Home / Forum / Meine Familie / Ist das vermessen???

Ist das vermessen???

12. Februar 2010 um 16:11

Hallo in die Runde,

ich bin froh, ein solches Forum gefunden zu haben, da mich ein paar Dinge im Bereich Patchwork beschäftigen...

Zu mir - ich bin geschieden und habe einen 10 jährigen Sohn, der im Wechselmodell bei mir und seinem Papa lebt. Klappt seit fast vier Jahren sehr gut, die Kommunikation mit meinem Ex funktioniert auch weitgehend.

Ich habe einen Lebenspartner, der zweimal geschieden ist und aus jeder Ehe zwei Söhne hat, im Alter zwischen 5 und 14 Jahren. Alle zwei Wochen sind die Jungs bei ihm am Wochenende.

Ich muss dazu sagen, dass wir zwar "zusammen leben", aber getrennte Wohnungen haben. Ich lebe seit meiner Trennung zusammen mit meinem Vater in einem Haus, mein Freund hat eine Wohnung. Immer, wenn mein Sohn nicht da ist, sind wir bei meinem Freund, ansonsten gemeinsam bei mir. Auch das klappt, auch wenn es recht unruhig ist. Aber es hat seine Hintergründe, warum es nun so ist und nicht anders und soll erst mal unerheblich sein. Zumal es mit dem eigentlichen Thema auch nichts zu tun hat.

Seine Jungs habe ich superdoll ins Herz geschlossen, sie mich auch, wir harmonieren wirklich prima, akzeptieren und respektieren uns alle miteinander, DAS könnte nicht besser sein.

Aber... Ich arbeite Vollzeit, meist gut 43-45 Std. die Woche in einem anspruchsvollen Job, habe ein Haus zu versorgen, nach meinem Sohn zu sehen, organisiere renne und mache, damit ich alles geregelt bekomme.

So - und nun kommt es. Mich belasten die Kinder-WE! Das ist mir schon fast peinlich, ich habe ein schlechtes Gewissen, das so zu sagen... Aber es ist so.

Allein das letzte Wochenende war irgendwie ein Graus für mich. Mal davon abgesehen, dass es ätzend ist, mit fünf Kindern in einer 3-Zimmer-Wohnung zu hocken, wenn das Wetter nicht mitspielt... Aber letztendlich war es so, dass ich das ganze WE Köchin und Putzteufel gespielt habe. Das war so krass, wie noch nie! Ich denke immer, ich sollte meinem Freund den Rücken frei halten, dass er seinen Jungs so gerecht wie möglich werden kann und nicht auch noch in der Küche stehen muss. Aber ganz ehrlich - nach einer Powerwoche im Job die Küchenmamsell zu spielen, ist auch nicht wirklich mein Traum...

Hm, schwierig auszudrücken. Aber ich hatte am SO sowas von schlechte Laune, weil ich wirklich nur noch rotiert habe, von Zeit für mich spreche ich gar nicht mehr, die habe ich eh nicht *seufz*, Rückzugsmöglichkeiten gibt es so gut wie gar keine (wie auch, in der kleinen Wohnung). Manchmal sitze ich mit Katze und Cappuccino in der Küche auf dem Boden, weil ich genau da mal Ruhe habe...
Bei uns geht es manchmal zu, wie in der Jugendherberge

Diese Woche kam mein Freund mit dem Urlaubskalender an, damit wir mal unseren Jahresurlaub planen können. Letztendlich klinke ich mich da erst einmal aus, da in jeden Ferien irgendwelche Kinder da sein werden, mal die Großen, mal die Kleinen. Ich VERSTEHE das ja auch, ich finde es auch wichtig, dass die Kinder ihren Papa so oft wie möglich sehen - aber ich persönlich komme überhaupt nicht mehr zur Ruhe. Wobei - er ja eigentlich auch nicht. Aber letztendlich sind es seine Kinder und die eine Ex besteht darauf, dass er die Jungs hälftig die Ferien übernimmt.

Ich bin mittlerweile so weit, dass ich meinen Urlaub außerhalb der Ferien legen möchte, damit ich nicht nur Kinder um mich habe... Was natürlich meinem eigenen Sohn gegenüber nicht so prickelnd ist.

Ich fühle mich im Moment wie gelähmt, würde mich gern ein Stück weit zurück nehmen, aber meine immer, dass ich das nicht machen kann. Immerhin gehören diese Kinder zu diesem Mann, sie sind ein Stück von ihm und ich habe sie wirklich sehr ins Herz geschlossen. Aber so langsam reibt mich das innerlich immer mehr auf. Insgeheim ist mir eher danach, das Weite zu suchen, wenn Kinder-WE ist...

Versteht mich irgend jemand??? Darf ich so egoistisch sein und mich öfter mal ausklinken? Einfach mehr Zeit für mich nehmen???

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, hat vielleicht eine Idee, wie ich besser damit umgehen könnte. Ich fühle mich nicht gut damit, eine Lösung muss her, aber ich bin momentan eher überfordert. Ich will ja auch keinem vor den Kopf stoßen.

Puh - Kompliment an Euch, wenn Ihr Euch bis hierher durch gequält habt!

Ach ja - ich komme leider erst morgen wieder dazu, zu lesen, aber schaue auf alle Fälle wieder rein.

LG
99mama

Mehr lesen

13. Februar 2010 um 11:46

Es ist NICHT vermessen !
Kompliment, wie Du das alles auf die Reihe bekommst...buhh...da wird man ja beim Lesen schon ganz gestreßt....
Also ich bin zwar nicht in der gleichen Situation, aber ich versuche mich da mal reinzuversetzen: Vollzeitjob, eigenes Kind, Haus, ... schon mal dafür Kompliment. Dann noch seine zahlreichen Jungs.... Also: ich sehe das auch so: es sind seine Kinder. Es ist schön, dass Du Dich so einbringst. Aber nimm Dir auch Zeit für Dich !!! Zumindestens jedes 2. oder 3. wochenende plan was allein mit Deinem Sohn, oder auch mal nur mit Freundinnen. Da kann er ja auch mal Dein Kind "mithüten". So tankst Du Kraft für Dich und Eure Beziehung und den Ansturm der Kinder an einem anderen Wochenende. Weiß Dein Partner eigentlich, welchen Kraftakt das für Dich ist ? Oder hat sich dies so ganz allmälich unbemerkt eingeschlichen ? Kann nämlich sein, dass er es gar nicht so empfindet, wenn Du da im Hintergrund wuselst wie eine Irre. Werd da auf liebevolle Art deutlicher ihm gegeüber. Ihr seid zwar eine Familie, aber trotzdem ist jeder auch ein Individium und für seine Vergangenheit / Gegenwart selbst verantwortlich. Die Ferien würde ich splitten. Macht alle was zusammen, aber mach auch nur was mit Deinem Sohn, der sicher auch mal die Exklusivität mit Mama genießt. Ermutige Deinen Partner auch, mehr allein mit seinen Jungs zu unternehmen, denn wenn das Dein Wunsch ist, tut es Euch allen gut. Also er hat in meinen Augen eine ganz tolle Frau in Dir gefunden. Laß ihn ruhig merken, dass das nicht selbstverständlich ist.
Liebe Grüße

Gefällt mir

13. Februar 2010 um 11:55
In Antwort auf lucky794

Es ist NICHT vermessen !
Kompliment, wie Du das alles auf die Reihe bekommst...buhh...da wird man ja beim Lesen schon ganz gestreßt....
Also ich bin zwar nicht in der gleichen Situation, aber ich versuche mich da mal reinzuversetzen: Vollzeitjob, eigenes Kind, Haus, ... schon mal dafür Kompliment. Dann noch seine zahlreichen Jungs.... Also: ich sehe das auch so: es sind seine Kinder. Es ist schön, dass Du Dich so einbringst. Aber nimm Dir auch Zeit für Dich !!! Zumindestens jedes 2. oder 3. wochenende plan was allein mit Deinem Sohn, oder auch mal nur mit Freundinnen. Da kann er ja auch mal Dein Kind "mithüten". So tankst Du Kraft für Dich und Eure Beziehung und den Ansturm der Kinder an einem anderen Wochenende. Weiß Dein Partner eigentlich, welchen Kraftakt das für Dich ist ? Oder hat sich dies so ganz allmälich unbemerkt eingeschlichen ? Kann nämlich sein, dass er es gar nicht so empfindet, wenn Du da im Hintergrund wuselst wie eine Irre. Werd da auf liebevolle Art deutlicher ihm gegeüber. Ihr seid zwar eine Familie, aber trotzdem ist jeder auch ein Individium und für seine Vergangenheit / Gegenwart selbst verantwortlich. Die Ferien würde ich splitten. Macht alle was zusammen, aber mach auch nur was mit Deinem Sohn, der sicher auch mal die Exklusivität mit Mama genießt. Ermutige Deinen Partner auch, mehr allein mit seinen Jungs zu unternehmen, denn wenn das Dein Wunsch ist, tut es Euch allen gut. Also er hat in meinen Augen eine ganz tolle Frau in Dir gefunden. Laß ihn ruhig merken, dass das nicht selbstverständlich ist.
Liebe Grüße

Ach so
... Wenn Du noch reichlich Urlaub hast, das wäre es doch schön: Du nimmst ein paar Tage ausßerhalb der Ferien, warscheinlich können Deine Eltern aufs Kind aufpassen ? In den Ferien geht ihr alle zusammen weg und Du noch ein paar Tage nur mit Deinem Sohn. Seine Kinder können dann ihren Papa auch ganz für sich haben. Spagetthi wird er ja wohl kochen können, verhungern werden sie nicht...Also so würde ich mir das für mich persönlich vorstellen.
Kannst Du mit ihm darüber sprechen ??
Ich denke was auch schön ist, ist wenn er Verständnis zeigt und Du endlich Ruhe und Erholung tanken kannst, es ihm frischgelaunt und erholt mit den "Waffen einer Frau" zu danken. ...Du weißt was ich meine ?... Dann wird er sicher merken, dass es der Beziehung auch gut tut, wenn es Dir gut geht...und ganz besonders ihm

Gefällt mir

13. Februar 2010 um 22:37

Nein...
Also finde nicht das das vermessen ist...werden einem doch auch die eigenen Kinder ab und an zuviel,also was soll man da erst bei fremden sagen....
Denk auch mal an dich und mach was mit deinem Sohn zusammen....viel Spaß dabei!!

Gruß Lisa

Gefällt mir

14. Februar 2010 um 11:08
In Antwort auf lucky794

Ach so
... Wenn Du noch reichlich Urlaub hast, das wäre es doch schön: Du nimmst ein paar Tage ausßerhalb der Ferien, warscheinlich können Deine Eltern aufs Kind aufpassen ? In den Ferien geht ihr alle zusammen weg und Du noch ein paar Tage nur mit Deinem Sohn. Seine Kinder können dann ihren Papa auch ganz für sich haben. Spagetthi wird er ja wohl kochen können, verhungern werden sie nicht...Also so würde ich mir das für mich persönlich vorstellen.
Kannst Du mit ihm darüber sprechen ??
Ich denke was auch schön ist, ist wenn er Verständnis zeigt und Du endlich Ruhe und Erholung tanken kannst, es ihm frischgelaunt und erholt mit den "Waffen einer Frau" zu danken. ...Du weißt was ich meine ?... Dann wird er sicher merken, dass es der Beziehung auch gut tut, wenn es Dir gut geht...und ganz besonders ihm

Danke schön...
... erst einmal für Euren Zuspruch, das tut sehr gut zu lesen und bestätigt meine Denkweise.

