Home / Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen / Ich krieg ne Krise...lang

Ich krieg ne Krise...lang

17. August 2006 um 21:02 Letzte Antwort: 20. August 2006 um 15:51

Hallo,
bin neu hier und möchte auch gleich zu meinem Proplem kommen in der Hoffnung jemand kann mir einen Tipp geben.
Mein Partner und ich sind seit 20 Jahren ein Paar, nicht verheiratet. Wir haben 2 Kinder. Die erste ist 17 (ich war sehr früh Schwanger) und der zweite 4.
Unser Proplem haben wir, wie ich finde, schon sehr lange. Es geht darum das ich mich mit meinem Partner nur sehr selten verstehe. Er ist ein ganz ganz lieber Mensch, auch zu den Kindern. Wir sind zusammen seit wir 15 waren. Wir können nicht ohne aber auch nicht miteinander so richtig. Wir bekommen uns ständig in die Haare, vorallem wegen der Erziehung der Kinder.Wenn einer Hüh sagt, macht der andere Hott und umgekehrt. Wenn ich mich dann mit ihm darüber unterhalte, gibt er mir Recht, aber macht es meistens trotzdem anders, eben auf seine Weise.Wenn der Kleine ein Auto möchte, bekommt er es, obwohl ich vorher nein sagte. Wozu gibt es dann Absprachen? Wir haben schon oft über unsere Fehler gesprochen, er weiß auch welche er hat, will sie versuchen zu ändern, aber widerspricht sich dann wieder. Nun ist mein größtes Proplem die Kinder, die den Streit meist mitbekommen. Ich möchte meine Kinder eben so erziehen, das sie nicht alles bekommen können und ihnen klare Regeln vorlegen, er auch, aber er macht das Gegenteil oder schreit dann ein nein heraus. Es eskaliert dann nur meistens! Die große hat schon psychische Propleme, auch bedingt durch Ihre Haut (Akne usw.), sie steigert sich da so rein das sie dann meistens nur noch heult. Ohne Spiegel gehts bei ihr nicht mehr. Sie findet jeden Tag was neues. Erst hat sie Risse in der Haut, dann sind es die Augenringe, das andere Mal ihre Figur die unförmig geworden sein soll usw. Ich kann es nicht mehr hören...!!! Dabei müsstet ihr sie mal sehen. Schlank und Bildhübsch, aber das sagen ja alle Eltern zu Ihren KIndern (sagt sie), ich denke sie hat gar kein Selbstbewußtsein mehr, vergräbt sich zuhause, geht kaum noch raus, vorallem jetzt in den Ferien. Den ANblick möchte sie der Welt ersparen. Waren auch schon beim Psychologen wegen dem Proplem, aber dieser würde sie in eine Tagesklinik überweisen wollen um zu schauen wie sie sich gibt. Das möchte sie natürlich nicht, ich war schon froh, das sie wenigstens mitgekommen war. Ich möchte DEN Aufenthalt dort auch nicht, aber was soll ich nur noch tun. Wir sind soooo hilflos?! Mich macht das alles zudem noch richtig agressiv, das widerum bekommt der Kleine mit. Er reagiert manchmal schon genau wie ich, und wenn ich das dann seh, könnt ich nur noch heulen und schreien. Ich fühl mich einfach so hilflos. Wie in einem tiefen Loch, wo ich nicht mehr raus komme. Mein "Mann" bekommt das mit den KIndern nur teilweise mit, da er arbeiten ist und ich die Hausfrau.Wenn ich ihm das erzähl, kommt dann auch nicht mehr viel, außer-jeden Tag dasselbe. Wo soll ich nur anfangen?
Ich könnte einen ganzen Roman schreiben, aber ich denk das reicht erst einmal und hoff auf ein paar Tipps oder Fragestellungen falls keiner durchblickt ) Danke im voraus!
LG ichbins2006

Mehr lesen

18. August 2006 um 13:39

An Vera
Danke für deine Ratschläge. Das tat gut...
mit meiner Tochter war ich beim Fraunenarzt, sie nimmt die Pille seit März. Beim Hautarzt waren wir auch schon mehrmals. Sie hat aufegegeben und denkt das ihr nichts mehr helfen tut. Ja, sie ist sehr sensibel aber auch gleichzeitig stark. Sie fängt jetzt Ende des Monats eine Ausbildung zur Kosmetikerin an, dabei hoffe ich das sie sich einiges animmt was das äußere betrifft. Allerdings habe ich auch Bedenken was die anderen sagen werden, denn sich gegenseitig das Gesicht zu machen gehört ja nun mal dazu. Die Phase geht schon recht lang, deshalb glaubte ich nicht das es eine ist.
Mit ihr mal in die Stadt gehen, das stimmt, machen wir sehr selten zusammen. Ich weiß auch das es ihr fehlt mit mir mal etwas allein zu unternehmen. Nur wenn wir dann in der Stadt sind, kauf ich ihr etwas was sie sich selbst aussucht und zieht es dann doch nicht an. So dick hab ichs auch nicht- und schon steht die nächste Streiterei an. Ein Thema war ja auch ihre Figur. Sie war immer sehr dünn, nun ist sie fraulich und fühlt sich unförmig. Ich und andere finden sie völlig normal. Aber was ich dann nicht verstehe ist, wenn sie aus Frust täglich sinnlose ungesunde Dinge zu sich nimmt und danach auf sich meckert und uns damit fertig macht wie hässlich sie doch ist. Ich denk oft, das sie aus langer Weile und Ärger in sich das alles macht. Nur ich kann mit ihr doch nicht mehr wie reden. Langsam bin ich es auch leid, das geht auch an meine Substanz. Es tut weh, wenn man sieht wie sich jemand ohne Grund so fertig macht und derjenige will es einfach nicht verstehen.
Ich versuche aber ruhiger zu werden, es ist aber sehr schwer. Sie zbs. in den Arm nehmen fällt mir inzwischen schon sehr schwer, und wir waren mal so gut miteinander. Vielleicht hast du ja auch recht und es ist nur eine Phase.
Dnke nochmal!
LG ichbins2006

Gefällt mir
19. August 2006 um 22:48

Hallo,
das glaube ich dir gern, dass es sehr schwierig ist, wenn dein Mann sich dauernd nicht an Absprachen hält. Ich rate dir dringend, zur Familienberatungsstelle zu gehen - es kostet nichts, und ich fand es jedenfalls sehr fruchtbar. Schreib doch mal auf eine Liste, was dir an der Erziehung wichtig ist, (1. nicht vor den Kindern streiten, 2. Absprachen einhalten, etc.), Umgang miteinander (1. nicht anschreien, 2. ausreden lassen, 3. nicht beschuldigen, 4. respektieren, etc.). Und bitte doch deinen Mann, das gleiche zu machen. Jeder für sich. Man kann schon lernen, sich, bevor man losredet, zu fragen: Was tue ich gerade? Was werde ich jetzt sagen? Ist das im Rahmen dessen, was ich vorher mit dem Partner besprochen habe? Wenn dein Mann schon mal zugeben kann, dass er Fehler hat, dann schafft er es vielleicht auch, daraus zu lernen - und du auch! Mein Mann und ich fanden die drei, vier Mal, die wir bei der Familienberatungsstelle waren, sehr fruchtbar. Wir fingen zu diskutieren an (natürlich auch viel über Kindererziehung, wir haben zwei Söhne), und wenn das Gespräch in eine Richtung ging, wo wir "heiße Köpfe" bekamen, sagte der Gesprächsleiter "Stopp" und erklärte, was wir falsch gemacht hatten. Wir zehren immer noch davon, und es ist bald ein Jahr her!
Bei Pickeln soll übrigens Zinksalbe gut helfen, und eine Maske aus Eigelb und Kalziumpulver. Wenn deine Tochter dann die Haut noch morgens und abends mit Aok first clear wäscht, wirds sicher bald besser! Momentan leidet sie sicher wirklich unter eurem Familienklima.
Liebe Grüße, Meerblau

Gefällt mir
20. August 2006 um 15:51
In Antwort auf jemma_12955350

An Vera
Danke für deine Ratschläge. Das tat gut...
mit meiner Tochter war ich beim Fraunenarzt, sie nimmt die Pille seit März. Beim Hautarzt waren wir auch schon mehrmals. Sie hat aufegegeben und denkt das ihr nichts mehr helfen tut. Ja, sie ist sehr sensibel aber auch gleichzeitig stark. Sie fängt jetzt Ende des Monats eine Ausbildung zur Kosmetikerin an, dabei hoffe ich das sie sich einiges animmt was das äußere betrifft. Allerdings habe ich auch Bedenken was die anderen sagen werden, denn sich gegenseitig das Gesicht zu machen gehört ja nun mal dazu. Die Phase geht schon recht lang, deshalb glaubte ich nicht das es eine ist.
Mit ihr mal in die Stadt gehen, das stimmt, machen wir sehr selten zusammen. Ich weiß auch das es ihr fehlt mit mir mal etwas allein zu unternehmen. Nur wenn wir dann in der Stadt sind, kauf ich ihr etwas was sie sich selbst aussucht und zieht es dann doch nicht an. So dick hab ichs auch nicht- und schon steht die nächste Streiterei an. Ein Thema war ja auch ihre Figur. Sie war immer sehr dünn, nun ist sie fraulich und fühlt sich unförmig. Ich und andere finden sie völlig normal. Aber was ich dann nicht verstehe ist, wenn sie aus Frust täglich sinnlose ungesunde Dinge zu sich nimmt und danach auf sich meckert und uns damit fertig macht wie hässlich sie doch ist. Ich denk oft, das sie aus langer Weile und Ärger in sich das alles macht. Nur ich kann mit ihr doch nicht mehr wie reden. Langsam bin ich es auch leid, das geht auch an meine Substanz. Es tut weh, wenn man sieht wie sich jemand ohne Grund so fertig macht und derjenige will es einfach nicht verstehen.
Ich versuche aber ruhiger zu werden, es ist aber sehr schwer. Sie zbs. in den Arm nehmen fällt mir inzwischen schon sehr schwer, und wir waren mal so gut miteinander. Vielleicht hast du ja auch recht und es ist nur eine Phase.
Dnke nochmal!
LG ichbins2006

Ich
kann dir dazu nur sagen, wie ich in der pubertät war. ich war sehr leicht deprimiert und auch depressiv. mein aussehn habe ich auch gehasst, meine ganze figur usw. aber das ist auch vorbeigegangen. ich hoffe dass es bei deiner tochter auch so sein wird!

Gefällt mir
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club