Home / Forum / Meine Familie / ich will wissen, wer mein Vater ist

ich will wissen, wer mein Vater ist

15. Mai um 17:18 Letzte Antwort: 23. Mai um 15:27

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir eine Frage beantworten.

Ich bin ohne Vater aufgewachsen. Ich erinnere mich nicht an ihn. Ich weiß nicht, wie er heißt oder wie er aussieht. Ich besitze kein einziges Foto von ihm. Keine Ahnung, ob er meine Mutter in der Schwangerschaft sitzen lassen hat oder ob sie ihn verlassen hat, ob er mich auf dem Arm gehalten hat, als ich klein war oder nicht einmal weiß, dass ich existiere.

Leider spricht meine Mutter nicht darüber. Als ich ein Kind war, hat sie immer behauptet, er sei Japaner und zurück nach Japan abgeschoben worden. Ich bin deshalb jahrelang davon ausgegangen, dass ich zur Hälfte Japaner sei, obwohl ich überhaupt nicht asiatisch aussehe. Dann hat sie eine Zeit lang behauptet, er sei tot. Später hat sie das zurückgenommen, aber gesagt, sie wisse nicht, wo er ist. Sie will mir nicht mal seinen Namen verraten.

In der Pubertät fand ich das sehr schlimm. Dann konnte ich es eine Weile sogar akzeptieren. Nun ist das Verhältnis zu meiner Mutter plötzlich sehr schlecht geworden. Ich habe meine Heimat und meine Familie verlassen und verspüre seitdem wieder einen sehr starken Drang danach, meinen Vater kennenzulernen oder wenigstens ein paar Informationen über ihn zu haben.

Ist meine Mutter verpflichtet, mit mir über meinen Vater zu sprechen? Habt ihr vielleicht Ideen, wie ich sie zum Reden bringen kann? Ich muss dazu sagen, dass wir seit einem halben Jahr kaum noch Kontakt haben. Vorher hatten wir ein enges Verhältnis, aber auch da hat sie mir nichts über ihn erzählt.
 

Mehr lesen

15. Mai um 18:57

Da auch Kinder, die aus einer Samenspende entstanden sind, mittlerweile das Recht haben, die Identität ihres Erzeugers zu erfahren, gehe ich davon aus, dass du dieses Recht hast. Die Frage ist, inwieweit dir das nützt. Vielleicht weiß deine Mutter auch einfach nichts über deinen Vater? Und wenn sie nicht darüber sprechen will, wird es schwierig sein, sie dazu zu bringen, zumal du es ja schon seit einigen Jahren versuchst.

Warum ist euer Verhältnis denn plötzlich so schlecht geworden? Hängt das auch mit dem Thema zusammen?

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 19:37
In Antwort auf leila_20364032

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir eine Frage beantworten.

Ich bin ohne Vater aufgewachsen. Ich erinnere mich nicht an ihn. Ich weiß nicht, wie er heißt oder wie er aussieht. Ich besitze kein einziges Foto von ihm. Keine Ahnung, ob er meine Mutter in der Schwangerschaft sitzen lassen hat oder ob sie ihn verlassen hat, ob er mich auf dem Arm gehalten hat, als ich klein war oder nicht einmal weiß, dass ich existiere.

Leider spricht meine Mutter nicht darüber. Als ich ein Kind war, hat sie immer behauptet, er sei Japaner und zurück nach Japan abgeschoben worden. Ich bin deshalb jahrelang davon ausgegangen, dass ich zur Hälfte Japaner sei, obwohl ich überhaupt nicht asiatisch aussehe. Dann hat sie eine Zeit lang behauptet, er sei tot. Später hat sie das zurückgenommen, aber gesagt, sie wisse nicht, wo er ist. Sie will mir nicht mal seinen Namen verraten.

In der Pubertät fand ich das sehr schlimm. Dann konnte ich es eine Weile sogar akzeptieren. Nun ist das Verhältnis zu meiner Mutter plötzlich sehr schlecht geworden. Ich habe meine Heimat und meine Familie verlassen und verspüre seitdem wieder einen sehr starken Drang danach, meinen Vater kennenzulernen oder wenigstens ein paar Informationen über ihn zu haben.

Ist meine Mutter verpflichtet, mit mir über meinen Vater zu sprechen? Habt ihr vielleicht Ideen, wie ich sie zum Reden bringen kann? Ich muss dazu sagen, dass wir seit einem halben Jahr kaum noch Kontakt haben. Vorher hatten wir ein enges Verhältnis, aber auch da hat sie mir nichts über ihn erzählt.
 

An deiner Stelle würde ich einen Anwalt aufsuchen und kein Forum. Sri dir sicher, wenn du überhaupt keinen asiatischen Einschlag hast, dann bist du auch keiner. Die optischen Merkmale müssen sich in einer Form erkennbar machen. Geh gleich zu einem Fachmann und nicht zu Laien. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 19:37
In Antwort auf leila_20364032

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir eine Frage beantworten.

Ich bin ohne Vater aufgewachsen. Ich erinnere mich nicht an ihn. Ich weiß nicht, wie er heißt oder wie er aussieht. Ich besitze kein einziges Foto von ihm. Keine Ahnung, ob er meine Mutter in der Schwangerschaft sitzen lassen hat oder ob sie ihn verlassen hat, ob er mich auf dem Arm gehalten hat, als ich klein war oder nicht einmal weiß, dass ich existiere.

Leider spricht meine Mutter nicht darüber. Als ich ein Kind war, hat sie immer behauptet, er sei Japaner und zurück nach Japan abgeschoben worden. Ich bin deshalb jahrelang davon ausgegangen, dass ich zur Hälfte Japaner sei, obwohl ich überhaupt nicht asiatisch aussehe. Dann hat sie eine Zeit lang behauptet, er sei tot. Später hat sie das zurückgenommen, aber gesagt, sie wisse nicht, wo er ist. Sie will mir nicht mal seinen Namen verraten.

In der Pubertät fand ich das sehr schlimm. Dann konnte ich es eine Weile sogar akzeptieren. Nun ist das Verhältnis zu meiner Mutter plötzlich sehr schlecht geworden. Ich habe meine Heimat und meine Familie verlassen und verspüre seitdem wieder einen sehr starken Drang danach, meinen Vater kennenzulernen oder wenigstens ein paar Informationen über ihn zu haben.

Ist meine Mutter verpflichtet, mit mir über meinen Vater zu sprechen? Habt ihr vielleicht Ideen, wie ich sie zum Reden bringen kann? Ich muss dazu sagen, dass wir seit einem halben Jahr kaum noch Kontakt haben. Vorher hatten wir ein enges Verhältnis, aber auch da hat sie mir nichts über ihn erzählt.
 

An deiner Stelle würde ich einen Anwalt aufsuchen und kein Forum. Sri dir sicher, wenn du überhaupt keinen asiatischen Einschlag hast, dann bist du auch keiner. Die optischen Merkmale müssen sich in einer Form erkennbar machen. Geh gleich zu einem Fachmann und nicht zu Laien. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 20:21
In Antwort auf ninirose

Da auch Kinder, die aus einer Samenspende entstanden sind, mittlerweile das Recht haben, die Identität ihres Erzeugers zu erfahren, gehe ich davon aus, dass du dieses Recht hast. Die Frage ist, inwieweit dir das nützt. Vielleicht weiß deine Mutter auch einfach nichts über deinen Vater? Und wenn sie nicht darüber sprechen will, wird es schwierig sein, sie dazu zu bringen, zumal du es ja schon seit einigen Jahren versuchst.

Warum ist euer Verhältnis denn plötzlich so schlecht geworden? Hängt das auch mit dem Thema zusammen?

Danke für deine Antwort.

Nein, das hängt nicht damit zusammen. Sie ist wütend auf mich, weil ich meine Freundin verlassen habe, obwohl wir ein Kind zusammen haben. In ihren Augen bin ich deshalb ein schlechter Mensch.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 20:25
In Antwort auf frexsh

An deiner Stelle würde ich einen Anwalt aufsuchen und kein Forum. Sri dir sicher, wenn du überhaupt keinen asiatischen Einschlag hast, dann bist du auch keiner. Die optischen Merkmale müssen sich in einer Form erkennbar machen. Geh gleich zu einem Fachmann und nicht zu Laien. 

Ja, ich glaube auch schon länger nicht mehr, dass ich zur Hälfte Asiate bin.

Meinst du denn, ein Anwalt kann da was machen?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 20:56
In Antwort auf leila_20364032

Ja, ich glaube auch schon länger nicht mehr, dass ich zur Hälfte Asiate bin.

Meinst du denn, ein Anwalt kann da was machen?

Du musst dich auf jeden Fall beraten lassen. Er kennt alle Wege, die andere nicht kennen. Sie hat dir diese Lüge aufgetischt,  damit Du nicht nach ihm suchen sollst. Japan weit weg = unmöglich. Nimm sie in die mangel. Zu wissen wer du bist, ist dein Grundrecht!!! 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 21:04
In Antwort auf leila_20364032

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir eine Frage beantworten.

Ich bin ohne Vater aufgewachsen. Ich erinnere mich nicht an ihn. Ich weiß nicht, wie er heißt oder wie er aussieht. Ich besitze kein einziges Foto von ihm. Keine Ahnung, ob er meine Mutter in der Schwangerschaft sitzen lassen hat oder ob sie ihn verlassen hat, ob er mich auf dem Arm gehalten hat, als ich klein war oder nicht einmal weiß, dass ich existiere.

Leider spricht meine Mutter nicht darüber. Als ich ein Kind war, hat sie immer behauptet, er sei Japaner und zurück nach Japan abgeschoben worden. Ich bin deshalb jahrelang davon ausgegangen, dass ich zur Hälfte Japaner sei, obwohl ich überhaupt nicht asiatisch aussehe. Dann hat sie eine Zeit lang behauptet, er sei tot. Später hat sie das zurückgenommen, aber gesagt, sie wisse nicht, wo er ist. Sie will mir nicht mal seinen Namen verraten.

In der Pubertät fand ich das sehr schlimm. Dann konnte ich es eine Weile sogar akzeptieren. Nun ist das Verhältnis zu meiner Mutter plötzlich sehr schlecht geworden. Ich habe meine Heimat und meine Familie verlassen und verspüre seitdem wieder einen sehr starken Drang danach, meinen Vater kennenzulernen oder wenigstens ein paar Informationen über ihn zu haben.

Ist meine Mutter verpflichtet, mit mir über meinen Vater zu sprechen? Habt ihr vielleicht Ideen, wie ich sie zum Reden bringen kann? Ich muss dazu sagen, dass wir seit einem halben Jahr kaum noch Kontakt haben. Vorher hatten wir ein enges Verhältnis, aber auch da hat sie mir nichts über ihn erzählt.
 

Deine Mutter wird wohl ihre Gründe haben warum sie nicht über deinen Vater sprechen möchte. 

Du könntest sie wohl über einen Anwalt zwingen seinen Namen zu erfahren. 
Aber was versprichst du dir davon?
Kämst du auch damit klar wenn er nichts von dir wissen möchte? 
 

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 21:37
In Antwort auf leila_20364032

Danke für deine Antwort.

Nein, das hängt nicht damit zusammen. Sie ist wütend auf mich, weil ich meine Freundin verlassen habe, obwohl wir ein Kind zusammen haben. In ihren Augen bin ich deshalb ein schlechter Mensch.

Dann hängt es vielleicht doch damit zusammen. Du könntest das Thema auch nutzen, um sie noch mal auf deinen Vater anzusprechen.

"Macht es dich so wütend, dass ich meine Freundin und mein Kind verlassen habe, weil mein Vater uns damals verlassen hat?"

So oder so ähnlich. Damit will ich dir natürlich nicht unterstellen, dass du dich nicht trotzdem um dein Kind kümmerst. Ich kenne die Umstände ja nicht. Aber vielleicht erkennt deine Mutter in deinem Verhalten bis zu einem gewissen Grad das Verhalten deines Vaters.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 21:46
In Antwort auf merle_19387957

Deine Mutter wird wohl ihre Gründe haben warum sie nicht über deinen Vater sprechen möchte. 

Du könntest sie wohl über einen Anwalt zwingen seinen Namen zu erfahren. 
Aber was versprichst du dir davon?
Kämst du auch damit klar wenn er nichts von dir wissen möchte? 
 

Das ist eine schwierige Frage, die ich mir ehrlich gesagt noch nie gestellt habe. In meinem Kopf sieht es eher aus wie in einem Hollywood-Film, der lang ersehnte Vater und der vermisste Sohn laufen sich in die Arme mit kitschiger Musik im Hintergrund. Aber du hast Recht. Das ist nicht zwingend die Realität.

Abgesehen davon würde ich schon gerne etwas über ihn wissen und über die Umstände, unter denen ich entstanden bin. Ich erhoffe mir mehr als den Namen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 21:47
In Antwort auf ninirose

Dann hängt es vielleicht doch damit zusammen. Du könntest das Thema auch nutzen, um sie noch mal auf deinen Vater anzusprechen.

"Macht es dich so wütend, dass ich meine Freundin und mein Kind verlassen habe, weil mein Vater uns damals verlassen hat?"

So oder so ähnlich. Damit will ich dir natürlich nicht unterstellen, dass du dich nicht trotzdem um dein Kind kümmerst. Ich kenne die Umstände ja nicht. Aber vielleicht erkennt deine Mutter in deinem Verhalten bis zu einem gewissen Grad das Verhalten deines Vaters.

Ich gehe davon aus, dass sie direkt wieder abblockt, aber versuchen kann ich es ja mal.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Mai um 23:10
In Antwort auf merle_19387957

Deine Mutter wird wohl ihre Gründe haben warum sie nicht über deinen Vater sprechen möchte. 

Du könntest sie wohl über einen Anwalt zwingen seinen Namen zu erfahren. 
Aber was versprichst du dir davon?
Kämst du auch damit klar wenn er nichts von dir wissen möchte? 
 

Und wie viele Väter freuen sich, dass sie endlich gefunden werden?

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 8:35
In Antwort auf user74306

Und wie viele Väter freuen sich, dass sie endlich gefunden werden?

Und deshalb soll ich ihn nicht suchen?

Meine Freundin ist schwanger geworden, weil sie die Pille abgesetzt hat, ohne dass ich davon wusste. Ich wollte nie Kinder haben und wir haben darüber gesprochen. Unter anderem deshalb habe ich die Beziehung schließlich beendet.

ABER meine Tochter ist meine Tochter. Wenn sie irgendwann Kontakt zu mir haben will, ist das ok. Ich finde, dass das ihr Recht ist.

Ich bin jetzt 26 Jahre alt, also kein kleines Kind, um das mein Vater sich kümmern muss oder das Unterhalt einfordern kann. Ich wüsste nicht, was er für ein Problem haben sollte.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 9:59
In Antwort auf leila_20364032

Das ist eine schwierige Frage, die ich mir ehrlich gesagt noch nie gestellt habe. In meinem Kopf sieht es eher aus wie in einem Hollywood-Film, der lang ersehnte Vater und der vermisste Sohn laufen sich in die Arme mit kitschiger Musik im Hintergrund. Aber du hast Recht. Das ist nicht zwingend die Realität.

Abgesehen davon würde ich schon gerne etwas über ihn wissen und über die Umstände, unter denen ich entstanden bin. Ich erhoffe mir mehr als den Namen.

Ich wünsche mir für dich natürlich das der Film in deinem Kopf Realität wird. 

Allerdings behalte dir bitte im Hinterkopf das es auch anders enden kann. 

Ich spreche da aus eigener Erfahrung. 
Meine leiblichen Eltern kenne ich gar nicht da ich unerwünscht war. 

Und auch mein Sohn hat leider das Pech einen Vater zu haben der nichts von ihm wissen will. 

Aber ich wünsche dir alles Gute und hoffe auf ein Happy End bei euch. 

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 20:02
In Antwort auf merle_19387957

Ich wünsche mir für dich natürlich das der Film in deinem Kopf Realität wird. 

Allerdings behalte dir bitte im Hinterkopf das es auch anders enden kann. 

Ich spreche da aus eigener Erfahrung. 
Meine leiblichen Eltern kenne ich gar nicht da ich unerwünscht war. 

Und auch mein Sohn hat leider das Pech einen Vater zu haben der nichts von ihm wissen will. 

Aber ich wünsche dir alles Gute und hoffe auf ein Happy End bei euch. 

Oh, das tut mir leid für dich. Ich hoffe, du bist trotzdem bei liebevollen Ersatzeltern aufgewachsen. Dein Sohn hat zwar keinen Vater, aber dafür hat er dich. Deine Nachrichten wirken sehr empathisch.

Ich habe eben mit meiner Mutter telefoniert und sie tatsächlich so konfrontiert wie Ninirose vorgeschlagen hat. Nun ... sie hat dann behauptet, dass es stimmt und mein Vater sie verlassen hat, als ich klein war, aber nicht einfach nur, indem er in eine andere Stadt gezogen ist, sondern durch Selbstmord. Leider habe ich keine Ahnung, ob ich ihr das glauben kann. Sie wäre jetzt auch bereit, mir einen Namen zu nennen, wenn ich nach Hause zurückkehre. Ich weiß gerade nicht wirklich, was ich davon halten soll. Zumal ich ja nicht einmal weiß, ob sie nicht einfach irgendeinen Namen erfindet.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Mai um 20:05

Manchmal wünsche ich mir, sie hätte mir von Anfang an eine schlüssige Geschichte erzählt, unabhängig von der Wahrheit. Und nicht so einen Mist mit dem Japaner. Dann müsste ich mir jetzt keine Gedanken machen und hätte schon als Kind akzeptiert, dass mein Vater ein One-Night-Stand war, ein Tourist, dessen Vornamen sie nur kannte, weshalb sie ihn nicht ausfindig machen konnte und der nichts von ihrer Schwangerschaft und von mir wusste. Oder so etwas ähnliches.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 8:46
In Antwort auf leila_20364032

Manchmal wünsche ich mir, sie hätte mir von Anfang an eine schlüssige Geschichte erzählt, unabhängig von der Wahrheit. Und nicht so einen Mist mit dem Japaner. Dann müsste ich mir jetzt keine Gedanken machen und hätte schon als Kind akzeptiert, dass mein Vater ein One-Night-Stand war, ein Tourist, dessen Vornamen sie nur kannte, weshalb sie ihn nicht ausfindig machen konnte und der nichts von ihrer Schwangerschaft und von mir wusste. Oder so etwas ähnliches.

Vielleicht war es auch eine Vergewaltigung..und sie mochte nie darüber sprechen. Auch diese Möglichkeit besteht leider.

Aber da sie sauer auf dich ist, weil du deine schwangere Freundin sitzen ließt (wofür ich sogar Verständnis habe bei diesem Betrug dir ggü, könnte ich mir vorstellen, dass daher der Wind weht! Evtl. wurde sie tatsächlich auch sitzen gelassen, schwanger oder mit Baby. 

Wie alt war sie, als sie dich bekam?

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 8:47

  = Klammer zu

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. Mai um 9:06
In Antwort auf skadirux

Vielleicht war es auch eine Vergewaltigung..und sie mochte nie darüber sprechen. Auch diese Möglichkeit besteht leider.

Aber da sie sauer auf dich ist, weil du deine schwangere Freundin sitzen ließt (wofür ich sogar Verständnis habe bei diesem Betrug dir ggü, könnte ich mir vorstellen, dass daher der Wind weht! Evtl. wurde sie tatsächlich auch sitzen gelassen, schwanger oder mit Baby. 

Wie alt war sie, als sie dich bekam?

Aber findest du nicht, dass sie es wenigstens aussprechen könnte? Kein detaillierter Bericht, einfach nur sagen, dass sie vor 26 Jahren vergewaltigt wurde und deshalb nicht darüber sprechen will.

Tatsächlich habe ich meine Freundin nicht mal schwanger sitzen lassen, sondern erst als unsere Tochter zwei Monate alt war. Dem Kind zuliebe habe ich versucht, bei ihr zu bleiben, aber hat dann einfach nicht mehr geklappt. Es lief schon vorher nicht gut. Später meinte meine Freundin, dass sie deshalb die Pille abgesetzt hat. Damit wir eine Familie werden und ich bei ihr bleibe.

Meine Mutter war neunzehn.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Mai um 12:24
In Antwort auf leila_20364032

Aber findest du nicht, dass sie es wenigstens aussprechen könnte? Kein detaillierter Bericht, einfach nur sagen, dass sie vor 26 Jahren vergewaltigt wurde und deshalb nicht darüber sprechen will.

Tatsächlich habe ich meine Freundin nicht mal schwanger sitzen lassen, sondern erst als unsere Tochter zwei Monate alt war. Dem Kind zuliebe habe ich versucht, bei ihr zu bleiben, aber hat dann einfach nicht mehr geklappt. Es lief schon vorher nicht gut. Später meinte meine Freundin, dass sie deshalb die Pille abgesetzt hat. Damit wir eine Familie werden und ich bei ihr bleibe.

Meine Mutter war neunzehn.

Wow. Da ging der Plan deiner Freundin ja gewaltig nach hinten los.

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 15:27
In Antwort auf leila_20364032

Und deshalb soll ich ihn nicht suchen?

Meine Freundin ist schwanger geworden, weil sie die Pille abgesetzt hat, ohne dass ich davon wusste. Ich wollte nie Kinder haben und wir haben darüber gesprochen. Unter anderem deshalb habe ich die Beziehung schließlich beendet.

ABER meine Tochter ist meine Tochter. Wenn sie irgendwann Kontakt zu mir haben will, ist das ok. Ich finde, dass das ihr Recht ist.

Ich bin jetzt 26 Jahre alt, also kein kleines Kind, um das mein Vater sich kümmern muss oder das Unterhalt einfordern kann. Ich wüsste nicht, was er für ein Problem haben sollte.

Ich weiss nicht, ob du mich richtig verstanden hast. Ich finde, du solltest ihn suchen, denn man weiss aus dem TV, dass es viele Väter sind die glücklich sind, gefunden zu werden. Natürlich gibt es auch die anderen, aber man hat immer eine Chance, dass es positiv endet.

Der Mann meiner Schwägerin weiss übrigens auch nicht, wer sein Vater ist. Die Mutter weigert sich seit über 40 Jahren, darüber zu sprechen. Finde ich nicht in Ordnung.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook