Home / Forum / Meine Familie / Ich kann meine Schwiemu nicht leiden..das belastet mich aber

Ich kann meine Schwiemu nicht leiden..das belastet mich aber

18. September 2012 um 15:22

Also kurz zur Vorgeschichte..meine Schwiegermutter hat es mir am Anfang nicht leicht gemacht. Sie war eher unterkühlt und so förmlich höflich..also kein echte Herzlichkeit. Das hat mich sehr verletzt weil ich mich sehr um ein gutes Verhältnis bemüht habe. Dann hat sie mich knapp 1 Jahr immer mit dem Namen der Ex angesprochen, das war dann so schlimm das wir einen gemeinsamen Kurzurlaub abbrechen mussten. X-mal haben wir mit ihr geredet das das nicht geht weil es mich verletzt, da kam dann nur unter Tränen sie meints ja nicht so, ich solle da halt nicht so empfindlich sein. Nun ist es so das sie sich mittlerweile sehr bemüht, anruft und auch das mit dem Namen ist nicht mehr vorgekommen. Aber irgendwie habe ich komplett das Interesse verloren. Sie kümmert sich auch um mich wenn es mir schlecht geht, aber mir fehlt die Herzlichkeit. Sie quatscht einen immer zu mit ihren Krankheiten und wieviel Leute sie kennt usw. sie hört gar nicht zu wenn man ihr was erzählen will. Mittlerweile schieb ich ständig irgendwas vor um sie nicht sehen zu müssen. Auch mein Schwiegervater geht mir auf die Nerven da er ständig meinen Mann anruft wegen jeder Kleinigkeit. Für mich sind das Kontrollanrufe und es nervt. Sie sehen da irgendwie noch voll IHR KIND statt einen Mann von 40 Jahren! Ich fühl mich gar nicht gut das sich alles so entwickelt hat und kann sie beide irgendwie so gar nicht mehr an mich ranlassen. Nur so hab ich mir das nicht gewünscht. Hat jemand einen Tipp wie man da über seinen Schatten springen kann, ich bin immer noch so verletzt von ihrem Verhalten und kann ihr das alles was gewesen ist nicht verzeihen. Ich hab mich wirklich 1 Jahr zum Bummi gemacht um sie ja nicht zu verstimmen und sie hat mich wirklich nicht liebevoll behandelt. Ich weiß auch nicht. kennt jemand so was ? Wie geht man damit um? Mein Mann wünscht sich natürlich heile Familie aber ich kann das nicht.

Mehr lesen

19. September 2012 um 23:26

Familie kann man sich nicht aussuchen!
Mit den Schwiegermüttern ist das so ne Sache. Vielleicht dachte sie am Anfang dass es mit euch eh nicht lange hält und hat dich deswegen so schlecht behandelt. In den Augen der Mütter ist eh keine Frau gut genug für den eigenen Sohn. So wie es aussieht, hat sie sich damit abgefunden daß du jetzt zur Familie gehörst und bemüht sich deswegen auch. An deiner Stelle wäre ich nicht so nachtragend. Akzeptiere deine Schwiegereltern so wie sie sind, sei nett und höflich wenn sie mal zu besuch kommen und rede deinem Mann gegenüber nicht schlecht über sie. Wenn dein Mann viel Wert auf "heile Welt legt" und sieht dann aber dass es mit der Familie nicht so funktioniert, kann es sein, dass er dann die Schuld bei dir sucht und es zu unnötigen Konflikten führt. Mann kann sich die Familie nun mal nicht aussuchen, aber du musst ja nicht mit denen zusammen leben sondern mit deinem Mann! Viel Glück!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2012 um 15:52

Mmhhh
ganz ehrlich hätte ich irgendwie jetzt mehr mitgefühl erwartet, aber ihr habt Recht. Ich bin tatsächlich nachtragend. Und irgendwie genieß ich es auch das sie sich so bemüht und ich jetzt mal den Spieß rumdrehen kann. Keine feine Art. schäm..Es ist halt so das sie irgendwie alte Verletzungen aktiviert für die sie aber nix kann..ich werde mich also fortan bemühen!!! Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2012 um 18:01
In Antwort auf kaycee_12859712

Mmhhh
ganz ehrlich hätte ich irgendwie jetzt mehr mitgefühl erwartet, aber ihr habt Recht. Ich bin tatsächlich nachtragend. Und irgendwie genieß ich es auch das sie sich so bemüht und ich jetzt mal den Spieß rumdrehen kann. Keine feine Art. schäm..Es ist halt so das sie irgendwie alte Verletzungen aktiviert für die sie aber nix kann..ich werde mich also fortan bemühen!!! Danke

Willkommen im Club
Nur bei mir war es die dritte Phase des Schwiegermutter-Schwiegertochter Verhältnisses, jetzt ist es viel, viel schlimmer. Am Anfang hat sie alles versucht um uns auseinander zu bringen (hat versucht meinen damals noch Freund mit anderen zu verkuppeln,hat mich angerufen um mir mitzuteilen, dass mein Mann nicht ehrlich zu mir ist und anderen Frauen Hoffnung macht und das findet sie nicht ok ,daher ruft sie an-habe die Wahrheit von anderen erfahren und es war alles glatt gelogen-muss noch erwähnen,dass es am Anfang eine Fernbeziehung war). Als es leider nicht geklappt hat und mein Freund bei mir eingezogen ist und uns die Enfernung von 600Km glücklich machte, gab es den Übergang zu der zweiten Phase: sie hat beleidigte gespielt und sie hätte uns nur alles Gute gewünscht und wir würden nix vestehen. Bei der dritten Phase war sie sehr nett zu mir, hat mich gelobt und fast für "heilig" erklärt, ich wäre die tollste Frau der Welt, ich kümmere mich um ihren Sohn wie keine andere und er hätte sich so sehr positiv verändert (er wäre vernünftiger geworden usw.usw.), sie hat mir Geschenke gemacht, wollte immer helfen und hat erzählt wie begeistert sie von Anfang an von mir wäre , wenn alle in der Familie mich gelobt haben...Da sie ja schon so nett zu mir war, dachte sie, dass sie mich soweit bringt, dass wir bei ihr einziehen und ich sollte meinen Mann davon überzeugen- das wäre doch so toll, jedes mal wenn wir bei ihr zu Besuch waren, hat sie uns jemanden vorgestellt, der uns gerne eine Arbeit anbieten würde (als wichtigen Anfang) und obwohl wir ihr jedes mal gesagt haben, dass wir es nicht vor haben und das es nie passieren wird, hat sie so getan als ob sie das nicht gehört hätte und beim nächsten mal, fing sie wieder an. Na ja...diese Phase war die längste aber als sie wirklich verstanden hat, dass sie tun und sagen kann, was sie will-das bringt sie ehe nicht weiter, ist sie zu der vierten Phase übergegangen. Sie war jeden Monat todeskrank und wir sollten bei jedem Kommando sofort da sein. Am Anfang haben wir alles mitgemacht-schließlich ist es die Mutter meines Mannes und wir wollten nicht, dass es ihr schlecht geht. Jedes mal hat sie uns über Krankenhausaufenthalt informiert und jedes mal wo wir zu ihr gefahren sind, war sie auch gerade auf dem Weg nach Hause, weil sie sich zuhause weitererholen kann. Sie wurde immer frecher und die Krankheiten immer schlimmer. An meinem Geburtstag hat sie meinen Mann hundert mal angerufen, dass er sofort kommen soll, weil sie im Sterben liegt (es war 3 Jahre her) und es gäbe so viel zum Klären, sie hätte Krebs und das wäre so schlimm. Als mein Mann ihr gesagt hat, dass er erstmal mit dem Arzt reden will bevor er losfährt (wir haben es zu oft geglaubt und gemacht aber irgenwann mal ist auch Feierabend), hat sie aufgelegt und sich lange Zeit nicht mehr gemeldet. Ein halbes Jahr später hatte sie wieder Krebs-diesmal waren es Stimmbänder und es hätte auch auf den Magen gestreut-wieder sind wir hingefahren, sie hat geschauspielert, dass sie nicht mal die Julia Roberts bei dieser Rolle überbieten würde. Eine Woche später hatte sie aber einen Besuch von unseren Freunden und sie hatte keine Pflaster um den Hals geklebt und nicht mal Spuren, es hieß nur: in einer Woche wird sie operiert, Stimmbänderkrebs usw usw...hatte aber Pech, dass wir Kontakt hatten und es uns allen klar war, dass sie uns wieder auf den Arm genommen hat. Diese Mitleidtour ging auch eine Weile, bis sie zu der momentanen Phase übergetreten ist-nämlich jetzt sind es Intrigen (versucht mich gegen meine Familie aufzuhetzen und umgekehrt ebenso, meinen Mann gegen mich, sie hat auf einmal einen dringenden Redebedarf aber mein Mann soll alleine kommen, weil mich es überhaupt nicht eingeht)-mein Mann wieder zwischen zwei Stühlen, ich mit den Nerven am Ende und die leider nicht mehr zu retten...Du darfst ruhig mit mir Mitleid haben-ich weiß nicht wie lange ich es noch aushalte...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen