Home / Forum / Meine Familie / Ich komme mit den Kindern meines Mannes nicht zurecht.

Ich komme mit den Kindern meines Mannes nicht zurecht.

20. Dezember 2019 um 19:28 Letzte Antwort: 4. Januar um 18:12

Hallo liebe Leute. Ich habe es lange mit mir herum getragen aber mittlerweile bin ich wirklich am Ende. Vielleicht kann mich jemand verstehen oder hat ein paar gut gemeinte Ratschläge. Ich fühle mich wirklich schlecht sowas hier rauszulassen aber andrerseits muss ich zu meinen Gefühlen stehen und Hoffentlich ändert es sich ja mit der Zeit. Zu meinem Problem:
Ich fange von vorne an. Ich und mein Mann kennen uns jetzt seit Anfang 2017. Waren erstmal nur gut befreundet und zu dem Zeitpunkt hatte ich eine Tochter, sie war gerade mal 4 Monate alt. Er hatte auch schon Kinder aus seiner ersten Beziehung. Er hat es mir auch sofort erzählt und auch das er viele Probleme hatte nach der Trennung wegen Sorgerecht und das es den Kindern bei seiner Ex nicht so gut geht. Sie ist wohl sehr aggressiv und dreckig im Haushalt etc. Ich wollte die Kinder auch gerne kennen lernen und war sehr gespannt nach dem wir in einer Beziehung waren wie es werden würde. Ich sage mal als Patchworkfamilie. Es war eigentlich nie mein Wunsch oder Vorstellung einer Familie aber wo die Liebe hinfällt. Die Kinder waren zu dem Zeitpunkt Mädchen 4 und Junge 7. Ich hatte nie was gegen die Kinder und habe sie auch nicht oft gesehen da die Tochter bei der Mama lebt und nur alle 2 Wochen bei meinem Mann war und wir uns dann auch nicht immer gesehen haben. Und sein Sohn hat bei ihm gelebt und seine Mama auch. Also die Oma des jungen da mein mann noch arbeiten war und jemand dann für den jungen da sein musste. Also in einem war ich ganz zufrieden mit der Situation. Irgendwann hat es sich aber geändert und ich habe immer mehr Zeit bei ihm verbracht weil er in ein eigenes Haus gezogen ist mit dem Sohn und es mir der Arbeit auf Teilzeit hinbekommen hat weil der Sohn dann auch zur Schule ging. Er wollte dann immer das ich mit meiner kleinen da bin wenn er von der Arbeit kommt und auch für seinen Sohn da sein kann weil seine eigene Mutter ihn nicht wirklich wollte und eben auch so aggressiv war. Anfangs war es ja ok, bis ich dann erneut schwanger wurde und die SS echt nicht einfach war. War so viel am brechen und dauernd Übelkeit und die Zeit wo es mir besser ging war ich lieber mit meiner kleinen draußen und am schmusen. Sein Sohn wollte dann auch diese liebe und kam dann immer dazu. Fand ich anfangs irgendwie süß aber mit der Zeit war es mir immer unangenehmer, denn er roch aus dem mund, hat komische Geräusche von sich gegeben und war irgendwie bisschen "pervers". Zu dem Zeitpunkt war er 8. Ich hab es meinem Freund auch gesagt und er hat sich dann auch immer mit dem Sohn unterhalten und ihn dran erinnert er solle sich die Zähne gut putzen vor und nach der Schule. Noch war alles ok. Bis seine Tochter dann über die Ferien zu uns kam und sich nicht ganz so als Prinzessin entpuppt hat. Sie war dann schon 5 und hat sich genommen wie ein Baby. Wollte nicht ohne Papa schlafen gehen Oder bei ihm im Bett, durchgehend am liebsten auf seinem arm, nur an seinem Handy, und überall sein wo er ist. Aber wirklich schon extrem. Ich konnte sie ja schlecht zurechtweisen also hab ich immer ganz lieb versucht sie abzulenken. Als die Ferien um waren bin ich erstmal wieder zurück in meine eigene Wohnung weil ich mental zusammen gebrochen bin. Ich war wie gesagt schwanger, hatte meine eigene Tochter und noch die beiden Kinder. Am Ende der Ferien hat mein mann angefangen abends bei Freunden rumzuhängen und war Wochende den ganzen Tag bei einem Turnier und ich musste zusehen wie ich mit allen zurechtkam. Ich muss dazu sagen das die beiden sehr frech und Ungehorsam waren und von ihm kam nicht mal ein Danke. Es ging Monate so weiter und irgendwann machte er mir einen Antrag und ich hab natürlich ja gesagt weil ich diesen Mann liebte und wir erwarteten ein Kind und uns ging es ja sonst super. Er war zu meiner Tochter ganz neutral. Dadurch das sie noch kleiner war und ich mich ja durchgänglich um sie gekümmert hatte musste er nix mehr hinzufügen. Hat nur ab und zu bisschen mit ihr gespielt wenn sie bei ihm ankam denn für sie war er der Papa. Weil er einfach immer da war. Es ist also viel passiert in der Zeit bis heute. Wir sind verheiratet und wohnen jetzt zusammen mit meiner Tochter 3, seinem Sohn 9 und gemeinsamen Sohn 1,5. Ich kann seine Tochter gar nicht leiden. Ich komm nicht mit ihr klar denn sie ist einfach heulerisch, stur, bockig, babyhaft und anhänglich. Und sieht aus wie ihre Mama. Sie macht meine Tochter runter, geht mit ihr um wie eine Puppe die sie nicht mag, nimmt ihrem großen Bruder den Papa, denn sie beansprucht die Zeit meines Mannes durchgänglich mit ihrem gezicke sodass es ihn manchmal auch schon nervt und wenn er genervt ist geht er einfach an den pc, da ich aber kein großer Fan davon bin bleib ich dann mit allen Kindern allein in einem Zimmer und die wollen sich nicht mal beschäftigen. Seine Kinder sind wirklich widerlich. Tut mir leid. Sie machen meine Tochter immer wieder runter sodass ich schon sagen muss , wenn sie nicht mit ihr spielen wollen sollen sie ihr einfach aus dem Weg gehen, ich kann auch selbst mit ihr spielen und ihr kleiner Bruder verbringt sehr gerne Zeit mit ihr. Ich brauche die "großen" nicht. Mein Mann sieht es mir an das mich seine Tochter so doll stresst und nervt und lässt es an meine Tochter aus. Also sobald sie weint muckt er sie an. Ausserdem ist er nie da. Er ist den ganzen Samstag auf dem Turnier, ist danach am pc und in der Woche auch abends am pc. Sein Sohn zieht ihm nach und für mich ist es mittlerweile alles kein Familienleben mehr. Also wenn ich es mir aussuchen dürfte, müsste seine Tochter gar nicht mehr kommen und wenn er sie sehen will Soll er was mit ihr allein Unternehmen und nicht sie hier absetzen, schau wie du mit meine Kinder klarkommst und wieder weggehen. Sein Sohn soll endlich aufhören so neugierig zu sein. Überall folgt er mir und kann nicht mal mehr allein aufs Klo ohne das er vor der Tür steht. Als wäre er 1. Dabei geht er schon zur Schule  und bei seiner Mutter petzt er das ich ihm nix kaufe und nix mache. Dabei bekommt er alles was er braucht und kümmere mich rund um die Uhr um ihn. Auch wenn es mir nicht gefällt lasse ich es mir nicht anmerken. Es wäre alles nicht so schlimm wenn mein mann mich unterstützen würde aber bekomme null von ihm zurück. Nichtmal in finanzieller Hinsicht. Jetzt gerade wo ich den Text schreibe ist er am pc, fortnite Turnier, was mich so sehr aneckelt weil er ein erwachsener Mann ist. Sein Sohn will die ganze Zeit lesen was ich schreibe und kommt einfach zu mir aufs Bett und meine anderen beiden sind im Bett. Ich bin wirklich fertig. 

Mehr lesen

21. Dezember 2019 um 8:35
Beste Antwort

Die beiden ältesten Kinder können einem echt leid tun: die Mutter scheint nicht der Burner zu sein und der Vater ist auch nicht besser! Er parkt die Kinder bei dir und verpisst sich zu seinen Hobbies. Kein Wunder, dass die Kinder an ihm bzw euch kleben, die kennen ja nur Vernachlässigung und Abschiebung.
Und übrigens: nicht dein Mann soll dir mit den Kindern helfen! Es sind SEINE Kinder, ER trägt da die Hauptverantwortung und nicht du!
Schade, dass du scheinbar bisher nicht erkannt hast, dass die Kinder in ihrem Leben nicht sonderlich viel Liebe erfahren haben und auch dich nur zu stören scheinen. Die wollen und brauchen Beständigkeit, Wertschätzung, Liebe. Und was sie bekommen: Zurückweisung und Distanz. Die armen Kinder.
Vielleicht kannst du mal ansprechen, euch Hilfe zu nehmen bzgl Familienhilfe o.ä. Damit diese Patchwork-Situation besser klappt und alle Beteiligten einen besseren Umgang mit den großen Kindern lernen.  

1 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
21. Dezember 2019 um 10:32
In Antwort auf mamatina

Hallo liebe Leute. Ich habe es lange mit mir herum getragen aber mittlerweile bin ich wirklich am Ende. Vielleicht kann mich jemand verstehen oder hat ein paar gut gemeinte Ratschläge. Ich fühle mich wirklich schlecht sowas hier rauszulassen aber andrerseits muss ich zu meinen Gefühlen stehen und Hoffentlich ändert es sich ja mit der Zeit. Zu meinem Problem:
Ich fange von vorne an. Ich und mein Mann kennen uns jetzt seit Anfang 2017. Waren erstmal nur gut befreundet und zu dem Zeitpunkt hatte ich eine Tochter, sie war gerade mal 4 Monate alt. Er hatte auch schon Kinder aus seiner ersten Beziehung. Er hat es mir auch sofort erzählt und auch das er viele Probleme hatte nach der Trennung wegen Sorgerecht und das es den Kindern bei seiner Ex nicht so gut geht. Sie ist wohl sehr aggressiv und dreckig im Haushalt etc. Ich wollte die Kinder auch gerne kennen lernen und war sehr gespannt nach dem wir in einer Beziehung waren wie es werden würde. Ich sage mal als Patchworkfamilie. Es war eigentlich nie mein Wunsch oder Vorstellung einer Familie aber wo die Liebe hinfällt. Die Kinder waren zu dem Zeitpunkt Mädchen 4 und Junge 7. Ich hatte nie was gegen die Kinder und habe sie auch nicht oft gesehen da die Tochter bei der Mama lebt und nur alle 2 Wochen bei meinem Mann war und wir uns dann auch nicht immer gesehen haben. Und sein Sohn hat bei ihm gelebt und seine Mama auch. Also die Oma des jungen da mein mann noch arbeiten war und jemand dann für den jungen da sein musste. Also in einem war ich ganz zufrieden mit der Situation. Irgendwann hat es sich aber geändert und ich habe immer mehr Zeit bei ihm verbracht weil er in ein eigenes Haus gezogen ist mit dem Sohn und es mir der Arbeit auf Teilzeit hinbekommen hat weil der Sohn dann auch zur Schule ging. Er wollte dann immer das ich mit meiner kleinen da bin wenn er von der Arbeit kommt und auch für seinen Sohn da sein kann weil seine eigene Mutter ihn nicht wirklich wollte und eben auch so aggressiv war. Anfangs war es ja ok, bis ich dann erneut schwanger wurde und die SS echt nicht einfach war. War so viel am brechen und dauernd Übelkeit und die Zeit wo es mir besser ging war ich lieber mit meiner kleinen draußen und am schmusen. Sein Sohn wollte dann auch diese liebe und kam dann immer dazu. Fand ich anfangs irgendwie süß aber mit der Zeit war es mir immer unangenehmer, denn er roch aus dem mund, hat komische Geräusche von sich gegeben und war irgendwie bisschen "pervers". Zu dem Zeitpunkt war er 8. Ich hab es meinem Freund auch gesagt und er hat sich dann auch immer mit dem Sohn unterhalten und ihn dran erinnert er solle sich die Zähne gut putzen vor und nach der Schule. Noch war alles ok. Bis seine Tochter dann über die Ferien zu uns kam und sich nicht ganz so als Prinzessin entpuppt hat. Sie war dann schon 5 und hat sich genommen wie ein Baby. Wollte nicht ohne Papa schlafen gehen Oder bei ihm im Bett, durchgehend am liebsten auf seinem arm, nur an seinem Handy, und überall sein wo er ist. Aber wirklich schon extrem. Ich konnte sie ja schlecht zurechtweisen also hab ich immer ganz lieb versucht sie abzulenken. Als die Ferien um waren bin ich erstmal wieder zurück in meine eigene Wohnung weil ich mental zusammen gebrochen bin. Ich war wie gesagt schwanger, hatte meine eigene Tochter und noch die beiden Kinder. Am Ende der Ferien hat mein mann angefangen abends bei Freunden rumzuhängen und war Wochende den ganzen Tag bei einem Turnier und ich musste zusehen wie ich mit allen zurechtkam. Ich muss dazu sagen das die beiden sehr frech und Ungehorsam waren und von ihm kam nicht mal ein Danke. Es ging Monate so weiter und irgendwann machte er mir einen Antrag und ich hab natürlich ja gesagt weil ich diesen Mann liebte und wir erwarteten ein Kind und uns ging es ja sonst super. Er war zu meiner Tochter ganz neutral. Dadurch das sie noch kleiner war und ich mich ja durchgänglich um sie gekümmert hatte musste er nix mehr hinzufügen. Hat nur ab und zu bisschen mit ihr gespielt wenn sie bei ihm ankam denn für sie war er der Papa. Weil er einfach immer da war. Es ist also viel passiert in der Zeit bis heute. Wir sind verheiratet und wohnen jetzt zusammen mit meiner Tochter 3, seinem Sohn 9 und gemeinsamen Sohn 1,5. Ich kann seine Tochter gar nicht leiden. Ich komm nicht mit ihr klar denn sie ist einfach heulerisch, stur, bockig, babyhaft und anhänglich. Und sieht aus wie ihre Mama. Sie macht meine Tochter runter, geht mit ihr um wie eine Puppe die sie nicht mag, nimmt ihrem großen Bruder den Papa, denn sie beansprucht die Zeit meines Mannes durchgänglich mit ihrem gezicke sodass es ihn manchmal auch schon nervt und wenn er genervt ist geht er einfach an den pc, da ich aber kein großer Fan davon bin bleib ich dann mit allen Kindern allein in einem Zimmer und die wollen sich nicht mal beschäftigen. Seine Kinder sind wirklich widerlich. Tut mir leid. Sie machen meine Tochter immer wieder runter sodass ich schon sagen muss , wenn sie nicht mit ihr spielen wollen sollen sie ihr einfach aus dem Weg gehen, ich kann auch selbst mit ihr spielen und ihr kleiner Bruder verbringt sehr gerne Zeit mit ihr. Ich brauche die "großen" nicht. Mein Mann sieht es mir an das mich seine Tochter so doll stresst und nervt und lässt es an meine Tochter aus. Also sobald sie weint muckt er sie an. Ausserdem ist er nie da. Er ist den ganzen Samstag auf dem Turnier, ist danach am pc und in der Woche auch abends am pc. Sein Sohn zieht ihm nach und für mich ist es mittlerweile alles kein Familienleben mehr. Also wenn ich es mir aussuchen dürfte, müsste seine Tochter gar nicht mehr kommen und wenn er sie sehen will Soll er was mit ihr allein Unternehmen und nicht sie hier absetzen, schau wie du mit meine Kinder klarkommst und wieder weggehen. Sein Sohn soll endlich aufhören so neugierig zu sein. Überall folgt er mir und kann nicht mal mehr allein aufs Klo ohne das er vor der Tür steht. Als wäre er 1. Dabei geht er schon zur Schule  und bei seiner Mutter petzt er das ich ihm nix kaufe und nix mache. Dabei bekommt er alles was er braucht und kümmere mich rund um die Uhr um ihn. Auch wenn es mir nicht gefällt lasse ich es mir nicht anmerken. Es wäre alles nicht so schlimm wenn mein mann mich unterstützen würde aber bekomme null von ihm zurück. Nichtmal in finanzieller Hinsicht. Jetzt gerade wo ich den Text schreibe ist er am pc, fortnite Turnier, was mich so sehr aneckelt weil er ein erwachsener Mann ist. Sein Sohn will die ganze Zeit lesen was ich schreibe und kommt einfach zu mir aufs Bett und meine anderen beiden sind im Bett. Ich bin wirklich fertig. 

wieso bitte so schnell ein Kind zusammen??

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
21. Dezember 2019 um 17:39
In Antwort auf mamatina

Hallo liebe Leute. Ich habe es lange mit mir herum getragen aber mittlerweile bin ich wirklich am Ende. Vielleicht kann mich jemand verstehen oder hat ein paar gut gemeinte Ratschläge. Ich fühle mich wirklich schlecht sowas hier rauszulassen aber andrerseits muss ich zu meinen Gefühlen stehen und Hoffentlich ändert es sich ja mit der Zeit. Zu meinem Problem:
Ich fange von vorne an. Ich und mein Mann kennen uns jetzt seit Anfang 2017. Waren erstmal nur gut befreundet und zu dem Zeitpunkt hatte ich eine Tochter, sie war gerade mal 4 Monate alt. Er hatte auch schon Kinder aus seiner ersten Beziehung. Er hat es mir auch sofort erzählt und auch das er viele Probleme hatte nach der Trennung wegen Sorgerecht und das es den Kindern bei seiner Ex nicht so gut geht. Sie ist wohl sehr aggressiv und dreckig im Haushalt etc. Ich wollte die Kinder auch gerne kennen lernen und war sehr gespannt nach dem wir in einer Beziehung waren wie es werden würde. Ich sage mal als Patchworkfamilie. Es war eigentlich nie mein Wunsch oder Vorstellung einer Familie aber wo die Liebe hinfällt. Die Kinder waren zu dem Zeitpunkt Mädchen 4 und Junge 7. Ich hatte nie was gegen die Kinder und habe sie auch nicht oft gesehen da die Tochter bei der Mama lebt und nur alle 2 Wochen bei meinem Mann war und wir uns dann auch nicht immer gesehen haben. Und sein Sohn hat bei ihm gelebt und seine Mama auch. Also die Oma des jungen da mein mann noch arbeiten war und jemand dann für den jungen da sein musste. Also in einem war ich ganz zufrieden mit der Situation. Irgendwann hat es sich aber geändert und ich habe immer mehr Zeit bei ihm verbracht weil er in ein eigenes Haus gezogen ist mit dem Sohn und es mir der Arbeit auf Teilzeit hinbekommen hat weil der Sohn dann auch zur Schule ging. Er wollte dann immer das ich mit meiner kleinen da bin wenn er von der Arbeit kommt und auch für seinen Sohn da sein kann weil seine eigene Mutter ihn nicht wirklich wollte und eben auch so aggressiv war. Anfangs war es ja ok, bis ich dann erneut schwanger wurde und die SS echt nicht einfach war. War so viel am brechen und dauernd Übelkeit und die Zeit wo es mir besser ging war ich lieber mit meiner kleinen draußen und am schmusen. Sein Sohn wollte dann auch diese liebe und kam dann immer dazu. Fand ich anfangs irgendwie süß aber mit der Zeit war es mir immer unangenehmer, denn er roch aus dem mund, hat komische Geräusche von sich gegeben und war irgendwie bisschen "pervers". Zu dem Zeitpunkt war er 8. Ich hab es meinem Freund auch gesagt und er hat sich dann auch immer mit dem Sohn unterhalten und ihn dran erinnert er solle sich die Zähne gut putzen vor und nach der Schule. Noch war alles ok. Bis seine Tochter dann über die Ferien zu uns kam und sich nicht ganz so als Prinzessin entpuppt hat. Sie war dann schon 5 und hat sich genommen wie ein Baby. Wollte nicht ohne Papa schlafen gehen Oder bei ihm im Bett, durchgehend am liebsten auf seinem arm, nur an seinem Handy, und überall sein wo er ist. Aber wirklich schon extrem. Ich konnte sie ja schlecht zurechtweisen also hab ich immer ganz lieb versucht sie abzulenken. Als die Ferien um waren bin ich erstmal wieder zurück in meine eigene Wohnung weil ich mental zusammen gebrochen bin. Ich war wie gesagt schwanger, hatte meine eigene Tochter und noch die beiden Kinder. Am Ende der Ferien hat mein mann angefangen abends bei Freunden rumzuhängen und war Wochende den ganzen Tag bei einem Turnier und ich musste zusehen wie ich mit allen zurechtkam. Ich muss dazu sagen das die beiden sehr frech und Ungehorsam waren und von ihm kam nicht mal ein Danke. Es ging Monate so weiter und irgendwann machte er mir einen Antrag und ich hab natürlich ja gesagt weil ich diesen Mann liebte und wir erwarteten ein Kind und uns ging es ja sonst super. Er war zu meiner Tochter ganz neutral. Dadurch das sie noch kleiner war und ich mich ja durchgänglich um sie gekümmert hatte musste er nix mehr hinzufügen. Hat nur ab und zu bisschen mit ihr gespielt wenn sie bei ihm ankam denn für sie war er der Papa. Weil er einfach immer da war. Es ist also viel passiert in der Zeit bis heute. Wir sind verheiratet und wohnen jetzt zusammen mit meiner Tochter 3, seinem Sohn 9 und gemeinsamen Sohn 1,5. Ich kann seine Tochter gar nicht leiden. Ich komm nicht mit ihr klar denn sie ist einfach heulerisch, stur, bockig, babyhaft und anhänglich. Und sieht aus wie ihre Mama. Sie macht meine Tochter runter, geht mit ihr um wie eine Puppe die sie nicht mag, nimmt ihrem großen Bruder den Papa, denn sie beansprucht die Zeit meines Mannes durchgänglich mit ihrem gezicke sodass es ihn manchmal auch schon nervt und wenn er genervt ist geht er einfach an den pc, da ich aber kein großer Fan davon bin bleib ich dann mit allen Kindern allein in einem Zimmer und die wollen sich nicht mal beschäftigen. Seine Kinder sind wirklich widerlich. Tut mir leid. Sie machen meine Tochter immer wieder runter sodass ich schon sagen muss , wenn sie nicht mit ihr spielen wollen sollen sie ihr einfach aus dem Weg gehen, ich kann auch selbst mit ihr spielen und ihr kleiner Bruder verbringt sehr gerne Zeit mit ihr. Ich brauche die "großen" nicht. Mein Mann sieht es mir an das mich seine Tochter so doll stresst und nervt und lässt es an meine Tochter aus. Also sobald sie weint muckt er sie an. Ausserdem ist er nie da. Er ist den ganzen Samstag auf dem Turnier, ist danach am pc und in der Woche auch abends am pc. Sein Sohn zieht ihm nach und für mich ist es mittlerweile alles kein Familienleben mehr. Also wenn ich es mir aussuchen dürfte, müsste seine Tochter gar nicht mehr kommen und wenn er sie sehen will Soll er was mit ihr allein Unternehmen und nicht sie hier absetzen, schau wie du mit meine Kinder klarkommst und wieder weggehen. Sein Sohn soll endlich aufhören so neugierig zu sein. Überall folgt er mir und kann nicht mal mehr allein aufs Klo ohne das er vor der Tür steht. Als wäre er 1. Dabei geht er schon zur Schule  und bei seiner Mutter petzt er das ich ihm nix kaufe und nix mache. Dabei bekommt er alles was er braucht und kümmere mich rund um die Uhr um ihn. Auch wenn es mir nicht gefällt lasse ich es mir nicht anmerken. Es wäre alles nicht so schlimm wenn mein mann mich unterstützen würde aber bekomme null von ihm zurück. Nichtmal in finanzieller Hinsicht. Jetzt gerade wo ich den Text schreibe ist er am pc, fortnite Turnier, was mich so sehr aneckelt weil er ein erwachsener Mann ist. Sein Sohn will die ganze Zeit lesen was ich schreibe und kommt einfach zu mir aufs Bett und meine anderen beiden sind im Bett. Ich bin wirklich fertig. 

Tut mir leid, euer beider Verhalten geht gar nicht. Ein erwachsener Mann, der 3 kleine Kinder hat zockt ewig Fortnite und vernachlässigt dadurch seine Familie? Dem würde ich den Stecker ziehen! Und deine Ausdrucksweise über seine Kinder finde ich unterirdisch. Wie kann man Kinder als widerlich bezeichnen? Mel drüber nachgedacht, was diese Kinder schon alles durch haben? Kein Kind kommt "widerlich" zur Welt, sie werden so gemacht, und zwar von den Erwachsenen. Die Kinder deines Mannes tun mir leid. Deine scheinst du in den Himmel zu heben. 

1 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
21. Dezember 2019 um 18:10
In Antwort auf orchideenblatt

Die beiden ältesten Kinder können einem echt leid tun: die Mutter scheint nicht der Burner zu sein und der Vater ist auch nicht besser! Er parkt die Kinder bei dir und verpisst sich zu seinen Hobbies. Kein Wunder, dass die Kinder an ihm bzw euch kleben, die kennen ja nur Vernachlässigung und Abschiebung.
Und übrigens: nicht dein Mann soll dir mit den Kindern helfen! Es sind SEINE Kinder, ER trägt da die Hauptverantwortung und nicht du!
Schade, dass du scheinbar bisher nicht erkannt hast, dass die Kinder in ihrem Leben nicht sonderlich viel Liebe erfahren haben und auch dich nur zu stören scheinen. Die wollen und brauchen Beständigkeit, Wertschätzung, Liebe. Und was sie bekommen: Zurückweisung und Distanz. Die armen Kinder.
Vielleicht kannst du mal ansprechen, euch Hilfe zu nehmen bzgl Familienhilfe o.ä. Damit diese Patchwork-Situation besser klappt und alle Beteiligten einen besseren Umgang mit den großen Kindern lernen.  

Sehe ich ganz genauso. Das ist so tragisch und so traurig fuer diese Kinder. Ganz, ganz schlimm. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
21. Dezember 2019 um 22:13

Warum liebst du diesen Mann? Er ist ein schlechter Vater und ist nie Zuhause.

Es ist ja absehbar, was auf kurz oder lang passiert: Eine Trennung mehr und wieder ein Durcheinander für die Kinder, weil sich die Familienkonstellation ändert.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Dezember 2019 um 22:52

Obwohl ich es total nachvollziehbar finde, dass du deine Gedanken und Gefühle mal ganz offen zum Ausdruck bringen willst, tut es schon weh zu lesen, wie du über seine Kinder schreibst - es sind Kinder!
Natürlich hängt seine Tochter sich an ihn.
Und dass sein Sohn Auffälligkeiten zeigt, ist doch auch total natürlich - immerhin wächst er in zerrütteten familiären Verhältnissen auf.

Als du dich für die Ehe entschieden hast, wusstest du doch, worauf du dich einlässt.
Das ist jetzt nicht vorwurfsvoll gemeint, sondern einfach als Erinnerung gedacht, dass du diesen Weg bewusst gewählt hast.

Was hält dich jetzt noch bei ihm?
Seine Kinder sind dir zuwider und er auch, soweit ich das verstehe.
Da er sich schlecht von seinen Kindern wird trennen können, wird eine Veränderung eher unwahrscheinlich sein.
Eine Trennung hätte den praktischen Vorteil, dass du dich nicht mehr um seine Kinder kümmern müsstest und such ihn nicht mehr ertragen müsstest.
Hast du schon an eine Trennung gedacht?
Hast/hättest du Unterstützung durch Familie/Freunde?
Bist du in Therapie, bzw. wärst du bereit, dich in (Familien-)Beratung zu begeben?

Alles Gute für dich!

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
21. Dezember 2019 um 23:02
In Antwort auf mamatina

Hallo liebe Leute. Ich habe es lange mit mir herum getragen aber mittlerweile bin ich wirklich am Ende. Vielleicht kann mich jemand verstehen oder hat ein paar gut gemeinte Ratschläge. Ich fühle mich wirklich schlecht sowas hier rauszulassen aber andrerseits muss ich zu meinen Gefühlen stehen und Hoffentlich ändert es sich ja mit der Zeit. Zu meinem Problem:
Ich fange von vorne an. Ich und mein Mann kennen uns jetzt seit Anfang 2017. Waren erstmal nur gut befreundet und zu dem Zeitpunkt hatte ich eine Tochter, sie war gerade mal 4 Monate alt. Er hatte auch schon Kinder aus seiner ersten Beziehung. Er hat es mir auch sofort erzählt und auch das er viele Probleme hatte nach der Trennung wegen Sorgerecht und das es den Kindern bei seiner Ex nicht so gut geht. Sie ist wohl sehr aggressiv und dreckig im Haushalt etc. Ich wollte die Kinder auch gerne kennen lernen und war sehr gespannt nach dem wir in einer Beziehung waren wie es werden würde. Ich sage mal als Patchworkfamilie. Es war eigentlich nie mein Wunsch oder Vorstellung einer Familie aber wo die Liebe hinfällt. Die Kinder waren zu dem Zeitpunkt Mädchen 4 und Junge 7. Ich hatte nie was gegen die Kinder und habe sie auch nicht oft gesehen da die Tochter bei der Mama lebt und nur alle 2 Wochen bei meinem Mann war und wir uns dann auch nicht immer gesehen haben. Und sein Sohn hat bei ihm gelebt und seine Mama auch. Also die Oma des jungen da mein mann noch arbeiten war und jemand dann für den jungen da sein musste. Also in einem war ich ganz zufrieden mit der Situation. Irgendwann hat es sich aber geändert und ich habe immer mehr Zeit bei ihm verbracht weil er in ein eigenes Haus gezogen ist mit dem Sohn und es mir der Arbeit auf Teilzeit hinbekommen hat weil der Sohn dann auch zur Schule ging. Er wollte dann immer das ich mit meiner kleinen da bin wenn er von der Arbeit kommt und auch für seinen Sohn da sein kann weil seine eigene Mutter ihn nicht wirklich wollte und eben auch so aggressiv war. Anfangs war es ja ok, bis ich dann erneut schwanger wurde und die SS echt nicht einfach war. War so viel am brechen und dauernd Übelkeit und die Zeit wo es mir besser ging war ich lieber mit meiner kleinen draußen und am schmusen. Sein Sohn wollte dann auch diese liebe und kam dann immer dazu. Fand ich anfangs irgendwie süß aber mit der Zeit war es mir immer unangenehmer, denn er roch aus dem mund, hat komische Geräusche von sich gegeben und war irgendwie bisschen "pervers". Zu dem Zeitpunkt war er 8. Ich hab es meinem Freund auch gesagt und er hat sich dann auch immer mit dem Sohn unterhalten und ihn dran erinnert er solle sich die Zähne gut putzen vor und nach der Schule. Noch war alles ok. Bis seine Tochter dann über die Ferien zu uns kam und sich nicht ganz so als Prinzessin entpuppt hat. Sie war dann schon 5 und hat sich genommen wie ein Baby. Wollte nicht ohne Papa schlafen gehen Oder bei ihm im Bett, durchgehend am liebsten auf seinem arm, nur an seinem Handy, und überall sein wo er ist. Aber wirklich schon extrem. Ich konnte sie ja schlecht zurechtweisen also hab ich immer ganz lieb versucht sie abzulenken. Als die Ferien um waren bin ich erstmal wieder zurück in meine eigene Wohnung weil ich mental zusammen gebrochen bin. Ich war wie gesagt schwanger, hatte meine eigene Tochter und noch die beiden Kinder. Am Ende der Ferien hat mein mann angefangen abends bei Freunden rumzuhängen und war Wochende den ganzen Tag bei einem Turnier und ich musste zusehen wie ich mit allen zurechtkam. Ich muss dazu sagen das die beiden sehr frech und Ungehorsam waren und von ihm kam nicht mal ein Danke. Es ging Monate so weiter und irgendwann machte er mir einen Antrag und ich hab natürlich ja gesagt weil ich diesen Mann liebte und wir erwarteten ein Kind und uns ging es ja sonst super. Er war zu meiner Tochter ganz neutral. Dadurch das sie noch kleiner war und ich mich ja durchgänglich um sie gekümmert hatte musste er nix mehr hinzufügen. Hat nur ab und zu bisschen mit ihr gespielt wenn sie bei ihm ankam denn für sie war er der Papa. Weil er einfach immer da war. Es ist also viel passiert in der Zeit bis heute. Wir sind verheiratet und wohnen jetzt zusammen mit meiner Tochter 3, seinem Sohn 9 und gemeinsamen Sohn 1,5. Ich kann seine Tochter gar nicht leiden. Ich komm nicht mit ihr klar denn sie ist einfach heulerisch, stur, bockig, babyhaft und anhänglich. Und sieht aus wie ihre Mama. Sie macht meine Tochter runter, geht mit ihr um wie eine Puppe die sie nicht mag, nimmt ihrem großen Bruder den Papa, denn sie beansprucht die Zeit meines Mannes durchgänglich mit ihrem gezicke sodass es ihn manchmal auch schon nervt und wenn er genervt ist geht er einfach an den pc, da ich aber kein großer Fan davon bin bleib ich dann mit allen Kindern allein in einem Zimmer und die wollen sich nicht mal beschäftigen. Seine Kinder sind wirklich widerlich. Tut mir leid. Sie machen meine Tochter immer wieder runter sodass ich schon sagen muss , wenn sie nicht mit ihr spielen wollen sollen sie ihr einfach aus dem Weg gehen, ich kann auch selbst mit ihr spielen und ihr kleiner Bruder verbringt sehr gerne Zeit mit ihr. Ich brauche die "großen" nicht. Mein Mann sieht es mir an das mich seine Tochter so doll stresst und nervt und lässt es an meine Tochter aus. Also sobald sie weint muckt er sie an. Ausserdem ist er nie da. Er ist den ganzen Samstag auf dem Turnier, ist danach am pc und in der Woche auch abends am pc. Sein Sohn zieht ihm nach und für mich ist es mittlerweile alles kein Familienleben mehr. Also wenn ich es mir aussuchen dürfte, müsste seine Tochter gar nicht mehr kommen und wenn er sie sehen will Soll er was mit ihr allein Unternehmen und nicht sie hier absetzen, schau wie du mit meine Kinder klarkommst und wieder weggehen. Sein Sohn soll endlich aufhören so neugierig zu sein. Überall folgt er mir und kann nicht mal mehr allein aufs Klo ohne das er vor der Tür steht. Als wäre er 1. Dabei geht er schon zur Schule  und bei seiner Mutter petzt er das ich ihm nix kaufe und nix mache. Dabei bekommt er alles was er braucht und kümmere mich rund um die Uhr um ihn. Auch wenn es mir nicht gefällt lasse ich es mir nicht anmerken. Es wäre alles nicht so schlimm wenn mein mann mich unterstützen würde aber bekomme null von ihm zurück. Nichtmal in finanzieller Hinsicht. Jetzt gerade wo ich den Text schreibe ist er am pc, fortnite Turnier, was mich so sehr aneckelt weil er ein erwachsener Mann ist. Sein Sohn will die ganze Zeit lesen was ich schreibe und kommt einfach zu mir aufs Bett und meine anderen beiden sind im Bett. Ich bin wirklich fertig. 

Immer die gleiche Geschichte.
Wonderwoman trifft Prinzen der in Wahrheit eine schleimiges aufgeblasenes Fröschlein (Entschuldigt ihr Tiere) ist.
Doch noch können sie nicht glücklich bis ans Ende aller Tage mit den Prinzessinen und Prinzen von Wonderwoman  in ihrem Schloß leben, denn bevor sie die First Lady wird, muss erst die böse Hexe, die sich des Tags zur Ex zaubert, besiegt werden und deren Ableger erfolgreich als gartige kleine Hobbitse entlarvt werden.

Warum um alles in der Welt ist man so blauäugig und gründet mit einem Kerl eine Familie der nicht mal die alte gebacken bekommen hat?
Nicht die Tatsache,dass es eben nicht immer funktioniert,was man sich in der ersten Ehe gedacht hat. Das kann passieren.
Aber wenn es soviel Probleme mit der Ex gibt, die natürlich immer einen schmutzigen Haushalt hat, weder kochen, noch putzen kann und den ganzen Tag raucht und Männerbesuch hat,wenn sie nicht gerade das Jobcenter bescheißt.

Natürlich sind alle schlechten Angwohnheiten der gräßlichen Die -waren- vorher- da- Kinder immer nur von IHR anerzogen worden, niemals von ihm (gut, wie will man Schimpfwörter lernen,wenn ER nur vom dem PC hockt und den Mund nicht aufmacht, oder man nicht hört , was er spricht, weil der Hl. Sankt Wieerauchheißt nicht zu Hause ist).

Nein diese Kinder sind höchstens Anfangs süß, später nicht mehr, nämlich dann wenn man checkt, dass die Bedürfnisse dieser Kinder auf Bedürfnissen beruhen, die sie niemals erfüllt bekommen hatten, und die meistens nicht materieller Natur sind/waren.

Man würde doch nicht im Leben darauf kommen, dass die Tochter des Mannes mit ihren kleinen Stiefgeschwistern genauso umgeht, wie die Stiefmutter mit ihr selbst.

Oder dem Froschprinzen mal in den Hintern treten und die Gußeiserne schwingen, damit er seinen Gottverdammten Pflichten nachkommt, die er als so selbstverständlich bei seiner neuen Frau ansieht.

Hast du jemals diese Ex richtig kennengelernt und dich selbst überzeugt davon,ob und was an dem Gerede dran ist?
Oder nur das was dein Mann erzählt, bzw die Kinder?

Hast du deinem Kerl jemals gesagt, dass er nicht immer die Schuld und Verantwortung auf andere übertragen soll?

Du willst mit ihm zusammen sein und dummerweise sind die beiden Kinder von ihm auch noch da?
Dann bestehe auf eine Familientherapie oder ein Coaching vielmehr, wo jeder gezwungen ist von euch Erwachsenen mitzumachen, bevor man es an dem anderen oder den Kindern auslassen kann.
Von Kindern kann man nämlich nur verlangen, was man selbst auch leisten will.

Du willst das nicht,oder dein Mann, weil er gerade immer dann, wenn dieses Coaching/Therapie wäre,  länger arbeiten muss, die Ex die Bälger zum Flaschensammeln schickt oder du nicht kannst?
Dann lehne dich zurück und warte an, irgendein Ende wird es geben, ob dir das dann so gefällt, die Ex  mit ihren Kindern nach Amerika auswandert, oder  du Ex Nr 2 wirst,  wirst du dann sehen.

3 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
29. Dezember 2019 um 1:06

Und die x-ste Geschichte einer bösen Stiefmutter! Mensch Leute, sucht euch doch bitte keine Partner mit "Altlasten", wenn ihr offensichtlich ein emotionales Problem damit habt! Schxxxx, am Ende sind immer die armen Kinder die Leidtragenden. Mir blutet jedes Mal das Herz bei solchen Stories! Die armen, armen Kinder! Und das alles Dank gefühls- und verantwortungsmäßig zurückgebliebener Erwachsener!

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
29. Dezember 2019 um 4:17

Mutter aggro
Schlechtes Umfeld
Oma aggro 
Trennungskinder
Vater spielt am Papawochenende lieber PC oder ist garnicht zuhause
Neue Frau hasst sie

Da würde ich mit 8-9 Jahren auch kleben, zicken und creepy werden

Wird Zeit das du deinen Mann mal ins Gebet nimmst.

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
29. Dezember 2019 um 8:46
In Antwort auf mamatina

Hallo liebe Leute. Ich habe es lange mit mir herum getragen aber mittlerweile bin ich wirklich am Ende. Vielleicht kann mich jemand verstehen oder hat ein paar gut gemeinte Ratschläge. Ich fühle mich wirklich schlecht sowas hier rauszulassen aber andrerseits muss ich zu meinen Gefühlen stehen und Hoffentlich ändert es sich ja mit der Zeit. Zu meinem Problem:
Ich fange von vorne an. Ich und mein Mann kennen uns jetzt seit Anfang 2017. Waren erstmal nur gut befreundet und zu dem Zeitpunkt hatte ich eine Tochter, sie war gerade mal 4 Monate alt. Er hatte auch schon Kinder aus seiner ersten Beziehung. Er hat es mir auch sofort erzählt und auch das er viele Probleme hatte nach der Trennung wegen Sorgerecht und das es den Kindern bei seiner Ex nicht so gut geht. Sie ist wohl sehr aggressiv und dreckig im Haushalt etc. Ich wollte die Kinder auch gerne kennen lernen und war sehr gespannt nach dem wir in einer Beziehung waren wie es werden würde. Ich sage mal als Patchworkfamilie. Es war eigentlich nie mein Wunsch oder Vorstellung einer Familie aber wo die Liebe hinfällt. Die Kinder waren zu dem Zeitpunkt Mädchen 4 und Junge 7. Ich hatte nie was gegen die Kinder und habe sie auch nicht oft gesehen da die Tochter bei der Mama lebt und nur alle 2 Wochen bei meinem Mann war und wir uns dann auch nicht immer gesehen haben. Und sein Sohn hat bei ihm gelebt und seine Mama auch. Also die Oma des jungen da mein mann noch arbeiten war und jemand dann für den jungen da sein musste. Also in einem war ich ganz zufrieden mit der Situation. Irgendwann hat es sich aber geändert und ich habe immer mehr Zeit bei ihm verbracht weil er in ein eigenes Haus gezogen ist mit dem Sohn und es mir der Arbeit auf Teilzeit hinbekommen hat weil der Sohn dann auch zur Schule ging. Er wollte dann immer das ich mit meiner kleinen da bin wenn er von der Arbeit kommt und auch für seinen Sohn da sein kann weil seine eigene Mutter ihn nicht wirklich wollte und eben auch so aggressiv war. Anfangs war es ja ok, bis ich dann erneut schwanger wurde und die SS echt nicht einfach war. War so viel am brechen und dauernd Übelkeit und die Zeit wo es mir besser ging war ich lieber mit meiner kleinen draußen und am schmusen. Sein Sohn wollte dann auch diese liebe und kam dann immer dazu. Fand ich anfangs irgendwie süß aber mit der Zeit war es mir immer unangenehmer, denn er roch aus dem mund, hat komische Geräusche von sich gegeben und war irgendwie bisschen "pervers". Zu dem Zeitpunkt war er 8. Ich hab es meinem Freund auch gesagt und er hat sich dann auch immer mit dem Sohn unterhalten und ihn dran erinnert er solle sich die Zähne gut putzen vor und nach der Schule. Noch war alles ok. Bis seine Tochter dann über die Ferien zu uns kam und sich nicht ganz so als Prinzessin entpuppt hat. Sie war dann schon 5 und hat sich genommen wie ein Baby. Wollte nicht ohne Papa schlafen gehen Oder bei ihm im Bett, durchgehend am liebsten auf seinem arm, nur an seinem Handy, und überall sein wo er ist. Aber wirklich schon extrem. Ich konnte sie ja schlecht zurechtweisen also hab ich immer ganz lieb versucht sie abzulenken. Als die Ferien um waren bin ich erstmal wieder zurück in meine eigene Wohnung weil ich mental zusammen gebrochen bin. Ich war wie gesagt schwanger, hatte meine eigene Tochter und noch die beiden Kinder. Am Ende der Ferien hat mein mann angefangen abends bei Freunden rumzuhängen und war Wochende den ganzen Tag bei einem Turnier und ich musste zusehen wie ich mit allen zurechtkam. Ich muss dazu sagen das die beiden sehr frech und Ungehorsam waren und von ihm kam nicht mal ein Danke. Es ging Monate so weiter und irgendwann machte er mir einen Antrag und ich hab natürlich ja gesagt weil ich diesen Mann liebte und wir erwarteten ein Kind und uns ging es ja sonst super. Er war zu meiner Tochter ganz neutral. Dadurch das sie noch kleiner war und ich mich ja durchgänglich um sie gekümmert hatte musste er nix mehr hinzufügen. Hat nur ab und zu bisschen mit ihr gespielt wenn sie bei ihm ankam denn für sie war er der Papa. Weil er einfach immer da war. Es ist also viel passiert in der Zeit bis heute. Wir sind verheiratet und wohnen jetzt zusammen mit meiner Tochter 3, seinem Sohn 9 und gemeinsamen Sohn 1,5. Ich kann seine Tochter gar nicht leiden. Ich komm nicht mit ihr klar denn sie ist einfach heulerisch, stur, bockig, babyhaft und anhänglich. Und sieht aus wie ihre Mama. Sie macht meine Tochter runter, geht mit ihr um wie eine Puppe die sie nicht mag, nimmt ihrem großen Bruder den Papa, denn sie beansprucht die Zeit meines Mannes durchgänglich mit ihrem gezicke sodass es ihn manchmal auch schon nervt und wenn er genervt ist geht er einfach an den pc, da ich aber kein großer Fan davon bin bleib ich dann mit allen Kindern allein in einem Zimmer und die wollen sich nicht mal beschäftigen. Seine Kinder sind wirklich widerlich. Tut mir leid. Sie machen meine Tochter immer wieder runter sodass ich schon sagen muss , wenn sie nicht mit ihr spielen wollen sollen sie ihr einfach aus dem Weg gehen, ich kann auch selbst mit ihr spielen und ihr kleiner Bruder verbringt sehr gerne Zeit mit ihr. Ich brauche die "großen" nicht. Mein Mann sieht es mir an das mich seine Tochter so doll stresst und nervt und lässt es an meine Tochter aus. Also sobald sie weint muckt er sie an. Ausserdem ist er nie da. Er ist den ganzen Samstag auf dem Turnier, ist danach am pc und in der Woche auch abends am pc. Sein Sohn zieht ihm nach und für mich ist es mittlerweile alles kein Familienleben mehr. Also wenn ich es mir aussuchen dürfte, müsste seine Tochter gar nicht mehr kommen und wenn er sie sehen will Soll er was mit ihr allein Unternehmen und nicht sie hier absetzen, schau wie du mit meine Kinder klarkommst und wieder weggehen. Sein Sohn soll endlich aufhören so neugierig zu sein. Überall folgt er mir und kann nicht mal mehr allein aufs Klo ohne das er vor der Tür steht. Als wäre er 1. Dabei geht er schon zur Schule  und bei seiner Mutter petzt er das ich ihm nix kaufe und nix mache. Dabei bekommt er alles was er braucht und kümmere mich rund um die Uhr um ihn. Auch wenn es mir nicht gefällt lasse ich es mir nicht anmerken. Es wäre alles nicht so schlimm wenn mein mann mich unterstützen würde aber bekomme null von ihm zurück. Nichtmal in finanzieller Hinsicht. Jetzt gerade wo ich den Text schreibe ist er am pc, fortnite Turnier, was mich so sehr aneckelt weil er ein erwachsener Mann ist. Sein Sohn will die ganze Zeit lesen was ich schreibe und kommt einfach zu mir aufs Bett und meine anderen beiden sind im Bett. Ich bin wirklich fertig. 

Ja ja meine, deine, unsere Kinder.

Es ist gar nicht ungewöhnlich , dass du so empfindest . Ich finde es auch nicht verwerflich, aber das, was ihr aus der Situation macht, ist unfair. Nicht nur dir gegenüber, sondern allen Kindern gegenüber. Deine Stiefkinder haben schon so viel Drama durch, dass sie gar nicht rundlaufen können. Sie werden Verlustängste haben und alles tun, um endlich die zustehende Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn es schon keine ausreichend liebevolle Zuwendung sein kann, dann eben Aufmerksamkeit durch Ärger .
Die Kinder deines Partners waren so lange niedlich, bis dir dein Partner kein echter Partner mehr war. Vielleicht findet da eine Übertragung statt, Das egoistische und unreife Verhalten deines Partners macht dich unzufrieden und ärgerlich,  du bist enttäuscht und fühlst dich ausgenutzt und schwupps...... sind die einst niedlichen Kinder für dich lästig und sogar widerlich.....wie ihr Vater !!!
Solange dein Mann nicht die Verantwortung übernimmt , kannst du dir  ein Beinchen ausreißen ...... ohne Erfolg. Er zieht Energie, die du für deine Kinder brauchst. Natürlich bist du erschöpft. Ohne Familienberatung,  mit deinem Mann, kommt ihr da nicht raus .
Ich wünsche für die Kinder, dass dein Mann erwachsen wird und ihr gemeinsam Hilfe sucht. ....damit du NIE wieder sagen musst, dass Kinder widerlich sind.

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
2. Januar um 14:47
In Antwort auf orchideenblatt

Die beiden ältesten Kinder können einem echt leid tun: die Mutter scheint nicht der Burner zu sein und der Vater ist auch nicht besser! Er parkt die Kinder bei dir und verpisst sich zu seinen Hobbies. Kein Wunder, dass die Kinder an ihm bzw euch kleben, die kennen ja nur Vernachlässigung und Abschiebung.
Und übrigens: nicht dein Mann soll dir mit den Kindern helfen! Es sind SEINE Kinder, ER trägt da die Hauptverantwortung und nicht du!
Schade, dass du scheinbar bisher nicht erkannt hast, dass die Kinder in ihrem Leben nicht sonderlich viel Liebe erfahren haben und auch dich nur zu stören scheinen. Die wollen und brauchen Beständigkeit, Wertschätzung, Liebe. Und was sie bekommen: Zurückweisung und Distanz. Die armen Kinder.
Vielleicht kannst du mal ansprechen, euch Hilfe zu nehmen bzgl Familienhilfe o.ä. Damit diese Patchwork-Situation besser klappt und alle Beteiligten einen besseren Umgang mit den großen Kindern lernen.  

Hallo Danke für die Antwort. An Familienhilfe hatte ich auch gedacht, den anfangs mochte ich seine Kinder sehr und wenn ich ab und zu darüber nachdenke tun sie mir ja auch leid, ich behandle sie nicht schlecht, nur weil sie mich leider nerven. Es wäre alles auch nicht soweit gekommen wenn mein Mann nicht nach der Heirat so mit den Kindern umgegangen wäre. Er selber ist ja nur gereizt und überlässt die Kinder mir. Würde er sich da mehr reinhängen und mir zeigen wie man mit seinen Kindern umzugehen hat denn wie genannt sind die schob etwas älter und haben einen eigenen Willen, ich hatte sonst nie um mich herum Kinder in diesem Alter und meine beiden sind noch kleiner und eben die eigenen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar um 14:52
In Antwort auf rabenschwarz

Mutter aggro
Schlechtes Umfeld
Oma aggro 
Trennungskinder
Vater spielt am Papawochenende lieber PC oder ist garnicht zuhause
Neue Frau hasst sie

Da würde ich mit 8-9 Jahren auch kleben, zicken und creepy werden

Wird Zeit das du deinen Mann mal ins Gebet nimmst.

Ich hasse die Kinder nicht. Muss ich ganz klar sagen. Ich bin nur es nur einfach leid das mein mann von mir erwartet sie zu lieben als wären es meine eigenen. Es ist sehr schwer und man muss täglich dazu lernen aber er selbst leistet null Unterstützung. Ich behandle seine Kinder gut und es läuft auch derzeit besser. Ich habe seine Kids nie ausgeschlossen sondern im Gegenteil. Und dadurch klemmen die sich öfter an mir aber haben trotzdem dann kein Respekt wenn man etwas bittet. Villeicht mal die spielkiste wegräumen oder das eigenen geschirr in die Spüle zu stellen und mein mann interessiert sich nicht dafür die zu erziehen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar um 14:54
In Antwort auf user14131

Ja ja meine, deine, unsere Kinder.

Es ist gar nicht ungewöhnlich , dass du so empfindest . Ich finde es auch nicht verwerflich, aber das, was ihr aus der Situation macht, ist unfair. Nicht nur dir gegenüber, sondern allen Kindern gegenüber. Deine Stiefkinder haben schon so viel Drama durch, dass sie gar nicht rundlaufen können. Sie werden Verlustängste haben und alles tun, um endlich die zustehende Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn es schon keine ausreichend liebevolle Zuwendung sein kann, dann eben Aufmerksamkeit durch Ärger .
Die Kinder deines Partners waren so lange niedlich, bis dir dein Partner kein echter Partner mehr war. Vielleicht findet da eine Übertragung statt, Das egoistische und unreife Verhalten deines Partners macht dich unzufrieden und ärgerlich,  du bist enttäuscht und fühlst dich ausgenutzt und schwupps...... sind die einst niedlichen Kinder für dich lästig und sogar widerlich.....wie ihr Vater !!!
Solange dein Mann nicht die Verantwortung übernimmt , kannst du dir  ein Beinchen ausreißen ...... ohne Erfolg. Er zieht Energie, die du für deine Kinder brauchst. Natürlich bist du erschöpft. Ohne Familienberatung,  mit deinem Mann, kommt ihr da nicht raus .
Ich wünsche für die Kinder, dass dein Mann erwachsen wird und ihr gemeinsam Hilfe sucht. ....damit du NIE wieder sagen musst, dass Kinder widerlich sind.

Vielleicht den Text richtig lesen und verstehen denn mit widerlich war nicht einfach so gemeint das die von sich aus widerlich sondern im Charakter das die meine Tochter jedesmal so runtermachen und beschimpfen. Da blutet auch mein mutterherz.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar um 18:16
In Antwort auf mamatina

Hallo Danke für die Antwort. An Familienhilfe hatte ich auch gedacht, den anfangs mochte ich seine Kinder sehr und wenn ich ab und zu darüber nachdenke tun sie mir ja auch leid, ich behandle sie nicht schlecht, nur weil sie mich leider nerven. Es wäre alles auch nicht soweit gekommen wenn mein Mann nicht nach der Heirat so mit den Kindern umgegangen wäre. Er selber ist ja nur gereizt und überlässt die Kinder mir. Würde er sich da mehr reinhängen und mir zeigen wie man mit seinen Kindern umzugehen hat denn wie genannt sind die schob etwas älter und haben einen eigenen Willen, ich hatte sonst nie um mich herum Kinder in diesem Alter und meine beiden sind noch kleiner und eben die eigenen. 

wieso lässt du zu dass er dir die Kinder immer Überlasst??

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
2. Januar um 18:18
In Antwort auf mamatina

Hallo Danke für die Antwort. An Familienhilfe hatte ich auch gedacht, den anfangs mochte ich seine Kinder sehr und wenn ich ab und zu darüber nachdenke tun sie mir ja auch leid, ich behandle sie nicht schlecht, nur weil sie mich leider nerven. Es wäre alles auch nicht soweit gekommen wenn mein Mann nicht nach der Heirat so mit den Kindern umgegangen wäre. Er selber ist ja nur gereizt und überlässt die Kinder mir. Würde er sich da mehr reinhängen und mir zeigen wie man mit seinen Kindern umzugehen hat denn wie genannt sind die schob etwas älter und haben einen eigenen Willen, ich hatte sonst nie um mich herum Kinder in diesem Alter und meine beiden sind noch kleiner und eben die eigenen. 

eben die eigenen?  du wusstest dass er Kinder hat....   wenn du zwischen meinen & seinen einen unterschied machst dann hättest du dich nicht drauf einlassen dürfen

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
2. Januar um 18:30
In Antwort auf carina2019

eben die eigenen?  du wusstest dass er Kinder hat....   wenn du zwischen meinen & seinen einen unterschied machst dann hättest du dich nicht drauf einlassen dürfen

Naja der Unterschied ist nunmal da und ich kenne keine Mutter die die anderen Kinder direkt genauso lieben kann wie die eigenen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar um 18:38
In Antwort auf user14131

Ja ja meine, deine, unsere Kinder.

Es ist gar nicht ungewöhnlich , dass du so empfindest . Ich finde es auch nicht verwerflich, aber das, was ihr aus der Situation macht, ist unfair. Nicht nur dir gegenüber, sondern allen Kindern gegenüber. Deine Stiefkinder haben schon so viel Drama durch, dass sie gar nicht rundlaufen können. Sie werden Verlustängste haben und alles tun, um endlich die zustehende Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn es schon keine ausreichend liebevolle Zuwendung sein kann, dann eben Aufmerksamkeit durch Ärger .
Die Kinder deines Partners waren so lange niedlich, bis dir dein Partner kein echter Partner mehr war. Vielleicht findet da eine Übertragung statt, Das egoistische und unreife Verhalten deines Partners macht dich unzufrieden und ärgerlich,  du bist enttäuscht und fühlst dich ausgenutzt und schwupps...... sind die einst niedlichen Kinder für dich lästig und sogar widerlich.....wie ihr Vater !!!
Solange dein Mann nicht die Verantwortung übernimmt , kannst du dir  ein Beinchen ausreißen ...... ohne Erfolg. Er zieht Energie, die du für deine Kinder brauchst. Natürlich bist du erschöpft. Ohne Familienberatung,  mit deinem Mann, kommt ihr da nicht raus .
Ich wünsche für die Kinder, dass dein Mann erwachsen wird und ihr gemeinsam Hilfe sucht. ....damit du NIE wieder sagen musst, dass Kinder widerlich sind.

Danke für deine Antwort, du hast mich tatsächlich richtig verstanden. Dadurch das mein Mann so geworden ist, was vorher nie so offensichtlich war weil wir da noch nicht 24/7 zusammen waren und das mit dem computerkonsum und sich aus der Verantwortung stehlen hat er eben irgendwann nach der Heirat gemacht und es hat angefangen an mir zu reißen. Mir sind dann immer mehr die negativen Dinge aufgefallen. Ich denke wirklich das es beste wäre uns Hilfe zu holen wie man in so Patchworkfamilie miteinander umzugehen hat. Man stellt sich sowas halt immer leichter vor bis es dann soweit ist. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Januar um 10:37
In Antwort auf carina2019

wieso lässt du zu dass er dir die Kinder immer Überlasst??

keine antwort?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Januar um 11:01
In Antwort auf carina2019

keine antwort?

Tut mir leid ich bin nicht durchgängig hier drinnen. 😅 weil irgendjemand mit den Kindern da bleiben muss wenn er ein Turnier hat, welche jetzt wieder anfangen und wir dieses Problem wieder haben werden. Und es bringt mir auch nix vor den Kindern mit ihm darüber zu diskutieren oder streiten. Und wenn wir allein sind sagt er immer er findet schon eine Lösung. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Januar um 14:33
In Antwort auf mamatina

Vielleicht den Text richtig lesen und verstehen denn mit widerlich war nicht einfach so gemeint das die von sich aus widerlich sondern im Charakter das die meine Tochter jedesmal so runtermachen und beschimpfen. Da blutet auch mein mutterherz.

Ich glaube, dass ich dich recht gut verstanden habe und des Lesens mächtig bin. 
Egal, was du gemeint hast, das Wort 'widerlich' ist widetlich, wenn du es für Kinder nutzt .
Das dich diese Aussage so pampig  macht, zeigt wie gereizt du bist und lässt mich befürchten, dass die Stiekinder gar nichts zu lachen haben. Schade,  denn es fehlt ihnen wohl echtes Familienleben. Und es sind wieder die Kinder, die die widerliche Ar....Karte leben.

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
3. Januar um 17:32
In Antwort auf mamatina

Tut mir leid ich bin nicht durchgängig hier drinnen. 😅 weil irgendjemand mit den Kindern da bleiben muss wenn er ein Turnier hat, welche jetzt wieder anfangen und wir dieses Problem wieder haben werden. Und es bringt mir auch nix vor den Kindern mit ihm darüber zu diskutieren oder streiten. Und wenn wir allein sind sagt er immer er findet schon eine Lösung. 

wusstest du das von Anfang an?

wieso hast du es zugelassen dass sich das so einbürgert?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Januar um 21:41
In Antwort auf carina2019

wusstest du das von Anfang an?

wieso hast du es zugelassen dass sich das so einbürgert?

Ich bin keine starke Persönlichkeit und gebe schnell nach und behalte es für mich bis es irgendwann überläuft und weil es bei ihm scheinbar nicht ankommt habe ich diesen Post hier gemacht weil ich gehofft habe das es Leute gibt die ähnliche Situationen oder Gefühle hatten. Ich wusste anfangs nur das er ab und an mal ein Training hatte aber jetzt ist wohl die Saison um sich zu qualifizieren. Er kegelt nämlich und die haben einmal dir Woche Training und am Wochenende die Turniere. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Januar um 12:48
In Antwort auf mamatina

Hallo liebe Leute. Ich habe es lange mit mir herum getragen aber mittlerweile bin ich wirklich am Ende. Vielleicht kann mich jemand verstehen oder hat ein paar gut gemeinte Ratschläge. Ich fühle mich wirklich schlecht sowas hier rauszulassen aber andrerseits muss ich zu meinen Gefühlen stehen und Hoffentlich ändert es sich ja mit der Zeit. Zu meinem Problem:
Ich fange von vorne an. Ich und mein Mann kennen uns jetzt seit Anfang 2017. Waren erstmal nur gut befreundet und zu dem Zeitpunkt hatte ich eine Tochter, sie war gerade mal 4 Monate alt. Er hatte auch schon Kinder aus seiner ersten Beziehung. Er hat es mir auch sofort erzählt und auch das er viele Probleme hatte nach der Trennung wegen Sorgerecht und das es den Kindern bei seiner Ex nicht so gut geht. Sie ist wohl sehr aggressiv und dreckig im Haushalt etc. Ich wollte die Kinder auch gerne kennen lernen und war sehr gespannt nach dem wir in einer Beziehung waren wie es werden würde. Ich sage mal als Patchworkfamilie. Es war eigentlich nie mein Wunsch oder Vorstellung einer Familie aber wo die Liebe hinfällt. Die Kinder waren zu dem Zeitpunkt Mädchen 4 und Junge 7. Ich hatte nie was gegen die Kinder und habe sie auch nicht oft gesehen da die Tochter bei der Mama lebt und nur alle 2 Wochen bei meinem Mann war und wir uns dann auch nicht immer gesehen haben. Und sein Sohn hat bei ihm gelebt und seine Mama auch. Also die Oma des jungen da mein mann noch arbeiten war und jemand dann für den jungen da sein musste. Also in einem war ich ganz zufrieden mit der Situation. Irgendwann hat es sich aber geändert und ich habe immer mehr Zeit bei ihm verbracht weil er in ein eigenes Haus gezogen ist mit dem Sohn und es mir der Arbeit auf Teilzeit hinbekommen hat weil der Sohn dann auch zur Schule ging. Er wollte dann immer das ich mit meiner kleinen da bin wenn er von der Arbeit kommt und auch für seinen Sohn da sein kann weil seine eigene Mutter ihn nicht wirklich wollte und eben auch so aggressiv war. Anfangs war es ja ok, bis ich dann erneut schwanger wurde und die SS echt nicht einfach war. War so viel am brechen und dauernd Übelkeit und die Zeit wo es mir besser ging war ich lieber mit meiner kleinen draußen und am schmusen. Sein Sohn wollte dann auch diese liebe und kam dann immer dazu. Fand ich anfangs irgendwie süß aber mit der Zeit war es mir immer unangenehmer, denn er roch aus dem mund, hat komische Geräusche von sich gegeben und war irgendwie bisschen "pervers". Zu dem Zeitpunkt war er 8. Ich hab es meinem Freund auch gesagt und er hat sich dann auch immer mit dem Sohn unterhalten und ihn dran erinnert er solle sich die Zähne gut putzen vor und nach der Schule. Noch war alles ok. Bis seine Tochter dann über die Ferien zu uns kam und sich nicht ganz so als Prinzessin entpuppt hat. Sie war dann schon 5 und hat sich genommen wie ein Baby. Wollte nicht ohne Papa schlafen gehen Oder bei ihm im Bett, durchgehend am liebsten auf seinem arm, nur an seinem Handy, und überall sein wo er ist. Aber wirklich schon extrem. Ich konnte sie ja schlecht zurechtweisen also hab ich immer ganz lieb versucht sie abzulenken. Als die Ferien um waren bin ich erstmal wieder zurück in meine eigene Wohnung weil ich mental zusammen gebrochen bin. Ich war wie gesagt schwanger, hatte meine eigene Tochter und noch die beiden Kinder. Am Ende der Ferien hat mein mann angefangen abends bei Freunden rumzuhängen und war Wochende den ganzen Tag bei einem Turnier und ich musste zusehen wie ich mit allen zurechtkam. Ich muss dazu sagen das die beiden sehr frech und Ungehorsam waren und von ihm kam nicht mal ein Danke. Es ging Monate so weiter und irgendwann machte er mir einen Antrag und ich hab natürlich ja gesagt weil ich diesen Mann liebte und wir erwarteten ein Kind und uns ging es ja sonst super. Er war zu meiner Tochter ganz neutral. Dadurch das sie noch kleiner war und ich mich ja durchgänglich um sie gekümmert hatte musste er nix mehr hinzufügen. Hat nur ab und zu bisschen mit ihr gespielt wenn sie bei ihm ankam denn für sie war er der Papa. Weil er einfach immer da war. Es ist also viel passiert in der Zeit bis heute. Wir sind verheiratet und wohnen jetzt zusammen mit meiner Tochter 3, seinem Sohn 9 und gemeinsamen Sohn 1,5. Ich kann seine Tochter gar nicht leiden. Ich komm nicht mit ihr klar denn sie ist einfach heulerisch, stur, bockig, babyhaft und anhänglich. Und sieht aus wie ihre Mama. Sie macht meine Tochter runter, geht mit ihr um wie eine Puppe die sie nicht mag, nimmt ihrem großen Bruder den Papa, denn sie beansprucht die Zeit meines Mannes durchgänglich mit ihrem gezicke sodass es ihn manchmal auch schon nervt und wenn er genervt ist geht er einfach an den pc, da ich aber kein großer Fan davon bin bleib ich dann mit allen Kindern allein in einem Zimmer und die wollen sich nicht mal beschäftigen. Seine Kinder sind wirklich widerlich. Tut mir leid. Sie machen meine Tochter immer wieder runter sodass ich schon sagen muss , wenn sie nicht mit ihr spielen wollen sollen sie ihr einfach aus dem Weg gehen, ich kann auch selbst mit ihr spielen und ihr kleiner Bruder verbringt sehr gerne Zeit mit ihr. Ich brauche die "großen" nicht. Mein Mann sieht es mir an das mich seine Tochter so doll stresst und nervt und lässt es an meine Tochter aus. Also sobald sie weint muckt er sie an. Ausserdem ist er nie da. Er ist den ganzen Samstag auf dem Turnier, ist danach am pc und in der Woche auch abends am pc. Sein Sohn zieht ihm nach und für mich ist es mittlerweile alles kein Familienleben mehr. Also wenn ich es mir aussuchen dürfte, müsste seine Tochter gar nicht mehr kommen und wenn er sie sehen will Soll er was mit ihr allein Unternehmen und nicht sie hier absetzen, schau wie du mit meine Kinder klarkommst und wieder weggehen. Sein Sohn soll endlich aufhören so neugierig zu sein. Überall folgt er mir und kann nicht mal mehr allein aufs Klo ohne das er vor der Tür steht. Als wäre er 1. Dabei geht er schon zur Schule  und bei seiner Mutter petzt er das ich ihm nix kaufe und nix mache. Dabei bekommt er alles was er braucht und kümmere mich rund um die Uhr um ihn. Auch wenn es mir nicht gefällt lasse ich es mir nicht anmerken. Es wäre alles nicht so schlimm wenn mein mann mich unterstützen würde aber bekomme null von ihm zurück. Nichtmal in finanzieller Hinsicht. Jetzt gerade wo ich den Text schreibe ist er am pc, fortnite Turnier, was mich so sehr aneckelt weil er ein erwachsener Mann ist. Sein Sohn will die ganze Zeit lesen was ich schreibe und kommt einfach zu mir aufs Bett und meine anderen beiden sind im Bett. Ich bin wirklich fertig. 

Und warum machst du das mit, dass er dich im Stich lässt? Er kann dies nur, weil du es mit dir machen lässt! 🤷‍♀️

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Januar um 12:49
In Antwort auf mamatina

Ich bin keine starke Persönlichkeit und gebe schnell nach und behalte es für mich bis es irgendwann überläuft und weil es bei ihm scheinbar nicht ankommt habe ich diesen Post hier gemacht weil ich gehofft habe das es Leute gibt die ähnliche Situationen oder Gefühle hatten. Ich wusste anfangs nur das er ab und an mal ein Training hatte aber jetzt ist wohl die Saison um sich zu qualifizieren. Er kegelt nämlich und die haben einmal dir Woche Training und am Wochenende die Turniere. 

Wer nicht handelt wird behandelt. Ändere das!

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
4. Januar um 18:12
In Antwort auf mamatina

Ich bin keine starke Persönlichkeit und gebe schnell nach und behalte es für mich bis es irgendwann überläuft und weil es bei ihm scheinbar nicht ankommt habe ich diesen Post hier gemacht weil ich gehofft habe das es Leute gibt die ähnliche Situationen oder Gefühle hatten. Ich wusste anfangs nur das er ab und an mal ein Training hatte aber jetzt ist wohl die Saison um sich zu qualifizieren. Er kegelt nämlich und die haben einmal dir Woche Training und am Wochenende die Turniere. 

dann musst du endlich mit ihm reden

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club