Home / Forum / Meine Familie / Ich spiele die zweite Geige, sobald seine 10-jährige Tochter da ist

Ich spiele die zweite Geige, sobald seine 10-jährige Tochter da ist

9. April 2013 um 13:20

Ich bin jetzt seit sieben Monaten mit einem Mann zusammen, dessen Tochter nicht mehr bei ihm lebt nachdem sich die Mutter etwa sechs Monate nach der Geburt von ihm trennte. Nach dieser Zeit hat er seine Tochter so häufig geholt wie es nur möglich war. Ich hatte bereits Männer mit Kindern, doch etwas derartig Fixiertes habe ich noch nie erlebt. Sobald das Mädchen (9 jahre) bei uns ist dreht sich alles nur noch um sie.. sie muss praktisch nicht im Haushalt helfen, das nennt er Kinderarbeit, er schmust und küsst sie den ganzen Tag, sagt ihr in meiner Gegenwart wie "verliebt er in seine süße Tochter" sei, während ich als Partnerin praktisch nicht mehr existiere. Sobald die Kleine im Bett ist wendet sich das Blatt und er erwartet von mir eine gierige, dankbare Liebhaberin.
Ich habe ich kürzlich darauf angesprochen, doch er geht auf das Thema eher aggressiv ein. Ich sei eifersüchtig, hätte Verfolgungswahn, sei auf alles und jeden eifersüchtig. Ich habe das daraufhin tief in mir überprüft. Das ist Unsinn. Ich ACHTE nur auch auf mein Glück und auf MEINE Gefühle. Und ich habe, sobald die Kleine bei uns ist KEINE Beziehung mehr. Ich weiß nicht mehr wie ich mit der Situation umgehen soll. Help!!!

Mehr lesen

9. April 2013 um 15:26


Wie oft ist die Kleine bei euch oder gibt es überhaupt feste Besuchszeiten?
Wenn er nicht auf deine Gefühle achten will, würde ich mir über eine Tennung Gedanken machen. Darauf zu warten, dass er sich ändert halte ich für wenig sinnvoll.

LG
Blaubeerkuchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 15:40
In Antwort auf blaubeerkuchen


Wie oft ist die Kleine bei euch oder gibt es überhaupt feste Besuchszeiten?
Wenn er nicht auf deine Gefühle achten will, würde ich mir über eine Tennung Gedanken machen. Darauf zu warten, dass er sich ändert halte ich für wenig sinnvoll.

LG
Blaubeerkuchen

@Blaubeerkuchen
Wir leben in Deutschland, die Kleine im Ausland.. wir pendeln so alle drei Wochen in die Nähe des Wohnortes der Tochter, wo mein Freund eine Wohnung hat. Jetzt über Ostern waren wir von 14 Tagen 10 Tage mit der Kleinen zusammen. Nun grauts mir schon vor den Sommerferien...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 16:57
In Antwort auf blaubeerkuchen


Wie oft ist die Kleine bei euch oder gibt es überhaupt feste Besuchszeiten?
Wenn er nicht auf deine Gefühle achten will, würde ich mir über eine Tennung Gedanken machen. Darauf zu warten, dass er sich ändert halte ich für wenig sinnvoll.

LG
Blaubeerkuchen

@Blaubeerkuchen2
er sieht sie jedes 2. und 4. Wochenende.. wenn wir in seiner Wohnung im Ausland sind JEDES Wochenende von Freitagmittag bis Sonntagabend.. und die KOMPLETTEN Ferien..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 9:37

Ich kenne das
ich kenne das, mein partner hat auch eine tochter (5) aus erster ehe.mitlerweile haben wir einen gemeinsamen sohn ( 7 monate)
wenn seine tochter. da ist , rücke ich auch in den hintergrund.ich werde nicht mehr geküsst oder umarmt. als wäre ich nicht da.
mir fällt es immer schwerer und immer mehr fehlt mir die kraft für das alles. ich hab ihn auch schon darauf angesprochen , aber bekomme das gleich zu hören. es ist einfach ein komisches gefühl. selbst nachts kommt sie zu uns ins bett oder er legt sich zu ihr. was ich absolut nicht verstehe und auch extrem stört.einmal hab ich sogar zuhören bekommen, ich solle mich anpassen, schließlich war die kleine als erstes da. unmöglich, dass hat mich sehr verletzt.mittlerweile ignoriere ich das alles, erledige den haushalt oder kümmer mich um unseren sohn.dann spielen die beiden zusammen. ich weiß, auf dauer keine lösung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 10:55
In Antwort auf cuty881

Ich kenne das
ich kenne das, mein partner hat auch eine tochter (5) aus erster ehe.mitlerweile haben wir einen gemeinsamen sohn ( 7 monate)
wenn seine tochter. da ist , rücke ich auch in den hintergrund.ich werde nicht mehr geküsst oder umarmt. als wäre ich nicht da.
mir fällt es immer schwerer und immer mehr fehlt mir die kraft für das alles. ich hab ihn auch schon darauf angesprochen , aber bekomme das gleich zu hören. es ist einfach ein komisches gefühl. selbst nachts kommt sie zu uns ins bett oder er legt sich zu ihr. was ich absolut nicht verstehe und auch extrem stört.einmal hab ich sogar zuhören bekommen, ich solle mich anpassen, schließlich war die kleine als erstes da. unmöglich, dass hat mich sehr verletzt.mittlerweile ignoriere ich das alles, erledige den haushalt oder kümmer mich um unseren sohn.dann spielen die beiden zusammen. ich weiß, auf dauer keine lösung.

Nicht mehr geküsst... kenne ich..
..hast Du ihn denn mal darauf angesprochen, WARUM er Dich dann nicht mehr umarmt und küsst? MEINER sagte, er wollte keine competition bei der Kleinen auslösen.. Eifersuchtsdramen könnten wir gar nicht gebrauchen.. das Absurde ist, dass das aber durch dieses Verhalten bei MIR ausgelöst wird... ich denke, dass man immer wieder darauf aufmerksam machen muss, dass man auch UNSERE Gefühle zu respektieren hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 11:29

Das ist schon viel Zeit
Ich war in einer ähnliche Situation wie du am Anfang meiner Beziehung. Mein Freund wollte die ganze Zeit seine Tochter bei sich haben und wir hatten kaum kinderfreie Zeit. Dann bin ich auf Abstand gegeangen und wir haben uns eine Zeit lang kaum gesehen, bis er kinderfreie Zeiten geschaffen hatte.
Wenn du deinem Partner wichtig bist muss er Kompromisse eingehen. Ich würde an deiner Stelle radikaler mit ihm vorgehen auch wenn es das Ende der Beziehung bedeuten kann. Aber willst du einen Mann der dich immer in die zweite Reihe drängt? Natürlich ist das Kind an erster Stelle aber das muss einem der Partner nicht unter die Nase reiben.

LG
Blaubeerkuchen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 12:09
In Antwort auf blaubeerkuchen

Das ist schon viel Zeit
Ich war in einer ähnliche Situation wie du am Anfang meiner Beziehung. Mein Freund wollte die ganze Zeit seine Tochter bei sich haben und wir hatten kaum kinderfreie Zeit. Dann bin ich auf Abstand gegeangen und wir haben uns eine Zeit lang kaum gesehen, bis er kinderfreie Zeiten geschaffen hatte.
Wenn du deinem Partner wichtig bist muss er Kompromisse eingehen. Ich würde an deiner Stelle radikaler mit ihm vorgehen auch wenn es das Ende der Beziehung bedeuten kann. Aber willst du einen Mann der dich immer in die zweite Reihe drängt? Natürlich ist das Kind an erster Stelle aber das muss einem der Partner nicht unter die Nase reiben.

LG
Blaubeerkuchen

Ja, das ist
schon viel Zeit.. finde ich auch.. und er findet, dass das NOCH zu wenig ist, - er meint, dass ein Kind das REcht auf einen Vater habe.. und zwar so häufig wie es nur geht
Es ist zum Glück so, dass er, sobald die Kleine nicht hier ist, nicht ständig von ihr spricht.. so was soll es ja auch geben..
Immer wenn ich ihn daraufhin anspreche, dass mir das alles zu fixiert erscheint sagt er: ich seh die Kleine doch so gut wie nie.... lass mal.. ist doch ein Kind...bring Dich mehr ein." Aber ICH habe auch eine Identität, ein Recht auf Glück.
Wenn ich mal was an ihr kritisiere - irgendein blödes, lautes Verhalten funkt er sofort dazwischen und sagt: ist doch süß.. lass sie doch.."
Das geht mir wahnsinnig auf die Nerven.. Ich darf Putzfrau, Entertainerin, Köchin und Belustigerin spielen aber keine Grenzen aufzeigen? Na, prima..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 13:41
In Antwort auf kazuko_12559196

Ja, das ist
schon viel Zeit.. finde ich auch.. und er findet, dass das NOCH zu wenig ist, - er meint, dass ein Kind das REcht auf einen Vater habe.. und zwar so häufig wie es nur geht
Es ist zum Glück so, dass er, sobald die Kleine nicht hier ist, nicht ständig von ihr spricht.. so was soll es ja auch geben..
Immer wenn ich ihn daraufhin anspreche, dass mir das alles zu fixiert erscheint sagt er: ich seh die Kleine doch so gut wie nie.... lass mal.. ist doch ein Kind...bring Dich mehr ein." Aber ICH habe auch eine Identität, ein Recht auf Glück.
Wenn ich mal was an ihr kritisiere - irgendein blödes, lautes Verhalten funkt er sofort dazwischen und sagt: ist doch süß.. lass sie doch.."
Das geht mir wahnsinnig auf die Nerven.. Ich darf Putzfrau, Entertainerin, Köchin und Belustigerin spielen aber keine Grenzen aufzeigen? Na, prima..


Du kannst am besten einschätzen ob sich noch was bessern wird. Bei uns hats fast ein Jahr gedauert bis Vater, Tochter und ich glücklich in der Konstellation waren. Mich plagten fast jede Woche Gedanken an die Trennung. Viel länger hätte ich diesen Stress nicht ausgehalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 20:47
In Antwort auf kazuko_12559196

Nicht mehr geküsst... kenne ich..
..hast Du ihn denn mal darauf angesprochen, WARUM er Dich dann nicht mehr umarmt und küsst? MEINER sagte, er wollte keine competition bei der Kleinen auslösen.. Eifersuchtsdramen könnten wir gar nicht gebrauchen.. das Absurde ist, dass das aber durch dieses Verhalten bei MIR ausgelöst wird... ich denke, dass man immer wieder darauf aufmerksam machen muss, dass man auch UNSERE Gefühle zu respektieren hat

Re
ja ich haben ihn darauf angesprochen, er meint , es würde nicht stimmen. nein natürlich ich denke mir das alles aus.
wenn es nicht so wäre, würde ich mich nicht so fühlen und es gäbe nicht immer streit , wegen ihr. bin selbst echt ratlos.es ist schön , dass er sich um sie kümmern will aber ich und unser sohn sind dann hinten dran. er wusste doch genau , dass nach einer scheidung , er sie nun mal nicht jeden tag zu sehen bekommt. ich hab das gefühl er will sich auf keine neue familie einlassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 21:31
In Antwort auf cuty881

Re
ja ich haben ihn darauf angesprochen, er meint , es würde nicht stimmen. nein natürlich ich denke mir das alles aus.
wenn es nicht so wäre, würde ich mich nicht so fühlen und es gäbe nicht immer streit , wegen ihr. bin selbst echt ratlos.es ist schön , dass er sich um sie kümmern will aber ich und unser sohn sind dann hinten dran. er wusste doch genau , dass nach einer scheidung , er sie nun mal nicht jeden tag zu sehen bekommt. ich hab das gefühl er will sich auf keine neue familie einlassen

@cuty
nein, das glaube ich nicht.. ich denke eher, dass er sein erstgeborenes Kind nicht zu kurz kommen lassen möchte.. dieses Kind hat ja eh den "Kürzeren" gezogen... wächst nahezu ohne Vater auf... WENN das Kind dann mal da lässt, versucht er alles auf einmal zu geben und auch DICH zurückzustellen um dem Kind das Gefühl zu geben WICHTIG zu sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 7:06
In Antwort auf kazuko_12559196

@cuty
nein, das glaube ich nicht.. ich denke eher, dass er sein erstgeborenes Kind nicht zu kurz kommen lassen möchte.. dieses Kind hat ja eh den "Kürzeren" gezogen... wächst nahezu ohne Vater auf... WENN das Kind dann mal da lässt, versucht er alles auf einmal zu geben und auch DICH zurückzustellen um dem Kind das Gefühl zu geben WICHTIG zu sein...

Re
ja schon klar, deshalb ständig geschencke.dabei kommt dann unser zur kurz.....das ist das problem. es wird ja dann immer gesagt , ja die arme kleine, wächst ohne vater auf. ich bin selber ein scheidungskind,mir hat deshalb auch niemand alles in den a... gesteckt und es hat mir auch nicht geschadet. es wird dann einfach übertrieben meiner meinung nach, egal womit , einfach mit allem und dann wundert sich man, wieso ist sie so frech. meiner meinung nach, heißst das nicht, dass man die kinder mit liebe überschütten muss. nach der theorie, wird er dann sie mit liebe überschütten und nur weil der kleine bei uns wohnt nicht..
ich finde man muss alles im gleichgewicht halten. mir ist es auch egal. ich vertrete meine meinung weiterhin und spreche ihn immer wieder darauf an und von der kleinen lass ich mich sicherlich nicht terorissieren.statt sich über ein malbuch zu bedanken, wird gesagt , ich hasse malen? wo sind wir nur gelandet. eins wei ich . meinen sohn erziehe ich nicht so!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 7:34
In Antwort auf cuty881

Re
ja schon klar, deshalb ständig geschencke.dabei kommt dann unser zur kurz.....das ist das problem. es wird ja dann immer gesagt , ja die arme kleine, wächst ohne vater auf. ich bin selber ein scheidungskind,mir hat deshalb auch niemand alles in den a... gesteckt und es hat mir auch nicht geschadet. es wird dann einfach übertrieben meiner meinung nach, egal womit , einfach mit allem und dann wundert sich man, wieso ist sie so frech. meiner meinung nach, heißst das nicht, dass man die kinder mit liebe überschütten muss. nach der theorie, wird er dann sie mit liebe überschütten und nur weil der kleine bei uns wohnt nicht..
ich finde man muss alles im gleichgewicht halten. mir ist es auch egal. ich vertrete meine meinung weiterhin und spreche ihn immer wieder darauf an und von der kleinen lass ich mich sicherlich nicht terorissieren.statt sich über ein malbuch zu bedanken, wird gesagt , ich hasse malen? wo sind wir nur gelandet. eins wei ich . meinen sohn erziehe ich nicht so!!!!

RE
ich meine ich weiß das alles und verstehe es auch. aber vor unserem sohn wird er mich auch küssen, mich umarmen und mir sagen , dass er mich liebt. wieso also auch nicht vor seiner tochter. sie ist doch nicht blöd. er hat sich getrennt um mit mir zusammen zu sein und sie weiß doch das wir ein paar sind. ich verstehe das er mich etwas zurückstellen möchte, aber wozu? ich meine ich verlange nichts unnatürliches , wieso kann man das nicht im gleichgewicht halten? das frage ich mich. wir sind seid zwei jahren ein paar und haben einen sohn zusammen. die kleine, sagt trotzdem ständig, papa ich will das du bei uns wohnst , dazu muss ich sagen, seine es hat auch einen neuen partner. ich habe ihr letzte mal erklärt , dass das nicht geht. weil papa und ich jetzt zusammen sind und mama auch einen neuen partner hat und das es manchmal besser ist. sie sagte mir dann auch , ja jetzt ist ruhe zu hause und keiner beschimpft sich.ich weiß nicht genau ob das gut war , aber mein partner erklärt ihr das einfach nicht und man kann sie doch nicht so im ungewissen lassen, das auch noch nach zwei jahren.es ist auch schwierig für mich, dass zu hören.ich hoffe , dass es sich bald alles einspielt. auch mit ihrer eifersucht , dem kleinen gegenüber. das ist auch so ne sache. sie sagt ständig, wie sehr sie kleine kinder hasst.aber das nie , wenn mein partner dabei ist. sie weckt ihn extra auf, obwohl ich sage der kleine schläft, letzte mal hab ich sie erwischt wie sie doch glatt im die füße zusammen gebunden hat oder sagte , heul nicht, sonst haue ich dich. also ichhab echt angst die beiden alleine zu lassen. also ich traue ihr nicht über den weg. dabei hab ich versucht sie miteinzubeziehen, wickeln , baden , füttern habe ihr sogar seine zu kleinen klamotten, für ihr puppen gegeben. aber es wird nicht besser und es ist langsam verdammt anstrengend.was soll ich tuen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 11:32

Ich kanns noch toppen
Hallo, bei mir geht der ganze "Spaß" seit 5 Jahren! Das Kind kommt - ich bin nicht mehr vorhanden. Und jetzt der Oberhammer: letztesmal habe ich mich darüber bei ihm beschwert - dann sagte er glatt zu mir: wenn es nicht mehr paßt - dann mußt du gehen. Ich glaube das sowas kein Ende nimmt - selbst wenn das Kind volljährig sein wird. es wird immer mit großem Abstand an erster Stelle stehen. Leider!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 13:47
In Antwort auf david_12660181

Ich kanns noch toppen
Hallo, bei mir geht der ganze "Spaß" seit 5 Jahren! Das Kind kommt - ich bin nicht mehr vorhanden. Und jetzt der Oberhammer: letztesmal habe ich mich darüber bei ihm beschwert - dann sagte er glatt zu mir: wenn es nicht mehr paßt - dann mußt du gehen. Ich glaube das sowas kein Ende nimmt - selbst wenn das Kind volljährig sein wird. es wird immer mit großem Abstand an erster Stelle stehen. Leider!


Warum duldest du das seit 5 Jahren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 14:09

Ja warum
ich muß dazu sagen, das ich erst ein halbes Jahr mit ihm zusammenwohne. Vorher hatte ich eine eigene Wohnung und mich immer zurückgezogen wenn sie kam. Die ersten drei Jahre hat er sie auch immer nur besucht, weil sie bei ihm nicht übernachten will und sie zu weit weg wohnte. Jetzt ist sie hier in die Nähe gezogen und alle 14 Tage Samstag da.
Ich arbeite ja auch oft samstags und hab es nicht so richtig mitbekommen. Ich will ihm ja auch nicht das Kind fernhalten - er hat sehr viel gekämpft (mit Anwalt und Gericht) damit er es sehen kann. Deshalb vesteh ich es ja auch teilweise, wenigstens. Es ist halt schon sehr anstrengend. Letzten Samstag hat es dann einen Eklat gegeben, weil ich am Abend etwas dazugesagt habe. Seit dem redet er nichts mehr aber ich bin auch noch da: Ich glaube nicht, das er es ernst macht. Aber ich fühle mich schon wie auf einem Pulverfaß...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 17:35

Statement und Fragen
Hallo Suddensun und alle anderen,

ich bin neu hier. Auch ich bin seit einiger Zeit mit dem Thema Patchwork konfrontiert und weiß, wie es ist, wenn man zweite Geige spielt, sobald das Kind da ist.
Aber ganz ehrlich: Haben wir uns nicht die Situation selbst ausgesucht? Wir haben uns doch bewusst auf einen Mann mit Kind/Kindern eingelassen und wussten, welchen Rattenschwanz das nach sich zieht. Sicherlich kann man nicht von Anfang an abschätzen, was einem wirklich alles blüht, aber grob weiß man doch, was einen erwartet.

Die Kinder hingegen sind ohne Zutun in die Patchwork-Situation geschlittert. Die Kinder haben NICHT die Möglichkeit, sich einfach neue Eltern auszusuchen (wir hingegen könnten uns einen neuen Partner aussuchen), sondern sie müssen mit der Situation leben. Ob sie wollen oder nicht!

Dass Dein Freund Helfen im Haushalt als Kinderarbeit bezeichnet, finde ich übertrieben. Aber auch deine Reaktion, Suddensun, finde ich übertrieben, weil Vater und Tochter sich eben nur sehr selten sehen und die Zeit gemeinsam nutzen sollen. Versetz dich doch bitte mal in die Lage deines Freundes oder des Kindes. Du hast doch deinen Freund die meiste Zeit um dich. Warum kannst du an den Wochenenden, an denen die Kleine bei euch ist, nicht zurückstecken? Fehlt dir denn sonst was in der Beziehung? Wenn doch sonst alles rund läuft, warum sind dann diese paar Wochenenden so schlimm für dich? Hältst du das nicht für überzogen? Ich kann deinen Freund schon verstehen, dass es sauer auf dich ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 19:50
In Antwort auf david_12660181

Ich kanns noch toppen
Hallo, bei mir geht der ganze "Spaß" seit 5 Jahren! Das Kind kommt - ich bin nicht mehr vorhanden. Und jetzt der Oberhammer: letztesmal habe ich mich darüber bei ihm beschwert - dann sagte er glatt zu mir: wenn es nicht mehr paßt - dann mußt du gehen. Ich glaube das sowas kein Ende nimmt - selbst wenn das Kind volljährig sein wird. es wird immer mit großem Abstand an erster Stelle stehen. Leider!

Re
das ist der hammer aber kenne ich ... manchmal denke ich darüber nach ob das alles einen sinn hat , wieso kann nicht alles normal sein.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2013 um 0:49

Antwort von einer Patchworkmami
Also ich kann da Kabale nur zustimmen. Er ist doch, soweit ich es verstehe, abends für dich da? Was willst du denn noch? Ein Kind, das ignoriert wird, weil du die erste Geige spielen willst? Das geht nicht und als Erwachsene sollte man so etwas auch verstehen können.
Ich habe selbst eine Patchworkfamilie und ich kann nicht von ihm verlangen, dass seine Kinder dauernd zurückstecken, nur weil ich da bin. Die Kinder haben den Papa nunmal nur am Wochenende und da sollte man doch auch verstehen können, dass sie dann mehr Zuwendung einfordern, als wenn sie den Papa jeden Tag haben. Ich würde auch nicht wollen, dass meine Tochter zurückstecken müßte, nur weil mein Partner mehr Aufmerksamkeit will. Kinder sind nunmal die Nummer eins bei ihren Eltern und das wird auch immer so bleiben.
Übrigens sage ich meiner Tochter (8) auch immer wieder, dass ich sie liebe. Soll ich das nun als nicht normal ansehen? Ich denke nicht und genau das gleiche sollte man auch den Vätern zugestehen. Wie wäre es, wenn du mal genauer überlegst was da dahinter steckt, dass du so auf seine Tochter reagierst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2013 um 14:28
In Antwort auf msnika_12914345

Antwort von einer Patchworkmami
Also ich kann da Kabale nur zustimmen. Er ist doch, soweit ich es verstehe, abends für dich da? Was willst du denn noch? Ein Kind, das ignoriert wird, weil du die erste Geige spielen willst? Das geht nicht und als Erwachsene sollte man so etwas auch verstehen können.
Ich habe selbst eine Patchworkfamilie und ich kann nicht von ihm verlangen, dass seine Kinder dauernd zurückstecken, nur weil ich da bin. Die Kinder haben den Papa nunmal nur am Wochenende und da sollte man doch auch verstehen können, dass sie dann mehr Zuwendung einfordern, als wenn sie den Papa jeden Tag haben. Ich würde auch nicht wollen, dass meine Tochter zurückstecken müßte, nur weil mein Partner mehr Aufmerksamkeit will. Kinder sind nunmal die Nummer eins bei ihren Eltern und das wird auch immer so bleiben.
Übrigens sage ich meiner Tochter (8) auch immer wieder, dass ich sie liebe. Soll ich das nun als nicht normal ansehen? Ich denke nicht und genau das gleiche sollte man auch den Vätern zugestehen. Wie wäre es, wenn du mal genauer überlegst was da dahinter steckt, dass du so auf seine Tochter reagierst?

@moreta286
Er ist doch, soweit ich es verstehe, abends für dich da? Was willst du denn noch? Ein Kind, das ignoriert wird, weil du die erste Geige spielen willst?

Es soll keiner ignoriert werden. Mein Freund schafft es seine Aufmerksamkeit zu teilen und das finde ich super

Ich habe selbst eine Patchworkfamilie und ich kann nicht von ihm verlangen, dass seine Kinder dauernd zurückstecken, nur weil ich da bin. Die Kinder haben den Papa nunmal nur am Wochenende und da sollte man doch auch verstehen können, dass sie dann mehr Zuwendung einfordern, als wenn sie den Papa jeden Tag haben.

Das ist richtig. Für mich macht es nur einen großen Unterschied ob der Partner mich an Kinderwochenden links liegen lässt und ich dann noch Vorwürfe kriege oder ob er auch für meine Situation Verständnis hat. Im zweiten Fall habe ich kein Problem damit mal weniger Aufmersamkeit zu kriegen.

Kinder sind nunmal die Nummer eins bei ihren Eltern und das wird auch immer so bleiben.

Ja aber muss man das dem Partner unter die Nase reiben? Man hört hier öfters, dass Väter sich selbst und ihre Kinder nicht kritisieren lassen und wenn die Partnerin doch was sagt, sie gleich "gehen" kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2013 um 16:10
In Antwort auf blaubeerkuchen

@moreta286
Er ist doch, soweit ich es verstehe, abends für dich da? Was willst du denn noch? Ein Kind, das ignoriert wird, weil du die erste Geige spielen willst?

Es soll keiner ignoriert werden. Mein Freund schafft es seine Aufmerksamkeit zu teilen und das finde ich super

Ich habe selbst eine Patchworkfamilie und ich kann nicht von ihm verlangen, dass seine Kinder dauernd zurückstecken, nur weil ich da bin. Die Kinder haben den Papa nunmal nur am Wochenende und da sollte man doch auch verstehen können, dass sie dann mehr Zuwendung einfordern, als wenn sie den Papa jeden Tag haben.

Das ist richtig. Für mich macht es nur einen großen Unterschied ob der Partner mich an Kinderwochenden links liegen lässt und ich dann noch Vorwürfe kriege oder ob er auch für meine Situation Verständnis hat. Im zweiten Fall habe ich kein Problem damit mal weniger Aufmersamkeit zu kriegen.

Kinder sind nunmal die Nummer eins bei ihren Eltern und das wird auch immer so bleiben.

Ja aber muss man das dem Partner unter die Nase reiben? Man hört hier öfters, dass Väter sich selbst und ihre Kinder nicht kritisieren lassen und wenn die Partnerin doch was sagt, sie gleich "gehen" kann.

@TE und blaubeerkuchen
Man sollte die Kinder nicht kritisieren, sondern versuchen sich einzubringen und davon steht im Beitrag der TE garnichts. Vielleicht wäre das noch ein Weg, aber wenn ich das Kind nur noch ablehne spürt es das auch und dann kommt man aus der Situation nicht mehr raus, weil das Kind eben dann nur noch am Partner hängt.
Die Partnerin ist nunmal nicht die Kindsmutter und ich würde es mir auch ehrlich verbitten, wenn noch eine Frau an meinem Kind rumerziehen würde.
Die TE ist erst seit 7 Monaten in der Familie, aber der Vater hatte die Tochter nun 8 Jahre alleine... da ändert sich doch nichts von heute auf morgen. Ich weiß nicht was sich da viele vorstellen. Kleine Schritte gehen und nicht die Wunder erwarten. Oder glaubt hier einer mein Partner hätte alles von heute auf morgen geändert? Sicher nicht, aber dann muß man lernen auch über einiges hinweg zu sehen. Aber anfangs sagt man nichts wegen der rosaroten Brille und dann ist man so genervt, dass man nur noch das Haar in der Suppe findet, sobald es ums Kind geht.
Sie bekommt doch abends die Aufmerksamkeit und da kann sie auch in Ruhe mit dem Partner reden. Wenn ich aber die Zeit dann nur nutze, um ihm eifersüchtige Vorwürfe zu machen hat der Partner irgendwann keine Lust mehr und geht. Und ja, wenn es um Entscheidungen geht "Partner oder Kind" dann wird immer das Kind gewinnen. (Übrigens so auch schon beim Vater meiner Tochter erlebt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2013 um 16:39
In Antwort auf msnika_12914345

@TE und blaubeerkuchen
Man sollte die Kinder nicht kritisieren, sondern versuchen sich einzubringen und davon steht im Beitrag der TE garnichts. Vielleicht wäre das noch ein Weg, aber wenn ich das Kind nur noch ablehne spürt es das auch und dann kommt man aus der Situation nicht mehr raus, weil das Kind eben dann nur noch am Partner hängt.
Die Partnerin ist nunmal nicht die Kindsmutter und ich würde es mir auch ehrlich verbitten, wenn noch eine Frau an meinem Kind rumerziehen würde.
Die TE ist erst seit 7 Monaten in der Familie, aber der Vater hatte die Tochter nun 8 Jahre alleine... da ändert sich doch nichts von heute auf morgen. Ich weiß nicht was sich da viele vorstellen. Kleine Schritte gehen und nicht die Wunder erwarten. Oder glaubt hier einer mein Partner hätte alles von heute auf morgen geändert? Sicher nicht, aber dann muß man lernen auch über einiges hinweg zu sehen. Aber anfangs sagt man nichts wegen der rosaroten Brille und dann ist man so genervt, dass man nur noch das Haar in der Suppe findet, sobald es ums Kind geht.
Sie bekommt doch abends die Aufmerksamkeit und da kann sie auch in Ruhe mit dem Partner reden. Wenn ich aber die Zeit dann nur nutze, um ihm eifersüchtige Vorwürfe zu machen hat der Partner irgendwann keine Lust mehr und geht. Und ja, wenn es um Entscheidungen geht "Partner oder Kind" dann wird immer das Kind gewinnen. (Übrigens so auch schon beim Vater meiner Tochter erlebt)


Moreta, ich sehe das genauso wie du.
Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie jemand nach ein paar Monaten Beziehung meinen kann, dass künftig das Leben von den beiden Menschen, die ZUERST da waren (nämlich hier die Tochter und der Vater) komplett ändern sollte. ich finde das ganz schön anmaßend. Wie ich schon geschrieben habe: Das Kind hat sich die Situation NICHT ausgesucht. Wir hingegen haben uns BEWUSST für einen Mann mit Vorleben entschieden. Wie fühlt sich denn bitte das Kind, wenn es nun an den Wochenenden nicht mehr die volle Aufmerksamkeit bekommt, sondern die "Stiefmutter" im Mittelpunkt steht? Was soll denn einem Kind dadurch vermittelt werden? Dass es selbst weniger Wert ist als der neue Partner?
Ganz ehrlich: Partner sind austauschbar! Kinder nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2013 um 22:10
In Antwort auf msnika_12914345

Antwort von einer Patchworkmami
Also ich kann da Kabale nur zustimmen. Er ist doch, soweit ich es verstehe, abends für dich da? Was willst du denn noch? Ein Kind, das ignoriert wird, weil du die erste Geige spielen willst? Das geht nicht und als Erwachsene sollte man so etwas auch verstehen können.
Ich habe selbst eine Patchworkfamilie und ich kann nicht von ihm verlangen, dass seine Kinder dauernd zurückstecken, nur weil ich da bin. Die Kinder haben den Papa nunmal nur am Wochenende und da sollte man doch auch verstehen können, dass sie dann mehr Zuwendung einfordern, als wenn sie den Papa jeden Tag haben. Ich würde auch nicht wollen, dass meine Tochter zurückstecken müßte, nur weil mein Partner mehr Aufmerksamkeit will. Kinder sind nunmal die Nummer eins bei ihren Eltern und das wird auch immer so bleiben.
Übrigens sage ich meiner Tochter (8) auch immer wieder, dass ich sie liebe. Soll ich das nun als nicht normal ansehen? Ich denke nicht und genau das gleiche sollte man auch den Vätern zugestehen. Wie wäre es, wenn du mal genauer überlegst was da dahinter steckt, dass du so auf seine Tochter reagierst?

@moreta
Unsinn.. Partner haben die Nummer Eins zu sein.. nicht die Kinder... allenfalls beide gleichberechtigt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2013 um 22:14
In Antwort auf msnika_12914345

@TE und blaubeerkuchen
Man sollte die Kinder nicht kritisieren, sondern versuchen sich einzubringen und davon steht im Beitrag der TE garnichts. Vielleicht wäre das noch ein Weg, aber wenn ich das Kind nur noch ablehne spürt es das auch und dann kommt man aus der Situation nicht mehr raus, weil das Kind eben dann nur noch am Partner hängt.
Die Partnerin ist nunmal nicht die Kindsmutter und ich würde es mir auch ehrlich verbitten, wenn noch eine Frau an meinem Kind rumerziehen würde.
Die TE ist erst seit 7 Monaten in der Familie, aber der Vater hatte die Tochter nun 8 Jahre alleine... da ändert sich doch nichts von heute auf morgen. Ich weiß nicht was sich da viele vorstellen. Kleine Schritte gehen und nicht die Wunder erwarten. Oder glaubt hier einer mein Partner hätte alles von heute auf morgen geändert? Sicher nicht, aber dann muß man lernen auch über einiges hinweg zu sehen. Aber anfangs sagt man nichts wegen der rosaroten Brille und dann ist man so genervt, dass man nur noch das Haar in der Suppe findet, sobald es ums Kind geht.
Sie bekommt doch abends die Aufmerksamkeit und da kann sie auch in Ruhe mit dem Partner reden. Wenn ich aber die Zeit dann nur nutze, um ihm eifersüchtige Vorwürfe zu machen hat der Partner irgendwann keine Lust mehr und geht. Und ja, wenn es um Entscheidungen geht "Partner oder Kind" dann wird immer das Kind gewinnen. (Übrigens so auch schon beim Vater meiner Tochter erlebt)

Nun...
... zunächst einmal.. WER BITTE IST TE??? Abgesehen davon ist es vollkommen in Ordnung, dass man seine eigenen Empfindungen äußert.. und vielleicht gehe ICH ja, wenn mir das alles zu bunt wird.. KEINE Frau wird bei ihm bleiben, wenn er derart fixiert auf das Kind reagiert...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2013 um 22:17
In Antwort auf briony_12329014

Statement und Fragen
Hallo Suddensun und alle anderen,

ich bin neu hier. Auch ich bin seit einiger Zeit mit dem Thema Patchwork konfrontiert und weiß, wie es ist, wenn man zweite Geige spielt, sobald das Kind da ist.
Aber ganz ehrlich: Haben wir uns nicht die Situation selbst ausgesucht? Wir haben uns doch bewusst auf einen Mann mit Kind/Kindern eingelassen und wussten, welchen Rattenschwanz das nach sich zieht. Sicherlich kann man nicht von Anfang an abschätzen, was einem wirklich alles blüht, aber grob weiß man doch, was einen erwartet.

Die Kinder hingegen sind ohne Zutun in die Patchwork-Situation geschlittert. Die Kinder haben NICHT die Möglichkeit, sich einfach neue Eltern auszusuchen (wir hingegen könnten uns einen neuen Partner aussuchen), sondern sie müssen mit der Situation leben. Ob sie wollen oder nicht!

Dass Dein Freund Helfen im Haushalt als Kinderarbeit bezeichnet, finde ich übertrieben. Aber auch deine Reaktion, Suddensun, finde ich übertrieben, weil Vater und Tochter sich eben nur sehr selten sehen und die Zeit gemeinsam nutzen sollen. Versetz dich doch bitte mal in die Lage deines Freundes oder des Kindes. Du hast doch deinen Freund die meiste Zeit um dich. Warum kannst du an den Wochenenden, an denen die Kleine bei euch ist, nicht zurückstecken? Fehlt dir denn sonst was in der Beziehung? Wenn doch sonst alles rund läuft, warum sind dann diese paar Wochenenden so schlimm für dich? Hältst du das nicht für überzogen? Ich kann deinen Freund schon verstehen, dass es sauer auf dich ist!

Die Aussage: "fehlt Dir denn sonst was in Deiner Beziehung"...
.. empfinde ich als sehr inspirierend.. wahrscheinlich hast Du vollkommen Recht.. ich denke, dass mir wohl so einiges in der Beziehung fehlt, so dass ich nicht auch noch HIER zurückstecken möchte.. danke für den Denkanstoß.. das meine ich wirklich ehrlich...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2013 um 4:11
In Antwort auf kazuko_12559196

Nun...
... zunächst einmal.. WER BITTE IST TE??? Abgesehen davon ist es vollkommen in Ordnung, dass man seine eigenen Empfindungen äußert.. und vielleicht gehe ICH ja, wenn mir das alles zu bunt wird.. KEINE Frau wird bei ihm bleiben, wenn er derart fixiert auf das Kind reagiert...

TE....
TE = Thread Ersteller, also du

Und es hat hier nichts mit Gefühlen und Empfindungen zu tun, sondern mit Tatsachen. Du wirst ihn nicht ändern, zumindest nicht in dem Mass, in dem du es dir vorstellst.

Und anschreien braucht man mich dann auch nicht gleich, denn du bist nunmal der Threadersteller, oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2013 um 4:14
In Antwort auf kazuko_12559196

@moreta
Unsinn.. Partner haben die Nummer Eins zu sein.. nicht die Kinder... allenfalls beide gleichberechtigt...

Nummer Eins
Es sind auch in einer Beziehung, in der das Kind von beiden ist, bis sie zumindest um die 12 - 14 Jahre alt sind die Kinder, weil sie in dem Alter erst auf eigenen Beinen stehen. Davor genießen sie "Welpenschutz" und sind für Mama und Papa die Nummer 1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2013 um 22:31

Was erwartest du?!
Du bist gerade mal seit 7 Monaten mit deinem Partner zusammen! Es ist doch schön, wenn man weiß, sein Partner kümmert sich rührend um seine Tochter. Ich finde es zeigt das er einen guten Charakter hat. Viele Männer interessiert sowas gar nicht, ist dir das lieber?
Und wenn seine Tochter mal da ist, ist doch klar das sie die Nummer 1 spielt! Es ist seine Tochter! Du bist seine Partnerin seit gerade mal 7 Monaten. Vielleicht kannst du ihm einfach den Vorschlag bringen und dich einfach anders mit ein integrieren, ihm sagen, das du es toll findest wie er sich mit seiner Tochter versteht, du aber gern dran teilhaben möchtest.
Ich denke wenn du so auf ihn zugehst, wird er es auch anders verstehen. Lasst es langsam angehen....
Dann wird dich seine Tochter auch anders wahrnehmen, ihr werdet alle anders miteinander umgehen!

Aber mach es ihm nicht zum Vorwurf. Es gibt so viele Männer, die es anders rum machen!

Und zu dem Beitrag von suddensun:
Ich finde deine Einstellung schrecklich! KINDER SIND UND BLEIBEN DIE NUMMER 1 FÜR IHRE ELTERN!!!
Kinder bleiben dir, die Partner sind schneller weg als man denkt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2013 um 12:24
In Antwort auf cuty881

RE
ich meine ich weiß das alles und verstehe es auch. aber vor unserem sohn wird er mich auch küssen, mich umarmen und mir sagen , dass er mich liebt. wieso also auch nicht vor seiner tochter. sie ist doch nicht blöd. er hat sich getrennt um mit mir zusammen zu sein und sie weiß doch das wir ein paar sind. ich verstehe das er mich etwas zurückstellen möchte, aber wozu? ich meine ich verlange nichts unnatürliches , wieso kann man das nicht im gleichgewicht halten? das frage ich mich. wir sind seid zwei jahren ein paar und haben einen sohn zusammen. die kleine, sagt trotzdem ständig, papa ich will das du bei uns wohnst , dazu muss ich sagen, seine es hat auch einen neuen partner. ich habe ihr letzte mal erklärt , dass das nicht geht. weil papa und ich jetzt zusammen sind und mama auch einen neuen partner hat und das es manchmal besser ist. sie sagte mir dann auch , ja jetzt ist ruhe zu hause und keiner beschimpft sich.ich weiß nicht genau ob das gut war , aber mein partner erklärt ihr das einfach nicht und man kann sie doch nicht so im ungewissen lassen, das auch noch nach zwei jahren.es ist auch schwierig für mich, dass zu hören.ich hoffe , dass es sich bald alles einspielt. auch mit ihrer eifersucht , dem kleinen gegenüber. das ist auch so ne sache. sie sagt ständig, wie sehr sie kleine kinder hasst.aber das nie , wenn mein partner dabei ist. sie weckt ihn extra auf, obwohl ich sage der kleine schläft, letzte mal hab ich sie erwischt wie sie doch glatt im die füße zusammen gebunden hat oder sagte , heul nicht, sonst haue ich dich. also ichhab echt angst die beiden alleine zu lassen. also ich traue ihr nicht über den weg. dabei hab ich versucht sie miteinzubeziehen, wickeln , baden , füttern habe ihr sogar seine zu kleinen klamotten, für ihr puppen gegeben. aber es wird nicht besser und es ist langsam verdammt anstrengend.was soll ich tuen?

Ach du meine Güte ...
.... Das ist nicht dein Ernst? Die Kleine bedroht ihren Halbbruder und der Vater unternimmt immer noch nichts? Die bekäme von mir sowas von einer Ansage! Und er gleich mit.

Ich bin erst seit 9 Monaten mit meinem Freund zusammen, aber nach 3 Monaten kam der erste Streit, weil er ihr alles durchgehen liess. Sie redet zB mit ihrer Grossmutter als wäre sie der letzte Dreck. Aber nachdem er sich beruhigt hatte, stimmte er mir zu. Seitdem fühle ich mich zumindest nicht mehr "alleine" obwohl ich in einer Beziehung bin, und ich fühle mich weniger als müsste ich die Kleine erziehen und würde in die Rolle der bösen Stiefmutter gezwungen ...

Die Kleine wird halt enorm von der Mutter beeinflusst, und laut meinem Freund ist die wohl wirklich kein guter Mensch. (Kind war ungewollt, bevor jemand fragt wieso er denn ein Kind mit ihr bekommen hat). Benimmt sich auch total ambivalent mir gegenüber. Einmal bin ich toll, dann wieder doch nicht. Bei uns war ich es auch die die Kleine ins Bett geholt hat. Der macht mir heute noch Vorwürfe "Ich hatte sie soweit, dass sie erst um halb 10 kommt "

Dennoch bin ich manchmal überfordert.... weil es einfach kein Ende nimmt. Jetzt redet er zwar mit ihr wenn sie frech ist, aber sie ist halt dauernd irgendwie "frech". Sie hat diesen arroganten Ton von der Mutter übernommen. Sie kann eigentlich nichts normal sagen... Bitte? Danke? Was ist das? Und alle 2 Wochen fängt man wieder von vorne an ... Ich erzähle ihr vom Nachwuchs, dann hat sie kein Problem damit, fährt zur Mama, kommt wieder und plötzlich droht sie mir Schläge an wenn ich ein Kind bekommen würde. Natürlich im "Scherz"
Alleine machen kann sie auch nichts. Ich kann noch nicht mal mit den Hund raus. Mit will sie aber auch nicht, also muss man sie zur Oma bringen ... wo sie dann gleich wieder pampig ist...

Auf jedenfall haben wir gestern drüber gesprochen, dass ich mich etwas ausklinken werde. Wir können die Kinder unserer Partner akzeptieren, und auch lieb haben....aber sie sind nicht wirklich unsere Verantwortung... Ich habe lange drüber nachgedacht, aber dann plagte mich das schlechte Gewissen. Gestern hatte ich Herzrasen aber er meinte selbst, dass sie sein "Problem" wäre und seitdem er sein schlechtes Gewissen etwas in den Griff bekommen habe und sie selbst tadle, könne ich am WE ja auch was mit Freundinnen unternehmen oder eben alleine ...
Nimm einfach den Kleinen und geh aus. Laaaaaaaange. Ganz laaaaaange. Der Mann regt mich auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen