Forum / Meine Familie

Ich kann nicht mehr

29. Oktober 2020 um 17:20 Letzte Antwort: 12. Januar um 12:34

Guten Abend,

Ich weiß einfach nicht mehr weiter.
mein Sohn ist 23 Monate alt.
Er ist ein Schrei- und High Need Baby gewesen.
Und jetzr ist es auch nichz besser.
Er schreit immernoch sehr viel, Trotzphase, aber auch einfach so, weils so lustig ist, sehr laut und hoch oder weil wir nicht erraten was er gerade braucht und nur den Kopf schüttelt.
zudem wirft er nurnoch Sachen, auch nach uns, er haut uns auch und tritt nach uns.
Alles weggehen oder reden hilft garnichts.
Manchmal macht er es dann erst recht.
Er war auch noch nie ein guter Schläfer. Die Einschlafbegleitung dauert(e) oft 1.5 bis 3 Stunden.
Mein Mann macht die Situation oft einfach nurnoch schlimmer für mich/uns.
Ich nin nurnoch fertig mit meinen Nerven.
Mir geht es so schlecht, weil ich auch einfach keine gute Mutter für ihn bin, dass ich oft überlege, ihn in eine andere Familie zu geben, die sich liebevoller um ihn kümmern kann, weil sie besser mit seiner Art umgehen können.
Mir bricht es jedes Mal das Herz, wenn ich diese Gedanken habe, aber ich frage mich ernsthaft, ob es nicht für ihn besser wäre.
Ich habe leider niemanden, mit dem ich reden kann und alle Mamas die ich kenne, haben alle nur Anfängerkinder oder erziehen keinen Meter angemessen (-> dann hau ihm auf die Finger)

Mehr lesen

30. Oktober 2020 um 8:14

Wie wäre es wenn Du Dir professionelle Unterstützung holst, es gibt Beratungsstellen die Dich unterstützen und begleiten könnten

1 LikesGefällt mir

30. Oktober 2020 um 13:34

Hallo. Ich habe ähnliches hinter mir mit meinem älteren Sohn. Er ist jetzt sieben und es wird von Jahr zu Jahr besser. Ab und zu gibt es noch solche Phasen, aber immer seltener. Mein Rat an dich: kläre zunächst ab ob es körperliche Ursachen gibt. Mein Sohn reagiert überempfindlich auf optische und akustische Reize. Stichwort Wahrnehmungsstörung. Suche dir hierfür einen Spezialisten, nicht unbedingt der Kinderarzt, Google mal nach einem SPZ in eurer Nähe. Wenn man weiß woran es liegt, ist der Umgang damit leichter und man kann auch schauen wie man es dem Kind erleichtern kann. Ich will nichts schönreden, das ist als Mutter mehr anstrengend. Aber du bist nicht allein!

2 LikesGefällt mir

10. Januar um 22:57
In Antwort auf

Guten Abend,

Ich weiß einfach nicht mehr weiter.
mein Sohn ist 23 Monate alt.
Er ist ein Schrei- und High Need Baby gewesen.
Und jetzr ist es auch nichz besser.
Er schreit immernoch sehr viel, Trotzphase, aber auch einfach so, weils so lustig ist, sehr laut und hoch oder weil wir nicht erraten was er gerade braucht und nur den Kopf schüttelt.
zudem wirft er nurnoch Sachen, auch nach uns, er haut uns auch und tritt nach uns.
Alles weggehen oder reden hilft garnichts.
Manchmal macht er es dann erst recht.
Er war auch noch nie ein guter Schläfer. Die Einschlafbegleitung dauert(e) oft 1.5 bis 3 Stunden.
Mein Mann macht die Situation oft einfach nurnoch schlimmer für mich/uns.
Ich nin nurnoch fertig mit meinen Nerven.
Mir geht es so schlecht, weil ich auch einfach keine gute Mutter für ihn bin, dass ich oft überlege, ihn in eine andere Familie zu geben, die sich liebevoller um ihn kümmern kann, weil sie besser mit seiner Art umgehen können.
Mir bricht es jedes Mal das Herz, wenn ich diese Gedanken habe, aber ich frage mich ernsthaft, ob es nicht für ihn besser wäre.
Ich habe leider niemanden, mit dem ich reden kann und alle Mamas die ich kenne, haben alle nur Anfängerkinder oder erziehen keinen Meter angemessen (-> dann hau ihm auf die Finger)

Vielleicht kümmerst du dich zu viel um ihn. Vielleicht gebt ihr ihm bei seinen Handlungen viel zu viel Beachtung. Die sind alle kindgemäß.

Mach einfach weniger. Lass ihn spielen und werkeln. Man muss nicht permanent um ihn sein. Im Sommer viel frische Luft und grüne Wiese. Da werden Kinder von allein müde.

Macht TV und Radio aus oder nur liese Musik.

Alle Kinder sind mehr oder weniger trotzig. Das warst du wahrscheinlich auch als Kind. Also halb so wild.

Wenn gehauen und getreten wird, dann solltest du deinen Sohn mal kräftig durchkrabbeln. Mal sehen, was er dazu sagt. Nicht böse sein. Kinder sind so.

Dein Mann soll sich mit ihm ordentlich Raufen und Balgen, dass mögen Kinder und Kinder werden schön müde dabei.

Gefällt mir

11. Januar um 20:36

"Im Sommer viel frische Luft und grüne Wiese. Da werden Kinder von allein müde."

Ja klar, weil Eltern von Kindern, die schlecht schlafen, diese nie raus lassen und nie spielen lassen.. Ich weiß, es ist nicht böse gemeint, aber das ärgert mich einfach nur. Mein Kind hasst schlafen. Es will einfach nicht, seit seiner Geburt. Jedes Mal, wenn wir beider Tante sind, und er sich voll verausgabt darußen kommt der Kommentar "Mei, heut wird er aber gut schlafen!" dann weiß ich schon, dass eine lange, schlaflose Nacht bevorsteht. Nur bei der Oma schläft er gut. 

Es ist auch nicht so, als hätten wir nicht schon einiges probiert. Schlafberatungen, Kinderarzt, Osteopathie, Kinesiologie... Ernährungsberatung und die Schreiambulanz (die auch bei schlaflosen Kindern angeblich helfen) stehen noch an. Vor allem bei ersterem hab ich aber nicht viel lust drauf: Dass er einen starken Willen hat, dürfte klar sein, und wenn wir ihm dann noch sein lieblingsessen - Milch und Joghurt - wegnehmen, dann geht der uns die Wände hoch. Jetzt muss ich mir halt überlegen, was ich haben will... auch wenn ich nicht sicher sein kann, dass es danach funktioniert.. 

naja.. was ich sagen wollte.. ich kenne das, mein Sohn ist nur ein bisschen älter und das mit dem Schlafen und dem Schreien ist ähnlich. War auch ein High-Need-Baby und ist jetzt ein High-Need-Kind. Klare Regeln und Strukturen sollen helfen, ich bemüh mich, aber es ist furchtbar anstrengend und hilft abends rein gar nichts - wenn ich keine Energie hab, mich auf ihn einzulassen, dann schaff ich auch nicht, ihn 3 Stunden in den Schlaf zu begleiten. Zum Glück hilft mein Mann hier sehr viel - aber am Ende bin ich trotzdem mit meinen Nerven jeden Tag. 

Ich kann dir leider nicht helfen, ich kann dir nur sagen, dass du nicht alleine bist! Falls ich irgendein wunderheilmittel finde, werde ich dir natürlich gleich Bescheid geben... aber wie auch eine Vorposterin schon geschrieben hat: Es geht vorbei und wird besser. Bei uns halt erst viel später als bei anderen Eltern... Auch Jesper Juul hat schon mal gesagt, manchmal hilft es, wenn man einfach aufgibt - seine Erwartungen, seine Ziele, und es einfach geschehen lässt und seine Energie darauf verwendet, es durchzustehen. DU packst das. Wir packen das. Ich wünsche dir und deiner Familie alles alles Gute 

1 LikesGefällt mir

12. Januar um 12:34
In Antwort auf

"Im Sommer viel frische Luft und grüne Wiese. Da werden Kinder von allein müde."

Ja klar, weil Eltern von Kindern, die schlecht schlafen, diese nie raus lassen und nie spielen lassen.. Ich weiß, es ist nicht böse gemeint, aber das ärgert mich einfach nur. Mein Kind hasst schlafen. Es will einfach nicht, seit seiner Geburt. Jedes Mal, wenn wir beider Tante sind, und er sich voll verausgabt darußen kommt der Kommentar "Mei, heut wird er aber gut schlafen!" dann weiß ich schon, dass eine lange, schlaflose Nacht bevorsteht. Nur bei der Oma schläft er gut. 

Es ist auch nicht so, als hätten wir nicht schon einiges probiert. Schlafberatungen, Kinderarzt, Osteopathie, Kinesiologie... Ernährungsberatung und die Schreiambulanz (die auch bei schlaflosen Kindern angeblich helfen) stehen noch an. Vor allem bei ersterem hab ich aber nicht viel lust drauf: Dass er einen starken Willen hat, dürfte klar sein, und wenn wir ihm dann noch sein lieblingsessen - Milch und Joghurt - wegnehmen, dann geht der uns die Wände hoch. Jetzt muss ich mir halt überlegen, was ich haben will... auch wenn ich nicht sicher sein kann, dass es danach funktioniert.. 

naja.. was ich sagen wollte.. ich kenne das, mein Sohn ist nur ein bisschen älter und das mit dem Schlafen und dem Schreien ist ähnlich. War auch ein High-Need-Baby und ist jetzt ein High-Need-Kind. Klare Regeln und Strukturen sollen helfen, ich bemüh mich, aber es ist furchtbar anstrengend und hilft abends rein gar nichts - wenn ich keine Energie hab, mich auf ihn einzulassen, dann schaff ich auch nicht, ihn 3 Stunden in den Schlaf zu begleiten. Zum Glück hilft mein Mann hier sehr viel - aber am Ende bin ich trotzdem mit meinen Nerven jeden Tag. 

Ich kann dir leider nicht helfen, ich kann dir nur sagen, dass du nicht alleine bist! Falls ich irgendein wunderheilmittel finde, werde ich dir natürlich gleich Bescheid geben... aber wie auch eine Vorposterin schon geschrieben hat: Es geht vorbei und wird besser. Bei uns halt erst viel später als bei anderen Eltern... Auch Jesper Juul hat schon mal gesagt, manchmal hilft es, wenn man einfach aufgibt - seine Erwartungen, seine Ziele, und es einfach geschehen lässt und seine Energie darauf verwendet, es durchzustehen. DU packst das. Wir packen das. Ich wünsche dir und deiner Familie alles alles Gute 

Jesper Juul ...

stimme ich voll zu. Kann man nicht besser sagen.
Irgendwann holt der Schlaf das Kind ein.

Gefällt mir