Home / Forum / Meine Familie / Ich weiß nicht mehr weiter mit dem Stiefkind. Hilfe

Ich weiß nicht mehr weiter mit dem Stiefkind. Hilfe

16. August um 12:22

Hallo liebe Community,

ich habe ein Problem und hoffe wirklich dass ihr mir helfen könnt.

Ich versuche das Problem zu kurz wie möglich zu umreißen.

Ich (Anfang 30) habe eine tolle Beziehung zu meinem LG (Mitte 30). Wir haben uns ein Haus gekauft, wollen heiraten, selbst Kinder und eben alles was dazu gehört.

Problematisch ist allerdings sein Sohn aus erster Ehe.

Um es auf den Punkt zu bringen, das Kind ist 11 Jahre alt und sehr schwierig. Er ist extrem dumm (kann noch nicht lesen oder schreiben weil er braucht das ja nicht, o-Ton: "Es gibt ja Google Spracherkennung." -.-), sehr manipulativ, verlogen, agressiv und einfach ein Mensch mit dem ich nie etwas zu tun hätte, wenn es nicht gerade der Sohn meines LG wäre.

Dieses Kind kommt jetzt an dem Wochenenden immer zu uns, und ist halt wie es ist. Wenn sein Vater gerae nicht im immer ist versucht er mir zu erzählen dass der Papa sich ja mit anderen Frauen trifft und ich mich von ihm trennen müsste etc pp. Das Kind sagt mir offen ins Gesicht dass er mich nicht mag, und wenn sein Vater dann im Raum ist tut er ganz lieb und bringt mir eine Decke oder so und grinst dabei dann dämlich.
Wenn ich diese Sachen dann meinem LG erzähle kommt natürlich: Ach ne , das hast du falsch verstanden, guck doch wie lieb er dir die Decke bringt/die Autotür aufhält etc pp.

Ich habe manchmal das Gefühl mein LG könnte daneben stehen und würde es noch nicht glauben.
Ausserdem habe ich mittlerweile Angst, denn das Kind ist sehr groß und auch schon sehr schwer ( laut Ärzten wird er ca 2m) und wenn ihm etwas nicht passt schlägt er wild um sich. Vor 2 Wochen hat er in der Wohung seiner Mutter eine Tür mit der faust zertrümmert.

Meine Ängste werden aber nicht ernst genommen. Mein LG sagt dann: wenn ich dabei bin, dann macht de nix.......

Ich lehne dieses Kind mittlerweile komplett ab (gibt noch zig Sachen aber der Text soll ja nicht so lange werden) und auf gut deutsch würde ich einfach sagen : Das ist ein asoziales Drecksstück.

Jetzt werden wieder einige sagen: das Kind kann ja nix dafür, der ist so erzogen etc pp. Und das kann ja alles stimmen, aber das Endresultat ist halt dass er ein Vollgasasozialer ist und ich ihn jetzt am WE immer da sitzen habe.

Ich verziehe mich mittlerweile am WE schon immer weil ich nichts mit dem zutun haben möchte, das nimmt mein LG dann aber nicht so gut auf, er hätte halt gerne dass sich alle gut verstehen.

Ich habe jetzt Angst dass die Beziehung zu meinem LG kaputt geht.

Gibt es hier Leute mit ähnlichen Problemen/Erfahrungen.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.
 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

16. August um 20:42
In Antwort auf lisa868686

Hallo liebe Community,

ich habe ein Problem und hoffe wirklich dass ihr mir helfen könnt.

Ich versuche das Problem zu kurz wie möglich zu umreißen.

Ich (Anfang 30) habe eine tolle Beziehung zu meinem LG (Mitte 30). Wir haben uns ein Haus gekauft, wollen heiraten, selbst Kinder und eben alles was dazu gehört.

Problematisch ist allerdings sein Sohn aus erster Ehe.

Um es auf den Punkt zu bringen, das Kind ist 11 Jahre alt und sehr schwierig. Er ist extrem dumm (kann noch nicht lesen oder schreiben weil er braucht das ja nicht, o-Ton: "Es gibt ja Google Spracherkennung." -.-), sehr manipulativ, verlogen, agressiv und einfach ein Mensch mit dem ich nie etwas zu tun hätte, wenn es nicht gerade der Sohn meines LG wäre.

Dieses Kind kommt jetzt an dem Wochenenden immer zu uns, und ist halt wie es ist. Wenn sein Vater gerae nicht im immer ist versucht er mir zu erzählen dass der Papa sich ja mit anderen Frauen trifft und ich mich von ihm trennen müsste etc pp. Das Kind sagt mir offen ins Gesicht dass er mich nicht mag, und wenn sein Vater dann im Raum ist tut er ganz lieb und bringt mir eine Decke oder so und grinst dabei dann dämlich.
Wenn ich diese Sachen dann meinem LG erzähle kommt natürlich: Ach ne , das hast du falsch verstanden, guck doch wie lieb er dir die Decke bringt/die Autotür aufhält etc pp.

Ich habe manchmal das Gefühl mein LG könnte daneben stehen und würde es noch nicht glauben.
Ausserdem habe ich mittlerweile Angst, denn das Kind ist sehr groß und auch schon sehr schwer ( laut Ärzten wird er ca 2m) und wenn ihm etwas nicht passt schlägt er wild um sich. Vor 2 Wochen hat er in der Wohung seiner Mutter eine Tür mit der faust zertrümmert.

Meine Ängste werden aber nicht ernst genommen. Mein LG sagt dann: wenn ich dabei bin, dann macht de nix.......

Ich lehne dieses Kind mittlerweile komplett ab (gibt noch zig Sachen aber der Text soll ja nicht so lange werden) und auf gut deutsch würde ich einfach sagen : Das ist ein asoziales Drecksstück.

Jetzt werden wieder einige sagen: das Kind kann ja nix dafür, der ist so erzogen etc pp. Und das kann ja alles stimmen, aber das Endresultat ist halt dass er ein Vollgasasozialer ist und ich ihn jetzt am WE immer da sitzen habe.

Ich verziehe mich mittlerweile am WE schon immer weil ich nichts mit dem zutun haben möchte, das nimmt mein LG dann aber nicht so gut auf, er hätte halt gerne dass sich alle gut verstehen.

Ich habe jetzt Angst dass die Beziehung zu meinem LG kaputt geht.

Gibt es hier Leute mit ähnlichen Problemen/Erfahrungen.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.
 

Deine Ausdrucksweise lässt aber auch zu wünschen übrig, das mal vorneweg.
Balg, Asoziales Drecksstück...

In deinem Text fehlen im Gegensatz zu deinen verbalen Ausschmückungen was die Intelligenz des Kindes betrifft, einige Informationen bzw Hintergründe um zu sagen/raten wo was getan/nicht getan werden kann.

Ein Kind kann nicht einfach so nicht lesen.
Meistens steht dahinter eine erhebliche Störung in der Entwicklung.
Welche muss abgeklärt werden.
Ein Kind ist nicht einfach so "dumm".
Es kann eine Intelligenzminderung haben, die aus diversen Störungen/Erkrankungen herrührt.
Ebenso das soziale Verhalten betreffend.
Aber selbst ein Kind was eine Intelligenzminderung hat, kann einiges erreichen und dafür ist es auf ein anständiges Umfeld, in erster Linie seiner Familie angewiesen.

Viel geht dich das ja nicht an, als zukünftige Stiefmutter, aber wenn du tatsächlich mit diesem Mann ein Beziehung führen willst, sollten diese Themen geklärt sein.
Sollst dich ja auch wohlfühlen, abhauen ist keine Lösung.

Warum ist der Junge so? Es wurde doch sicherlich irgendwann einmal etwas abgeklärt/diagnostiziert?

Was kam dabei heraus?

Wie gehen die Eltern damit um? Sind sie überfordert?
Wenn ja warum sind sie überfordert? Erkennen sie die Problematik an oder nicht?
Nehmen sie Hilfen, Unterstützungen in Anspruch?
Ist das Kind in regelmäßiger Behandlung bei Fachleuten, wo geht es zur Schule, was für eine Schule ist das?

Solche Kinder sind nicht einfach so zu wuppen, wie welche die keine Probleme haben.
Sie kosten immer mehr Nerven, Zeit und Geduld, oft ist das Ergebnis nicht dem Einsatz entsprechend.
Damit muss man leben, heißt nicht als Eltern versagt zu haben.

Man kann als Außenstehender leicht sagen, das ist ein verzogenens Balg.
Gleichzeitig muss man aber auch den Eltern klar machen, dass es ihre verdammte Pflicht ist, das Beste zu geben.
Und wenn man dazu Unterstützung braucht, dann ist das so.
Das ist kein Fehler.
Schlimm ist es nur, wenn man sich als Mutter und Vater darauf aussruht und "den Staat" mal machen lässt (Alles zu Genüge erlebt, darum schreibe ich das).

Wenn dein Text so stimmt, dann hat der Vater allerdings nicht viel Ahnung davon wie es um sein Kind steht.
Ergo kannst du nicht deine Aggros auf das Kind schieben, sondern solltest mal den Papa in die Mangel nehmen.
Immerhin möchtest du ja auch gerne Kinder mit ihm und da sollte man schon einen Partner haben,der sich auch Problemen bewusst ist.

Denk dran, falls der Junge z.b unter anderem ADHS haben sollte - das ist mit genetisch bedingt. Also nicht wundern falls du auch so ein Drecksstück bekommen solltest.
Ist je nach Ausprägung, Verhaltensmuster und Charakter des Kindes eine anstrengende Sache.

Wenn du Angst hast, dass eure Beziehung so irgendwann kaputt gehen könnte, dann würde ich sagen, höchstwahrscheinlich ja.

Wenn du das nicht willst und dein Partner auch nicht, dann ist es höchste Eisenbahn, dass die Karten auf den Tisch kommen und Klartext gesprochen wird.
Dass jeder die entsprechende Hilfen bekommt.
Und nein, man muss und man kann kein fremdes Kind lieben,
manchmal geht es sogar mit den eigenen Kindern so.

Aber ein Kind hat das Recht in einer Umgebung zu sein, wo es mit dem gleichen Respekt und Anstand behandelt wird, den man selbst von ihm erwartet.
Und endlich mal von den Erwachsenen eine Erziehung stattfindet, die es braucht.
Die sollte in erster Linie sehr konsequent und Regellastig sein, aber gleichzeitig auch liebevoll.
Verwöhnen und Auge zudrücken gehört nicht dazu.



 

Gefällt mir 9 - Hiflreiche Antwort !

16. August um 12:48

Ja nur sachlich ist was das Thema angeht sehr schwierig. Was sein Kind angeht ist er wirklich blind.
Ich will meinem LG ja auch nicht dem Umgang verbieten oder sagen: Mir kommt das Balg nicht ins Haus.
Deshalb verziehe ich mich, weil das die einzige Möglichkeit für mich ist etwas Ruhe am WE zu finden.

Ich würde mir ja wünschen dass er da mal was sagt. Aber er sieht das Problem nicht so wie ich, ich weiß mir nicht mehr zu helfen.

Ich hab schon solche negativen Gefühle dass ich mir überlege : Wie kann ich den Mann heiraten ohne das nachher jmd sagt ich wäre die Stiefmutter von diesem Kind. das wäre mir hochgradig peinlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August um 13:22

Mit dem Kind kann man leider absolut nicht reden. Das soll jetzt nicht überheblich klingen aber er ist halt auch nicht wirklich schlau.

Irgendwie gibt man es auf mit Menschen eine vernünftige Diskussion zu führen wenn die ANtwort auf das Anprechen von Problemen laute: "Chill mal deine Basis, Diggah!"

ich kann da nichts mehr zu sagen. Er ist einfach so dämlich.

Zwischenzeitlich hatte ich mal die etwas härtere Gangart eingeschlaen aber dann kommt wieder: Du bist nicht seine Mutter, du darfst ihm nichts verbieten/vorschreiben/sagen etc pp.

In die Rolle lass ich mich auf keinen Fall drängen, ich möchte aber nichtmal dass das rechtlich so ist, weil ich mit diesem Kind halt auch nichts zu tun haben möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August um 15:29
In Antwort auf lisa868686

Hallo liebe Community,

ich habe ein Problem und hoffe wirklich dass ihr mir helfen könnt.

Ich versuche das Problem zu kurz wie möglich zu umreißen.

Ich (Anfang 30) habe eine tolle Beziehung zu meinem LG (Mitte 30). Wir haben uns ein Haus gekauft, wollen heiraten, selbst Kinder und eben alles was dazu gehört.

Problematisch ist allerdings sein Sohn aus erster Ehe.

Um es auf den Punkt zu bringen, das Kind ist 11 Jahre alt und sehr schwierig. Er ist extrem dumm (kann noch nicht lesen oder schreiben weil er braucht das ja nicht, o-Ton: "Es gibt ja Google Spracherkennung." -.-), sehr manipulativ, verlogen, agressiv und einfach ein Mensch mit dem ich nie etwas zu tun hätte, wenn es nicht gerade der Sohn meines LG wäre.

Dieses Kind kommt jetzt an dem Wochenenden immer zu uns, und ist halt wie es ist. Wenn sein Vater gerae nicht im immer ist versucht er mir zu erzählen dass der Papa sich ja mit anderen Frauen trifft und ich mich von ihm trennen müsste etc pp. Das Kind sagt mir offen ins Gesicht dass er mich nicht mag, und wenn sein Vater dann im Raum ist tut er ganz lieb und bringt mir eine Decke oder so und grinst dabei dann dämlich.
Wenn ich diese Sachen dann meinem LG erzähle kommt natürlich: Ach ne , das hast du falsch verstanden, guck doch wie lieb er dir die Decke bringt/die Autotür aufhält etc pp.

Ich habe manchmal das Gefühl mein LG könnte daneben stehen und würde es noch nicht glauben.
Ausserdem habe ich mittlerweile Angst, denn das Kind ist sehr groß und auch schon sehr schwer ( laut Ärzten wird er ca 2m) und wenn ihm etwas nicht passt schlägt er wild um sich. Vor 2 Wochen hat er in der Wohung seiner Mutter eine Tür mit der faust zertrümmert.

Meine Ängste werden aber nicht ernst genommen. Mein LG sagt dann: wenn ich dabei bin, dann macht de nix.......

Ich lehne dieses Kind mittlerweile komplett ab (gibt noch zig Sachen aber der Text soll ja nicht so lange werden) und auf gut deutsch würde ich einfach sagen : Das ist ein asoziales Drecksstück.

Jetzt werden wieder einige sagen: das Kind kann ja nix dafür, der ist so erzogen etc pp. Und das kann ja alles stimmen, aber das Endresultat ist halt dass er ein Vollgasasozialer ist und ich ihn jetzt am WE immer da sitzen habe.

Ich verziehe mich mittlerweile am WE schon immer weil ich nichts mit dem zutun haben möchte, das nimmt mein LG dann aber nicht so gut auf, er hätte halt gerne dass sich alle gut verstehen.

Ich habe jetzt Angst dass die Beziehung zu meinem LG kaputt geht.

Gibt es hier Leute mit ähnlichen Problemen/Erfahrungen.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.
 

Wenn dein LG so naiv ist, würde ich eine Kamara aufstellen.

Das Kind braucht dringend professionelle Hilfe und am besten schon gestern.
Mit 11 ist es fast unmöglich dermassen festgefahrene Muster zu durchbrechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August um 15:37
In Antwort auf flor19942

Wenn dein LG so naiv ist, würde ich eine Kamara aufstellen.

Das Kind braucht dringend professionelle Hilfe und am besten schon gestern.
Mit 11 ist es fast unmöglich dermassen festgefahrene Muster zu durchbrechen.

Ich glaube selbst mit Bildbeweis würde es dann wieder heißen: Ja der hat gerade eine schwierige Phase.

Vor ca 1 Jahr hat er meinen LG mal als H****sohn beschimpft. Ich empfand das als ganz schrecklich, die Ausdrucksweise finde ich grausam, aber kurz darauf war das alles schon wieder vergessen und es hieß: "Ja der kann ja nichts dafür, bei seiner Mutter wird halt so gesprochen."

MEin LG sagt selbst dass sein Sohn bei ihm "Bonus" hat und sich viel erlauben kann. Das hat er schon selbst gemerkt, nur die ganze Realität sieht er irgendwie nicht, und ich weiß nicht mehr wie ich mich verhalten soll.

Morgen kommt das Balg wieder und ich überlege schon wieder wo ich hingehen kann damit ich nichts mit ihm zutun habe.

Darf man Kinder eig ohne die Zustimmung der Mutter in eine Theraphie bringen? Die Mutter stellt sich nämlich konsequent gegen alles was von unserer Seite kommt. Nur nicht gegen das Geld, das nimmt Sie gerne (Dazu sei gesagt: Sie hat bereits Kinder aus früheren Beziehungen und finanziert ihr komplettes Leben über Kindessunterhalt, Hartz 4 und Schwarzarbeit)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August um 17:21
In Antwort auf lisa868686

Ich glaube selbst mit Bildbeweis würde es dann wieder heißen: Ja der hat gerade eine schwierige Phase.

Vor ca 1 Jahr hat er meinen LG mal als H****sohn beschimpft. Ich empfand das als ganz schrecklich, die Ausdrucksweise finde ich grausam, aber kurz darauf war das alles schon wieder vergessen und es hieß: "Ja der kann ja nichts dafür, bei seiner Mutter wird halt so gesprochen."

MEin LG sagt selbst dass sein Sohn bei ihm "Bonus" hat und sich viel erlauben kann. Das hat er schon selbst gemerkt, nur die ganze Realität sieht er irgendwie nicht, und ich weiß nicht mehr wie ich mich verhalten soll.

Morgen kommt das Balg wieder und ich überlege schon wieder wo ich hingehen kann damit ich nichts mit ihm zutun habe.

Darf man Kinder eig ohne die Zustimmung der Mutter in eine Theraphie bringen? Die Mutter stellt sich nämlich konsequent gegen alles was von unserer Seite kommt. Nur nicht gegen das Geld, das nimmt Sie gerne (Dazu sei gesagt: Sie hat bereits Kinder aus früheren Beziehungen und finanziert ihr komplettes Leben über Kindessunterhalt, Hartz 4 und Schwarzarbeit)

Wenn du schon weißt dass er wieder alles abschwächen würde, auch wenn du Beweise hast, ist es dann nicht Zeit zu gehen?? 

mir wäre mein leben zu schade um es so zu verbringen

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

16. August um 18:57
In Antwort auf lisa868686

Ich glaube selbst mit Bildbeweis würde es dann wieder heißen: Ja der hat gerade eine schwierige Phase.

Vor ca 1 Jahr hat er meinen LG mal als H****sohn beschimpft. Ich empfand das als ganz schrecklich, die Ausdrucksweise finde ich grausam, aber kurz darauf war das alles schon wieder vergessen und es hieß: "Ja der kann ja nichts dafür, bei seiner Mutter wird halt so gesprochen."

MEin LG sagt selbst dass sein Sohn bei ihm "Bonus" hat und sich viel erlauben kann. Das hat er schon selbst gemerkt, nur die ganze Realität sieht er irgendwie nicht, und ich weiß nicht mehr wie ich mich verhalten soll.

Morgen kommt das Balg wieder und ich überlege schon wieder wo ich hingehen kann damit ich nichts mit ihm zutun habe.

Darf man Kinder eig ohne die Zustimmung der Mutter in eine Theraphie bringen? Die Mutter stellt sich nämlich konsequent gegen alles was von unserer Seite kommt. Nur nicht gegen das Geld, das nimmt Sie gerne (Dazu sei gesagt: Sie hat bereits Kinder aus früheren Beziehungen und finanziert ihr komplettes Leben über Kindessunterhalt, Hartz 4 und Schwarzarbeit)

Tja.. dann tut mir das Kind gerade exterm Leid. Wenn niemand erkennt, dass er ein gravierendes Problem hat und ihm hilft, wird es für ihn ein hartes Leben...

Ich frage mich nur, wieso du das mitmachst.... du hast geschrieben, dass ihr grosse Zukuntspläne habt.. Aber ich könnte es mir nicht vorstellen, meinen Freund zu heiraten und Kinder mit ihm zu haben, wenn er sich um sein Kind nicht kümmert und sein Problem erkennt...

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

16. August um 20:42
In Antwort auf lisa868686

Hallo liebe Community,

ich habe ein Problem und hoffe wirklich dass ihr mir helfen könnt.

Ich versuche das Problem zu kurz wie möglich zu umreißen.

Ich (Anfang 30) habe eine tolle Beziehung zu meinem LG (Mitte 30). Wir haben uns ein Haus gekauft, wollen heiraten, selbst Kinder und eben alles was dazu gehört.

Problematisch ist allerdings sein Sohn aus erster Ehe.

Um es auf den Punkt zu bringen, das Kind ist 11 Jahre alt und sehr schwierig. Er ist extrem dumm (kann noch nicht lesen oder schreiben weil er braucht das ja nicht, o-Ton: "Es gibt ja Google Spracherkennung." -.-), sehr manipulativ, verlogen, agressiv und einfach ein Mensch mit dem ich nie etwas zu tun hätte, wenn es nicht gerade der Sohn meines LG wäre.

Dieses Kind kommt jetzt an dem Wochenenden immer zu uns, und ist halt wie es ist. Wenn sein Vater gerae nicht im immer ist versucht er mir zu erzählen dass der Papa sich ja mit anderen Frauen trifft und ich mich von ihm trennen müsste etc pp. Das Kind sagt mir offen ins Gesicht dass er mich nicht mag, und wenn sein Vater dann im Raum ist tut er ganz lieb und bringt mir eine Decke oder so und grinst dabei dann dämlich.
Wenn ich diese Sachen dann meinem LG erzähle kommt natürlich: Ach ne , das hast du falsch verstanden, guck doch wie lieb er dir die Decke bringt/die Autotür aufhält etc pp.

Ich habe manchmal das Gefühl mein LG könnte daneben stehen und würde es noch nicht glauben.
Ausserdem habe ich mittlerweile Angst, denn das Kind ist sehr groß und auch schon sehr schwer ( laut Ärzten wird er ca 2m) und wenn ihm etwas nicht passt schlägt er wild um sich. Vor 2 Wochen hat er in der Wohung seiner Mutter eine Tür mit der faust zertrümmert.

Meine Ängste werden aber nicht ernst genommen. Mein LG sagt dann: wenn ich dabei bin, dann macht de nix.......

Ich lehne dieses Kind mittlerweile komplett ab (gibt noch zig Sachen aber der Text soll ja nicht so lange werden) und auf gut deutsch würde ich einfach sagen : Das ist ein asoziales Drecksstück.

Jetzt werden wieder einige sagen: das Kind kann ja nix dafür, der ist so erzogen etc pp. Und das kann ja alles stimmen, aber das Endresultat ist halt dass er ein Vollgasasozialer ist und ich ihn jetzt am WE immer da sitzen habe.

Ich verziehe mich mittlerweile am WE schon immer weil ich nichts mit dem zutun haben möchte, das nimmt mein LG dann aber nicht so gut auf, er hätte halt gerne dass sich alle gut verstehen.

Ich habe jetzt Angst dass die Beziehung zu meinem LG kaputt geht.

Gibt es hier Leute mit ähnlichen Problemen/Erfahrungen.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.
 

Deine Ausdrucksweise lässt aber auch zu wünschen übrig, das mal vorneweg.
Balg, Asoziales Drecksstück...

In deinem Text fehlen im Gegensatz zu deinen verbalen Ausschmückungen was die Intelligenz des Kindes betrifft, einige Informationen bzw Hintergründe um zu sagen/raten wo was getan/nicht getan werden kann.

Ein Kind kann nicht einfach so nicht lesen.
Meistens steht dahinter eine erhebliche Störung in der Entwicklung.
Welche muss abgeklärt werden.
Ein Kind ist nicht einfach so "dumm".
Es kann eine Intelligenzminderung haben, die aus diversen Störungen/Erkrankungen herrührt.
Ebenso das soziale Verhalten betreffend.
Aber selbst ein Kind was eine Intelligenzminderung hat, kann einiges erreichen und dafür ist es auf ein anständiges Umfeld, in erster Linie seiner Familie angewiesen.

Viel geht dich das ja nicht an, als zukünftige Stiefmutter, aber wenn du tatsächlich mit diesem Mann ein Beziehung führen willst, sollten diese Themen geklärt sein.
Sollst dich ja auch wohlfühlen, abhauen ist keine Lösung.

Warum ist der Junge so? Es wurde doch sicherlich irgendwann einmal etwas abgeklärt/diagnostiziert?

Was kam dabei heraus?

Wie gehen die Eltern damit um? Sind sie überfordert?
Wenn ja warum sind sie überfordert? Erkennen sie die Problematik an oder nicht?
Nehmen sie Hilfen, Unterstützungen in Anspruch?
Ist das Kind in regelmäßiger Behandlung bei Fachleuten, wo geht es zur Schule, was für eine Schule ist das?

Solche Kinder sind nicht einfach so zu wuppen, wie welche die keine Probleme haben.
Sie kosten immer mehr Nerven, Zeit und Geduld, oft ist das Ergebnis nicht dem Einsatz entsprechend.
Damit muss man leben, heißt nicht als Eltern versagt zu haben.

Man kann als Außenstehender leicht sagen, das ist ein verzogenens Balg.
Gleichzeitig muss man aber auch den Eltern klar machen, dass es ihre verdammte Pflicht ist, das Beste zu geben.
Und wenn man dazu Unterstützung braucht, dann ist das so.
Das ist kein Fehler.
Schlimm ist es nur, wenn man sich als Mutter und Vater darauf aussruht und "den Staat" mal machen lässt (Alles zu Genüge erlebt, darum schreibe ich das).

Wenn dein Text so stimmt, dann hat der Vater allerdings nicht viel Ahnung davon wie es um sein Kind steht.
Ergo kannst du nicht deine Aggros auf das Kind schieben, sondern solltest mal den Papa in die Mangel nehmen.
Immerhin möchtest du ja auch gerne Kinder mit ihm und da sollte man schon einen Partner haben,der sich auch Problemen bewusst ist.

Denk dran, falls der Junge z.b unter anderem ADHS haben sollte - das ist mit genetisch bedingt. Also nicht wundern falls du auch so ein Drecksstück bekommen solltest.
Ist je nach Ausprägung, Verhaltensmuster und Charakter des Kindes eine anstrengende Sache.

Wenn du Angst hast, dass eure Beziehung so irgendwann kaputt gehen könnte, dann würde ich sagen, höchstwahrscheinlich ja.

Wenn du das nicht willst und dein Partner auch nicht, dann ist es höchste Eisenbahn, dass die Karten auf den Tisch kommen und Klartext gesprochen wird.
Dass jeder die entsprechende Hilfen bekommt.
Und nein, man muss und man kann kein fremdes Kind lieben,
manchmal geht es sogar mit den eigenen Kindern so.

Aber ein Kind hat das Recht in einer Umgebung zu sein, wo es mit dem gleichen Respekt und Anstand behandelt wird, den man selbst von ihm erwartet.
Und endlich mal von den Erwachsenen eine Erziehung stattfindet, die es braucht.
Die sollte in erster Linie sehr konsequent und Regellastig sein, aber gleichzeitig auch liebevoll.
Verwöhnen und Auge zudrücken gehört nicht dazu.



 

Gefällt mir 9 - Hiflreiche Antwort !

16. August um 20:52
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Deine Ausdrucksweise lässt aber auch zu wünschen übrig, das mal vorneweg.
Balg, Asoziales Drecksstück...

In deinem Text fehlen im Gegensatz zu deinen verbalen Ausschmückungen was die Intelligenz des Kindes betrifft, einige Informationen bzw Hintergründe um zu sagen/raten wo was getan/nicht getan werden kann.

Ein Kind kann nicht einfach so nicht lesen.
Meistens steht dahinter eine erhebliche Störung in der Entwicklung.
Welche muss abgeklärt werden.
Ein Kind ist nicht einfach so "dumm".
Es kann eine Intelligenzminderung haben, die aus diversen Störungen/Erkrankungen herrührt.
Ebenso das soziale Verhalten betreffend.
Aber selbst ein Kind was eine Intelligenzminderung hat, kann einiges erreichen und dafür ist es auf ein anständiges Umfeld, in erster Linie seiner Familie angewiesen.

Viel geht dich das ja nicht an, als zukünftige Stiefmutter, aber wenn du tatsächlich mit diesem Mann ein Beziehung führen willst, sollten diese Themen geklärt sein.
Sollst dich ja auch wohlfühlen, abhauen ist keine Lösung.

Warum ist der Junge so? Es wurde doch sicherlich irgendwann einmal etwas abgeklärt/diagnostiziert?

Was kam dabei heraus?

Wie gehen die Eltern damit um? Sind sie überfordert?
Wenn ja warum sind sie überfordert? Erkennen sie die Problematik an oder nicht?
Nehmen sie Hilfen, Unterstützungen in Anspruch?
Ist das Kind in regelmäßiger Behandlung bei Fachleuten, wo geht es zur Schule, was für eine Schule ist das?

Solche Kinder sind nicht einfach so zu wuppen, wie welche die keine Probleme haben.
Sie kosten immer mehr Nerven, Zeit und Geduld, oft ist das Ergebnis nicht dem Einsatz entsprechend.
Damit muss man leben, heißt nicht als Eltern versagt zu haben.

Man kann als Außenstehender leicht sagen, das ist ein verzogenens Balg.
Gleichzeitig muss man aber auch den Eltern klar machen, dass es ihre verdammte Pflicht ist, das Beste zu geben.
Und wenn man dazu Unterstützung braucht, dann ist das so.
Das ist kein Fehler.
Schlimm ist es nur, wenn man sich als Mutter und Vater darauf aussruht und "den Staat" mal machen lässt (Alles zu Genüge erlebt, darum schreibe ich das).

Wenn dein Text so stimmt, dann hat der Vater allerdings nicht viel Ahnung davon wie es um sein Kind steht.
Ergo kannst du nicht deine Aggros auf das Kind schieben, sondern solltest mal den Papa in die Mangel nehmen.
Immerhin möchtest du ja auch gerne Kinder mit ihm und da sollte man schon einen Partner haben,der sich auch Problemen bewusst ist.

Denk dran, falls der Junge z.b unter anderem ADHS haben sollte - das ist mit genetisch bedingt. Also nicht wundern falls du auch so ein Drecksstück bekommen solltest.
Ist je nach Ausprägung, Verhaltensmuster und Charakter des Kindes eine anstrengende Sache.

Wenn du Angst hast, dass eure Beziehung so irgendwann kaputt gehen könnte, dann würde ich sagen, höchstwahrscheinlich ja.

Wenn du das nicht willst und dein Partner auch nicht, dann ist es höchste Eisenbahn, dass die Karten auf den Tisch kommen und Klartext gesprochen wird.
Dass jeder die entsprechende Hilfen bekommt.
Und nein, man muss und man kann kein fremdes Kind lieben,
manchmal geht es sogar mit den eigenen Kindern so.

Aber ein Kind hat das Recht in einer Umgebung zu sein, wo es mit dem gleichen Respekt und Anstand behandelt wird, den man selbst von ihm erwartet.
Und endlich mal von den Erwachsenen eine Erziehung stattfindet, die es braucht.
Die sollte in erster Linie sehr konsequent und Regellastig sein, aber gleichzeitig auch liebevoll.
Verwöhnen und Auge zudrücken gehört nicht dazu.



 

du dichtest jetzt Krankheiten einfach so dazu? 

Das Kind hat ein Recht in einer Umgebung zu sein wo es mit gleichen Respekt und Anstand behandelt wird ...   und die TE nicht ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August um 20:58
In Antwort auf ai_18454549

du dichtest jetzt Krankheiten einfach so dazu? 

Das Kind hat ein Recht in einer Umgebung zu sein wo es mit gleichen Respekt und Anstand behandelt wird ...   und die TE nicht ??

du liest wie immer nicht, oder ?
 Lies nochmal und dann antworte
 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

16. August um 21:06
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Deine Ausdrucksweise lässt aber auch zu wünschen übrig, das mal vorneweg.
Balg, Asoziales Drecksstück...

In deinem Text fehlen im Gegensatz zu deinen verbalen Ausschmückungen was die Intelligenz des Kindes betrifft, einige Informationen bzw Hintergründe um zu sagen/raten wo was getan/nicht getan werden kann.

Ein Kind kann nicht einfach so nicht lesen.
Meistens steht dahinter eine erhebliche Störung in der Entwicklung.
Welche muss abgeklärt werden.
Ein Kind ist nicht einfach so "dumm".
Es kann eine Intelligenzminderung haben, die aus diversen Störungen/Erkrankungen herrührt.
Ebenso das soziale Verhalten betreffend.
Aber selbst ein Kind was eine Intelligenzminderung hat, kann einiges erreichen und dafür ist es auf ein anständiges Umfeld, in erster Linie seiner Familie angewiesen.

Viel geht dich das ja nicht an, als zukünftige Stiefmutter, aber wenn du tatsächlich mit diesem Mann ein Beziehung führen willst, sollten diese Themen geklärt sein.
Sollst dich ja auch wohlfühlen, abhauen ist keine Lösung.

Warum ist der Junge so? Es wurde doch sicherlich irgendwann einmal etwas abgeklärt/diagnostiziert?

Was kam dabei heraus?

Wie gehen die Eltern damit um? Sind sie überfordert?
Wenn ja warum sind sie überfordert? Erkennen sie die Problematik an oder nicht?
Nehmen sie Hilfen, Unterstützungen in Anspruch?
Ist das Kind in regelmäßiger Behandlung bei Fachleuten, wo geht es zur Schule, was für eine Schule ist das?

Solche Kinder sind nicht einfach so zu wuppen, wie welche die keine Probleme haben.
Sie kosten immer mehr Nerven, Zeit und Geduld, oft ist das Ergebnis nicht dem Einsatz entsprechend.
Damit muss man leben, heißt nicht als Eltern versagt zu haben.

Man kann als Außenstehender leicht sagen, das ist ein verzogenens Balg.
Gleichzeitig muss man aber auch den Eltern klar machen, dass es ihre verdammte Pflicht ist, das Beste zu geben.
Und wenn man dazu Unterstützung braucht, dann ist das so.
Das ist kein Fehler.
Schlimm ist es nur, wenn man sich als Mutter und Vater darauf aussruht und "den Staat" mal machen lässt (Alles zu Genüge erlebt, darum schreibe ich das).

Wenn dein Text so stimmt, dann hat der Vater allerdings nicht viel Ahnung davon wie es um sein Kind steht.
Ergo kannst du nicht deine Aggros auf das Kind schieben, sondern solltest mal den Papa in die Mangel nehmen.
Immerhin möchtest du ja auch gerne Kinder mit ihm und da sollte man schon einen Partner haben,der sich auch Problemen bewusst ist.

Denk dran, falls der Junge z.b unter anderem ADHS haben sollte - das ist mit genetisch bedingt. Also nicht wundern falls du auch so ein Drecksstück bekommen solltest.
Ist je nach Ausprägung, Verhaltensmuster und Charakter des Kindes eine anstrengende Sache.

Wenn du Angst hast, dass eure Beziehung so irgendwann kaputt gehen könnte, dann würde ich sagen, höchstwahrscheinlich ja.

Wenn du das nicht willst und dein Partner auch nicht, dann ist es höchste Eisenbahn, dass die Karten auf den Tisch kommen und Klartext gesprochen wird.
Dass jeder die entsprechende Hilfen bekommt.
Und nein, man muss und man kann kein fremdes Kind lieben,
manchmal geht es sogar mit den eigenen Kindern so.

Aber ein Kind hat das Recht in einer Umgebung zu sein, wo es mit dem gleichen Respekt und Anstand behandelt wird, den man selbst von ihm erwartet.
Und endlich mal von den Erwachsenen eine Erziehung stattfindet, die es braucht.
Die sollte in erster Linie sehr konsequent und Regellastig sein, aber gleichzeitig auch liebevoll.
Verwöhnen und Auge zudrücken gehört nicht dazu.



 

Dumm ist jemand für mich, der sehr wohl in der Lage wäre etwas daran zu ändern.

Etwas nicht wissen, oder nicht können,weil derartige Störungen in großen Teilen der Entwicklung (sozial, kognitiv etc) vorliegen ist zunächst unverschuldet, denn ein Kind sucht sich weder seine Zeugung,noch seine Familie aus. Es ist darauf angewiesen, dass man sich entsprechend um es kümmert.

Und das ist Sache der Eltern. Sind diese dazu nicht in der Lage müssen das Drittpersonen übernehmen.
Ein Zustand auf Dauer ist das für niemanden.
Schon schlimm genug ein Kind zu haben, dass mehr Schwierigkeiten hat. Aber noch schlimmer,dass sein Umfeld nicht sehr kompetent damit umgeht.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

16. August um 21:08
In Antwort auf ai_18454549

du dichtest jetzt Krankheiten einfach so dazu? 

Das Kind hat ein Recht in einer Umgebung zu sein wo es mit gleichen Respekt und Anstand behandelt wird ...   und die TE nicht ??

Im übrigen ist ADHS für sich genommen keine Erkrankung.
Und ich habe nicht gedichtet. Du solltest wirklich alles genau lesen.
Nicht nur deine abgespeicherten Standardantworten abschicken.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

17. August um 6:41
In Antwort auf flor19942

Tja.. dann tut mir das Kind gerade exterm Leid. Wenn niemand erkennt, dass er ein gravierendes Problem hat und ihm hilft, wird es für ihn ein hartes Leben...

Ich frage mich nur, wieso du das mitmachst.... du hast geschrieben, dass ihr grosse Zukuntspläne habt.. Aber ich könnte es mir nicht vorstellen, meinen Freund zu heiraten und Kinder mit ihm zu haben, wenn er sich um sein Kind nicht kümmert und sein Problem erkennt...

Ui ^^ hab seit gestern nicht mehr gelesen, daher Stück für Stück die Antworten.

Mein Freund sieht das Problem ja, nur irgendwie ist alles innerhalb von wenigen Augenblicken wieder ok. Bei anderen Menschen würde er da auch anders drauf reagieren, nur das Kind hat irgendwie einen riesen Bonus und kann sich alles erlauben, es gibt einfach keine langfristigen Konsequenzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 6:52
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Deine Ausdrucksweise lässt aber auch zu wünschen übrig, das mal vorneweg.
Balg, Asoziales Drecksstück...

In deinem Text fehlen im Gegensatz zu deinen verbalen Ausschmückungen was die Intelligenz des Kindes betrifft, einige Informationen bzw Hintergründe um zu sagen/raten wo was getan/nicht getan werden kann.

Ein Kind kann nicht einfach so nicht lesen.
Meistens steht dahinter eine erhebliche Störung in der Entwicklung.
Welche muss abgeklärt werden.
Ein Kind ist nicht einfach so "dumm".
Es kann eine Intelligenzminderung haben, die aus diversen Störungen/Erkrankungen herrührt.
Ebenso das soziale Verhalten betreffend.
Aber selbst ein Kind was eine Intelligenzminderung hat, kann einiges erreichen und dafür ist es auf ein anständiges Umfeld, in erster Linie seiner Familie angewiesen.

Viel geht dich das ja nicht an, als zukünftige Stiefmutter, aber wenn du tatsächlich mit diesem Mann ein Beziehung führen willst, sollten diese Themen geklärt sein.
Sollst dich ja auch wohlfühlen, abhauen ist keine Lösung.

Warum ist der Junge so? Es wurde doch sicherlich irgendwann einmal etwas abgeklärt/diagnostiziert?

Was kam dabei heraus?

Wie gehen die Eltern damit um? Sind sie überfordert?
Wenn ja warum sind sie überfordert? Erkennen sie die Problematik an oder nicht?
Nehmen sie Hilfen, Unterstützungen in Anspruch?
Ist das Kind in regelmäßiger Behandlung bei Fachleuten, wo geht es zur Schule, was für eine Schule ist das?

Solche Kinder sind nicht einfach so zu wuppen, wie welche die keine Probleme haben.
Sie kosten immer mehr Nerven, Zeit und Geduld, oft ist das Ergebnis nicht dem Einsatz entsprechend.
Damit muss man leben, heißt nicht als Eltern versagt zu haben.

Man kann als Außenstehender leicht sagen, das ist ein verzogenens Balg.
Gleichzeitig muss man aber auch den Eltern klar machen, dass es ihre verdammte Pflicht ist, das Beste zu geben.
Und wenn man dazu Unterstützung braucht, dann ist das so.
Das ist kein Fehler.
Schlimm ist es nur, wenn man sich als Mutter und Vater darauf aussruht und "den Staat" mal machen lässt (Alles zu Genüge erlebt, darum schreibe ich das).

Wenn dein Text so stimmt, dann hat der Vater allerdings nicht viel Ahnung davon wie es um sein Kind steht.
Ergo kannst du nicht deine Aggros auf das Kind schieben, sondern solltest mal den Papa in die Mangel nehmen.
Immerhin möchtest du ja auch gerne Kinder mit ihm und da sollte man schon einen Partner haben,der sich auch Problemen bewusst ist.

Denk dran, falls der Junge z.b unter anderem ADHS haben sollte - das ist mit genetisch bedingt. Also nicht wundern falls du auch so ein Drecksstück bekommen solltest.
Ist je nach Ausprägung, Verhaltensmuster und Charakter des Kindes eine anstrengende Sache.

Wenn du Angst hast, dass eure Beziehung so irgendwann kaputt gehen könnte, dann würde ich sagen, höchstwahrscheinlich ja.

Wenn du das nicht willst und dein Partner auch nicht, dann ist es höchste Eisenbahn, dass die Karten auf den Tisch kommen und Klartext gesprochen wird.
Dass jeder die entsprechende Hilfen bekommt.
Und nein, man muss und man kann kein fremdes Kind lieben,
manchmal geht es sogar mit den eigenen Kindern so.

Aber ein Kind hat das Recht in einer Umgebung zu sein, wo es mit dem gleichen Respekt und Anstand behandelt wird, den man selbst von ihm erwartet.
Und endlich mal von den Erwachsenen eine Erziehung stattfindet, die es braucht.
Die sollte in erster Linie sehr konsequent und Regellastig sein, aber gleichzeitig auch liebevoll.
Verwöhnen und Auge zudrücken gehört nicht dazu.



 

Ja ich hatte nicht alles geschrieben weil der Text ja nicht zu lange werden sollte, und glaub mir, bei dem Kind kann man nicht einfach schreiben: "es ist ein bisschen unsozial..." Das trifft das ganze nicht. "Balg" ist noch eine sehr nette Form für so einen Menschen.
Jetzt aber zu den Infos die fehlen.

Das Kind hat keine Krankheit, Kein ADHS , keine Lese Rechtschreibschwäche oder sonst was. Er will NIX lernen, wirklich NIX weil ORIGINAL AUSSAGE DES KINDES: Es gibt ja Google Spracherkennung, Es gibt ja Hartz 4, Ich muss nix lernen, mein Vater bezahlt eh für mich!
Und etliche weitere solcher AUssagen die mich zur Weißglut bringen.

Mittlerweile ist er auf einer SOnderschule, zum einen weil die Noten halt so unterirdisch wurden und zum anderen weil die Lehrer verständlicherweise nicht mehr mit seinem Verhalten klar kamen. Auch auf der neuen Schule nimmt die Lehrerin ihn nicht mehr mit auf Klassenausflüge weil er sich benimmt wie der letzte Mensch und in der Pause wird immer speziell auf ihn geachtet da er schon mehrfach die anderen Kinder drangsaliert/geschlagen etc hat.

Wenn man ihn darauf anspricht und die Sache klären will, sagt er immer dass die anderen Kinder ihn provozieren würden. Ich war schon bei genug SItuationen dabei um zu sagen: Das ist absolut nicht der Fall.

Wir hatten auch mit der Lehrerin abgestimmt dass er zu einer Vertrauenslehrerin mit psychologischem Hintergrund darf, das hat die Mutter aber dann sofort abgeriegelt . Aus welchem Grund sie das nicht will kann Sie zumindest mir nicht wirklich erklären, ich habe aber die Vermutung dass er nichts von zuhause erzählen darf weil da von Seiten der Mutter aus krumme Dinger laufen und Sie Angst hat dass das raus kommt.
(Soziallleistungen erschleichen, sie geht ja schwarz arbeiten, bezieht trotzdem Hartz 4, die Kinder werden alle mit dem Taxi zur Schule gefahren und sie bekommt hier und da Leistungen, dabei wohnt ihr einer ihrer LG bei ihr,das wäre ja eine Bedarfsgemeinschaft etc pp.)
Aber darum solls ja eig nicht gehen.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen Licht ins Dunkel bringen, es ist immer schwierig eine solche Situation in ein paar knappen Sätzen zu beschreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 6:57
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Dumm ist jemand für mich, der sehr wohl in der Lage wäre etwas daran zu ändern.

Etwas nicht wissen, oder nicht können,weil derartige Störungen in großen Teilen der Entwicklung (sozial, kognitiv etc) vorliegen ist zunächst unverschuldet, denn ein Kind sucht sich weder seine Zeugung,noch seine Familie aus. Es ist darauf angewiesen, dass man sich entsprechend um es kümmert.

Und das ist Sache der Eltern. Sind diese dazu nicht in der Lage müssen das Drittpersonen übernehmen.
Ein Zustand auf Dauer ist das für niemanden.
Schon schlimm genug ein Kind zu haben, dass mehr Schwierigkeiten hat. Aber noch schlimmer,dass sein Umfeld nicht sehr kompetent damit umgeht.

Also mit 11 Jahren kann man meiner Meinung nach schon entscheiden wie man sich verhält, und ja er wäre in der Lage was an seinem Verhalten zu ändern, aber wie bereits geschrieben, gibt es da für ihn keine Veranlassung.

Das er viel von dem Verhalten über seine Erziehung bekommen hat kann durchaus sein, das Endresultat ist allerdings für mich das gleiche.

Und im Gegensatz zu ihm behandle ich ihn immer noch mit Respekt. Zwar nicht weil er Respekt verdient hat , sondern weil ich mich nunmal so verhalte.

Und wenn man dann sein problem mal Leuten schildern möchte und dort auch mal seiner Wut und Gefühlen Luft macht, und auch erwartet dass einem eventuell jmd helfen kann oder einen Rat gibt der wirklich hilft dann kommt es halt mal zu Wörtern wie asoziales Balg. Das entspricht halt der Realität.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 10:00
In Antwort auf lisa868686

Also mit 11 Jahren kann man meiner Meinung nach schon entscheiden wie man sich verhält, und ja er wäre in der Lage was an seinem Verhalten zu ändern, aber wie bereits geschrieben, gibt es da für ihn keine Veranlassung.

Das er viel von dem Verhalten über seine Erziehung bekommen hat kann durchaus sein, das Endresultat ist allerdings für mich das gleiche.

Und im Gegensatz zu ihm behandle ich ihn immer noch mit Respekt. Zwar nicht weil er Respekt verdient hat , sondern weil ich mich nunmal so verhalte.

Und wenn man dann sein problem mal Leuten schildern möchte und dort auch mal seiner Wut und Gefühlen Luft macht, und auch erwartet dass einem eventuell jmd helfen kann oder einen Rat gibt der wirklich hilft dann kommt es halt mal zu Wörtern wie asoziales Balg. Das entspricht halt der Realität.

 

Das ist so eine Sache. Um erst mal all diese Dinge zu können und zu leben muss man sie ihm erst mal vorleben.
Woher soll er das wissen?
Wenn weder Mutter noch Vater offenbar dazu in der Lage sind?

Mit schlechten Zutaten kannst du nicht gescheit kochen. Mit so einer Art kein Kind erziehen.

Es ist oft so, dass der Elternteil der das Kind nicht so oft hat, nachlässiger ist in vielen Dingen. Aber der Grund muss stimmen. Wenn allerdings der schon nicht gegeben ist, durch die Mutter kann man nichts anderes erwarten.

Welche Art von Sonderschule ist es denn?
Das Taxi kann auch zur Schülerbeförderung dienen, wird dann vom Jugendamt gezahlt.
Ebenso die Schule, sofern es sich nicht um eine staatliche handelt. Da wird auch nochmal ein kleiner Anteil von den Eltern gezahlt.

Mich würde mal interessieren, wo was getestet wurde.
Der Junge gehört trotzdem noch betreut und erneut vorgestellt.
Aber selbst ein stationärer Aufenthalt in einer KuJ Psychiatrie würde nichts bringen, wenn sich im Umfeld nichts ändert.

Eine Vertrauenslehrerin ist in der Schule ok um Dinge zu klären, abzufangen die dort geschehen, aber nicht um den ganzen Murks drumherum zu kitten.

Ich verstehe auch nicht warum dein Partner wartet, bis der Karren in den Dreck gefahren ist.
Der Mutter gehört Feuer unterm Hintern gemacht, wenn die Eltern nicht bereit sind das zu tun, dann sollte eben das JA davon Kenntnis erhalten.

In ein 3 Jahren ist er 14 und dann sieht alleine rechtlich für den Knaben schon anders aus, sollte er dann auch Straftaten begehen.

Du bist eben diejenige die zum Glück/leider nicht viel zu entscheiden hat.
Aber du bist trotzdem in der Geschichte drin, alleine wegen des Hauses. Daran beteiligt ihr euch doch bestimmt beide, bzw geht arbeiten und eins fließt ins andere über?

Das ist scheiße, so leicht kommt man da nicht raus.
Wie siehtst du deine Perspektive?
Man kann doch so ohne Bauchschmerzen nicht leben?

Versuch trotzdem deine Wut nichts aufs Kind zu schieben.
Er ist nur das Ende der Leine, welches sich auf eigene Art beängstigend weiter entwickelt.

Dein Zorn ist nachvollziehbar, aber er sollte den beiden Menschen gelten die dieses Kind so haltlos treiben lassen und wenig Werte vorleben.
Das ist nunmal die Basis, ein stabiles Fundament zu erhalten und zu einem anständigen Menschen zu werden.

Ich kenne mich recht gut mit schwierigen Kindern aus.Einige haben ADHS oder eine ASS,  viele jedoch kommen aus schwierigen Verhältnissen, haben aber ansonsten nichts.
Gerade da finde ich es nochmal trauriger. Weil eben keine Störung als solches vorliegt, sondern die Eltern daran beteiligt sind.

Wenn du wirklich mit deinem Partner zusammenbleiben willst, dann hau mit der Faust auf den Tisch und sag dass sich was ändern muss.
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. August um 10:17
In Antwort auf obrombeerstrauch0

du liest wie immer nicht, oder ?
 Lies nochmal und dann antworte
 

doch!!!!  Und du meinst dass er ein Problem hat und vielleicht sogar krank ist...

das Kind ist einfach gemein und hinterhältig... mehr nicht

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. August um 14:18

Ich habe nicht alles gelesen, aber deine Ausdrucksweise spricht für sich. Nicht das Kind lehnt dich ab, sondern du das kind, und das offensichtlich von Anfang an. Mir scheint es so, du willst mit deinem Freund eine neue Familie gründen und die Alte hat dabei nichts zu suchen. Möglicherweise ist der Kleine nicht extrem dumm sondern extrem klug, weil er merkt was Sache ist und dies auf seine Weise austrägt. Vielleicht lernst du dich mal mit dem Gedanken abzufinden, dass es für deinen Freund ein Leben vor dir gab, wenn du dazu nicht bereit bist, solltest du dir jemanden suchen, der vorher noch kein Leben hatte

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

17. August um 14:57
In Antwort auf ai_18454549

doch!!!!  Und du meinst dass er ein Problem hat und vielleicht sogar krank ist...

das Kind ist einfach gemein und hinterhältig... mehr nicht

Da du nicht in der Lage bist, sinnerfassend Texte zu lesen und deine Meinung weitgehend auf einzelne Textpassagen/Sätze , in dem Fall meine fußt,  ist es sinnlos sich mit dir vernünftig darüber zu unterhalten.

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. August um 15:13
In Antwort auf ellie

Ich habe nicht alles gelesen, aber deine Ausdrucksweise spricht für sich. Nicht das Kind lehnt dich ab, sondern du das kind, und das offensichtlich von Anfang an. Mir scheint es so, du willst mit deinem Freund eine neue Familie gründen und die Alte hat dabei nichts zu suchen. Möglicherweise ist der Kleine nicht extrem dumm sondern extrem klug, weil er merkt was Sache ist und dies auf seine Weise austrägt. Vielleicht lernst du dich mal mit dem Gedanken abzufinden, dass es für deinen Freund ein Leben vor dir gab, wenn du dazu nicht bereit bist, solltest du dir jemanden suchen, der vorher noch kein Leben hatte

Naja , im Grunde ist es etwas natürliches eine Kind was nicht selbst von einem ist, nicht die gleichen Gefühle zu entwickeln wie bei einem eigenen.

Es ist gibt trotzdem sehr unterschiedliche Familien wo das gut funktioniert. Patchwork muss nicht immer anstrengend sein, allerdings gehören da ganz andere Vorraussetzungen dazu wie es hier der Fall ist.

Ich glaube eines der Hauptprobleme ist, dass die TE als Stiefmutter in fungieren soll in einem Kontrukt das schon sehr kaputt ist.
Die Mutter lebt wohl ziemlich anders als geordnet und der Vater macht dem Sohn nicht klar wie er sich verhalten muss, wenn er am Wochenende da ist.

Zum Schluß, da hat die TE recht, kommt ein Kind herraus, dass als Jugendlicher/Junger Erwachsener schwer erziehbar war/ist.

Ab 14 wird es dann anders, denn wenns dumm kommt und der Kerl auch noch straffällig wird, dann drück hoffentlich keiner mehr ein Auge zu.
Man kann irgendwann nicht mehr sagen, Och der arme Angeklagte, der hatte ne schwierige Kindheit.
Der kann nichts dafür.

Leider kann er dann doch was dafür. Aber auch wieder nicht, denn die Personen die für seine gesunde Entwicklung zuständig hätten sein sollen, haben es nicht getan.

Es ist fast zu spät, man kann jetzt nur noch gucken, dass es nicht schlimmer wird. Dazu müssten aber alle Beteiligten mitmachen, nicht nur eine Stiefmutter, die erstens gar nichts von der Materie versteht und das eigentlich auch nicht machen muss.


 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. August um 16:08
Beste Antwort
In Antwort auf lisa868686

Hallo liebe Community,

ich habe ein Problem und hoffe wirklich dass ihr mir helfen könnt.

Ich versuche das Problem zu kurz wie möglich zu umreißen.

Ich (Anfang 30) habe eine tolle Beziehung zu meinem LG (Mitte 30). Wir haben uns ein Haus gekauft, wollen heiraten, selbst Kinder und eben alles was dazu gehört.

Problematisch ist allerdings sein Sohn aus erster Ehe.

Um es auf den Punkt zu bringen, das Kind ist 11 Jahre alt und sehr schwierig. Er ist extrem dumm (kann noch nicht lesen oder schreiben weil er braucht das ja nicht, o-Ton: "Es gibt ja Google Spracherkennung." -.-), sehr manipulativ, verlogen, agressiv und einfach ein Mensch mit dem ich nie etwas zu tun hätte, wenn es nicht gerade der Sohn meines LG wäre.

Dieses Kind kommt jetzt an dem Wochenenden immer zu uns, und ist halt wie es ist. Wenn sein Vater gerae nicht im immer ist versucht er mir zu erzählen dass der Papa sich ja mit anderen Frauen trifft und ich mich von ihm trennen müsste etc pp. Das Kind sagt mir offen ins Gesicht dass er mich nicht mag, und wenn sein Vater dann im Raum ist tut er ganz lieb und bringt mir eine Decke oder so und grinst dabei dann dämlich.
Wenn ich diese Sachen dann meinem LG erzähle kommt natürlich: Ach ne , das hast du falsch verstanden, guck doch wie lieb er dir die Decke bringt/die Autotür aufhält etc pp.

Ich habe manchmal das Gefühl mein LG könnte daneben stehen und würde es noch nicht glauben.
Ausserdem habe ich mittlerweile Angst, denn das Kind ist sehr groß und auch schon sehr schwer ( laut Ärzten wird er ca 2m) und wenn ihm etwas nicht passt schlägt er wild um sich. Vor 2 Wochen hat er in der Wohung seiner Mutter eine Tür mit der faust zertrümmert.

Meine Ängste werden aber nicht ernst genommen. Mein LG sagt dann: wenn ich dabei bin, dann macht de nix.......

Ich lehne dieses Kind mittlerweile komplett ab (gibt noch zig Sachen aber der Text soll ja nicht so lange werden) und auf gut deutsch würde ich einfach sagen : Das ist ein asoziales Drecksstück.

Jetzt werden wieder einige sagen: das Kind kann ja nix dafür, der ist so erzogen etc pp. Und das kann ja alles stimmen, aber das Endresultat ist halt dass er ein Vollgasasozialer ist und ich ihn jetzt am WE immer da sitzen habe.

Ich verziehe mich mittlerweile am WE schon immer weil ich nichts mit dem zutun haben möchte, das nimmt mein LG dann aber nicht so gut auf, er hätte halt gerne dass sich alle gut verstehen.

Ich habe jetzt Angst dass die Beziehung zu meinem LG kaputt geht.

Gibt es hier Leute mit ähnlichen Problemen/Erfahrungen.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.
 

Ich und meine stiefmutter haben uns auch nicht sonderlich gut verstanden. Anfänglich.

Ich hab sie beleidigt und auch noch ganz andere gemeine Sachen gemacht. Das war aber nicht weil ich sie nicht mochte oder so (war zu klein dafür), sondern weil meine Mutter mich instrumentalisiert hat.
Es war wirklich so, als würde meine Mutter 1:1 aus mir reden, wenn ich meinen Vater besucht habe.
Leider hat sich dann aber nach ein paar Jahren rausgestellt, dass sie doch relativ cool ist und als ich älter wurde, wrüde ich stumpfer gegenüber den Kommentaren meiner Mutter.
mittlerweile bin ich 20 und meine Stiefmutter ist mein Homie. Und ich liebe meine kleinen Schwestern
wenn er so dumm ist, wie du sagst, ist er einfach zu manipulieren - und das wird die Mutter safe ausnutzen.

Was du vlt machen kannst, ist ihm zu zeigen, dass du auch cool bist?

Ka...das hat damals den Knoten zw mir und meiner Stiefma zum platzen gebracht und seitdem läufts. 
Vlt planst du mal Sachen, wo du ganz genau weißt, dass es ihm gefällt oder sowas, was er aber bei seiner Mutter nicht darf oder iwie sowas.

Dein LG wird sich, egal wie sehr du ihm das alles darlegst, nicht dazwischen stellen. Dafür ist er zu klein: wenn er älter wird vlt. Aber für ihn ist er noch sein kleiner Sohn ... 

du kannst auch manipulieren. 
Überrede den LG vlt eine Spielekonsole zu kaufen, Filme mit ihm zu sehen, die er eigentlich nicht sehen darf. ka. Sei einfach cool ... 

Kinder sind manchmal Arschlöcher, aber es klingt echt so (‚trifft sich mit anderen&lsquo, dass er euch außeinander haben Will. Welchen Grund sollte er als 11jähriger haben? Was würde ihm eure Trennung bringen? Nix. Aber der Mutter. Vlt ist die doch nicht so happy damit wie alles gelaufen ist.

ich war damals auch ein Arschkind, aber nicht weil ich es wollte.
 Vlt ist es bei ihm nicht anders.

LG

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. August um 17:04
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Da du nicht in der Lage bist, sinnerfassend Texte zu lesen und deine Meinung weitgehend auf einzelne Textpassagen/Sätze , in dem Fall meine fußt,  ist es sinnlos sich mit dir vernünftig darüber zu unterhalten.

 

dir gehts doch genau wie Ellie nur darum dass SIE schuld ist. 

obwohl es inWirklichkeit am Kind liegt

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. August um 17:15
In Antwort auf lisa868686

Mit dem Kind kann man leider absolut nicht reden. Das soll jetzt nicht überheblich klingen aber er ist halt auch nicht wirklich schlau.

Irgendwie gibt man es auf mit Menschen eine vernünftige Diskussion zu führen wenn die ANtwort auf das Anprechen von Problemen laute: "Chill mal deine Basis, Diggah!"

ich kann da nichts mehr zu sagen. Er ist einfach so dämlich.

Zwischenzeitlich hatte ich mal die etwas härtere Gangart eingeschlaen aber dann kommt wieder: Du bist nicht seine Mutter, du darfst ihm nichts verbieten/vorschreiben/sagen etc pp.

In die Rolle lass ich mich auf keinen Fall drängen, ich möchte aber nichtmal dass das rechtlich so ist, weil ich mit diesem Kind halt auch nichts zu tun haben möchte.

Mooooment, es ist euer Haus und da gilt: euer Haus, eure Regeln und wenn er sich nicht dran hält, hast du ihm SEHR WOHL etwas zu sagen! Ende der Diskussion!!!

Wenn er dir so scheinheilig grinsend eine Decke, was auch immer, bringt, würde mir stumpf raus rutschen:" was soll das jetzt? Sonst interessiert du dich auch nicht für meine Belange! Also kannst du es jetzt sich sein lassen, eine Decke kann ich mir alleine holen" oder so ähnlich. Ich könnte dann gar keine gute Miene zu seinem bösen Spiel machen!

An aufnehmen habe ich auch schon gedacht! Mach das bloß mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 17:22
In Antwort auf ai_18454549

dir gehts doch genau wie Ellie nur darum dass SIE schuld ist. 

obwohl es inWirklichkeit am Kind liegt

Himmel gibt's das?
Würde da jetzt nicht Alter und Geschlecht vom Kind stehen, könnte man ja schon bald meinen, dass du das bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 17:29
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Naja , im Grunde ist es etwas natürliches eine Kind was nicht selbst von einem ist, nicht die gleichen Gefühle zu entwickeln wie bei einem eigenen.

Es ist gibt trotzdem sehr unterschiedliche Familien wo das gut funktioniert. Patchwork muss nicht immer anstrengend sein, allerdings gehören da ganz andere Vorraussetzungen dazu wie es hier der Fall ist.

Ich glaube eines der Hauptprobleme ist, dass die TE als Stiefmutter in fungieren soll in einem Kontrukt das schon sehr kaputt ist.
Die Mutter lebt wohl ziemlich anders als geordnet und der Vater macht dem Sohn nicht klar wie er sich verhalten muss, wenn er am Wochenende da ist.

Zum Schluß, da hat die TE recht, kommt ein Kind herraus, dass als Jugendlicher/Junger Erwachsener schwer erziehbar war/ist.

Ab 14 wird es dann anders, denn wenns dumm kommt und der Kerl auch noch straffällig wird, dann drück hoffentlich keiner mehr ein Auge zu.
Man kann irgendwann nicht mehr sagen, Och der arme Angeklagte, der hatte ne schwierige Kindheit.
Der kann nichts dafür.

Leider kann er dann doch was dafür. Aber auch wieder nicht, denn die Personen die für seine gesunde Entwicklung zuständig hätten sein sollen, haben es nicht getan.

Es ist fast zu spät, man kann jetzt nur noch gucken, dass es nicht schlimmer wird. Dazu müssten aber alle Beteiligten mitmachen, nicht nur eine Stiefmutter, die erstens gar nichts von der Materie versteht und das eigentlich auch nicht machen muss.


 

Noch ne Frage. Ist es eine Schule mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Bereich Erziehung?
Dann müssten eigentlich regelmäßig Hilfeplangespräche stattfinden, mit Eltern, Betreuern, Lehrern, JA. Man merkt schon ob es zu Hause auch gut läuft. Man kann sich nicht in allem verstellen.

Weißt du was ich eigentlich auch sehr heftig finde? Dass man dir quasi einen Großteil der Verantwortung aufhalst, indem man Dinge nicht Ernst nimmt, wie das Verhalten des Jungen.

Würden alle gut zusammen arbeiten wäre das auch ansich kein Problem, gehörst ja zur Familie dazu.
Aber richtig ist das so nicht, vor allem nicht von deinem Partner.
Sehr schade für ein Kind, dessen Lebensweg so auch keine gute Prognose hat.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 17:31
In Antwort auf ayelet_18539073

Ich und meine stiefmutter haben uns auch nicht sonderlich gut verstanden. Anfänglich.

Ich hab sie beleidigt und auch noch ganz andere gemeine Sachen gemacht. Das war aber nicht weil ich sie nicht mochte oder so (war zu klein dafür), sondern weil meine Mutter mich instrumentalisiert hat.
Es war wirklich so, als würde meine Mutter 1:1 aus mir reden, wenn ich meinen Vater besucht habe.
Leider hat sich dann aber nach ein paar Jahren rausgestellt, dass sie doch relativ cool ist und als ich älter wurde, wrüde ich stumpfer gegenüber den Kommentaren meiner Mutter.
mittlerweile bin ich 20 und meine Stiefmutter ist mein Homie. Und ich liebe meine kleinen Schwestern
wenn er so dumm ist, wie du sagst, ist er einfach zu manipulieren - und das wird die Mutter safe ausnutzen.

Was du vlt machen kannst, ist ihm zu zeigen, dass du auch cool bist?

Ka...das hat damals den Knoten zw mir und meiner Stiefma zum platzen gebracht und seitdem läufts. 
Vlt planst du mal Sachen, wo du ganz genau weißt, dass es ihm gefällt oder sowas, was er aber bei seiner Mutter nicht darf oder iwie sowas.

Dein LG wird sich, egal wie sehr du ihm das alles darlegst, nicht dazwischen stellen. Dafür ist er zu klein: wenn er älter wird vlt. Aber für ihn ist er noch sein kleiner Sohn ... 

du kannst auch manipulieren. 
Überrede den LG vlt eine Spielekonsole zu kaufen, Filme mit ihm zu sehen, die er eigentlich nicht sehen darf. ka. Sei einfach cool ... 

Kinder sind manchmal Arschlöcher, aber es klingt echt so (‚trifft sich mit anderen&lsquo, dass er euch außeinander haben Will. Welchen Grund sollte er als 11jähriger haben? Was würde ihm eure Trennung bringen? Nix. Aber der Mutter. Vlt ist die doch nicht so happy damit wie alles gelaufen ist.

ich war damals auch ein Arschkind, aber nicht weil ich es wollte.
 Vlt ist es bei ihm nicht anders.

LG

Ja, auch dieser Gedanke schoss mir durch den Kopf. Womöglich manipuliert seine Mutter ihn und hetzt ihn gegen die "Stiefmutter" auf - warum auch immer!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 17:35
In Antwort auf skadiru

Ja, auch dieser Gedanke schoss mir durch den Kopf. Womöglich manipuliert seine Mutter ihn und hetzt ihn gegen die "Stiefmutter" auf - warum auch immer!!!

in der Hinsicht sind Frauen oft schlimmer als Männer.
So leben die ihre Eifersüchte aus.
Lass es die neue bloß nicht besser haben, wie man selbst.
Ich zwei Patchworkfamilien wo es wirklich gut läuft. Nicht mit Friede, Freude, Eierkuchen, aber man spricht sich ab, fällt dem anderen nicht in den Rücken und vorallem rennt man nicht vor Schwierigkeiten davon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 19:00
In Antwort auf ai_18454549

dir gehts doch genau wie Ellie nur darum dass SIE schuld ist. 

obwohl es inWirklichkeit am Kind liegt

Hallo Immernochich,
stellvertretend hier an ein paar Leutchen zu diesem Thema

hast Du ein Studium absolviert? Pädagogik, kindliche Psyche, Scheidungskinder, Traumata und so weiter und sofort. Wie kannst Du schreiben, dass es "in Wirklichkeit an dem Kind liegt". Kennst Du die Verhältnisse dort? Hast Du persönlich mit dem Kind gesprochen? Hat es Dir von der Scheidung erzählt......usw.
Man muss nicht mal ein Studium haben, nur nachdenken muss man und einfühlsam sein. Das ist alles.

Es ist hahnebüchend, was man hier zum Teil  in diesem Strang "Stiefkind" liest.
Ich habe beruflich mit Kindern zwischen 11 und 13 zu tun, das nur mal am Rande.
Sprache schafft übrigends Bewusstsein. Stiefkind.....

Brombeerstrauch und Ellie schreiben sehr klug und differenziert.

Persönliche Anmerkung noch: Wenn mein Vater noch leben würde, würde er dem Lebensgefährten der Fragestellerin direkt sagen:

"Wer deinen Anhang nicht liebt, liebt auch dich nicht!"

Gruß Freitag

das MUSSTE mal raus
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. August um 19:11
In Antwort auf freitag10

Hallo Immernochich,
stellvertretend hier an ein paar Leutchen zu diesem Thema

hast Du ein Studium absolviert? Pädagogik, kindliche Psyche, Scheidungskinder, Traumata und so weiter und sofort. Wie kannst Du schreiben, dass es "in Wirklichkeit an dem Kind liegt". Kennst Du die Verhältnisse dort? Hast Du persönlich mit dem Kind gesprochen? Hat es Dir von der Scheidung erzählt......usw.
Man muss nicht mal ein Studium haben, nur nachdenken muss man und einfühlsam sein. Das ist alles.

Es ist hahnebüchend, was man hier zum Teil  in diesem Strang "Stiefkind" liest.
Ich habe beruflich mit Kindern zwischen 11 und 13 zu tun, das nur mal am Rande.
Sprache schafft übrigends Bewusstsein. Stiefkind.....

Brombeerstrauch und Ellie schreiben sehr klug und differenziert.

Persönliche Anmerkung noch: Wenn mein Vater noch leben würde, würde er dem Lebensgefährten der Fragestellerin direkt sagen:

"Wer deinen Anhang nicht liebt, liebt auch dich nicht!"

Gruß Freitag

das MUSSTE mal raus
 

ich hab mich so dermassen aufgeregt, dass ich mich schon verschreibe
Also hier Korrekturen
es sollte natürlich hanebüchen heissen
und übrigens ohne d

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August um 23:32
In Antwort auf skadiru

Ja, auch dieser Gedanke schoss mir durch den Kopf. Womöglich manipuliert seine Mutter ihn und hetzt ihn gegen die "Stiefmutter" auf - warum auch immer!!!

Meine Mutter tut heute auch so, als hätte sie das mit der Scheidubg alles gut verkraftet - und jz (15 Jahre später) spürt man immer noch wie sie voll gegen meinen Vater ist und ihn hasst. Sie kann damit einfach nicht abschließen ... ist bei der alten vlt auch so 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August um 10:13
In Antwort auf lisa868686

Ui ^^ hab seit gestern nicht mehr gelesen, daher Stück für Stück die Antworten.

Mein Freund sieht das Problem ja, nur irgendwie ist alles innerhalb von wenigen Augenblicken wieder ok. Bei anderen Menschen würde er da auch anders drauf reagieren, nur das Kind hat irgendwie einen riesen Bonus und kann sich alles erlauben, es gibt einfach keine langfristigen Konsequenzen.

Das meine ich eben.. :/ Dein Freund sieht in keinsterweise das langfristige Problem... Sonst würde er für das Wohl des Kindes handeln.
Wenn er so überfordert ist mit der Situation und keine Ahnung hat wie er weitergehen muss, dann sollte er Experten aufsuchen, die ihm helfen...

Leider hört er nicht auf dich. Das macht die Situation für dich sicher noch schlimmer...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August um 15:39
In Antwort auf ai_18454549

doch!!!!  Und du meinst dass er ein Problem hat und vielleicht sogar krank ist...

das Kind ist einfach gemein und hinterhältig... mehr nicht

Also ja, der ist gemein und hinterhältig, und eben nicht krank, aber wenn man das noch nie gesehen hat, kann man sich das vielleicht schlecht vorstellen.
Viele Menschen gehen davon aus dass Kinder, nur weil sie Kinder sind, keine Arschlöcher sein können..... Naja aber doch^^

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. August um 15:49
In Antwort auf ayelet_18539073

Ich und meine stiefmutter haben uns auch nicht sonderlich gut verstanden. Anfänglich.

Ich hab sie beleidigt und auch noch ganz andere gemeine Sachen gemacht. Das war aber nicht weil ich sie nicht mochte oder so (war zu klein dafür), sondern weil meine Mutter mich instrumentalisiert hat.
Es war wirklich so, als würde meine Mutter 1:1 aus mir reden, wenn ich meinen Vater besucht habe.
Leider hat sich dann aber nach ein paar Jahren rausgestellt, dass sie doch relativ cool ist und als ich älter wurde, wrüde ich stumpfer gegenüber den Kommentaren meiner Mutter.
mittlerweile bin ich 20 und meine Stiefmutter ist mein Homie. Und ich liebe meine kleinen Schwestern
wenn er so dumm ist, wie du sagst, ist er einfach zu manipulieren - und das wird die Mutter safe ausnutzen.

Was du vlt machen kannst, ist ihm zu zeigen, dass du auch cool bist?

Ka...das hat damals den Knoten zw mir und meiner Stiefma zum platzen gebracht und seitdem läufts. 
Vlt planst du mal Sachen, wo du ganz genau weißt, dass es ihm gefällt oder sowas, was er aber bei seiner Mutter nicht darf oder iwie sowas.

Dein LG wird sich, egal wie sehr du ihm das alles darlegst, nicht dazwischen stellen. Dafür ist er zu klein: wenn er älter wird vlt. Aber für ihn ist er noch sein kleiner Sohn ... 

du kannst auch manipulieren. 
Überrede den LG vlt eine Spielekonsole zu kaufen, Filme mit ihm zu sehen, die er eigentlich nicht sehen darf. ka. Sei einfach cool ... 

Kinder sind manchmal Arschlöcher, aber es klingt echt so (‚trifft sich mit anderen&lsquo, dass er euch außeinander haben Will. Welchen Grund sollte er als 11jähriger haben? Was würde ihm eure Trennung bringen? Nix. Aber der Mutter. Vlt ist die doch nicht so happy damit wie alles gelaufen ist.

ich war damals auch ein Arschkind, aber nicht weil ich es wollte.
 Vlt ist es bei ihm nicht anders.

LG

Danke für die Worte, es ist super das mal aus der anderen Perspektive zu sehen.

Also das mit dem zeigen wie cool ich bin , das haben wir alles schon durch ^^ Bin ja nicht erst seit gestern mit meinem LG zusammen.

Kleiner Auszug, wir sind zusammen: klettern/Wandern/in den Zoo/einkaufen/Eis essen/Schwimmen/in den Hochseilpark/ Wildgehege/ Wolfspark /Kino etc pp gegangen. Wir haben ihm vom Fahrrad über Konsole alles gekauft, nur bei den Filmen oder Spielen sag ich dann ab und zu mal nein, wobei der Zuhause sowieso absolut alles darf.

Ich hab zB gesagt dass bei mir kein The Walking Dead geschaut wird von einem damals 8Jährigen. Zuhause guckt der das... Er freut sich wenn Leute mit Baseballschlägern tot geprügelt werden und ähnliches. Da hab ich gesagt , das gibts bei mir nicht. Mein LG hat mich da auch unterstützt.

Und natürlich kommt da viel von seiner Mutter.

Er hat mir neulich erst ein Frauen t_Shirt mitgebracht und hat gesagt: "Ja das hat die Mama in meiner Tasche gefunden nachdem ich letztes mal mit dem papa unterwegs war."
Ich so: "Das ist aber nicht mein t-Shirt."
Er so: "Ja dann ist das bestimmt von einer anderen Frau vom papa"

Man sitzt da und weiß garnicht mehr was man sagen soll. Jetzt war das Shirt auch nicht meine Größe sondern die von der Mutter. Ich geh davon aus dass er das aus ihrem Schrank genommen hat und uns so mal wieder auseinander treiben wollte.Und was er davon hat? DA bin ich überfragt. Was hat er davon auf der Straße fremde Leute anzupöbeln.... Nix
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August um 15:50
In Antwort auf skadiru

Mooooment, es ist euer Haus und da gilt: euer Haus, eure Regeln und wenn er sich nicht dran hält, hast du ihm SEHR WOHL etwas zu sagen! Ende der Diskussion!!!

Wenn er dir so scheinheilig grinsend eine Decke, was auch immer, bringt, würde mir stumpf raus rutschen:" was soll das jetzt? Sonst interessiert du dich auch nicht für meine Belange! Also kannst du es jetzt sich sein lassen, eine Decke kann ich mir alleine holen" oder so ähnlich. Ich könnte dann gar keine gute Miene zu seinem bösen Spiel machen!

An aufnehmen habe ich auch schon gedacht! Mach das bloß mal.

Ich hab mich da auch schon mehr als einmal über mich geärgert, aber in dem Momant ist man so platt dass ich da garnix mehr sage.... Ich bin teilweise das komplette WE stumm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August um 18:20
In Antwort auf lisa868686

Ich hab mich da auch schon mehr als einmal über mich geärgert, aber in dem Momant ist man so platt dass ich da garnix mehr sage.... Ich bin teilweise das komplette WE stumm.

genau das ist aber ein großer Fehler!   ordne dich doch nicht einem Kind unter!!!  

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. August um 18:20
In Antwort auf lisa868686

Also ja, der ist gemein und hinterhältig, und eben nicht krank, aber wenn man das noch nie gesehen hat, kann man sich das vielleicht schlecht vorstellen.
Viele Menschen gehen davon aus dass Kinder, nur weil sie Kinder sind, keine Arschlöcher sein können..... Naja aber doch^^

 

Ja das kannst du den Müttern hier, die automatisch davon ausgehen dass das Kind unschuldig ist, leider nicht klar machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 4:58
In Antwort auf lisa868686

Ja nur sachlich ist was das Thema angeht sehr schwierig. Was sein Kind angeht ist er wirklich blind.
Ich will meinem LG ja auch nicht dem Umgang verbieten oder sagen: Mir kommt das Balg nicht ins Haus.
Deshalb verziehe ich mich, weil das die einzige Möglichkeit für mich ist etwas Ruhe am WE zu finden.

Ich würde mir ja wünschen dass er da mal was sagt. Aber er sieht das Problem nicht so wie ich, ich weiß mir nicht mehr zu helfen.

Ich hab schon solche negativen Gefühle dass ich mir überlege : Wie kann ich den Mann heiraten ohne das nachher jmd sagt ich wäre die Stiefmutter von diesem Kind. das wäre mir hochgradig peinlich.

ich finde Dich furchtbar. Deine Wortwahl  und die Bezeichnungen ihn betreffend sprechen Baende.

Und tue mich auch schwer den Unsinn zu glauben den Der Junge angeblich zu Dir sagt in diesem Alter.

Ich habe eher den Eindruck Du willst eine «  eigene Familie » mit dem Mann gruenden und da soll der Junge als Stoerfaktor weggeekelt werden.

Davon mal abgesehen- man kann die Umgangswochenenden sehr gut fuer sich nutzen 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. August um 5:05
In Antwort auf ai_18454549

du dichtest jetzt Krankheiten einfach so dazu? 

Das Kind hat ein Recht in einer Umgebung zu sein wo es mit gleichen Respekt und Anstand behandelt wird ...   und die TE nicht ??

Ne ich sehe nicht dass sie Krankheiten andichtet.

Das Ganze sieht tatsaechlich aus wie eine massive psychische Stoerung.

Und zum evt ADHS- auch wenn das Spekulation ist es ist nicht von der Hand zu weisen.

Und da stimmt die vermutete genetische Komponente - und zwar meistens vaterlicherseits. Man sagt  immer: schauen sie sich bei ADHS den Vater an wenn sie wissen wollen wo es herkommt.

Dass sie das Kind asozizles Dreckstueck und Balg und noch schlimmer bezeichnet ist absolut unterirdisch

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. August um 7:16
In Antwort auf lisa868686

Mit dem Kind kann man leider absolut nicht reden. Das soll jetzt nicht überheblich klingen aber er ist halt auch nicht wirklich schlau.

Irgendwie gibt man es auf mit Menschen eine vernünftige Diskussion zu führen wenn die ANtwort auf das Anprechen von Problemen laute: "Chill mal deine Basis, Diggah!"

ich kann da nichts mehr zu sagen. Er ist einfach so dämlich.

Zwischenzeitlich hatte ich mal die etwas härtere Gangart eingeschlaen aber dann kommt wieder: Du bist nicht seine Mutter, du darfst ihm nichts verbieten/vorschreiben/sagen etc pp.

In die Rolle lass ich mich auf keinen Fall drängen, ich möchte aber nichtmal dass das rechtlich so ist, weil ich mit diesem Kind halt auch nichts zu tun haben möchte.

Erziehung mit dem Rohrstock waere hilfreich!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. August um 8:02
In Antwort auf juno574

ich finde Dich furchtbar. Deine Wortwahl  und die Bezeichnungen ihn betreffend sprechen Baende.

Und tue mich auch schwer den Unsinn zu glauben den Der Junge angeblich zu Dir sagt in diesem Alter.

Ich habe eher den Eindruck Du willst eine «  eigene Familie » mit dem Mann gruenden und da soll der Junge als Stoerfaktor weggeekelt werden.

Davon mal abgesehen- man kann die Umgangswochenenden sehr gut fuer sich nutzen 

1) Ich kann das problem nur beschreiben und sagen was alles passiert, wenn du das nicht glaubst , dann kannst du mir ja auch nicht helfen. Ich würde nicht in ein Forum gehen und Hilfe suchen wenn es kein Problem geben würde.

2)Das Kind wird absolut nicht weggeekelt. Wie ich mehrfach geschrieben habe , muss ich gehen. Ich würde nie zu ihm sagen er darf ihn nicht sehen oder er kommt nict ins Haus, wie bereits mehrfach geschrieben. ICH GEHE DANN, nicht anders.

3) Wir arbeiten beide Vollzeit und er auch noch Schicht. Eig sehen wir uns eh nur am WE. Mein We mit meinem LG dauert von Samstag Morgen aufstehen bis Samstag morgen 9 Uhr, da kommt das Kind und ich gehe.  Und dann wieder Sonntags ab 19 Uhr bis zum Einschlafen.

Wieso soll es denn unmöglich sein dass ich mein WE auch mal genießen kann? Ohne dauernde Manipulationen oder dummen Gespräche.

Ich bekomme so langsam den Eindruck dass viele Leute denken: Ein Kind ist lieb, ein Kind ist immer lieb, es kann ja garnicht sein dass ein Kind sich so verhält. Alles ihre Schuld, muss Sie sich halt nen anderen Mann suchen.... WTF

Ich habe hier ein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 8:04
In Antwort auf juno574

Ne ich sehe nicht dass sie Krankheiten andichtet.

Das Ganze sieht tatsaechlich aus wie eine massive psychische Stoerung.

Und zum evt ADHS- auch wenn das Spekulation ist es ist nicht von der Hand zu weisen.

Und da stimmt die vermutete genetische Komponente - und zwar meistens vaterlicherseits. Man sagt  immer: schauen sie sich bei ADHS den Vater an wenn sie wissen wollen wo es herkommt.

Dass sie das Kind asozizles Dreckstueck und Balg und noch schlimmer bezeichnet ist absolut unterirdisch

das Kind hat nix ^^
kein ADHS oder sonst was.

Stellt euch doch einfach mal nen kleinen Menschen vor der gemein zu mir ist ^^ Nur mal kurz, als ob es sowas gäbe, ich weiß ist so unwahrscheinlich wie Godzilla oder Einhörner, aber stellt es euch mal kurz vor ^^

Und stellt euch vor ihr würdet in so einer Situation leben. das ist nicht schön.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 8:06
In Antwort auf sara88

Erziehung mit dem Rohrstock waere hilfreich!

Na, das wäre jetzt auch nicht so meine Art.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 8:20

Ich muss das ganze glaube ich nochmal umreißen.

das hier sind die Fakten:
1) das Kind benimmt sich mir gegenüber unmöglich.
2)Ich halte das nicht aus und verlasse deshalb am WE mein Haus/meine Beziehung/ mein Leben.
3)Ich kann das Kind nicht erziehen und habe auch keine Möglichkeiten dies zu tun.
4) Mein LG sieht das Problem zwar, aber immer nur für 5 Minuten, danach heißt es immer: ach der macht grade ne schwierige Zeit durch.
5) Das Kind hat keine Krankheiten, er ist halt einfach kein netter Mensch! Und mich mag er halt nicht, weil ich bin halt die Neue, das ist das ganze Problem.

Alle die einen hier reflexartig niederbrüllen wollen:
Stellt euch mal vor ihr hättet so einen kleinen Tyrannen zuhause der es einzig und alleine darauf abgesehen hat euch das leben schwer zu machen, UND ZWAR MUTWILLIG! Und ihr hättet, weil ihr ja nicht die Mutter seid, keine Möglichkeit irgendwelche erzieherischen Maßnahmen zu ergreifen.
Und stellt euch nur mal vor es würde Kinder geben die tatsächlich dumm sind.....

Leute die gibt es, und ich habe hier ein bösartiges und dummes Exemplar sitzen. Und es hilft keinem mir dauernd zu sagen dass ich daran Schuld bin. Das Kind war schon vorher so. Er musste auch vorher schon die Schule wechseln. Seine Lehrer kamen auch vorher nicht mit ihm zurecht. Und ich sitze jetzt hier und habe dieses Problem an der Backe.

HILFE!

Ich könnte einfach laut losschreien.

Und natürlich lehne ich das Kind ab. Würdet ihr auch wenn ihr sowas mitmachn müsstet. Kein Mensch denkt sich: OHHH DER PISAKT MICH IMMER; DEN MUSS ICH BESONDERS LIEB HABEN, nein man denkt sich: Auf wiedersehen.

Ich brauche eine Lösung wieich damit besser umgehen kann, denn an der Situation kann ich NICHTS ändern, wirklich NICHTS. Ich kann nur meinen LG rausschmeißen und die Beziehung beenden, dann hab ich meinen Frieden, aber wie ihr euch vorstellen könnt will ich mich ja garnicht von ihm trennen. Wir haben ausserhalb von diesem thema eine wundervolle Beziehung und ich bin mit ihm sehr glücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 9:26

Ich habe nicht behauptet dass du Schuld bist, auch wenn das von einer bestimmten Userin, bei der jedes Goethe Institut aufgeben würde, das behauptet wird.
Es war deine Wortwahl, wo ich etwas gesagt habe.

Du wolltest Hilfe und ich habe dir, glaube ich versucht zu erläutern wo was im Argen liegt und wie man einen Anfang schaffen kann.

Es gibt Menschen die sind so wie du beschreibst, es gibt auch Kinder die man gut und anständig erzogen hat und trotzdem auf die schiefe Bahn geraten.
Die Sache ist dabei aber, wie man als Eltern damit umgeht.

Bei diesem Kind aber liegt im häuslichen Umfeld vieles im Argen. Da ist eine Mutter wo so wie du schreibst, nichts läuft wie es laufen soll und eine Vater, der gerne den bequemen Weg geht und lieber die Augen zumacht, anstatt etwas zu tun.

Entschuldige, aber wenn bereits vor fünf Jahren Dinge bekannt waren, wie eine absolute Mistserie ein kleines Kind gucken zu lassen, dann würde ich als Vater meiner Ex Dampf machen, aber richtigen Dampf.

Wenn so viele Dinge so schlimm sind, warum bespricht das der Vater nicht mit der Schule, mit dem Jugendamt?
Hatte dich gefragt wie es mit der Schule ist- keine Antwort.
Wenn sich alles bestätigt und noch übler ist, wie wir wissen, dann muss der Junge eben raus, in eine Heimunterbringung, Wohngruppe etc.

Ich habe in meinem ersten Post ADHS, was immer noch keine Krankheit ist, angesprochen.
Als eine der möglichen Ursachen. Ich haben weder behauptet, dass er es hat, noch dass es in einschuldiges Engelchen ist.
ich habe mehrfach gesagt, dass du im Prinzip nicht viel machen kannst, weil es das Kind deines Partners und seiner Ex ist.

Aber eine derartige verkorkste Erziehung ruft Schäden hervor. Diese können sich auf Unterschiedliche Art zeigen.
Sehr oft in einem gestörten Sozialverhalten, Empathie, Lernschwierigkeiten....
Und davor muss ein Kind bewahrt werden, da es das nicht selbst kann.
Sie sind genauso fehl am Platz und schädlich wie körperliche Misshandlungen.
Er wird ja wohl kaum als Achtjähriger in der TV Zeitung geblättert und gesagt haben- "Ohhh ich will das mit den Zombies sehen."

So und diese Dinge gehen auch einfach so nicht weg. Wenn man überhaupt noch mit 11 was richten will, dann muss man dafür was machen.
Das kostet Zeit, Nerven und auch Willen.

Du musst dir nichts gefallen lassen, mach deinen Mund auf und sage dem Kind dass er das lassen soll.
Wenn er bei euch ist, hat er sich zu benehmen.
Vom schimpfen aber wird nichts besser. Und wenn sich dein Partner nicht darum kümmert, dass nun endlich was passiert, dann wird es eben immer so weiterlaufen und schlimmer werden.
Also bevor das nächstemal der Junge deinen inneren Zorn abbekommt, tritt dem uneinsichtigen Vater in den Hintern.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 9:28

unschuldiges, nicht einschuldiges Engelchen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 10:25
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Ich habe nicht behauptet dass du Schuld bist, auch wenn das von einer bestimmten Userin, bei der jedes Goethe Institut aufgeben würde, das behauptet wird.
Es war deine Wortwahl, wo ich etwas gesagt habe.

Du wolltest Hilfe und ich habe dir, glaube ich versucht zu erläutern wo was im Argen liegt und wie man einen Anfang schaffen kann.

Es gibt Menschen die sind so wie du beschreibst, es gibt auch Kinder die man gut und anständig erzogen hat und trotzdem auf die schiefe Bahn geraten.
Die Sache ist dabei aber, wie man als Eltern damit umgeht.

Bei diesem Kind aber liegt im häuslichen Umfeld vieles im Argen. Da ist eine Mutter wo so wie du schreibst, nichts läuft wie es laufen soll und eine Vater, der gerne den bequemen Weg geht und lieber die Augen zumacht, anstatt etwas zu tun.

Entschuldige, aber wenn bereits vor fünf Jahren Dinge bekannt waren, wie eine absolute Mistserie ein kleines Kind gucken zu lassen, dann würde ich als Vater meiner Ex Dampf machen, aber richtigen Dampf.

Wenn so viele Dinge so schlimm sind, warum bespricht das der Vater nicht mit der Schule, mit dem Jugendamt?
Hatte dich gefragt wie es mit der Schule ist- keine Antwort.
Wenn sich alles bestätigt und noch übler ist, wie wir wissen, dann muss der Junge eben raus, in eine Heimunterbringung, Wohngruppe etc.

Ich habe in meinem ersten Post ADHS, was immer noch keine Krankheit ist, angesprochen.
Als eine der möglichen Ursachen. Ich haben weder behauptet, dass er es hat, noch dass es in einschuldiges Engelchen ist.
ich habe mehrfach gesagt, dass du im Prinzip nicht viel machen kannst, weil es das Kind deines Partners und seiner Ex ist.

Aber eine derartige verkorkste Erziehung ruft Schäden hervor. Diese können sich auf Unterschiedliche Art zeigen.
Sehr oft in einem gestörten Sozialverhalten, Empathie, Lernschwierigkeiten....
Und davor muss ein Kind bewahrt werden, da es das nicht selbst kann.
Sie sind genauso fehl am Platz und schädlich wie körperliche Misshandlungen.
Er wird ja wohl kaum als Achtjähriger in der TV Zeitung geblättert und gesagt haben- "Ohhh ich will das mit den Zombies sehen."

So und diese Dinge gehen auch einfach so nicht weg. Wenn man überhaupt noch mit 11 was richten will, dann muss man dafür was machen.
Das kostet Zeit, Nerven und auch Willen.

Du musst dir nichts gefallen lassen, mach deinen Mund auf und sage dem Kind dass er das lassen soll.
Wenn er bei euch ist, hat er sich zu benehmen.
Vom schimpfen aber wird nichts besser. Und wenn sich dein Partner nicht darum kümmert, dass nun endlich was passiert, dann wird es eben immer so weiterlaufen und schlimmer werden.
Also bevor das nächstemal der Junge deinen inneren Zorn abbekommt, tritt dem uneinsichtigen Vater in den Hintern.

 

Hups, jetzt muss ich mich entschuldigen.
Als ich gerade deine Antwort gelesen habe dachte ich mir so, ich hab das doch beantwortet, um dann festzustellen dass die Antwort aus welchem Grund auch immer nicht hier drin steht. Hab ich wohl das Knlpfchen vergessen zu drücken.

Ich habe auch nicht dich gemeint. Hier gibts ganz andere Kommentare die anfangen mit: ich hab zwar nicht alles gelesen aber DU bist schuld ^^

Also dann die Sache mit dem JA:
Vor ca 2 Jahren sind wir gemeinsam , also ich um mein LG zum JA weil da schon einige Sachen im Argen lagen, zB kam das kind mit zu kleinen Schuhen bei uns an sodass wir ihm neue kaufen mussten und ähnliches. Das Verhalten war damals ja scho das gleiche, ich hatte aber damals noch mehr Nerven und konnte das ganze noch ein bisschen besser aushalten. Das JA war aber wenig bis garnicht hilfreich. Es hieß eher so: Solange das Kindeswohl nicht ausdrücklich gefährdet ist gäbe es da keinen Handlungsbedarf. Das Kind wäre ja jetzt nicht verwahrlost oder so nur weil die Schuhe statt 38 die er gebraucht hätte damals 35 waren. Da gäbe es ganz andere Fälle und das wäre echt nichts. Im Übrigen hatte ich das Gefühl dass man uns nicht ernst genommen hat. So als ob das JA bzw diese Sachbearbeiterin der Menung war dass IMMER die Mutter die Arme ist und ich war sowieso komplett unerwünscht. So als ob nur weil ich die Neue bin, ich automatisch die Böse bin. Ich lasse meinen LG seit dem immer alleine zum JA gehen, weil ich das Gefühl habe meine Anwesenheit schadet eher.
Also mir kam es so vor als ob Väter da grundsätzlich nix zu melde hätten. Das mag jetzt aber auch an der Sachbearbeiterin gelegen haben.

Bei der Schule habe ich keine Ahnung welche unterschiedlichen Formen es da gibt. Ich kann dir aber sagen dass das eine Sonderschule ist für Kinder die Lernschwächen und soziale Schwächen haben. Es gibt da auch keine Klassenstufen 1 2 3 4 sondern jedes Kind wird so unterrichtet wie es der Stand gerade zulässt , also beispielsweise Mathe istd as Kind gut dann halt Niveau Klasse 4 und in Deutsch bspw. nur 2.

Im Falle dieses Kindes ist er überall zwischen 1 und 3. Er kann weder lesen noch schreiben und wie bereits geschrieben liegt das nicht daran dass er das nicht lernen kann sondern nicht will. Er sagt wirklich, dass er das nicht brauch. Sein handy versteht ihn auch so.

Das mit dem Handy war auch so ne Sache, da ärger ich mich heute noch drüber. Das Handy war meine Idee weil ich dann dachte dann hat er einen Nutzen zu lesen und zu schreiben. Er könnte seinem Papa ja WA Nachrichten schreiben.

Macht er aber nicht. dank Spracherkennung brauch er jetzt erst Recht nicht lesen und schreiben lernen. Ic hab das damals wirklich gut gemeint und bin voll auf den Hintern gefallen.

Zu dem thema mit dem in der TV zeitung blättern kommt noch eine Story von gestern.

Er war ja jetzt am WE da und beim Essen kam dann folgendes Gespräch:

Kind: Papa, ich will den Film mit dem Thanos gucken (er meinte einen Marvel Film)
Papa: Ja es gibt 2 Filme mit dem Thanos, welchen meinst du denn?
Kind: Ich will den sehen wo er alle umbringt, ich will einfach nur sehen wie Menschen sterben.

Das war der Moment in dem ich aufgestanden bin und wieder gegangen bin. Ich kann mit sowas einfach nicht.

Zur Info: da hat mein LG natürlich eingegriffen aber es bringt halt nix ihm etwas zu erklären und bei seiner Mutte schaut er das eh wieder.

Ich finde jetzt die Marvel Filmenichtmal so schlimm wie Zb Walking Dead aber dass es dem Kind in dem Film nur darum ging war schon wieder bezeichnend.

Sry dass die Antwort so spät kam, ich hab keine Ahnung warum Sie weg ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 13:38
In Antwort auf lisa868686

Ich muss das ganze glaube ich nochmal umreißen.

das hier sind die Fakten:
1) das Kind benimmt sich mir gegenüber unmöglich.
2)Ich halte das nicht aus und verlasse deshalb am WE mein Haus/meine Beziehung/ mein Leben.
3)Ich kann das Kind nicht erziehen und habe auch keine Möglichkeiten dies zu tun.
4) Mein LG sieht das Problem zwar, aber immer nur für 5 Minuten, danach heißt es immer: ach der macht grade ne schwierige Zeit durch.
5) Das Kind hat keine Krankheiten, er ist halt einfach kein netter Mensch! Und mich mag er halt nicht, weil ich bin halt die Neue, das ist das ganze Problem.

Alle die einen hier reflexartig niederbrüllen wollen:
Stellt euch mal vor ihr hättet so einen kleinen Tyrannen zuhause der es einzig und alleine darauf abgesehen hat euch das leben schwer zu machen, UND ZWAR MUTWILLIG! Und ihr hättet, weil ihr ja nicht die Mutter seid, keine Möglichkeit irgendwelche erzieherischen Maßnahmen zu ergreifen.
Und stellt euch nur mal vor es würde Kinder geben die tatsächlich dumm sind.....

Leute die gibt es, und ich habe hier ein bösartiges und dummes Exemplar sitzen. Und es hilft keinem mir dauernd zu sagen dass ich daran Schuld bin. Das Kind war schon vorher so. Er musste auch vorher schon die Schule wechseln. Seine Lehrer kamen auch vorher nicht mit ihm zurecht. Und ich sitze jetzt hier und habe dieses Problem an der Backe.

HILFE!

Ich könnte einfach laut losschreien.

Und natürlich lehne ich das Kind ab. Würdet ihr auch wenn ihr sowas mitmachn müsstet. Kein Mensch denkt sich: OHHH DER PISAKT MICH IMMER; DEN MUSS ICH BESONDERS LIEB HABEN, nein man denkt sich: Auf wiedersehen.

Ich brauche eine Lösung wieich damit besser umgehen kann, denn an der Situation kann ich NICHTS ändern, wirklich NICHTS. Ich kann nur meinen LG rausschmeißen und die Beziehung beenden, dann hab ich meinen Frieden, aber wie ihr euch vorstellen könnt will ich mich ja garnicht von ihm trennen. Wir haben ausserhalb von diesem thema eine wundervolle Beziehung und ich bin mit ihm sehr glücklich.

ich finde es nur komisch dass dein partner nicht sieht dass es eine untragbare situation ist!
meines erachtens kann er dir nicht so wirklich glauben.... sonst würde er was unternehmen!

du kannst nichts ändern.
er will nichts ändern.... weil ja alles halb so schlimm ist

also kannst du entweder dein leben weiterhin zur hölle machen lassen oder dich trennen!

so schwer es auch ist!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. August um 13:55
In Antwort auf lisa868686

1) Ich kann das problem nur beschreiben und sagen was alles passiert, wenn du das nicht glaubst , dann kannst du mir ja auch nicht helfen. Ich würde nicht in ein Forum gehen und Hilfe suchen wenn es kein Problem geben würde.

2)Das Kind wird absolut nicht weggeekelt. Wie ich mehrfach geschrieben habe , muss ich gehen. Ich würde nie zu ihm sagen er darf ihn nicht sehen oder er kommt nict ins Haus, wie bereits mehrfach geschrieben. ICH GEHE DANN, nicht anders.

3) Wir arbeiten beide Vollzeit und er auch noch Schicht. Eig sehen wir uns eh nur am WE. Mein We mit meinem LG dauert von Samstag Morgen aufstehen bis Samstag morgen 9 Uhr, da kommt das Kind und ich gehe.  Und dann wieder Sonntags ab 19 Uhr bis zum Einschlafen.

Wieso soll es denn unmöglich sein dass ich mein WE auch mal genießen kann? Ohne dauernde Manipulationen oder dummen Gespräche.

Ich bekomme so langsam den Eindruck dass viele Leute denken: Ein Kind ist lieb, ein Kind ist immer lieb, es kann ja garnicht sein dass ein Kind sich so verhält. Alles ihre Schuld, muss Sie sich halt nen anderen Mann suchen.... WTF

Ich habe hier ein Problem.

So jetzt kommen wir der Sache auf den Grund... das hast Du bestimmt nicht absichtlich offenbahrt- ihr habt nur am WE zeit und da stoert der Junge weil er eben Umgangszeit bekommt. und Du nicht das WE mit Partner alleine geniessen kannst

Ich bin sicher es wuerde jedes kind stoeren was nicht von Dir ist egal wie wohlerzogen es ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 13:55
In Antwort auf lisa868686

das Kind hat nix ^^
kein ADHS oder sonst was.

Stellt euch doch einfach mal nen kleinen Menschen vor der gemein zu mir ist ^^ Nur mal kurz, als ob es sowas gäbe, ich weiß ist so unwahrscheinlich wie Godzilla oder Einhörner, aber stellt es euch mal kurz vor ^^

Und stellt euch vor ihr würdet in so einer Situation leben. das ist nicht schön.

Woher weisst Du das?
Ist es getestet worden und wo?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August um 14:24

Ja seit Jahren bei zig Ärzten und auch einer kirchlichen Beratungsstelle die mal mit ihm reden sollten. Ich weiß nicht ganz genau wo dein problem liegt. Du liest ja ganicht was hier mein Problem ist. Du hinterfragst nur dauernd alle fakten. ich sage das Kind ist nicht krank, sondern gemein. Du sagst mir dann ja quasi, das kann nicht sein, wo wurde das getestet, wie willst du das wissen ^^ Ich lebe in der Situation und das schon lange und ich leide darunter. Und wie ich bereits geschrieben habe: EIN WOCHENENDE GENIE?EN OHNE MANIPULATION ODER ÄHNLICHES, D.h. wenn das Kind nett wäre hätte ich auch kein Problem. Ich schreibe doch dass ich ein Problem damit habe wie es momentan läuft, und das hätte jeder andere auch. Ich will dich mal sehen wenn du so behandelt wirst. Ich weiß absolut nicht woher deine Antipathie Leuten gegenüber kommt die sagen: Kinde können auch gemein sein, oder ich bin in einer Situation mit einem gemeinen Kind. Aber ich merke von dir ist kein guter ratschlag zu erwarten. Ich hoffe du musst das nie mitmachen, und falls doch hoffe ic für dich man bringt dir etwas mehr Mitgefühl entgegen und schreit dich nicht nieder mit: alles deine Schuld, das Kind kann nichts dafür, du bist die Böse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram