Home / Forum / Meine Familie / Ich verachte meinen Vater

Ich verachte meinen Vater

12. Juli um 13:06 Letzte Antwort: 12. Juli um 13:45


ich möchte ein bisschen von meiner situation erzählen, weil mich das seelisch sehr belastet und ich es loswerden will..
mein vater und ich hatten nie eine gute beziehung. ich habe drei jüngere geschwister und es ist nicht so, dass er sie nicht scheiße behandelt, er behandelt uns alle gleich, jedoch wehren die sich nicht und das ist der grund, warum er sie mehr mag, als mich. denn ich lasse mir nichts gefallen, ich sage, wenn mir was nichts passt. und genau dann heißt das, ich sei respektlos und meine mutter hätte mich schlecht erzogen. er ist ein sehr temperamentvoller mensch, er hat uns schon in sehr jungem alter angeschrien, uns bedroht und uns fertiggemacht. richtig "geschlagen" hat er uns nicht (ich kann mich nur einmal daran erinnern, dass er mir mit 6 jahren eine ohrfeige verpasst hat, grund weiß ich nicht mehr, und ist paar stunden danach zu mir ins zimmer, um zu sagen, wie sehr es ihm leidtut). jedenfalls betont er selbst, dass er stolz darauf ist, uns nie geschlagen zu haben, weil es ja damals so üblich war und er nicht so sein wollte wie sein vater und das wir ihn dafür danken sollen. aber so, wie er uns und unsere mutter gedemütigt hat/demütigt, ist schlimmer als jede ohrfeige. zb ist meine mutter von grund kein sehr ordentlicher mensch, sie lässt vieles rumliegen und mein vater ist ein ordnungsfanatiker, weswegen er sie immer anschreit, und sie und ihre ganze familie beleidigt, bis meine mutter heulend ins schlafzimmer geht und sich einsperrt, weil sie nichts gegen ihre eltern hören kann (die übrigens sehr tolle großeltern waren, im gegensatz zu meinen großeltern väterlicherseits, die sowohl uns kinder als auch unsere mutter nur schikaniert haben) das sind leider gottes meine jüngsten erinnerungen, die ich habe. bei uns war das nicht anders, war er sauer auf uns, hat er uns gedroht, dass er uns erhängen wird oder erschießen wird. welchen einfluss haben solche worte wohl wohl auf einer 6 jährigen? schon sehr früh hatte ich sehr große angst vor ihm und hatte auch sehr oft albträume, in denen er sich als monster verwandelte usw. doch damals dachte ich, es wäre normal.. bis ich andere väter erlebt habe und wie lieb sie zu ihren kindern waren.. ich habe die welt nicht mehr verstanden. was mich oft verwirrt hat, war sein paradoxes verhalten. ist er jetzt ekelhaft zu uns, so ist er in der nächsten sekunde überglücklich und lacht über alles und gibt uns geld. geld. auch so eine sache. ich habe ihm sehr oft gesagt, dass er uns nie die liebe gegeben hat, die ein kind von seinem vater erwartet, doch wenn ich das sage, bin ich undankbar und würde nur mit ihm diskutieren und respektlos sein. ich gebe zu, es hat uns noch nie an was gefehlt.. zumindest was das materielle betrifft, er hat uns alles gekauft, obwohl wir sehr oft knapp bei kasse waren, er hat sich das nie anmerken lassen..ich sei undankbar, weil er für uns 12 std am tag nur für uns arbeiten würde.. dafür bin ich ihm auch dankbar, doch versteht er einfach nicht, dass geld nicht das ist, was ein kind dazu bringt, seine eltern zu lieben, es ersetzt keine zwischenmenschlichkeit, keine liebe. wir hätten einfach nur ein "ich habe dich lieb" oder ein "ich bin stolz auf dich" gebraucht.. doch das habe ich nie bekommen, obwohl ich so oft klassenbeste war, oftmals die besten noten hatte, ich habe aus diesem grund immer bestätigung bei den lehrern gesucht.. ich war die glücklichste person auf erden, als meine lehrer zu mir gesagt haben "wow das hast du super gemacht, ich bin stolz auf dich" ich habe wochenlang darüber nachgedacht und mich gefreut und mir die positiven texte unter meinen klausuren hundert mal durchgelesen, einfach weil ich es nicht gewohnt war, dass man mir so was sagt. mein vater hat das nie gejuckt. solange es keine eins in mathe war. mathe, mathe, mathe. gerade das fach, in dem ich nicht besonders gut war. ich konnte eine eins in deutsch, englisch, spanisch und geschichte haben können, doch solange es eine 4 in mathe war, war mein zeugnis wertlos. tagtäglich werden wir mit unseren cousins verglichen, die ärzte, anwälte oder iwelche doktortitel haben. ist das gerecht, wenn diese alle mindestens 10 jahre älter sind und mehr erreicht haben? weil diese was erreicht haben, was MIR GAR NICHT MÖGLICH IST MIT MEINEN JUNGEN JAHREN? jetzt wo ich älter bin (19) denke ich sehr oft darüber nach, warum er so ist, wie er ist. wir reden manchmal in pädagogik (unterrichtsfach) darüber und ich weiß, dass es was mit seiner kindheit zu tun hat. er hatte nämlich keine. wir kommen aus einem sehr armen land, er hatte 5 jüngere geschwister, für die er als kind schuften musste. seinen vater hat er selten bis nie gesehen, weil dieser soldat war und immer sehr weit weg stationiert war. und wenn er mal da war, war er sehr streng (mein vater erzählt mir, dass er ihnen das fernsehen oder das radiohören verboten hat und die kinder das immer heimlich gemacht haben) mit 18 jahren ist er nach deutschland geflüchtet und kannte hier niemanden. zehn jahre lang hat er alleine gelebt und mit für ihn fremden menschen gearbeitet. bis er mit meiner mutter verheiratet wurde (arrangierte ehe). doch sind diese von grund auf verschieden (wie oben schon beschrieben) und manchmal bin ich sauer auf meine mutter, dass sie ihn nie verlassen hat. bis ich ihr das ins gesicht gesagt habe. sie hat geweint und gesagt, dass sie niemanden in deutschland hat, keinen zufluchtsort, gar nichts. aber sie ist auch kein engel. sie steht IMMER zu meinem vater, egal was er sagt! er ist für sie ein held, sie betet ihn regelrecht an, während er sie wie dreck behandelt. immer sollen wir uns entschuldigen, wenn ER UNS angeschrien hat, weil wir IHN ja verletzt haben und er nicht uns. "der vater hat immer recht" und "ihr seid einfach alle nichtsnützige kinder, kein wunder, dass er sauer wird" ich frage mich bis heute, welche kraft es ist, die sie dazu veranlasst, so zu denken und so was zu sagen und ob sie WIRKLICH so denkt. ich muss jedoch dazu sagen, dass sie hausfrau ist und somit abhängig von ihm. das lässt er sie und uns sehr gerne wissen. eine weitere schlimme sache ist die, dass ich zb sehr schlimme regelschmerzen habe und es besteht der verdacht auf endometriose, weil diese schmerzen nicht mehr normal sind. jedes mal, wenn ich deswegen weine, schreit er mich an und sagt, er wird mir die kehle zerschneiden, wenn ich auch nur einen mucks von mir gebe, er ist null empathisch, er versteht die schmerzen nicht, die ich erleide.. ich sei eine "dramaqueen, die immer übertreibt und andere frauen seien auch stark und warum ich bloß eine memme sei und dass ich es mit dieser schwachen einstellung nicht sehr weit schaffen werde und niemals einen job finden werde"... DAS NUR WEIL ICH SO SCHLIMME UNTERLEIBSCHMERZEN HABE, DASS ICH DENKE, ICH STEREN? manchmal wünsche ich mir, dass sich herausstellen würde, dass ich einen tumor oder krebs habe, einfach, damit die beiden wissen, durch was ich gehe.. aber so wie ich sie kenne, wäre ihnen selbst das egal. und warum sollte ich überhaupt leiden? ich verdiene es nicht. ich möchte einfach nur weg von hier, ich habe mich vor kurzem mit meinem freund verlobt (er ist der beste mann überhaupt, er sorgt sich für mich, wie kein anderer, er versteht mich immer und sagt mir, dass ich so was nicht verdiene und dass mein vater physisch krank ist) es ist ein wunder, dass meine eltern ihr okay gegeben haben, obwohl mein vater ihn aus welchen gründen auch immer nicht leiden kann, auf jeden fall sind sie einverstanden, dass ich früh heirate, vllt weil sie auch genug haben und mich loswerden wollen lol.. soll mir aber recht sein, ich möchte nämlich einen neuanfang haben und außerdem sind meine zukünftigen schwiegereltern überhaupt, ich sehe meinen schwiegervater mehr als vater an als meinen eigenen..
manchmal fühle ich mich aber trotzdem echt alleine, einfach weil ich mir so eine beziehung so gerne mit meinem leiblichen vater gewünscht hätte.. befindet sich noch jemand in einer ähnlichen situation?
 

Mehr lesen

12. Juli um 13:45
In Antwort auf anonym572


ich möchte ein bisschen von meiner situation erzählen, weil mich das seelisch sehr belastet und ich es loswerden will..
mein vater und ich hatten nie eine gute beziehung. ich habe drei jüngere geschwister und es ist nicht so, dass er sie nicht scheiße behandelt, er behandelt uns alle gleich, jedoch wehren die sich nicht und das ist der grund, warum er sie mehr mag, als mich. denn ich lasse mir nichts gefallen, ich sage, wenn mir was nichts passt. und genau dann heißt das, ich sei respektlos und meine mutter hätte mich schlecht erzogen. er ist ein sehr temperamentvoller mensch, er hat uns schon in sehr jungem alter angeschrien, uns bedroht und uns fertiggemacht. richtig "geschlagen" hat er uns nicht (ich kann mich nur einmal daran erinnern, dass er mir mit 6 jahren eine ohrfeige verpasst hat, grund weiß ich nicht mehr, und ist paar stunden danach zu mir ins zimmer, um zu sagen, wie sehr es ihm leidtut). jedenfalls betont er selbst, dass er stolz darauf ist, uns nie geschlagen zu haben, weil es ja damals so üblich war und er nicht so sein wollte wie sein vater und das wir ihn dafür danken sollen. aber so, wie er uns und unsere mutter gedemütigt hat/demütigt, ist schlimmer als jede ohrfeige. zb ist meine mutter von grund kein sehr ordentlicher mensch, sie lässt vieles rumliegen und mein vater ist ein ordnungsfanatiker, weswegen er sie immer anschreit, und sie und ihre ganze familie beleidigt, bis meine mutter heulend ins schlafzimmer geht und sich einsperrt, weil sie nichts gegen ihre eltern hören kann (die übrigens sehr tolle großeltern waren, im gegensatz zu meinen großeltern väterlicherseits, die sowohl uns kinder als auch unsere mutter nur schikaniert haben) das sind leider gottes meine jüngsten erinnerungen, die ich habe. bei uns war das nicht anders, war er sauer auf uns, hat er uns gedroht, dass er uns erhängen wird oder erschießen wird. welchen einfluss haben solche worte wohl wohl auf einer 6 jährigen? schon sehr früh hatte ich sehr große angst vor ihm und hatte auch sehr oft albträume, in denen er sich als monster verwandelte usw. doch damals dachte ich, es wäre normal.. bis ich andere väter erlebt habe und wie lieb sie zu ihren kindern waren.. ich habe die welt nicht mehr verstanden. was mich oft verwirrt hat, war sein paradoxes verhalten. ist er jetzt ekelhaft zu uns, so ist er in der nächsten sekunde überglücklich und lacht über alles und gibt uns geld. geld. auch so eine sache. ich habe ihm sehr oft gesagt, dass er uns nie die liebe gegeben hat, die ein kind von seinem vater erwartet, doch wenn ich das sage, bin ich undankbar und würde nur mit ihm diskutieren und respektlos sein. ich gebe zu, es hat uns noch nie an was gefehlt.. zumindest was das materielle betrifft, er hat uns alles gekauft, obwohl wir sehr oft knapp bei kasse waren, er hat sich das nie anmerken lassen..ich sei undankbar, weil er für uns 12 std am tag nur für uns arbeiten würde.. dafür bin ich ihm auch dankbar, doch versteht er einfach nicht, dass geld nicht das ist, was ein kind dazu bringt, seine eltern zu lieben, es ersetzt keine zwischenmenschlichkeit, keine liebe. wir hätten einfach nur ein "ich habe dich lieb" oder ein "ich bin stolz auf dich" gebraucht.. doch das habe ich nie bekommen, obwohl ich so oft klassenbeste war, oftmals die besten noten hatte, ich habe aus diesem grund immer bestätigung bei den lehrern gesucht.. ich war die glücklichste person auf erden, als meine lehrer zu mir gesagt haben "wow das hast du super gemacht, ich bin stolz auf dich" ich habe wochenlang darüber nachgedacht und mich gefreut und mir die positiven texte unter meinen klausuren hundert mal durchgelesen, einfach weil ich es nicht gewohnt war, dass man mir so was sagt. mein vater hat das nie gejuckt. solange es keine eins in mathe war. mathe, mathe, mathe. gerade das fach, in dem ich nicht besonders gut war. ich konnte eine eins in deutsch, englisch, spanisch und geschichte haben können, doch solange es eine 4 in mathe war, war mein zeugnis wertlos. tagtäglich werden wir mit unseren cousins verglichen, die ärzte, anwälte oder iwelche doktortitel haben. ist das gerecht, wenn diese alle mindestens 10 jahre älter sind und mehr erreicht haben? weil diese was erreicht haben, was MIR GAR NICHT MÖGLICH IST MIT MEINEN JUNGEN JAHREN? jetzt wo ich älter bin (19) denke ich sehr oft darüber nach, warum er so ist, wie er ist. wir reden manchmal in pädagogik (unterrichtsfach) darüber und ich weiß, dass es was mit seiner kindheit zu tun hat. er hatte nämlich keine. wir kommen aus einem sehr armen land, er hatte 5 jüngere geschwister, für die er als kind schuften musste. seinen vater hat er selten bis nie gesehen, weil dieser soldat war und immer sehr weit weg stationiert war. und wenn er mal da war, war er sehr streng (mein vater erzählt mir, dass er ihnen das fernsehen oder das radiohören verboten hat und die kinder das immer heimlich gemacht haben) mit 18 jahren ist er nach deutschland geflüchtet und kannte hier niemanden. zehn jahre lang hat er alleine gelebt und mit für ihn fremden menschen gearbeitet. bis er mit meiner mutter verheiratet wurde (arrangierte ehe). doch sind diese von grund auf verschieden (wie oben schon beschrieben) und manchmal bin ich sauer auf meine mutter, dass sie ihn nie verlassen hat. bis ich ihr das ins gesicht gesagt habe. sie hat geweint und gesagt, dass sie niemanden in deutschland hat, keinen zufluchtsort, gar nichts. aber sie ist auch kein engel. sie steht IMMER zu meinem vater, egal was er sagt! er ist für sie ein held, sie betet ihn regelrecht an, während er sie wie dreck behandelt. immer sollen wir uns entschuldigen, wenn ER UNS angeschrien hat, weil wir IHN ja verletzt haben und er nicht uns. "der vater hat immer recht" und "ihr seid einfach alle nichtsnützige kinder, kein wunder, dass er sauer wird" ich frage mich bis heute, welche kraft es ist, die sie dazu veranlasst, so zu denken und so was zu sagen und ob sie WIRKLICH so denkt. ich muss jedoch dazu sagen, dass sie hausfrau ist und somit abhängig von ihm. das lässt er sie und uns sehr gerne wissen. eine weitere schlimme sache ist die, dass ich zb sehr schlimme regelschmerzen habe und es besteht der verdacht auf endometriose, weil diese schmerzen nicht mehr normal sind. jedes mal, wenn ich deswegen weine, schreit er mich an und sagt, er wird mir die kehle zerschneiden, wenn ich auch nur einen mucks von mir gebe, er ist null empathisch, er versteht die schmerzen nicht, die ich erleide.. ich sei eine "dramaqueen, die immer übertreibt und andere frauen seien auch stark und warum ich bloß eine memme sei und dass ich es mit dieser schwachen einstellung nicht sehr weit schaffen werde und niemals einen job finden werde"... DAS NUR WEIL ICH SO SCHLIMME UNTERLEIBSCHMERZEN HABE, DASS ICH DENKE, ICH STEREN? manchmal wünsche ich mir, dass sich herausstellen würde, dass ich einen tumor oder krebs habe, einfach, damit die beiden wissen, durch was ich gehe.. aber so wie ich sie kenne, wäre ihnen selbst das egal. und warum sollte ich überhaupt leiden? ich verdiene es nicht. ich möchte einfach nur weg von hier, ich habe mich vor kurzem mit meinem freund verlobt (er ist der beste mann überhaupt, er sorgt sich für mich, wie kein anderer, er versteht mich immer und sagt mir, dass ich so was nicht verdiene und dass mein vater physisch krank ist) es ist ein wunder, dass meine eltern ihr okay gegeben haben, obwohl mein vater ihn aus welchen gründen auch immer nicht leiden kann, auf jeden fall sind sie einverstanden, dass ich früh heirate, vllt weil sie auch genug haben und mich loswerden wollen lol.. soll mir aber recht sein, ich möchte nämlich einen neuanfang haben und außerdem sind meine zukünftigen schwiegereltern überhaupt, ich sehe meinen schwiegervater mehr als vater an als meinen eigenen..
manchmal fühle ich mich aber trotzdem echt alleine, einfach weil ich mir so eine beziehung so gerne mit meinem leiblichen vater gewünscht hätte.. befindet sich noch jemand in einer ähnlichen situation?
 

Uffff ufffff bitte hör auf. Bitte sei dankbar. Dein Vater hatte es Co schwer. Er hat alles getan. Seine Worte mit erschießen und erhöbfen gehen zu weit. Da gehe ich dir recht aber du erschießt ihn mit deinen Worten und das ist überhaupt nicht angebracht. Du misst mit so einem hohen Maß. Du bist erst 19 Jahre alt und weißt gar nicht was alles dahinter steckt. Bitte zieh aus wenn du nur austeilen kannst. Dein Vater reißt sich die Beine aus. Kein Geld, kein Essen und tut alles. Geflüchtet etc. Bitte hör auf damit. 

Gefällt mir