Home / Forum / Meine Familie / Imer wieder Stress mit Papa...

Imer wieder Stress mit Papa...

16. Juni 2013 um 12:36

Hey ihr lieben, ich brauche umbedingt euren Rat...
Ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Ich bin 19 Jahre alt und bin in der 12ten Klasse und mache 2015 mein Abitur. Nebenbei gehe ich jobben auf 400 Basis und gehe ab und zu noch bei älteren Leuten putzen um mehr Geld zu verdienen.
Eigentlich bin ich eine Tochter, die sich jeder Vater wünschen würde, wenn ich es mal so sagen darf . Ich rauche nicht, ich trinke nicht, gehe selten auf Partys, nehme keinerlei Drogen zu mir. Mache meine Schule und versuche mich auf meine Zukunft zu konzentrieren.
Jedoch ist mein Vater trotzdem auf irgendeine Art unzufrieden.
Wir hatten es nicht leicht die letzen Jahre... Als ich 6, 7 Jahre alt war, bekam meine Mutter Krebs... es war schwer für uns, denn immer wenn wir dachten sie hätte es geschafft, kam was neues... 2007 als ich 13 war, starb sie...
Der Verlust fiel meiner Familie und mir äußerst schwer. Meine Schwester ist schon 2 Jahre davor abgehauen und niemand konnte sie erreichen, bis kurz vor dem Tod meiner Mutter. Ich musste damals aufgrund der ganzen Probleme Zuhause die 7te Klasse wiederholen.. Es war alles nicht einfach für mich. Jedoch habe ich mich soweit wieder aufgebaut, dass ich jetzt mein Abitur mache und eventuell danach studiere.
Mein Vater litt sehr unter dem Tod meiner Mutter. Er war schließlich 30 Jahre mit ihr zusammen und davon 25 Jahre mit ihr verheiratet. Und, er war immer an ihrer Seite, als sie krank war, sowohl zuhause, als auch bei jedem einzelnen Krankenhaus- und Arztbesuch.

Vor ca. 2 Jahren hat er dann endlich eine neue Freundin gefunden und wurde langsam wieder glücklich. Was mich natürlich sehr freut, dass er wieder lachen kann.
Er behandelt sie sehr gut und waren auch schon nach 1 Jahr verlobt... (Wahrscheinlich aus Angst wieder allein zu sein...).
Sie ist eine ganz nette Frau. Jedoch fast so ähnlich wie meine Mutter. Fast die selben Interessen und fast das selbe Aussehen.
Das Problem: Sie hat eine 20 jährige Tochter! Sie macht eine Ausbildung zur Altenpflegerin, hat ihren Führerschein, ein Auto und einen tollen Freund, der bei Airbus arbeitet und gutes Geld verdient...
Ich hingegen, habe bis jetzt nicht mal eine Ausbildung in der Tasche und hänge immer noch täglich in der Schule rum. Mein Freund, mit dem ich seit 3 Jahren zusammen bin, macht eine Ausbildung bei der Deutschen Bahn als Elektroniker und wird auch zu 100% übernommen, was mich auch sehr stolz macht.
Jedoch interessiert es mein Vater nicht, außerdem habe ich eh das Gefühl, dass er meinen Freund nicht so richtig akzeptiert, naja. Ständig schwärmt er von der Tochter seiner Freundin und ihrem ach so tollem Freund.

Mein Vater wolle lieber, dass ich eine Ausbildung mache. Doch ich kann doch nicht ihn zu Liebe meine Zukunft umstellen, oder?

Nie zeigt mein Vater stolz oder Freude über das, was ich mache. Jedoch, möchte ich ihn nicht nur schlecht reden, im großen und ganzen ist er ein großartiger Vater und hat seine beiden Töchter toll erzogen. Er hat uns von klein auf immer das gegeben was wir wollten und gebraucht haben. Jedoch fiel es ihn schon immer schwer seine Liebe anders präsent zu machen. Ich kann meinen Vater heute zum Beispiel nicht umarmen oder ihn sagen, dass ich ihn liebe und er auch nicht. Einfach, weil wir es so nicht gelernt haben

Oh Gott bitte helft mir, ich weiß nicht mehr weiter...
Man kann auch nicht mit ihm sprechen, weil er sofort immer sauer wird und meckert...
Kennt ihr vielleicht diese Situation?
Bitte schreibt mir.

Ich habe vor 1 Jahr von der Schule aus ein 15 Seitiges Buch über meine Mutter geschrieben. Vielleicht schaut ihr mal rein.
Sandra Di Giorgi - Das Fremde in meiner Mutter:

http://fantastischeteens.de/?p=551

Vielleicht wisst ihr danach eine Antwort...
Ich bedanke mich im Voraus. Tut mir leid für den langen Text.

Lg Sandra. :*

Mehr lesen

16. Juni 2013 um 12:37

Uppps
*Immer* wieder Stress mit Papa, heißt die Überschrift. :S

Gefällt mir

18. Juni 2013 um 9:22

Hmm...
das hört sich ein wenig verzwickt an. Aber zu erst einmal mein Beileid

Mein Vater war/ist nicht anders, er wollte/will dass ich studiere und ich wollte es aber irgendwann nicht weil zu Hause einfach gar nichts mehr gestimmt hat und ich keine - u.a . auch keine finanzielle - Unterstützung bekommen hätte. Mein Freund/Verlobten akzeptiert er auch nach wie vor nicht - das weiß ich nur von seiner Exfreundin, er tut auf Gutfreund...

Nun gut. Wenn du jetzt in der 12. Klasse bist machst du doch sicher 2014 schon dein Abi oder? Hast du die Möglichkeit unterstützt zu werden? Irgendwo aus einem anderen familiären Teil? Wieso will denn dein Vater dass du eine Ausbildung machst? Was genau willst du denn eigentlich machen? Willst du studieren? Weißt du was du studieren willst? Hast du die Aussicht auf ein Stipendium oder ähnliches? Weiß das dein Vater? Habt ihr gerade finanzielle Probleme? Wie sehen aktuell deine Noten aus, kannst du damit studieren? Gibt es ggf. eine Ausbildung (ohne Studium) die dich interessiert - dann wärst du erst einmal eigenständig und weiterbilden geht immer???

Sorry wenn ich soviele Fragen stelle, aber ich versuche gerade deinen Vater zu verstehen. Man will ja immer dass dem Kind nur das Beste widerfährt, aber ich weiß auch dass Vater und Kind nicht immer in den gleichen Dingen das Beste sehen.

Hast du mal versucht mit seiner Freundin zu reden? Wie sieht die denn das Ganze? Es ist ein Unding dass der Vater nur die positiven Sachen der "Stief"-Tochter sieht und die der eigenen Tochter nicht.

Grundsätzlich stellt sich mir die Frage, wenn du bereits einen Minijob hast, wieso zickt dein Vater dann rum? Du trägst ja was zur Haushaltskasse bei und liegst ihm nicht auf der Tasche. Zu dem bist du 19 dir steht ja alles offen. Wenn es zu Hause nicht klappt wie wäre es dann mit einer WG oder eine gemeinsame Wohnung mit deinem Freund? kp wie lang ihr zusammen seid.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen