Home / Forum / Meine Familie / Ich weiß nicht mehr weiter

Ich weiß nicht mehr weiter

6. Juni um 15:56

Hallo erstmal. Ich habe mich hier wieder Neu angemeldet da ich meine Alten Daten leider nicht mehr vorhanden habe.

Also ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll. Meine große Tochter (6 Jahre alt) ist letztes Jahr im August in die Schule gekommen. Vorab in der Kita lief es insgesamt nur am Anfang relativ gut und zum Schluss. Aber sonst gab es nur Weinphasen beim Tschüss sagen,teilweise auch morgens beim Anziehen lief es schon sehr mies. Aber jetzt in der Schule hat sie immer noch Trennungsangst bekommt schnell Bauchweh und weint. Selbst bei den Hausaufgaben etc meint sie alles perfekt haben zu müssen und weint gleich wenn es falsch ist aus Angst ärger zu bekommen. Ich aber auch die Lehrerin haben ihr schon gesagt das sie nicht alles richtig haben soll bzw muss. Also das halt die Fehler dazugehören und auch gut für sie wäre damit sie weiß wie weit ihre Kids in der Klasse halt so sind. Ich habe es ihr schon mehrfach versucht zu erklären aber sie weint einfach nur und ich habe das Gefühl es kommt nicht bei ihr an.
Auch rede ich mit ihren beiden Lehrerinnen oft da ich es ihr so einfach wie möglich machen möchte. Auch morgens habe ich noch keinen Weg mit ihr zusammen gefunden wie es ihr leichter fällt. Egal ob ich sie in die Klasse bringe,mich früh verabschiede oder noch kurz bleibe. Sie ist auch sehr Sensibel und es mangelt sehr oft an ihrem Selbstbewusstsein.
Hole ich sie nach dem Mittagessen ab ist alles gut und als wäre morgens null was gewesen.

Auch Nachmittags gibt es mal ausraster(also weinen) vor 2 Jahren ca gab es fast regelmäßig dolle Ausraster von ihr mit Tür knallen was gegen schmeißen oder Zimmer verwüsten.

Aber ebend war wieder der Punkt mit den Hausaufgaben. Und ich mache das alles schon so lange mit und bin jetzt grad wieder an den Punkt das ich weiß wie oder was soll ich noch tun. Ich weine nicht oft aber jetzt grad ist es wieder soweit da ich selbst verzweifelt bin und nicht mehr weiter weiß.

Sorry für den langen Text und das wirre schreiben aber bin grad etwas durch den Wind und habe versucht an alles zu denken.
Habt ihr vielleicht ein paar Tipps? Oder sind hier Mamas die so eine ähnliche Situation haben?

Liebe grüße

Mehr lesen

7. Juni um 14:22
In Antwort auf briinchen

Hallo erstmal. Ich habe mich hier wieder Neu angemeldet da ich meine Alten Daten leider nicht mehr vorhanden habe.

Also ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll. Meine große Tochter (6 Jahre alt) ist letztes Jahr im August in die Schule gekommen. Vorab in der Kita lief es insgesamt nur am Anfang relativ gut und zum Schluss. Aber sonst gab es nur Weinphasen beim Tschüss sagen,teilweise auch morgens beim Anziehen lief es schon sehr mies. Aber jetzt in der Schule hat sie immer noch Trennungsangst bekommt schnell Bauchweh und weint. Selbst bei den Hausaufgaben etc meint sie alles perfekt haben zu müssen und weint gleich wenn es falsch ist aus Angst ärger zu bekommen. Ich aber auch die Lehrerin haben ihr schon gesagt das sie nicht alles richtig haben soll bzw muss. Also das halt die Fehler dazugehören und auch gut für sie wäre damit sie weiß wie weit ihre Kids in der Klasse halt so sind. Ich habe es ihr schon mehrfach versucht zu erklären aber sie weint einfach nur und ich habe das Gefühl es kommt nicht bei ihr an.
Auch rede ich mit ihren beiden Lehrerinnen oft da ich es ihr so einfach wie möglich machen möchte. Auch morgens habe ich noch keinen Weg mit ihr zusammen gefunden wie es ihr leichter fällt. Egal ob ich sie in die Klasse bringe,mich früh verabschiede oder noch kurz bleibe. Sie ist auch sehr Sensibel und es mangelt sehr oft an ihrem Selbstbewusstsein.
Hole ich sie nach dem Mittagessen ab ist alles gut und als wäre morgens null was gewesen. 

Auch Nachmittags gibt es mal ausraster(also weinen) vor 2 Jahren ca gab es fast regelmäßig dolle Ausraster von ihr mit Tür knallen was gegen schmeißen oder Zimmer verwüsten.

Aber ebend war wieder der Punkt mit den Hausaufgaben. Und ich mache das alles schon so lange mit und bin jetzt grad wieder an den Punkt das ich weiß wie oder was soll ich noch tun. Ich weine nicht oft aber jetzt grad ist es wieder soweit da ich selbst verzweifelt bin und nicht mehr weiter weiß.

Sorry für den langen Text und das wirre schreiben aber bin grad etwas durch den Wind und habe versucht an alles zu denken.
Habt ihr vielleicht ein paar Tipps? Oder sind hier Mamas die so eine ähnliche Situation haben?

Liebe grüße

Hallo Du

Meine Tochter ist 5 und im Kindergarten. Mit ihr hatte ich solche Probleme weniger, allerdings habe ich eine gute Freundin deren Tochter bereits in die 2. Klasse geht und auch immer sehr viel geweint hat bei einem Abschied in den KiGa oder Schule.

Ich nehme an, dass du bereits mit deiner Tochter gesprochen und sie gefragt hast, wieso sie soviel Angst hat, sich von dir zu verabschieden? Gab es spezielle Vorkomnisse, die diese Angst hätten auslösen können? Wie sieht es mit dem Papa aus, seit ihr noch zusammen? Macht sie das bei ihm auch?

Die besagte Freundin hatte auch Hilfe eines Kinder- und Schulpsychologen, dies brachte allerdings wenig bis keinen Erfolg.

Erfolg hatte sie erst, als ihre Tochter das Hobby schwimmen entdeckte. Auf die wöchtentlichen Schwimmstunden freute sie sich dermassen, dass es gar keinen Abschiedsschmerz mehr gab und die Zeit verfolg dann so schnell, dass sie beinahe traurig war, als ihre Mama wieder auf der Matte stand, um sie abzuholen. So lernte sie dann innerhalb von ein paar Wochen, dass, wenn sie Freude an etwas hat, die Zeit ultra schnell verfliegt und ihre Mama auch IMMER wieder kommt. Vielleicht hat deine Kleine etwas, was sie supergerne machen möchte und ihr euch leisten könnt?

Ein weiteres "Hilfsmittel" war, dass sie mit der Lehrerin zusammengesessen sind und abgemacht haben, dass wenn immer die Kleine Heimweh hat, sie zu der Lehrerin gehen und ihre Mama anrufen darf. Anfangs waren das mehrere Anrufe pro Kindergartentag. Dies wurde aber schnell weniger. Die weitere Abmachung war, dass, wenn es gar nicht mehr geht, ihre Mama sie abholt. So hat sie ganz viel Vertrauen geschaffen, das Mama immer da ist, auch wenn sie sie nicht sieht und das tat ihr sehr gut. Mittlerweilen geht sie 1 mal die Woche sogar bei der Schule an den Mittagstisch und isst dort und wird dann erst am Nachmittag wieder abgeholt.

Vielleicht hat es ein paar Dinge dabei, die du versuchen kannst.

Ich wünsche dir viel Erfolg und alles Gute

LG Steffi

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen