Home / Forum / Meine Familie / Ich werd mich trennen-hab ein bisschen Angst! (sehr lang)

Ich werd mich trennen-hab ein bisschen Angst! (sehr lang)

2. Januar 2008 um 9:43

Hallo!

Ich habe vor einiger Zeit schon mal ein Beitrag zu einem anderen Thema geschrieben, in dem es darum ging, dass mein Mann mich betrügt!

Ich habe mich jetzt, nachdem mein Mann sich nach wie vor nicht von seiner Freunding trennen möchte, meinerseits zu einer Trennung entschieden.

Die Frau alleine ist allerdings nicht der Trennungsgrund:

Mein Mann und ich wollten vor drei Jahren- als ich schwanger war - anfangen ein Haus zu bauen bzw. auszubauen. In dieser Zeit mußte ich feststellen, dass mein Schwiegervater einen seht starken Einfluß auf meinen Mann hat! Irgendwie (klingt komisch aber er war auf einmal da...) hat mein Schwiegervater angefangen ein altes, in meinem Besitz befindliches Haus für uns mit seinem Geld auszubauen... Das Haus ist riesengroß und A-teuer geworden - eine richtige Villa! Mein Schwiegervater hat alles an sich gerissen und bestimmt - wir durften gar nichts selber bestimmen, von der Größe über die Fliesen nzw. den Fußbodenbelag bis hin zur Küche und die Anzahl der Fenster o.Ä. Ich mußte in dieser Zeit meinen Schwiegervater als gewaltbereit (er hat nie geschlagen - aber ich dachte immer, gleich tut er es)und hysterisch kennenlernen. Er hat uns wahnsinnig unter Druck gesetzt, hat uns Vorwürfe gemacht, dass er alles alleine machen muß, dass er bald sterben wird und wir sind dann schuld, dass wir ihn in den Ruin treiben usw... Er hat gebrüllt und geweint..., Wir durften nichts mehr machen, nicht mehr in den Urlaub fahren oder mal ins Kino, in die Stadt etc. Er hat uns alles vorgehalten.

Ich war sehr wütend, mein Mann hat sich nicht gerade gemacht. Mehr als einmal habe ich ihn gebeten, das Haus alleine zu bauen, eine Grundschuld aufzunehmen, Handwerker zu holen, wie der normale Mensh halt ein Haus bauen sollte. Mein Mann hat sich all die Jahre geweigert.

Dann hat er angefangen, mir die Schuld zu geben, an dem Unglück seines Vaters (der Arme Mann... jetzt buckelt er sich für uns den Rücken krumm und Du... schließlich ist es dein Haus!; Wieso hast Du keine Ersparbnisse, die du in das Haus stecken kannst...) Das Haus hat mir gehört - es war mein Erbteil, ja, Ich habe keine Ersparnisse, weil ich, in schwangerem Zustand, Kinderzimmer und Babyzubehör komplett von meinen Rücklagen gekauft habe, mein Mann hat dagegen sehr viel Geld auf der Hohen Kante liegen (fünfstellige Beträge) hat aber weder etwas in unser Wunschkind noch in unser Haus investieren wollen...

Irgendwie ist dann alles aus dem Ruder gelaufen; Ich war sehr unzufrieden, auch mit unserem restlichen Leben;

Mein Mann hat z.B. die Angewohnheit alles, was er tut im Bett zu tun (Fernsehen, Frühstücken, Abendessen, lesen, usw.)Die Woche meines Mannes sieht folgerndermaßen aus: Mo, Mi, Fr, 7:00 - 16:00 Uhr Arbeiten, direkt im Anschluß zum Sport, 19:30 Uhr zu Hause - ab ins Bett NAhrichten gucken... Di, bis 19:00 Uhr Arbeiten, Do bis 16:00 Uhr Arbeiten - danach open-End Männerabend (Frauen von jeher ausgeschlossen) Freitags ab und zu Disco mit Freunden, Samstags geht er Joggen und danach Fußball gucken, erst im Stadion, danach im Bett, Sprotschau... Sonntags gehts zu seinen Eltern!

Ich lebe mittlerweile mit meiner Tochter mein eigenes Leben; ich koche für uns gegen sechs, damit sie Abends ein Essen am Tisch kennenlernt, ich unternehme viel mit ihr wie Spielplatz, Tierpark oder ich gehe mit ihr reiten... drei mal die Woche gehe ich halbe Tage arbeiten - und die Kleine in die Krippe! um halb acht gehts Heia machen - also bin ich eigentlich eh Alleinerziehende...

Wir leben also nebeneinander her... Nun kommen noch Dinge hinzu wie, mein Mann ist sehr geizig, ich habe nur einen kleinen Betrag mtl für mich und die Lütte zur Verfügung - muss damit aber alles bestreiten, auch Einkäufe für ihn. Er hingegen rechnet jeden Liter Milch den er mir mitbringt gegen den Betrag den er mir überweist. Alles was er verdient, (er verdient als Beamter ganz gut)steckt er an die Börse... Leider ist dass jetzt ebenfalls zu einer krankhaften Manie geworden... Er kauft seit einiger Zeit immer nur ein Wert, der immerzu fällt - er sagt er kauft den nach, um seinen "Durchschnittskurs zu senken" Er hängt jetzt jeden Tag vorm Internet, seine Arbeit vernachlässigt er, er wartet immer nur auf den richtigen Zeitpunkt um zu kaufen... Manchmal ruft er an und schreit und heult, weil wieder irgendetwas nicht so geklappt hat, wie er es gern hätte - machmal as dem Auto, da hab ich schon manchesmal gedacht - gleich knallt es! Einge Male ist er nach Hause gekommen und hat micht völlig ignoriert, hat nicht mit mir geredet, und ich wußte nicht weshalb... Das war immer furchtbar.

Seit ca. einem Jahr fängt er auch an wegen des Hauses völlig durchzudrehen: Wir sollten mal im Frühjahr zum Baumarkt und eine Tür tragen helfen, da hat mein Mann einen riesen Anfall bekommen und hat geschrien, dass er das Haus hasst und da nicht hinziehen will und dass er lieber mal wieder in den Uralub will, anstatt im Baumarkt zu versauern.

Ich habe immer versucht ihn zu trösten und ihm zu sagen, dass doch auch wieder bessere Zeiten kommen aber er hat mir immer nur gesagt dass ich schuld an seiner Misere und an der seines Vaters sei!

Dann habe ich herausgefunden, dass er eine Geliebte hat... Das war füpr mich der Oberhammer! Das ist auch eine sehr lange Geschichte für sich. Kurzversion: Richtig zugegeben hat er nichts - aber gleichzeitig hat er mir gesagt, er würde seine "Freundin" nicht aufgeben - sie sei Sellenverwandt mit ihm, ich hätte schließlich das Haus gewollt (?) und hätte damit alles kaputtgemacht, ich würde doch nichts vermissen etc. pp. Irgendwann hat er mich mal gefragt, ob ich ein Problem damit hätte, wenn er für ein WE mit ihr verreist...! Ich habe natürlich ja gesagt, danach hat er drei Wochen kaum ein Wort mit mir gewechselt um mir dann zu sagen ich bräuchte mir nichts einbilden - die Reise sei nur verschoben! ICh habe gebettelt, geheult, geflucht und um eine Eheberatung gebeten. Keine Chance!

Ich habe daraufhin alleine eine Therapie begonnen, weil ich unter Angszuständen gelitten habe!

Mittlerweile hat mein Mann immer noch seine Geliebte - Er ist vier Abende die Woche anhänglich und zärtlich, rastet zwei Tage die Woche wegen irgendweinem Sch.. aus und spricht ein Tag die Woche kein Wort!

Vor Weihnachten habe ich das erste Mal meine Tasche gepackt.. Er hat mich zurückgeholt. ich habe ihn um eine Ehepause gebeten, habe ihm gesagt was mich stört und dass ich ihn nicht mehr liebe! Fazit: Änderungen: Keine - ausser das er jetzt jeden Tag Sex will, er hat das völlig ignoriert und ausgeblendet...

Ich habe jetzt einen Mietvertrag für eine Wohnung unterschrieben, die im Februar bezugsfertig sein wird. Ich habe ihm noch nichts gesagt. Ich habe eine wahnsinns-Angst, vor seiner Reaktion. Ich habe Angst, daß er durchdreht, dass er meiner Tochter was tut oder mir... Ich kenne meinen Mann nicht mehr, Er ist wie ein Vulkan, der ruhig daliegt und plötzlich ausbricht.

Ich gebe seinem Vater viel Schuld an seinen Problemen, Denn er ist ebenfalls ein Choleriker. Ich habe micht über das Borderline-Syndrom schlau gemacht - und finde teile meines Mannes darin wieder!

Wie kann ich ihm die Trennung richtig und schonend beibringen? Kennt sich jemand mit solchen Personen aus?

Vielen Dank und sorry für den ewig langen Text (hätte nochmal soviel schreiben können)

Mehr lesen

2. Januar 2008 um 15:44

Puh..
wieso machst du das alles mit?
mir fehlen ein wenig die worte, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll!

Also ich frage mich, warum du soviel erträgst!? Du wirst betrogen, angeschriehen, grundlos beschuldigt und bis aufs hemd ausgenutzt! Ist dir das bewusst?
dein mann weiß doch ganz genau, dass du alles mitmachst und ist sich seiner sache sicher! und das er jetzt jeden tag sex will ist auch nur eine art dich emotional weiter an ihn binden zu wollen! Männerlogik.

Deine frage war ja nicht, was andere von deiner lebenssituation halten, sondern, wie du die trennung am sinnigsten über die bühne kriegst! richtig?

an deiner stelle würde ich deinen Noch-Mann vor vollendete tatsachen stellen!
red mit freunden/eltern/geschwistern und plane mit ihnen zusammen deinen auszug.
kurz vor dem auszug packst du dir und deiner tochter die koffer, wenn dein mann arbeitet verschwindest du und quatierst dich an einem sicheren ort ein! wenn du umziehst nimmst du dir noch mindestens zwei andere menschen mit die dir helfen, möbel etc. in eure neue wohnung zu bringen! deine tochter sollte an dem tag natürlich nicht dabei sein.
So kann dein cholerischer mann dir nicht gefährlich werden!
ein vernünftiges gespräch wirst du vorher nicht mit ihm führen können! entweder er rastet aus und knallt dir ein paar.. oder er heult dich voll und du bleibst doch bei ihm!
ich wünsche dir viel glück dabei!

Gefällt mir

3. Januar 2008 um 8:44
In Antwort auf rosaschneewittchen

Puh..
wieso machst du das alles mit?
mir fehlen ein wenig die worte, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll!

Also ich frage mich, warum du soviel erträgst!? Du wirst betrogen, angeschriehen, grundlos beschuldigt und bis aufs hemd ausgenutzt! Ist dir das bewusst?
dein mann weiß doch ganz genau, dass du alles mitmachst und ist sich seiner sache sicher! und das er jetzt jeden tag sex will ist auch nur eine art dich emotional weiter an ihn binden zu wollen! Männerlogik.

Deine frage war ja nicht, was andere von deiner lebenssituation halten, sondern, wie du die trennung am sinnigsten über die bühne kriegst! richtig?

an deiner stelle würde ich deinen Noch-Mann vor vollendete tatsachen stellen!
red mit freunden/eltern/geschwistern und plane mit ihnen zusammen deinen auszug.
kurz vor dem auszug packst du dir und deiner tochter die koffer, wenn dein mann arbeitet verschwindest du und quatierst dich an einem sicheren ort ein! wenn du umziehst nimmst du dir noch mindestens zwei andere menschen mit die dir helfen, möbel etc. in eure neue wohnung zu bringen! deine tochter sollte an dem tag natürlich nicht dabei sein.
So kann dein cholerischer mann dir nicht gefährlich werden!
ein vernünftiges gespräch wirst du vorher nicht mit ihm führen können! entweder er rastet aus und knallt dir ein paar.. oder er heult dich voll und du bleibst doch bei ihm!
ich wünsche dir viel glück dabei!

Danke...
...für Eure Antworten!

Nein, aus Liebe bin ich definitiv nicht mehr da - nicht mal aus eingebildeter Liebe. Ich glaube, es ware die Angstzustände, die ich bekommen habem, die mich eine Zeit "Handlungsunfähig" gemacht haben. Ich habe dann ja diese Therapie gemacht. Danach lief ein oder zwei Monate alles ganz gut... fast wie am Anfang! Bis es dann doppelt schlimm wieder anfing!

Na ja, Aber letzendlich habe ich den Absprung fast geschafft - die Wohnung ist gemietet, (ich kann die Wohnung erst zum Januar 2010 künidgen - kleine Sicherheit eigentlich für den Vermieter, aber in diesem Falle auch für mich) wird zur Zeit noch frisch renoviert und Anfang Febr. können wir dann einziehen.

Mit dem vernünftigen Gespräch hast Du Recht... Dass habe ich den Sonntag vor Heiligabend versucht. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn nicht mehr liebe und Anfang 2008 ausziehen werde - erst hat er geheult und jetzt tut er so, als hätte ich nie etwas gesagt...

Ich denke auch, dass ich es so machen werde, mir Urlaub zu nehmen und ihn dann vor vollendete Tatsachen zu stellen! Leider meldet sich bei mir irgendwie doch ab und zu noch ein schlechtes Gewissen (hat er auch nie gehabt - aber irgendwie kann ich es nicht abschalten)

Anwaltlich habe ich mich bereits beraten lassen, die Anwältin konnte mir Hoffnung machen auf einen ganz guten Unterhalt und bei einer Scheidung einen netten Anteil von einem wahrscheinlichen Hausverkauf. Ich hoffe nur, dass ich mich auch rechtlich wehren kann, wenn er völlig durchdreht und versucht mich übers Kind ferig zu machen, denn um die Kleine habe ich noch wesentlich mehr Angst als um mich!

Leider kann ich schlecht voraussehen, wie mein Mann reagieren wird - ich glaube dass ist das schlimmste an der Situation!

Danke nochmals für Eure Antworten
Liebe Grüße

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 9:53

Ich habe mich
bereits versucht mich über Depressionen bzw. generell über psychische Erkrankungen schlau zu machen. Ich bin bereits über das Borderline-Syndrom bis hin zum Narzissten gekommen. Ich kann meinen Mann in Teilen dort wieder finden, aber eben bisher nur jeweils ein wenig. Ich kann bei ihm noch bzgl. der Börse eine Art Spielsucht feststellen und diverse Zwangshandlungen (Er hält alles in Listen fest - sogar wann und wie oft er auch der Toilette war und wieviel er danach bzw. davor wiegt...) Das alles hat sich erst in den letzten zwei bis drei Jahren so entwickelt.

Da ich ihn gebeten habe, mit mir zu einer Therapie zu gehen oder auch alleine und er sich geweigert hat bin ich jetzt einfach mit meinem Latein am Ende!

Inwieweit äussern sich Depressionen, wie geht man damit um - was muss ich befürchten?

LG trottelchen

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 21:00
In Antwort auf trottelchen1

Ich habe mich
bereits versucht mich über Depressionen bzw. generell über psychische Erkrankungen schlau zu machen. Ich bin bereits über das Borderline-Syndrom bis hin zum Narzissten gekommen. Ich kann meinen Mann in Teilen dort wieder finden, aber eben bisher nur jeweils ein wenig. Ich kann bei ihm noch bzgl. der Börse eine Art Spielsucht feststellen und diverse Zwangshandlungen (Er hält alles in Listen fest - sogar wann und wie oft er auch der Toilette war und wieviel er danach bzw. davor wiegt...) Das alles hat sich erst in den letzten zwei bis drei Jahren so entwickelt.

Da ich ihn gebeten habe, mit mir zu einer Therapie zu gehen oder auch alleine und er sich geweigert hat bin ich jetzt einfach mit meinem Latein am Ende!

Inwieweit äussern sich Depressionen, wie geht man damit um - was muss ich befürchten?

LG trottelchen

Schlimm,...
befuerchte am besten das Schlimmste,
doch lass` Dich davon nicht ablenken von Deinem Weg!!!
Konzentriere Dich ersteinmal auf Deine neue Wohnung,
dein neues Leben mit Deiner Luetten!!
Es ist nicht Deine Verantwortung,
Du hast es versucht mit Deinen Moeglichkeiten,
es ist sein Leben, und wenn er meint so zu handeln, bitte.
Er laesst sich entweder total gehen,
und geht in der Opferrolle auf, weil du ja sooo gemein zu ihm bist und warst, Du bist ja die Schlimme, nicht er,
so wird er es auslegen.
Oder er laeuft Amok.
Schuetze Dich, auf welche Art auch immer!!!

Lass Dich bloss nicht von ihm einwickeln oder bedrohen,
lege Dir ein dickes Fell an,
und sage ihm immerwieder, dass Du immernoch bereit waerst fuer eine Therapie,(wenn Du es wirklich bist) oder Du es gut heissen wuerdest,
wenn er eine antreten wuerde. Wenigstens dem Kind zu liebe???

Alles wird gut,
auch wenn es momentan schwer ist.
Charly

Gefällt mir

29. Januar 2008 um 2:12

Gehe einfach Deinen Weg!!
HAllo Trottelchen!!!
Kann Dir im Detail nicht so viele Tipps geben!!
HAbe selber 3 Kinder geschieden 5 7 und 10.
Aber was Du da schreibst ist hartcor !!
Du wirst doch nur benutzt und nicht s anderes!!
Aber jeder ist für sich selber veantwortlich und du bist nicht für Deinen Mann verantwortlich!!
Aber ich würde den Auszug machen wenn er auf Arbeit ist!!
Ich kann nur sagen ich war ähnlicher Typ -nicht ganz so extrem aber habe auch vieles falsch gemacht!!
Jetzt sehe ich das Leben mit etwas anderen Augen--und Dein Mann bestimmt auch bald!!
Sorry für die Kurzform aber bis erst ganz kurz im Forum!!!
Alles gute und Gottes Segen (den brauchst du) wünscht
Tom

Gefällt mir

25. Februar 2008 um 21:10

Wie geht es dir jetzt?
Hallo trottelchen1,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen. Das ist ja jetzt ne Weile her. Bist du deinen Weg weitergegangen?
Ich kann dir nur Mut zusprechen. Ich bin diesen Weg vor zwei Jahren gegangen. Am Anfang war da noch die Rede von Selbstmord und so. Da hatte ich auch Angst ihm die Kinder (4 und 6) übers WE anzuvertrauen. Aber wie immer war außer heißer Luft nichts übrig geblieben.
Jetzt nach zwei Jahren hat sich alles eingespielt und ich bereue nichts.

Ich wünsche dir viel Glück und Durchhaltevermögen und für die Zukunft alles Gute.

Gefällt mir

30. März 2008 um 14:21
In Antwort auf trottelchen1

Danke...
...für Eure Antworten!

Nein, aus Liebe bin ich definitiv nicht mehr da - nicht mal aus eingebildeter Liebe. Ich glaube, es ware die Angstzustände, die ich bekommen habem, die mich eine Zeit "Handlungsunfähig" gemacht haben. Ich habe dann ja diese Therapie gemacht. Danach lief ein oder zwei Monate alles ganz gut... fast wie am Anfang! Bis es dann doppelt schlimm wieder anfing!

Na ja, Aber letzendlich habe ich den Absprung fast geschafft - die Wohnung ist gemietet, (ich kann die Wohnung erst zum Januar 2010 künidgen - kleine Sicherheit eigentlich für den Vermieter, aber in diesem Falle auch für mich) wird zur Zeit noch frisch renoviert und Anfang Febr. können wir dann einziehen.

Mit dem vernünftigen Gespräch hast Du Recht... Dass habe ich den Sonntag vor Heiligabend versucht. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn nicht mehr liebe und Anfang 2008 ausziehen werde - erst hat er geheult und jetzt tut er so, als hätte ich nie etwas gesagt...

Ich denke auch, dass ich es so machen werde, mir Urlaub zu nehmen und ihn dann vor vollendete Tatsachen zu stellen! Leider meldet sich bei mir irgendwie doch ab und zu noch ein schlechtes Gewissen (hat er auch nie gehabt - aber irgendwie kann ich es nicht abschalten)

Anwaltlich habe ich mich bereits beraten lassen, die Anwältin konnte mir Hoffnung machen auf einen ganz guten Unterhalt und bei einer Scheidung einen netten Anteil von einem wahrscheinlichen Hausverkauf. Ich hoffe nur, dass ich mich auch rechtlich wehren kann, wenn er völlig durchdreht und versucht mich übers Kind ferig zu machen, denn um die Kleine habe ich noch wesentlich mehr Angst als um mich!

Leider kann ich schlecht voraussehen, wie mein Mann reagieren wird - ich glaube dass ist das schlimmste an der Situation!

Danke nochmals für Eure Antworten
Liebe Grüße

Erzähl mal
wie es jetzt weiter gegangen ist.
Konntest du jetzt in deine Wohnung einziehen? Wie hat er die Nachricht aufgenommen??
erzähl mal
hoffe alles ist gut gegangen!!
lg isa

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen