Home / Forum / Meine Familie / Ist mein Kind hochbegabt?

Ist mein Kind hochbegabt?

5. April 2012 um 21:06

Also meine Tochter wurde im Oktober letzten Jahres 3.
Sie ist mit vieles sehr zeitig entwickelt! Mit 8 Monaten konnte sie bereits laufen. Die ersten Sätze sprach sie auch zeitiger als andere Kinder. Das Alphabet sagt sie mir mittlerweile ganz ohne Probleme auf. Ohne das ich ihr das jemals beigebracht hab. Ich hab sie nur korrigiert wenn Buchstaben verdreht waren oder so. Mein Kind kennt das Wort müde kein bisschen. Sie rennt immer egal wann oder wo... Sie kann früh um 6 aufstehen und rennt Abend um 21 Uhr immer noch. Sie weiß bereits wie Babys gemacht werden oder zumindest entstehen. Sie weiß nicht das es mit Sex geht. Aber sie weiß Babys wachsen im Bauch kommen mit Schmerzen zur Welt und und und. Also hat schon ziemliches Fachwissen in manchen Gebieten. Sie fragt mich Löcher in den Bauch. Das ich kaum noch antworten darauf weiß wie ich es altersgerecht ausdrücken soll.

Denkt ihr sie ist Hochbegabt oder Teilhochbegabt?

LG ANONYM

Mehr lesen

6. April 2012 um 15:03

Eigentlich jetzt noch egal...
Also das kann man in so einem Entwicklunsstadium noch nicht so sagen finde ich. Was du machen kannst (und bestimmt auch machst) ist, sie so gut es geht zu fördern und ihren Wissensdurst zu stillen indem du ihr Dinge erklärst und ihre Fragen beantwortest. Gibt ihr ruhig Herausforderungen, sie fordert sie ja geradezu ein. Aber pass auf, dass du nicht zu hohe Erwartungen an sie hast, oder wenn sie eventuell in ein paar Monaten oder Jahren wieder auf einer etwas altersgerechteren Entwicklungsstufe ist. Das kann ja auch sein, dass sich das wieder einpendelt. Im Grunde genommen ist es ja auch völlig egal, ob sie hochbegabt, teilbegabt oder irgendwas sonst ist solange sie noch nicht in die Schule geht. Dann kann man ja mal ihre Begabung testen lassen und schauen, dass sie die Schul-Förderung bekommt die sie braucht. Jetzt im Moment bist ja noch allein du dafür verantwortlich. Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2012 um 1:43

...
Hochbegabung lässt sich erst halbwegs zuverlässig ab 5-7 Jahren feststellen. Vorher entwickeln sich Kinder so unterschiedlich schnell, dass es auch einfach nur ein entwicklungsvorsprung sein kann. Davon abgesehen, muss man nicht gleich von hochbegabung sprechen, es ist genauso gut vorstellbar, dass sie einfach nur ein sehr intelligentes Kind ist, aber noch im Normbereich liegt. Wenn keine Schwierigkeiten auftreten in irgendwelchen Bereichen, sie verhaltensauffällig wird, dann muss das auch nicht unbedingt getestet werden.

Das mit dem Alphabet: Da Schrift ein kulturelles Gut ist, muss ihr das irgendwer beigebracht haben, bzw. muss sie sich das irgendwo abgeschaut haben (CDs, TV, Kita, Geschwister). Deine Tochter ist sehr wissbegierig, neugierig, aufgeschlossen und kann sich viele Sachen merken. Das ist toll. Beobachte weiter und fördere sie dementsprechend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2012 um 20:54

Es ist noch
Vollkommrn verfrüht darüber nachzudenken. Nimm dein kind einfach als neugierig, aufgeweckt und voller energie an.
Und ehrlich gesagt: ich wünsche dir von ganzem herzen dass sie es nicht. Denn was dann auf dein kind und dich zukommen würde... Ist nicht unbedingt leicht und immer schön....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2012 um 12:46

Total normal
ich kenne viele kinder, die mit drei so fit sind, das hängt immer damit zusammen wieviel du ihr anbietest und wie die eltern mit wissensdurst umgehen. mein sohn kann mit 2 jahren und 10 monaten die planeten unterscheiden, erkennt unzählige dinosaurierarten, kann radfahren und kann in seinen zwei muttersprachen das alphabet singen (weil wir eine cd haben wo das gesungen wird) und auch problemlos bis 20 zählen. und damit ist er keine ausnahme in unserem kiga sind die meisten sehr fix und haben sehr unterschiedliche interessensgebiete, ein kleiner junge (ca. 3) erzählte mir neulich detaliert von dem innenleben des elterlichen autos, zündkerzen, batterie und keilriemen, er wusste unzählige automarken und typbezeichnungen und erkannte sie auch auf der straße. kinder in dem alter lernen so gern und so schnell wie niemals mehr danach in ihrem leben wenn dein sohn anfängt höhere mathematik, börsenkurse oder jura zu beherrschen, dann musst du mal drüber nachdenken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest