Home / Forum / Meine Familie / Ich will keine Stiefmutter in spe werden!

Ich will keine Stiefmutter in spe werden!

28. Dezember 2007 um 14:41

Hallo zusammen,

ich bin 28 Jahre, nächstes Jahr mit dem Studium fertig und seit einem halben Jahr mit meinem Freund (34) glücklich. Von Anfang an wußte ich, dass er geschieden ist und einen siebenjährigen Sohn hat. Ich hatte zunächst kein Problem damit, da der Kleine bei seiner Mutter im Ausland lebte und mein Freund nur telefonischen Kontakt zu beiden hatte. Im Sommer war sein Sohn dann für vier Wochen zu Besuch und es lief alles super mit uns. Nur hat die Ex meines Freundes sich dann entschlossen, ihm sein Kind einfach in Deutschland zu lassen. Nett, oder nicht?! Jetzt ist mein Freund von 0 auf 100 alleinerziehender Vater geworden, routiert zwischen Job, Kind und mir und alles ist chaotisch und nicht mehr so schön wie zuvor Ich habe wirklich versucht, mich mit dem Kind anzufreunden, aber er ist sowas von verwöhnt und ich kann mir eine Zukunft mit uns 3 nicht vorstellen. Mein Freund und ich hatten Pläne zusammen zu ziehen. Aber ich kann doch nicht mit einem siebenjährigen zusammenziehen und seine Stiefmutter spielen! Ich bin nicht bereit für Kinder, ich will das Leben mit meinem Freund geniessen! Wir waren vor zwei Wochen in Urlaub und mussten es vor dem Kleinen verheimlichen, damit er nicht eifersüchtig wird. Soweit ist es schon gekommen! Man kann überhaupt nicht mehr planen, ständig kommt etwas dazwischen. Mittlerweile habe ich einen richtigen Hass auf den Jungen. Ich wünschte, seine Mutter würde ihn wieder zurücknehmen! Er macht mir meine ganze Zukunft kaputt!!! Ich habe manchmal ein ganz schlechtes Gewissen, dass ich so über ein Kind rede, das ja nichts für die Situation kann, aber ich kann auch nichts dafür und finde es einfach nur so ungerecht!
Was meint ihr??? Danke für Eure Antworten!

Mehr lesen

28. Dezember 2007 um 22:01

Hallo anitram2007
Ich kann dich voll und ganz verstehen. Es ist bestimmt schwierig nun mit einer solchen Situation umzugehen.
Schön ist aber, dass du so offen über deine Gedanken sprichst.
Nun stellen sich Dir viele Fragen, wie zum Beispiel, ob deine Gedanken wirklich egoistisch sind. Zu bewerten welches Wohlergehen welcher Person Priorität hat (7-jähriger Sohn/Du) brauchst du nicht alleine.
Mit Sicherheit hat sich auch Dein Freund darüber Gedanken gemacht, so dass es gut wäre, wenn Ihr Eure Gedanken und Gefühle austauscht.
Auch wenn unter den aktuellen Vorraussetzungen das Leben zu Dritt unvorstellbar erscheint, gibt es doch öfter verblüffende Kompromisslösungen mit denen alle Parteien zufrieden gestellt werden können. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es aber wichtig, dass jeder seinen Standpunkt und seine Wünsche darstellt.

Sei Dir bewusst, dass nicht jeder von Euch einzeln dieses Problem hat, sondern Ihr zusammen steht und es gemeinsam lösen könnt.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit helfen und wünsche Dir eine schöne Neujahrszeit.

lg
samara

P.S.:
Bezieht sich das Verwöhnt-Sein des Jungen aufs Materielle, oder meinst Du damit, dass er immer Aufmerksamkeit verlangt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2007 um 15:48

Es ist gut, dass du zu deinen Bedürfnissen
und Wünschen stehst und es auch offen äußerst, aber du sagst ganz klar ich will leben, ich will Spaß haben. Deinen Freund gibt es leider nur im Doppelpack und das Kind war vor dir da. Ich glaube dein Freund hat Probleme genug mit seinem plötzlichen Vaterwerden. Hast du dich eigentlich schon jemals gefragt, wie es dem Kind wohl geht, wie es sich fühlt. War sieben Jahre bei der Mutter und wird nun einfach dem Vater übergeben und dann noch zu einer Stiefmutter, die es nicht will.Es ist doch fast wie in den Märchen von der bösen Stiefmutter. Entweder du kannst zu 100 % akzeptieren, dass es dieses Kind an der Seite dieses Mannes gibt und ihr holt euch Hilfe und Beratung oder du läßt diesen Mann auf dem schnellsten Weg in die Freiheit, dass er eine Chance hat eine Frau zu finden, die in mit Anhang akzeptiert. Er braucht eine verständnisvolle Frau an seiner Seite und keine,die sein Kind hasst.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2007 um 16:46

...
Ich kann dich verstehen. Ständig hat man kein Geld, weil man noch studiert. Nun ist endlich ein Ende der Askese in Sicht,und dann das.
Aber: Dein Freund kann die Situation nicht ändern. Er ist Vater und übernimmt endlich mal auch seine Vaterrechte.

Meiner Meinung nach bleibt dir nur die Trennung, wenn du deinen Freund liebst und ihn nicht aufreiben willst. In dieser Situation bist du einfach die falsche Frau an seiner Seite. Du unterstützt ihn nicht und willst das auch in Zukunft nicht tun. Stattdessen forderst du. Priorität sollte für alle Eltern aber das Kind sein, und nicht ein Partner, der einen vielleicht nur einige Jahre im Leben begleitet. Ich weiß, dass viele Männer in solchen Fällen die Frau trotzdem vorziehen und es der Recht machen wollen (Zauberspiel S.. sei Dank).
Mit so einem kann man aber selbst keine Kinder bekommen wollen oder eine Zukunft planen.

Also, sei nicht nur egoistisch, sondern auch realistisch.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2007 um 17:16

Stell ihn vor die wahl
entweder du oder das kind!
das wird am besten für klare verhältnisse sorgen!
wenn das kind im ausland gelebt hat, dann wirds da ja auch hin zurück gehen können oder!
oder er gibt es zur adoption frei!
dann hätte das kind eine familie die ihn will, denn ihr alle (dein freund, du, seine mutter) wollt ihn ja nicht! und das wäre doch für alle parteien die wohl beste llösung!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2007 um 18:59
In Antwort auf karyna_12367169

Stell ihn vor die wahl
entweder du oder das kind!
das wird am besten für klare verhältnisse sorgen!
wenn das kind im ausland gelebt hat, dann wirds da ja auch hin zurück gehen können oder!
oder er gibt es zur adoption frei!
dann hätte das kind eine familie die ihn will, denn ihr alle (dein freund, du, seine mutter) wollt ihn ja nicht! und das wäre doch für alle parteien die wohl beste llösung!!!

@kassady1
die Rede ist hier von einem Kind!!!!!!, das Eltern hat bei deinen es leben kann.Man setzt ein Kind nicht für eine egoistische Frau vor die Tür.Geht's noch?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2007 um 11:12
In Antwort auf melike13

@kassady1
die Rede ist hier von einem Kind!!!!!!, das Eltern hat bei deinen es leben kann.Man setzt ein Kind nicht für eine egoistische Frau vor die Tür.Geht's noch?

Ich sage ja nur
dass sie ihn vor die wahl stellen soll. denn so wies bei ihr kingt hat sie sich die antwort wies weitergehen soll in ihrem leben ja schon selbst beantwortet, nämlich ohne das kind!
und dann soll sie eben für sich selbst für klare verhältnisse sorgen, indem sie ihn vor die wahl stellt. dann muss sie sich nix mehr vormachen!
und ich denke ned dass der kerl sooo an seinem kind hängt. schließlich hats bestimmt n paar jahre schon im ausland gelebt und wenn sie nur telefonischen kontakt hatten, dann wird er sich damit wohl abgefunden haben vor langer zeit, dass sein sohn nur zu besuch kommt und nicht damit einverstanden gewesen sein, dass sein kind nun fortan nur noch bei ihm lebt!
davon gehe ich einfach mal aus. und wenn das so ist, dann wird auf grund der distanz da nicht so eine starke bindung vorhanden gewesen sein. und der junge wird seinen vater auch nicht gerade als nächste bezugsperson empfinden, wenn er den vater nur n paar wochen im jahr sieht und nur übers tele mit dem kontakt hat!
natürlich ist ihre einstellung egoistisch! aber sie sagts ja selber, sie steht kurz vorm abschluss ihres studiums und das letzte was sie will ist die stiefmutter eines 7-jährigen zu sein! also frage schon beantwortet! außerdem ging sie sicherlich davon aus, als sie mit ihrem freund zusammen kam, dass das kind bei der mutter und nicht bei ihm aufwachsen würde, weshalb sie ja für die momentanen umstände und ihre einstellung ja auch nix wirklich kann! sie ist denk ich mal generell mit kindern überfordert und will ihr leben erstmal genießen, ihr eigenes geld verdienen, in urlaub fahren, spaß haben, party machen eben! und auch wenns moralisch gesehen richtig wäre sich mit der situation zu arrangieren und dem kind zu versuchen eine art halt zu geben, zwingt sie ja niemand dazu! und sowas nur zu tun um vor gott und dem rest der welt gut dazustehen und seine komplette lebensplanung über bord zu werfen, machts nicht gerade einfach!
also besser, sie stellt ihn vor ne entscheidung, bereuen kann er eh nix! solange er das tut was er für das kind am besten hält, ist jede entscheidung besser als sich was vorzumachen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2008 um 16:53
In Antwort auf reetta_12161094

Hallo anitram2007
Ich kann dich voll und ganz verstehen. Es ist bestimmt schwierig nun mit einer solchen Situation umzugehen.
Schön ist aber, dass du so offen über deine Gedanken sprichst.
Nun stellen sich Dir viele Fragen, wie zum Beispiel, ob deine Gedanken wirklich egoistisch sind. Zu bewerten welches Wohlergehen welcher Person Priorität hat (7-jähriger Sohn/Du) brauchst du nicht alleine.
Mit Sicherheit hat sich auch Dein Freund darüber Gedanken gemacht, so dass es gut wäre, wenn Ihr Eure Gedanken und Gefühle austauscht.
Auch wenn unter den aktuellen Vorraussetzungen das Leben zu Dritt unvorstellbar erscheint, gibt es doch öfter verblüffende Kompromisslösungen mit denen alle Parteien zufrieden gestellt werden können. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es aber wichtig, dass jeder seinen Standpunkt und seine Wünsche darstellt.

Sei Dir bewusst, dass nicht jeder von Euch einzeln dieses Problem hat, sondern Ihr zusammen steht und es gemeinsam lösen könnt.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit helfen und wünsche Dir eine schöne Neujahrszeit.

lg
samara

P.S.:
Bezieht sich das Verwöhnt-Sein des Jungen aufs Materielle, oder meinst Du damit, dass er immer Aufmerksamkeit verlangt?

Danke für Deine Meinung
...das Verwöhntsein ist in erster Linie auf die Aufmerksamkeit bezogen. Sobald es nicht um ihn geht, wird er bockig. Er entscheidet alles. Mein Freund kann auch sehr schwer Nein sagen und das hat der Kleine natürlich gemerkt Materiell wird er dazu verwöhnt. Er ist 7, aber besitzt schon einen TV, DVD-Recorder, ein Handy!!!, eine Playstation...um nur mal einen kleinen Einblick zu geben.

Du hast Recht, ich stehe nicht alleine mit dem Problem dar. Mein Freund hat sich die Sache auch nicht ausgesucht, aber er muss ja für seinen Sohn da sein. Er sagt, ich hätte ja die Wahl. Das stimmt aber nicht, schließlich liebe ich ihn und will nicht mehr ohne ihn sein. Also habe ich keine Wahl, denn wenn ich den Jungen gänzlich ablehne ist auch unsere Beziehung beendet.

Ich fürchte, es wir ein Aussitzen geben. Da wir noch nicht zusammenwohnen, ist das noch machbar. Silvester zum Beispiel bin ich mit Freunden raus gegangen und er ist mit dem Kleinen bei seinen Eltern zu Hause geblieben - Familienidylle! Das wollte ich nicht!
Er hat es verstanden, aber ich hätte so gerne mit meinem Schatz ins neue Jahr gefeiert. Wir sind nie alleine!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 15:27
In Antwort auf katla_12532384

Danke für Deine Meinung
...das Verwöhntsein ist in erster Linie auf die Aufmerksamkeit bezogen. Sobald es nicht um ihn geht, wird er bockig. Er entscheidet alles. Mein Freund kann auch sehr schwer Nein sagen und das hat der Kleine natürlich gemerkt Materiell wird er dazu verwöhnt. Er ist 7, aber besitzt schon einen TV, DVD-Recorder, ein Handy!!!, eine Playstation...um nur mal einen kleinen Einblick zu geben.

Du hast Recht, ich stehe nicht alleine mit dem Problem dar. Mein Freund hat sich die Sache auch nicht ausgesucht, aber er muss ja für seinen Sohn da sein. Er sagt, ich hätte ja die Wahl. Das stimmt aber nicht, schließlich liebe ich ihn und will nicht mehr ohne ihn sein. Also habe ich keine Wahl, denn wenn ich den Jungen gänzlich ablehne ist auch unsere Beziehung beendet.

Ich fürchte, es wir ein Aussitzen geben. Da wir noch nicht zusammenwohnen, ist das noch machbar. Silvester zum Beispiel bin ich mit Freunden raus gegangen und er ist mit dem Kleinen bei seinen Eltern zu Hause geblieben - Familienidylle! Das wollte ich nicht!
Er hat es verstanden, aber ich hätte so gerne mit meinem Schatz ins neue Jahr gefeiert. Wir sind nie alleine!

Das ist wahrlich schwer
damit richtig umzugehen.
ich finde es gut, dass du zu deinen gefühlen stehst und offen darüber redest.
ich kann mir gut vorstellen wie schwer es ist mit einem siebenjährigen umzugehen, der ständig aufmerksamkeit fordert. dadurch geht jede menge privatleben drauf, was gerade bei einer jungen beziehung, wie der euren, von großer wichtigkeit ist, um den anderen besser kennen zu lernen.
natürlich ist es nicht normal, dass ein siebenjähriger so viele teure geräte besitzt, denn dadurch, und das denke ich ist auch ein problem, wird dem jungen sugerriert, das liebe materielle geschenke bedeuten. wäre es denn nicht besser, wenn dein freund sich einfach etwas zeit für den kleinen nimmt, ihm aber dann auch sagt, wenn ihr mal zu zweit zeit braucht, dass er sich auch mal alleine beschäftigen soll?...
ich kann verstehen, dass du dich wie in einer zwickmühle fühlst. einerseits willst du ihn nicht verlieren und versuchst dich mit der situation einigermaßen zu arrangieren und andererseits bist du noch jung und willst das leben genießen. mit deinem freund feiern gehn oder einfach nur ausgehen zu zweit und etwas spaß haben.
so leid es mir tut das zu sagen, doch du solltest dir für dich klar werden, ob du dich mit der situation arrangieren kannst oder nicht. ich kann verstehen, dass du ihn liebst und nicht verlieren willst, jedoch ist für eine liebevolle beziehung die eine zukunft haben soll, auch eine gemeinsame basis sehr wichtig. und dazu gehört eben auch die lebensplanung. und so wie es aussieht, scheint es gar so, dass der kleine absofort bei seinem vater leben soll oder?
und wenn das so ist, so wird der kleine zwangsläufig teil eures lebens sein. ich weiß, das ist hart. vor allem weil du ja dachtest der kleine würde bei seiner mutter im ausland leben bleiben.
ich würde dir raten mit deinem freund weiterhin offen zu sein. rede über deine wünsche und bedürfnisse. du brauchst dich für deine gefühle nicht schuldig fühlen, du solltest nur das tun, was für dich aus eigenem ermessen heraus, das richtige ist.
lg
samara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 16:00
In Antwort auf reetta_12161094

Das ist wahrlich schwer
damit richtig umzugehen.
ich finde es gut, dass du zu deinen gefühlen stehst und offen darüber redest.
ich kann mir gut vorstellen wie schwer es ist mit einem siebenjährigen umzugehen, der ständig aufmerksamkeit fordert. dadurch geht jede menge privatleben drauf, was gerade bei einer jungen beziehung, wie der euren, von großer wichtigkeit ist, um den anderen besser kennen zu lernen.
natürlich ist es nicht normal, dass ein siebenjähriger so viele teure geräte besitzt, denn dadurch, und das denke ich ist auch ein problem, wird dem jungen sugerriert, das liebe materielle geschenke bedeuten. wäre es denn nicht besser, wenn dein freund sich einfach etwas zeit für den kleinen nimmt, ihm aber dann auch sagt, wenn ihr mal zu zweit zeit braucht, dass er sich auch mal alleine beschäftigen soll?...
ich kann verstehen, dass du dich wie in einer zwickmühle fühlst. einerseits willst du ihn nicht verlieren und versuchst dich mit der situation einigermaßen zu arrangieren und andererseits bist du noch jung und willst das leben genießen. mit deinem freund feiern gehn oder einfach nur ausgehen zu zweit und etwas spaß haben.
so leid es mir tut das zu sagen, doch du solltest dir für dich klar werden, ob du dich mit der situation arrangieren kannst oder nicht. ich kann verstehen, dass du ihn liebst und nicht verlieren willst, jedoch ist für eine liebevolle beziehung die eine zukunft haben soll, auch eine gemeinsame basis sehr wichtig. und dazu gehört eben auch die lebensplanung. und so wie es aussieht, scheint es gar so, dass der kleine absofort bei seinem vater leben soll oder?
und wenn das so ist, so wird der kleine zwangsläufig teil eures lebens sein. ich weiß, das ist hart. vor allem weil du ja dachtest der kleine würde bei seiner mutter im ausland leben bleiben.
ich würde dir raten mit deinem freund weiterhin offen zu sein. rede über deine wünsche und bedürfnisse. du brauchst dich für deine gefühle nicht schuldig fühlen, du solltest nur das tun, was für dich aus eigenem ermessen heraus, das richtige ist.
lg
samara

Es ist natürlich nicht toll auf einmal
ein siebenjähriges Kind zu haben. Was da in
Sachen Technik und Verwöhnen abläuft ist wenig
sinnvoll. Wenn ihr euch darüber einig seid, dass ihr es gemeinsam schaffen wollt, dann braucht ihr ganz dringend Hilfe durch Beratung.Es gibt ganz gute Beratungsstellen von Diakonie, Caritas, Pro-Familia oder erkundigt euch beim zuständigen Jugendamt. Auch verschiedene Bücher können hilfreiche Unterstützung geben. Der Junge ist wichtig und wird vielleicht durch die ganzen Umstände für eine gewisse Zeit viel Raum beanspruchen, aber das sollte sich schnell auch wieder normalisieren. Bei www.amazon.de gibt es gute Bücher. Schau mal unter "Erziehung". Ein gutes Buch heißt z.B. Kinder brauchen Grenzen. Wäre
schön, wenn ihr es gemeinsam schafft. Natürlich müßt ihr das alle wollen.
Alles Gute
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 15:03
In Antwort auf melike13

Es ist natürlich nicht toll auf einmal
ein siebenjähriges Kind zu haben. Was da in
Sachen Technik und Verwöhnen abläuft ist wenig
sinnvoll. Wenn ihr euch darüber einig seid, dass ihr es gemeinsam schaffen wollt, dann braucht ihr ganz dringend Hilfe durch Beratung.Es gibt ganz gute Beratungsstellen von Diakonie, Caritas, Pro-Familia oder erkundigt euch beim zuständigen Jugendamt. Auch verschiedene Bücher können hilfreiche Unterstützung geben. Der Junge ist wichtig und wird vielleicht durch die ganzen Umstände für eine gewisse Zeit viel Raum beanspruchen, aber das sollte sich schnell auch wieder normalisieren. Bei www.amazon.de gibt es gute Bücher. Schau mal unter "Erziehung". Ein gutes Buch heißt z.B. Kinder brauchen Grenzen. Wäre
schön, wenn ihr es gemeinsam schafft. Natürlich müßt ihr das alle wollen.
Alles Gute
Gruß Melike

Bei mir ist es so ähnlich ...
hi erstmal...

ich kann dich sehr gut verstehen.
ich bin 21, mein freund 36 und seine tochter 13.

wir waren 1 1/2 jahre zusammen, bis der tag x kam

es war eine traumhafte beziehung...wir haben alles zusammen gemacht...wohnten von anfang an zusammen (habe bundesland gewechselt--> zwischen mir,meinen freunden und meiner familie liegen mittlerweile 500km)...arbeiteten von anfang an zusammen (führen ein geschäft zu zweit).

wir waren unsere einzigen bezugspersonen...mein freund war/ist mein bester freund....viel steht auf dem spiel.

seine tochter lebte bis vor 5 monaten bei seiner ach so verhassten exfrau, bis die gute dame und die tochter eines tages beschlossen, sich so zu streiten, dass die tochter eines nacht so gegen halb10 vor die tür gesetzt wurde, weil sie ja unbedingt zum papi wollte.

man muss dazu sagen, dass...in der zeit, als die kleine bei der mutter lebte, wir eigentlich null kontakt zu ihr hatten...bis 1 monat vor dem besagten umzug...da kam sie fast jedes wochenende...und so wurde über meinen kopf hinweg entschlossen, dass sie zu uns ziehen könne....weil wir ja so viel liebe versprühen )

also..nochmal....von einem tag auf den anderen, ne !?
jaja, die kleine wurde verhätschelt...durfte monatelang jeden abend bei uns im bett liegen (zum "fersehen"..popstars und so *hust*)....intimitäten wurden áuf händchenhalten und neckische kommentare beschränkt..wobei die tochter da schon eifersüchtig wurde, weil ich umarmt wurde und sie nicht... (in meinem bett)....oh lieber gott...ich könnt euch sachen erzählen...mein partner hat nie reagiert....wenn sie eifersüchtig war, hat er sie wieder bemuttert...mich angeschrien, wenn ich austickte...so als müsste er 2 kinder erziehen...so kams mir vor...hat er übrigens auch öfter gesagt...jaja *mhm*
dann kam sone aktion...sie, die ach so gekränkte tochter kam auf einmal wieder bestens mit der mutter klar...verteidigt sie übrigens, wos nur geht (damals beim umzug hieß es noch "papa, du kannst mit der machen, was du willst..und die rechtsanwälte auch")...ging die mutter besuchen...und wir fanden nen zettel, auf dem geschlagene 136 mal stand, dass sie mich hasst....daraufhin riesentrara....jeder hat jeden angeschrien...2 wochen kriesenstimmung...haben das jugendamt kontaktiert...seitdem haben wir eine sozialpädagogin in unsere kuschelige family aufgenommen *2daumenindiehöh* (die sich zu meinem bedauern seit 3 wochen nicht mehr gemeldet hat...ich brauch unterstützung haaaaaallloooooooo).

wie auch immer...unterm strich steht:
wir haben kaum noch intimitäten (unsere wohnung ist komplett offen..keine raumteilungen)
wir haben kein privatleben mehr
wir können nirgendwo mehr hingehen, ohne dass mein freund ein schlechtes gewissen hat (also unternehmen wir einfach nichts mehr....wenn wir schnell zum burgerking gehen, sagt er mir, ich solls der kleinen net erzählen)
sie rennt uns überall hin nach...abartigst..
ich kann in meiner eigenen (geilen!) wohnung nicht mehr nackt rumrennen...
ich empfind sie als extremstens lästig...anstandswauwau...

über silvester war sie 5 tage bei ihrer mutter....das war göttlichst....per-fekt....ich fühlte mich so befreit...ganz anders als zuvor...mein freund übrigens auch....der meinte wörtlich "also, wenn die tochter da ist, fällts mir ja net auf, aber jetzt,wenn sie weg ist....die is scho heftig...so wärs schon viel schöner, aber was soll ich denn tun.."....

doppel-mhm..

nun ist so...seit gestern ist sie wieder da...und mir gehts gaaaanz schlecht...so als hätte die wirkung irgendeiner guten substanz grade nachgelassen...
verkriech mich seit über ner stunde im geschäft..("ich geh nur eine rauchen"), weil ich einfach net zu hause sein möchte...mein freund meinte eh sofort, er wüsste, dass ich flüchte....

mein problem ist....ich liebe den mann wirklich...sonst würd ich so viel nicht über mich ergehen lassen....aber schon langsam gehen mir die ideen aus...denn wenn ich sehe, wie schnell sich mein freund mit dem wind drehen kann, wird mir schlecht...


lg, cherry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 17:06

Ja
manche Kinder sind verzogen, manche Kinder sind lästig und manche Kinder wollen immer beschäftigt werden, aber es sind eben Kinder, und dass du auf den kleinen Sohn deines Freundes dermaßen genervt reagierst, finde ich schade. Anscheinend bist du auch leicht eifersüchtig, kommt mir halt vor, denn jetzt dreht sich eben nicht mehr alles nur um dich, bei deinem Freund. Er ist nun mal Vater und das wusstest du, auch wenn vorher eine andere Situation herrschte.
Und wenn du ihn vor die Wahl stellst, zwischen Dir und dem Kleinen zu entscheiden, dann wird er sich, wenn er ein halbwegs guter Vater ist, der seinen Sohn liebt, sich für den Sohn entscheiden, schließlich kann er ihn nicht einfach auf ner Müllhalde abladen.
Und du solltest entscheiden, ob dir dein Freund so viel bedeutet, dass du bereit bist, Abstriche zu machen und auf Sachen zu verzichten, um mit ihm weiter leben zu können, oder ob er dir das nicht wert ist.
Zum Tipp, weiter unten, mit Adoption freigeben, kann ich nur fragen, welcher Mensch auf so ne blöde Idee kommen kann???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 18:12

Die Interessen gehen auseinander
Du hast ja schon geschrieben, dass ihr einiges alleine macht. Weil du natürlich leben möchtest, ein Leben wo ein Kind (und es ist ja noch nicht einmal dein eigenes) nun mal nicht dazu passt. Keiner kann genau verstehen was in dir vorgeht, weil nun mal keiner von uns in deiner Haut steckt. Ich finde es deshalb nicht sonderlich nett, über deine Gefühle so abwertend zu urteilen, wie es leider manche tun. Es sind deine Gefühle, du hast sie dir nicht ausgesucht und sie sind nun mal da. Auch die Liebe zu deinem Partner kannst du nicht so ohne weiteres steuern. Du liebst ihn, du hast ihn kennengelernt mit einem Kind, dass allerdings sehr weit weg war, zu diesem Zeitpunkt. Und als er dann richtig mit seiner Vaterrolle konfrontiert wurde, ihr das Kind jeden Tag hattet, war es auch zu spät um die Gefühle zurückzunehmen. Wer kann das? Dir zu raten, sich von ihm zu Trennen finde ich sehr vermessen. Ich kann doch nicht meine Gefühle an und ausschalten. Das Kind war vorher da. Mag wohl sein, doch denken wir weiter. Das Kind wird nicht immer da sein. Es dauert noch 12 Jahre, dann geht es Studieren, oder was auch immer. Und dann? Es gibt die Liebe, die nicht denkt, die nur fühlt und ist sie es nicht wert eine "Durststrecke" zu überwinden um seine Liebe auch zu leben?
Das nur am Rande, eigentlich wollte ich darauf hinaus, dass wohl durch eure unterschiedliche Lebensführung, die durch das Kind nicht mehr allzuviele Schnittpunkte hat, die Geschichte von selbst löst. Will sagen: entweder lernst du eine neue Liebe kenne oder er.
Ich wollte nur einen Denkanstoß geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 22:47

Lies es mal ordentlich durch mann!
genau dasselbe habe ich ihr schon gesagt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 23:37
In Antwort auf alyson_12840266

Bei mir ist es so ähnlich ...
hi erstmal...

ich kann dich sehr gut verstehen.
ich bin 21, mein freund 36 und seine tochter 13.

wir waren 1 1/2 jahre zusammen, bis der tag x kam

es war eine traumhafte beziehung...wir haben alles zusammen gemacht...wohnten von anfang an zusammen (habe bundesland gewechselt--> zwischen mir,meinen freunden und meiner familie liegen mittlerweile 500km)...arbeiteten von anfang an zusammen (führen ein geschäft zu zweit).

wir waren unsere einzigen bezugspersonen...mein freund war/ist mein bester freund....viel steht auf dem spiel.

seine tochter lebte bis vor 5 monaten bei seiner ach so verhassten exfrau, bis die gute dame und die tochter eines tages beschlossen, sich so zu streiten, dass die tochter eines nacht so gegen halb10 vor die tür gesetzt wurde, weil sie ja unbedingt zum papi wollte.

man muss dazu sagen, dass...in der zeit, als die kleine bei der mutter lebte, wir eigentlich null kontakt zu ihr hatten...bis 1 monat vor dem besagten umzug...da kam sie fast jedes wochenende...und so wurde über meinen kopf hinweg entschlossen, dass sie zu uns ziehen könne....weil wir ja so viel liebe versprühen )

also..nochmal....von einem tag auf den anderen, ne !?
jaja, die kleine wurde verhätschelt...durfte monatelang jeden abend bei uns im bett liegen (zum "fersehen"..popstars und so *hust*)....intimitäten wurden áuf händchenhalten und neckische kommentare beschränkt..wobei die tochter da schon eifersüchtig wurde, weil ich umarmt wurde und sie nicht... (in meinem bett)....oh lieber gott...ich könnt euch sachen erzählen...mein partner hat nie reagiert....wenn sie eifersüchtig war, hat er sie wieder bemuttert...mich angeschrien, wenn ich austickte...so als müsste er 2 kinder erziehen...so kams mir vor...hat er übrigens auch öfter gesagt...jaja *mhm*
dann kam sone aktion...sie, die ach so gekränkte tochter kam auf einmal wieder bestens mit der mutter klar...verteidigt sie übrigens, wos nur geht (damals beim umzug hieß es noch "papa, du kannst mit der machen, was du willst..und die rechtsanwälte auch")...ging die mutter besuchen...und wir fanden nen zettel, auf dem geschlagene 136 mal stand, dass sie mich hasst....daraufhin riesentrara....jeder hat jeden angeschrien...2 wochen kriesenstimmung...haben das jugendamt kontaktiert...seitdem haben wir eine sozialpädagogin in unsere kuschelige family aufgenommen *2daumenindiehöh* (die sich zu meinem bedauern seit 3 wochen nicht mehr gemeldet hat...ich brauch unterstützung haaaaaallloooooooo).

wie auch immer...unterm strich steht:
wir haben kaum noch intimitäten (unsere wohnung ist komplett offen..keine raumteilungen)
wir haben kein privatleben mehr
wir können nirgendwo mehr hingehen, ohne dass mein freund ein schlechtes gewissen hat (also unternehmen wir einfach nichts mehr....wenn wir schnell zum burgerking gehen, sagt er mir, ich solls der kleinen net erzählen)
sie rennt uns überall hin nach...abartigst..
ich kann in meiner eigenen (geilen!) wohnung nicht mehr nackt rumrennen...
ich empfind sie als extremstens lästig...anstandswauwau...

über silvester war sie 5 tage bei ihrer mutter....das war göttlichst....per-fekt....ich fühlte mich so befreit...ganz anders als zuvor...mein freund übrigens auch....der meinte wörtlich "also, wenn die tochter da ist, fällts mir ja net auf, aber jetzt,wenn sie weg ist....die is scho heftig...so wärs schon viel schöner, aber was soll ich denn tun.."....

doppel-mhm..

nun ist so...seit gestern ist sie wieder da...und mir gehts gaaaanz schlecht...so als hätte die wirkung irgendeiner guten substanz grade nachgelassen...
verkriech mich seit über ner stunde im geschäft..("ich geh nur eine rauchen"), weil ich einfach net zu hause sein möchte...mein freund meinte eh sofort, er wüsste, dass ich flüchte....

mein problem ist....ich liebe den mann wirklich...sonst würd ich so viel nicht über mich ergehen lassen....aber schon langsam gehen mir die ideen aus...denn wenn ich sehe, wie schnell sich mein freund mit dem wind drehen kann, wird mir schlecht...


lg, cherry

@cherryclip22
eure Situation ist beschissen, aber warum geht ihr nicht gemeinsam zu einer Beratungsstelle und holt euch Unterstützung.Für euer Problem könnte durchaus eine Lösung gefunden werden, mit der ihr alle leben könnt.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2008 um 15:15
In Antwort auf melike13

@cherryclip22
eure Situation ist beschissen, aber warum geht ihr nicht gemeinsam zu einer Beratungsstelle und holt euch Unterstützung.Für euer Problem könnte durchaus eine Lösung gefunden werden, mit der ihr alle leben könnt.
Gruß Melike

Hi
naja, jugendarmt ist ja involviert, aber das problem ist:

die wollen betreuung für das kind (und sogar für mich einzeln, weil ich "mehr unterstützung brauche"), aber mein partner versucht dem immer aus dem weg zu gehen und tut fremde hilfe als unnötig ab.."ich weiß ja wohl selber, wie mein kind tickt"...das bestärkt das kind natülich auch...."der papa gibt mir recht...ich brauche keine hilfe" .. das hat natürlich vorgestern wieder zum streit geführt, da ich meinte, hilfe sei sehr wohl nötig...und zwar dringend...da standen wir wiedermal da....ich der buhmann...ihr vater-der gott....jaja....

manchmal kommts mir so vor, als würden BEIDE versuchen, mich rauszuekeln....

seeeehr komplexes thema

lg, kommentare erwünscht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2008 um 17:23
In Antwort auf alyson_12840266

Hi
naja, jugendarmt ist ja involviert, aber das problem ist:

die wollen betreuung für das kind (und sogar für mich einzeln, weil ich "mehr unterstützung brauche"), aber mein partner versucht dem immer aus dem weg zu gehen und tut fremde hilfe als unnötig ab.."ich weiß ja wohl selber, wie mein kind tickt"...das bestärkt das kind natülich auch...."der papa gibt mir recht...ich brauche keine hilfe" .. das hat natürlich vorgestern wieder zum streit geführt, da ich meinte, hilfe sei sehr wohl nötig...und zwar dringend...da standen wir wiedermal da....ich der buhmann...ihr vater-der gott....jaja....

manchmal kommts mir so vor, als würden BEIDE versuchen, mich rauszuekeln....

seeeehr komplexes thema

lg, kommentare erwünscht

Da hast du es wahrlich nicht leicht,
wenn man nämlich an einem Strang zieht und gemeinsam für das Kind eine Lösung sucht, dann geht es. Mein Sohn war 11 Jahre alt, als mein Mann zu uns kam. Gemeinsame Gespräche bei der Beratungsstelle haben uns geholfen die Sache gut zu meistern. Es gab keine Verlierer. Hast ja einen tollen Mann, der alles ohne Hilfe kann. Schau ihn dir genau an. Er möchte vielleicht das Richtige,tut aber das Falsche und schadet
dem Kind, weil wenn Kinder keine deutlichen liebevollen Grenzen erfahren, dann ist das sehr verhängnisvoll.Ich wünsche euch alles
Gute.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2013 um 15:05

Hallo
was genau heisst eigentlich "spe"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Stiefvater geht mir auf die Nerven und beleidigt mich.
Von: wen_12331677
neu
13. Januar 2013 um 21:35
Teste die neusten Trends!
experts-club