Home / Forum / Meine Familie / Ich verstehe meine Mutter nicht

Ich verstehe meine Mutter nicht

23. Juli 2010 um 10:18

Hallo zusammen,

mal schauen ob vielleicht ihr mir einen Tipp oder einen guten Rat geben könnt. Ich habe zwar schon einige Post gefunden die ähnlich sind, aber sich doch immer etwas unterscheiden. Ich weiß gar nicht wie oder wo ich anfangen soll, weil ich mich eigentlich immer gescheut habe darüber zu reden oder zu schreiben. Erstmal vorab ich bin mittlerweile 26 und bin damals mit 17 von daheim ausgezogen.
Wie ihr aus der Überschrift entnehmen könnt geht es hier um die Beziehung zwischen meiner Mutter und mir, wo ich derzeit einfach nicht mehr weiter weiß. Meine Mutter wird nächstes Jahr 60, lebt seit vielen Jahren alleine und ist krank. Angefangen mit einem 4 fachen Bandscheibenvorfall, starker Osteoporose bis zu sehr starken Depressionen. Noch dazu hatte sie anfang des Jahres einen Herzinfarkt den sie nur knapp überlebte. Gleich vorweg ich Liebe meine Mutter und ich weiß das es nicht einfach ist 5 Kinder alleine Groß zu ziehen. Ich habe sehr großen Respekt vor ihr und würde alles für sie tun, bzw. mach ich alles für sie, denn von meinen Geschwistern (alle Älter wie ich) kümmert sich keiner um sie. Ich kümmere mich um sie, fahre sie zu den Ärzten, mache die Arbeiten die sie nicht mehr machen kann und schau das alles in ihrem Leben soweit klar über die Bühne geht. Und eigentlich mache ich das gerne.
Leider ist meine Mutter so das sie immer noch meint mir meine Lebensweise vorzuschreiben, dass macht sie aber mit psychischem Unterdruck. Um euch genauer zu erklären was ich meine halte ich mal an Kleinigkeiten fest. Sie meckert an meinen Freunden rum, an meiner Musik, an meinen Partner eigentlich an allem. Wenn sie nur meckern würde wäre das ja ok, aber sie versucht mir ihre Meinung einzureden, was auch schon dazu geführt hat das ich das dann auch so mache und unglücklich bin.
Es ist wirklich schwer zu erklären, aber ein kürzliche Ereignis ist das ich mich von meinem Freund getrennt habe, dass jetzt ca. einen Monat her, und jetzt jemanden kennengelernt habe der mir ein gutes Gefühl gibt. Ich habe anfangs versucht mir das auszureden, weil es schon sehr früh ist, habe den Kontakt abgebrochen und versucht das alles zu vergessen, aber es ging nicht. Man muss dazu sagen das er 5 Jahre jünger ist und auch noch in der Ausbildung, aber ich plane ja nichts festes mit ihm sondern einfach das JETZT genießen. Bei meinem Ex gab es seit über einem halben Jahr nichts liebes mehr, keine Zärtlichkeiten, keinen Sex nichts was eine Frau sich wünscht, ich hatte das Gefühl nicht mehr attraktiv zu sein und nichts mehr zu zählen. Der Junge Mann den ich ja schon sehr lange kenne wo es aber jetzt erst geklickt hat gibt mir all das was ich vermisst habe. Irgendwann gab ich meinem Herzensdrang nach und habe mich auf ein TechtelMechtel eingelassen, aber habe gleich offen gesagt das ich vorerst nichts festes will, sondern die Zeit genießen möchte. Ob sich was daraus entwickelt oder wie es zwischen uns weiter geht wird die Zeit zeigen.
Jetzt war ich wieder glücklich, seit langem und hatte das auch alles die erste Zeit heimlich gemacht, bzw. hatte nicht mit meiner Mum darüber gesprochen, aber irgendwann hatte ich das Bedürfnis ehrlich zu sein und wollte mit ihr reden. Was ich auch gemacht habe, leider.

Noch bevor ich alles fertig erzählen konnte, prügelte sie mit Worten auf mich ein . Wie unvernünftig ich bin und das dass zu schnell geht, der junge Mann mir nichts bieten könnte und das ich zur Vernunft kommen soll. Also quasi wie immer. Ich habe lange über ihre Worte nach gedacht und gab dem Drang dann wieder nach und habe ihren Willen ausgeführt, war aber nicht damit glücklich.

Seit dem hat sich vieles geändert, sie hat mir Vorwürfe gemacht das ich nie Rücksicht auf sie nehme, nicht nach ihr frage, nie für sie da bin und auch nicht besser bin wie meine Geschwister. Was mir sehr weh getan hat, denn ich mache alles. Meine Geschwister kommen alle Jahre mal vorbei wenn was zu feiern ist, dass wars. Ich fahre ständig mit ihr zum Arzt, mach ihr das Holz für den Winter, mach ihre Einkäufe, kümmere mich um ihren Hund alles, ich opfere mich wirklich für sie auf, und habe manchmal das Gefühl das ich keine Kraft mehr habe. Nicht mehr kann, weil mein eigenes Leben auf der Strecke bleibt. Es ist auch immer alles gut zwischen mir und ihr solange ich nichts mache was ihr nicht gefällt.

Wenn ich aber dann mal was mache was ihrer Meinung nach schlecht ist tickt das alles aus und nimmt solche Formen an. Ich weiß das ihre Krankheit damit viel zu tun hat und ich versuche immer alles runter zu spielen, aber das erste Mal sei Jahren bin ich am Boden. Als ich dann versucht habe mit ihr zu reden, zu erklären das ich immer versuche ihr alles Recht zu machen und für sie da bin. Das ich aber auch noch ein Leben habe und das ich derzeit mit dem jungen Mann glücklich bin, er mir ein gute gefühlt gibt und mir Kraft gibt für sie da zu sein. Auch er hat sich sehr um sie bemüht, alles gemacht und war für sie da, sie mochte ihn auch bis ich ihr erzählt habe das ich mich veknallt habe.

Jetzt hat sie mich gestern weg geschickt, mir gesagt das ich nicht anders bin als meine Schwester (Meine Mutter und sie haben seit 8 Jahren keinen Kontakt mehr) und das ich mich nicht mehr um sie kümmern muss. Zu Guter letzte der Satz: Hättest mich doch am Herzinfarkt verrecken lassen. Das tat so weh und ich bin sehr verletzt, ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll, denn ich wohne 2 Häuser von ihr entfernt und habe Angst das was passiert. Sie nimmt ihre Krankheit oft als Druckmittel und fängt ganz arg das schnaufen an oder das jammern so das ich mich meist auf Grund dieser Tatsache zu Dingen überreden lasse die ich eigentlich gar nicht will.

Aber das will und ich kann ich im Moment nicht, und auch suche ich schon wieder den Fehler bei mir, aber ist es verboten das ich glücklich bin? Ich habe in meinem Leben eigentlich nichts gemacht was ihr das Gefühl geben könnte das ich verkorst bin, sie nie als Mutter enttäuscht oder aber ihr den Rücken zu gewendet, wenn meine Geschwister (wesentlich älter wie ich) auf ihr rum gehackt habe, drehte ich mich um und habe sie noch mehr unterstützt.

Was mach ich falsch? Wie kann ich ihr helfen, weil ich denke noch immer nicht das sie das böse meint?! Sie geht ja auch zum Psychologen, nach dem ich sie davon vor nem halben Jahr überzeugen konnte, aber scheinbar habe ich sie doch irgendwann enttäuscht. Ich weiß gerade nicht mehr weiter, habe keine Ahnung was ich tun soll oder wie ich weiter machen soll. Im Moment will ich mal 1 Woche den Kontakt abbrechen bis ich weiß wie ich weiter mache, oder aber auch sie mal einsieht das ich nur ein Mensch bin, der eigentlich nur darum kämpft von seiner Mutter geliebt und respektiert zu werden.

Langsam hab ich Angst das ich den Psychologen brauche, weil ich mich immer schlecht fühl, weil ich es ihr nie recht machen kann. Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr vielleicht nen Tipp habt oder es Leuten ähnlich wie mir geht. Ich bin dankbar für jede Antwort.

Wie gesagt ich Liebe meine Mutter und ich schätze sie sehr, gerade was sie auch alles in ihrem Leben durch machen musste, daher suche ich gerade nach einer Möglichkeit es allen Recht zu machen. Sorry wenn ich alles etwas wirr geschrieben habe, aber derzeit sieht es in meinem Kopf genau so wirr aus. Ich weiß nicht mehr weiter.

Hoffe da ich im richtigen Forum bin......wenn nicht tut es mir leid

Vielen Lieben Dank
Nirri

Mehr lesen

28. Juli 2010 um 14:18

Keiner einen Tipp der Vorschlag
Keiner eine Idee, einen Vorschlag oder aber ähnliche Erlebnisse?!

Bin ich reif für den Dok?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2015 um 13:35

Ich auch nicht
Ich bin 15 Jahre alt aber fühle mich irgendwie ein bisschen angesprochen.Vor einem Monat hat meine mutter mit mir gestritten.Sie meinte das ich mich nicht mehr mit sozialen Kontakten treffe.Einen Monat später also heute treffe ich mich sichtbar häufiger.Doch jetzt gibt es wider ein anderes Problem.Jetzt streitet die darüber das ich etwas mit meiner Kontokarte online kaufen wollte(was ist selbstverständlich nicht gemacht habe sondern nur ausprobiert habe).ich habe ihr gesagt ich will nur ein neues headset kaufen aber sie dachte direkt an Alkohol oder so ein Dreck weil ich an dem Wochenende auch bei jemanden übernachtet habe.Dabei erwähnte sie auch am Rande das derjenige bei dem ich übernachtet hab kein guter Umhang ist obwohl ich mich schon seit 5 Jahren mit dem gut verstehe und meine Mutter selbst immer gesagt hat das mein Kollege ein Typ ist der in Ordnung ist??????wo ist da die Logik?Und wenn ich jetzt sehe was auf mich zukommen könnte hab ich schon garkein Bock mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Abhauen aus einem Jugendheim
Von: as'ad_12829671
neu
6. Dezember 2015 um 10:58
Schnuller Zum "spielen" mit 10 im Zimmer gefunden wegschmeißen??
Von: mellesina1
neu
5. Dezember 2015 um 6:35
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen