Home / Forum / Meine Familie / Ist mein Kind Autist ???

Ist mein Kind Autist ???

5. Februar 2014 um 10:25

hallo ihr lieben ...
mir ist bewusst das.niemand eine ferndiagnose geben kann ,aber vielleicht kann mich ja irgendeiner beruhigen.

mein sohn ist jetzt 3 jahre alt ,wird im juli 4 ,war immer ein sehr pflegeleichtes kind ,hat selten geweint.war bis er ca 1 1/2 war sehr.offen gegenüber veewandten oder Freunden von uns ,dann ging es mit dem fremdeln los.egal wo wir hingegangen sind ,hat er geschrien bis zum geht nicht mehr .er hatte richtig angst.niemand durfte ihn anfassen ,geschweige denn anreden.

Jetzt geht er seid september in die Kita.
Eingewöhnungsphase war auch katastrophe,musste um 1.woche verlängert werden.er kann nur schwer sich auf andere kinder einlassen ,muss aber dazu sagen ,das er nie wirklich kontakt mit kindern in seinem alter hatte.
Vielleicht ist das einwenig.meine schuld weil wir im bekanntenkreis nur wenige.kinder haben und.ich ihn da.nicht gefördert habe ,mit krabbdlgruppen o.ä

Er ist wirklich ein sonnenschein ,stets gut gelaunt,ein kleiner aufgeweckter junge.
er redet zwar aber hinkt.da wohl.etwas hinterher.
Jetzt hatten.wir ein gespräch in der kita ,wo ihnen einige.dinge aufgefallen sind ,wo ich immer.dachte das es normal sei.
er nimmt nur selten.blickkontakt auf ,und spielt auch fast immer alleine,wie.mir gesagt wurde,obwohl ihn dort alle kinder immer freundlich begrüssen und.ihn streicheln und umarmen.
Er kennt das ganze alphabet und kann es auch rückwÄrtz vor sich hinlegen.
Das gleiche mit zahlen bis mittlerweile 40.
Formen und farben kennt er auch so gut wie alle.das hat ihm aber von klein auf schon interessiert.
Desweiteren ist auffällig das er alles was man ihn fragt wiederholt,zb :"war es heute.schön im kindergarten?" ..."schön im kindergarten?" wenn ich ihn aber frage ob er spielen möchte oder hunger hat dann antwortet er ,und sagt was er.möchte.

Er guckt gerne Caillou ,darf jeden tag 1-2 folgen sehen ,fast alles was er erzählt kommt von dieser serie,er spielt die szenen richtig nach und lacht sich kaputt
er legt wohl auch gerne die sachen alle penibel nebeneinander ,aber nur zahlen ,formen.,und hin und wieder eine autoschlange.
In der Kita sagten sie ich solle ihn in einen integrierten kindergarten tun und einen test machen lassen.
Und er geht mittlerweile wirklich gerne dort hin ...
Bin etwas durcheinander.im moment,hab angst was sein wird wenn es sich bewahrheitet.
was kommt auf mich aber.vorallem auf ihn zu ?

Dachte bissher er hinkt einfach mit der sprache etwas hinterher ,er war mit allem etwas langsamer ,lief erst mit 16 monaten und lernt gerade aufs töpfchen zu gehen ...
Für mich ist eine kleine welt zusammen gebrochen als das wort autist fiel.
Habe vergessen zu erwähnen das der tipp mit dem autismus von meiner netten schwiegermutter kam als sie zum großelterntag in der kita war.

Vielleicht gibt es hier ja mütter deren kinder ähnliche sachen machen ?


Vielen dank schon im vorraus und sorry wegen den punkten blödes Handy

Lg Jamie 1507

Mehr lesen

5. Februar 2014 um 10:44

...
schieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2014 um 11:20

Schwierig, kann alles oder gar nicht sein
ich würde mich nicht allzu sehr verrennen.
wir haben einen Mischmasch von Hochsensibiltät, Hochbegabung, Dyskalkulie und ADS auf mehrere Menschen verteilt. In Auszügen sind alle genauso wie Dein Sohn.
Besonderes Augenmerk würde ich auf Hochsensibilität richten, darüber redet kaum jemand, ehrlich gesagt, ich habe mich auch erst damit beschäftigt, als eine Sonderpädagogin das Wort in den Mund nahm.
Evtl. mal einen Psychiater/Psychologen aufsuchen, der sich NICHT auf irgendwas spezialisiert hat, denn wenn man Züge von vielen Dingen in sich trägt, wird der Spezialist mit Sicherheit seine Spezialrichtung untersuchen und alles andere außen vor lassen. Vlt. ist Dein Kind aber auch ganz "normal".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2014 um 12:45

Mal halblang
Wenn ich eines mit meinen Kindern gelernt habe: dass man einfach oft Geduld braucht und sich viele Probleme früher oder später von alleine erledigen. Nur: solange man in diesem Problem "drin" ist, sieht man oft nicht mehr das Licht am Ende des Tunnels. Oftmals ist abwarten aber wirklich das Beste.

Nichts von dem, was Du schreibst, klingt danach, dass Dein Sohn wirkliche Probleme hat. Selbst wenn man die "Symptome" alle zusammen betrachtet, ist Dein Sohn nicht per se Autist oder Asperger oder sonst was.

Neben wir z.B. sein Verhalten bei anderen Leuten: Das kann, muss aber nicht wirkliche Angst gewesen sein. Manche Kinder sind einfach "schlau" genug, zu merken, dass man mit Angstanfällen die Eltern sehr gut steuern kann.

Dass er sich mit der Eingewöhnung schwer getan hat: vollkommen normal.

Dass er "erst jetzt" aufs Töpfchen geht: ebenso normal. Was haben wir kämpfen müssen, bis unser Sohn endlich windelfrei war.....

Auch dass er nicht mit anderen Kindern spielt, bedeutet gar nichts. Unsere Tochter war in der Kita das erste Jahr extrem schüchtern, hat nie mit anderen gespielt. Auch da bekamen wir Horror-Meldungen von der Kitaleiterin, dass unser Kind so seltsam wäre.
Nach und nach hat sich das gegeben und dieses Jahr wurde sie sogar zur Klassensprecherin gewählt (3. Klasse). Was haben wir uns damals für Sorgen gemacht.

Also: tief durchatmen und erstmal in Ruhe nachdenken. Und ruhig mal abwarten. Ich würde auch auf keinen Fall Deine Sohn aus der Kita nehmen, wenn er sich da wohl fühlt. Gegebenfalls kann man da einen Test machen, aber ich fürchte, dass viele Beteiligte heutzutage zu sensibilisiert sind und viele Kinder umsonst als autistisch einstufen.
Informiere Dich darüber, beobachte Dein Kind und lass Dir viel Zeit mit Deinen Entscheidungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2014 um 13:10
In Antwort auf zeus_12440067

Mal halblang
Wenn ich eines mit meinen Kindern gelernt habe: dass man einfach oft Geduld braucht und sich viele Probleme früher oder später von alleine erledigen. Nur: solange man in diesem Problem "drin" ist, sieht man oft nicht mehr das Licht am Ende des Tunnels. Oftmals ist abwarten aber wirklich das Beste.

Nichts von dem, was Du schreibst, klingt danach, dass Dein Sohn wirkliche Probleme hat. Selbst wenn man die "Symptome" alle zusammen betrachtet, ist Dein Sohn nicht per se Autist oder Asperger oder sonst was.

Neben wir z.B. sein Verhalten bei anderen Leuten: Das kann, muss aber nicht wirkliche Angst gewesen sein. Manche Kinder sind einfach "schlau" genug, zu merken, dass man mit Angstanfällen die Eltern sehr gut steuern kann.

Dass er sich mit der Eingewöhnung schwer getan hat: vollkommen normal.

Dass er "erst jetzt" aufs Töpfchen geht: ebenso normal. Was haben wir kämpfen müssen, bis unser Sohn endlich windelfrei war.....

Auch dass er nicht mit anderen Kindern spielt, bedeutet gar nichts. Unsere Tochter war in der Kita das erste Jahr extrem schüchtern, hat nie mit anderen gespielt. Auch da bekamen wir Horror-Meldungen von der Kitaleiterin, dass unser Kind so seltsam wäre.
Nach und nach hat sich das gegeben und dieses Jahr wurde sie sogar zur Klassensprecherin gewählt (3. Klasse). Was haben wir uns damals für Sorgen gemacht.

Also: tief durchatmen und erstmal in Ruhe nachdenken. Und ruhig mal abwarten. Ich würde auch auf keinen Fall Deine Sohn aus der Kita nehmen, wenn er sich da wohl fühlt. Gegebenfalls kann man da einen Test machen, aber ich fürchte, dass viele Beteiligte heutzutage zu sensibilisiert sind und viele Kinder umsonst als autistisch einstufen.
Informiere Dich darüber, beobachte Dein Kind und lass Dir viel Zeit mit Deinen Entscheidungen.

Naja
muss jeder selber wissen und vor allem auf den eigenen Bauch hören. Aber wenn ich mir nicht sicher bin, ob etwas OK ist oder nicht, dann frage ich jemanden, der sich damit auskennt. Besser man hat mal zu viel gefragt, als dass man sich später Vorwürfe machen lassen muss. Klar, ich habe den Eindruck, dass heutzutage es "schick" ist, wenn das Kind einen Stempel hat. Zumal wenn es -aufgrund falscher Erziehung bspw.- aus dem Rahmen fällt. Dann hat man natürlich eine tolle Ausrede und die entschuldigt dann alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2014 um 13:47
In Antwort auf zeus_12440067

Mal halblang
Wenn ich eines mit meinen Kindern gelernt habe: dass man einfach oft Geduld braucht und sich viele Probleme früher oder später von alleine erledigen. Nur: solange man in diesem Problem "drin" ist, sieht man oft nicht mehr das Licht am Ende des Tunnels. Oftmals ist abwarten aber wirklich das Beste.

Nichts von dem, was Du schreibst, klingt danach, dass Dein Sohn wirkliche Probleme hat. Selbst wenn man die "Symptome" alle zusammen betrachtet, ist Dein Sohn nicht per se Autist oder Asperger oder sonst was.

Neben wir z.B. sein Verhalten bei anderen Leuten: Das kann, muss aber nicht wirkliche Angst gewesen sein. Manche Kinder sind einfach "schlau" genug, zu merken, dass man mit Angstanfällen die Eltern sehr gut steuern kann.

Dass er sich mit der Eingewöhnung schwer getan hat: vollkommen normal.

Dass er "erst jetzt" aufs Töpfchen geht: ebenso normal. Was haben wir kämpfen müssen, bis unser Sohn endlich windelfrei war.....

Auch dass er nicht mit anderen Kindern spielt, bedeutet gar nichts. Unsere Tochter war in der Kita das erste Jahr extrem schüchtern, hat nie mit anderen gespielt. Auch da bekamen wir Horror-Meldungen von der Kitaleiterin, dass unser Kind so seltsam wäre.
Nach und nach hat sich das gegeben und dieses Jahr wurde sie sogar zur Klassensprecherin gewählt (3. Klasse). Was haben wir uns damals für Sorgen gemacht.

Also: tief durchatmen und erstmal in Ruhe nachdenken. Und ruhig mal abwarten. Ich würde auch auf keinen Fall Deine Sohn aus der Kita nehmen, wenn er sich da wohl fühlt. Gegebenfalls kann man da einen Test machen, aber ich fürchte, dass viele Beteiligte heutzutage zu sensibilisiert sind und viele Kinder umsonst als autistisch einstufen.
Informiere Dich darüber, beobachte Dein Kind und lass Dir viel Zeit mit Deinen Entscheidungen.

...
dane für die nette antwort.
ich plage mich jetzt schon seid weihnachten mit dieser frage rum ,hab natürlich auch viel gelesen über autismus ,und hab halt selbst festgestellt das einige sachen zutreffwn könnten.

was ich nur komisch finde,das die erzieher erst darauf kamen als meine schwiegermutter ihnen den floh ins ohr gesetzt haben.
hab manchmal das gefühl das sie ihn einfach los werden wollen weil er nicht so spurt wie sie das wollen ...

Man vergleicht ja auch sein kind immer mit anderen gleich alten kindern ,was man nicht sollte ,ich weiss

wir haben jetzt am 18. einen termin beim kiarzt ,und werde das thema einfach mal anschneiden ...

Hab dennoch angst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2014 um 13:55
In Antwort auf flyingkat

Naja
muss jeder selber wissen und vor allem auf den eigenen Bauch hören. Aber wenn ich mir nicht sicher bin, ob etwas OK ist oder nicht, dann frage ich jemanden, der sich damit auskennt. Besser man hat mal zu viel gefragt, als dass man sich später Vorwürfe machen lassen muss. Klar, ich habe den Eindruck, dass heutzutage es "schick" ist, wenn das Kind einen Stempel hat. Zumal wenn es -aufgrund falscher Erziehung bspw.- aus dem Rahmen fällt. Dann hat man natürlich eine tolle Ausrede und die entschuldigt dann alles.

..
ja da hast du recht .
mir ist das garnicht so bewusst das er so anders ist als andere ,habe aaber auch nicht die vergleichsmöglichkeiten wie die erzieher in der kita.
hab iwie das gwfühl das sie ihn los werden möchten weil er nicht so spurt wie sie es gerne hätten ...
hoffe von ganzen herzen das alles ok ist haben am 18. einen termin und werde das thema da anschneiden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2014 um 13:56

.
danke für die antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2014 um 13:57
In Antwort auf flyingkat

Schwierig, kann alles oder gar nicht sein
ich würde mich nicht allzu sehr verrennen.
wir haben einen Mischmasch von Hochsensibiltät, Hochbegabung, Dyskalkulie und ADS auf mehrere Menschen verteilt. In Auszügen sind alle genauso wie Dein Sohn.
Besonderes Augenmerk würde ich auf Hochsensibilität richten, darüber redet kaum jemand, ehrlich gesagt, ich habe mich auch erst damit beschäftigt, als eine Sonderpädagogin das Wort in den Mund nahm.
Evtl. mal einen Psychiater/Psychologen aufsuchen, der sich NICHT auf irgendwas spezialisiert hat, denn wenn man Züge von vielen Dingen in sich trägt, wird der Spezialist mit Sicherheit seine Spezialrichtung untersuchen und alles andere außen vor lassen. Vlt. ist Dein Kind aber auch ganz "normal".

.
hochsensibilität höre ich auch zum ersten mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2014 um 10:07

....
das ist leichter gesagt als getan.wenn man.soetwas hört ,wo man immer dachte das es seinem kind an nichts fehlt ,ist schon hart.
mache mir grosse sorgen.
Autisten haben es nicht leicht im Leben

Aber egal was kommt ,er ist und bleibt ein sonnenschein :-*

danke.für eure antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2014 um 21:16
In Antwort auf kanon_12296661

.
danke für die antwort

..
ach, gibt zu genüge kinder, die noch mit 5 windeln tragen, also so dramatisch find ich das nicht.

ich find sein sortier verhalten und das mit den zahlen und dem alphabet auffällig, aber selbst, wenn er da früher dran ist, so bedeutet das noch lange nicht, dass er autist ist.
ich hab im alter von 8 monaten in 3-wort-sätzen gesprochen und das klar und deutlich (also ohne aussprechfehler). im alter von knapp 1,5 jahren hab ich dann vollkommen aufgehört zu sprechen (mutismus), um ein halbes jahr später wieder damit anzufangen. mit 5 konnte ich rechnen (+, - und das kleine 1x1, im zahlenraum 1-100) und in 2 sprachen lesen. tja, und schüchtern war ich auch noch.
bis jetzt (bin 24) hat mir keiner nen autismus-test nahegelegt. und auf hochbegabung o.ä. wurd ich auch nicht getestet. hab nie einen kinder- und jugendpsychologen zu gesicht bekommen.
all das hat mich nicht aufgehalten die schule normal zu absolvieren und ein studium anzufangen.
also keine panik =)

es kann im übrigen tatsächlich sein, dass die erzieherinnen ihn loswerden wollen, wie du weiter oben schreibst. vielleicht magst du dir diesbezüglich, das kleine heft "Wem gehören unsere Kinder? Dem Staat, den Eltern oder sich selbst?: Ansichten zur Frühbetreuung " durchlesen. da gibt es einige passagen und studienergebnisse zur wechselbeziehung von erzieherinnen und problematischen kindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2014 um 20:00

Hi
das ist haar genau wie bei uns.wenn es ihm zu laut wird rennt er auch immer in den flur und setzt sich auf die bank.

zuhause beschäftigt er sich momentan nur mit seinen magnet buchstaben ,sortiert sie ,und sagt dann zb das ist der bucchstabe v ...v wie vogel
hab wie gesagt auch den eindruck das die erzieher mit ihm nicht zurecht kommen,obwohl sie mir am sympatidchsten ist von allen dort.

werde ihn abet dennoch mal testen lassen bzw mit dem arzt erstmal sprechen.

hat dein sohn auch so viele sachen wiederholt ? das er mir kaum richtig antwortet macht mir sorgen ....
danke für die antwort lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen