Home / Forum / Meine Familie / Kann-Kind

Kann-Kind

15. Oktober 2006 um 17:06 Letzte Antwort: 16. Oktober 2006 um 9:49

Hallo zusammen,

ich bin neu in diesem Forum. Lese aber schon eine ganze Weile mit.

Leider weiss ich nicht ob ich in dieser Rubrik richtig bin aber ich versuche es einfach mal.

Meine Tochter ist ein sogenanntes "Kann Kind". Sie wird nächstes Jahr im Januar 5 und könnte nach den Sommerferien nächstes Jahr eingeschult werden. Ich könnte sie aber auch noch ein Jahr zurückstellen lassen.

Im Moment besucht sie im Kindergarten die Vorschulgruppe. Die Erzieherinnen meinen ich solle einfach mal bis März 07 beobachten und dann entscheiden, ob sie eingeschult wird oder nicht.

Meine Frage. Wer hat ein "Kann Kind", das eingeschult worden ist obwohl es noch keine sechs Jahre alt war? Wie war es für das Kind bzw. für die Eltern? Mir ist klar das ich schon selbst entscheiden muss ob ich sie einschulen lasse oder nicht. Gerne würde ich aber Erfahrungsberichte von Eltern hören die auch sogen. "Kann Kinder" haben.

Vielen Dank schon mal fürs lesen und für Eure Antworten.

Grüssle dreamtux

Mehr lesen

15. Oktober 2006 um 18:39

Ich war ein Kann-Kind
und kam erst mit 7 in die Schule. Ich hab mir oft gewünscht jünger in die Schule gekommen zu sein. ich war in der Grundschulklasse oft älter als die Anderen und auch eine der ersten die in der 5 Klasse die ersten pupertären,körperlichen Entwicklungen bekam. das war nicht sehr angenehm... Solang dein Kind nach deiner Einschätzung schon reif genug für die 1.Klasse it, würde ich sie ruhig schon in die Schule bringen.
lg

Gefällt mir
15. Oktober 2006 um 21:22

Hallo, ich habe
zwei Kann-Kinder und kann dir nur gratulieren, dass dir die Erzieherinnen von selbst vorgeschlagen haben, eine frühere Einschulung zu erwägen. (Leider ist es in meinem Umfeld in der Regel nämlich so, dass man eine frühere Einschulung durchsetzen und sich ständig dafür rechtfertigen muss.)

Also: Meine Große ist in die Schule gekommen, drei Wochen bevor sie 6 wurde, mein Mittlerer war am 29. März 5 geworden und kam im gleichen Sommer in die Schule, also mit reichlich 5 1/4. Für beide Kinder war es dringend notwendig, und bei keinem von beiden gab es deswegen Probleme. (Meine Große ist inzwischen sogar noch ein Jahr weitergesprungen und deshalb rund 2 Jahre jünger als die Mehrheit ihrer Mitschüler; sie ist nicht besonders groß und sehr schlank, deshalb fällt sie in der Klassengemeinschaft schon rein äußerlich auf, aber sie hat noch niemals berichtet, dass sie jemand Baby genannt hätte oder sonstwie.) Ich weiß ja nicht, was du für Gründe hast, eine frühere Einschulung anzustreben (vielleicht schreibst du mir paar Worte?), aber meine beiden (jetzt 3. und 5. Klasse) sind nach wie vor vollkommen überzeugt, dass es so das Beste war (mein Mann und ich auch). Insbesondere halte ich das frühere Einschulen für die bessere Wahl im Vergleich zum Springen, wir haben ja beides durch. Kann ich dir bei Bedarf gern ausführlich begründen.

Wichtig ist meiner Meinung nach vor allem, dass du nicht deine Wünsche (oder Schulerlebnisse - vielleicht wärst du selbst auch gern eher in die Schule gekommen?) auf dein Kind projizierst. Wäre nett, wenn du mir paar Hintergründe schreiben könntest, dann könnte ich was Konkretes dazu sagen.

Grüße, tiny

Gefällt mir
16. Oktober 2006 um 9:49
In Antwort auf birgit_11892245

Hallo, ich habe
zwei Kann-Kinder und kann dir nur gratulieren, dass dir die Erzieherinnen von selbst vorgeschlagen haben, eine frühere Einschulung zu erwägen. (Leider ist es in meinem Umfeld in der Regel nämlich so, dass man eine frühere Einschulung durchsetzen und sich ständig dafür rechtfertigen muss.)

Also: Meine Große ist in die Schule gekommen, drei Wochen bevor sie 6 wurde, mein Mittlerer war am 29. März 5 geworden und kam im gleichen Sommer in die Schule, also mit reichlich 5 1/4. Für beide Kinder war es dringend notwendig, und bei keinem von beiden gab es deswegen Probleme. (Meine Große ist inzwischen sogar noch ein Jahr weitergesprungen und deshalb rund 2 Jahre jünger als die Mehrheit ihrer Mitschüler; sie ist nicht besonders groß und sehr schlank, deshalb fällt sie in der Klassengemeinschaft schon rein äußerlich auf, aber sie hat noch niemals berichtet, dass sie jemand Baby genannt hätte oder sonstwie.) Ich weiß ja nicht, was du für Gründe hast, eine frühere Einschulung anzustreben (vielleicht schreibst du mir paar Worte?), aber meine beiden (jetzt 3. und 5. Klasse) sind nach wie vor vollkommen überzeugt, dass es so das Beste war (mein Mann und ich auch). Insbesondere halte ich das frühere Einschulen für die bessere Wahl im Vergleich zum Springen, wir haben ja beides durch. Kann ich dir bei Bedarf gern ausführlich begründen.

Wichtig ist meiner Meinung nach vor allem, dass du nicht deine Wünsche (oder Schulerlebnisse - vielleicht wärst du selbst auch gern eher in die Schule gekommen?) auf dein Kind projizierst. Wäre nett, wenn du mir paar Hintergründe schreiben könntest, dann könnte ich was Konkretes dazu sagen.

Grüße, tiny

Danke
Hallo tiny, ich hab Dir eine PM geschickt.

Danke nochmals für Eure Antworten.

Gefällt mir