Mein Partner ist super verständnisvoll, kann sich in mich reinversetzen und ist wirklich klasse.
Wir hatten sowohl am FR Abend als auch gestern noch Gespräche, wo ich ihm alles noch einmal genau erklärt habe, meine Situation, meine Gefühlswelt und meinen Zwiespalt.

Er VERSTEHT mich absolut und kam gleich mit dem Vorschlag, dass wir das nächste Kinder-WE einfach einmal getrennt gestalten sollten. Er mit seinen Jungs, ich mit meinem Sohn. So werden wir das jetzt auch mal probieren, mal sehen, ob es mir damit besser geht. Wir denken ja auch, dass es zum einen mal für die Kids schön ist, ihren Papa / die Mama einmal ganz für sich zu haben, nicht "teilen" zu müssen, zum anderen ist es für MICH Erholung pur!!! Für ihn nicht *grins*, aber da muss er durch. Aber darüber mache ich mir keine Gedanken, weil er ein klasse Papa ist, der das prima händeln wird!

Ihm ist sehr daran gelegen, dass es MIR gut geht, ich mich wohl fühle und einigermaßen ausgeglichen bin! Dafür ist ihm unsere Beziehung zu wichtig.

Es ist ja auch nicht so, dass ich bisher keine Unterstützung von ihm erfahren habe, das nicht. Es war halt (für mich) irgendwie so, dass es irgendwie "gehen musste", ich es auch als meine Aufgabe angesehen habe. Immerhin habe ich mich für diesen Mann entschieden - in dem Wissen, dass da vier Kinder dahinterstehen!

ICH tue mir auch schwer zu sagen, dass ich nicht mehr kann!

In meiner Ehe war immer ich diejenige, die ALLES gewuppt hat, ALLES. Mein Ex hat sich so gut wie gar nicht gekümmert, richtig ätzend und zermürbend. Meine Hilferufe wurden klein geredet bis ignoriert. Das steckt noch in mir...

Aber zum Glück ist das passé, ich habe wirklich ein Goldstück von Mann an meiner Seite und wir werden nun einfach einmal den Versuch der WE-Umgestaltung starten. Ich denke, mich wird das weiter bringen, ich bin sehr positiv gestimmt...

Was meinen Urlaub betrifft - darüber mache ich mir noch Gedanken...

Danke für Euren Zuspruch!

LG
99mama

Gefällt mir

14. Februar 2010 um 14:30

Hört sich an
als ob Du Dir das Leben selbst schwer machst

Wir Frauen werden ja oftmals dazu erzogen selbstlos zu sein und uns bis zum Umfallen zu engagieren.
Daher rührt natürlich Dein Engagement und schlechtes Gewissen her.

Jedoch solltest Du lernen, Situation so zu nehmen wie sie sind und Dich ihnen anpassen, damit es funktioniert.
So wird es auf Dauer nicht funktionieren. Du musst Dich zurücknehmen. Zieh Dir den Schuh einfach nicht an.

So lieb er sein mag. Ich finde es schon krass dass er von zwei Frauen je 2 Kinder hat. Das ist nicht ohne und das hat er nun mal selbst verbockt.
Für eine neue Partnerin ist sowas auch ehrlich gesagt eine Zumutung. Wenn Du hier nun die selbstlose Frau, die ihm den Rücken freihalten will spielen willst, dann hast Du echt viel zu tun. Und ich finde es ist völlig fehl am Platz.

Er hat Dich nicht gefragt als er zweimal Familien gründete und sie in den Sand setzte. Insoweit ist es in erster Linie erst einmal seine eigene Verantwortung.
Du kannst ihm hier und da mal unter die Arme greifen, aber Du kannst ihm nicht den Rücken freihalten. Er muss seine Suppe selbst auslöffeln.

Es ist doch wunderbar, dass Du Dein eigenes Leben hast und Deine Wohnung als Rückzugsmöglichkeit.
Wieso tust Du Dir das an, nach so einer harten Arbeitswoche noch Kinder-WEden zu geben. Bei Dir ist alles geregelt, ruhig und überschaubar. Du kannst Dich daher in Dein eigenes Leben zurückziehen. Geh einfach in Deine Wohnung.
Beteilige Dich nur wenn Du mal Lust dazu hast, aber nicht weil Du denkst es wäre Deine Pflicht. Die ist es nämlich nicht.

Die Urlaube kannst Du doch ruhig mit Deinem Sohn alleine verbringen und wenn Du Lust hast auch MAL mit ihn und den Kindern.
Gehe mehr nach Deinen Wünschen und Gefühlen. Mach Dir klar dass Du weder eine Pflicht noch eine Verantwortung ihm gegenüber wegen der Kinder hast.
Er kann froh sein eine Frau gefunden zu haben, die solch einen Zustand akzeptiert und nicht schreiend wegläuft.
Daher brauchts Du kein schlechtes Gewissen zu haben.

LG

Gefällt mir

16. Februar 2010 um 10:34
In Antwort auf kleinermaulwurff

Hört sich an
als ob Du Dir das Leben selbst schwer machst

Wir Frauen werden ja oftmals dazu erzogen selbstlos zu sein und uns bis zum Umfallen zu engagieren.
Daher rührt natürlich Dein Engagement und schlechtes Gewissen her.

Jedoch solltest Du lernen, Situation so zu nehmen wie sie sind und Dich ihnen anpassen, damit es funktioniert.
So wird es auf Dauer nicht funktionieren. Du musst Dich zurücknehmen. Zieh Dir den Schuh einfach nicht an.

So lieb er sein mag. Ich finde es schon krass dass er von zwei Frauen je 2 Kinder hat. Das ist nicht ohne und das hat er nun mal selbst verbockt.
Für eine neue Partnerin ist sowas auch ehrlich gesagt eine Zumutung. Wenn Du hier nun die selbstlose Frau, die ihm den Rücken freihalten will spielen willst, dann hast Du echt viel zu tun. Und ich finde es ist völlig fehl am Platz.

Er hat Dich nicht gefragt als er zweimal Familien gründete und sie in den Sand setzte. Insoweit ist es in erster Linie erst einmal seine eigene Verantwortung.
Du kannst ihm hier und da mal unter die Arme greifen, aber Du kannst ihm nicht den Rücken freihalten. Er muss seine Suppe selbst auslöffeln.

Es ist doch wunderbar, dass Du Dein eigenes Leben hast und Deine Wohnung als Rückzugsmöglichkeit.
Wieso tust Du Dir das an, nach so einer harten Arbeitswoche noch Kinder-WEden zu geben. Bei Dir ist alles geregelt, ruhig und überschaubar. Du kannst Dich daher in Dein eigenes Leben zurückziehen. Geh einfach in Deine Wohnung.
Beteilige Dich nur wenn Du mal Lust dazu hast, aber nicht weil Du denkst es wäre Deine Pflicht. Die ist es nämlich nicht.

Die Urlaube kannst Du doch ruhig mit Deinem Sohn alleine verbringen und wenn Du Lust hast auch MAL mit ihn und den Kindern.
Gehe mehr nach Deinen Wünschen und Gefühlen. Mach Dir klar dass Du weder eine Pflicht noch eine Verantwortung ihm gegenüber wegen der Kinder hast.
Er kann froh sein eine Frau gefunden zu haben, die solch einen Zustand akzeptiert und nicht schreiend wegläuft.
Daher brauchts Du kein schlechtes Gewissen zu haben.

LG

@kleinermaulwurff
Hm, ich tue mir ein klein wenig schwer mit dem, was Du schreibst. In weiten Teilen stimme ich Dir zu, es gibt aber auch anders herum Bereiche, die ich so nicht betrachte.

Zu seiner Kindersituation... Klar, hört oder liest sich erst einmal heftig, je zwei Kinder aus zwei Ehen. Das dachte ich am Anfang auch.
Warum die erste Ehe kaputt gegangen ist, kann ich bis heute nicht so sehr greifen, vielleicht hat es insgesamt einfach nicht "gepasst" oder war nicht mehr passend. Zumal die Ex ihn vor die Tür gesetzt hat und heute mit einer Frau zusammen ist.

Dass die zweite Ehe in die Brüche ging, wundert mich persönlich gar nicht. Die Olle (Entschuldigung, aber FRAU geht bei ihr gar nicht!) ist zum Erbrechen... Und das sage ich nicht, weil sie die Ex ist, ich bin da immer offen und locker. Mit Ex 1 verstehe ich mich richtig gut!
Hier hat er den Schlußstrich gezogen, weil es einfach nicht mehr ging...

Na ja, wie auch immer. It takes two to tango - ich will da auch nix schön reden.

Aber die Kids sind da, sie sind ein Teil dieses Mannes und ich nehme sie einfach so an. So wie er auch meinen Sohn angenommen hat. Die Beiden sind ein Herz und eine Seele, das könnte nicht schöner sein.

Das macht für mich eine Abgrenzung schwerer... MEIN Sohn wird von meinem Partner wie ein eigener Sohn behandelt. Er ist immer für ihn da, völlig selbstverständlich, ohne sich "einschleimen" zu wollen. Muss er auch nicht. Die Zwei lieben sich heiß und innig.

Ich bin letztendlich ähnlich gestrickt wie mein Partner. Ich habe da auch keine Vorbehalte der Kinder gegenüber, nehme sie alle so an und habe sie sehr, sehr lieb gewonnen. Ebenso selbstverständlich, wie mein Partner das handhabt.

Das macht ein Stück weit mein schlechtes Gewissen aus... Es ist für mein Geschmack eine Art mit zweierlei Maß messen, was ich überhaupt nicht leiden kann.

Aber egal wie, ich merke einfach, dass mir dieser "Stress" nicht gut tut und deshalb werden wir die Kinder-WE ab sofort auch einmal getrennt verbringen. Wir müssen einmal schauen, ob das reicht, ob es uns Allen gut tut.

Ich persönlich fühle mich schon viel besser, mache mich von meinem schlechten Gewissen frei und werde das kommende WE mit meinem Sohn genießen!

Die Urlaube werden sich auch regeln, eins nach dem anderen...

Eins muss ich aber noch ganz klar sagen, ich finde es eine echte Bereicherung, Euch zu lesen, auch wenn ich manche Ansicht erst einmal ein Stück weit verdauen muss...
Aber Ihr habt schon auch in vielen, vielen Dingen recht und mich sehr zum Nachdenken gebracht!

Ganz lieben Dank
99mama

Gefällt mir

16. Februar 2010 um 16:31
In Antwort auf 99mama

Danke schön...
... erst einmal für Euren Zuspruch, das tut sehr gut zu lesen und bestätigt meine Denkweise.

Mein Partner ist super verständnisvoll, kann sich in mich reinversetzen und ist wirklich klasse.
Wir hatten sowohl am FR Abend als auch gestern noch Gespräche, wo ich ihm alles noch einmal genau erklärt habe, meine Situation, meine Gefühlswelt und meinen Zwiespalt.

Er VERSTEHT mich absolut und kam gleich mit dem Vorschlag, dass wir das nächste Kinder-WE einfach einmal getrennt gestalten sollten. Er mit seinen Jungs, ich mit meinem Sohn. So werden wir das jetzt auch mal probieren, mal sehen, ob es mir damit besser geht. Wir denken ja auch, dass es zum einen mal für die Kids schön ist, ihren Papa / die Mama einmal ganz für sich zu haben, nicht "teilen" zu müssen, zum anderen ist es für MICH Erholung pur!!! Für ihn nicht *grins*, aber da muss er durch. Aber darüber mache ich mir keine Gedanken, weil er ein klasse Papa ist, der das prima händeln wird!

Ihm ist sehr daran gelegen, dass es MIR gut geht, ich mich wohl fühle und einigermaßen ausgeglichen bin! Dafür ist ihm unsere Beziehung zu wichtig.

Es ist ja auch nicht so, dass ich bisher keine Unterstützung von ihm erfahren habe, das nicht. Es war halt (für mich) irgendwie so, dass es irgendwie "gehen musste", ich es auch als meine Aufgabe angesehen habe. Immerhin habe ich mich für diesen Mann entschieden - in dem Wissen, dass da vier Kinder dahinterstehen!

ICH tue mir auch schwer zu sagen, dass ich nicht mehr kann!

In meiner Ehe war immer ich diejenige, die ALLES gewuppt hat, ALLES. Mein Ex hat sich so gut wie gar nicht gekümmert, richtig ätzend und zermürbend. Meine Hilferufe wurden klein geredet bis ignoriert. Das steckt noch in mir...

Aber zum Glück ist das passé, ich habe wirklich ein Goldstück von Mann an meiner Seite und wir werden nun einfach einmal den Versuch der WE-Umgestaltung starten. Ich denke, mich wird das weiter bringen, ich bin sehr positiv gestimmt...

Was meinen Urlaub betrifft - darüber mache ich mir noch Gedanken...

Danke für Euren Zuspruch!

LG
99mama

Schööööön
dass Ihr darüber so offen reden konntet und er gleich so auf Dich eingegangen ist.
Du wirst sehen es tut Dir gut, auch mal Verantwortlichkeiten "abzugeben", auch mal was für Dich "anzunehmen"....
Vergiß Dein schlechtes Gewissen, es ist hier vollkommen fehl am Platz.

Alles Gute !

Gefällt mir

16. Februar 2010 um 17:12
In Antwort auf 99mama

@kleinermaulwurff
Hm, ich tue mir ein klein wenig schwer mit dem, was Du schreibst. In weiten Teilen stimme ich Dir zu, es gibt aber auch anders herum Bereiche, die ich so nicht betrachte.

Zu seiner Kindersituation... Klar, hört oder liest sich erst einmal heftig, je zwei Kinder aus zwei Ehen. Das dachte ich am Anfang auch.
Warum die erste Ehe kaputt gegangen ist, kann ich bis heute nicht so sehr greifen, vielleicht hat es insgesamt einfach nicht "gepasst" oder war nicht mehr passend. Zumal die Ex ihn vor die Tür gesetzt hat und heute mit einer Frau zusammen ist.

Dass die zweite Ehe in die Brüche ging, wundert mich persönlich gar nicht. Die Olle (Entschuldigung, aber FRAU geht bei ihr gar nicht!) ist zum Erbrechen... Und das sage ich nicht, weil sie die Ex ist, ich bin da immer offen und locker. Mit Ex 1 verstehe ich mich richtig gut!
Hier hat er den Schlußstrich gezogen, weil es einfach nicht mehr ging...

Na ja, wie auch immer. It takes two to tango - ich will da auch nix schön reden.

Aber die Kids sind da, sie sind ein Teil dieses Mannes und ich nehme sie einfach so an. So wie er auch meinen Sohn angenommen hat. Die Beiden sind ein Herz und eine Seele, das könnte nicht schöner sein.

Das macht für mich eine Abgrenzung schwerer... MEIN Sohn wird von meinem Partner wie ein eigener Sohn behandelt. Er ist immer für ihn da, völlig selbstverständlich, ohne sich "einschleimen" zu wollen. Muss er auch nicht. Die Zwei lieben sich heiß und innig.

Ich bin letztendlich ähnlich gestrickt wie mein Partner. Ich habe da auch keine Vorbehalte der Kinder gegenüber, nehme sie alle so an und habe sie sehr, sehr lieb gewonnen. Ebenso selbstverständlich, wie mein Partner das handhabt.

Das macht ein Stück weit mein schlechtes Gewissen aus... Es ist für mein Geschmack eine Art mit zweierlei Maß messen, was ich überhaupt nicht leiden kann.

Aber egal wie, ich merke einfach, dass mir dieser "Stress" nicht gut tut und deshalb werden wir die Kinder-WE ab sofort auch einmal getrennt verbringen. Wir müssen einmal schauen, ob das reicht, ob es uns Allen gut tut.

Ich persönlich fühle mich schon viel besser, mache mich von meinem schlechten Gewissen frei und werde das kommende WE mit meinem Sohn genießen!

Die Urlaube werden sich auch regeln, eins nach dem anderen...

Eins muss ich aber noch ganz klar sagen, ich finde es eine echte Bereicherung, Euch zu lesen, auch wenn ich manche Ansicht erst einmal ein Stück weit verdauen muss...
Aber Ihr habt schon auch in vielen, vielen Dingen recht und mich sehr zum Nachdenken gebracht!

Ganz lieben Dank
99mama

Hallo Mama
Ohje, ich weiß. Mein Text war ziemlich ungeschönt und entsprang einfach aus dem Ärger heraus, dass hier ein ziemliches Missverhältnis vorhanden ist

Du bist einfach zu gut für diese Welt

Nach dem letzten Beitrag wird mir nun auch klar, was zu diesem Missverhältnis beigetragen hat.
Ok, Du hast selbst ein Kind. Aber weißt Du was. Dadurch macht es für mich den Eindruck als ob Du (ist sicher eigentlich das falsche Wort, aber etwas besseres fällt mir grad nicht ein) erpressbar bist.
Davon dass er sich so gut mit Deinem Sohn versteht und ihn auch so unproblematisch annimmt, bist Du natürlich sehr angetan.
Ich mein was wünscht sich denn eine Mutter mehr von ihrem Partner, bezügliches ihres Kindes.
Na klar ist er kinderlieb, immerhin hat er ja selbst sogar vier Kinder gezeugt.

Aber weißt Du was: Es ist für ihn nicht so schwer Deinen Jungen anzunehmen. Erstens ist er nur ein Kind, zweitens ist er sicher auch ein toller Junge. Außerdem verlangt man meist von einem Mann nicht das was man von einer Frau erwartet. Denn Du engagierst Dich ja richtig mit Schwerstarbeit. Er hingegen beschäftigt sich mit schönen Dingen die man mit einem Jungen anfangen kann.
Das meiste um Deinen Sohn herum wird ja nehme ich mal ohnehin von Dir erledigt. Bei ihm besteht viel mehr Bedarf an der Übernahme von Aufgaben die seine Kinder betreffen.

Es ist schon ein Unterschied, ob ein Mann alles für EIN Kind seiner Partnerin tut oder ob eine Frau alles für die VIER Kinder ihres Partners tut.

Du willst nun seine Kinder so behandeln wie er Deinen Sohn behandelt. Das erfordert einfach viel mehr Aufwand und Selbstaufgabe und daher hinkt für mich der Vergleich total. Daher denke ich dass Du auch kein schlechtes Gewissen oder das Gefühl der Ungleichbehandlung haben musst.

Es stellt sich ohnehin die Frage ob er DICH auch mit 4 Kindern akzeptiert hätte, wenn er selbst nur eines gehabt hätte und ob er sich dann auch so toll verhalten hätte. Daher darf man eigentlich solche Rechnungen nicht anstellen und soll auch nicht versuchen Äpfel mit Birnen zu vergleichen und Gleichrangigkeit anzustreben.
Man sollte in erster Linie versuchen, sich selbst treu zu bleiben, seine Beziehung so zu leben dass man sich gut dabei fühlt ohne sich aufzugeben oder zu vernachlässigen. Man sollte versuchen irgendwo auch bei sich zu bleiben, um gerade auch selbst als Mutter die Energien für das eigene Kind aufbringen zu können, ohne runtergezogen zu sein.

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen