Home / Forum / Meine Familie / Impfkritiker unter Euch? Welche Impfungen sind wirklich notwendig?

Impfkritiker unter Euch? Welche Impfungen sind wirklich notwendig?

23. Dezember 2010 um 0:36

An Impfkritiker unter euch...
Ich Will nicht alles impfen, was sind die Empfolendsten / wichtigsten Impfungen?

Habe eine Tochter komplett durchgeimpft - Neurodermithis, Infektasthma, sehr infektanfällig.
Habe dies nie mit Impfung in Verbindung gebracht, erst durch einige Freunde und dann auch durch Bücher skeptisch geworden

Mein Sohn hat die erste 6-fach impfung dann erst mit 1 Jahr bekommen (macht nicht jeder Arzt).
2 Wochen später hat er leichte rote Flecken am Oberschenkel. Arzt hielt es für nichts weiter schlimmes. Und hat die zweite 6-fach Impfung gemacht. 3 Tage später, Kind übersäht mit Hochroten - starkjuckenden Flecken. Am schreien, weinen, kratzen.
Diagnose: Neurodermithis.
Und ich hasse mich dafür, dass ich das meinem Kind angetan habe.

Also wieder zu Heilpraktiker. Jeztzt nach 3/4 Jahr ist es fast weg, nur noch am Oberschenkel ein kleiner Fleck.

Nun habe ich eien Kinderarzt (duch Freunde, privat) kennengelernt - Oberarzt im Kinderkrankenhaus, der seine Kinder (4 Stück) erst ab 2 Jahren impft und da auch nicht alles sondern nur die empfolendsten! (mit 2 Jahren ist das Gehirn wohl voll entwickelt damit mein ich, es bilden sich keine neuen Zellen mehr so dass das Risiko eine hirnliche Schädigung duch die Impfung, wie Authismus oder ADS, zu erleiden sehr gering bzw. nicht mehr vorhanden ist!
Und so wie es aussieht machen es sehr viele Ärzte so, warscheinlich weil sie sich auskennen.
Leider habe ich zu ihm kein Kontakt mehr.
Kennt sich hier vielleicht jemand aus?
Was sind die empfohlendsten Impfungen?

Mehr lesen

23. Dezember 2010 um 14:02


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2010 um 19:17
In Antwort auf xylina_12338526


Danke dir..
ich habe gelesen das bei ca. 15 % der Kinder impfkomplikationen / Folgen auftreten, wegen genetischer veranlagung.
Anscheinened haben meine Kinder auch diese Veranlagung, reagieren empfindlich. Deswegen bin ich sehr vorsichtig damit. Welche Impfungen sind wirklich wirklich nötig?

Das mit Kinderkrankheiten hat ja auch zwei Seiten.
Je kleiner das Kind - desto leichter übersteht er die Krankheit. Je älter - desto höher die Warscheinlichkeit Folgen / bleibende Schäden davon zu tragen.
Wird man als Baby geimpft, so muss man die Impfung (ich glaub alle 10 Jahre) auffrischen. Solange Kinder zu Hause wohnen kann ich ja dran denken... aber später? Denken die selber daran? Würden sie es vergessen könnte es schlimme Folgen haben vorallem bei Mädchen im gebärfähigem Alter.
Deshalb spiele ich mit dem Gedanken meinen Sohn erst mit 4 Jahren gegen Kinderkrankheiten zu impfen (laut meinem Arzt treten erst ab da Komplikationen auf) Würde er in dem Zeitraum die Krankheit bekommen wäre die Imunität lebenlang... Und mit Tetanus ist es ja auch so ne sache. (Laut meinem Kinderarzt) Es muss eine Fleischwunde sein die nicht blutet wie z.B. Hundebiss. Und meist wird bei Verletztungen ja sowieso vorsichtshalber eine Tetanusspritze gemacht... (unabhängig davon ob man geimpft ist oder nicht)

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2010 um 19:55

Jaaa... aber
2 Wochen nach der Masernimpfung bekam meine Tochter die Lungenentzündung.... seit dem hat sie Spastische Asthma.....

genau die beschriebenen komplikationen bei der Masernerkrankung - sind bei uns nach der Impfung aufgetreten.

und der Lind zu dem Bericht über die Wichtigkeit der Maserninpfung... es gibt massig davon Aber alles hat 2 Gesichter. Man sollte auch die Gegenseite lesen.

http://www.efi-online.de/PDF/masern.pdf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2010 um 20:02
In Antwort auf nalani_12377149

Jaaa... aber
2 Wochen nach der Masernimpfung bekam meine Tochter die Lungenentzündung.... seit dem hat sie Spastische Asthma.....

genau die beschriebenen komplikationen bei der Masernerkrankung - sind bei uns nach der Impfung aufgetreten.

und der Lind zu dem Bericht über die Wichtigkeit der Maserninpfung... es gibt massig davon Aber alles hat 2 Gesichter. Man sollte auch die Gegenseite lesen.

http://www.efi-online.de/PDF/masern.pdf

Es liegt an einem Selbst welches Übel man für sein Kind wählt...
".. Die Wahrscheinlichkeit der ernsten Komplikation
Hirnentzündung nach einer Masernerkrankung bewegt sich im Kleinkind- und Grundschulalter in der Größenordnung
1:20.000"....


"das Risiko einer Hirnentzündung nach Masern-Impfung 1:17.500"

Also sezte ich mein Kind bewust diesem Risiko aus in dem ich es impfe... oder lasse ich das Schiksal entscheiden.. falls er die Krankheit kriegt und da Komplikationen auftreten..

Und als ich gesehen habe, wie mien Kind schreit, sich überal die Haut aufreißt - dass es Blutet. Tag und nacht...

Und ich war es das ihm das angetan hat.... ich habe mich so gehasst dafür...


3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2010 um 20:14

RKI und STIKO sind unzuverlässig
deren Vorsitzende und einige Mitglieder waren früher hohe und bedeutende Persönlichketen bei den berühmtesten Pharmariesen und umgekehrt auch..
Wer weiß wessen Interessen sie da vertreten.

Und Kinderarzt darf nix gegen Impfungen sagen. Und redet da ungern über nachteile....
Vor einigen Jahren hat die Pharmaindustrie vor Gericht durchgekriegt dass Impfung zum Medizinischen Standart erklärt wird. Das heißt es steht jedem zu!

Wenn ein Arzt einem Patienten von einer Impfung also abrät dan verwärt er diesem Patienten den medizinischen Standart. Ihm kann somit die Lizenz entzogen werden.

Also Kinderarzt ist auch keine gute Quelle.
Es wäre toll wenn man privat einen Arzt kennt. Der sich damit auskennt. Der die Riesiken einer Impfung und der Krankheiten gegeneinander abwwegen kann.
Es wäre toll wenn hier im Vorum ein Azt wäre...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2010 um 20:47

Ich habe
meine kinder voll durchimpfen lassen,aus überzeugung und damit trage ich auch zur allgemeinen sicherheit bei.
wegen meinen kindern muss z.b kein anderes kind oder ein erwachsener unnötigerweise eine ansteckende kinderkrankheit durchmachen! DAS ist nämlich mir letztes jahr zugestossen!!
ein kind,das nicht geimpft war ,hat mich mit windpocken angesteckt(in der schwangerschaft).ich bin durch die hölle und wieder zurück.wäre das kind geimpft gewesen ,wäre mir diese schlimme krankheit erspart geblieben!
ich könnte tot sein und mein ungeborenes damals auch!
das wünsche ich meinem ergsten feind nicht,was ich erleben musste.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2010 um 22:26
In Antwort auf xylina_12338526

Ich habe
meine kinder voll durchimpfen lassen,aus überzeugung und damit trage ich auch zur allgemeinen sicherheit bei.
wegen meinen kindern muss z.b kein anderes kind oder ein erwachsener unnötigerweise eine ansteckende kinderkrankheit durchmachen! DAS ist nämlich mir letztes jahr zugestossen!!
ein kind,das nicht geimpft war ,hat mich mit windpocken angesteckt(in der schwangerschaft).ich bin durch die hölle und wieder zurück.wäre das kind geimpft gewesen ,wäre mir diese schlimme krankheit erspart geblieben!
ich könnte tot sein und mein ungeborenes damals auch!
das wünsche ich meinem ergsten feind nicht,was ich erleben musste.........

Die Schuld dem nicht geimpften Kind zu geben ist falsch...
darf ich fragen warum DU nicht gegen windpocken geimpft warst?

Mann sagt mir auch, ich soll aus Rücksicht auf andere vorallem auf Ältere Leute nehmen, die die "Kinderkrankheiten" nur schwer überstehen
aber...
die Älteren Leute können sich doch auch impfen lassen oder nicht? Wenn sie dies nicht tun dann gehen sie dieses Risiko angesteckt zu werden doch auch bewust ein.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 0:57

Ok...
wie gesagt... alles hat zwei Gesichter...

Videos hätte ich auch.. schau hier:

http://www.youtube.com/watch?v=L1f8XTTsrpU

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 2:06

Ja, man kann alles hinterfragen es ist auch gut so...
glaub keiner Studie - die Du nicht selbst gemacht hast.
Ob beide Filme stimmen oder als Probaganda von Pharmaindustrie / Impfgegnern benutzt wurden - weiß man nicht.
Dass das Erst eine Propaganda der Pharmaindustrie ist steht außer Frage. Man zeigt ein fröhliches Kind dann das gleiche Kind schwerbehindert nach Masernerkrankung zwischendurch blendet man einen Arzt ein der empfiehlt: um sowas zu vermeiden Strickt nach Impfplan zu impfen!!!
Eine Mutter... "Es ist unverantwortlich seinem Kind und fremden Kindern gegenüber nicht zu impfen!!" (Aber anscheinend hat sie selber Ihre Tochter ja nicht gegen Masern geimpft)
Also, wenn Du dich in das Thema genauer reinliest, so weiß man wirklich nicht was man glauben soll. Die impfbefürwörter machen Druck auf Impfgegener und umgekehrt genau so.
Es bringt aber wirklich nix sich immer nur eine Seite anzuhören.
Erst wenn man alle Sichtweisen kennt und pros und contras dann kann mann vielleicht anfangen selbst zu entscheiden.
Und für mich als nicht Mediziner ist es echt schwer.... Vor allem seit ich weiß was für Folgen Impfung haben kann und das meine Kinder dazu neigen darauf mit chronischen Krankheiten zu reagieren. Und wenn man bedenkt, dass die meisten Antiimpf-Bücher von Ärtzten und Kinderärzten geschrieben wurden.

Aber was mich wirklich zum Umdenken bewegt hat, war dieser Kinderarzt, den ich persönlich kennengelernt habe, der seine Kinder erst mit 2 Jahren impft und dann auch nicht alles. Und so wie es scheint macht es der Großteil der Ärzte so.

Hier ist auch was ganz interresantes zu Impfungen, Impfgeschichte, Wirkstoffe und deren Wirkung auf den Menschen, aber alles aus der Sicht der Impfgegnern. Trotzdem sehr interresant und man erspart sich eine 200 Seitige Lektüre.

Gib bei You Tube "impfungen sinn oder unsinn" ein. Es ist ein Video unterteilt in 11 Teile.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 6:40
In Antwort auf nalani_12377149

Die Schuld dem nicht geimpften Kind zu geben ist falsch...
darf ich fragen warum DU nicht gegen windpocken geimpft warst?

Mann sagt mir auch, ich soll aus Rücksicht auf andere vorallem auf Ältere Leute nehmen, die die "Kinderkrankheiten" nur schwer überstehen
aber...
die Älteren Leute können sich doch auch impfen lassen oder nicht? Wenn sie dies nicht tun dann gehen sie dieses Risiko angesteckt zu werden doch auch bewust ein.

Das
kann ich dir gerne verraten!
die windpockenimpfung ist neu!die gibt es erst seit 1-2 jahren.vorher konntest du dich gar nicht impfen lassen.
ausserdem wusste ich nicht,,das ich die windpocken als kind noch nicht hatte.ich konnte leider niemanden fragen!
90%ALLER ERWACHSENEN haben diese kindeerkrankheit als kind durchgemacht(gab ja leider keine impfung)..
wer denkt dran,das ausgerechnet ich bei den10 % DABEI BIN?
soviel zu dem thema!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 10:03

Mich würd deine Meinung zum Video sehr interresieren.
Es ist eine Art Aufklärungsvideo. Und ich würd mal behaupten spätestends da kommt auch der noch so überzeugte Impffan ins wanken.
Die ersten 3/4 des Films sind wirklich sehr überzeugend. Ich versuche mich solche sachen immer nur unter Kritischem Aspekt anzuschauen. Aber ich bin da Voreingenommen und vielleicht übersehe ich da was....
Du bist fürs Impfen so zusagen genau das Gegenteil vielleicht fallen Dir da irgendwelche unstimmigkeiten auf, die ich nicht sah....
Erzähl mir Bitte davon.

Und zu Kinderlähmunginmpfung - schauen wir was die Impfgegner dazu sagen:

"Der Schluckimpfstoff (OPV) wurde ab ca. 2000 in allen Ländern abgesetzt, da es in den letzten Jahrzehnten ausschliesslich zu Poliofällen unter den Geimpften, verursacht durch die Impfung kam
Heute wird bei uns nur noch die Spritzimpfung gegen Polio (IPV) verwendet. Die Massenimpfungen, die die WHO z.B. in Afghanistan und Indien an den Kindern vornimmt, sind hingegen immer noch Schluckimpfungen.

Heute ist belegt, dass die Schluckimpfung bis zu ihrem Absetzen im Jahr 2000, mit SV40-Viren verseucht war. Diese Viren verursachen beim Menschen nach einer Latenzzeit von 15-20 Jahren Krebs. Selbst die nächste Generation der Geimpften hat noch ein erhöhtes Risiko, an Gehirntumoren zu erkranken.

Kinderlähmung trat bis vor ca. 200 Jahren fast ausschliesslich ohne die heute so gefürchteten Lähmungen auf. Polioepidemien waren unbekannt. Erst seit Ende des 19. Jahrhunderts erschien plötzlich die paralytische Form, d.h. mit Lähmung. Genau zu diesem Zeitpunkt begannen die ersten Massenimpfungen gegen Pocken. Es handelte sich um eine Immunschwäche der Menschen, bedingt durch die Pockenimpfungen (Plotkin, Orenstein, Vaccines, W.B. Saunders Company, 3. Edition, 1999). "

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 10:24
In Antwort auf xylina_12338526

Das
kann ich dir gerne verraten!
die windpockenimpfung ist neu!die gibt es erst seit 1-2 jahren.vorher konntest du dich gar nicht impfen lassen.
ausserdem wusste ich nicht,,das ich die windpocken als kind noch nicht hatte.ich konnte leider niemanden fragen!
90%ALLER ERWACHSENEN haben diese kindeerkrankheit als kind durchgemacht(gab ja leider keine impfung)..
wer denkt dran,das ausgerechnet ich bei den10 % DABEI BIN?
soviel zu dem thema!!!!!!!!!

Ja genau gesagt seit 2004 empfiehlt die STKO die Impfung
Sorry aber wenn Du von Anderen eine "Verantwortliches" Impfverhalten erwartest musstest Du es selber auch von Dir abverlangen!
Vor allem wenn Du im Gebärfähigen Alter bist - Du hättest zum Arzt gehen können, mit deinem Impfpass. Gucken was für Krankheiten für Dich gefärlich sein können, ob Du diese durchgemacht hast, wenn nicht, oder du weißt es nicht, dann impfen! Wenn ja kann der Arzt nochmal schauen ob Du noch Antikörper in Dir hast. (So war es bei mir mit Röteln)
Ich habe übrigens auch keine Windpocken gehabt und hab mich vor der Schwangerschaft impfen lassen.

Und genau dieses Problem wird durch Impfungen auch verursacht. Die Kinderkrankheiten werden ins Alter verschoben wo sie Lebensgefählich werden.
Da der Impfschutz nicht Lebenlang besteht sonder nach 10 Jahren wiederholt werden muss.
Denkt meine Tochter daran wenn sie 20 ist und nicht mehr zu Hause ist oder ob ich da noch lebe und sie daran erinnern kan?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 10:46
In Antwort auf nalani_12377149

Ja genau gesagt seit 2004 empfiehlt die STKO die Impfung
Sorry aber wenn Du von Anderen eine "Verantwortliches" Impfverhalten erwartest musstest Du es selber auch von Dir abverlangen!
Vor allem wenn Du im Gebärfähigen Alter bist - Du hättest zum Arzt gehen können, mit deinem Impfpass. Gucken was für Krankheiten für Dich gefärlich sein können, ob Du diese durchgemacht hast, wenn nicht, oder du weißt es nicht, dann impfen! Wenn ja kann der Arzt nochmal schauen ob Du noch Antikörper in Dir hast. (So war es bei mir mit Röteln)
Ich habe übrigens auch keine Windpocken gehabt und hab mich vor der Schwangerschaft impfen lassen.

Und genau dieses Problem wird durch Impfungen auch verursacht. Die Kinderkrankheiten werden ins Alter verschoben wo sie Lebensgefählich werden.
Da der Impfschutz nicht Lebenlang besteht sonder nach 10 Jahren wiederholt werden muss.
Denkt meine Tochter daran wenn sie 20 ist und nicht mehr zu Hause ist oder ob ich da noch lebe und sie daran erinnern kan?

Wenn du Impffan aus überzeugung bist....
und somit "zu allgemeinen Sicherheit" beiträgst....
würd mich auch deine Meinung hierzu interresieren:

Gib bei You Tube "impfungen sinn oder unsinn" ein. Es ist ein Video unterteilt in 11 Teile. Wie denkst Du darüber?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 10:56
In Antwort auf nalani_12377149

Danke dir..
ich habe gelesen das bei ca. 15 % der Kinder impfkomplikationen / Folgen auftreten, wegen genetischer veranlagung.
Anscheinened haben meine Kinder auch diese Veranlagung, reagieren empfindlich. Deswegen bin ich sehr vorsichtig damit. Welche Impfungen sind wirklich wirklich nötig?

Das mit Kinderkrankheiten hat ja auch zwei Seiten.
Je kleiner das Kind - desto leichter übersteht er die Krankheit. Je älter - desto höher die Warscheinlichkeit Folgen / bleibende Schäden davon zu tragen.
Wird man als Baby geimpft, so muss man die Impfung (ich glaub alle 10 Jahre) auffrischen. Solange Kinder zu Hause wohnen kann ich ja dran denken... aber später? Denken die selber daran? Würden sie es vergessen könnte es schlimme Folgen haben vorallem bei Mädchen im gebärfähigem Alter.
Deshalb spiele ich mit dem Gedanken meinen Sohn erst mit 4 Jahren gegen Kinderkrankheiten zu impfen (laut meinem Arzt treten erst ab da Komplikationen auf) Würde er in dem Zeitraum die Krankheit bekommen wäre die Imunität lebenlang... Und mit Tetanus ist es ja auch so ne sache. (Laut meinem Kinderarzt) Es muss eine Fleischwunde sein die nicht blutet wie z.B. Hundebiss. Und meist wird bei Verletztungen ja sowieso vorsichtshalber eine Tetanusspritze gemacht... (unabhängig davon ob man geimpft ist oder nicht)

Noch was zu Tetanuns...
angeblich ist es nahezu unmöglich an Tetanus zu erkranken obwohl die Bakterien überall um uns herum sind....
Angeblich ist die Warscheinlichkeit mit der Vom Meteoriten getroffen zu werden gleich.
Es mus eine nicht blutende Fleischwunde sein....
Jährlich erkranken in Deutschland bis zu 10 Leute an Tetanus. Obwohl 3/4 (ca. 7 Leute) von den Erkrankten geimpft sind!?

Außerdem ist das Gift, welches das Bakterium produziert, das eigendlich Gefärliche. Gegen Gifte werden wir nicht Imun! Wir können also die Tetanuskrankheit mehrfach bekommen ohne je imun dagegen zu werden.
Wie funktioniert den da die Impfung!
Antwort eines Arztes: die Imunität wird künstlich erreicht! Aber wie? kann keiner sagen.

Und anscheinend funktioniert sie garnicht wenn auch geimpfte die Krankheit bekommen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 11:05
In Antwort auf nalani_12377149

Mich würd deine Meinung zum Video sehr interresieren.
Es ist eine Art Aufklärungsvideo. Und ich würd mal behaupten spätestends da kommt auch der noch so überzeugte Impffan ins wanken.
Die ersten 3/4 des Films sind wirklich sehr überzeugend. Ich versuche mich solche sachen immer nur unter Kritischem Aspekt anzuschauen. Aber ich bin da Voreingenommen und vielleicht übersehe ich da was....
Du bist fürs Impfen so zusagen genau das Gegenteil vielleicht fallen Dir da irgendwelche unstimmigkeiten auf, die ich nicht sah....
Erzähl mir Bitte davon.

Und zu Kinderlähmunginmpfung - schauen wir was die Impfgegner dazu sagen:

"Der Schluckimpfstoff (OPV) wurde ab ca. 2000 in allen Ländern abgesetzt, da es in den letzten Jahrzehnten ausschliesslich zu Poliofällen unter den Geimpften, verursacht durch die Impfung kam
Heute wird bei uns nur noch die Spritzimpfung gegen Polio (IPV) verwendet. Die Massenimpfungen, die die WHO z.B. in Afghanistan und Indien an den Kindern vornimmt, sind hingegen immer noch Schluckimpfungen.

Heute ist belegt, dass die Schluckimpfung bis zu ihrem Absetzen im Jahr 2000, mit SV40-Viren verseucht war. Diese Viren verursachen beim Menschen nach einer Latenzzeit von 15-20 Jahren Krebs. Selbst die nächste Generation der Geimpften hat noch ein erhöhtes Risiko, an Gehirntumoren zu erkranken.

Kinderlähmung trat bis vor ca. 200 Jahren fast ausschliesslich ohne die heute so gefürchteten Lähmungen auf. Polioepidemien waren unbekannt. Erst seit Ende des 19. Jahrhunderts erschien plötzlich die paralytische Form, d.h. mit Lähmung. Genau zu diesem Zeitpunkt begannen die ersten Massenimpfungen gegen Pocken. Es handelte sich um eine Immunschwäche der Menschen, bedingt durch die Pockenimpfungen (Plotkin, Orenstein, Vaccines, W.B. Saunders Company, 3. Edition, 1999). "

Und zu Afrikamenschen...
Sie müssen Hungern, dursten, haben schlechte / garkeine hygienische umbebung.
Das Trinkwasser ist eine braune Brühe.... in der Wir nicht mal hände waschen würden...
Deren Körper sind also geschwächt und sie kommen mit mehr Krankheitserregern in berührung.
Bei dem Heißen Klima vermehren sich die Bakterien auch viel schneller.

Interresant wäre zu wissen: Würden bei uns die gleichen Umstände herrschen - würde da die Impfung wirklich was bringen oder wären wir genau so krank wie z.B. die Afrikaner?

Haben wir unseren Gesundheitsstatus wirklich der Impfung zu verdenken oder einem Sauberen Trinkwasser, Warmen wohnungen und Kleidung, dem Reichhaltigen Essen? und unserem Hygienischem verhalten (Hände waschen nach dem Klo)

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 12:55
In Antwort auf nalani_12377149

Ja genau gesagt seit 2004 empfiehlt die STKO die Impfung
Sorry aber wenn Du von Anderen eine "Verantwortliches" Impfverhalten erwartest musstest Du es selber auch von Dir abverlangen!
Vor allem wenn Du im Gebärfähigen Alter bist - Du hättest zum Arzt gehen können, mit deinem Impfpass. Gucken was für Krankheiten für Dich gefärlich sein können, ob Du diese durchgemacht hast, wenn nicht, oder du weißt es nicht, dann impfen! Wenn ja kann der Arzt nochmal schauen ob Du noch Antikörper in Dir hast. (So war es bei mir mit Röteln)
Ich habe übrigens auch keine Windpocken gehabt und hab mich vor der Schwangerschaft impfen lassen.

Und genau dieses Problem wird durch Impfungen auch verursacht. Die Kinderkrankheiten werden ins Alter verschoben wo sie Lebensgefählich werden.
Da der Impfschutz nicht Lebenlang besteht sonder nach 10 Jahren wiederholt werden muss.
Denkt meine Tochter daran wenn sie 20 ist und nicht mehr zu Hause ist oder ob ich da noch lebe und sie daran erinnern kan?

Nee,lass
deine tochter ja nicht impfen,vielleicht hat sie ja dann auch das glück in der schwangerschaft daran zu erkranken wie ich.danke,mama!
leute wie du gefährden schwangere ,alte leute, chronisch kranke ,das ist eine tatsache.
zum anderen,in meiner zeit damals als kind hatte fast keiner einen impfpass!
ich wusste gar nicht,was man sich alles holen kann!!!!!!
und du haST JETZT AUCHMAL schnell gegooglet seit wann es die impfung gibt
du fragst ja auch hier im forum,hättest du ahnung musstest du nicht fragen!
für mich hat sich das hiermit jetzt erledigt!mach das was du für richtig hälst !!!!
danke mama,mein kind ist behindert oder im bauch gestorben,weil du mich nicht impfen lassen hast ,gegen röteln,windpocken,masern ,mumps usw...in diesem sinne fröhliche weihnachten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 13:03
In Antwort auf nalani_12377149

Wenn du Impffan aus überzeugung bist....
und somit "zu allgemeinen Sicherheit" beiträgst....
würd mich auch deine Meinung hierzu interresieren:

Gib bei You Tube "impfungen sinn oder unsinn" ein. Es ist ein Video unterteilt in 11 Teile. Wie denkst Du darüber?

Leider
hab ich mein überlebens kampf und das meines kindes nicht auf video,sonst könntest du dir das mal anschauen.
du hast ja keine ahnung!keiner der soetwas mitgemacht hat kann da mitreden,keiner!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 13:07
In Antwort auf xylina_12338526

Nee,lass
deine tochter ja nicht impfen,vielleicht hat sie ja dann auch das glück in der schwangerschaft daran zu erkranken wie ich.danke,mama!
leute wie du gefährden schwangere ,alte leute, chronisch kranke ,das ist eine tatsache.
zum anderen,in meiner zeit damals als kind hatte fast keiner einen impfpass!
ich wusste gar nicht,was man sich alles holen kann!!!!!!
und du haST JETZT AUCHMAL schnell gegooglet seit wann es die impfung gibt
du fragst ja auch hier im forum,hättest du ahnung musstest du nicht fragen!
für mich hat sich das hiermit jetzt erledigt!mach das was du für richtig hälst !!!!
danke mama,mein kind ist behindert oder im bauch gestorben,weil du mich nicht impfen lassen hast ,gegen röteln,windpocken,masern ,mumps usw...in diesem sinne fröhliche weihnachten.

Wie gesagt...
die Impfung im Baby / Kindesalter verhindert nicht die Erkarankung im Erwachsenenalter. Die Kinder müssen alle 10 Jahre selber daran denken diese aufzufrischen. Also deine geimpften Kinder können genauso in der Schwangerschaft an Windpocken erkranken wie Du wenn sie die Auffrischung versäumt haben. (Man wird ja nicht immer geplant Schwanger so dass mann vorher die nötigen Impfungen abcheken kann)

Und ich habe nicht AUCHMAL gegoogelt.... die genaue Info zu den Impfungen und Krankheiten habe ich vom Kinderarzt (er betreitbt die Impberatung etwas umfangreicher)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 13:33
In Antwort auf xylina_12338526

Leider
hab ich mein überlebens kampf und das meines kindes nicht auf video,sonst könntest du dir das mal anschauen.
du hast ja keine ahnung!keiner der soetwas mitgemacht hat kann da mitreden,keiner!

Dagegen könnte ich Dir
ein Video meiner Tochter machen, die seit 2 Jahren bei der kleinsten Erkältung Atemnot hat und blau anläuft...
Dies geschieht mindestens 1 im Monat in Sommermonaten. und ca. im 2 Wochenrythmus im Herbst, Winter und Frühling.

Aufgetreten nach der Masern-Röteln-Mumps-Impfung!
Neurodermithis - aufgetreten nach der 6-Fach -Impfung. Erst Rote Flecken am der Einstechbein und von da aus ganzer Körper.

Wenn Deine Kinder so gut daruf reagieren. Dann ist doch alles wunderbar.
Aber bei uns läuft das nicht so Komplikationsfrei. Ich muss genau abwegen was ich meinem Kind da antue. Und je mehr ich mich informiere desto mehr Abgründe öffnen sich.

Du sagst du bist vom Impfen überzeugt? Wie gut bist du Informiert? Was genau weißt du?

Wie die Impfung herrgestellt wird? Zm teil in Menschlichen Krebszellen (weil die sich so rasend schnell vermehren = super zum Impfstoff herstellen) Die Krebszellen sind zum ganz gerningen teil auch speter in der Impfung drin, die Du einem wenige wochen alten Säugling reinspritzt.

Zum Teil in Hühnereiern. Wenn das Huhn irgendwelche Krankheiten hat - dann sind die Vieren auch in der Impfung drin.
Z.B. wir immer wieder mal in Impfungen das Hühner-grippevirus nachgewiesen. Führt bei Hühnern zur Leukemie - Wirkung bei Menschen unbekannt? Es gibt keine Studien darüber. (Alle Studien werden von Pahrmaindustrie in Auftrag gegeben und finanziert. Die Studien die nicht sogut ausfallen werden einfach nicht veröffentlicht)

Ein Impfstoff enthält zw. 80 und 100 Zusatzstoffen! 90% davon (oder sogar 95% - ich müst es nochmal nachlesen) sind reine Nervengifte!
Und das Injezierst Du einem kleinen Säugling!

Z.B. Ist auf dem Beipackzettel der Keuchhustenimpfung als Mögliche Nebenwirkung aufgelistet: "Ein schrilles Schrein des Kindes bis zu 2 Stunden lang" Danach schläft das Kind völlig Erschöpft ein.
So ein Kind wurde mal untersucht. Man hat bei ihm im Gehirn 2 Löcher gefunden es war weggeätzt, als ob jemand Säure darein getröpfelt hätte. Was das für Schmerzen sind!

Auf dem Beibakzettel In USA steht bei dieser Keuchustennebenwirkung: "... schrilles Schreien, daraufhin eintretender Plötzlicher Kindstod möglich!"
In Deutschland hat man den letzten Satzt weggelassen um die Eltern nicht zu beunruhigen.

Und es gibt noch viiiiiiel viiiiiel mehr Details, die einem den Boden unter den Füßen wegziehen.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 14:06
In Antwort auf nalani_12377149

Dagegen könnte ich Dir
ein Video meiner Tochter machen, die seit 2 Jahren bei der kleinsten Erkältung Atemnot hat und blau anläuft...
Dies geschieht mindestens 1 im Monat in Sommermonaten. und ca. im 2 Wochenrythmus im Herbst, Winter und Frühling.

Aufgetreten nach der Masern-Röteln-Mumps-Impfung!
Neurodermithis - aufgetreten nach der 6-Fach -Impfung. Erst Rote Flecken am der Einstechbein und von da aus ganzer Körper.

Wenn Deine Kinder so gut daruf reagieren. Dann ist doch alles wunderbar.
Aber bei uns läuft das nicht so Komplikationsfrei. Ich muss genau abwegen was ich meinem Kind da antue. Und je mehr ich mich informiere desto mehr Abgründe öffnen sich.

Du sagst du bist vom Impfen überzeugt? Wie gut bist du Informiert? Was genau weißt du?

Wie die Impfung herrgestellt wird? Zm teil in Menschlichen Krebszellen (weil die sich so rasend schnell vermehren = super zum Impfstoff herstellen) Die Krebszellen sind zum ganz gerningen teil auch speter in der Impfung drin, die Du einem wenige wochen alten Säugling reinspritzt.

Zum Teil in Hühnereiern. Wenn das Huhn irgendwelche Krankheiten hat - dann sind die Vieren auch in der Impfung drin.
Z.B. wir immer wieder mal in Impfungen das Hühner-grippevirus nachgewiesen. Führt bei Hühnern zur Leukemie - Wirkung bei Menschen unbekannt? Es gibt keine Studien darüber. (Alle Studien werden von Pahrmaindustrie in Auftrag gegeben und finanziert. Die Studien die nicht sogut ausfallen werden einfach nicht veröffentlicht)

Ein Impfstoff enthält zw. 80 und 100 Zusatzstoffen! 90% davon (oder sogar 95% - ich müst es nochmal nachlesen) sind reine Nervengifte!
Und das Injezierst Du einem kleinen Säugling!

Z.B. Ist auf dem Beipackzettel der Keuchhustenimpfung als Mögliche Nebenwirkung aufgelistet: "Ein schrilles Schrein des Kindes bis zu 2 Stunden lang" Danach schläft das Kind völlig Erschöpft ein.
So ein Kind wurde mal untersucht. Man hat bei ihm im Gehirn 2 Löcher gefunden es war weggeätzt, als ob jemand Säure darein getröpfelt hätte. Was das für Schmerzen sind!

Auf dem Beibakzettel In USA steht bei dieser Keuchustennebenwirkung: "... schrilles Schreien, daraufhin eintretender Plötzlicher Kindstod möglich!"
In Deutschland hat man den letzten Satzt weggelassen um die Eltern nicht zu beunruhigen.

Und es gibt noch viiiiiiel viiiiiel mehr Details, die einem den Boden unter den Füßen wegziehen.

Und zu den Anderen Behauptungen der Impfgegnern oder Befürwörtern:
Meiner Meinung nach : Alles Auslegungssache wo man viel hinterfragen muss... und nicht einfach so alles glauben...

Beispiel:

In Einem Dorf gab es Masern....
75 der Geimpften sind erkrankt aber nur 5 der Nichtgeimpften!

So.. denkt man sich.... bringt die Impfung also garnix
...... aber man müsste doch auch einpaar Deteils mehr wissen die hier nicht genannt wurden.
Z.B. wären im Dorf 2000 Einwohner, davon 1990 geimpft und nur 10 ungeimpft - da sieht die Sache ja schon ganz anders aus....

Also man kann jede Statistik so hindrehen wie sie einem passt durch verschweigen einiger Details.

Deswegen lege ich auf diese "Berichte" und "Abschreckende Beispiele" keinen Wert. (Könnte alles Propaganda von beiden Seiten sein)

Aber die Tatsachen zu Impfstoffherrstellung, Inhaltsstoffen und die Geldgier der Pharmaunternehmen nehme ich sehr ernst.

In USA hat man z.B. geschafft nun auch die Männliche Bevölkerung für die Impfung gegen (das ist jetzt kein Witz) GEBÄRMUTTERHALSKREBS zu begeistern... Wie das geht? Der Mann könnte sich ja bei der Frau anstecken und PENISKREBS bekommen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 14:39

Auch wie Du befürworte ich die Wissenschaft!
Und es ist Toll dass es mittlerweile so gute Medikamente gibt und auch die Technik.
Ich mein Beinbrüche, Herzinfarkte, Krebs usw... kann man nicht mit Homöopathi heilen.
Aber Impfung???

Aber ich finde, Wissen ist besser als blindes Vertrauen!
Obwohl das letztere bequemer und angenehmer ist. Man hat nicht die Qual der Wahl und nicht die Verantwortung.
(Der Honig schmeckt auch besser wenn man nicht weiß, dass das eigendlich das AA der Bienen ist)

Das du Impfkritiker als "die Doofen, die sich gegen alles abschirmen.... oder sich anderweitig dämlich gegen ihre eigene Rasse und der Tier- und Pflanzenwelt verhalten einmal die Augen aufgehen" betietelst

Menschen die hinterfragen? die recherschieren? sind doof.... verhalten sich dähmlich?

Frag mal die Menschen die Ihre Kinder korrekt nach impfplan impfen, wieviel sie genau darüber wissen? Meist nur das was der Arzt mal eben in den 3 Min bevor er die Spritzte reinsetzt erzählt. Und wenn man nix fragt dann sagt der Arzt garnix!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 14:42
In Antwort auf nalani_12377149

Auch wie Du befürworte ich die Wissenschaft!
Und es ist Toll dass es mittlerweile so gute Medikamente gibt und auch die Technik.
Ich mein Beinbrüche, Herzinfarkte, Krebs usw... kann man nicht mit Homöopathi heilen.
Aber Impfung???

Aber ich finde, Wissen ist besser als blindes Vertrauen!
Obwohl das letztere bequemer und angenehmer ist. Man hat nicht die Qual der Wahl und nicht die Verantwortung.
(Der Honig schmeckt auch besser wenn man nicht weiß, dass das eigendlich das AA der Bienen ist)

Das du Impfkritiker als "die Doofen, die sich gegen alles abschirmen.... oder sich anderweitig dämlich gegen ihre eigene Rasse und der Tier- und Pflanzenwelt verhalten einmal die Augen aufgehen" betietelst

Menschen die hinterfragen? die recherschieren? sind doof.... verhalten sich dähmlich?

Frag mal die Menschen die Ihre Kinder korrekt nach impfplan impfen, wieviel sie genau darüber wissen? Meist nur das was der Arzt mal eben in den 3 Min bevor er die Spritzte reinsetzt erzählt. Und wenn man nix fragt dann sagt der Arzt garnix!

Gerade dank solcher Menschen
die hinterfragen neugirig sind gibt es die Wissenschaft überhaupt...
also bitte....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 15:17

@kleine eule
wunderbar ....
wünsche dir frohe weihnachten mit deinem geimpften kind
lg lostjackate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2010 um 23:58


is ja Hammer.... Leitungswasser mit Medikamenten belastet
Das mit den Belastungen durch Blei- und Kupferrohre, wusste ich wohl aber auch erst seit ich Kinder habe.
Und Energiesparlampen ist auch nicht ohne. Vor allem mein Sohn hat schon mal geschaft eine Nachtischlampe kapput zu machen, zum Glück mit normaler Glühbirne drin....

Ja da hast Du Recht. Wir nehmen wahnsinnig viele Gifte im Alltag auf.
Ein Blick auf die Wurstpackkung genügt schon....

Oder Harspray.... Bestandteile davon in Muttermilch nachweisbar... (durchs Einatmen) Weiß der Geier was das vorher bei in unserem Körper anrichtet und in dem unserer Babys. Das Gleiche gilt auch für einige Shampoos usw....

Seit der Sache mit der Impfung traue ich eigendlich nix und niemandem mehr... alles wird auf eigene Faust nochmal nachgeprüft. Kostet zwar viel Zeit aber wenigstens weiß man was man sich da alles antut...

Im Internet gibt es da so eine Seite
http://www.codecheck.info/

da gibst Du den Strichcode eines Produkts (oder auch den Produktnamen) ein und schon spukt die Seite Dir die Liste mit den Bestandteilen aus - was das ist, wofür es gebraucht wird, was es für auswirkungen auf Menschen hat. Und ob es bedenklich oder unbedenkich ist.
Tolle Sache. Bei Kinder -crems, -Schampoos, -Nahrung guck ich da oft nach.

Und mit den Impfungen - das ist ja das Problem, dass es vorher von der Zulassungsstelle nicht geprüft wird! Sie wissen ja nichtmal was drin ist "Betriebsgeheimniss" Und getestet wird in den ersten 5 Jahren wenn es auf dem Markt ist.... Wir sind die Versuchskaninchen...

Ich bin nicht allgemein gegen Impfung. Nur dagegen, dass es so früh, nur wenige Wochen alten Babys verabreicht wird. Die abgeschwächte Viren schlimmster und gefürchtetester Krankheiten + 80/100 verschiedene Zusatzstoffe/Nervengifte/Schwermietalle/Konservierungsmittel in einen winzigen 3 Klio schweren Körper. Und das Mehrfach!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2010 um 0:09
In Antwort auf nalani_12377149


is ja Hammer.... Leitungswasser mit Medikamenten belastet
Das mit den Belastungen durch Blei- und Kupferrohre, wusste ich wohl aber auch erst seit ich Kinder habe.
Und Energiesparlampen ist auch nicht ohne. Vor allem mein Sohn hat schon mal geschaft eine Nachtischlampe kapput zu machen, zum Glück mit normaler Glühbirne drin....

Ja da hast Du Recht. Wir nehmen wahnsinnig viele Gifte im Alltag auf.
Ein Blick auf die Wurstpackkung genügt schon....

Oder Harspray.... Bestandteile davon in Muttermilch nachweisbar... (durchs Einatmen) Weiß der Geier was das vorher bei in unserem Körper anrichtet und in dem unserer Babys. Das Gleiche gilt auch für einige Shampoos usw....

Seit der Sache mit der Impfung traue ich eigendlich nix und niemandem mehr... alles wird auf eigene Faust nochmal nachgeprüft. Kostet zwar viel Zeit aber wenigstens weiß man was man sich da alles antut...

Im Internet gibt es da so eine Seite
http://www.codecheck.info/

da gibst Du den Strichcode eines Produkts (oder auch den Produktnamen) ein und schon spukt die Seite Dir die Liste mit den Bestandteilen aus - was das ist, wofür es gebraucht wird, was es für auswirkungen auf Menschen hat. Und ob es bedenklich oder unbedenkich ist.
Tolle Sache. Bei Kinder -crems, -Schampoos, -Nahrung guck ich da oft nach.

Und mit den Impfungen - das ist ja das Problem, dass es vorher von der Zulassungsstelle nicht geprüft wird! Sie wissen ja nichtmal was drin ist "Betriebsgeheimniss" Und getestet wird in den ersten 5 Jahren wenn es auf dem Markt ist.... Wir sind die Versuchskaninchen...

Ich bin nicht allgemein gegen Impfung. Nur dagegen, dass es so früh, nur wenige Wochen alten Babys verabreicht wird. Die abgeschwächte Viren schlimmster und gefürchtetester Krankheiten + 80/100 verschiedene Zusatzstoffe/Nervengifte/Schwermietalle/Konservierungsmittel in einen winzigen 3 Klio schweren Körper. Und das Mehrfach!



jeder legt die Welt nach seinen Einstellungen aus...

Ein Psychologe sagt - Die meisten Krankheiten seien Psychischbedingt

Ein Ernährungswissenschaftler - Nein die falsche Ernährung ist es!

Ein Umweltschützer - macht die Umweltverschmutzung/-belastung verantwortlich (z.B. Alergien und co.)

Sportbegeisterte - sagen der Mangel an Bewegung ist an Krankheiten schuld.

Und ein Impfgegner - sagt: wir versauen uns unser Imunsystem durch den Eingriff mit Impfung!

Und bei den Gläubigen ist alles Strafe Gottes.

Warscheinlich hat jeder recht. Aber sich nur auf eine Sache zu Konzentrieren (wie die besagten Gruppen es tun) ohne auch andere aspekte einzubeziehen wäre falsch.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2010 um 16:11

Ja, hier noch was zu sspe (mal eher neutralgehaltener Bericht)
http://www.impfschutzverband.de/phorum5/read.php?13,3343

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2010 um 21:58

Ja
wäre es bei meiner Tochter nicht zu diesen Komplikationen gekommen wäre mein Sohn jetzt auch voll geimpft gewesen. Ich hätte nie auch einen Gedanken daran verschwendet.

Aber jetzt das Viedeo bei Youtube, das Mädchen mit dem Impfschaden. Dieser Verwirrte Blick....
Damals lief meine Tochter auch so rum stupfer Blick, geöffneter Mund halb heraushängende Zunge. Da bei ihr grad Neurodermitis ausgebrochen ist, dachte ich, es hätte damit was zu tun - obwohl die Ärzte dies verneinten und mir auch nicht sagen konnten warum sie es auf einmal macht, warum sie sich so verhält (damals habe ich es noch nicht mit Impfung in zusammenhang gebracht) Die Ärztin meine sie solle mehr trinken wg. der so trockenen Zunge (obwohl ich sagte daran liegts nicht... sie trank mit einem Jahr 1,5 Liter am Tag)
Jetzt, wenn ich mir das Viedeo von dem Mädchen ansehe, wie es ihr weiterhin erging..... Sehe ich wie nah dran meine Tochter war... Vielleicht hat die Homöopathische behandlung sie davor gerettet - ich weiß es nicht.

Ich weiß nur, dass sie sich so benahm.. sie wirkte wie Geistig zurückgeblieben .... Leute die sie nicht kannten fragten- ob mit ihr irgendwas wär - (Behinderung)

Deswegen denk ich so... deswegen bin ich so skeptisch...
ich habe es halt selber erlebt. Und meine Kinder neigen zu komplikationen nach der Impfung.......
Wärst Du an meiner Stelle würdest Du warscheinlich auch so handeln und denken...
wäre ich an deiner Stelle würde ich meine Kinder impfen (anscheinend vertragen sie es ja)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2010 um 22:06

Find ich gut dass du Dich mit dem Thema befasst
aber informier Dich gut. Wenn du bereits als Baby geimpft warst - dann wirkt der Schutz womöglich nicht mehr. Und jetzt im Alter können die Kinderkrankheiten gefährlich werden vorallem wenn Du rgendwannmal mit dem Gedanken an Familienplanung spielst.. Ich mein damit die Ansteckung in der Schwangerschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2010 um 22:10
In Antwort auf nalani_12377149

Find ich gut dass du Dich mit dem Thema befasst
aber informier Dich gut. Wenn du bereits als Baby geimpft warst - dann wirkt der Schutz womöglich nicht mehr. Und jetzt im Alter können die Kinderkrankheiten gefährlich werden vorallem wenn Du rgendwannmal mit dem Gedanken an Familienplanung spielst.. Ich mein damit die Ansteckung in der Schwangerschaft.

Die neuen Impfstoffe...
gegen Schweinegrippe o.ä. würd ich auch nicht nehmen. Die ersten 5 Jahre sind die Testjahre: Wenn zuviele Nebenwirkungen / Alergien usw. auftreten nehmen sie den vom Markt. Wir sind so zudagen die Versuchskaninchen.
Also wenn - dann nur die bewährten Impfungen (länger als 5 Jahre)...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2017 um 22:45
In Antwort auf xylina_12338526

Ich habe
meine kinder voll durchimpfen lassen,aus überzeugung und damit trage ich auch zur allgemeinen sicherheit bei.
wegen meinen kindern muss z.b kein anderes kind oder ein erwachsener unnötigerweise eine ansteckende kinderkrankheit durchmachen! DAS ist nämlich mir letztes jahr zugestossen!!
ein kind,das nicht geimpft war ,hat mich mit windpocken angesteckt(in der schwangerschaft).ich bin durch die hölle und wieder zurück.wäre das kind geimpft gewesen ,wäre mir diese schlimme krankheit erspart geblieben!
ich könnte tot sein und mein ungeborenes damals auch!
das wünsche ich meinem ergsten feind nicht,was ich erleben musste.........

klingt aber irgendwie paradox: wenn du überzeugt davon bist, dass impfungen schützen, warum bist du als geimpfte person dann erkrankt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 19:08
In Antwort auf nalani_12377149

An Impfkritiker unter euch...
Ich Will nicht alles impfen, was sind die Empfolendsten / wichtigsten Impfungen?

Habe eine Tochter komplett durchgeimpft - Neurodermithis, Infektasthma, sehr infektanfällig.
Habe dies nie mit Impfung in Verbindung gebracht, erst durch einige Freunde und dann auch durch Bücher skeptisch geworden

Mein Sohn hat die erste 6-fach impfung dann erst mit 1 Jahr bekommen (macht nicht jeder Arzt).
2 Wochen später hat er leichte rote Flecken am Oberschenkel. Arzt hielt es für nichts weiter schlimmes. Und hat die zweite 6-fach Impfung gemacht. 3 Tage später, Kind übersäht mit Hochroten - starkjuckenden Flecken. Am schreien, weinen, kratzen.
Diagnose: Neurodermithis.
Und ich hasse mich dafür, dass ich das meinem Kind angetan habe.

Also wieder zu Heilpraktiker. Jeztzt nach 3/4 Jahr ist es fast weg, nur noch am Oberschenkel ein kleiner Fleck.

Nun habe ich eien Kinderarzt (duch Freunde, privat) kennengelernt - Oberarzt im Kinderkrankenhaus, der seine Kinder (4 Stück) erst ab 2 Jahren impft und da auch nicht alles sondern nur die empfolendsten! (mit 2 Jahren ist das Gehirn wohl voll entwickelt damit mein ich, es bilden sich keine neuen Zellen mehr so dass das Risiko eine hirnliche Schädigung duch die Impfung, wie Authismus oder ADS, zu erleiden sehr gering bzw. nicht mehr vorhanden ist!
Und so wie es aussieht machen es sehr viele Ärzte so, warscheinlich weil sie sich auskennen.
Leider habe ich zu ihm kein Kontakt mehr.
Kennt sich hier vielleicht jemand aus?
Was sind die empfohlendsten Impfungen?

Unbedingt impfen würde ich Tetanus, Polio und Diphterie. Wenn das Kind zuhause betreut wird, kann man das aber auch erst mit einem Jahr machen - man braucht nur einen Kinderarzt, der das mitmacht.

MMR wollte ich erst mit Schuleintritt impfen lassen. Da wir jetzt wieder Nachwuchs erwarten, machen wir es doch jetzt mit 4 Jahren schon.

Denn wenn die Große das Neugeborene ansteckt, wäre es nicht so gut. Ich habe zwar sehr guten Titer (habe alle Krankheiten selbst gehabt) und gebe damit im Normalfall den Nestschutz weiter - aber es kann ja immer z.B. sein, dass ich dieses Mal nicht stillen kann.

Andere Impfungen sind für mich eher optional, außer Hepatitis und evtl. HPV dann im Teenageralter. Neurodermitis haben wir auch - da kam der erste Schub aber vor der Impfung, hat also nix damit zu tun.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 19:17
In Antwort auf nalani_12377149

Die Schuld dem nicht geimpften Kind zu geben ist falsch...
darf ich fragen warum DU nicht gegen windpocken geimpft warst?

Mann sagt mir auch, ich soll aus Rücksicht auf andere vorallem auf Ältere Leute nehmen, die die "Kinderkrankheiten" nur schwer überstehen
aber...
die Älteren Leute können sich doch auch impfen lassen oder nicht? Wenn sie dies nicht tun dann gehen sie dieses Risiko angesteckt zu werden doch auch bewust ein.

Zumal gegen Windpocken geimpfte Kinder immunschwache Erwachsene (z.B. Senioren oder Krebskranke) mit Gürtelrose anstecken können. Und DAS ist ne echt ätzende Krankheit. Mein KiA empfiehlt die Windpockenimpfung auch gar nicht.

Bevor ich schwanger geworden bin, war ich beim Hausarzt und hab für alle Krankheiten den Titer bestimmen lassen. Hätte der irgendwo nicht ausgereicht, hätte ich nachgeimpft.

Als Erwachsener sollte man sich definitiv gegen Kinderkrankheiten impfen lassen, die man nicht hatte. Sonst ist das echt fahrlässig für die eigene Gesundheit und in einer Schwangerschaft sowieso.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
50. Geburtstag mit zerstrittenen Parteien
Von: sillyhz67
neu
24. April 2017 um 18:35
Alleinerziehend
Von: elena777710
neu
22. April 2017 um 21:30
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram