Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Ideen beim Anziehstress??

Ideen beim Anziehstress??

20. Oktober 2004 um 19:40 Letzte Antwort: 30. Oktober 2004 um 17:58

mein süßes Wonneproppensöhnchen mutiert beim täglichen tausendmal An- und Ausziehen zum Monsterkindchen. Manchmal geht mir echt die Geduld und die Phantasie aus.
Wie kann man den Streß umgehen? Bin dankbar für Anregungen.

Viele Grüße
Kalani

Mehr lesen

20. Oktober 2004 um 20:12

???
Hallo,
wie alt ist Dein Herr Sohnemann denn?? Vor allem warum musst Du das arme Kind täglich so oft An- und Ausziehen ?
Also bei kleinen Kindern hilft oft Ablenkung. Bei Carolin funktionierte das mit ihrer Zahnbürste immer super. Während sie sich schon mal anfing die Zähnchen zu putzen machte ich mich schnell ans Werk.
Bei Kindern im Kindergartenalter gilt wer sich nicht anziehen will muss mit Schlafanzug in den Kindergarten (brauchte ich toi toi toi noch nicht ausführen, Madamme hat es sich kurz vor der Haustür dann anders überlegt *gg*)

Gefällt mir
20. Oktober 2004 um 20:43
In Antwort auf tausendschoen

???
Hallo,
wie alt ist Dein Herr Sohnemann denn?? Vor allem warum musst Du das arme Kind täglich so oft An- und Ausziehen ?
Also bei kleinen Kindern hilft oft Ablenkung. Bei Carolin funktionierte das mit ihrer Zahnbürste immer super. Während sie sich schon mal anfing die Zähnchen zu putzen machte ich mich schnell ans Werk.
Bei Kindern im Kindergartenalter gilt wer sich nicht anziehen will muss mit Schlafanzug in den Kindergarten (brauchte ich toi toi toi noch nicht ausführen, Madamme hat es sich kurz vor der Haustür dann anders überlegt *gg*)

Hi
nein, sooo oft muß ich ihn nicht an- und Ausziehen, obwohl - es leppert sich manchmal schon was zusammen. Er ist zweieinhalb übrigens. Am schlimmsten finde ich das Ganze morgens, wenn ich mich auch selbst noch fertigmachen möchte oder er Theater macht, wenn wir einen Termin einhalten müssen. Und irgendwie hilft dann auch keine Ablenkung. Manchmal mit Späßchen oder einem Keks, aber manchmal ist da auch nichts zu wollen. Und es macht mich rasend, wenn er wie wild strampelt oder dauernd wegrennt oder sich so rumdreht- und windet, daß ich keinen Strumpf mehr an den Fuß bringe . Was ich schon gemacht habe, bevor mir der Kragen platzt, ist aus dem Zimmer gehen. Aber das finde ich nciht gerade humorig. Hast du noch einen Vorschlag für humorvolle Lösungen? (und wie würdest du es bei deinem Prinzesschen machen, wenn es tatsächlich im Schlafanzug rauswandeln würde, z.B. im Winter??)
Viele Grüße
kalani

Gefällt mir
20. Oktober 2004 um 20:59

Hallo Kalani,
ein ähnliches massives Problem gab es bei uns auch. Unsere Tochter ist jetzt (fast) 2 Jahre alt.
Anfänglich habe ich sie mit zwei/drei Gummibärchen abgelenkt. Habe diese Tanzen und singen lassen und ihr sie dann zum Futtern gegeben.
Als sie etwas mehr verstehen konnte, habe ich Singspiele mit ihr gemacht (auf dem Wickeltisch) und habe über den Wickeltisch einen Kalender aufgehängt. Sie hat mir dann erzählt, was sie auf dem Bild sieht, dabei konnte ich sie wickeln und anziehen.

Jetzt haben wir das Problem Winter und Jacke und Mütze. Diese möchte sie grundsätzlich nicht anziehen.
Ich habe sie einmal genommen und ihr gesagt, wenn sie das jetzt nicht anzieht, können wir nicht raus und dann muss sie eben ins Bett. Dann hab ich sie auch ins Bett gesetzt und bin aus dem Zimmer. Sie fing an zu weinen und als ich wieder hin bin, hab ich sie gefragt, ob sie dann doch lieber Jacke und Mütze anziehen wolle. JAAA!
Seitdem, wenn sie zickt, brauche ich nur das Bett zu erwähnen und dann lässt sie sich anziehen.
Vielleicht hilft Dir das weiter.

Alles Gute, viola

Gefällt mir
21. Oktober 2004 um 9:11
In Antwort auf omid_12083546

Hi
nein, sooo oft muß ich ihn nicht an- und Ausziehen, obwohl - es leppert sich manchmal schon was zusammen. Er ist zweieinhalb übrigens. Am schlimmsten finde ich das Ganze morgens, wenn ich mich auch selbst noch fertigmachen möchte oder er Theater macht, wenn wir einen Termin einhalten müssen. Und irgendwie hilft dann auch keine Ablenkung. Manchmal mit Späßchen oder einem Keks, aber manchmal ist da auch nichts zu wollen. Und es macht mich rasend, wenn er wie wild strampelt oder dauernd wegrennt oder sich so rumdreht- und windet, daß ich keinen Strumpf mehr an den Fuß bringe . Was ich schon gemacht habe, bevor mir der Kragen platzt, ist aus dem Zimmer gehen. Aber das finde ich nciht gerade humorig. Hast du noch einen Vorschlag für humorvolle Lösungen? (und wie würdest du es bei deinem Prinzesschen machen, wenn es tatsächlich im Schlafanzug rauswandeln würde, z.B. im Winter??)
Viele Grüße
kalani

Oh ja die Zeit ist super
*gg* das ist eine tolle Zeit mit 2,5, unsere war da sehr trotzig und bockig. Wenn er unbedingt im Schlafanzug raus will im Winter Schneeanzug drüber. Bleib hart, nimm ihn fest und erklär ihm was jetzt gemacht wird und das Du möchtest das er mithilft, schließlich ist er ja schon groß und kein Baby mehr (das Argument zieht bei Carolin heute noch *gg*) Vielleicht möchte er ja auch schon Kleinigkeiten alleine versuchen, z.B. Unterwäsche und Strümpfe anziehen. Übrigens versuch genug Zeit einzuplanen, wenn es super eilig ist und man nervös schaukeln sich oft ungünstige Situationen hoch. Am besten klappt es wenn Du Dich erst fertig machst und dann Dich ruhig an ihn begeben kannst. In dem Alter hilft viel Erklärung (wenn er dabei ist während Du Dich fertig machst kannst Du auch schon erklären was Du jetzt machst) , nach dem Motto, so die Nacht ist rum und jetzt machen wir uns fertig für einen schönen Tag. Zuerst putzen wir die Zähnchen , jetzt waschen wir das Gesicht wach hilfst Du mir?? (Loben nicht vergessen wenn er was mitmacht) Und so weiter und so weiter. Wenn er strampelt und nach Dir triit ist es ja auch nicht spaßig, da ist kein Humor angebracht. Er muß ja wissen wo die Grenze ist, da kannst Du ihm ruhig sagen das es weh getan hast, das Du ärgerlich bist und er jetzt ein paar Minuten ( nicht mehr als 2/3 ) in seinem Zimmer bleiben soll, wenn es nicht humorig ist, schließlich ist wenig lustiges dabei wenn er Dich so verletzt und dann muss der Humor halt auch draußen bleiben. Spaß ist Spaß, aber Erziehung ist auch manchmal ernst.
Viel Glück beim *weiter kämpfen*

Gefällt mir
21. Oktober 2004 um 13:02

"Ideen beim Anziehstress??
Bei meiner Tochter (3) gab und gibt es manchmal auch so ein Theater.
Ich laß sie dann meistens mit entscheiden was sie anziehen will, indem ich ihr zwei Teile hinhalte und sie aussuchen darf.
Auch laß ich sie mithelfen beim anziehen z.B. Socken alleine, Hose zumachen etc.
Wenn garnichts hilft und sie immer wieder wegflitzt, sag ich ihr meist sie muss zuhause bleiben und wir machen halt nicht das tolle... (was auch immer gerade ansteht).
Und im äußersten Notfall muss ich sie halt mit etwas locken, aber das wende ich wirklich nur an wenn ich es eilig habe, sonst denkt sie ja doch nur "Ah ich muss bloß bocken und schon schenkt sie mir was "
Ganz wichtig ist echt das man keinen Zeitdruck hat (und macht) sonst wird alles nur noch schlimmer.
Gruß kitty

Gefällt mir
21. Oktober 2004 um 16:26
In Antwort auf tausendschoen

Oh ja die Zeit ist super
*gg* das ist eine tolle Zeit mit 2,5, unsere war da sehr trotzig und bockig. Wenn er unbedingt im Schlafanzug raus will im Winter Schneeanzug drüber. Bleib hart, nimm ihn fest und erklär ihm was jetzt gemacht wird und das Du möchtest das er mithilft, schließlich ist er ja schon groß und kein Baby mehr (das Argument zieht bei Carolin heute noch *gg*) Vielleicht möchte er ja auch schon Kleinigkeiten alleine versuchen, z.B. Unterwäsche und Strümpfe anziehen. Übrigens versuch genug Zeit einzuplanen, wenn es super eilig ist und man nervös schaukeln sich oft ungünstige Situationen hoch. Am besten klappt es wenn Du Dich erst fertig machst und dann Dich ruhig an ihn begeben kannst. In dem Alter hilft viel Erklärung (wenn er dabei ist während Du Dich fertig machst kannst Du auch schon erklären was Du jetzt machst) , nach dem Motto, so die Nacht ist rum und jetzt machen wir uns fertig für einen schönen Tag. Zuerst putzen wir die Zähnchen , jetzt waschen wir das Gesicht wach hilfst Du mir?? (Loben nicht vergessen wenn er was mitmacht) Und so weiter und so weiter. Wenn er strampelt und nach Dir triit ist es ja auch nicht spaßig, da ist kein Humor angebracht. Er muß ja wissen wo die Grenze ist, da kannst Du ihm ruhig sagen das es weh getan hast, das Du ärgerlich bist und er jetzt ein paar Minuten ( nicht mehr als 2/3 ) in seinem Zimmer bleiben soll, wenn es nicht humorig ist, schließlich ist wenig lustiges dabei wenn er Dich so verletzt und dann muss der Humor halt auch draußen bleiben. Spaß ist Spaß, aber Erziehung ist auch manchmal ernst.
Viel Glück beim *weiter kämpfen*

Merci
für die tollen Tips. Werde ich mal ausprobieren. Sowohl das zwei bis drei Minuten mal im Zimmer "stillegen" bis zum Selber-Kleider-Aussuchen dürfen.
Und ich werde mich mal wieder eindecken mit diesen Apotheken-Gummibärchen.
Ich glaube auch, daß ich morgens immer zu viel Kaffe trinke und dann wird mir bei den morgendlichen Kämpfereien immer so schummrig und mein Adrenalinspiegel saust gleich nach oben. Vielleicht sollte ich wieder wie in der Schwangerschaft auf Malzkaffee umsteigen
Auch hat er mich schon ein paar Mal unabsichtlich in den Magen etc. gekickt. da könnte ich auch zum Hirsch werden. Aber ich denke auch, mit ein paar mehr Tricks in der Kiste wird es schon gehen.
Mit den meisten anderen Situationen klappt es ja auch ganz gut.
Das einzige, was mich auch da noch auf die Palme, bzw. zur weißglut treiben könnte, ist wenn er nicht kommt. D.h. ich komme mit tausend Einkaufstüten z.B. von der U-Bahn gelaufen und er findet dann an jedem Blättchen Gefallen. Oh, grummel, explodier.
Manchmal fällt mir dann noch ein ihn z.B. mit dem Grashälmchen "da ganz vorne" zu locken und er kommt angehüpft, bevor ich zum Rumpelstielzchen werde...
Ja, so den lieben langen Tag mit den Kleinen zu verbringen ist manchmal nicht easy.
Viele Grüße an diesem schönen Herbsttag
Kalani

Gefällt mir
22. Oktober 2004 um 11:18

Ganz einfach
also ich mach das immer so. wenn mein lieber herr sohnemann (3) sich absolut nicht anziehen lassen will, dann gehts eben nackig bzw. im schlafanzug los. 1x hab ichs durchgezogen und bin mit ihm raus. seit dem zieht er sich an, bzw. lässt sich helfen. und wenns dann doch mal zicken gibt dann hilft die drohung.
vorallem bitte nicht vergessen, das man, wenn man droht es auch einhalten soll!

stilles

Gefällt mir
24. Oktober 2004 um 20:57

Das tägliche Anziehtheater...
Hallo Kalani!

Tut mir leid, mein Beitrag kommt spät, aber ich hab Deinen erst jetzt gelesen...
Also erstens - Seufz! ich könnte auch schon ein Lied singen (oder brüllen- ) über dieses TÄGLICHE Anzieh-Theater !!
Meine Tochter ist über 3 und beherrscht das (mich) perfekt! Früher war es mir egal, ob wir ein Weilchen früher oder später aus dem Haus kamen, aber jetzt muss sie in den Kindergarten und ich habe den Stress, mich und sie halbwegs zivilisiert und sauber bei der Türe rauszuschubsen. Früher hat sie mir, aus lauter Protest die Unterwäsche, die sie schon anhatte, glatt wieder ausgezogen, ist weggelaufen und hat sie versteckt... Langsam funktioniert auch der Trick mit dem Selber-Aussuchen lassen - das allerdings von der Unterwäsche bis zu den Schuhen (eine Geduldsprobe). Nun wollte sie bis vor kurzer Zeit noch mit den offenen Sommerschuhen raus, da habe ich ihre festen Schuhe einfach eingepackt und sie auf der Strasse 5x gefragt, ob ihr schon kalt ist in den Zehen (scheinbar nicht)... Am besten geht es, wenn es mir wirklich egal ist. Ich ziehe mich fertig an, verabschiede mich (zum Schein) und plötzlich kommt sie panisch angerannt und möchte ja doch mitgehen - auf einmal kann sie sehr schnell sein (und selbständig !). Scheinbar sind ja doch die meisten Kinder gleich. Obwohl es mich wundert, dass Söhne so etwas auch machen. (Dachte immer, nur die Mädchen wären so zickig). Einen humorvollen Tipp kann ich Dir leider auch keinen gehen, ausser den Trick mit den Gummibärchen, der auch ganz gut funktioniert.
Mein pers. Fazit: Je mehr das Kind gedrängt wird (es kennt ja noch keinen Zeitdruck!), desto schlimmer geht es. Versuche wirklich, bewusst ruhig zu sein, dann übermittelst Du das auch an das Kind und es wird besser "mitspielen". Aber es ist wirklich echt beruhigend zu wissen, dass das scheinbar wieder ein Entwicklungsschritt der Kinder ist, die sie zu eigenständigen Persönlichkeiten formt, und nicht etwa schlechte Erziehung!
Viel Freude noch mit Deinem Wonneproppen,
Memory

Gefällt mir
25. Oktober 2004 um 8:32
In Antwort auf veva_12902637

Ganz einfach
also ich mach das immer so. wenn mein lieber herr sohnemann (3) sich absolut nicht anziehen lassen will, dann gehts eben nackig bzw. im schlafanzug los. 1x hab ichs durchgezogen und bin mit ihm raus. seit dem zieht er sich an, bzw. lässt sich helfen. und wenns dann doch mal zicken gibt dann hilft die drohung.
vorallem bitte nicht vergessen, das man, wenn man droht es auch einhalten soll!

stilles

So sehe ich das auch...
Alles was man androht, muss man auch tatsächlich einhalten. Sich anziehen mit Gummibärchen und co. zu belohnen, sehe ich eher kritisch. Waschen, anziehen, etc. sind selbstverständlichkeiten, die man wohl loben kann wenn sie rasch von statten gehen, aber Süssigkeiten sind in meinen Augen als Belohnung eh ungeeignet!
Wichtig bei der Auswahlmethode: Nie das Kind über die gesamte Palette des Kleiderschrankes wählen lassen!! Das ist für Kinder unmöglich (für mich manchmal schon schwer genug im eigenen Kleiderschrank und der ist wesentlich leerer wie ihrer )zu schaffen. Suche 2 (höchsten 3 !!) Teile raus und lass es zwischen diesen wählen.

Gefällt mir
25. Oktober 2004 um 14:53
In Antwort auf saki_12498173

Das tägliche Anziehtheater...
Hallo Kalani!

Tut mir leid, mein Beitrag kommt spät, aber ich hab Deinen erst jetzt gelesen...
Also erstens - Seufz! ich könnte auch schon ein Lied singen (oder brüllen- ) über dieses TÄGLICHE Anzieh-Theater !!
Meine Tochter ist über 3 und beherrscht das (mich) perfekt! Früher war es mir egal, ob wir ein Weilchen früher oder später aus dem Haus kamen, aber jetzt muss sie in den Kindergarten und ich habe den Stress, mich und sie halbwegs zivilisiert und sauber bei der Türe rauszuschubsen. Früher hat sie mir, aus lauter Protest die Unterwäsche, die sie schon anhatte, glatt wieder ausgezogen, ist weggelaufen und hat sie versteckt... Langsam funktioniert auch der Trick mit dem Selber-Aussuchen lassen - das allerdings von der Unterwäsche bis zu den Schuhen (eine Geduldsprobe). Nun wollte sie bis vor kurzer Zeit noch mit den offenen Sommerschuhen raus, da habe ich ihre festen Schuhe einfach eingepackt und sie auf der Strasse 5x gefragt, ob ihr schon kalt ist in den Zehen (scheinbar nicht)... Am besten geht es, wenn es mir wirklich egal ist. Ich ziehe mich fertig an, verabschiede mich (zum Schein) und plötzlich kommt sie panisch angerannt und möchte ja doch mitgehen - auf einmal kann sie sehr schnell sein (und selbständig !). Scheinbar sind ja doch die meisten Kinder gleich. Obwohl es mich wundert, dass Söhne so etwas auch machen. (Dachte immer, nur die Mädchen wären so zickig). Einen humorvollen Tipp kann ich Dir leider auch keinen gehen, ausser den Trick mit den Gummibärchen, der auch ganz gut funktioniert.
Mein pers. Fazit: Je mehr das Kind gedrängt wird (es kennt ja noch keinen Zeitdruck!), desto schlimmer geht es. Versuche wirklich, bewusst ruhig zu sein, dann übermittelst Du das auch an das Kind und es wird besser "mitspielen". Aber es ist wirklich echt beruhigend zu wissen, dass das scheinbar wieder ein Entwicklungsschritt der Kinder ist, die sie zu eigenständigen Persönlichkeiten formt, und nicht etwa schlechte Erziehung!
Viel Freude noch mit Deinem Wonneproppen,
Memory

Hallo Memory
vielen Dank für deinen Beitrag. Es tut gut zu hören, bzw. lesen, daß es anderen auch so geht wie einem selber! Ich denke auch, daß Gummibärchen eine gute Lösung sind zumindest in akuten Fällen und halt irgendeine Form von Ablenkung.
Ich bin für freundliche Lösungen, soweit das geht. Ich versuche auch immer mich in Gelassenheit zu üben, was nicht immer klappt. Aber vielleicht ist ja das gerade gemeint, wenn immer wieder davon die Rede ist, daß Kinder auch eine Herausforderung sind. Ich bin z.B. überhaupt kein geduldiger Mensch und könnte immer gleich auf die Barrikaden gehen, aber für meinen Sohn muß ich Geduld lernen, d.h. die habe ich für ihn erstaunlicherweise gleich pfundweise, aber ich brauche davon eben noch mehr. Habe mir auch heute gleich mal ne Autogenes Training-Kassette gekauft. Vielleicht hilft auch das.
Inwiefern ist das Trotzen beim Anziehen ein Entwicklungsschritt, würde mich noch interessieren.
Viele Grüße
K.

Gefällt mir
30. Oktober 2004 um 17:30
In Antwort auf omid_12083546

Hallo Memory
vielen Dank für deinen Beitrag. Es tut gut zu hören, bzw. lesen, daß es anderen auch so geht wie einem selber! Ich denke auch, daß Gummibärchen eine gute Lösung sind zumindest in akuten Fällen und halt irgendeine Form von Ablenkung.
Ich bin für freundliche Lösungen, soweit das geht. Ich versuche auch immer mich in Gelassenheit zu üben, was nicht immer klappt. Aber vielleicht ist ja das gerade gemeint, wenn immer wieder davon die Rede ist, daß Kinder auch eine Herausforderung sind. Ich bin z.B. überhaupt kein geduldiger Mensch und könnte immer gleich auf die Barrikaden gehen, aber für meinen Sohn muß ich Geduld lernen, d.h. die habe ich für ihn erstaunlicherweise gleich pfundweise, aber ich brauche davon eben noch mehr. Habe mir auch heute gleich mal ne Autogenes Training-Kassette gekauft. Vielleicht hilft auch das.
Inwiefern ist das Trotzen beim Anziehen ein Entwicklungsschritt, würde mich noch interessieren.
Viele Grüße
K.

Hallo Kalani!
Ich habe auch normalerweise keine Riesenportion Geduld. Aber bei den Kleinen lernt man eben, Kompromisse schliessen - öfter mal ein Auge zudrücken, als sich um jeden Preis durchsetzten zu wollen... egal worum es geht - Anziehen, Süssigkeiten, schlafen gehen, usw. Inwiefern das Trotzen beim Anziehen ein Entwicklungsschritt ist ? Die Kinder lernen ja jeden Tag dazu - mal ein neues Wort, neue Fähigkeiten usw., sie werden immer selbständiger! Warum sollte das beim Anziehen anders sein? Das Kind will nicht mehr "wie ein Baby" komplett von der Mama eingekleidet werden, sondern "selbst !" -bestimmen, was es anziehen will. Es nabelt sich auf diese Weise selbst ein Stück weiter von seiner Mutter ab, und wird somit eine eigene, kleine Persönlichkeit! Natürlich sind wir darüber nicht immer entzückt, vor allem, weil ja alles unter Protest und Weglaufen abläuft, aber auch wir Mütter müssen eben "dazulernen", und uns der neuen Situation anpassen. Manchmal bin ich sogar stolz darauf, dass sich meine Maus nicht alles tonlos diktieren lässt (hätte ich nie dürfen - war auch entsprechend unselbständig!) .
Aber ich denke, diese Phase vergeht auch irgendwann. Ich fürchte schon die Zeit, in der ich nur bestimmte Marken für sie einkaufen "darf" - denke mal, da wird es noch einige Diskussionen geben!

Weiterhin viel Geduld, Memory

Gefällt mir
30. Oktober 2004 um 17:58
In Antwort auf saki_12498173

Hallo Kalani!
Ich habe auch normalerweise keine Riesenportion Geduld. Aber bei den Kleinen lernt man eben, Kompromisse schliessen - öfter mal ein Auge zudrücken, als sich um jeden Preis durchsetzten zu wollen... egal worum es geht - Anziehen, Süssigkeiten, schlafen gehen, usw. Inwiefern das Trotzen beim Anziehen ein Entwicklungsschritt ist ? Die Kinder lernen ja jeden Tag dazu - mal ein neues Wort, neue Fähigkeiten usw., sie werden immer selbständiger! Warum sollte das beim Anziehen anders sein? Das Kind will nicht mehr "wie ein Baby" komplett von der Mama eingekleidet werden, sondern "selbst !" -bestimmen, was es anziehen will. Es nabelt sich auf diese Weise selbst ein Stück weiter von seiner Mutter ab, und wird somit eine eigene, kleine Persönlichkeit! Natürlich sind wir darüber nicht immer entzückt, vor allem, weil ja alles unter Protest und Weglaufen abläuft, aber auch wir Mütter müssen eben "dazulernen", und uns der neuen Situation anpassen. Manchmal bin ich sogar stolz darauf, dass sich meine Maus nicht alles tonlos diktieren lässt (hätte ich nie dürfen - war auch entsprechend unselbständig!) .
Aber ich denke, diese Phase vergeht auch irgendwann. Ich fürchte schon die Zeit, in der ich nur bestimmte Marken für sie einkaufen "darf" - denke mal, da wird es noch einige Diskussionen geben!

Weiterhin viel Geduld, Memory

Hallo Memory
das hast du schön ausgedrückt. Ich finde es auch toll, daß es anscheinend Mütter gibt, die nicht zu den radikalen "Grenzen-Setzerinnen" gehören. Das ist nämlich auch genau meine Erfahrung. Man kann nicht alle Überzeugungen etc. eins zu eins umsetzen. Sondern, gerade wenn die Kleinen sich entwickeln, laufen viele Sachen auf einen Kompromiss hinaus. Ich habe die letzten Tage versucht ihm Gummibärchen zu geben, eine kleine Handvoll - beim Wickeln und Anziehen. Auch habe ich ihn, gerade wenn wir auf dem Weg zu Gruppen waren, mit "willst du nicht mit ... oder ... spielen" gelockt und das hat auch motiviert. Ich glaube bei meinem Sohn ist es nicht das Auswählen der Kleidung- das scheint ihm schnuppe zu sein, sondern das Anziehen an sich. Wenn er was alleine anziehen will, sagt er schon "leine" und das kann er dann auch, z.B. bei den Schuhen oder der Jacke. Das finde ich klasse und lobe ihn immer dafür. So ein großes Kerlchen ist er schon, daß er sich die Schuhe selbst anziehen kann. Allerhand
Markenklamotten- oh je, ich halte davon für Kinder ja gar nichts, bzw. ich gebe für Kleider nur das Notwendigste aus. Ich kaufe lieber immer frisches Essen und beziehe mein Fleisch vom Biobauern. Dafür gibt's außer Jacken, Mützen und Schuhen alles nur gebraucht. Hoffe, daß ich das so aufrecht erhalten kann... und hat da mal nicht jemand im Forum hier eine kluge Idee gehabt: Designerlabels einfach aufnähen?
Dir und deiner Maus noch einen schönen Samstag
Kalani

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers