Home / Forum / Meine Familie / Ich weiß nicht mehr weiter

Ich weiß nicht mehr weiter

19. November 2014 um 20:50

Hallo. Ich hoffe hier schreibt eine Mama nach meinem Beitrag, das es Ihr ähnlich geht...oder das Ihr mir nen guten Tipp geben könnt oder mir sagt was ich besser machen soll....
Bei uns läuft es momentan drunter und drüber. Ich bin verheiratet, und habe zwei Kinder. Ein Junge, 4 Jahre alt und ein Mädchen, 2 Jahre alt. Der Große bereitet mir wirklich schlaflose Nächte und ich weine viel, weil ich einfach nicht weiter weiss....Mein Sohn ist aggressiv gegenüber anderen Kindern, insbesondere seiner kleinen Schwester. Er haut, schubst, boxt, wirft mit Gegenständen. Dazu die schlimmsten Schimpfwörter wir haben alles versucht, ruhig bleiben, ihm vernünftig erklären warum er es unterbinden soll, schimpfen, schreien, auf sein Zimmer schicken. Es interessiert ihn null. Ich habe immer das Gefühl, das was ich ihm sage kommt überhaupt nicht über. Jeden Tag soviele Situationen zum verzweifeln. Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Im Kiga wurde ich auch schon angesprochen aufgrund seines Verhaltens. Ende der Woche habe ich auch einen Termin bei einer Familienberatung. Aber ich wüsste gern mal ob jemand ähnliche Probleme hat...und wie Ihr es angeht? !

Mehr lesen

4. Dezember 2014 um 6:33

Ich denke...
... gemgirl liegt da gar nicht so verkehrt.

sehr häufig ist genau das das problem, bzw die ursache.

geh mal in dich und versuche dich mal selbst zu beobachten bzw zu reflektieren. wann genau schenkst du deinem sohn aufmerksamkeit? immer oder meist dann, wenn er etwas tut, was ihr nicht möchtet oder genau dann, wenn er etwas tut, was ihr gerne möchtet?

bei den meisten ist es so, daß sie ihre aufmerksamkeit erst dann auf ihr kind richten, oder auch auf etwas anderes, wenn es "probleme" gibt, etwas nicht so läuft, wie gewünscht, ... und wenn alles wie am schnpürchen läuft, dann schaut man sich die dinge an, die momentan anliegen bzw probleme machen, ...

schaust du zB zu hause nach deinem sohn, wenn er ruhig alleine auf dem boden sitzt und mit dem lego spielt oder doch eher dann, wenn er seiner schwester selbige klötzchen gegen den kopf wirft?

sofern du dich da irgendwie ein bicßehn wiedererkennen kannst, kannst du nun gegensteuern. wenn er ruhig auf dem boden si8tzt und mit lego spielt, setz dich dazu und frag ob ihr zusammen spielen wollt oder frag ob du mitspielen darfst. schenke also gerade bei erwünschtem verhalten aufmerksamkeit.

unerwünschtes verhalten beende bitte sofort und ignorier es ansonsten. wirft er also seiner schwester die klötzchen gegen den kopf, dann gib ihm einen warnschuß, der ihm ganz klar und deutlich macht, daß du das nicht möchtest und du das lego wegräumst, wenn er es nochmal tut. ignoriert er ihn, dann nimm ihm das lego weg und geh nicht weiter darauf ein.

dies ist allerdings nur eine von mehreren möglichkeiten, jedoch die häufigste ursache. andere varianten wären auch zB spannungen innerhalb der familie, die der kleine eventuell mitbekommt. zB einen streit unter den eltern und ihr seid euch zB nur in der kindererziehung einig, bzw der ärger über sein verhalten bringt euch einander "näher".

hattet ihr im Kiga auch schon ein elterngespräch? eventuell bringt euch die ansicht der erzieher einen schritt weiter, vielleicht haben sie eine idee, wo es hängen könnte.

bedenkt bitte auch, daß die veränderung eures verhaltens erst nach einiger zeit früchte bei eurem söhnchen tragen kann. wenn ihr also damit beginnt ihm zu erklären, weshalb er das nicht tun sollte, dann nutzt es nichts, wenn ihr nach 3 tagen bereits euer verhalten wieder ändert. auch nutzt es wneig, wenn ihr das zu weitflächig erklärt, so daß er es nicht verstehen kann. die erklärungen müssen also zum einen altersgerecht sein, damit er damit etwas anfangen kann und sie müssen länger dauern, als 1-2 wochen. erst danach kann man sagen, hat gefruchtet oder hat nicht gefruchtet.

das beste ist allerdings zuerst einmal, reflektiert euch und euer verhalten selbst und überlegt, was ihr zu dieser situation beitragt um sie zu verstärken.

ich weiß, das ist ein teilweise schwieriges unterfangen. das problem ist, daß ihr euch wharscheinlich in einem teufelskreis bewegt, euer verhalten verstärkt das verhalten eures sohnes und umgekehrt. er ist zu klein um sein verhalten zu verändern, er spiegelt das eure nur. ihr müßt den ausweg heraus finden und er wird mit ziehen.

schuld müßt ihr euch deswegen allerdings keine geben. sehr schnell rutscht man in einen solchen teufelskreis und sieht dann den wald vor lauter bäumen nicht.

kopf hoch, ihr schafft das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2014 um 10:52

Dein Sohn
Huhu
Ich bin zwar keine ausgebildete Sozialpädagogin oder so.
Aber ganz spontan muss ich mich meinen Vorrednerinnen anschließen.
Gerade bei kleineren Kindern kommt man in den Teufelskreis seine Aufmerksamkeit aif das kleinere zu richten. Denn der große kann ja schon mehr alleine machen und braucht nicht mehr so viel wie die kleine maus.

Das passiert ganz schnell ohne dass man es merkt. Und das heißt auch nicht das du das eine Kind mehr liebst als das andere. Man muss dann nur innehalten und auch mal sagen stop jetzt ist dein bruder dran.

Wenn er im Kiga auch so ist wundert es mich nicht. Denn dort können soch die Erzieher oftmals einfach nicht für jedes Kind einzelzeit nehmen. Was früher kein Problem war . Weil er ja zuhause mama und papa für soch allein hatte.

Ich würde es erstmal probieren am Tag mindestens eine stunde nur mit ihm zu verbringen in der ihr kuschelt und spielt und was ihm sonst so spaß macht .
Wenn das nicht hilft gibt es aich sehr gute beratungsstellen für familienhilfe.

Viel Kraft und Geduld sind jetzt allerdings wichtig weil es wird nicht von heute auf morgen besser.

Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen