Home / Forum / Meine Familie / Ich soll ins Mutter Kind Heim

Ich soll ins Mutter Kind Heim

6. Juni 2014 um 21:40

Hallo, bin neu hier und brauche von jemandem rat der sich vielleicht auskennt oder der das schon mal selber durch gemacht hat.
Kurz zu mir . ich bin 20 Jahre alt , mein Partner 27 Jahre und unser kleiner süßer Sohn ist jetzt 5 Monate (: WIR sind sehr stolze Eltern!

Nun gut also alles fing Ostermontag an. Ich holte meinen damals 4 Monaten alten Sohn aus dem Bett und holten ihn noch für ein bisschen zu uns ins Bett. Ich bemerkte zwar am HInterkopf eine beule machte mir aber erst mal keine gedanken, da er keine schmerzen hatte wenn ich dran ging. Eine Stunde später wurde unser Sohn jedoch dann richtig histerisch man durfte ihm nicht mehr am Kopf anpacken und man konnte dem KOpf förmlich beim wachsen zu sehen. Man kann sich das so vorstellen wie ein Wasserkopf nur halt nach hinten gezogen. Wir also ab zum Krankenhaus. Nach ultraschall und blutabnahme wurde mein sohn dann am kopf unter schmerzen geröngt, doch dann fing der alptraum an. Wir hätten unseren Sohn geschlagen! Und egal was wir sagten der Doktor hat es uns im mund umgedreht. Man muss sagen das mein Freund aus einer Bluter Familie kommt und ich a,s Baby taub war - HNO ist in meiner Familie sehr verbreitet.! Auch das teilten wir dem Arzt mit doch nein er wurde geschlagen. Es war jedoch keine Fraktur am KPf zu sehen ( Gott sei Dank= und auch keine Prellmarke oder wenigstens was rotes von aussen! Doch der Arzt meinte das. Das sich flüssigkeit gebildet hat sahen wir zwar selber am Ulteraschallgeraät jedoch gab es ja keinen anhaltspunkt dafr das unser Sohn geschlagen worden sein soll und anstatt unserem Sohn die Flüssigkeit zu entnehmen drohte uns der Arzt mit dem Jugendamt! Dienstags wurde mein Sohn dann 1 1/2 Stunden geröngt . Jeder Fuß jedes Bein jeder Arm ..mein Sohn war nur am weinen und man konnte eig. jede aufnaahme knicken. Also wurde alles Mittwochs nochmal wiederholt dies mal durfte ich nicht dabei sein! danach traten blaue Flecken und Rötungen bei meinem Sohn auf - und auch diese werden uns jetzt zur last gelegt! Das Jugendamt wurde erst Donnerstagsmorgens informiert. Nachdem er mir nämlich Mittwochs drohte das man mir meinen Sohn abnhemen würde, rief ich selber dort an und das JA wusste noch gar nichts davon. Als er dann anrief kam das Jugendamt am Donnerstagmittag. Nach einem Gespräch erfuhren wir erst von den Blauen Flecken als ich dann fragt warum erst jetzt wurde mir gesagt : Das haben wir schlicht und einfach vergessen! Ehm bitte was? Naja gut keine aufregung. Freitags machte das Jugendamt eine Wohnungsbesichtigung und fand unsere Wohnung: Sehr Schön, so groß und man hat der ein riesen Zimmer! Sehr schöne umgebung - Sauberkeit etc. alles war also inordnung. Ich sollte noch bis Montags im Krankenhaus bleiben. Und dann hiße es plötzlioch ich sollte ins Mutter KInd Heim. Meine Anwältin die ich vorher schon informiert hatte drehte es dann so das ich noch bis Dienstags im KH bleibe und wir dienstags dann einen Termin mit dem Amtsleiter hatten. Dieser ging dann so aus das ich mit meinem Sohn zu der Mutter meines Partners zog bis unsere Neue Wohnung im Keller bei ihr fertig sei! - Noch größer, noch schönere UMgebung - und viel kind gerechter.

Jetzt liege ich seit letzter Woche wieder hier im Krankenhaus durch das JUgendamt. Mein Sohn hatte die scheiß sorry schnullerkette auf der wange abgebildet..was isch im laufe des tages zu einem blauen fleck entwickelte. Und wie der teufel so will stand abends das jugendamt vor meiner tür - überraschungsbesuch. Tja Krankenhaus wieder zu dem arzt und schwups wieder Kindesmisshandlung. Das unser Sohn eventuell ne Krankheit hat wurde erst dann dort getestet. Ich ließ mich jedoch dann nach Bonn verlegen. Doch hier ist absolut nichts zu finden bei meinem Sohn. Jetzt will das JA das ich in ein Mutterkindheim ziehe mit meinem Sohn - ich würde alles tun damit mein sohn bei mir bleibt!- aber ich kann mich mit dem gedanken echt nicht anfreunden. Diese Einrichtung ist doch dafür da das junge mütter oder auch ältere mütter unterstützung kriegen wenn sie keinen partner haben, wenn sie keine untersttzung haben etc...doch das hab ich alles doch. Ich hab einen Partner, ich hab unterstützung ohne ende und bin absolut nicht mit meinem Sohn überfordert. Mein Partner erst recht nicht. Wir können nur sagen das wir unseren Sohn noch nie geschlagen haben und auch nie werden. Es kommen immer mehr ungereimheiten rein von arztbrief zu arztbrief doch uns glaubt kein mensch. Wir werden voll auseinandergerissen und haben absolut nichts gemacht. Kann mir einer sagen was ich machen kann ohne das ich meine sohn verliere und wie ich vielleicht ums Mutter Kind Heim herumkomme? Bitte Bitte um schnelle Antwort. Am 16.06 soll ich ins Heim gehen. =(



Mehr lesen

13. Juni 2014 um 0:30

Kannst du
Das im "babys nach der geburt" posten?
Da bekommst du bestimmt mehr antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen