Home / Forum / Meine Familie / Ich lebe mit meiner Schwiegermutter in einer Wohnung!

Ich lebe mit meiner Schwiegermutter in einer Wohnung!

3. September 2011 um 17:59

Hallo!
Ich lebe mit meinem Freund und dessen Eltern (sind Rentner) seit über 5 Jahren in einer Wohnung! Ich studiere noch (arbeite aber zusätzlich auf Honorarbasis) und mein Freund ist freiberuflich, verdient aber ab November voraussichtlich nix, er wird sich dann aber einen Job suchen müssen... Wir zahlen beide Miete an seine Eltern, so rund 370 Euro, wobei wir das Essen bezahlt kriegen, aber meine Schwiegermutter möchte auch nicht, das wir unser Essen selbst zahlen, ist ein wenig verzwickt! Ich zahle aber oft Sachen, von denen sie nichts weiß. Wir wollen (ich habe meinem Freund im Prinzip die Pistole auf die Brust gesetzt) im Januar 2012 (eventuell Februar) trotztdem ausziehen, auch wenn wir kein Geld für eine Einrichtung aufbringen, ist mir alles egal, Hauptsache weg!

Am Anfang ging das noch alles, aber heute bin ich einfach nur noch genervt! Früher hat sie die Wäsche für uns gemacht. Heute mache ich es seit über 3 Jahren. Das ist auch gut so, aber ich habe Angst, dass sie denkt, ich wasche zu viel. Ein Mal hat sie gesagt, wir beide (mein Freund und ich) hätten die Wäsche einer Großfamilie! Das spukt mir noch heute im Kopf herum und ich wasche lieber heimlich. Durch sie habe ich nun einen Zwang bekommen und es macht mich fertig!!! Das ist alles sehr schwierig geworden. Ich wasche nur noch nach Plan, damit sie so wenig wie möglich mitbekommt.
Das Problem ist, das ich mich trotzdem schäme, den Trockner bei schönem Wetter zu benutzen, aber andererseits (wenn ich sehr viel draußen trocknen würde) würde sie dann neben mir stehen und blöde gucken oder sich zu meinem Wäscheverbrauch äußern. (Ich mag halt wöchentlich frische Bettwäsche. Außerdem schwitze ich durch Sport und Fahrradfahren viel...) Und wenn sie das nicht tut, dann verdeutlicht die das meinem Freund gegenüber (der aber zu mir hält!!!) oder tut das im Nachhinein.
Ich bin völlig ferig, weil die Frau mich einfach nur nervt. Immer hat sie einen klugen Spruch auf den Lippen und ihrer Meinung nach sind mein Freund und ich minderwertig, was sie nicht explizit sagt, aber das merkt man. Der andere Sohn von ihr hat es halt weiter gebracht und wir sind die Versager! Das ist schlimm, wobei ich eh schon so sensibel bin! Die Frau ist einfach nur ein riesiger Eisberg (auf der anderen Seite aber total (bzw. zu) mütterlich, was mir unheimlich auf den Keks geht.

Was meint ihr? Soll ich einfach immer (unsere Waschküche mit ihrer (!) Waschmaschine und ihrem (!) Trockner befindet sich im Keller) den Trockner anschmeißen und mich entspannen und dem Problem somit aus dem Weg gehen? Oder soll ich meine Wäsche komplett draußen aufhängen (kommt natürlich aufs Wetter an)?

Ich weiß echt nicht mehr weiter... Sorry, wenn das alles so durcheinander klingt, aber so ist auch meine momentane Gefühlslage!

Ich danke euch schon mal für eure Antworten!!!

Mehr lesen

5. September 2011 um 6:30

Ihr solltet dort unbedingt ausziehen,
also wenn man wirklich möchte gibt es immer einen Weg.
Und ansonsten sollte reden immer an erster Stelle stehen.
Sag , was du möchtest und erwartest. Sag wo du keine Einmischung möchtest. Wenn man 5 Jahre in einer Wohnung ist, dann kann ja nicht alles ganz fürchterlich sein, sondern es gibt bestimmt auch positive Sachen. Deine Schwiegermutter kennt es eben wahrscheinlich noch anders mit der Wäsche, was ich, da ich etwas älter bin auch verstehen kann. Man sollte einfach versuchen einander zu verstehen und und Kompromisse finden und einander zuhören.
Weil diese Machtkämpfe helfen letztendlich niemand.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2011 um 23:10
In Antwort auf melike13

Ihr solltet dort unbedingt ausziehen,
also wenn man wirklich möchte gibt es immer einen Weg.
Und ansonsten sollte reden immer an erster Stelle stehen.
Sag , was du möchtest und erwartest. Sag wo du keine Einmischung möchtest. Wenn man 5 Jahre in einer Wohnung ist, dann kann ja nicht alles ganz fürchterlich sein, sondern es gibt bestimmt auch positive Sachen. Deine Schwiegermutter kennt es eben wahrscheinlich noch anders mit der Wäsche, was ich, da ich etwas älter bin auch verstehen kann. Man sollte einfach versuchen einander zu verstehen und und Kompromisse finden und einander zuhören.
Weil diese Machtkämpfe helfen letztendlich niemand.
Gruß melike

Sie ist so unberechenbar!
Hallo Melike,

Klar, du hast absolut Recht damit, dass wir schnellstmöglich ausziehen müssen und das Machtkämpfe letztendich niemandem helfen!

Man kann mit ihr nicht reden. Nur ein Mal Kritik und sie ist angepisst, wir hingegen müssen NUR Kritik einstecken. Total fair...Reden bringt da nix mehr, das ist schon alles ZERredet!

Ganz am Anfang war es mal ok, aber das ist schon so lange her, daran kann ich mich fast nicht mehr erinnern. Natürlich bin ich nicht auch immer super plegeleicht, aber ich reiße mich schon zusammen im Gegensatz zu ihr!

ABER: Sie ist selbst so unberechenbar. Morgens versteht man sich noch blendend mit ihr und nachmittags lässt sie dann zynische und sehr verletztende Sätze los, wie:"Ihr schafft das eh nicht".
Ich bin in einem Alter, wo ich überlege, ob ich mal Kinder möchte und da meinte sie:"Oh Gott, das arme Kind!". So was hebt nicht gerade die Stimmung...

Außerdem hat meine Schwiegermutter mal vor ca. 5 Jahren von ihrem "besseren" Sohn einen Hund geschenkt bekommen (der Hund war aus dem Wurf von dessen Hündin, die Hunde haben sich aber bald nicht mehr verstanden, also wurde er meiner damals 70-jährigen Schwiegermutter mit roter Schleife zum Geburtstag geschenkt, quasi abgeschoben. Sie traute sich auch nicht, das "Geschenk" abzulehnen, also blieb Tiffi. Mein Freund kümmerten uns immer mehr um sie, Schwiegermutter konnte irgendwann nicht mehr richtig laufen (Knieprobleme, heute kann sie aber wieder einigermaßen laufen), also gingen wir Gassi. Kurz: Es wurde unser Hund, sie schläft bei uns, sie mault, wenn mein Freund weg ist, sie ist eigentlich nur bei uns usw....

Eigentlich war und ist klar, dass wir sie beim Auszug mitnehmen. Aber Schwiegermutter sagte sehr oft, dass sie dann die Polizei auf uns hetzen würde, das würden wir schon sehen...

Dann klärte mein Freund mal in meiner Abwesenheit, dass Tiffi unser Hund ist. Ich wollte das so, weil dieser Psychoterror mich unendlich belastet hat. Das war vor ca. 3 Monaten. Damals wollte sie 400 Euro dann beim Auszug von uns haben. Das Geld wolle sie dann ihrem "besseren" Sohn geben, schließlich könnte sie den Hund nicht einfach so verschenken!

Heute stänkert sie immer noch und das obwohl diese Dinge doch eigentlich geklärt sind! Warum macht sie das? Wenn wir morgens nicht sofort mit dem Hund gehen und wir vielleicht mittags spazieren gehen wollen (wir haben einen Garten, d.h. sie kann raus), stänkert sie gleich rum und sagt, sie geht mit ihr spazieren. Da Schwiegermutter aber nicht richtig laufen kann, wir an einer stark befahrenen Straße wohnen, sie wegen ausgeschaltetem Hörgerät oft nichts hört und oft Fahrradfahrer ohne zu klingeln vorbei fahren, habe ich dann Angst um Tiffi. Sorry, für andere ist es nur ein Hund, für mich ist Tiffi mein Ein und Alles und ich will halt, dass sie NICHT überfahren wird. Und Schwiegermutter weiß das alles auch. Warum kann sie einfach nicht mal aufhören mit dem Terror? Sie macht es uns auch nicht gerade leicht, oder findest du nicht?

LG.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2011 um 14:44
In Antwort auf sanaz_12103951

Sie ist so unberechenbar!
Hallo Melike,

Klar, du hast absolut Recht damit, dass wir schnellstmöglich ausziehen müssen und das Machtkämpfe letztendich niemandem helfen!

Man kann mit ihr nicht reden. Nur ein Mal Kritik und sie ist angepisst, wir hingegen müssen NUR Kritik einstecken. Total fair...Reden bringt da nix mehr, das ist schon alles ZERredet!

Ganz am Anfang war es mal ok, aber das ist schon so lange her, daran kann ich mich fast nicht mehr erinnern. Natürlich bin ich nicht auch immer super plegeleicht, aber ich reiße mich schon zusammen im Gegensatz zu ihr!

ABER: Sie ist selbst so unberechenbar. Morgens versteht man sich noch blendend mit ihr und nachmittags lässt sie dann zynische und sehr verletztende Sätze los, wie:"Ihr schafft das eh nicht".
Ich bin in einem Alter, wo ich überlege, ob ich mal Kinder möchte und da meinte sie:"Oh Gott, das arme Kind!". So was hebt nicht gerade die Stimmung...

Außerdem hat meine Schwiegermutter mal vor ca. 5 Jahren von ihrem "besseren" Sohn einen Hund geschenkt bekommen (der Hund war aus dem Wurf von dessen Hündin, die Hunde haben sich aber bald nicht mehr verstanden, also wurde er meiner damals 70-jährigen Schwiegermutter mit roter Schleife zum Geburtstag geschenkt, quasi abgeschoben. Sie traute sich auch nicht, das "Geschenk" abzulehnen, also blieb Tiffi. Mein Freund kümmerten uns immer mehr um sie, Schwiegermutter konnte irgendwann nicht mehr richtig laufen (Knieprobleme, heute kann sie aber wieder einigermaßen laufen), also gingen wir Gassi. Kurz: Es wurde unser Hund, sie schläft bei uns, sie mault, wenn mein Freund weg ist, sie ist eigentlich nur bei uns usw....

Eigentlich war und ist klar, dass wir sie beim Auszug mitnehmen. Aber Schwiegermutter sagte sehr oft, dass sie dann die Polizei auf uns hetzen würde, das würden wir schon sehen...

Dann klärte mein Freund mal in meiner Abwesenheit, dass Tiffi unser Hund ist. Ich wollte das so, weil dieser Psychoterror mich unendlich belastet hat. Das war vor ca. 3 Monaten. Damals wollte sie 400 Euro dann beim Auszug von uns haben. Das Geld wolle sie dann ihrem "besseren" Sohn geben, schließlich könnte sie den Hund nicht einfach so verschenken!

Heute stänkert sie immer noch und das obwohl diese Dinge doch eigentlich geklärt sind! Warum macht sie das? Wenn wir morgens nicht sofort mit dem Hund gehen und wir vielleicht mittags spazieren gehen wollen (wir haben einen Garten, d.h. sie kann raus), stänkert sie gleich rum und sagt, sie geht mit ihr spazieren. Da Schwiegermutter aber nicht richtig laufen kann, wir an einer stark befahrenen Straße wohnen, sie wegen ausgeschaltetem Hörgerät oft nichts hört und oft Fahrradfahrer ohne zu klingeln vorbei fahren, habe ich dann Angst um Tiffi. Sorry, für andere ist es nur ein Hund, für mich ist Tiffi mein Ein und Alles und ich will halt, dass sie NICHT überfahren wird. Und Schwiegermutter weiß das alles auch. Warum kann sie einfach nicht mal aufhören mit dem Terror? Sie macht es uns auch nicht gerade leicht, oder findest du nicht?

LG.

Ihr müsst gehen
weil ihr verstehen müsst, dass sie sich nie!!!!!! ändert. Und nehmt Tiffi mit. Ich kann dich gut verstehen. Ihr müsst es ändern, denn jeden Tag, den ihr so zubringt ist versäumtes Leben in Zank verbracht.
Du kannst andere Menschen nie ändern nur deine eigene Einstellung und dann gilt es entsprechend zu handeln.
Sucht euch tiertliebe Vermieter und geht.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2011 um 19:55
In Antwort auf melike13

Ihr müsst gehen
weil ihr verstehen müsst, dass sie sich nie!!!!!! ändert. Und nehmt Tiffi mit. Ich kann dich gut verstehen. Ihr müsst es ändern, denn jeden Tag, den ihr so zubringt ist versäumtes Leben in Zank verbracht.
Du kannst andere Menschen nie ändern nur deine eigene Einstellung und dann gilt es entsprechend zu handeln.
Sucht euch tiertliebe Vermieter und geht.
Gruß Melike

Ja, das müssen wir...
Hallo Melike!
Oh ja, du hast ja so Recht! Jeder Tag ist einer zu viel. Ich bin so froh, wenn sie weg geht, wenn ich weg auf der Arbeit bin und sie nicht sehen muss. Vielleicht bessert sich das Verhältnis sogar, wenn wir ausziehen... Wer weiß. Ist mir aber auch egal. Ich muss nur hier weg! Leider geht es erst im Januar, aber dann gehe ich wirklich! Egal, wie die finanzielle Situation dann ist, von mir aus verzichte ich auf vieles, ABER nur eine eigene Wohnung, wo man ALLEINE ist, wo man die Tür hinter sich zu machen kann und keinen sehen muss! Klar nehmen wir Tiffi mit, aber warum kann sie nicht aufhören, zu piesaken? Sie weiß doch, wie sensibel ich bin, warum muss sie immer nachtreten?
LG, rehsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 22:10

Oh ja, sehr verzwickt und festgefahren!
Hallo!

Stimmt! Das mit der Wäsche ist nur EIN Problem, es hängt halt alles zusammen und ist mittlerweile so festgefahren, dass nur ein Auszug wirklich helfen würde. Glaub mir, ich wäre schon längst ausgezogen, aber es ging nicht. Ich werde aber definitiv Anfang nächsten Jahres hier ausziehen, komme, was wolle. Auf Dauer würde ich hier kaputt gehen! Eine räumliche Trennung ist der einzig sinnvolle Schritt und wenn ich ohne Möbel leben muss, dass wär mir auch recht! Sie weiß davon, dass wir planen, im Januar 2012 auszuziehen, nur glaubt sie uns nicht und lacht uns eher aus. Gut, wir hatten schon vor 2 Jahren vor, auszuziehen, ist aber gescheitert. Trotzdem wird sie sehen, dass wir es dieses Mal wahr machen. Ich denke auch, dass sie uns zum Auszug was zusteuern wird, da gehe ich einfach mal von aus (unten im Keller steht noch eine Miele-Waschmaschine von ihrer verstorbenen Nachbarin, die hätte ich gerne), auch, wenn sie im Moment eklig zu uns ist...
Danke für deine guten Wünsche !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen