Home / Forum / Meine Familie / Kannkind ja oder nein zur einschulung

Kannkind ja oder nein zur einschulung

3. April 2012 um 20:25

Mein Sohn wird im Oktober 6 Jahre und alle Erzieher sagen der sollte in die Schule das Kognitve wäre sehr weit ausgeprägt . Mein sohn rechnet im zehner bereich ( 4+15 oder 8+5) sagt er sofort das richtige Ergebnis und er kann schon schreiben sein Namen und Mama und Papa etc. er merkt sich alles und kann logische sachen umsetzen und wieder geben ... er ist allerdings sehr zappelig aber die Erzieher meinten das lege sich in der schule und das er manchmal aufbrausend ist ist weil er unterfordert ist . Meine Familie und freunde und er papa von meinen Sohn sind gegen die Vorzeitige Einschulung ich bin dafür und naja egal wen ich frage es teilt sich die Meinung die hälft sagt ja die andere Nein.... bin ratlos

Mehr lesen

17. April 2012 um 22:53

Mein sohn...
ist auch mit 5 jahren in die schule gekommen. am anfang war es erlich gesagt zimlich schwer für ihn sich unzustellen da er auch recht zappelig war. er hatte keine lust sizen zu bleiben und wollte ( so wie er das vom kindergarten kannte ) spielen gehn... mitlerweihle hat es sich gelegt und er ist recht gut in der schule, aber wenn ich mir das noch mal überlegen könnte, würde ich mein kind nicht mehr so früh einschulen lassen. je nach dem wann die kinder geboren wurden kommen viele kinder auch erst mit 7 jahren in die schule und man bekommt den altersunterschiet zimlich mit.
ich würde dir wirglich empfehlen dein kind noch ein jahr in den kindergten zu lassen. auch wenn du als mutter nicht darfür bist. ich habe die erfahrung gemacht das es meinem sohn das erste halbe jahr nicht gut getahn hat und es war nicht einfach für mich und uch nicht für die lererin meines sohnens...
gibt es bei euch vileicht vorschulen wo er ein jhr rein kann wenn du ihn nicht mehr in en kindergten schicken möchtest. das ist auch eine sehr schöne alternatieve zur schule. die kinder gerden gut auf den schulaltag vorbreitet und haben großen spass am lernen...
bei uns gab es das leider nciht. darum ist meiner eingeschult worden.

im grunde genommen weißt du was das beste für ihn ist. wenn du der meinung bist das er sich in der schule zurecht findet und er das schaft dann mach es, du kannst ihn ja auch erstmal probeweise zur schule schicken
( jedenfalls geht das bei uns ) frag doch einfach mal in einer grundschule nach und erkundige ich bei der schulleitung was die für angebote für so junge schüler haben.


















Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 15:00

Jajaja...
Ihr stolzen Eltern mit dem Wissen und Können Eurer Kinder

Nie lese ich von "Euch" -tschuldigung für die Allgemeinerung- dass Eure Kinder auch selbstbewusst und sozial sicher sind.
Es geht nur ums Schreiben (das können bei mir schon 4jährige^^) und ums Rechnen (stures Auswendiglernen, wenn sie früh genug anfangen!).

Und dann pinkeln sie plötzlich wieder ins Bett, weil sie völlig in der Schule überfordert sind, weil sie alleine sind. Ganz alleine, ohne ihre Erzieherin und alte Freunde. Jetzt sind sie wieder die Kleinen auf dem Schulhof.

Ich erinnere mal hieran:
Wenn ein 14jähriger sitzenbleibt, dann kommt er in die Klasse von Deinem 12jährigen Sohn.
Entweder trinkt er mit das Bier und ist vollkommen aus der Gruppe draußen. Ist Deine Wahl

Und, wenn dann die Mädels mit 13 schon voll in ihrer Pupertät drinne stecken, steht Dein 12jährige weit von ihnen entfernt...

Fördern und Fordern geht auch außerhalb der Schule.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2012 um 16:15

Wow
Ich bin immer wieder darüber erstaunt, dass Mütter, die ohne Punkt und Komma schreiben, weder Groß- noch Kleinschreibung beherrschen, so schlaue und überdurchschnittlich entwickelte Kinder haben!!!

Hut ab.

Im Übrigen würde ich empfehlen, den klugen Worten des 'petergogen' zu lauschen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 14:00

Wie sieht es heute aus?
Und wie hast Du entschieden? Ich stehe ein Jahr später vor genau dem selben Problem mit meinem Sohn. Kognitiv ist er sehr weit, rechnet, liest uns schreibt sehr gut, ist aber noch sehr verspielt. Mich würde interessieren, welche Erfahrungen ihr gemacht habt.

LG,

Die Hasenmama

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2013 um 16:45

Einschulung
Hi Sonnenblumenkind,
ich hatte mit meinen kleinen das gleich Problem. Evtl. liegen seine Stärken bei ganz anderen Dingen. Mein kleiner kann z.B. kaum rechnen ist aber wunderbar im zeichnen. Es gibt im übrigen Bastelboxen für Kinder, die die kreativität und lernbereitschaft schon früh fördern. Für mich macht das alles total sinn und ich habe mal sowohl die Tollabox als auch die Wummelkiste ausprobiert. Wummelkiste ist mehr Basteln. TOllabox ist mehr Familienzeit unf kreativitätsförderung.
Du kannst beide Boxen her vergleichen und ich hoffe es hilft deine kleinen:
bastelbox-vergleich.de

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2013 um 16:47

Links Tollabox-Wummelkiste
Tollabox: www.tollabox.de
Wummelkiste: www.wummelkiste.de
Beide verglichen auf:
www.bastelbox-vergleich.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2013 um 21:19
In Antwort auf radu_12521179

Jajaja...
Ihr stolzen Eltern mit dem Wissen und Können Eurer Kinder

Nie lese ich von "Euch" -tschuldigung für die Allgemeinerung- dass Eure Kinder auch selbstbewusst und sozial sicher sind.
Es geht nur ums Schreiben (das können bei mir schon 4jährige^^) und ums Rechnen (stures Auswendiglernen, wenn sie früh genug anfangen!).

Und dann pinkeln sie plötzlich wieder ins Bett, weil sie völlig in der Schule überfordert sind, weil sie alleine sind. Ganz alleine, ohne ihre Erzieherin und alte Freunde. Jetzt sind sie wieder die Kleinen auf dem Schulhof.

Ich erinnere mal hieran:
Wenn ein 14jähriger sitzenbleibt, dann kommt er in die Klasse von Deinem 12jährigen Sohn.
Entweder trinkt er mit das Bier und ist vollkommen aus der Gruppe draußen. Ist Deine Wahl

Und, wenn dann die Mädels mit 13 schon voll in ihrer Pupertät drinne stecken, steht Dein 12jährige weit von ihnen entfernt...

Fördern und Fordern geht auch außerhalb der Schule.

Ist ja wohl wahr...
...aber wenn ein Kind sozial kompetent ist und kognitiv weit, macht es dann wirklich Sinn, ihn im Kindergarten zu lassen, nur weil man Angst hat, dass er sonst als 12-jähriger mit 14-jährigem Saufen geht? Sollte man nicht viel mehr Vertrauen zu seinem Kind haben, dass es sich die richtigen Freunde sucht? Wie ist es denn, wenn die Kinder sich in der Schule langweilen, weil sie kognitiv viel weiter sind als die anderen Kinder? Ist das denn besser?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen