Home / Forum / Meine Familie / Jemand hier mit "SUZUKI"-Erfahrung?

Jemand hier mit "SUZUKI"-Erfahrung?

4. Juli 2005 um 11:22

Wer von Euch hat Erfahrungen mit dem Erlernen eines Instruments nach der SUZUKI-Methode gemacht? Oder auch allgemein mit Geigen/Cellounterricht für Kleine (jünger als 5 Jahre)...
Phyllis

Mehr lesen

4. Juli 2005 um 22:05

Hallo Phyllis,
Mein ältester Sohn wollte unbedingt mit 3 Jahren Geige spielen lernen, aber bei uns an der Musikschule halten die Lehrer da sehr wenig von und nehmen erst Kinder ab 5 Jahren an, die dann "normal" unterrichtet werden. Also hat er erst mal 2 Jahre musikalische Früherziehung gemacht und spielt jetzt seit 3 Jahren Geige, seit 2 Jahren Privatunterricht und ist immer noch sehr zufrieden damit, auch wenn Geige ein bösartig schwieriges Instrument ist, finde zumindest ich...
Cello kann genauso wie Geige ab dem Alter von 5 Jahren ganz normal unterrichtet werden.
Ich habe mich letztes Jahr etwas genauer mit Suzuki auseinandergesetzt, weil mein jüngster (damls gut 3 Jahre) auch unbedingt Geige spielen wollte. Die Geigenlehrerin meines Ältesten hätte ihn jetzt auch mit 4 Jahren genommen, und dann ganz normal unterrichtet, aber eben in kleineren Einheiten, also 2mal die Woche 15 Minuten, aber er hat jetzt keine richtige Lust mehr (finde ich nur finanziell gut...)
Unsere Geigenlehrerin meinte, die Kinder, die nach Suzuki lernen, wären zwar technisch recht gut, aber gefühlsmäßig spielen lernen sie nicht und bekommen deshalb oft später Probleme mit der Intonation.
Warum fragst Du eigentlich? Möchtest Du Dein Kind Geige oder Cello spielen lassen?

LG

Igelbaby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2005 um 7:51
In Antwort auf nona_12253863

Hallo Phyllis,
Mein ältester Sohn wollte unbedingt mit 3 Jahren Geige spielen lernen, aber bei uns an der Musikschule halten die Lehrer da sehr wenig von und nehmen erst Kinder ab 5 Jahren an, die dann "normal" unterrichtet werden. Also hat er erst mal 2 Jahre musikalische Früherziehung gemacht und spielt jetzt seit 3 Jahren Geige, seit 2 Jahren Privatunterricht und ist immer noch sehr zufrieden damit, auch wenn Geige ein bösartig schwieriges Instrument ist, finde zumindest ich...
Cello kann genauso wie Geige ab dem Alter von 5 Jahren ganz normal unterrichtet werden.
Ich habe mich letztes Jahr etwas genauer mit Suzuki auseinandergesetzt, weil mein jüngster (damls gut 3 Jahre) auch unbedingt Geige spielen wollte. Die Geigenlehrerin meines Ältesten hätte ihn jetzt auch mit 4 Jahren genommen, und dann ganz normal unterrichtet, aber eben in kleineren Einheiten, also 2mal die Woche 15 Minuten, aber er hat jetzt keine richtige Lust mehr (finde ich nur finanziell gut...)
Unsere Geigenlehrerin meinte, die Kinder, die nach Suzuki lernen, wären zwar technisch recht gut, aber gefühlsmäßig spielen lernen sie nicht und bekommen deshalb oft später Probleme mit der Intonation.
Warum fragst Du eigentlich? Möchtest Du Dein Kind Geige oder Cello spielen lassen?

LG

Igelbaby

Danke für die Info...
Eigentlich weiß ich noch gar nicht, ob unser Kleiner (im April 4 geworden) Geige oder so spielen lernen soll - ich meine jetzt schon, später, wenn er will gerne - er ist halt ziemlich musikalisch. Wir waren mit ihm, weil er so gerne sang, mal in so ner "Kinder-Sing-Gruppe" - da machte er nichts mit und sang dann später im Fahrradanhänger auf dem Heimweg ein Lied am anderen - manchmal schrie er in der Stunde auch wie am Spieß - beim Trommeln hörte er mal auf damit... Später dachten wir, wenn er weiterhin so gerne Musik macht+hört, er könne doch zur "musikalischen Früherziehung" - gut 1,5 Jahre später, dasselbe Theater!
Er fängt auch an zu toben, wenn wir voll Freude (wahrscheinlich schief?) zu Hause, gemeinsam mit ihm und seiner Schwester singen...
Er ist also, was die Musik betrifft, nur bedingt "gruppentauglich".
So ist die Idee erwachsen, ihn ein Instrument lernen zu lassen - im Einzelunterricht.
Wir sind aber komplett unschlüssig, welches sich eignet.
Wenn man ihn fragt, sagt er Klarinette (weil ich mal gespielt habe, und das Instrument ab und an mal hervorhole, wenns meine Zeit erlaubt)-dafür ist er aber eben noch viel zu klein. Flöte will er nicht - die liegen bei uns auch herum, werden von ihm jedoch nicht beachtet, es sei denn, der Papa spielt mal ...
Vielleicht sollte ich mich auch mal in der Musikschule beraten lassen - vielleicht nicht gerade in der, in der er der Musiklehererin seinen Unmut entgegengeschrien hat ...
LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2005 um 20:56

Erfahrung nun schon seit 6 Jahren!
Hallo!
Erst heute komme ich mal wieder von einer Geigenstunde mit meiner Tochter nach Hause, sie lernt nun schon seit 6 JAhren erfolgreich nach der Suzuki-Methode.
Es ist erstaunlich wie spielerisch und motiviert die Kinder von klein auf mit dem Instrument lernen und im Alltag davon profitieren!
Durch das Erlernen des Instrumentes nach dem Gehör und auswediges Spielen der Stücke wird das gedächtnis und die Konzentration in einem kaum beschreibbaren Ausmaß geschult!
Ich kann die Methode nur empfehlen.
Was mir zudem an der Methode gefällt sind der Austausch mit anderen Schülern in der Musikschule und auch national/international!
Ein großer Vorteil ist, dass ich selbst Geige spielen kann, aber auch die Kinder bei denen kein Elternteil ein Instrument spielt können dies erlernen und erfolgreich mit viel Spaß sein.
quakwonne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 11:26

Leck.....
mich doch mal,andere im forum mit deinen komischen texten nerven und dann noch hilfe bei eigenen "problemen" erwarten das geht doch etwas zu weit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 17:34
In Antwort auf hi90

Leck.....
mich doch mal,andere im forum mit deinen komischen texten nerven und dann noch hilfe bei eigenen "problemen" erwarten das geht doch etwas zu weit

Ich dachte zuerst "was is das denn"...
...aber Du bist ja die "Windel-Tante" ...oder -Onkel? Alles klar!
Phyllis wünscht Dir auch einen schönen Tag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 17:40
In Antwort auf jenni_12965177

Erfahrung nun schon seit 6 Jahren!
Hallo!
Erst heute komme ich mal wieder von einer Geigenstunde mit meiner Tochter nach Hause, sie lernt nun schon seit 6 JAhren erfolgreich nach der Suzuki-Methode.
Es ist erstaunlich wie spielerisch und motiviert die Kinder von klein auf mit dem Instrument lernen und im Alltag davon profitieren!
Durch das Erlernen des Instrumentes nach dem Gehör und auswediges Spielen der Stücke wird das gedächtnis und die Konzentration in einem kaum beschreibbaren Ausmaß geschult!
Ich kann die Methode nur empfehlen.
Was mir zudem an der Methode gefällt sind der Austausch mit anderen Schülern in der Musikschule und auch national/international!
Ein großer Vorteil ist, dass ich selbst Geige spielen kann, aber auch die Kinder bei denen kein Elternteil ein Instrument spielt können dies erlernen und erfolgreich mit viel Spaß sein.
quakwonne

...für Deine Stellungnahme
danke ich Dir !
Ich bin etwas unschlüssig, ob es zu früh ist, aber da unser Sohn gern Musik macht und auch hört, sich aber eben nicht in "Musik-Spiel-Gruppen" für Kleine einfügen kann, wäre das etwas. Ach ich werde jetzt wohl mal nen Termin mit der Lehrerin machen...
LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2013 um 14:48

Teilweise...
ich unterrichte meinen Sohn teilweise nach der Suzuki-Methode von Tomoko Cosacchi. mit "teilweise" meine ich, dass er daneben auch nach Noten spielen lernt. wir haben angefangen, als er vier Jahre alt war, mittlerweile ist er fünf. über unsere Erfahrungen berichten wir hier:
http://musikfuerkinder.wordpress.com/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen