Home / Forum / Meine Familie / Jugendamt

Jugendamt

9. November 2016 um 11:42

hallo mein name ist natalie ich bin 21 Jahre alt und habe schon sit 3 Jahren ein problem mit dem Jugendamt.
Und Zwar habe ich meinen sohn im Juli 2013 bekommen derzeit habe ich auch einer mutter kind einrichtung gelebt. im oktober 2013 kam das jugendamt in die einrichtung und hat meinen sohn in obhut genommen ohne einen Beschluss. sie behaupten es liege eine gefährdung des kindes vor was gar nicht gestimmt hat. was ich komisch fande ich war in der einrichtung um zu lernen dabei haben die betreuer hinter meinem rücken mit dem jugendamt gemeinsame sache gemacht und haben gesagt ich würde mein sohn schlagen und mich nicht richtig kümmern. es gab sogar eine gefährdungsliste wo sachen drauf standen die vollkommen unwahr sind. ich hatte zwei gerichtsverhandlungen ohne erflog. mein sohn lebt seit dem herr bei einer pflegemutter.
ich darf meinen sohn einmal die woche besuchen was ich zu wenig finde so kann man keine bindung aufbauen. meiner meinung nach will die pflegemutter mich und meinen sohn auseinander bringen. sie ist zu dem auch richtig frech und unhöflich.
was kann ich tun?
Grüße Natalie

Mehr lesen

9. November 2016 um 13:49

ich hab schon versucht mit der pflegemutter zu kooperieren aber sie ist frech unterstellt ich luge und verarsche sie.
ich kann diese frau einfach nicht ab sie verhält sich richtig falsch auch wenn zu besuch bin mischt sie sich überall ein.

Gefällt mir

9. November 2016 um 14:22

Du hast es schon schwer.......alle sind böse, falsch und lügen. Nur du nicht !?
Mal ehrlichlich, so eine Gefährdungseinschätzung wird von mehreren Pädagogen bewertet. Mehrere geschulte Personen beraten und schätzen ein. Selbstvertändlich kann es trotzdem zu Fehl-Einschätzungen kommen. Dann kommt das Gericht mit ins Boot.......und bei dir schätzt das die Situation  dann auch gleich  zweimal falsch ein. Und dann gerätst du noch an eine miese Pflegemutter.   Mhm.......Da ballt sich dann ja die Inkompetenz. Oder ........ und das halte ich für wahrscheinlicher . ......du hast nicht verstanden was man dir konkret vorwirft und was du ändern kannst.
Das ist auch schwierig, du bist sehr jung und fühlst dich ungerecht behandelt und findest alle doof.
Du fragst, was du tun kannst. Das kann ich dir nur bedingt sagen. Ein Anfang könnte sein, die Fehler nicht immer bei den anderen zu suchen.
Ich wünsche niemandem ohne seine Kinder leben zu müssen. Auch dir wünsche ich, dass du wirklich Hilfe annimmst, an dir zu arbeiten . So dass du deine Kinder irgendwann liebevoll umsorgen kannst. Sieh dich nicht als Opfer, sondern mach dir bewusst, dass du deine Kinder opferst ,  wenn du in der trotzigen Haltung bleibst : alle böse, nur ich nicht. Dafür wünsche ich dir Kraft und Durchhaltevermögen . 
Alles Gute für dein Kind !

4 LikesGefällt mir

9. November 2016 um 15:25

1. kämpfe ich für mein kind.
2. muss ich mir jetzt auch nicht sagen lassen das ich lüge oder mich nicht drum kümmere und Kämpfe.
4. Habe ich nie gesagt das ich keinen fehler mache, ich habe auch fehler gemacht aber sicher nicht habe ich meinem kind geschadet oder sonst was.
5. das jugendamt hat die fehler gemacht nicht ich.
6. gehe ich den anforderungen des jugendamtes nach aber das ist ja auch nicht recht. 
 

Gefällt mir

9. November 2016 um 16:02
In Antwort auf natalie171095

1. kämpfe ich für mein kind.
2. muss ich mir jetzt auch nicht sagen lassen das ich lüge oder mich nicht drum kümmere und Kämpfe.
4. Habe ich nie gesagt das ich keinen fehler mache, ich habe auch fehler gemacht aber sicher nicht habe ich meinem kind geschadet oder sonst was.
5. das jugendamt hat die fehler gemacht nicht ich.
6. gehe ich den anforderungen des jugendamtes nach aber das ist ja auch nicht recht. 
 

Wer sagt denn dass du lügst ?
Ich kann gut verstehen dass du jetzt sensible reagierst und dich schnell angegriffen  fühlst.
Du schreibst hier aber in einem Forum, wo dir nicht nach drn Mund geredet wird. Es werden nicht alle aufs Jugendamt wettern.....davon findest du bestimmt auch welche. Aber das hilft dir doch nicht und deinen Kindern  erst recht nicht.
Bleib am Ball, lass dich nicht entmutigen und mach auch mal die Faust in der Tasche.
Du musst ja niemandem in den Hintern kriechen,  Gedanken sind frei . Dabei zeigst du dich kooperativ und wenn du dich ärgerst, bleibst du freundlich FÜR dein Kind. Du wirst merken dass sich das Blatt wendet wenn du nicht sofort mit Unmut reagierst sobald du dich nicht gut behandelt fühlst.
Wenn dein Kind wieder bei dir ist, wirst du froh sein, den steinigen Weg gegangen  zu sein. Sie werden es dir danken . 
Hey, dann magst du die Pflegemutter  nicht, das muss sie doch nicht wissen. Zeig ihr, oder sag ihr, dass du froh bist dass sie dein Kind versorgt. Wenn sie sich einmischt,  bedanke ich für Tips und bitte sie,  dich zukünftig nicht in Gegenwart deines Kindes zu korrigieren . Mach ihr keine Kampfansage sondern  gewinne sie für dich. Auch  wenn es erstmal schwer ist, bemerkst du vielleicht nach einiger Zeit, dass sie doch nicht sooooo furchtbar  ist.
Schließlich kümmert sie sich um dein Kind und dein  Kind hat diese Frau lieb gewonnen . 

1 LikesGefällt mir

10. November 2016 um 13:38
In Antwort auf ani19671

Wer sagt denn dass du lügst ?
Ich kann gut verstehen dass du jetzt sensible reagierst und dich schnell angegriffen  fühlst.
Du schreibst hier aber in einem Forum, wo dir nicht nach drn Mund geredet wird. Es werden nicht alle aufs Jugendamt wettern.....davon findest du bestimmt auch welche. Aber das hilft dir doch nicht und deinen Kindern  erst recht nicht.
Bleib am Ball, lass dich nicht entmutigen und mach auch mal die Faust in der Tasche.
Du musst ja niemandem in den Hintern kriechen,  Gedanken sind frei . Dabei zeigst du dich kooperativ und wenn du dich ärgerst, bleibst du freundlich FÜR dein Kind. Du wirst merken dass sich das Blatt wendet wenn du nicht sofort mit Unmut reagierst sobald du dich nicht gut behandelt fühlst.
Wenn dein Kind wieder bei dir ist, wirst du froh sein, den steinigen Weg gegangen  zu sein. Sie werden es dir danken . 
Hey, dann magst du die Pflegemutter  nicht, das muss sie doch nicht wissen. Zeig ihr, oder sag ihr, dass du froh bist dass sie dein Kind versorgt. Wenn sie sich einmischt,  bedanke ich für Tips und bitte sie,  dich zukünftig nicht in Gegenwart deines Kindes zu korrigieren . Mach ihr keine Kampfansage sondern  gewinne sie für dich. Auch  wenn es erstmal schwer ist, bemerkst du vielleicht nach einiger Zeit, dass sie doch nicht sooooo furchtbar  ist.
Schließlich kümmert sie sich um dein Kind und dein  Kind hat diese Frau lieb gewonnen . 

ich stress die ja net ich bin  ja nett und so zu der und ich streite auch net mit dem jugendamt. ich spiel solange mit bis sie mir meinen sohn wieder geben.

Gefällt mir

10. November 2016 um 17:48

Leider sehen das nicht nur Fachkräfte und Richter so, sondern auch das Kind.
Diese nicht ganz ehrliche Haltung wird auch von den Kleinsten wahrgenommen und verunsichert, die ohnehin schon belasteten Kinder zusätzlichzusätzlich .
Dann kommt noch der Loyalitätskonflikt dazu........ich wünsche dem Kind von Herzen dass die  Mutter Hilfe annimmt......und nicht nur zum Schein . 

1 LikesGefällt mir

10. November 2016 um 18:16

Mein Gedanke ist, dass die TE bemerkt, dass man ihr nicht übel mitspielt. Tritt sie freundlicher und einsichtig auf, wird ihr Gegenüber dementsprechend reagieren . Das macht es ihr VIELEICHT möglich tatsächlich Hilfe anzunehmen . 
Es wäre schade, wenn Kinder auf ihre Eltern verzichten müssen weil diese unreif und bockig reagieren. Noch schlimmer ist es aber wenn Kinder rückgeführt werden und die Eltern es ein zweitesmal nicht schaffen.......weil die Eltern nur zum Schein mitarbeiten und das Jugendamt es vielleicht doch mal nicht mitbekommt 

Gefällt mir

10. November 2016 um 19:15
In Antwort auf natalie171095

hallo mein name ist natalie ich bin 21 Jahre alt und habe schon sit 3 Jahren ein problem mit dem Jugendamt.
Und Zwar habe ich meinen sohn im Juli 2013 bekommen derzeit habe ich auch einer mutter kind einrichtung gelebt. im oktober 2013 kam das jugendamt in die einrichtung und hat meinen sohn in obhut genommen ohne einen Beschluss. sie behaupten es liege eine gefährdung des kindes vor was gar nicht gestimmt hat. was ich komisch fande ich war in der einrichtung um zu lernen dabei haben die betreuer hinter meinem rücken mit dem jugendamt gemeinsame sache gemacht und haben gesagt ich würde mein sohn schlagen und mich nicht richtig kümmern. es gab sogar eine gefährdungsliste wo sachen drauf standen die vollkommen unwahr sind. ich hatte zwei gerichtsverhandlungen ohne erflog. mein sohn lebt seit dem herr bei einer pflegemutter.
ich darf meinen sohn einmal die woche besuchen was ich zu wenig finde so kann man keine bindung aufbauen. meiner meinung nach will die pflegemutter mich und meinen sohn auseinander bringen. sie ist zu dem auch richtig frech und unhöflich.
was kann ich tun?
Grüße Natalie

Dann würde ich zu einem.Anwalt gehen, der sich mit Sorgerecht etc auskennt. Oder mal beim Caritas oder pro Familie Nachfrage und ein Beratungsgespräch holen.

Gefällt mir

14. November 2016 um 13:29

diese gründe was die angegeben haben waren ohne beweise.

Gefällt mir

14. November 2016 um 13:29
In Antwort auf sfsp

Dann würde ich zu einem.Anwalt gehen, der sich mit Sorgerecht etc auskennt. Oder mal beim Caritas oder pro Familie Nachfrage und ein Beratungsgespräch holen.

danke

Gefällt mir

14. November 2016 um 13:31

naja besser lieb und nett wie stress zu machen und nicht zu kooperieren und ich werder ihn wieder bekommen.

Gefällt mir

14. November 2016 um 13:31
In Antwort auf ani19671

Leider sehen das nicht nur Fachkräfte und Richter so, sondern auch das Kind.
Diese nicht ganz ehrliche Haltung wird auch von den Kleinsten wahrgenommen und verunsichert, die ohnehin schon belasteten Kinder zusätzlichzusätzlich .
Dann kommt noch der Loyalitätskonflikt dazu........ich wünsche dem Kind von Herzen dass die  Mutter Hilfe annimmt......und nicht nur zum Schein . 

ich mache das nicht zum schein sondern ich kämpfe darum. egal was ist.

Gefällt mir

14. November 2016 um 13:33
In Antwort auf ani19671

Mein Gedanke ist, dass die TE bemerkt, dass man ihr nicht übel mitspielt. Tritt sie freundlicher und einsichtig auf, wird ihr Gegenüber dementsprechend reagieren . Das macht es ihr VIELEICHT möglich tatsächlich Hilfe anzunehmen . 
Es wäre schade, wenn Kinder auf ihre Eltern verzichten müssen weil diese unreif und bockig reagieren. Noch schlimmer ist es aber wenn Kinder rückgeführt werden und die Eltern es ein zweitesmal nicht schaffen.......weil die Eltern nur zum Schein mitarbeiten und das Jugendamt es vielleicht doch mal nicht mitbekommt 

entschuuldigen sie mal aber ich mache hier gar nichts zum schein sondern ich kampfe dafür. ich will meinen sohn nichts böses und habe ihn auch immer gut versorgt.

Gefällt mir

14. November 2016 um 13:34
In Antwort auf natalie171095

entschuuldigen sie mal aber ich mache hier gar nichts zum schein sondern ich kampfe dafür. ich will meinen sohn nichts böses und habe ihn auch immer gut versorgt.

also sorry aber was labern sie da ?

1 LikesGefällt mir

16. November 2016 um 7:37
In Antwort auf natalie171095

hallo mein name ist natalie ich bin 21 Jahre alt und habe schon sit 3 Jahren ein problem mit dem Jugendamt.
Und Zwar habe ich meinen sohn im Juli 2013 bekommen derzeit habe ich auch einer mutter kind einrichtung gelebt. im oktober 2013 kam das jugendamt in die einrichtung und hat meinen sohn in obhut genommen ohne einen Beschluss. sie behaupten es liege eine gefährdung des kindes vor was gar nicht gestimmt hat. was ich komisch fande ich war in der einrichtung um zu lernen dabei haben die betreuer hinter meinem rücken mit dem jugendamt gemeinsame sache gemacht und haben gesagt ich würde mein sohn schlagen und mich nicht richtig kümmern. es gab sogar eine gefährdungsliste wo sachen drauf standen die vollkommen unwahr sind. ich hatte zwei gerichtsverhandlungen ohne erflog. mein sohn lebt seit dem herr bei einer pflegemutter.
ich darf meinen sohn einmal die woche besuchen was ich zu wenig finde so kann man keine bindung aufbauen. meiner meinung nach will die pflegemutter mich und meinen sohn auseinander bringen. sie ist zu dem auch richtig frech und unhöflich.
was kann ich tun?
Grüße Natalie

Geh bei Facebook in die Gruppe mütterinitiative. Da kann dir hoffentlich geholfen werden! Viele Grüße 

Gefällt mir

21. November 2016 um 14:26

naja wenn man kann keine ahnung hat einfach mal den schnabel halte

1 LikesGefällt mir

28. November 2016 um 10:20

nein ist es nicht aber auf solche kommentare kann ich verzichten

Gefällt mir

30. November 2016 um 14:00

Wenn du der Auffassung bist das die alle gegen dich arbeiten dann nimm dir einen Anwalt. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen