Home / Forum / Meine Familie / Ich weiß nicht mehr weiter mit dem Stiefkind. Hilfe

Ich weiß nicht mehr weiter mit dem Stiefkind. Hilfe

19. August 2019 um 17:56
In Antwort auf lisa868686

Ja seit Jahren bei zig Ärzten und auch einer kirchlichen Beratungsstelle die mal mit ihm reden sollten. Ich weiß nicht ganz genau wo dein problem liegt. Du liest ja ganicht was hier mein Problem ist. Du hinterfragst nur dauernd alle fakten. ich sage das Kind ist nicht krank, sondern gemein. Du sagst mir dann ja quasi, das kann nicht sein, wo wurde das getestet, wie willst du das wissen ^^ Ich lebe in der Situation und das schon lange und ich leide darunter. Und wie ich bereits geschrieben habe: EIN WOCHENENDE GENIE?EN OHNE MANIPULATION ODER ÄHNLICHES, D.h. wenn das Kind nett wäre hätte ich auch kein Problem. Ich schreibe doch dass ich ein Problem damit habe wie es momentan läuft, und das hätte jeder andere auch. Ich will dich mal sehen wenn du so behandelt wirst. Ich weiß absolut nicht woher deine Antipathie Leuten gegenüber kommt die sagen: Kinde können auch gemein sein, oder ich bin in einer Situation mit einem gemeinen Kind. Aber ich merke von dir ist kein guter ratschlag zu erwarten. Ich hoffe du musst das nie mitmachen, und falls doch hoffe ic für dich man bringt dir etwas mehr Mitgefühl entgegen und schreit dich nicht nieder mit: alles deine Schuld, das Kind kann nichts dafür, du bist die Böse.

es liegt alleine an Deinem Auftreten.

Wenn Du vom’Balg redest und noch schlimmere Vokabeln benutzt musst Du Dich nicht wundern.

Das Kind gehoert immer zu diesem. Mann.

Du aber willst es trennen- Beziehung ist super nur das Kind so schrecklich.

Und nochwas— Du versuchst den schwarzen peter der Mutter alleine zuzuschieben.

Wenn man aber liest wie er selbst unmoegliches Verhalten des Kindes kleinredet traegt er genauso Schuld.

Oder glaubst Du dass so nachgiebiges lasches Verhalten hilfreich ist?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

16. August 2019 um 20:42
In Antwort auf lisa868686

Hallo liebe Community,

ich habe ein Problem und hoffe wirklich dass ihr mir helfen könnt.

Ich versuche das Problem zu kurz wie möglich zu umreißen.

Ich (Anfang 30) habe eine tolle Beziehung zu meinem LG (Mitte 30). Wir haben uns ein Haus gekauft, wollen heiraten, selbst Kinder und eben alles was dazu gehört.

Problematisch ist allerdings sein Sohn aus erster Ehe.

Um es auf den Punkt zu bringen, das Kind ist 11 Jahre alt und sehr schwierig. Er ist extrem dumm (kann noch nicht lesen oder schreiben weil er braucht das ja nicht, o-Ton: "Es gibt ja Google Spracherkennung." -.-), sehr manipulativ, verlogen, agressiv und einfach ein Mensch mit dem ich nie etwas zu tun hätte, wenn es nicht gerade der Sohn meines LG wäre.

Dieses Kind kommt jetzt an dem Wochenenden immer zu uns, und ist halt wie es ist. Wenn sein Vater gerae nicht im immer ist versucht er mir zu erzählen dass der Papa sich ja mit anderen Frauen trifft und ich mich von ihm trennen müsste etc pp. Das Kind sagt mir offen ins Gesicht dass er mich nicht mag, und wenn sein Vater dann im Raum ist tut er ganz lieb und bringt mir eine Decke oder so und grinst dabei dann dämlich.
Wenn ich diese Sachen dann meinem LG erzähle kommt natürlich: Ach ne , das hast du falsch verstanden, guck doch wie lieb er dir die Decke bringt/die Autotür aufhält etc pp.

Ich habe manchmal das Gefühl mein LG könnte daneben stehen und würde es noch nicht glauben.
Ausserdem habe ich mittlerweile Angst, denn das Kind ist sehr groß und auch schon sehr schwer ( laut Ärzten wird er ca 2m) und wenn ihm etwas nicht passt schlägt er wild um sich. Vor 2 Wochen hat er in der Wohung seiner Mutter eine Tür mit der faust zertrümmert.

Meine Ängste werden aber nicht ernst genommen. Mein LG sagt dann: wenn ich dabei bin, dann macht de nix.......

Ich lehne dieses Kind mittlerweile komplett ab (gibt noch zig Sachen aber der Text soll ja nicht so lange werden) und auf gut deutsch würde ich einfach sagen : Das ist ein asoziales Drecksstück.

Jetzt werden wieder einige sagen: das Kind kann ja nix dafür, der ist so erzogen etc pp. Und das kann ja alles stimmen, aber das Endresultat ist halt dass er ein Vollgasasozialer ist und ich ihn jetzt am WE immer da sitzen habe.

Ich verziehe mich mittlerweile am WE schon immer weil ich nichts mit dem zutun haben möchte, das nimmt mein LG dann aber nicht so gut auf, er hätte halt gerne dass sich alle gut verstehen.

Ich habe jetzt Angst dass die Beziehung zu meinem LG kaputt geht.

Gibt es hier Leute mit ähnlichen Problemen/Erfahrungen.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.
 

Deine Ausdrucksweise lässt aber auch zu wünschen übrig, das mal vorneweg.
Balg, Asoziales Drecksstück...

In deinem Text fehlen im Gegensatz zu deinen verbalen Ausschmückungen was die Intelligenz des Kindes betrifft, einige Informationen bzw Hintergründe um zu sagen/raten wo was getan/nicht getan werden kann.

Ein Kind kann nicht einfach so nicht lesen.
Meistens steht dahinter eine erhebliche Störung in der Entwicklung.
Welche muss abgeklärt werden.
Ein Kind ist nicht einfach so "dumm".
Es kann eine Intelligenzminderung haben, die aus diversen Störungen/Erkrankungen herrührt.
Ebenso das soziale Verhalten betreffend.
Aber selbst ein Kind was eine Intelligenzminderung hat, kann einiges erreichen und dafür ist es auf ein anständiges Umfeld, in erster Linie seiner Familie angewiesen.

Viel geht dich das ja nicht an, als zukünftige Stiefmutter, aber wenn du tatsächlich mit diesem Mann ein Beziehung führen willst, sollten diese Themen geklärt sein.
Sollst dich ja auch wohlfühlen, abhauen ist keine Lösung.

Warum ist der Junge so? Es wurde doch sicherlich irgendwann einmal etwas abgeklärt/diagnostiziert?

Was kam dabei heraus?

Wie gehen die Eltern damit um? Sind sie überfordert?
Wenn ja warum sind sie überfordert? Erkennen sie die Problematik an oder nicht?
Nehmen sie Hilfen, Unterstützungen in Anspruch?
Ist das Kind in regelmäßiger Behandlung bei Fachleuten, wo geht es zur Schule, was für eine Schule ist das?

Solche Kinder sind nicht einfach so zu wuppen, wie welche die keine Probleme haben.
Sie kosten immer mehr Nerven, Zeit und Geduld, oft ist das Ergebnis nicht dem Einsatz entsprechend.
Damit muss man leben, heißt nicht als Eltern versagt zu haben.

Man kann als Außenstehender leicht sagen, das ist ein verzogenens Balg.
Gleichzeitig muss man aber auch den Eltern klar machen, dass es ihre verdammte Pflicht ist, das Beste zu geben.
Und wenn man dazu Unterstützung braucht, dann ist das so.
Das ist kein Fehler.
Schlimm ist es nur, wenn man sich als Mutter und Vater darauf aussruht und "den Staat" mal machen lässt (Alles zu Genüge erlebt, darum schreibe ich das).

Wenn dein Text so stimmt, dann hat der Vater allerdings nicht viel Ahnung davon wie es um sein Kind steht.
Ergo kannst du nicht deine Aggros auf das Kind schieben, sondern solltest mal den Papa in die Mangel nehmen.
Immerhin möchtest du ja auch gerne Kinder mit ihm und da sollte man schon einen Partner haben,der sich auch Problemen bewusst ist.

Denk dran, falls der Junge z.b unter anderem ADHS haben sollte - das ist mit genetisch bedingt. Also nicht wundern falls du auch so ein Drecksstück bekommen solltest.
Ist je nach Ausprägung, Verhaltensmuster und Charakter des Kindes eine anstrengende Sache.

Wenn du Angst hast, dass eure Beziehung so irgendwann kaputt gehen könnte, dann würde ich sagen, höchstwahrscheinlich ja.

Wenn du das nicht willst und dein Partner auch nicht, dann ist es höchste Eisenbahn, dass die Karten auf den Tisch kommen und Klartext gesprochen wird.
Dass jeder die entsprechende Hilfen bekommt.
Und nein, man muss und man kann kein fremdes Kind lieben,
manchmal geht es sogar mit den eigenen Kindern so.

Aber ein Kind hat das Recht in einer Umgebung zu sein, wo es mit dem gleichen Respekt und Anstand behandelt wird, den man selbst von ihm erwartet.
Und endlich mal von den Erwachsenen eine Erziehung stattfindet, die es braucht.
Die sollte in erster Linie sehr konsequent und Regellastig sein, aber gleichzeitig auch liebevoll.
Verwöhnen und Auge zudrücken gehört nicht dazu.



 

1 LikesGefällt mir 9 - Hilfreiche Antworten !
19. August 2019 um 19:39
In Antwort auf lisa868686

Hups, jetzt muss ich mich entschuldigen.
Als ich gerade deine Antwort gelesen habe dachte ich mir so, ich hab das doch beantwortet, um dann festzustellen dass die Antwort aus welchem Grund auch immer nicht hier drin steht. Hab ich wohl das Knlpfchen vergessen zu drücken.

Ich habe auch nicht dich gemeint. Hier gibts ganz andere Kommentare die anfangen mit: ich hab zwar nicht alles gelesen aber DU bist schuld ^^

Also dann die Sache mit dem JA:
Vor ca 2 Jahren sind wir gemeinsam , also ich um mein LG zum JA weil da schon einige Sachen im Argen lagen, zB kam das kind mit zu kleinen Schuhen bei uns an sodass wir ihm neue kaufen mussten und ähnliches. Das Verhalten war damals ja scho das gleiche, ich hatte aber damals noch mehr Nerven und konnte das ganze noch ein bisschen besser aushalten. Das JA war aber wenig bis garnicht hilfreich. Es hieß eher so: Solange das Kindeswohl nicht ausdrücklich gefährdet ist gäbe es da keinen Handlungsbedarf. Das Kind wäre ja jetzt nicht verwahrlost oder so nur weil die Schuhe statt 38 die er gebraucht hätte damals 35 waren. Da gäbe es ganz andere Fälle und das wäre echt nichts. Im Übrigen hatte ich das Gefühl dass man uns nicht ernst genommen hat. So als ob das JA bzw diese Sachbearbeiterin der Menung war dass IMMER die Mutter die Arme ist und ich war sowieso komplett unerwünscht. So als ob nur weil ich die Neue bin, ich automatisch die Böse bin. Ich lasse meinen LG seit dem immer alleine zum JA gehen, weil ich das Gefühl habe meine Anwesenheit schadet eher.
Also mir kam es so vor als ob Väter da grundsätzlich nix zu melde hätten. Das mag jetzt aber auch an der Sachbearbeiterin gelegen haben.

Bei der Schule habe ich keine Ahnung welche unterschiedlichen Formen es da gibt. Ich kann dir aber sagen dass das eine Sonderschule ist für Kinder die Lernschwächen und soziale Schwächen haben. Es gibt da auch keine Klassenstufen 1 2 3 4 sondern jedes Kind wird so unterrichtet wie es der Stand gerade zulässt , also beispielsweise Mathe istd as Kind gut dann halt Niveau Klasse 4 und in Deutsch bspw. nur 2.

Im Falle dieses Kindes ist er überall zwischen 1 und 3. Er kann weder lesen noch schreiben und wie bereits geschrieben liegt das nicht daran dass er das nicht lernen kann sondern nicht will. Er sagt wirklich, dass er das nicht brauch. Sein handy versteht ihn auch so.

Das mit dem Handy war auch so ne Sache, da ärger ich mich heute noch drüber. Das Handy war meine Idee weil ich dann dachte dann hat er einen Nutzen zu lesen und zu schreiben. Er könnte seinem Papa ja WA Nachrichten schreiben.

Macht er aber nicht. dank Spracherkennung brauch er jetzt erst Recht nicht lesen und schreiben lernen. Ic hab das damals wirklich gut gemeint und bin voll auf den Hintern gefallen.

Zu dem thema mit dem in der TV zeitung blättern kommt noch eine Story von gestern.

Er war ja jetzt am WE da und beim Essen kam dann folgendes Gespräch:

Kind: Papa, ich will den Film mit dem Thanos gucken (er meinte einen Marvel Film)
Papa: Ja es gibt 2 Filme mit dem Thanos, welchen meinst du denn?
Kind: Ich will den sehen wo er alle umbringt, ich will einfach nur sehen wie Menschen sterben.

Das war der Moment in dem ich aufgestanden bin und wieder gegangen bin. Ich kann mit sowas einfach nicht.

Zur Info: da hat mein LG natürlich eingegriffen aber es bringt halt nix ihm etwas zu erklären und bei seiner Mutte schaut er das eh wieder.

Ich finde jetzt die Marvel Filmenichtmal so schlimm wie Zb Walking Dead aber dass es dem Kind in dem Film nur darum ging war schon wieder bezeichnend.

Sry dass die Antwort so spät kam, ich hab keine Ahnung warum Sie weg ist.

Macht nix, schon gut. Habe oben in meinem Text seit fünf Jahren geschreiben. Sind natürlich nur 3. Wegen der Serie.
Meine 13 Jährige ist grade vorbeigelaufen und hatte mich was gefragt in dem Moment.

Ich hatte wegen der Schule gefragt, weil eben dort diese Hilfeplan bzw Entwicklungsgespräche stattfinden, jedenfalls ist das in den Sonder- und Förderschulen die ich kenne so der Fall.

Es treffen sich dabei Lehrer, Eltern, Erzieher und Sachbearbeiter vom Jugendamt ggf auch Therapeuten und Schulpsychologen.

Man bespricht dort die Entwicklung des Kindes und den weitern Verlauf.
Und man kann sich schon versuchen zu verstellen als Eltern ,aber das klappt nicht in allen Bereichen. Und man kann als Lehrer etc in gewisser Weise unterscheiden ob das Kind aus schwierigen Verhältnissen kommt oder aufgrund einer Störung wie ADHS, Autismus etc einfach in bestimmten Gebieten mehr Schwierigkeiten hat.
Wenn das so ist und euer Kontakt mit der Schule regelmäßig und gut ist, dann kann euch die Schule auch weiterhelfen und diese Dinge bestätigen.

Die anderen Stellen wo ihr schon wart, ist ja ok. Allerdings ist das ja schon eine Weile her und ich glaube es mangelt kräftig an Transparenz. Wäre wichtig beide Elternteile zu hören,also dass beide dort auftauchen.
Bei solchen Geschichten ist es wichtig am Ball zu bleiben.

Habt ihr ihn denn mal gefragt warum er sowas sehen möchte?

Wenn ihr das Gefühl habt, Sachbearbeiter nehmen euch bzw deinen Partner nicht ernst, dann kann man sich auch bei den Vorgesetzen beschweren.
Ich meine das mit den Schuhen, ist eben nun kein Anhaltspunkt gewesen, dafür wären es viele andere Dinge.

Zum Handy. Ich würde ihm einfach ein normales ohne Interzugang geben. WA ist sowieso erst ab 16.

Bereitet für die nächste Male einfach Regeln vor.
Das sollte in erstet Linie von deinem Partner ausgehen, aber von dir dann auch angewandt werden.
Eben so:
So hier bei uns wirst du dich so und so verhalten. Du musst nicht fragen/sagen wie toll du diese Sachen im TV findest, denn du wirst sie hier nicht sehen dürfen. Sie sind nichts für deinen Kopf.

Du benimmst dich (dein Name) anständig gegenüber,ansonsten musst du zur Mama zurück gehen.

Einfach die wichtigsten Dinge die ihr von ihm verlangt.

Natürlich ist das kein Garant, selbst für Fachleute die jeden Tag damit zu tun haben, ist das nicht einfach.
Aber es ist ein erster Schritt bis hoffentlich bald etwas in die Wege geleitet wird.

Für wirklich kaputte Familienverhältnisse ist es für manche Kinder wirklich besser wenn sie nicht zu Hause wohnen, sondern in Wohngruppen mit entsprechendem Personal.

Auch wenns dich nicht glücklich macht momentan, es ist auf seine Weise gut, dass der Junge zu euch Kontakt hat und dir diese Dinge auffallen. Du wirst zwar so zur eher unfreiwilligen Helferin, aber wer weiß, vielleicht bringt es doch mit der Zeit was.

Deine Wut hat sich schon lange angestaut, darum redest du so über ihn, aber er ist wirklich nur der Spiegel der alles reflektiert.

Vielleicht wäre er auch so ein schwieriger Mensch, das kann man nicht wissen.Aber immerhin einer der einen festen Rückhalt hätte.

Was mir noch eingefallen ist, aber nur eine vage Theorie ist: Kann es sein, dass er auch so eklig zu dir ist, weil er lieber selbst etwas Schönes und Gutes beenden möchte, statt wieder enttäuscht zu werden?
Offenbar gibst du dir ja doch Mühe. Nun weiß er aber auch genau, dass seine Familie nicht so ist wie andere. Und jedes Kind will eine intakte Familie.
So will er dich lieber weghaben und selbst bestimmen, als du eines Tages fort bist und er wieder aufs neue Ungewissheit erfährt.
Aber das ist nur so ein Gedanke, muss nicht stimmen.
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. August 2019 um 21:57
In Antwort auf sanjay_18500776

Macht nix, schon gut. Habe oben in meinem Text seit fünf Jahren geschreiben. Sind natürlich nur 3. Wegen der Serie.
Meine 13 Jährige ist grade vorbeigelaufen und hatte mich was gefragt in dem Moment.

Ich hatte wegen der Schule gefragt, weil eben dort diese Hilfeplan bzw Entwicklungsgespräche stattfinden, jedenfalls ist das in den Sonder- und Förderschulen die ich kenne so der Fall.

Es treffen sich dabei Lehrer, Eltern, Erzieher und Sachbearbeiter vom Jugendamt ggf auch Therapeuten und Schulpsychologen.

Man bespricht dort die Entwicklung des Kindes und den weitern Verlauf.
Und man kann sich schon versuchen zu verstellen als Eltern ,aber das klappt nicht in allen Bereichen. Und man kann als Lehrer etc in gewisser Weise unterscheiden ob das Kind aus schwierigen Verhältnissen kommt oder aufgrund einer Störung wie ADHS, Autismus etc einfach in bestimmten Gebieten mehr Schwierigkeiten hat.
Wenn das so ist und euer Kontakt mit der Schule regelmäßig und gut ist, dann kann euch die Schule auch weiterhelfen und diese Dinge bestätigen.

Die anderen Stellen wo ihr schon wart, ist ja ok. Allerdings ist das ja schon eine Weile her und ich glaube es mangelt kräftig an Transparenz. Wäre wichtig beide Elternteile zu hören,also dass beide dort auftauchen.
Bei solchen Geschichten ist es wichtig am Ball zu bleiben.

Habt ihr ihn denn mal gefragt warum er sowas sehen möchte?

Wenn ihr das Gefühl habt, Sachbearbeiter nehmen euch bzw deinen Partner nicht ernst, dann kann man sich auch bei den Vorgesetzen beschweren.
Ich meine das mit den Schuhen, ist eben nun kein Anhaltspunkt gewesen, dafür wären es viele andere Dinge.

Zum Handy. Ich würde ihm einfach ein normales ohne Interzugang geben. WA ist sowieso erst ab 16.

Bereitet für die nächste Male einfach Regeln vor.
Das sollte in erstet Linie von deinem Partner ausgehen, aber von dir dann auch angewandt werden.
Eben so:
So hier bei uns wirst du dich so und so verhalten. Du musst nicht fragen/sagen wie toll du diese Sachen im TV findest, denn du wirst sie hier nicht sehen dürfen. Sie sind nichts für deinen Kopf.

Du benimmst dich (dein Name) anständig gegenüber,ansonsten musst du zur Mama zurück gehen.

Einfach die wichtigsten Dinge die ihr von ihm verlangt.

Natürlich ist das kein Garant, selbst für Fachleute die jeden Tag damit zu tun haben, ist das nicht einfach.
Aber es ist ein erster Schritt bis hoffentlich bald etwas in die Wege geleitet wird.

Für wirklich kaputte Familienverhältnisse ist es für manche Kinder wirklich besser wenn sie nicht zu Hause wohnen, sondern in Wohngruppen mit entsprechendem Personal.

Auch wenns dich nicht glücklich macht momentan, es ist auf seine Weise gut, dass der Junge zu euch Kontakt hat und dir diese Dinge auffallen. Du wirst zwar so zur eher unfreiwilligen Helferin, aber wer weiß, vielleicht bringt es doch mit der Zeit was.

Deine Wut hat sich schon lange angestaut, darum redest du so über ihn, aber er ist wirklich nur der Spiegel der alles reflektiert.

Vielleicht wäre er auch so ein schwieriger Mensch, das kann man nicht wissen.Aber immerhin einer der einen festen Rückhalt hätte.

Was mir noch eingefallen ist, aber nur eine vage Theorie ist: Kann es sein, dass er auch so eklig zu dir ist, weil er lieber selbst etwas Schönes und Gutes beenden möchte, statt wieder enttäuscht zu werden?
Offenbar gibst du dir ja doch Mühe. Nun weiß er aber auch genau, dass seine Familie nicht so ist wie andere. Und jedes Kind will eine intakte Familie.
So will er dich lieber weghaben und selbst bestimmen, als du eines Tages fort bist und er wieder aufs neue Ungewissheit erfährt.
Aber das ist nur so ein Gedanke, muss nicht stimmen.
 

uiuiui viel Text ^^ ich versuch mal auf alles zu antworten.

Vor 2 Jahren hatten wir mal gemeinsam ein Gespräch mit der Schule, damals hat die Mutter mich aber des Klassenzimmers verwiesen, Also sie hat direkt gesagt: ICH WILL DAS NICHT.

Also durfte ich da nicht dabei sein und seit dem geht mein LG immer alleine zu den gesprächen, eben damit es nicht noch mehr ärger gibt mit der.

Geholfen hat das aber wenig. Er soll seitdem eine Art Benehmenstagebuch führen und wenn er die ganze Woche über nur gute Smileys hat dann soll mein LG am WE was schönes mit ihm machen, und sonst soll er halt nicht noch belohnt werden. Jetzt bringt das Kind dieses tagebuch aber nie mit, und die Mutter sagt immer: alles gut, aber dann bekommen wir Briefe mit Verweisen etc pp.... Also alles gelogen im Endeffekt.

Zu egal jeder Frage warum er irgendwas sehen will, oder irgendwas macht oder irgendwas sagt zuckt er eigentlich zu 99% nur mit den Schultern. Ich hab das mittlerweile komplett aufgegeben. Ich denk mir eigentlich nur noch dass er halt doof ist und versuch mich nicht mehr weiter damit zu befassen. Ich kann ja eh nix ändern und das schont meine Nerven.

Ihm das Handy jetzt wieder wegzunehmen ist schwierig. Aber ich kanns meinem LG mal vorschlagen.

Ich muss auch ehrlich sagen dass ich so langsam keine Lust mehr habe diesem Kind bei irgendwas zu helfen. Alles vergebene Liebesmüh.
Es stresst mich nur und ruiniert meine Nerven.

Ich glaube schon lange dass es besser wäre wenn der nicht mehr bei seiner Mutter wäre, aber ich hab da absolut keine Ahnung wie ich das durchsetzen soll, es ist ja nicht mein Kind.  Und mein LG wurde beim JA wie gesagt eher belächelt, so nach dem Motto: Ein mann, was will der denn....

Die Theorie halte ich für unwahrscheinlich, wobei die Mutter ihm schon mehrere neue Männer vor die Nase gesetzt hat und die dann auch immer heiraten will, bis die halt wieder abhauen.

Zu dem Thema ob er halt anders wäre wenn er nichtd a wäre. Seine Schwester ist komplett anders, und mit der hab ich auch absolut kein problem. Wenn die kommt (das ist nicht so oft, mit 15 hat sie andere Sachen im Kopf) kann man aber was mit ihr anfangen. Und die ist halt im gleichen haushalt aufgewachsen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. August 2019 um 7:48
Beste Antwort
In Antwort auf juno574

es liegt alleine an Deinem Auftreten.

Wenn Du vom’Balg redest und noch schlimmere Vokabeln benutzt musst Du Dich nicht wundern.

Das Kind gehoert immer zu diesem. Mann.

Du aber willst es trennen- Beziehung ist super nur das Kind so schrecklich.

Und nochwas— Du versuchst den schwarzen peter der Mutter alleine zuzuschieben.

Wenn man aber liest wie er selbst unmoegliches Verhalten des Kindes kleinredet traegt er genauso Schuld.

Oder glaubst Du dass so nachgiebiges lasches Verhalten hilfreich ist?

Auch Kinder koennen Arschloecher sein und in dem Alter ist er sich dessen ganz genau bewusst was er tut, insofern 0 Toleranz oder Verstaendnis. Ich frage mich warum die TE hier maximale Geduld zeigen muss?? Irgendwann reicht's einfach und der Geduldsfaden reisst, hier wuerde ICH noch ganz andere Worte verwenden. Der Vater unternimmt nichts und die Mutter ist asozial... hier waere ich schon lange abgehauen!

Gefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
20. August 2019 um 13:58
In Antwort auf prem_12352620

Auch Kinder koennen Arschloecher sein und in dem Alter ist er sich dessen ganz genau bewusst was er tut, insofern 0 Toleranz oder Verstaendnis. Ich frage mich warum die TE hier maximale Geduld zeigen muss?? Irgendwann reicht's einfach und der Geduldsfaden reisst, hier wuerde ICH noch ganz andere Worte verwenden. Der Vater unternimmt nichts und die Mutter ist asozial... hier waere ich schon lange abgehauen!

endlich mal ein wahres wort!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. August 2019 um 19:39
Beste Antwort

Ohne jede Nachricht hierzu gelesen zu haben und objektiv betrachtet: Ja, die TE verwendet Kraftausdrücke, was aus der Frust heraus völlig nachvollziehbar ist. Schuldzuweisungen ob Mami oder Papi dazu geführt haben verändern nicht das Problem.

Fakt ist: Der Junge benimmt sich unmöglich (vermutlich hat er „seine Gründe“, dies kann aus Eifersucht hervorgerufen werden, Frustration über die Trennung der Eltern, Manipulation der Mutter usw - dass das Kind sich so ausdrückt.. ja Mensch.. schaut euch doch die YouTube-Spacken kann und Schüler.. was sollen sie da lernen?).

Der Vater ist völlig geblendet = schlechtes Gewissen? Habe es bei meinem Ex mit Kind erlebt. Er hätte selbst seine beiden Eier abgehackt, damit die Ex ihm das Kind nicht wegnimmt und hat am Ende Depressionen bekommen, weil er selbst nicht drauf klarkam, dass er seiner Tochter keine richtige Familie bieten konnte.

Fakt ist:
1. Führe ein konkretes Gespräch mit ihm - wenn er dich nicht ernst nimmt und sich in der Pflicht sieht etwas zu verändern, dann frag dich, ob du das so fortführen möchtest. Ich zweifle stark daran, dass er was ändern wird.

2. Der Junge weiß zu einem gewissen Grad ganz genau, was er da abzieht. Konter mit Humor oder ignoriere es, wenn Konfrontation nicht hilft. Manchmal nimmt man Kindern mit Witz den Wind aus den Segeln. Es ist schwierig die Fassade zudurchbrechen.. und wie ein Panzer sollte man auch nicht durch. Es ist schwer zu kommunizieren, wenn das Gegenüber bockig ist. Ich denke einfach, dass er allg sehr verbittert ist.. und vllt sogar eine Marionette der Mutter/oder Situation..

3. Wenn nichts greift.. Geh. Ich hab’s am Ende auch getan, weil es mir einfach zu nervig war gegen eine Wand anzureden und mir „mein Leben“ von einer Ex diktieren zu lassen und er bei jedem Furz gesprungen ist, damit die ihm nicht jeden Cent aus der Tasche zieht etc.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. August 2019 um 5:56

Ach du solltest keine Kinder bekommen. Wie kann man nur so über ein Kind schreiben ??

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. August 2019 um 7:45
In Antwort auf mrs_heart84

Ohne jede Nachricht hierzu gelesen zu haben und objektiv betrachtet: Ja, die TE verwendet Kraftausdrücke, was aus der Frust heraus völlig nachvollziehbar ist. Schuldzuweisungen ob Mami oder Papi dazu geführt haben verändern nicht das Problem.

Fakt ist: Der Junge benimmt sich unmöglich (vermutlich hat er „seine Gründe“, dies kann aus Eifersucht hervorgerufen werden, Frustration über die Trennung der Eltern, Manipulation der Mutter usw - dass das Kind sich so ausdrückt.. ja Mensch.. schaut euch doch die YouTube-Spacken kann und Schüler.. was sollen sie da lernen?).

Der Vater ist völlig geblendet = schlechtes Gewissen? Habe es bei meinem Ex mit Kind erlebt. Er hätte selbst seine beiden Eier abgehackt, damit die Ex ihm das Kind nicht wegnimmt und hat am Ende Depressionen bekommen, weil er selbst nicht drauf klarkam, dass er seiner Tochter keine richtige Familie bieten konnte.

Fakt ist:
1. Führe ein konkretes Gespräch mit ihm - wenn er dich nicht ernst nimmt und sich in der Pflicht sieht etwas zu verändern, dann frag dich, ob du das so fortführen möchtest. Ich zweifle stark daran, dass er was ändern wird.

2. Der Junge weiß zu einem gewissen Grad ganz genau, was er da abzieht. Konter mit Humor oder ignoriere es, wenn Konfrontation nicht hilft. Manchmal nimmt man Kindern mit Witz den Wind aus den Segeln. Es ist schwierig die Fassade zudurchbrechen.. und wie ein Panzer sollte man auch nicht durch. Es ist schwer zu kommunizieren, wenn das Gegenüber bockig ist. Ich denke einfach, dass er allg sehr verbittert ist.. und vllt sogar eine Marionette der Mutter/oder Situation..

3. Wenn nichts greift.. Geh. Ich hab’s am Ende auch getan, weil es mir einfach zu nervig war gegen eine Wand anzureden und mir „mein Leben“ von einer Ex diktieren zu lassen und er bei jedem Furz gesprungen ist, damit die ihm nicht jeden Cent aus der Tasche zieht etc.

faellt mir auch extrem auf- hier wird von ihr komplett dem Kind und der Kindesmutter due Schuld zugeschoben.

Der Vater wird nicht einmal kritisch betrachtet- warum? es ist ihr Partner  der —darf nicht schuld sein und macht keine Fehler.

Esist fuer das Fehlverhalten waehrend der Umgangszeiten natuerlich nur die boese Ex verantwortlich und nicht der ueber alles hinweglaechelnde und schoenredende Kindsvater

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
1 Antworten 1
|
23. August 2019 um 6:00
2 Antworten 2
|
22. August 2019 um 13:04
36 Antworten 36
|
21. August 2019 um 16:12
1 Antworten 1
|
20. August 2019 um 8:35
1 Antworten 1
|
18. August 2019 um 18:12
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook