Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Kann nicht alleine spielen und Wutanfälle

Kann nicht alleine spielen und Wutanfälle

25. April 2007 um 7:38 Letzte Antwort: 29. Juni 2007 um 21:11

Hallo,
ich bin neu hier. Habe im Internet dringend ein Forum über Kindererziehung gesucht und bin nun hier bei euch gelandet. Aufmerksam habe ich schon den ein oder anderen Beitrag von euch aufmerksam gelesen. Alles sehr interessant. Gern wollte auch ich heute zwei super wichtige Fragen an euch stellen, dich mich seit Wochen schwer beschäftigen und meinen täglichen Alltag mit meinem 2-jährigen Sohn hoffentlich etwas leichter machen.

Frage 1: Mein Sohn bekommt (wie bei vielen Müttern hier im Forum) bei jeder Kleinigkeit einen Wutanfall, Tränenausbruch und wehrt sich schon bei den kleinsten Kleinigkeiten, obwohl wir sehr viel Geduld und Ausdauer mit ihm haben!
Zum Beispiel das Thema: ESSEN. In der Krippe klappt es teilweise wunderbar. Zu Hause ist es eine blanke Katastrophe. Er mag nichts essen und wenn, dann natürlich Sachen die ihm schmecken (Flips, Chips...) Natürlich gebe ich sie ihm diese nur in abzählbaren Mengen und das auch nur als kl.Snack tagsüber (alles kann und will ich ihm ja auch nicht verbieten). Ich habe ihm für das Abendbrot schon 100 verschiedene Sachen gekocht und vorgesetzt, immer in der Hoffnung, das eines ihm zusagt.
Dadurch das er abends nichts oder nur super wenig isst, wacht er mehrmals! nachts vor Hunger auf und trinkt ca. einen halben Liter Saft.
Der psychische Druck bei mir und meinem Mann ist zur Zeit an einem Punkt, wo ich in Tränen teilweise ausbreche, weil ich mir nicht mehr zu helfen weiss. Auch mein Mann ist mit seinem Latein am ende. Nachts schlafen wir seit Monaten nicht mehr durch wegen seiner "Trinkbedürfnisse" und tagsüber haben wir mit seinem Wutanfällen zu kämpfen. Ignorieren hilft da auch nix. Das haben wir auch schon probiert. Bei Wutanfällen stellen wir ihn in die Ecke und wenn er sich wieder beruhigt hat, darf er rauskommen bzw. wir holen ihn (nach ca. 1 Minute). Habe das Gefühl, dass ich jetzt schon mit seinen 2 Jahren nicht mehr weiss, was ich noch machen soll und mir ständig der Gedanke im Kopf ist, dass es noch schlimmer wird.

Frage 2: Mein Sohn mag auch nicht alleine spielen. DAs hat er noch nie getan! Immer muss sich einer mit ihm beschäftigen. Wenn nicht, geht das gleiche (Wutanfälle, Schreien - stundenlang!!) los. Bis jetzt haben wir immer nachgegeben. Aber wir sind selbst müde, erschöpft und wir kommen zu Hause dadurch zu nichts (Haushalt, Wäsche, keine freie Minute Zeit für sich selbst...). Wie kann ich es schaffen, dass er anfängt auch mal allein zu spielen?

PS: Das schlimmste sind diese Schreianfälle die stundenlang gehen können! Auch wenn man fest den Vorsatz hat, nicht darauf einzugehen, ist man spätestens nach 10 minuten Dauerschreien nervlich so fertig, dass man fälschlicherweise nachgibt!

PS: wichtig ist noch, dass ich und mein Mann Schläge jeglicherart vehemment ablehnen! Wir versuchen mit viel reden, Ausdauer, ignorieren... nicht darauf zu reagieren. Leider mit wenig Erfolg

Mehr lesen

25. April 2007 um 12:58

Hallo,
dass dein Sohn nicht alleine spielt, liegt ganz einfach daran, dass er eure Nähe haben will. Er sieht euch zu selten. Wegen dem Essen, lass ihn essen, was er möchte, denn im Kiga bekommt er eine ausgewogene Ernährung und Experimente sind sinnlos. Zum Saft, bitte nicht geben, versuch lieber Tee mit Süßstoff, ist gesünder für die Zähne und er kann so viel trinken, wie er will.
Seine Bockigkeit und das Schreien sind Ausdruck von Einsamkeit.
Suche nach etwas, was er am liebsten mag. Bei meiner Freundin ist es Musik und meiner liebt LEGO.
Wenn du sauber machst, gib ihm nen alten Lappen und zeige ihm, was er helfen kann, bewirkt oft Wunder.
Bei den Schreiattacken kannst du versuchen, ihn hinsetzten zu lassen und wirklich ignorieren, denn Nachgeben lernen die Kinder schnell und dass werden sie dann öfter ausnutzen, um ihren Willen zu bekommen.
Diese Phase ist normal und vergiss nicht, dass er erst 2 Jahre alt ist. Er testet, wie weit er gehen kann und wann der Zeitpunkt anfängt, wo er alles bekommt.
Das gibt sich wieder und er wird ruhiger.
Viel Glück, Foxy
PS.: Das sind Ratschläge eines Oberarztes einer Kinderklinik und haben schon sehr vielen geholfen.

Gefällt mir
2. Mai 2007 um 20:06

Zum Thema Essen
Hallo Mutzelchen1,

ich stelle bei meinem Sohn immer wieder fest, wie wichtig es für ihn ist, uns auch essen zu sehen. Oft ißt er Dinge erst, wenn er sieht, dass wir das auch essen. Wir essen die Mahlzeiten immer zusammen, auch mittags 10.30 Uhr Mein Sohn ist fast alles!
Snacks würde ich meinem Sohn nicht unbedingt geben, wenn er dadurch zu den Mahlzeiten weniger bzw. gar nichts ißt.

Lg Wonky

Gefällt mir
29. Juni 2007 um 21:08

Gehts jetzt besser???
Hallo Mutzelchen!

Dein Beitrag ist nun schon einige Monate alt und ich befinde mich gerade in derselben Situation der absoluten Verzweifelung mit meiner kleinen Tochter (20 Monate). Sie will ständig bei mir sein, weint, quengelt, trotzt, schimpft und gibt einfach keine Ruhe, bis ich sie auf den Arm nehme und mit ihr spiele. Ich bin rund um die Uhr für sie da, muss aber natürlich nebenher noch den Haushalt erledigen.
Es ist für mich beruhigend zu lesen, dass es vielen genauso geht, wie mir. Auf jeden Fall bin ich mir, auch in den stressigen Momenten sicher, dass wir Mütter nichts

Gefällt mir
29. Juni 2007 um 21:11

Fortsetzung "Gehts jetzt besser..."
... wir Mütter nicht falsch machen. Mich würde interessieren, ob bei Euch jetzt alles wieder ok ist, das anstrengende Verhalten Eures Kindes tatsächlich eine Phase war und was Ihr aktiv gegen die Wutanfälle gemacht habt.

Ich hoffe, es läuft bei Euch wieder gut!

Viele Grüße!
Mokel 100

Gefällt mir
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club