Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Impfungen bei Neurodermitis?

17. Februar 2004 um 16:47 Letzte Antwort: 21. Februar 2004 um 22:48

Hallo!
Mein Sohn ist 3 Monate alt und ist durch mich neurodermitis-gefährdet. Als er vor ca. 5 Wochen seine erste 6-fach-Impfung bekommen hat, hat er starken Hautausschlag bekommen. Nun habe ich mich im Bekanntenkreis (4 Kinder, bei denen die Neurodermitis nach Impfungen ausgebrochen ist), bei meiner Hebamme und bei der Homöopathin informiert. Alle raten davon ab, im frühen Kindesalter bei Allergie- und Neurodermitisveranlagung die Impfungen geben zu lassen, da die meisten Impfstoffe auf Eiweiß-Basis hergestellt sind und viele Kinder dagegen allergisch sind. Da mein Sohn heute eigentlich die 1. Auffrischung bekommen sollte (neben der U4), habe ich dem Kinderarzt gesagt, daß ich die Impfungen VORERST stoppen möchte. Er wäre mir fast an die Gurgel gegangen! Es wäre Kindesmisshandlung, sein Kind nicht impfen zu lassen etc.... Ich bin nun völlig verunsichert und weiß nicht, was ich machen soll. Den Kinderarzt werde ich auf jeden Fall schon einmal wechseln. So einen Vorwurf muß ich mir nicht sagen lassen.
Wer hat von euch Erfahrung, was das Impfen bei Allergie/Neurodermitis angeht? Wäre sehr dankbar über eure Hilfe!

Mehr lesen

17. Februar 2004 um 19:12

Oh je ...
Auweia ... das ist aber gut, dass Du den Arzt wechselst ... soetwas braucht man sich wirklich nicht gefallen lassen!
Es ist ganz klar, dass gerade Neurodermitis-Kinder besonders impfkritisch behandelt werden sollten. Ich habe mich sehr viel rund um Impfungen informiert, bin jedoch kein Experte ... aber ich würde dir vorschlagen, jemanden Kompetenten zu kontaktieren: Du findest eine e-Mail-Adresse unter www.aegis.at (AEGIS = alle Eltern gegen Impschäden): die antworten dir garantiert und sehr schnell!
Auf dieser Homepage findest Du auch einige interessante Infos und Wahrheiten rund ums Impfen. Auch unter www.impfkritik.de!
Tu es bitte Deinem Kind nicht an, dass Du es mit so irren Impfungen wie die 6 fach-Impfungen noch mehr schwächst!
Viel Erfolg!

Gefällt mir
17. Februar 2004 um 19:13

Hallo9 Pepe
mein erster sohn hat auch Neurodermitis. Hatte auch schon relativ früh Neurodermitis. Hat die Impfungen bekommen, ich habe aber keine Reaktion seiner Haut gemerkt. Mein 2. Sohnemann, ist eigentlich auch Neuro. gefärdet. Gebe ihm trotzdem seine Impfungen, stelle aber an seiner Haut nichts fest.
Tja, zu Impfungen allgemein, man kann Dich nicht zwingen. Und von Kindesmißhandlung würde ich schon garnicht sprechen. Es sit DEINE Entscheidung.
LG Magda

Gefällt mir
18. Februar 2004 um 9:36

Der Kinderarztwechsel
ist eine gute Idee. Solche Bemerkungen sind einfach unmöglich! Dazu ist dann auch kein Vertrauen mehr in den Arzt da, oder?
Es gibt einen Verband für Neurodermitiskranke. Geh mal in die Suchmaschine, da war mal ein recht interessanter Artikel zum Thema Impfen.
Oder erkundige dich bei beim Arbeitskreis für das allergiekranke Kind.

Impfungen sind einerseits nötig ? einerseits umstritten. Also die richtigen und wichtigen herauszufinden...nicht immer einfach.
Die erste im Neugeborenen-Alter, noch in der Klinik wird heute anscheinend nicht mehr gemacht...Im Nachhinein habe ich es bereut mich damals darauf eingelassen zu haben. Ich kann also deinen Zwiespalt sehr gut verstehen

Ich habe erst im 6. Lebensmonat impfen lassen. Und dann erst die Dreifachimpfung. Ich fand 5 zuviel. Die Ärtzin hat es akzeptiert.(akzeptieren müssen )

Wenn du sowieso schon bei einem Homöpathen in Behandlung bist, wird er dir da sicher auch weiterhelfen können?

Gefällt mir
21. Februar 2004 um 22:48

Impfung bei Neurodermitis
Hallo Pepe,
meine Kinder sind auch Allergiker.
Ich bin Krankenschwester und habe einiges
gesehen,was Kinderkrankheiten so anrichten
können,es ist nicht vergleichbar mit Neurodermitis.Gerade hautkranke Kinder sollte
man vor Krankheiten wie z.B.Masern bewahren.
Deswegen wird gerade Neurodermitis-Kindern
die Windpockenimpfung empfohlen,was bei gesunden nicht nötig ist.
Gerade,weil dein Kind schon die ersten Impfungen hat,würde ich keine "halben Sachen"
machen.Aber die Entscheidung musst du treffen.
Auch Ärzte sind Menschen,wenn dein Kinderarzt
fachlich in Ordnung ist,würde ich nicht
beleidigt sein und schmollen,sondern ihn darauf
ansprechen.
LG Dana

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers