Home / Forum / Meine Familie / Ich komme mit der Tochter meines Freundes nicht mehr klar

Ich komme mit der Tochter meines Freundes nicht mehr klar

5. Juni 2015 um 3:42

Hallo,

wie schon im Titel genannt, habe ich zunehmend Probleme mit der Tochter meines Freundes. Um zunächst die (komplizierten) Umstände unserer Beziehung zu klären, muss ich sagen, dass wir einen deutlichen Altersunterschied haben und vor allem seine Tochter nichts von unserer Beziehung weiß; "ich sei nur eine seeeeeehr gute Freundin". Allerdings ist das Mädchen 10 Jahre alt und nicht auf den Kopf gefallen. Zunächst war die Beziehung zwischen uns immer vage, mal mit mehr oder weniger Freiheiten. Es liegt nunmal daran, dass der Altersunterschied zwischen uns schon sehr groß ist und diese Beziehung für die Zukunft wohl nicht halten wird. Um es kurz zu machen: für den Moment ist alles sehr schön, aber bald werden wir getrennte Wege gehen und daher die "Geheimnistuerei", wobei es mehr ein offenes Geheimnis ist... und ich selbst weiß, wie bescheuert sich das anhört.

Wie auch immer, ich hab mich mit der Tochter immer sehr gut verstanden, ich hab auch mit ihr alleine öfters was unternommen und sie freut sich jedes Mal wenn ich da bin. Besser könnte es eigentlich nicht sein, oder?

Als ich dann einmal wieder abends auf sie aufpasste, (mein Freund arbeitet Nachtschicht), hatten wir uns gestritten. Ich hatte sie gebeten, mit etwas aufzuhören, doch sie hat es noch provoziert und immer weiter gemacht. Das Thema war auch schon immer mal wieder zwischen uns aufgekommen. Und dann fiel der alles ins Unglück reißende Satz von mir: "Wenn du damit nicht aufhörst, muss ich mit deinem Papa darüber sprechen." Sofort begann sie zu heulen und war stink sauer und beleidigt mit mir. Als wir dann ins Bett gingen hielt das auch noch immer an. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, weil mich das so bedrückt hatte. Ich rief ihn dann auch gleich an und redete mit ihm darüber und er meinte, sie sei wahrscheinlich eifersüchtig (das hatte sich in den letzten Wochen schon bemerkbar gemacht, jedoch nie schlimm oder so). Ich hoffte dann, dass alles am nächsten Tag wieder in Ordnung war, doch dem war nicht so.

Obwohl ich versucht hatte, die Sache noch am selben Abend mit ihr zu klären und vor allem unter uns (ohne ihren Papa), wollte sie nicht.
Dafür bekam ich am nächsten Tag die volle Ladung Eifersucht ab. Ständig kamen Spitzen, wie "Ja das ist ja auch MEIN Zuhause, nicht deines.", oder ich wollte mein Essen mit ihr beim Frühstück teilen, sie darauf "Nein von dir will ich ganz bestimmt nichts!" und alles, was ich tat war unrecht. Ich hab sie aber ganz normal behandelt, als wäre nichts, weil ich mich nicht auf diese "kindische" Ebene herab lassen wollte. Ich dachte, es wäre das falsche Zeichen, genauso trotzig zu reagieren. Allerdings kannte ich diese Art von ihr einfach nicht, ich war völlig schockiert, wie sie mich plötzlich behandelte.

Jedenfalls brachte ich sie dann zur Betreuung und kam ziemlich aufgelöst nach Hause zu ihm. Ich hab ihm dann alles erzählt und musste auch weinen, da mich das alles wirklich fertig gemacht hat und ich es mir (leider) sehr zu Herzen genommen hatte.
Er meinte das sei eine Phase, hat mich getröstet und meinte ich sollte mit ihr eine Pause einlegen.

Sie waren dann auch das ganze WE weg, wir haben ein paar Mal telefoniert, aber mich hat das so dermaßen heruntergezogen... Was aber auch noch hinzukommt, ist, dass ihre Mutter schrecklich eifersüchtig auf mich ist (trotz dessen, dass sie neu verheiratet ist, nochmal Mutter geworden ist etc.) und es ziemlich wahrscheinlich ist, dass diese Eifersucht, die so urplötzlich von dem Kind kam, von der Mutter "eingetrichtert" wurde. Zuvor sagte sie nämlich noch, dass die Kleine sich wünschte, dass er und ich ein Paar wären usw.
Allerdings weiß ich auch, dass sie auf vorherige Partnerinnen sehr eifersüchtig war und sie ausgespielt hat. Er meinte dazu aber, es sei ihr Recht eifersüchtig zu sein, sonst würde sie ihn ja nicht lieben, aber hach... ich leide einfach sehr darunter.

Schließlich kam es dann zwischen ihr und mir zum klärenden Gespräch, sie bot mir den Frieden an, ich willigte ein, sagte ihr aber dennoch meine Meinung, dass wenn sie mit mir zusammen ist, ich die Erwachsene bin und ich die Verantwortung hab und sie auf mich hören muss und sie sagte mir, dass sie nur so sauer war, weil sie Petzen nicht mag. Zunächst auch in Ordnung für mich.

Jedenfalls war dann für sie wieder alles normal und sie freut sich auch immer mich zu sehen und dass wir etwas unternehmen, aber ich kann das irgendwie nicht vergessen.
Für meinen Freund ist sie der Lebensmittelpunkt und das soll auch alles so sein und das ist auch alles richtig so, aber seitdem das zwischen uns vorgefallen ist, fühl ich mich nicht mehr so wohl dort. Alles was sie sagt, lege ich auf die Goldwaage; ob ich will oder nicht.
Und ich WEIß, dass sie ein Kind ist und dass sie ihre Gefühle nicht so kontrollieren und formulieren kann, wie ein Erwachsener, aber dennoch ertappe ich mich dabei, genau das von ihr zu erwarten.

Ich fühle mich einfach maßlos überfordert zur Zeit, da sie auch ständig da ist. Mein Freund versteht es einfach nicht, dass für mich vor allem die Zeit mit ihm zu zweit wertvoll ist und er will sie ständig zu sich holen und glaubt auch, dass ich das wunderbar finde. Allerdings weiß ich auch nicht, was ich dann sagen soll; "Nein, hol sie bitte nicht? Ich hab keine Lust auf Kinderkram?"
Es ist ja auch sein gutes Recht und eigentlich wunderbar, dass er sich so mit ihr beschäftigt, aber sehr oft fühle ich mich zurückgesetzt; vor allem weil ich auch manchmal das Gefühl habe, dass er sie auch mal gerne bei mir abstellt.
Ich würde am liebsten einen "Stopp-Knopf" in meinem Hirn betätigen und aufhören, dieses Kind, das ich zuvor so lieb hatte, jetzt mit so ganz anderen Augen zu sehen.

Ich merke aber auch, dass sie mich anders behandelt; sie ist teilweise respektloser mir gegenüber geworden und ich weiß, eigentlich müsste ich ihr sagen "Hey, so geht es nicht, bla, bla" aber dadurch, dass ich auch noch relativ jung bin und kaum Erfahrung in Sachen Kindererziehung habe, fällt es mir sehr schwer mich durchzusetzen und auch mit ihm über all das zu reden. Ich trau mich einfach nicht, auch aus Angst, dass sie mich nicht mehr mögen könnte, oder dass er sauer wird, weil ich sein Ein und Alles schlecht mache. Andererseits ertappe ich mich aber auch dabei, dass ich nicht mehr so lieb zu ihr bin wie vorher, dass ich mir meinen Freiraum suche, wenn sie da ist und einfach auch keine Lust mehr habe, mich ständig mit ihr zu beschäftigen. Bestimmt merkt sie das auch, aber ahhhhhhh überall stand es im Internet, dass man sein eigenes Ego zurückschrauben soll, aber ich hab so eine plötzlichen Zorn und Eifersucht spielt da bestimmt auch eine Rolle und gleichzeitig fühl ich mich so schlecht, dass ich das auf ein Kind projiziere, das mich in sein Leben gelassen hat und ich kann nicht von ihr erwarten, dass sie mich wie eine Erwachsene behandelt... ich bin einfach überfordert mit all dem, wie ich mich verhalten soll, was überhaupt für mich der richtige Weg ist?!

Was allerdings das größte Problem für mich jetzt darstellt ist, dass bevor das alles passiert ist, wir einen gemeinsamen Urlaub zu seiner Familie usw. gebucht haben. Jetzt seh ich das alles nicht mehr so rosig. Wie wird es sein? Niemand darf wissen, dass wir zusammen sind, er kann mich ja nichtmal küssen; wir werden getrennt schlafen und ich hab Angst, dass ich am Ende als Kinderanimation herhalte und todunglücklich aus diesem Urlaub zurückkomme, da ich dort von ihm überhaupt keine Zärtlichkeiten erwarten kann. Ich weiß, es war blindäugig, sich darauf einzulassen und ich hab auch intuitiv erstmal nein gesagt, doch er hat mich so lange eingelullt und alles schön geredet, bis ich schließlich doch buchte.

Sonst wäre mein Plan gewesen, schon früher als geplant auf Abstand zu gehen und einfach die ganze Sache mal ruhen zu lassen, da ich merke, dass ich mit der gegenwärtigen Situation nicht klar komme.

Was soll ich denn jetzt tun? Am liebsten würde ich den Flug stornieren, aber ich glaube, dann wäre er sehr sehr sehr sehr sauer auf mich und auch seine Tochter sehr enttäuscht, da sie sich schon wirklich darauf gefreut hat.

Ich fühl mich so in einer Zwickmühle, das alles belastet mich sehr und am liebsten würde ich einfach eine Auszeit von allem nehmen...

Danke für jeden, der sich dieses Drama durchließt und eine ernstgemeinte Antwort hinterlässt.

Mehr lesen

5. Juni 2015 um 12:20

Klare Verhältnisse
Also erst einmal fühl dich kräftig gedrückt. Du bist sicher nicht alleine mit diesen ganzen Gefühlen, hier geht es vielen bestimmt ganz genauso.
Wenn ich mich in deine Situation hineinversetze, dann stößt mir sofort etwas ungemein auf:

Wieso im aller Welt darf niemand wissen das ihr zusammen seid? Du sollst dich zwar um seine Tochter kümmern, aber er will nicht vor seiner Familie zu dir stehen? Die kleine wird geliebt und du sollst nicht mal einen Kuss bekommen? Da wäre vermutlich jede Frau eifersüchtig. Selbst wenn ihr "nur" eine Affäre habt, scheint das ganze ja wohl etwas ernster zu sein, man fährt doch sonst nicht zur Familie und stellt einer flüchtigen Bekannten seine Tochter vor. Dein Freund hat sich genauso auf diese Beziehung eingelassen wie du. Und deshalb hat er auch genauso Rücksicht auf deine Bedürfnisse zu nehmen wie Du es bei ihm und seiner Tochter tust.
Du solltest dringend mit ihm darüber reden. In solch einer Konstellation kann es nur dann funktionieren, wenn ihr in der Erziehung an einem Strang zieht und auch dann zueinander steht wenn die Kleine eifersüchtig reagiert. Und in einen Urlaub fahren, bei dem ich nichts als Ärger für mich erwarten kann, würde ich definitiv nicht.
Rede mit deinem Partner und lass dich nicht wie ein Kindermädchen behandeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein Sohn versteckt die Puppenpampers unter dem Kopfkissen????
Von: mora_12885347
neu
3. Juni 2015 um 20:59
Wer verfügt über die Macht hinter den vier Wänden?
Von: cher_11891955
neu
31. Mai 2015 um 16:09
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper