Home / Forum / Meine Familie / Im Elternbett schlafen?

Im Elternbett schlafen?

18. September 2008 um 17:07

Hallo zusammen,

ich weiß, dass dies ein kontroverses Thema in unseren Kulturkreisen ist, aber ich wollte es dennoch mal anfragen, da ich mir so unsicher bin.

Mein Mutternherz sagt mir, dass ich meinen kleinen Sohn (9 Monate) gerne Nachts, wenn er schreiend aufwacht, in meinem Bett weiterschlafen lassen möchte. Er schläft dann auch super gut bis morgens um 5-6 Uhr durch.

Andererseits höre und lese ich auch viel, dass es heisst, auf keinen Fall bei sich im Elternbett schlafen lassen....

Und da liegt mein Problem, denn lass ich ihn in seinem Bett, schreit er jede Stunde und meine Nacht ist hin. Ich habe mittlerweile beides getestet.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Gedanken? Wie macht ihr das? Schade ich meinem Kind wirklich, wenn ich seinem Verlangen nach Nähe in der Nacht nachgehe? Oder ist es vielleicht nicht sogar besser?

Tagsüber macht er seine Schläfchen schon in seinem Bettchen.

Danke für eure Sichtweise.

Farina

Mehr lesen

18. September 2008 um 22:05

Re:
Danke Karin, das macht mir Mut, es wirklich weiter so zu machen und meinem Sohn die Nähe zu geben. Man darf das nur leider nicht jeder Mutter sagen, da man dann oft angeschaut wird, als ob man etwas absolut falsches und schlechtes macht. Dabei denke ich auch, dass Liebe geben doch nicht falsch sein kann. In anderen Kulturen wird das immer so gehandhabt, nur bei uns eben nicht. LG Farina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2008 um 22:36

Machs
wir haben unsere Kleine seit ihrer Geburt bei uns im Bett und geniessen es auch.
Unsere Tochter braucht die Nähe und die Sicherheit dass wir da sind und die werd ich ihr auch geben solange sie diese noch braucht.

Seit ich öffentlich dazu steh lern ich immer mehr Eltern kennen die Familinbett praktizieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 8:28

Was ist in ein paar Jahren?
Ich hab meine Kinder von Anfang an in ihrem Bett schlafen lassen, war zwar harte Arbeit, aber jeder brauch auch seinen Freiraum. Ich habs bei meiner Mutter gesehen. Meine Schwester schlief auch immer bei meinen Eltern. Das Endergebniss war, das sie das erste Mal mit fast 9 in ihren eigenen Bett schlief. Für mich wäre das nichts. Geht da nicht die Beziehung zum Partner kaputt? Klar, wenn die Kinder krank sind ect. dann mag das ja gehen, aber danach ist wieder Schluss damit. Am Wochenende dürfen meine Kinder gerne früh ins Bett kommen zum kuscheln, aber nachts will ich das Bett mit meinen Mann teilen. Man müsste sich ebend vorher bewusst werden, das Kinder, die im Elternbett schlafen,später wahrscheinlich nicht mehr im eigenen Bett schlafen wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 9:01

Guten Morgen
Also ich würde mich gar nicht stressen lassen, mir ging es ganz ähnlich wie Dir und am Anfang schlief sie nur im Arm ein, ein paar Wochen später alleine in unserem Bett dann in einem Beistellbettchen was an unserem Bett angebaut war. Mittlerweile schläft sie in ihrer eigenen Wiege aber bei uns im Zimmer und ich weiss noch nicht wann wir sie ins Kinderzimmer bringen werden.. Du siehst es geht bei uns auch nur Schritt für Schritt und ich muss sagen das ich sie im Moment arg in unserem Zimmer vermissen würde. Probiert es doch mal aus sein Bett in Euer Zimmer zu stellen, einfach übergangsweise. Dann klappt es vielleicht bald doch das er in seinem Zimmer ohne Probleme schläft. Aber hör auf Dein Herz ich finde es gibt halt einfach nicht DIE LÖSUNG, sondern jedes Kind ist anders! Liebe Grüsse LenaLina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 9:11

Hallo
Wir hatten unsere mittlerweile 3-jährige Tochter auch lange in unserem Bett. Ich schätze so bis sie zwei war.
Am Anfang, gerade als Kleinkind, war das sehr praktisch und auch angenehm.
Aber irgendwann waren diese Nächte nur noch Stress. Sie wurde immer größer (Überraschung ) und brauchte entsprechend mehr Platz. Zudem lag sie gerne oben quer, so dass sie uns bald ganz an den Rand gedrängt hatte. Dazu kam, dass sie recht unruhig schlief und man plötzlich nachts einen Fuß oder einen Arm ins Gesicht bekam - sehr erfreulich.
Irgendwann habe ich sie dann ausquartiert, weil es einfach unerträglich wurde. Und siehe da: plötzlich schliefen wir alle drei wieder viel ruhiger.

Im Augenblick kommt sie nur noch zu uns ins Bett, wenn sie besonders unruhig schläft und es uns zu blöd ist, 10 mal in der Nacht ins andere Zimmer zu gehen und sie zu beruhigen. Aber besonders angenehm ist das auch nicht und meistens ziehe ich dann auf die Couch um.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 12:06

Halli hallo
also ich denke das sollte jeder selber entscheiden!

ich habe meine kleine die ersten 7 monate fast täglich bei mir im bett liegen gehabt,manchmal habe ich sie auch gleich in meinem bett schlafen gelegt und da haben auch alle gesagt das ich das um gottes willen nicht machen soll weil sie dann nicht mehr in ihrem bettchen schläft und ich sie total verwöhne...aber das is totaler quatsch, seit meine kleine 8 monate ist schläft sie komplett in ihrem bettchen von abends sieben bis morgens acht....sie hatte dann irgendwann gar nicht mehr das bedürfnis bei mir zu schlafen, jetzt schläft sie nur noch ab und zu mal bei mir wenn sie fieber oder einen zahnschub hat!!

also meiner tochter hat das nicht geschadet...und ich denke das wird auch keinem anderen kind schaden!!

liebe grüße jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 23:00

"Hallo..."
alle zusammen,

das Problem kenn ich aber nicht aus eigener Erfahrung. Gott sei Dank... ))
Meine Tochter ist 4 Monate alt und ich bin echt stolz darauf, dass sie im Babybettchen von 21 uhr bis 7.30 uhr schläft, aber halt noch bei mir im Schlafzimmer. Tagsüber schläft sie im großen Bett. Ich habe ebenfalls die Angst sie nachts in ihrem großen Bett schlafen zu lassen weil ich sie dann vielleicht nicht höre.
Ich habe es ihr seit dem Krankenhaus angewöhnt in ihrem Bettchen zu schlafen, weil ich selber halt meinen Platz nachts brauche. Es hört sich jetzt vielleicht mies an, aber es ist so. Ich denke, jeder hat sein Bett und man sollte auch darin schlafen.
Ich habe während der Schwangerschaft ein Buch gelesen,das heißt "Jedes Kind kann schlafen lernen". Ich kann es echt einem empfehlen.
Auf der anderen Seite kann ich von meinem Patenkind berichten. Der Junge ist 2,5 Jahre und schläft von Anfang an im Bett bei den Eltern. Am Anfang hatten die kein Bettchen für den Kleinen (unverständlich, aber es war so...). Jetzt hat der Kleine ein eigenes Bettchen und schläft immernoch nicht drin. Bei so was sage ich echt, selber Schuld.
Man kann das Kind zu sich ins Bett nehmen und kuscheln. Auch wenn das Kind mal krank ist, ist es auch ok bei sich schlafen zu lassen. Hab ich auch schon gemacht, aber man muss halt aufpassen, dass es nicht zur Gewohnheit wird.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2008 um 10:25

Hey ...
... naja meine Tochte ist schon lange aus diesem Alter raus. Nun ist sie 8. Sie schläft manchmal noch heute mit mir zusammen in einem Bett. Immer finde ich es auch nicht lustig, weil ich auch meine Ruhe brauche ...
Trotzdem, wenn sie neben mir schläft, dann ist sowieso alles egal, weil man die Augen nicht von dem Kind lassen kann.
Es sollte jeder für sich entscheiden, wie oft und wie lange das Kind bei den Eltern schläft.
Ich habe es irgendwann eingeführt, dass sie nur noch in den Ferien und am Wochenende bei mir schlafen darf, und natürlich wenn sie krank ist, und in der Woche bleibt sie in ihrem Zimmer. Aber sie schläft auch nicht jedes Wochenende bei mir.
Das muss nicht immer schlecht sein, sondern auch ein Genuss und eine Freude.

LG Marisabel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2008 um 22:41

Also...
...wenn Dein Sohn besser bei Euch schläft, und ansonsten jede Stunde wach wird, und Dein Partner nichts dagegen hat, dann lass Ihn doch Nachts bei euch schlafen.So kommst Du auch zum schlafen, und bist tagsüber bestimmt ausgeruhter, und da hat Dein Kind auch was von. Wenn er durch die Tagesschläfchen an sein Bett trotzdem irgendwie gewöhnt ist, dann sehe ich da persöhnlich keine Probleme.

Also unsere große Tochter hat die ersten 9 Monate Nachts immer bei uns geschlafen, erst in der Wiege, als sie dafür zu groß war, bei uns im Bett. Ich habe aber auch solange gestillt, und es dadurch als sehr praktisch empfunden.
Sie hat tagsüber aber auch immer in Ihrem Bett geschlafen, es war Ihr dadurch auch vertraut.

Als sie dann die Flasche abends bekommen hat, hat sie die ersten Stunden in Ihrem Bett geschlafen, als sie das erste mal wach wurde, haben wir sie zu uns gehollt.Bis morgens. Das ging solange bis sie anfing durch zu schlafen, und nun ist sie 5 dreivirtel und schläft die ganze Nacht in Ihrem Bett (schon lange...) ,es sei denn sie ist krank oder hat schlecht geträumt, dann schläft sie bei uns.

Ich muß aber auch dazu sagen, das mein Mann und ich uns da einig waren, denn ich finde es schon wichtig, das alle beteiligten mit der Situation glücklich sind.

Mittlerweile haben wir noch eine Tochter, 14 Monate und sie schläft nur in Ihrem Bett. Sie würde aber auch bei uns genauso schlafen wie in Ihrem Bett (also nicht so gut ). Allerdings hat sie auch während meiner Stillzeit von einem Jahr sehr viel bei und gelegen (sehr praktisch) wird nun noch 2 mal die Nacht wach, schläft aber verhältnismäßig schnell wieder ein.

Mir ist es so lieber, weil ich immer schon vor den Kindern aufstehe, damit ich mich fertig machen kann, und ich hätte einfach viel zu große Angst, das sie mir dann aus dem Bett krabbelt, wenn ich aufstehe und sie noch im Bett liegt.

Aber in Deiner Situation, würde ich Ihn ins Elternbett hollen.

Geniess die Zeit, sie wreden so schnell groß

Alles Gute!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2008 um 22:47
In Antwort auf anne_12236153

Re:
Danke Karin, das macht mir Mut, es wirklich weiter so zu machen und meinem Sohn die Nähe zu geben. Man darf das nur leider nicht jeder Mutter sagen, da man dann oft angeschaut wird, als ob man etwas absolut falsches und schlechtes macht. Dabei denke ich auch, dass Liebe geben doch nicht falsch sein kann. In anderen Kulturen wird das immer so gehandhabt, nur bei uns eben nicht. LG Farina

Hi
ich hab ne zwischen lösung für mich gefunden:

Ich brauche beim schlafen auch recht viel platz, und drehe mich auch recht gerne, wovor ich aber angst hatte als meine kleine neben mir lag (nach dem stillen) Nach etwa 3 Monaten bin ich dann auf die idee gekommen die eine seite des bettes offen zu lassen und an mein bett ran zu schieben, quasi wie ein Beistellbett. Was für mich gleich mehere Vorteile hat:
Ich kann mich frei in meinem bett bewegen, mein kind kann nicht rausrollen - klettern, und nachts komme ich immer leicht ran

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2008 um 23:01

Du schadest Ihm doch nicht
.... högstens Schadest du deiner Beziehung, lass ihn doch bei dir Schlafen ich würde es aber immer wieder mal probiren ihn Abens alleine Schlafen zu lassen.
Wenn er jede Stunde aufwacht brauch er einfach deine nähe also sollte er sie auch bekommen denke ich.
Viel Glück in zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club