Home / Forum / Meine Familie / Ich möchte nicht mehr auf meine Mutter angewiesen sein...

Ich möchte nicht mehr auf meine Mutter angewiesen sein...

11. Dezember 2019 um 21:48 Letzte Antwort: 15. Dezember 2019 um 9:30

Hallo. Kurz zu mir: Ich bin 15 und ganz auf mich alleine gestellt. Keinen guten Freund, allgemein ziemlich unbeliebt, weil ich kein standard jugendlicher bin oder sein will. Ich lebe mit meinen 2 kleinen geschwistern und meiner Mutter in einer winzigen Wohnung. kein Kontakt mit anderen engen verwandten, und mein Vater starb vor wenigen jahren. seit dem geht für mich alles bergab. Ich wurde älter, und Probleme wurden mehr. Ich schloss mich ein, verkackte in der Schule, und war immer leicht reizbar und aggressiv gegenüber meiner Familie, bis ich schließlich in einer psychiatrischen Einrichtung landete. seit dem deutlich weniger Probleme für meine Familie, mir brachte es aber nichts. 
schulisch läuft nichts mehr, und das defintiv nicht wegen mangelnder intelligenz.  iq 137/142 aber nicht in der lage gute leistung in der schule zu erbringen. Bin weiterhin ein Einzelgänger und hab keine Ahnung was ich im Moment mache. Schlafen, schule gehen, zocken und schlafen. Kein Plan von meinem Leben nach der Schule, und wie lange das noch so gehen soll.



Und ich bin hier, weil ich immer noch stress mit meiner mutter habe. Ich bin kein engel, sondern das ganz gegenteil. Mein zimmer sieht immer unglaublich schlimm aus, wirklich unfassbar. Ich helfe nicht im haushalt, und bin immer in meinem zimmer
Hallo. Kurz zu mir: Ich bin 15 und ganz auf mich alleine gestellt. Keinen guten Freund, allgemein ziemlich unbeliebt, weil ich kein standard jugendlicher bin oder sein will. Ich lebe mit meinen 2 kleinen geschwistern und meiner Mutter in einer winzigen Wohnung. kein Kontakt mit anderen engen verwandten, und mein Vater starb vor wenigen jahren. seit dem geht für mich alles bergab. Ich wurde älter, und Probleme wurden mehr. Ich schloss mich ein, verkackte in der Schule, und war immer leicht reizbar und aggressiv gegenüber meiner Familie, bis ich schließlich in einer psychiatrischen Einrichtung landete. seit dem deutlich weniger Probleme für meine Familie, mir brachte es aber nichts. 
schulisch läuft nichts mehr, und das defintiv nicht wegen mangelnder intelligenz.  iq 137/142 aber nicht in der lage gute leistung in der schule zu erbringen. Bin weiterhin ein Einzelgänger und hab keine Ahnung was ich im Moment mache. Schlafen, schule gehen, zocken und schlafen. Kein Plan von meinem Leben nach der Schule, und wie lange das noch so gehen soll.



Und ich bin hier, weil ich immer noch stress mit meiner mutter habe. Ich bin kein engel, sondern das ganz gegenteil. Mein zimmer sieht immer unglaublich schlimm aus, wirklich unfassbar. Ich helfe nicht im haushalt, und bin immer in meinem zimmer und zocke. ich möchte einfach nichts mit den ganzen zeug zu tun haben, einerseits um Stress zu vermeiden und andererseits sehe ich keinen Sinn darin. 
Ich versuche meiner Familie so viel wie möglich aus dem weg zu gehen, weil es so am einfachsten ist. Zuhause haben wir nie was zu essen. Und das ist nicht übertrieben wie man es vielleicht denkt. Eine warme Mahlzeit gibt es vielleicht ein Mal die Woche. Selber kochen kann ich mir nichts, weil es keine Gerichte gibt. Aller höchstens Mal ne Packung Nudeln, und ein Mal im Monat nach dem Einkauf auch Mal 2-3 gefrorene Sachen die ich mir und meinen Geschwistern dann mache. Danach wieder Ewigkeiten nichts, oft auch nicgtmal ein einfaches Brot. Einfach nichts da. 
Wenn man dann fragt ob sie Mal was einkaufen gehen kann, hat sie entweder kein geld oder schickt uns los, ne Packung Brot zu kaufen. 


Genauso mit Klamotten. Ich habe im Moment einen Pullover, eine Jacke und zwei Hosen die ich im Winter anziehen kann. Ich werde oft darauf angesprochen dass ich wochenlang den gleichen Pulli Anhabe. Wenn ich nach Hause komme, ist das erste was ich mache die Wäsche zu waschen, weil sonst am nächsten Tag nichts da ist. Und wie siehts aus mit neuen Klamotten? Kein Geld oder einfach kein bock mit mir was zu bestellen... Ich lege null wert auf marken, möchte nichts teueres oder so.. Aber meine Schuhe sind so durchgetreten, dass ich ein 5cm dickes Loch in der Sohle habe, und eigentlich schon barfuß laufe...
Taschengeld bekomme ich nicht, kann mir keine Klamotten kaufen

Meine Mutter geht wenig arbeiten, und wir sind halt finanziell nicht gut gestellt, ich weiß, aber sie bekommt doch Kindergeld für uns.. Da muss doch ein bisschen für das nötigste rausspringen...
und da ich erst 15 bin, bin ich zu 100% auf meine Mutter angewiesen, welche 0% Einsatz für uns zeigt. mit ihr reden kann ich nicht, weil sie natürlich kein Bock hat mit einem Sohn wie mir, welcher kein bisschen Anteil im Haushalt hat zu verhandeln. Nach dem motto: "du machst nichts, du kriegst nichts." 


verstehe ich, ich hab es nicht verdient, aber essen und Klamotten, würde ich nicht von ihr Verlangen wenn ich die Chance hätte mich selber zu verpflegen. Ich bin halt auf sie angewiesen. Am liebsten würde arbeiten und mich komplett selbst finanzieren, ausziehen und niemanden zur Last fallen. Geht jedoch schlecht. 


grammatikalisch schlechter Text, null Rechtschreibung aber einfach weil es schnell gehen sollte. ich würde einfach gerne wissen was ihr denkt was ich machen soll. natürlich sollte ich im Haushalt anpacken, aber als wenn ich da nicht schon selbst drauf gekommen wäre.. klappt nicht.. und selbst dann bezweifle ich dass meine Mutter mir entgegen kommen würde... 


lg, danke.

Mehr lesen

11. Dezember 2019 um 22:55
In Antwort auf zora_18861672

Hallo. Kurz zu mir: Ich bin 15 und ganz auf mich alleine gestellt. Keinen guten Freund, allgemein ziemlich unbeliebt, weil ich kein standard jugendlicher bin oder sein will. Ich lebe mit meinen 2 kleinen geschwistern und meiner Mutter in einer winzigen Wohnung. kein Kontakt mit anderen engen verwandten, und mein Vater starb vor wenigen jahren. seit dem geht für mich alles bergab. Ich wurde älter, und Probleme wurden mehr. Ich schloss mich ein, verkackte in der Schule, und war immer leicht reizbar und aggressiv gegenüber meiner Familie, bis ich schließlich in einer psychiatrischen Einrichtung landete. seit dem deutlich weniger Probleme für meine Familie, mir brachte es aber nichts. 
schulisch läuft nichts mehr, und das defintiv nicht wegen mangelnder intelligenz.  iq 137/142 aber nicht in der lage gute leistung in der schule zu erbringen. Bin weiterhin ein Einzelgänger und hab keine Ahnung was ich im Moment mache. Schlafen, schule gehen, zocken und schlafen. Kein Plan von meinem Leben nach der Schule, und wie lange das noch so gehen soll.



Und ich bin hier, weil ich immer noch stress mit meiner mutter habe. Ich bin kein engel, sondern das ganz gegenteil. Mein zimmer sieht immer unglaublich schlimm aus, wirklich unfassbar. Ich helfe nicht im haushalt, und bin immer in meinem zimmer
Hallo. Kurz zu mir: Ich bin 15 und ganz auf mich alleine gestellt. Keinen guten Freund, allgemein ziemlich unbeliebt, weil ich kein standard jugendlicher bin oder sein will. Ich lebe mit meinen 2 kleinen geschwistern und meiner Mutter in einer winzigen Wohnung. kein Kontakt mit anderen engen verwandten, und mein Vater starb vor wenigen jahren. seit dem geht für mich alles bergab. Ich wurde älter, und Probleme wurden mehr. Ich schloss mich ein, verkackte in der Schule, und war immer leicht reizbar und aggressiv gegenüber meiner Familie, bis ich schließlich in einer psychiatrischen Einrichtung landete. seit dem deutlich weniger Probleme für meine Familie, mir brachte es aber nichts. 
schulisch läuft nichts mehr, und das defintiv nicht wegen mangelnder intelligenz.  iq 137/142 aber nicht in der lage gute leistung in der schule zu erbringen. Bin weiterhin ein Einzelgänger und hab keine Ahnung was ich im Moment mache. Schlafen, schule gehen, zocken und schlafen. Kein Plan von meinem Leben nach der Schule, und wie lange das noch so gehen soll.



Und ich bin hier, weil ich immer noch stress mit meiner mutter habe. Ich bin kein engel, sondern das ganz gegenteil. Mein zimmer sieht immer unglaublich schlimm aus, wirklich unfassbar. Ich helfe nicht im haushalt, und bin immer in meinem zimmer und zocke. ich möchte einfach nichts mit den ganzen zeug zu tun haben, einerseits um Stress zu vermeiden und andererseits sehe ich keinen Sinn darin. 
Ich versuche meiner Familie so viel wie möglich aus dem weg zu gehen, weil es so am einfachsten ist. Zuhause haben wir nie was zu essen. Und das ist nicht übertrieben wie man es vielleicht denkt. Eine warme Mahlzeit gibt es vielleicht ein Mal die Woche. Selber kochen kann ich mir nichts, weil es keine Gerichte gibt. Aller höchstens Mal ne Packung Nudeln, und ein Mal im Monat nach dem Einkauf auch Mal 2-3 gefrorene Sachen die ich mir und meinen Geschwistern dann mache. Danach wieder Ewigkeiten nichts, oft auch nicgtmal ein einfaches Brot. Einfach nichts da. 
Wenn man dann fragt ob sie Mal was einkaufen gehen kann, hat sie entweder kein geld oder schickt uns los, ne Packung Brot zu kaufen. 


Genauso mit Klamotten. Ich habe im Moment einen Pullover, eine Jacke und zwei Hosen die ich im Winter anziehen kann. Ich werde oft darauf angesprochen dass ich wochenlang den gleichen Pulli Anhabe. Wenn ich nach Hause komme, ist das erste was ich mache die Wäsche zu waschen, weil sonst am nächsten Tag nichts da ist. Und wie siehts aus mit neuen Klamotten? Kein Geld oder einfach kein bock mit mir was zu bestellen... Ich lege null wert auf marken, möchte nichts teueres oder so.. Aber meine Schuhe sind so durchgetreten, dass ich ein 5cm dickes Loch in der Sohle habe, und eigentlich schon barfuß laufe...
Taschengeld bekomme ich nicht, kann mir keine Klamotten kaufen

Meine Mutter geht wenig arbeiten, und wir sind halt finanziell nicht gut gestellt, ich weiß, aber sie bekommt doch Kindergeld für uns.. Da muss doch ein bisschen für das nötigste rausspringen...
und da ich erst 15 bin, bin ich zu 100% auf meine Mutter angewiesen, welche 0% Einsatz für uns zeigt. mit ihr reden kann ich nicht, weil sie natürlich kein Bock hat mit einem Sohn wie mir, welcher kein bisschen Anteil im Haushalt hat zu verhandeln. Nach dem motto: "du machst nichts, du kriegst nichts." 


verstehe ich, ich hab es nicht verdient, aber essen und Klamotten, würde ich nicht von ihr Verlangen wenn ich die Chance hätte mich selber zu verpflegen. Ich bin halt auf sie angewiesen. Am liebsten würde arbeiten und mich komplett selbst finanzieren, ausziehen und niemanden zur Last fallen. Geht jedoch schlecht. 


grammatikalisch schlechter Text, null Rechtschreibung aber einfach weil es schnell gehen sollte. ich würde einfach gerne wissen was ihr denkt was ich machen soll. natürlich sollte ich im Haushalt anpacken, aber als wenn ich da nicht schon selbst drauf gekommen wäre.. klappt nicht.. und selbst dann bezweifle ich dass meine Mutter mir entgegen kommen würde... 


lg, danke.

Du kannst zum Jugendamt gegen und dich informieren ob es die Möglichkeit eines betreuten Wohnens gibt. Das wäre eine gute Chance. Alleine kannst Du es nicht. Noch zu jung und es wäre rechtswidrig. Zudem könntest du dir das gar nicht leisten. 

ich sehe gute Chancen für dich. 

mach das beste daraus. Versuche zu Hause zu helfen. Du musst wirklich dein Zimmer aufräumen und helfen. Deine Mutter scheint total in der Klemme zu stecken mit 3 Kindern alleine. Klar ist das Geld knapp bis nicht vorhanden. Das Kindergeld wird sie für die fixkosten benötigen. Das sind alles Vermutungen. Sie hat es sehr schwer.

Versuche die Dinge anders zu sehen. 

Gefällt mir
12. Dezember 2019 um 14:50
In Antwort auf fresh0000

Du kannst zum Jugendamt gegen und dich informieren ob es die Möglichkeit eines betreuten Wohnens gibt. Das wäre eine gute Chance. Alleine kannst Du es nicht. Noch zu jung und es wäre rechtswidrig. Zudem könntest du dir das gar nicht leisten. 

ich sehe gute Chancen für dich. 

mach das beste daraus. Versuche zu Hause zu helfen. Du musst wirklich dein Zimmer aufräumen und helfen. Deine Mutter scheint total in der Klemme zu stecken mit 3 Kindern alleine. Klar ist das Geld knapp bis nicht vorhanden. Das Kindergeld wird sie für die fixkosten benötigen. Das sind alles Vermutungen. Sie hat es sehr schwer.

Versuche die Dinge anders zu sehen. 

stimmt, sie hat es überhaupt nicht leicht. deswegen verlange ich normalerweise nichts und wünsche mir höchstens Mal an meinem Geburtstag was. möchte eigentlich so wenig wie möglich zur Last fallen, wenn ich schon im Haushalt nichts Beitrage.



Termin beim jugendamt steht jetzt, aber ich habe wenig hoffnung, weil ich mir sicher bin dass meine mutter sich alles zu gute drehen wird. kennt man schon länger.

Gefällt mir
12. Dezember 2019 um 22:49
In Antwort auf zora_18861672

Hallo. Kurz zu mir: Ich bin 15 und ganz auf mich alleine gestellt. Keinen guten Freund, allgemein ziemlich unbeliebt, weil ich kein standard jugendlicher bin oder sein will. Ich lebe mit meinen 2 kleinen geschwistern und meiner Mutter in einer winzigen Wohnung. kein Kontakt mit anderen engen verwandten, und mein Vater starb vor wenigen jahren. seit dem geht für mich alles bergab. Ich wurde älter, und Probleme wurden mehr. Ich schloss mich ein, verkackte in der Schule, und war immer leicht reizbar und aggressiv gegenüber meiner Familie, bis ich schließlich in einer psychiatrischen Einrichtung landete. seit dem deutlich weniger Probleme für meine Familie, mir brachte es aber nichts. 
schulisch läuft nichts mehr, und das defintiv nicht wegen mangelnder intelligenz.  iq 137/142 aber nicht in der lage gute leistung in der schule zu erbringen. Bin weiterhin ein Einzelgänger und hab keine Ahnung was ich im Moment mache. Schlafen, schule gehen, zocken und schlafen. Kein Plan von meinem Leben nach der Schule, und wie lange das noch so gehen soll.



Und ich bin hier, weil ich immer noch stress mit meiner mutter habe. Ich bin kein engel, sondern das ganz gegenteil. Mein zimmer sieht immer unglaublich schlimm aus, wirklich unfassbar. Ich helfe nicht im haushalt, und bin immer in meinem zimmer
Hallo. Kurz zu mir: Ich bin 15 und ganz auf mich alleine gestellt. Keinen guten Freund, allgemein ziemlich unbeliebt, weil ich kein standard jugendlicher bin oder sein will. Ich lebe mit meinen 2 kleinen geschwistern und meiner Mutter in einer winzigen Wohnung. kein Kontakt mit anderen engen verwandten, und mein Vater starb vor wenigen jahren. seit dem geht für mich alles bergab. Ich wurde älter, und Probleme wurden mehr. Ich schloss mich ein, verkackte in der Schule, und war immer leicht reizbar und aggressiv gegenüber meiner Familie, bis ich schließlich in einer psychiatrischen Einrichtung landete. seit dem deutlich weniger Probleme für meine Familie, mir brachte es aber nichts. 
schulisch läuft nichts mehr, und das defintiv nicht wegen mangelnder intelligenz.  iq 137/142 aber nicht in der lage gute leistung in der schule zu erbringen. Bin weiterhin ein Einzelgänger und hab keine Ahnung was ich im Moment mache. Schlafen, schule gehen, zocken und schlafen. Kein Plan von meinem Leben nach der Schule, und wie lange das noch so gehen soll.



Und ich bin hier, weil ich immer noch stress mit meiner mutter habe. Ich bin kein engel, sondern das ganz gegenteil. Mein zimmer sieht immer unglaublich schlimm aus, wirklich unfassbar. Ich helfe nicht im haushalt, und bin immer in meinem zimmer und zocke. ich möchte einfach nichts mit den ganzen zeug zu tun haben, einerseits um Stress zu vermeiden und andererseits sehe ich keinen Sinn darin. 
Ich versuche meiner Familie so viel wie möglich aus dem weg zu gehen, weil es so am einfachsten ist. Zuhause haben wir nie was zu essen. Und das ist nicht übertrieben wie man es vielleicht denkt. Eine warme Mahlzeit gibt es vielleicht ein Mal die Woche. Selber kochen kann ich mir nichts, weil es keine Gerichte gibt. Aller höchstens Mal ne Packung Nudeln, und ein Mal im Monat nach dem Einkauf auch Mal 2-3 gefrorene Sachen die ich mir und meinen Geschwistern dann mache. Danach wieder Ewigkeiten nichts, oft auch nicgtmal ein einfaches Brot. Einfach nichts da. 
Wenn man dann fragt ob sie Mal was einkaufen gehen kann, hat sie entweder kein geld oder schickt uns los, ne Packung Brot zu kaufen. 


Genauso mit Klamotten. Ich habe im Moment einen Pullover, eine Jacke und zwei Hosen die ich im Winter anziehen kann. Ich werde oft darauf angesprochen dass ich wochenlang den gleichen Pulli Anhabe. Wenn ich nach Hause komme, ist das erste was ich mache die Wäsche zu waschen, weil sonst am nächsten Tag nichts da ist. Und wie siehts aus mit neuen Klamotten? Kein Geld oder einfach kein bock mit mir was zu bestellen... Ich lege null wert auf marken, möchte nichts teueres oder so.. Aber meine Schuhe sind so durchgetreten, dass ich ein 5cm dickes Loch in der Sohle habe, und eigentlich schon barfuß laufe...
Taschengeld bekomme ich nicht, kann mir keine Klamotten kaufen

Meine Mutter geht wenig arbeiten, und wir sind halt finanziell nicht gut gestellt, ich weiß, aber sie bekommt doch Kindergeld für uns.. Da muss doch ein bisschen für das nötigste rausspringen...
und da ich erst 15 bin, bin ich zu 100% auf meine Mutter angewiesen, welche 0% Einsatz für uns zeigt. mit ihr reden kann ich nicht, weil sie natürlich kein Bock hat mit einem Sohn wie mir, welcher kein bisschen Anteil im Haushalt hat zu verhandeln. Nach dem motto: "du machst nichts, du kriegst nichts." 


verstehe ich, ich hab es nicht verdient, aber essen und Klamotten, würde ich nicht von ihr Verlangen wenn ich die Chance hätte mich selber zu verpflegen. Ich bin halt auf sie angewiesen. Am liebsten würde arbeiten und mich komplett selbst finanzieren, ausziehen und niemanden zur Last fallen. Geht jedoch schlecht. 


grammatikalisch schlechter Text, null Rechtschreibung aber einfach weil es schnell gehen sollte. ich würde einfach gerne wissen was ihr denkt was ich machen soll. natürlich sollte ich im Haushalt anpacken, aber als wenn ich da nicht schon selbst drauf gekommen wäre.. klappt nicht.. und selbst dann bezweifle ich dass meine Mutter mir entgegen kommen würde... 


lg, danke.

Ich denke auch , dass Du in einer Jugendeinrichtung besser aufgehoben wärst ...

Das Jugendamt ist dafür da , Dir zu helfen ....
Du kannst Dich gut ausdrücken , erkläre beim Termin genau, was Dir fehlt , wie Du Dich fühlst und was Du Dir wünscht ...mach Dir dazu schon vorher Notizen, damit Du Wesentliches nicht vergisst...

Was jedoch das Wichtigste ist, versuche wiedér in die Schule zu gehen , es ernst zu nehmen und wirklich zu lernen ...Du sagst Selber, Du seist intelligent...dann mach Etwas aus Deinem Leben ...erst einen Abschluss, dann eine Ausbildung

Glaub an Dich ...alles Liebe 

 

Gefällt mir
13. Dezember 2019 um 15:36
In Antwort auf zora_18861672

stimmt, sie hat es überhaupt nicht leicht. deswegen verlange ich normalerweise nichts und wünsche mir höchstens Mal an meinem Geburtstag was. möchte eigentlich so wenig wie möglich zur Last fallen, wenn ich schon im Haushalt nichts Beitrage.



Termin beim jugendamt steht jetzt, aber ich habe wenig hoffnung, weil ich mir sicher bin dass meine mutter sich alles zu gute drehen wird. kennt man schon länger.

Und warum hilfst du nicht einfach etwas mit? Das müsstest du in einem betreuten Wohnen ja auch.

Gefällt mir
15. Dezember 2019 um 9:30
In Antwort auf zora_18861672

stimmt, sie hat es überhaupt nicht leicht. deswegen verlange ich normalerweise nichts und wünsche mir höchstens Mal an meinem Geburtstag was. möchte eigentlich so wenig wie möglich zur Last fallen, wenn ich schon im Haushalt nichts Beitrage.



Termin beim jugendamt steht jetzt, aber ich habe wenig hoffnung, weil ich mir sicher bin dass meine mutter sich alles zu gute drehen wird. kennt man schon länger.

Und wo ist jetzt genau die Begründung warum du nicht im Haushalt helfen kannst und dein Zimmer nicht sauber machen kannst?

So wenig wie möglich zur Last fallen wollen ist ja gut und schön aber ich glaube dir ist gar nicht bewusst wieviel Arbeit ein Kind macht. Ich vermute deine Mutter ist sehr überlastet, macht doch einen Deal, du hilfst im Haushalt und sie gibt dir dafür Taschengeld, ihr könnt ja einen Haushaltsplan zusammen machen. 

Oder du gehst zum Jugendamt aber in einer Einrichtung wirst du auch helfen müssen, möglicherweise sogar deutlich mehr als zuhause. Schlaraffenland gibt es nirgendwo, das wirst du noch merken wenn du dann deine eigene Wohnung hast, wie viel Arbeit das ist und worauf man gar keine Lust hat, wenn man hundemüde von der Arbeit nachhause kommt. 

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook