Home / Forum / Meine Familie / IQ-Ergebnis- Abweichungen

IQ-Ergebnis- Abweichungen

15. Juli 2011 um 10:11

Hallo an alle,
mein Sohn ist aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten in der Schule (Vorsagen, Zappeln, angeblich nicht aufmerksam und schließlich Verweigerung) getestet worden. Heraus kam ein IQ von 120. Das an sich ist schon Grund zur Freude, die Weichen sind gestellt. Nun aber meine Frage:
Kann es sein, dass aufgrund dieser Verweigerungshaltung und einem Erschöpfungszustand des Kindes zum Zeitpunkt der Testung, das Ergebnis möglicherweise abweichend zu einer Testung zu einem entspannteren Zeitpunkt sein könnte?
Hat da jemand Erfahrung mit gemacht? Macht es Sinn, in einem gewissen Abstand, einen neuen Test zu machen?
Freue mich schon auf viele Antworten

Mehr lesen

15. Februar 2012 um 21:57

Ja!
Hallo! Ich bin mittlerweile 29, wurde als Kind selber getestet, wobei auch Hochbegabung festgestellte wurde. Der erste Test war bei mir im Alter von etwa 10 Jahren, wurde mit der gesamten 4. Klasse einer nordrheinwestfälischen Grundschule durchgeführt und uns Schülern als besonders wichtige Klassenarbeit schmackhaft gemacht. Das Ergebnis erfuhr ich leider erst viele Jahre später, es lag über 140. Mit etwa 13 oder 14 Jahren wurde ich in Niedersachsen getestet, das Ergebnis lag bei 116, die Psychologin wies jedoch darauf hin, daß ich keinerlei Motivation zu dem Test hatte und daher der wirkliche IQ sicher noch höher wäre. Kurz darauf wurde ich noch einmal getestet, das Ergebnis lag nun bei 138, wobei es durch eine damals bestehende Erkältungserkrankung eventuell noch etwas gedrückt wurde wie es hieß. Es spielen also anscheinend eine ganze Reihe Faktoren eine Rolle und beeinflussen das Ergebnis dementsprechend.
Bei mir hat die ganze Testerei nichts geholfen, ich bin im deutschen Schulsystem unter die Räder gekommen, auch weil das Thema damals noch recht unverbreitet war und sich weder Eltern noch Lehrer auskannten und wußten, wie zu reagieren gewesen wäre, also wenn bei Euch die Möglichkeit besteht zu reagieren und dem Kind eine gute Zukunft zu schenken, dann nutzt das!! Ich leide heute sehr darunter, daß niemand reagiert hat, ich in der 11. Klasse die Schule abgebrochen habe und heute nur schlechte oder schlechtbezahlte Jobs finde und immer nur ausgebeutet werde von dummen Leuten, die bei weitem nicht mein geistiges Potenzial haben!
Liebe Grüße, mittlerweile aus Österreich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2012 um 7:56
In Antwort auf sarahamina007

Ja!
Hallo! Ich bin mittlerweile 29, wurde als Kind selber getestet, wobei auch Hochbegabung festgestellte wurde. Der erste Test war bei mir im Alter von etwa 10 Jahren, wurde mit der gesamten 4. Klasse einer nordrheinwestfälischen Grundschule durchgeführt und uns Schülern als besonders wichtige Klassenarbeit schmackhaft gemacht. Das Ergebnis erfuhr ich leider erst viele Jahre später, es lag über 140. Mit etwa 13 oder 14 Jahren wurde ich in Niedersachsen getestet, das Ergebnis lag bei 116, die Psychologin wies jedoch darauf hin, daß ich keinerlei Motivation zu dem Test hatte und daher der wirkliche IQ sicher noch höher wäre. Kurz darauf wurde ich noch einmal getestet, das Ergebnis lag nun bei 138, wobei es durch eine damals bestehende Erkältungserkrankung eventuell noch etwas gedrückt wurde wie es hieß. Es spielen also anscheinend eine ganze Reihe Faktoren eine Rolle und beeinflussen das Ergebnis dementsprechend.
Bei mir hat die ganze Testerei nichts geholfen, ich bin im deutschen Schulsystem unter die Räder gekommen, auch weil das Thema damals noch recht unverbreitet war und sich weder Eltern noch Lehrer auskannten und wußten, wie zu reagieren gewesen wäre, also wenn bei Euch die Möglichkeit besteht zu reagieren und dem Kind eine gute Zukunft zu schenken, dann nutzt das!! Ich leide heute sehr darunter, daß niemand reagiert hat, ich in der 11. Klasse die Schule abgebrochen habe und heute nur schlechte oder schlechtbezahlte Jobs finde und immer nur ausgebeutet werde von dummen Leuten, die bei weitem nicht mein geistiges Potenzial haben!
Liebe Grüße, mittlerweile aus Österreich!

Unter die Räder
Moin,
antworte später, bin jetzt auf Arbeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2012 um 20:02
In Antwort auf sarahamina007

Ja!
Hallo! Ich bin mittlerweile 29, wurde als Kind selber getestet, wobei auch Hochbegabung festgestellte wurde. Der erste Test war bei mir im Alter von etwa 10 Jahren, wurde mit der gesamten 4. Klasse einer nordrheinwestfälischen Grundschule durchgeführt und uns Schülern als besonders wichtige Klassenarbeit schmackhaft gemacht. Das Ergebnis erfuhr ich leider erst viele Jahre später, es lag über 140. Mit etwa 13 oder 14 Jahren wurde ich in Niedersachsen getestet, das Ergebnis lag bei 116, die Psychologin wies jedoch darauf hin, daß ich keinerlei Motivation zu dem Test hatte und daher der wirkliche IQ sicher noch höher wäre. Kurz darauf wurde ich noch einmal getestet, das Ergebnis lag nun bei 138, wobei es durch eine damals bestehende Erkältungserkrankung eventuell noch etwas gedrückt wurde wie es hieß. Es spielen also anscheinend eine ganze Reihe Faktoren eine Rolle und beeinflussen das Ergebnis dementsprechend.
Bei mir hat die ganze Testerei nichts geholfen, ich bin im deutschen Schulsystem unter die Räder gekommen, auch weil das Thema damals noch recht unverbreitet war und sich weder Eltern noch Lehrer auskannten und wußten, wie zu reagieren gewesen wäre, also wenn bei Euch die Möglichkeit besteht zu reagieren und dem Kind eine gute Zukunft zu schenken, dann nutzt das!! Ich leide heute sehr darunter, daß niemand reagiert hat, ich in der 11. Klasse die Schule abgebrochen habe und heute nur schlechte oder schlechtbezahlte Jobs finde und immer nur ausgebeutet werde von dummen Leuten, die bei weitem nicht mein geistiges Potenzial haben!
Liebe Grüße, mittlerweile aus Österreich!

Unter die Räder
Hallo aus dem hohen Norden,
tut mir leid, dass es nun doch länger gedauert hat mit der Antwort, gab jede Menge Trubel in der Schule usw.
Ich hoffe, dass Du (bist ja noch jung) noch mal ganz viel Glück hast und sich dir eine Möglichkeit bietet, etwas zu machen, was dir Spaß macht und dein geistiges Potenzial füttert.
Ich bin zwar nie getestet worden, aber meine Schulzeit lief ähnlich frustrierend ab. Ich hatte und habe oft heute noch das Gefühl, dass andere meine Fragen nicht verstehen, oder aber denken, ich bin so schwer von Begriff, weil ich die Antwort (nach der ich gar nicht gefragt habe) nicht akzeptieren kann und weiterfrage. Die Antwort, die ich bekommen habe, war ja bereits die Basis für meine Frage. Da kann man sich ziemlich einsam fühlen und eine Menge an Selbstbewußtsein einbußen. Ich habe nach der 9ten Klasse Gym abgebrochen und Realschule gemacht. Eine Ausbildung angefangen, abgebrochen, rumgejobbt, Kinder gekriegt. Erst als ich mich getrennt habe, hatte ich den Dreh noch mal durchzustarten und habe mit Kleinkindern eine neue Ausbildung gemacht, die mich zumindest im jetzigen Beruf teilweise geistig fordert.
Mein Sohn hat nun auch noch ADHS, das heißt wir haben eine tolle Basis für die Grundschule. Er langweilt sich, und dadurch ist es noch schwieriger, die Zappelei zu kontrollieren.
Es ist zum Haare raufen. Der Große kommt dabei eigentlich zu kurz (von mir gar nicht zu sprechen), dabei hat der durch seinen hohen IQ selbst genug Probleme und Langeweile in der Schule. Aber irgendwie müssen wir da durch und ich bin sicher, dass jeder, der etwas im Kopf hat, seine Chance bekommt oder sich selbst erarbeiten kann, also auch Dir Kopf hoch!
Ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club