Home / Forum / Meine Familie / Jugendamt informieren?!

Jugendamt informieren?!

8. September 2009 um 20:09

Hallo ihr lieben...

Also es geht darum...
Ich habe letzens eine Familie kennengelernt.
Ich habe eine neue Arbeitsstelle angenommen und ein Arbeitskollege fragte mich ob ich nicht mal gerne zum Kaffee trinken kommen möchte.
Da seine Frau und ich und auch die Kinder ca. im selben alter sind.
Jedenfalls besuchten ich und mein Sohn sie dann mal Nachmittags.
Das Kind hatte erstmal total angst vor meinem Sohn weil er keine Kinder in seinem alter kennt und mit meinem "aufdränglichen" Zwerg überfordert war.
Mein kleiner ist 1 Jahr und 2 Wochen.
Kann laufen.
Mama Papa Oma Ball usw.... sagen.
Und was Kinder halt sonst so in dem alter können.
Der Besuch war ca vor 4 Wochen kurz nach dem 1sten Geburstag des Sohnes meies Arbeitskollegen.
Der kleine konnte nicht laufen... was ja nicht schlimm ist das hat ja noch zeit.
Aber er konnte noch nicht mal krabbeln... er zog sich mit den Händen nach vorne.
Sie sagte mir dann das sie Krankengymnastik mit ihm machen müssten zu Hause.
Aber sie würde das für unnötig halten.... Sie sagt nur immer zum Kinderarzt sie würde es tun damit der nicht nervt.
Das hat mich geschockt.
Aber ich hab nichts dazu gesagt ... ich bin recht schüchtern in so sachen....
Dann lief sie ständig zum Computer um nach Ihrem Spiel zu schauen.
Hat auch fast nur darüber gesprochen ich müsste das umbedingt mal probieren.
Worl of Workraft (oder so änlich)...
sowas zieht mich ehrlich gesagt nicht so an.
Der kleine ist total lieb und beschäftigt sich auch die meiste Zeit selbst (hat sich wohl schon damit abgefunden)...
Wenn er dann mal schreit dann tut er ja nur Schauspielern (laut der Mama)
Die Wohnung an sich ist ok.... nicht wirklich sauber aber auch nicht total verdreckt.
Der kleine bekommt auch essen und trinken und ist ganz normal genährt.

Ich hab die beiden dann zum Geburstag meines Sohnes eingeladen.
Weil mir das Kind irgendwie leid tut.
Ich hab auch noch zu vielen anderen Müttern mit Kindern im alter meines Sohnes kontakt und die kamen auch alle....

Nach dem Geburtstag wurde ich von fast allen darauf angesprochen...
Das dass Kind noch so weit zurück wäre in der Entwickelung und das die Mutter es auch nicht hochnimmt wenn es weint usw...

Ich habe sie auch schon oft gefragt ob sie mit uns ins Schwimmbad gehen möchte oder auch mal kommen möchte wenn wir Spielnachmittag haben.
Aber sie hat immer was zu tun und auch keine lust Bus zu fahren.....?!

Wie schon oben erwähnt bin ich etwas schüchtern ... und grade auch in solchen Sachen.
Einer Mutter sagen das sie sich nicht richtig um ihr Kind kümmert....
Schwierige Sache...
Oder direkt das Jugenamt informieren.
Was soll es bringen?
Das Kind wird ja "versorgt" ...
hat eigentlich alles was es brauch...
Außer halt liebe und Nästwärme wie ich finde.
Die ganze Sache beschäftigt mich sehr... ich bin damit überfordert und weiß nicht wirklich was ich tun soll.....

Ich bitte euch jetzt nicht über mich her zu fallen weil ich noch nichts unternommen habe.
Das Kind befindet sich ja schließlich nicht in Lebensgefahr.

Ich wäre sehr dankbar für nen Ratschlag.

glg Paul und Mama

Mehr lesen

8. September 2009 um 20:45

Ich kann dich gut verstehen,
auch wir haben hier in der Nachbarschaft sehr komische Eltern. Sie haben zwei Söhne 13 und 16 Jahre alt. Mit dem 13 jährigen Sohn ist mein Sohn Kevin gut befreundet. Auch er hat eigentlich alles also Essen, Kleidung, Urlaub, ein Zuhause und bekommt auch viel, da die Eltern gut Geld haben, allerdings darf der arme Junge gar nichts. Er hat keine Freunde (das hat er mir schon gesagt, daß er nur den Kevin hat), er darf nicht ins Schwimmbad, darf nicht mit meinem Sohn mal in den Nachbarort auf die Spielstraße, darf nirgends schlafen, es darf ihn keiner besuchen. Es hat sehr lange gedauert, bis mein Sohn mal bei ihm rein durfte oder er zu uns durfte. Letzens haben wir uns über Kindergeburtstage unterhalten und er hat erzählt daß er noch nie einen gefeiert hat. Ja gibts denn sowas. Jedes Kind braucht einen Kindergeburtstag. Er darf auch auf keine gehen. Jetzt darf er sich nicht mehr mit meinem Sohn treffen, nur weil er ihm eine Beule ins Fahrrad gefahren hat. Dabei haben wir uns darüber noch nicht mal beschwert und das Fahrrad fährt auch noch. Seid 4 Wochen darf er jetzt nicht mehr zu uns, manchmal kommt er heimlich an unser Küchenfenster und wenn ich ihn frage warum, dann weiß er es nicht, sagt immer nur wegen der Beule und ob der Kevin mal raus kommen könnte, er soll aber nicht zu ihm kommen, sonst würden ihn seine Eltern sofort reinholen. Da hat er mir auch erzählt, daß er ja nur den Kevin hat. Die beiden sind total traurig, daß sie sich nicht mehr treffen dürfen, denn sie haben sich wirklich toll verstanden. Er tut mir so leid und auch ich habe schon überlegt, ob man da nichts machen kann. Aber leider hat man da keine Chance, weil wie Du schon gesagt hast, die Kinder werden ja versorgt. Ich kann nicht nachvollziehen, wie Eltern so mit ihren Kindern umgehen und sie ihrer Kindheit berauben.

Gefällt mir

8. September 2009 um 20:49
In Antwort auf bahnbomber

Ich kann dich gut verstehen,
auch wir haben hier in der Nachbarschaft sehr komische Eltern. Sie haben zwei Söhne 13 und 16 Jahre alt. Mit dem 13 jährigen Sohn ist mein Sohn Kevin gut befreundet. Auch er hat eigentlich alles also Essen, Kleidung, Urlaub, ein Zuhause und bekommt auch viel, da die Eltern gut Geld haben, allerdings darf der arme Junge gar nichts. Er hat keine Freunde (das hat er mir schon gesagt, daß er nur den Kevin hat), er darf nicht ins Schwimmbad, darf nicht mit meinem Sohn mal in den Nachbarort auf die Spielstraße, darf nirgends schlafen, es darf ihn keiner besuchen. Es hat sehr lange gedauert, bis mein Sohn mal bei ihm rein durfte oder er zu uns durfte. Letzens haben wir uns über Kindergeburtstage unterhalten und er hat erzählt daß er noch nie einen gefeiert hat. Ja gibts denn sowas. Jedes Kind braucht einen Kindergeburtstag. Er darf auch auf keine gehen. Jetzt darf er sich nicht mehr mit meinem Sohn treffen, nur weil er ihm eine Beule ins Fahrrad gefahren hat. Dabei haben wir uns darüber noch nicht mal beschwert und das Fahrrad fährt auch noch. Seid 4 Wochen darf er jetzt nicht mehr zu uns, manchmal kommt er heimlich an unser Küchenfenster und wenn ich ihn frage warum, dann weiß er es nicht, sagt immer nur wegen der Beule und ob der Kevin mal raus kommen könnte, er soll aber nicht zu ihm kommen, sonst würden ihn seine Eltern sofort reinholen. Da hat er mir auch erzählt, daß er ja nur den Kevin hat. Die beiden sind total traurig, daß sie sich nicht mehr treffen dürfen, denn sie haben sich wirklich toll verstanden. Er tut mir so leid und auch ich habe schon überlegt, ob man da nichts machen kann. Aber leider hat man da keine Chance, weil wie Du schon gesagt hast, die Kinder werden ja versorgt. Ich kann nicht nachvollziehen, wie Eltern so mit ihren Kindern umgehen und sie ihrer Kindheit berauben.

....
ja das ist echt ne schwierige Situation....
Ich denke wenn ich sie darauf anspreche wird sie nur beleidigt sein und den Kontakt zu mir abbrechen....
Keine Mutter möchte hören das sie Ihren "Job" nicht gut macht....

Gefällt mir

8. September 2009 um 21:01

Ich würde aufjedenfall
weiterhin mit ihr im Kontakt bleiben und auch versuchen, sie öfters mal zu etwas wie spazieren gehen oder so zu überreden. Wenn ihr vielleicht etwas engeren Kontakt entwickelt habt, dann würde ich sie schon mal wegen der Krankengymnastik ansprechen. Sollte sie diesbezüglich nichts tun, dann würde ich versuchen rauszubekommen, welchen Kinderarzt sie hat und den informieren. Er muß ihr ja nicht sagen, daß er es erzählt bekommen hat, aber vielleicht kann er irgendwie hintenrum wie z.B. es ändert sich gar nichts, machen sie auch wirklich regelmäßig die Übungen u.s.w. etwas erreichen. Ich denke auch, daß so ein Arzt ganz andere Möglichkeiten hat, da was zu machen und da er ja Schweigepflicht hat, wird er auch nicht verraten, daß er es von Dir weiß. Also das solltest Du dir vielleicht wirklich dem Kind zu Liebe mal überlegen.
LG
Petra

Gefällt mir

10. September 2009 um 11:23

Wenn ihr das Kind nicht wichtig wäre würde es auch ander Grundversorgung mangeln!
Vielleicht glaubt sie wirklich das sie es so Richtig macht, weil es bei ihr so war oder bei bekannten von ihr?
Aber ich denke wenn das Kind nicht wichtig wäre würde es auch probleme mit der Kleidung und Ernährung usw. geben. das mit der Entwicklung (da sie ja wohl zum Kinderarzt geht) wenn mit dem Kind eine Grund gebe Alarm zu schlagen hätte der das schon getan. Es könnte aber sein dass, das Kind etwas hat so ein defekt was die Entwicklung verzögert, war bei unseren bekannten so das Kind schien völlig Normal bis auf das sie sehr spät gesprochen hat und eine leichte kaum bemerkbare unsicherheit beim gehen hatte.
Es hieß immer es sei Normal manche Kinder hätten das alles wäre ok. dann als sie 3 war konnte man schon ERkenne aber richtig das mit dem Kind etwas nicht stimmt.
Da kamen sie auch mit der wahrheit raus es sei eine Störung im Gehirn. Eltern fällt es schwer sowas zu akzeptieren und es zu erzählen also werden nach ausreden gesucht, weil sie hoffen und tatsächlich glauben das wird schon werden, die Ärzte irren sich usw.
Aber es ist auch so Entwicklungsverzögerungen das erst ab 2,5 Jahren richtig was getan wird zu mindest bei einigen eben weil es bisdahin unter umständen noch Normal sein hab ich mal gehört.
Von daher ich würde den Kontakt bei behalten und wenn das verhältnis dann besser und enger ist zu den Leuten dann würde ich beim Kollegen vorsichtig nachfragen einfach nur Interresehalber weil du ne freundin hast die ähnliche probleme hat bla bla lässte dir halt was Einfallen.

Gefällt mir

10. September 2009 um 11:39
In Antwort auf keks110

Wenn ihr das Kind nicht wichtig wäre würde es auch ander Grundversorgung mangeln!
Vielleicht glaubt sie wirklich das sie es so Richtig macht, weil es bei ihr so war oder bei bekannten von ihr?
Aber ich denke wenn das Kind nicht wichtig wäre würde es auch probleme mit der Kleidung und Ernährung usw. geben. das mit der Entwicklung (da sie ja wohl zum Kinderarzt geht) wenn mit dem Kind eine Grund gebe Alarm zu schlagen hätte der das schon getan. Es könnte aber sein dass, das Kind etwas hat so ein defekt was die Entwicklung verzögert, war bei unseren bekannten so das Kind schien völlig Normal bis auf das sie sehr spät gesprochen hat und eine leichte kaum bemerkbare unsicherheit beim gehen hatte.
Es hieß immer es sei Normal manche Kinder hätten das alles wäre ok. dann als sie 3 war konnte man schon ERkenne aber richtig das mit dem Kind etwas nicht stimmt.
Da kamen sie auch mit der wahrheit raus es sei eine Störung im Gehirn. Eltern fällt es schwer sowas zu akzeptieren und es zu erzählen also werden nach ausreden gesucht, weil sie hoffen und tatsächlich glauben das wird schon werden, die Ärzte irren sich usw.
Aber es ist auch so Entwicklungsverzögerungen das erst ab 2,5 Jahren richtig was getan wird zu mindest bei einigen eben weil es bisdahin unter umständen noch Normal sein hab ich mal gehört.
Von daher ich würde den Kontakt bei behalten und wenn das verhältnis dann besser und enger ist zu den Leuten dann würde ich beim Kollegen vorsichtig nachfragen einfach nur Interresehalber weil du ne freundin hast die ähnliche probleme hat bla bla lässte dir halt was Einfallen.


Was ich gut finde ist das du dir überhaupt gedanken machst.
das Zeugt von Zivilcourage. Du möchtest ja nur dem Kind helfen,
Es gäbe mit sicherheit auch leute die das nicht tuen und einfach nur wegschauen.
Ooo was du noch tuen kannst wenn sie das Kind nicht nimmt wenn es weint dann nimm du es und versuch es zu trösten. Dann bekommen sie mit der Zeit vieleicht gewissensbisse und machen das direkt selber damit es kein anderer für sie tut.
das könnte vielleicht auch helfen.
Vieleicht ist dem Kind geholfen wenn man den Eltern hilft und nicht Provokative sondern ganz simpel ihnen schon mal vormacht (zeigt) wie es seien sollte.
Das kann man auch so vertuschen mache ich schonmal bei meiner Nachbarin: "oooch wenn so ein kleiner weint krieg ich ja herzbluten na was haste denn willst du mal zu mir, den habt ihr aber gut hingekriegt, ooooacchh was für ein süßer ganz die Mama und auch was vom Papa .
das hilft seit einigen wochen nimmt sie ihn gleich selber und machts selber.
Bei denen ist alles ok Grundversorgung auch Entwicklung alles gut echt nette Leute, die lässt ihn aber schonmal heftig schrein.
Sie glaubt das ihn das härtet fürs Leben find ich quatsch also tue ich was damit sie das ändert.
Ganz unauffällig.
Unde die sieht auch das ich meine kleine auch nciht so schreien lasse, mein sohn ist sehr schwierig v.a. ADHS aber bei dem auch ich mags nicht wenn man Kinder schreien lässt.
Da kriege ich Anfälle.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen