Home / Forum / Meine Familie / Ich weiß nicht wo ich bleiben soll

Ich weiß nicht wo ich bleiben soll

20. Juli 2015 um 21:59

Hallo Leute,
ich hab da mal eine echt lange Geschichte zu erzählen..

Vor 14 Jahren haben meine Mutter und mein leiblicher Vater sich getrennt,es gab damals ziemlich Ärger darum ob ich wirklich seine Tochter war(Vaterschaftstest usw) und sind zum Schluss gekommen das er mich nicht als seine Tochter will. Mein Bruder,jetzt 18 hat damals ein wenig Zeit mit ihm verbracht und wurde wohl ziemlich gequält,er ist in Aschendorf gewesen und ist nun in betreutem Wohnen. 1. kind losgeworden sage ich mal.
Nun,meine Mutter hat dann nach meiner Geburt wieder geheiratet,einen manisch depressiven Mann der gerne mal aggressiv werden konnte (NEIN! Er hat uns nicht geschlagen). Die Ehe lag schon immer auf dem Eis,und nach 4 Jahren rumgeheule,rumgeschreie und kaputt-geschmeiße von Sachen haben sich die beiden endlich getrennt. Natürlich nicht im Guten,denn meine Mutter hasst ihn nun und versucht ihn gegen mich aufzuhetzen. Er ist eben die 14 Jahre da gewesen und hat mir als Vater den halt gegeben. Ich hatte damit ja nichts zu tun das die ihre Ehe nicht auf die Reihe gekriegt haben,sehe ich immer noch so und werde ihn mir nicht schlecht reden lassen.Naja,meine Mutter ist nun arbeitslos,bekommt Sozialhilfe und das Geld fehlt vorne und hinten,nach der Trennung sind wir jetzt als Mieter hier angemeldet und mein 'Vater' will sie so schnell wie möglich hier raus haben.Da kommt das Problem,wir brauchen eine drei Zimmer Wohnung die momentan nicht mehr als 430 Euro warm kosten darf,und einen Vermieter der so großherzig ist und uns mit DREI KLEINEN DACKELN nimmt.. Scheiße hm?
Die letzten 5 Jahre(4 Jahre Trennung + 2015) hat meine Mutter unglaublich viel geweint und ist psychisch sehr labil. Das sie weint macht mich aggressiv,sie war immer eine die Halt haben musste,und nie Halt gegeben hat. Dafür hasse ich sie,dass sie nie da war,dass sie mir nie zugehört hat und das sie jetzt nur noch an sich selber denkt.Je mehr sie weint desto mehr hasse ich sie,warum kann sie keine starke Mutter wie andere sein?
Ursprünglich haben wir angefangen uns eine Wohnung zu suchen,sie hatte keinen Freund und wir waren unzertrennlich. Nun hat sie einen Freund,und was für einen!
Er ist in ihren Augen der tollste Kerl der Welt. Für mich ist er ein psychopatischer Wi**ser. Punkt. Er hat bisher 5 mal mit ihr Schluss gemacht,in 4 Wochen. Erst jammert er rum das er uns ständig bei sich haben will,dass wir direkt bei ihm einziehen sollen. Mir hat das ganze schon von Anfang an gestinkt,denn er wohnt fast eine Stunde von meiner alten Umgebung weg und ich muss morgens eine ganze Stunde früher aufstehen und zur Schule fahren weil sie mich da mit hingeschleppt hat. ICH HASSE ES! Ich habe zu der Zeit nur 4er Arbeiten geschrieben weil ich mich einfach nicht konzentrieren kann.Dabei versucht er mich mit 2 Zimmern im 1. Stock zu locken. Na klasse,davon bin ich ja auch glücklich -.- Dann kommt der Streitpunkt. Mein Stiefvater. Ich liebe ihn über alles,er gibt mir Halt und seit der Trennung verstehen wir uns wieder viel besser,er hat auch eine neue Freundin mit der ich ganz gut klarkomme. Und die wohnen in meiner Nähe zuhause. Nun gab es einmal einen riesen Streit in dem der Freund meiner Mutter uns rauswerfen wollte,WEIL ER NICHT WILL DAS ICH KONTAKT ZU MEINEM VATER HABE. Ich sollte mich für ihn entscheiden und nie wieder mit meinem Vater reden. Ganz bestimmt nicht,was glaubt der wer er ist. Die Frechheit ist,er hat selber eine Tochter,zu der er zu feige ist Kontakt aufzunehmen weil sie damals nichts mehr von ihm wissen wollte. Seine Erklärung : Die abschiede waren zu schmerzhaft. Deshalb meldet man sich doch nicht nie wieder bei seiner Tochter oder? Und er versucht eben mich durch sie zu ersetzen. Was mir unheimlich gegen den Strich geht,denn er nervt mich mit seiner aufdringlichkeit,denn ICH habe einen VATER DER MICH LIEBT UND SICH UM MICH SORGT. Er hat sogar meine Mutter vor die Wahl zwischen ihm oder mir gestellt.Echt krass. Das ganze hat sich dann irgendwann wieder beruhigt,aber ich konnte die ganze Situation immer weniger leiden. Ich hasse dieses Happy-Pappy-Family Ding das die aufzubauen versuchen. Wir könnten ja so glücklich sein. Kotz. Nein,einfach nein.Meine Mutter ist unheimlich selbstsüchtig geworden. Seid wochen haben wir nicht mehr richtig miteinander geredet.An guten Tagen,geht es um sie und ihren Freund,an schlechten tagen geht es auch darum. Nie kann ich was erzählen,auch wenn ich in seinem beisein mal mit ihr rede,quatscht er dann einfach dazwischen und ich bin vergessen.Vor kurzem ist das ganze dann noch mal eskaliert. Mein Stiefvater hat meiner Mutter von einem Gerücht über ihren Freund erzählt das er in seinem Bekanntenkreis gehört hatte. Nämlich das Muttis Freund zu Gewalttätigkeiten innerhalb der Familie neigt. Würde es nicht erklären das seine Tochter und deren Mutter nichts mehr von ihm wissen wollen. Meine mutter ist so dumm und steckt ihm das per SMS,sie will keine Geheimnisse und so. Dämlich! Der ist voll ausgerastet,riesen streit und wir sind dann noch spätabends zu ihm hingefahren um unsere Sachen zu holen,die er in Müllsäcke gestopft und uns entgegen geworfen hat. Dabei ist einer gerissen und ich durfte total erbärmlich auf dem Boden herumkriechen und meine ganzen Sachen einsammeln. Dabei hat er uns immer an den Kopf geworfen das er uns nie wieder sehen will,hat meine Mutter eine stinkende ... und noch viel mehr genannt,was mir egal ist,denn ich interessiere mich herzlich wenig für ihr leben. Aber wie er mich behandelt hat werde ich nie vergessen. NIE. Das hat dann ein paar Tage angedauert,meine Mutter ist aber so dumm und rennt ihm ständig hinterher,sie liebt ihn ja sooooooooooooooo sehr. -.- Und,Überraschung,sie haben sich wieder vertragen. Wer hätte das gedacht..Seitdem weigere ich mich allerdings mitzufahren. Denn die Hunde die wir hier haben sind sonst den ganzen Tag eingesperrt,was ich nicht verkraften kann und außerdem will ich mit den beiden nichts mehr zu tun haben. So geht das nun seit einer Woche,ich stehe morgens alleine auf,gehe in die Schule,wenn ich mittags nachhause komme ist meine Mutter kurz da,eine Stunde oder so um sich mal um den Haushalt zu kümmern und fährt dann wieder zu ihm hin und übernachtet da. Seit einer Woche. Und ich komme ausgesprochen gut damit klar,je weniger ich sie ertragen muss,umso besser.Nun ist es so,diesen Monat gab es ziemlich wenig Geld und sie benutzt nun MEIN ERSPARTES geld,von dem ich mir diese woche etwas großes kaufen wollte,um damit zu tanken und zu ihrem verdammten freund zu fahren,90 euro sind es bisher. Die sie mir einfach nicht zurückgibt. Schulsachen muss ich auch alle selber bezahlen,bücher die wir lesen oder andere materialien. Was alles mein erspartes ist. Dafür hasse ich sie umso mehr.
Momentan ist es so,ab und an gehe ich zu meinem Stiefvater,der wohnt ein paar Häuser weiter,mit seiner freundin und meiner 'Stief'oma.Ich vermisse die beiden eben und gehe sie besuchen. Was früher auch immer okay war. Scheinbar scheint Mutter's Freund ihn so gegen sie aufzuhetzen dass sie sich furchtbar aufregt sobald sein Name erwähnt wird,wenn ich ihn gegen sie verteidige wirft sie mir an den Kopf das ich dann doch zu ihm gehen soll,was ich ehrlich gesagt auch machen würde,wenn sie mich denn ließe. Mutter und ihr Freund wollen das ich den Kontakt zu ihm abbreche und eine neue familie mit ihnen Gründe. Was ich nie tun werde. Dafür liebe ich meinen Vater und hasse ihren freund zu sehr. Ich mag ihn einfach mehr als meine Mutter,was ich ihr am liebsten sagen würde,doch sie knallt mir meistens an den Kopf das er mich nur verarscht,mich bestechen und von ihr wegholen würde. Was aber nicht stimmt,da es ja meine eigene Entscheidung wäre.Ich bin immerhin fast 15 und kann das selber entscheiden oder?
Ich vermisse meine Mutter unheimlich,aber ich hasse sie einfach nur,sie ist nie für mich da,dass wäre sie nur wenn ich mit zu ihrem freund käme.
Gerade haben ihre Eltern hier angerufen,sie ist zu ihnen hingegangen und habe wohl einen zusammenbruch gehabt und schrecklich geweint(mir scheißegal) Ich würde ja alles so schwer machen und ihr ganzes Leben ruinieren. Das durfte ich mir eben eine Stunde am Telefon anhören. Ich solle es ihr doch nicht so hart machen und ihr mal entgegenkommen,die ärmste hat es ja so schwer,und ich muss ja auch mal zurückstecken. Als hätte ich das die letzten 15 nicht zu genüge getan. Ich hasse es auch wenn sie mich anfasst,sie will mich ständig in den Arm nehmen wenn ich mal traurig bin,doch es ist mir so unangenehm und mir sträubt sich jedes haar,deshalb motze ich sie oft an das sie mich bloß in ruhe lassen soll.Ich glaube ich bin in meinem alter schon echt verbittert. Ich bin auch ganz sicher das ich nie Heiraten und Kinder kriegen werde,in drei Jahren habe ich mein Abi und werde endlich weit weg ziehen und studieren gehen.
Tut mir leid das ich so lange geschrieben habe,aber irgendwie muss das mal raus.
Nun frage ich euch um rat.. Was soll ich nur tun?
Mich von meiner Mutter zwingen,sie auf ewig hassen und mir meine Schulzeit ruinieren lassen,
oder bei meinem Stiefvater wohnen bleiben,einen riesen Gerichtsstreit,Polizei und den ewigen Hass meiner Mutter riskieren,aber hier glücklich bei meinen Freunden und meiner Schule bleiben?
Eigentlich will ich bei keinem bleiben,aber ich will auf keinen Fall zu ihr,und zum JA möchte ich auch nicht gehen,dass würde meine Familie mir nie verzeihen.
Ich bin so wütend auf alle,weil ich einfach nichts mehr zu sagen habe,ich bin einfach nicht mehr ihre tochter,nur noch biologisch,ich hasse sie einfach,weil sie so schwach ist.
Ich wünschte sie würde sich einfach eine eigene Wohnung nehmen und erstmal lernen alleine zu leben,doch sie weigert sich mit haut und haar und will ins nächste verderben rennen.
Sie hat auch gesagt das sie mich letztendlich zwingen wird. Aber ich bin doch kein Möbelstück das man in ein neues Haus stellen kann und das nichts sagt.
Ich weiß auch das es so nicht geht das ich alleine bin,aber ich bin wirklich so zufrieden und komme unglaublich gut klar.
Ich habe so oft versucht mit ihr zu reden,in allen möglichen Situationen. Doch sie hört mich nicht zu,und wenn dann geht es wieder nur um sie und ich werde angemotzt,was dann darin endet das ich sie anschreie und wir gar nicht mehr miteinander reden.
Ich bin so verzweifelt,ich weiß nicht was ich tun soll..
Vielleicht kann mir jemand helfen..

Mehr lesen

24. Juli 2015 um 8:08

Wende Dich
am besten an das Jugendamt das für Dich zuständig ist- derartig zerrüttet wie Deine Beziehung zu Deiner Mutter ist, wird das im Moment nichts mehr! Konzentrier dich so gut es geht auf Deine Schule! Also über das Jugendamt kannst Du in eine betreute Wohngruppe ziehen, das scheint mir in Deinem Fall am sinnvollsten!
Ich glaub auch nicht das Du Deine Mutter wirklich hasst, Du steckst mitten in der Pubertät und bist ein wenig überfordert- vielleicht wird Dein Verhältnis zu Deiner Mutter ja wieder besser, wenn ihr räumlich getrennt seid!
Allerdings, ich selbst bin über 50 Jahre alt und es schmerzt eigentlich immer wenn die eigenen Mutter nicht hinter dir steht- heutzutage nicht mehr so sehr wie früher, ich habe einen lieben Mann und 3 liebe Kinder-
wenn man erst mal fest stellt das man sehr wohl liebenswert ist ädert sich das ganze Leben! Also Kopf hoch und laß Dich nicht unterkriegen!
l

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was soll ich bloß machen ???
Von: bessie_11841630
neu
23. Juli 2015 um 16:06
Was soll ich bloß machen ???
Von: bessie_11841630
neu
23. Juli 2015 um 16:06
Von den eltern aus eine schlampe..ch weiss nicht wie ich damit umgehen soll
Von: ligia_11958858
neu
22. Juli 2015 um 11:42
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen