Home / Forum / Meine Familie / Ich hasse meinen Vater

Ich hasse meinen Vater

2. September 2007 um 3:17

hallo ihr alle,
ich weiss gar nicht genau, wie ich anfangen soll. ich habe schon seit vielen vielen jahren probleme mit meinem vater. es fing ungefähr mit 10 jahren an (jetzt bin ich 23) dass er mir zu verstehen gab, ich würde alles falsch machen. es ist so, als wäre ich das gegenteil von dem, was er von seinem kind erwartet hat. zum beispiel wollte er mich früher immer auf ach und krach in irgendeinen sportverein drängen, wozu ich gar keine lust hatte. meine wünsche jedoch wurden überhaupt nicht akzeptiert..
wir hatten früher jedes wochenende extremen streit wegen solchen sachen, so dass ich jedes mal heulend aufs zimmer gerannt bin.

mein vater ist eine person, die kein bisschen feingefühl und null ahnung von erziehung/kindern hat. er hat mir das leben schwer gemacht und es soweit gebracht, dass ich ihn hasse. er hat mir nie gesagt, dass er mich lieb hat (hat er wahrscheinlich auch nicht) oder stolz auf mich ist. GAR NICHTS

komischerweise ist er manchmal nett und lustig (dann freue ich mich richtig darüber) und am nächsten tag das mega ... (ICH VERSTEHE DAS NICHT..). er lässt dann unverschämte kommentare ab, die extrem verletzend sind. in diesen situationen verabscheue ich ihn einfach nur noch. ich kann ihn nichtmal mehr anschauen und er ekelt mich irgendwie an. zu meiner mutter ist er auch oft frech. irgendwie ist er das fast immer. nur vor anderen leuten spielt er den netten vater.
wenn ich könnte würde ich ihn gar nicht mehr sehen, überhaupt nicht mehr, aber meine eltern leben ja zusammen und mein verhältnis zu meiner mutter ist SEHR GUT!


ich muss dazu sagen, dass ich seit 2 jahren ausgezogen bin und ich endlich durchatmen kann, aber wenn ich dann mal zu hause bin, hab ich nach 2 tagen die "schnauze voll" und will nur noch zurück. er hat einfach eine extrem negative ausstrahlung. allein schon mit ihm in einem raum zu sitzen macht mich total unbequem. es ist schwer das in worte zu fassen...

ich bin sooo unendlich froh das ich einen wundervollen ehemann habe, den ich über alles liebe!! das hilft mir sehr..

wenn ihr ähnliche erfahrungen mit eurem vater gemacht habt, meldet euch gerne! würde mich auch sehr über ratschläge freuen!!

Mehr lesen

Top 3 Antworten

16. August 2009 um 14:18

... antwort =)
Hey lala198418,

Wow.. Das alles erinnert mich an meine jetzige Situation. Ich freue mich sehr für dich, dass es dir nun besser geht, denn das macht mir auch Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Ich habe beinahe jeden Tag Streit mit meinem Vater.
Ich verstehe mich mit meinem Vater schon lange nicht mehr. Ich weiß nicht mal mehr, wann er mich das letzte mal gelobt oder umarmt hat. Ich werde von ihm als dumm, gestört oder faul abgestempelt. Meine 2 Brüder sind jünger als ich. Der Ältere spielt Fußball im Verein und ist auf der Realschule. Er ist genauso verwöhnt wie mein jüngster Brüder. Beide bekommen alles was sie wollen. Wenn einer von beiden ein Turnier oder eine Meisterschaft hat, sind meine Eltern immer dabei und feuern ihn an.
Ich mache seit 5-6 Jahren Kampfsport (JuJutsu & Kickboxen) und habe sehr viele Meisterschaften gekämpft und nie waren meine Eltern da. In der Schule [Gymnasium] wurde ich wegen Projekten gelobt und sogar der Oberbürgermeister meiner Stadt überreichte mir mehrere Male eine Urkunde oder einen Preis aufgrund meiner Leistungen in der Schule und im JuJutsu. Nie war er dabei und auch als ich meine Gürtelprüfungen als eine der Besten geschafft hatte, lobte er mich nicht. Ich wurde oft von den Eltern meiner Freunde gefragt, ob meine Eltern nicht stolz auf mich seien oder ob sie denn nicht mit mir feiern wollen.
In solchen Momenten dachte ich : Warum ich..? Habe ich etwas falsch gemacht, dass meine Eltern nicht mitkommen wollen? Mögen sie mich nicht..?
Als ich nach der Landesprüfung für den Blaugurt heim kam, sah er den Blauen Gürtel an und nahm die Urkunde in die Hand. Er sagte verachtend zu meinem Bruder : Du würdest das auch locker schaffen.. Solche Dinge verletzten mich und tun es immer noch. Ich musste schon als Kind damit umgehen lernen.
Meine Mutter war die einzige, die jemals wenigstens ein bisschen hinter mir stand. Aber auch sie unterstützt mich nicht, sondern ist mit anderen Dingen beschäftigt. Es macht sie kaputt, wenn mein Dad und ich uns streiten, aber sie selbst versucht es zu ignorieren.
Was für eine Familie sind wir?, denke ich mir oft.
Ich gehöre anscheinend nicht wirklich dazu. Oft wird etwas unternommen und meine Eltern gehen mit meinen Geschwistern weg. Ich werde gefragt, aber die Antwort interessiert sie nicht. Also antworte ich nicht einmal und lasse sie ziehen. Warum mitgehen, wenn es mich sowieso kaputt macht?
Ich helfe oft zuhause mit und helfe meinen Geschwistern.Ich bin für beide da, jedoch wenn ich jemanden brauche stehe ich alleine da. Ich versuche mich an die Regeln zu halten, jedoch heißt es jedes Mal wieder, ich könne nichts.
Ich bin in seinen Augen nicht die Tochter, die er sich gewünscht hat.
Vor anderen jedoch prahlt er mit seiner Tochter, mit seiner Gymnasiastin, mit seiner Kämpferin,
Ich habe versucht seine Art irgendwie zu verstehen, aber ich versteh ihn einfach nicht. Was geht in ihm vor, wenn er an mir vorbeiläuft und einen verletzenden Spruch von sich gibt? Was denkt er sich dabei, wenn er mich anbrüllt und mich beleidigt?
Was mache ICH falsch?
Ich versuche jedesmal Streit aus dem Weg zu gehen, da immer ICH davon kaputt gehe.. Da immer ICH weinend im Zimmer liege ,.. Da immer ICH am Ende mit den Nerven bin.

Man kann nicht mit ihm reden, er versteht nichts.. Er zeigt mir gegenüber nie Gefühle. Ich bin erst 17 und habe viel mehr erreicht, als er. Statt sich für mich zu freuen, streitet er sich aus heiterem Himmel mit mir. Auch verbietet er mir sehr viel und ist überhaupt nicht kompromissbereit. Seine Lieblingssöhnen erlaubt er viel mehr, obwohl beide jünger sind (10 und 13).

Ich rede nicht oft über die Situation zuhause, da mir viele immer das gleiche raten.
Setz dich mit ihm an einen Tisch und rede über deine Gefühle und über die Situation.
Nun frage ich: WIE soll ich das machen..?
Du übertreibst.
Weil es mir Spaß macht?
Er ist dein Vater, geh du auf ihn zu..
Warum auf ihn zugehen, wenn er mich wieder abstoßt?

Ich HASSE ihn nicht.. Ich VERACHTE ihn. Er war nie ein richtiger Vater für mich. Er ist jemand, der sich nicht bewusst ist, dass er auch MEIN VATER ist.

Das ganze geht schon seit ich 9 Jahre alt bin. Ich begann damals die Jahre bis zu meinem 18. Geburtstag zu zählen. Doch nun mit 17 Jahren weiß ich, dass ich auch mit 18 noch abhängig von IHM bin. Dass er immer noch mein VATER ist.

Was ich sehr bewundernswert finde lala198418 ist, dass du trotz allem deiner Mutter zu liebe nach hause gehst. Dass du die Kraft hast.. wow. Und ich freue mich sehr für dich, dass dein Leben nun besser geworden ist.

18 LikesGefällt mir

16. August 2009 um 14:18

... antwort =)
Hey lala198418,

Wow.. Das alles erinnert mich an meine jetzige Situation. Ich freue mich sehr für dich, dass es dir nun besser geht, denn das macht mir auch Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Ich habe beinahe jeden Tag Streit mit meinem Vater.
Ich verstehe mich mit meinem Vater schon lange nicht mehr. Ich weiß nicht mal mehr, wann er mich das letzte mal gelobt oder umarmt hat. Ich werde von ihm als dumm, gestört oder faul abgestempelt. Meine 2 Brüder sind jünger als ich. Der Ältere spielt Fußball im Verein und ist auf der Realschule. Er ist genauso verwöhnt wie mein jüngster Brüder. Beide bekommen alles was sie wollen. Wenn einer von beiden ein Turnier oder eine Meisterschaft hat, sind meine Eltern immer dabei und feuern ihn an.
Ich mache seit 5-6 Jahren Kampfsport (JuJutsu & Kickboxen) und habe sehr viele Meisterschaften gekämpft und nie waren meine Eltern da. In der Schule [Gymnasium] wurde ich wegen Projekten gelobt und sogar der Oberbürgermeister meiner Stadt überreichte mir mehrere Male eine Urkunde oder einen Preis aufgrund meiner Leistungen in der Schule und im JuJutsu. Nie war er dabei und auch als ich meine Gürtelprüfungen als eine der Besten geschafft hatte, lobte er mich nicht. Ich wurde oft von den Eltern meiner Freunde gefragt, ob meine Eltern nicht stolz auf mich seien oder ob sie denn nicht mit mir feiern wollen.
In solchen Momenten dachte ich : Warum ich..? Habe ich etwas falsch gemacht, dass meine Eltern nicht mitkommen wollen? Mögen sie mich nicht..?
Als ich nach der Landesprüfung für den Blaugurt heim kam, sah er den Blauen Gürtel an und nahm die Urkunde in die Hand. Er sagte verachtend zu meinem Bruder : Du würdest das auch locker schaffen.. Solche Dinge verletzten mich und tun es immer noch. Ich musste schon als Kind damit umgehen lernen.
Meine Mutter war die einzige, die jemals wenigstens ein bisschen hinter mir stand. Aber auch sie unterstützt mich nicht, sondern ist mit anderen Dingen beschäftigt. Es macht sie kaputt, wenn mein Dad und ich uns streiten, aber sie selbst versucht es zu ignorieren.
Was für eine Familie sind wir?, denke ich mir oft.
Ich gehöre anscheinend nicht wirklich dazu. Oft wird etwas unternommen und meine Eltern gehen mit meinen Geschwistern weg. Ich werde gefragt, aber die Antwort interessiert sie nicht. Also antworte ich nicht einmal und lasse sie ziehen. Warum mitgehen, wenn es mich sowieso kaputt macht?
Ich helfe oft zuhause mit und helfe meinen Geschwistern.Ich bin für beide da, jedoch wenn ich jemanden brauche stehe ich alleine da. Ich versuche mich an die Regeln zu halten, jedoch heißt es jedes Mal wieder, ich könne nichts.
Ich bin in seinen Augen nicht die Tochter, die er sich gewünscht hat.
Vor anderen jedoch prahlt er mit seiner Tochter, mit seiner Gymnasiastin, mit seiner Kämpferin,
Ich habe versucht seine Art irgendwie zu verstehen, aber ich versteh ihn einfach nicht. Was geht in ihm vor, wenn er an mir vorbeiläuft und einen verletzenden Spruch von sich gibt? Was denkt er sich dabei, wenn er mich anbrüllt und mich beleidigt?
Was mache ICH falsch?
Ich versuche jedesmal Streit aus dem Weg zu gehen, da immer ICH davon kaputt gehe.. Da immer ICH weinend im Zimmer liege ,.. Da immer ICH am Ende mit den Nerven bin.

Man kann nicht mit ihm reden, er versteht nichts.. Er zeigt mir gegenüber nie Gefühle. Ich bin erst 17 und habe viel mehr erreicht, als er. Statt sich für mich zu freuen, streitet er sich aus heiterem Himmel mit mir. Auch verbietet er mir sehr viel und ist überhaupt nicht kompromissbereit. Seine Lieblingssöhnen erlaubt er viel mehr, obwohl beide jünger sind (10 und 13).

Ich rede nicht oft über die Situation zuhause, da mir viele immer das gleiche raten.
Setz dich mit ihm an einen Tisch und rede über deine Gefühle und über die Situation.
Nun frage ich: WIE soll ich das machen..?
Du übertreibst.
Weil es mir Spaß macht?
Er ist dein Vater, geh du auf ihn zu..
Warum auf ihn zugehen, wenn er mich wieder abstoßt?

Ich HASSE ihn nicht.. Ich VERACHTE ihn. Er war nie ein richtiger Vater für mich. Er ist jemand, der sich nicht bewusst ist, dass er auch MEIN VATER ist.

Das ganze geht schon seit ich 9 Jahre alt bin. Ich begann damals die Jahre bis zu meinem 18. Geburtstag zu zählen. Doch nun mit 17 Jahren weiß ich, dass ich auch mit 18 noch abhängig von IHM bin. Dass er immer noch mein VATER ist.

Was ich sehr bewundernswert finde lala198418 ist, dass du trotz allem deiner Mutter zu liebe nach hause gehst. Dass du die Kraft hast.. wow. Und ich freue mich sehr für dich, dass dein Leben nun besser geworden ist.

18 LikesGefällt mir

16. August 2009 um 14:47

Hast du es deinem Vater gesagt was du von im hälst?
Ich habe das problem mit meiner Mutter!!!Nicht genua wie deines aber es ist auch schlimm!!

Hast du versucht auf abstand zu gehen?Den Kontakt weniger zu machen?

Aus meiner Erfahrung geht es mir besser seit ich weniger kontakt mit meiner Mutter habe!

Ich muss sie nicht sehen und nicht mit ihr reden oder mich beschimpfen lassen!!!!
Meine mutter ist jetzt im Urlaub deit einer woche und sie kann mich nicht mal kurz anrufen!
Da werde ich ihr nicht nach rennen?!

Und ich würde es im sagen was mich stört an an!Und wenn das nicht hilft dann den Kontakt weniger machen oder ganz abbrechen!!!

Das alles ist deine entscheidung!!!

Merk dir eines dir muss es gut gehen das ist sehr wichtig und lass dich nicht nieder machen!!!

Wünsch dir alles gute
Liebe grüße deby

3 LikesGefällt mir

24. Oktober 2009 um 1:00

..
Hallo lala198818!

Also, bei mir ist es so, das meine Eltern sich geschieden haben als ich sechs war. Ich lebe jetz allein bei meiner Mama. Und ich bin auch gluecklich darueber. Mein Vater hat sich inzwischen eine neue Familie aufgebaut, jedoch will er das ich immer wieder ihn besuchen komme. Es nervt, total! So sehr das ich anfange meinen eigenen Vater zu hassen, genauso wie mein Bruder. Heute hatte ich mit meinem Bruder telefoniert. Er will das ich wieder zu meinem Papa soll, aber meine Mama steht hinter mir und will das mit ihm regeln, das ich halt da nicht hin muss. Das einzige was die wollen ist das ich auf ihre verzogenen Kleinkinder aufpasse, aber ich hab besseres zu tun. Und das letzte mal als ich dort war, meinte mein Vater dass im ab naechstes Jahr bei ihn wohne! Ich hab ihn klip und klar gesagt, das ich das nicht will & mich mit allem was ich hab dagegen wehren werde.

Das musste mal raus.
Liebe Grüße, sora.

1 LikesGefällt mir

5. März 2010 um 19:21

Ich auch
Ich hasse meinen Vater auch...allerdings ist es etwas anderes als bei dir...
mein vater hat unsere faimilie verlassen als ich noch ganz klein war, ich kann mich also gar nicht mehr an ihn erinnern ...
meine umutter hat mir dann mal erzählt das er geheiratet hat und ein zweites kind hat.
Ich kann es meinem vater irgendwie nicht verzeihen das er damals weggegangen ist....liebt er mich denn nich so wie meine mum?
allerdings würde ich meinen bruder/schwester (kp) wirklich gerne kennenlernen...

und nun zu dir:
Es tut mir leid für dich ehrlich, ich kann mich irgendwie in deine gefühle hineinversetzen. Aber zu Glück hast du einen Ehemann den du so liebst =)
Das mit deine Vater wird sich schon klären, und wenn nicht, deine mutter ist auch da vielleicht liebt dich dein vater nur kann er es nicht zeigen.
Sprich doch mal unter vier augen mit ihm, oder wenn das nicht geht, frag erst deine mutter und sie kann dir sein verhalten vielleicht auch erklären
LG

1 LikesGefällt mir

18. Mai 2010 um 13:23
In Antwort auf sandy5217

Ich auch
Ich hasse meinen Vater auch...allerdings ist es etwas anderes als bei dir...
mein vater hat unsere faimilie verlassen als ich noch ganz klein war, ich kann mich also gar nicht mehr an ihn erinnern ...
meine umutter hat mir dann mal erzählt das er geheiratet hat und ein zweites kind hat.
Ich kann es meinem vater irgendwie nicht verzeihen das er damals weggegangen ist....liebt er mich denn nich so wie meine mum?
allerdings würde ich meinen bruder/schwester (kp) wirklich gerne kennenlernen...

und nun zu dir:
Es tut mir leid für dich ehrlich, ich kann mich irgendwie in deine gefühle hineinversetzen. Aber zu Glück hast du einen Ehemann den du so liebst =)
Das mit deine Vater wird sich schon klären, und wenn nicht, deine mutter ist auch da vielleicht liebt dich dein vater nur kann er es nicht zeigen.
Sprich doch mal unter vier augen mit ihm, oder wenn das nicht geht, frag erst deine mutter und sie kann dir sein verhalten vielleicht auch erklären
LG

Brauch eure Hilfe....
Hey ich bin ganz neu hier u hoffe mein Beitrag ist nicht unpassend..

Es ist so, bin seit langer Zeit mit meinem freund zusammen, seinen Vater kennt er kaum, u wenn er ihn sieht dann erkennt sein eigener Vater seinen Sohn gar nicht. Mein Freund wurde adoptiert u hat daher wenig Beziehung zu seinen leiblichen Eltern.

Oft, vor allem wenn mein freund getrunken hat beginnt er zu weinen wegen seinem Vater (sein Vater ist psychisch krank). Meist ist er grundlos böse auf mich und dann wenn ich auf ihn einrede stellt sich heraus dass er nur wegen seinem Vater so drauf ist. Ich rede dann mit ihm, sage er müsse nach vorn schauen u die Vergangenheit hinter sich lassen aber das hilft nicht viel.. Ich hasse es die Person die ich so liebe oft so traurig zu sehen. Was kann man da tun?

Bitte helft mir!!

lg Lui

1 LikesGefällt mir

26. August 2010 um 20:03

Ich hasse meinen Vater
Ich bin Student und mein vater will mich loswerden
Er rastet aus wenn ich mal zu spät zum Essen komme.
Dann mäckert er mit meiner Mutter an sie würde mich nicht richtig erziehen.
Ich hasse ihn.

viele Grüße lucas.w

4 LikesGefällt mir

26. August 2010 um 21:00


genau so ist meiner.
Ich hasse ihn auch! Immer wenn er sich über etwas nicht gut fühlt, also zum Beispiel er hat zugenommen, dann werden alle anderen als fett beschimpft.
Ich hasse seine Gefälligkeit! Er denkt, er ist der geilste Mann der Welt, aber wenn meine Mutter ihm nicht sagt, geh duschen, dann macht er das nicht, weil er es alleine nicht auf die Reihe kriegt.
Er hasst mich nicht, er schämt sich für mich. Er denkt, dass wenn Frauen arbeiten, dann sind sie zu hässlich um einen Mann zu kriegen und deswegen bin ich ihm peinlich. Wenn Nachbarn da sind, dann behauptet er, ich sei verheiratet, auch wenn die wissen, dass ich jobbe und studiere und glücklich unverheiratet bin.

So ein Depp! Der hat die totalen Minderwertigkeitskomplexe und will sie an anderen ausleben. Peinlicher mann.

2 LikesGefällt mir

1. März 2011 um 23:03

Genau das Selbe!
Hallo!
Ich bin ganz neu hier ... xD
Also, ich wollte nur sagen, dass mein Vater GENAU so ist! Er sagt mir nie, dass (ob?) er mich liebt, er brüllt mich an, wenn ich rein komme, und er schaut fern oder so, dann schnautzt er nur "Ruhe!" und zwar richtige unfreundlich!! Ich habe SO die Nase voll davon!!!! Heute ist es eskaliert, weil ich mir das einfach nicht mehr bieten lasse! Ich bin 15 und mein Vater zerstört mein Leben!! Er ist sowas von ... nichtväterlich!!
Ich bin immer ganz neidisch, wenn ich auf die Väter meiner Freundinnen gucke, die sind alle so liebevoll ... das tut echt höllisch weh!
Also, wenn ihr auch Tipps für mich habt, freu ich mich total!!
Es klingt komisch, aber ich bin froh, dass es viele solcher Väter gibt!
GLG eure genaudasselbe

2 LikesGefällt mir

23. Juli 2011 um 10:14

Ich hase meinen vater
Mein vater er sagt immer das ich was fur ihn machen sol und wen ich ihn was frage schreit er mich an das gibt mir so ein schlechtes geful ihm hals dad ich fast heulen muss also sagt mir bitte was ich machen sol danke

Gefällt mir

19. September 2011 um 20:26

Hi
ich habe deine überschrift bei google eingegeben und habe deinen text gelesen. dieser hätte auch von mir kommen können. jedenfalls habe ich mich gleich hier angemeldet um mal auch alles los zu werden was mein kack erzeuger angeht.

heute hasse ich ihn. an vielen tagen ist er mir nur noch gleichgültig. da empfinde ich nichts. aber an manchen tagen, wie heute, empfinde ich nur noch hass und verachtung.

als kind habe ich so gut wie nie liebe von meinem vater erfahren. nur wenn ich was ganz besonders tolles gemacht habe (was ER wollte und ich nie), dann hat er mich mal in den arm genommen. als kind wurde ich sehr oft von ihm angeschrien (er war so laut, das es einige nachbarn mitbekommen haben) wenn es mal nicht so lief wie er wollte. wenn ich eine schlechte note mit nach hause gebracht habe, dann habe ich ohrfeigen von ihm bekommen. stundenlang habe ich diese noch auf mein gesicht gespürt. als kind stand ich mehrmals vorm spiegel weil ich dachte, ich hab da ne hand kleben oder so. als ich 10 jahre alt war, hat er aufgehört mich zu schlagen. aber je älter ich wurde, umso demütigender wurde es. meine schwestern haben genauso gelitten wie ich. meine eltern ließen sich auf einmal scheiden und dann kam die böse stiefmutter ins spiel... sie treibt bis heute noch ein bitterböses spiel mit allen und mein vater will es gar nicht wahr haben. seine frauen waren schon immer wichtiger als alles andere. er hat mir immer deutlicher gemacht das ich nichts wert bin, das er überhaupt keinen grund hat stolz auf mich zu sein. jeden tag wurde mir gesagt das ich selber schuld bin das es so ist wie es ist. je mehr ich versucht habe meinen vater zu gefallen, desto abweisender wurde er. wenn seine neue frau der meinung war, das ich misst gebaut habe (glaubt mir, es war nie was von bedeutung, die frau bekommt nen halben herzinfarkt wenn ein krümmel auf den boden liegt, da geht für sie die welt unter), dann wurde ich von beiden tagelang ignoriert. es wurde tagelang nicht mit mir gesprochen, nicht beachtet.... statt das mein schei** vater zu mir hält, nein... ich, das schwarze schaf in der familie, das muss so behandelt werden. hauptsache kein stress mit der liebsten, ansonsten gibt es ja kein sex... oh man ey...
mit 17 bin ich ausgezogen. ich war frei. frei wie ein vogel =)
aber es hörte nicht auf. mein erzeuger ist bis heute so. beispiele: ich: "mein ex hat mich geschlagen"
er: "selber schuld". (klar, ich hab mir das auch ausm katalog bestellt...)
ich: "petra (seine frau) hat mich aufs übelste beschimpft als du nicht da warst."
er: " das glaub ich dir nicht, du erzählst lügen"

ich hatte ihm auch einen brief geschrieben. da stand wie ich mich fühle, was er ändern könnte, das seine frau mir nicht gerade das leben leicht gemacht hat und das er sich arbeit suchen soll damit er mal ausgeglichen ist und nicht wegen jedem furz rum meckert. außerdem habe ich ihm geschrieben das ich weiß das er versucht hat mich und meine schwester zu beklauen und er unterschriften von uns gefälscht hat ect... (ist wirklich wahr!!)

seine antwort war: du verbreitest märchen, du willst nur der ganzen familie schaden.

ich bin dann in tränen ausgebrochen, weil ich es dann nicht mehr verleugnen konnte das er ein verdammtes rießen arsch**ch ist!!!

er hat meinen brief sogar meinem opa gezeigt und jetzt will er auch nich mehr so wirklich was mit mir zu tun haben. obwohl er überhaupt nichts mit dem zu tun hat. was fürn schwachsinn ey.

jedenfalls... meine beiden schwestern haben immer noch kontakt zu meinem erzeuger. beide leiden heute noch unter seiner bösen frau. sie ist wirklich bitter böse!! ich habe noch nie so einen bösen menschen erlebt. und sie macht das soooo geschickt. das meine schwestern von ihr gedemütigt werden und kein schwein bekommt das mit. wenn die familie da ist, dann labert sie überall rum, sie würde meine schwester vermissen und bla. hallo?????

vor kurzem hat einer meiner schwestern mit unserem erzeuger klartext gesprochen. das sie mit petra und ihm reden wollen. und meine schwester will das unbedingt damit sie das alles mal von der seele hat. mein erzeuger meint: ich will das ihr mit mir alleine sprecht und nicht mit petra zusammen.
aber das geht nicht, weil er sonst zu ihr rennt und die kuh das dann alles abstreitet. und er so: ja dann will ich das nicht hören, wenn ihr nicht mit mir alleine sprechen könnt. jetzt kommt er meine schwestern auch nicht mehr besuchen weil er jetzt auch weiß das wir den seine frau alle nicht leiden können. aber dafür gibts 12897423 gründe!! mehrmals haben wir schon versucht ihm zu verklickern das wir unter ihm, unter seiner frau echt total zu leiden haben. aber er will davon nichts wissen.
seit ich keinen kontakt mehr zu ihm habe bin ich wie befreit. ich habe endlich zu mir selbst gefunden, ich habe es geschafft selbstvertauen aufzubauen und ich weiß das ich jemand bin.
nur bekomme ich manchmal noch etwas wut wenn meine schwestern mir erzählen was für ein a*sch er ist. auch sie überlegen sich gerade ernsthaft ob sie noch etwas mit ihm zu tun haben wollen.

so, das ist die kurzfassung. ich könnte eigendlich ein buch schreiben. einen ganzen roman.... aber mir gehts jetzt besser =) tolles forum hier =)



Gefällt mir

26. Dezember 2011 um 17:46

Ich kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst...
ich bin jetzt 25 jahre alt und habe immer noch ein total krankhaftesverhältnis zu meinem vater. meine eltern haben sich scheiden lassen da war ich ungefähr 10 jahre alt. die ersten 10 jahre meines leben hat er auch nichts anderes gemacht als mich zu schlagen, anzuschreien und zu erniedrigen, eigentlich war ich sogar ganz froh das er endlich weg war. er hat nie interesse an mir oder meinen geschwistern gezeigt. nachdem er dann ausgezogen ist ( bedauerlicherweise ist er nicht weit weg gezogen) hat er sich nie bei uns gemeldet,ich habe mir schon so häufig gedacht das er uns es einfacher gemacht hätte, wäre er für immer aus unserem leben verschwunden.aber meine mutter war diejenige die den kontakt aufrecht gehalten hat. Das ist bis heute noch so er lebt 15 min fußweg von mir entfernt und ich sehe ihn vielleicht 2 mal im jahr, so egal sind wir ihm, das schlimmste daran ist aber immernoch das ich bis heute darauf warte das er mich wahrnimmt und akzeptiert. das macht mich kaputt denn es scheitert regelmäßig an der realität ^^ ich hoffe wirklich das ich das irgentwann mal verarbeitet bekomme, denn es tut verdammt weh, jedesmal zurückgewiesen zu werden. omg ich bin ein verdammter masochist...lg

Gefällt mir

24. März 2012 um 2:54

Unglaublich
Es ist wirklich unglaublich, teilweise fühle ich mich als würdet ihr über meinen eigenen Vater schreiben... das einzige was bei uns immer reichlich da war... war Geld (ok... jetzt werden einige denken ist doch gar net so schlimm) aber mein Vater war ansonsten NIE Vater für mich... ich studiere momentan und habe wirklich viel Arbeit (noch Nebenjob usw usw) und er ist in Frührente und verbringt ca. 17 Stunden am Tag vorm TV... aber trotzdem bin ich an allem Schuld (war schon immer so, aber momentan ist es wirklich am schlimmsten).... ist der Raden nicht gemäht bin ich zu blöd zu sehen das der Rasen gemäht werden muss... wurde der Müll nicht raugsebracht bin ich zu blöd zu sehen das der Müllbeutel voll ist... und wenn ich mir mal was gekocht habe und es ist irgendwo nur ein Fettspritzer zu sehen den ich vergessen habe wegzuwischen bin ich "ein assoziales Schwein was immer nur einen Saustall hinterlässt".. dazu muss man aber sagen.. ein Vater ist, kann und weiss ALLES!!! Der Kerl ist Anwalt, Arzt und Gott in einer Person... wenn man etwas sagt worüber er anders denkt ist man dumm und bescheuert und das Internet hat mich verdorben usw usw... reden kann man mit ihm übrigens NULL, außer man ist exakt seiner Meinung... aber sobald man versucht eine Diskussion oder ähnliches anzufangen ist man bescheuert und das Internet hat einen dumm gemacht usw... ach ja.... es tut eigentlich Recht gut zu lesen das es nicht nur mir so geht.... -.-

1 LikesGefällt mir

18. April 2012 um 8:38

Kommt mir seeehr bekannt vor
es könnte mein Dad sein von dem du redest Mein Vater konnte mir auch nie zeigen das ich ihm wichtig bin und konnte mir NIE sagen das er stolz auf mich ist. Ich hatte immer das Gefühl nicht gut genug zu sein. Habe mir die Arme aufgekratzt vor vermitteltem Selbsthass. Es wurde erst besser als ich zum Psychologen ging um mir helfen zu lassen... (Da kam dann noch ein Arsch von Ex dazu) Ich habe dadurch mehr Selbstvertrauen bekommen. Und habe ihm so einiges Mal an den Kopf geworfen.
Der Mann an meiner Seite ist auch mein Halt, genau wie bei dir. Freue mich für Dich, das du ihn hast.
Wenn du mal schreiben magst, so zum Austausch, dann schreib mich an.

Gefällt mir

16. Mai 2012 um 12:19

True Story
Als ich den Beitrag gelesen habe dachte ich zuerst: "DAS IST MEIN DAD! Die schreibt hier über meinen Vater!"

Mein Verhältniss zu meinen Vater wurde mit 8 Jahren sehr sehr schwierig, mit 17 bin ich ausgezogen auf Grund diesem schlechten verhältniss, noch heute sind wir wie Hund und Katz.
Auch meine Männerauswahl hat viel damit zu tun ist mir aufgefallen, entweder habe ich immer Männer die meinen Vater von der Art her sehr ähnlich sind oder das komplette gegenteil.

Mit 8 haben meine Schulischen leistungen etwas nachgelassen (ich war nicht mehr die Klassenbeste) und ich hatte angefangen Disziplinarisch auffällig zu sein, tja und dann war ich einfach unten durch für ihn, und bin es bis heute geblieben.

Dazu muss ich zu seiner Verteidigung aber folgendes benennen : A ist er einfach kein Familienmensch. Und B Ist er dafür nunmal ein ausgesprochener Schwarz/Weiss - denker.

Ich habe ihn fast meine ganze Pubertät über gehasst, Angst hatte ich ungefähr seit meinem 6ten Lebensjahr vor diesem Mann, wahrscheindlich desshalb weil er sehr Cholerisch und dazu noch Dispotisch ist, als Kind war es für mich ein ding der unmlöglichkeit zu begreifen warum er jetzt wütend ist und wesshalb, vorallem wenn ihn die gleiche sache gestern noch nicht auf die Palme gebracht hatten.

Ich kann mich noch aus einer Szene aus Kindertagen gut errinern: Er packte die Koffer weil er ein paar Tage auf geschefstreise ging, und ich mit meinen 6 Jahren tat so als würde mir das furchbar leid tun, und das ich ihn vermissen würde, ich habe aus emphatie geheuchelt aber eigentlich war ich heilfroh ihn ein paar Tage nicht erleben zu müssen.

Auch später habe ich ein ausgezeichnetes gespür und gehör entwickelt wie seine schritte sich anhören wie es sich anhört wenn sein auto um die letzte kufe vor unserem Haus biegt und dann in der Einfahrt parkt wie sich das geklappere seiner Schlüssel anhört usw.
Und jedesmal bekam ich schweissausbruch und ein unangehemes gefühl im Magen sowie erhötem Puls -
aus Angst eben

Der schaden war komplett weil ich ein ausgesprochenes Papa-Kind war, ich merke auch heute noch das trotz allem ich für 1 Sekunde seiner Anerkennung wahrscheindlich ALLES TUN würde. Leider oder zum Glück habe ich verstanden das dieses Unterfangen aussichtlos ist.

Aber viel mehr als Tadel, persönliche Angriffe, und Erniedrigung habe ich nie erhalten, ich habe 17 Jahre lang mit dem Mann gelebt, und wir hatten diemals kein Gesprächsthema, ich weiss alles über ihn, er weiss nichts über mich, sogar wann ich Geburtstag habe kann er nicht nennen, schliesslich ( das hat er gesagt) habe er wichtigeres zu denken.

Noch heute staune ich über seine dreistigkeit und seine heuchelei vor dritten Personen.
Aber ich hasse ihn nicht mehr. Heute denke ich das er eben nicht aus seiner Haut kann, und er vielleicht ähnlich erzogen ( mir fällt leider kein passenderes wort ein) worden ist.
Nichts destotrotz habe ich auch ohne seine hilfe alles Gelernt was wichtig ist, auch wenn er niemals eine Vorbildfunktion dargestellt hatte.
Er hat mir gut gezeigt wie man eben NICHT sein sollte, und ich hoffe inbrünstig ich kann das bei meinen Kindern anders machen (Angst dafor genau so zu sein wie er wenn ich Kinder habe, habe ich schon)

Eines weiss ich zumindes was er mir nicht beibringen kann: Nämlich wie man seine Kinder liebt.

1 LikesGefällt mir

20. Juni 2012 um 19:05

Ich fühle mit dir (auch wenn dein Beitrag schon älter ist)
Ich kann kaum glauben was du da schreibst, es kommt mir vor als hätte ich das alles geschrieben. Bei mir ist es KOMPLETT genauso. Ich komme mit meinem Vater gar nicht zurecht. Wir streiten uns sehr oft und immer wenn er in meiner Nähe ist fühle ich mich unwohl so dass ich immer in mein Zimmer verschwinde (ich bin 21). Er macht auch oft Witze über mich, die mich aber sehr verletzten. Mit meinen beiden Brüdern redet er nie so! Er schnauzt mich wegen jeder Kleinigkeit an, meckert an allem was ich mache rum und sagt mir Sachen wie ich tauge nichts, bin dumm oder zu nichts zu gebrauchen. Dass er mich liebt hat er mir auch noch NIE gesagt oder gelobt hat er mich auch noch nie..selbst nicht als ich mein Abi bestanden habe. Mein Selbstbewusstsein ist dank ihm auch nicht mehr das was es mal war.
Ich bin wirklich unglücklich und würde am liebsten ausziehen nur leider kann ich mir das im Moment noch nicht leisten. Ich bin wirklich verzweifelt Ich hab immer das Gefühl, dass meine Eltern und meine Brüder ein Team sind, eine Familie und ich nicht dazu gehöre. Wenn ich meine Freunde nicht hätte wäre ich bestimmt schon depressiv. Ich muss so oft weinen.Ich möchte das nicht mehr! Ich möchte mir nicht von ihm mein Leben versauen lassen!

Wie ist es denn bei dir inzwischen? Ist euer Verhältnis besser geworden?
Ich würde mich sehr freuen wenn du dich melden würdest. Ich konnte bisher noch mit niemanden darüber reden außer mal so Kleinigkeiten.

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir

13. Juli 2012 um 5:32

Fast das Selbe Problem.
Ich habe fast das Selbe Problem mit meinem Vater nur das ich viel jünger bin als sie. Ich bin 13 &als ich 4 war fing das alles an, er schlug meine Mum &mich schmiss meine Oma aus unserer Wohnung, und das zu Weihnachten. Als ich denn 6 war, kam die erfreuliche Nachricht das sich meine Eltern endlich trennen. Mein Vater zog also aus, nun sah ich ihn noch weniger, ich telefonierte selten mit ihm, und wenn, denn hat er mich wieder runter gezogen von wegen ich kann nix, bin nix und werde nie etwas schaffen dasselbe macht er auch mit meiner Mum, &manchmal ist er total nett und ich denke wirklich er hat sich geändert doch dann kommt wieder ein Spruch& denn ist wieder alles vorbei. Ich habe auch kein Vatergefühl mehr wenn ich mit ihm unterwegs bin dann rede ich so gut wie Garnichts mit ihm &will einfach nur weg.

Aber irgendwo Liebe ich ihn auch. /:
&weiß nich ob ich ihm verzeihen soll.

1 LikesGefällt mir

15. Juli 2012 um 16:24

Das kenn ich doch?
Bin ich hier im falschen Film oder was? Eure ganzen Beiträge könnten sich auf mich beziehen...

Bei mir ist es so ich bin nun grad mit meiner Berufsausbildung fertig geworden und möchte nun weiter Schule machen da ich der Meinung bin das nen guter Schulabschluss nicht verkehrt sein kann. ( ich hab nur 10er Hauptschulabschluss)


Da ich damals sehr Faul war bin ich von der Realschule runter und möchte die mittlere-reife nun nachholen. Aus einem unerklärlichen Grund scheint meinem Vater das nicht zu passen er sagt "geh arbeiten!!" natürlich wird er dabei auch immer laut (wie es sich halt gehört ! Achtung ironie)


Da ich aber wie gesagt lieber noch 1 Jahr schule machen möchte um eine bessere Qulifikation zu haben kommt ein Vollzeitjob im nächsten Jahr für mich nicht infrage, natürlich werd ich mir nebenbei noch nen 400 Euro Job suchen. Aber irgendwie regt er sich trotzdem über jede Kleinigkeit auf....kleines beispiel:


Ich bin heute vom Fußballtraining gekommen und hab mich kurz in die Küche gesetzt und was getrunken. Er kam rein und meckert sofort rum ich soll doch was anständiges machen...(ich hab ihn vorher noch nicht gesehen also nichtmal nen "morgen") Meine mum sagt ihm auch was wenn er manchmal zu weit geht aber dann fängt er an auch sie noch runter zu machen.

Er kommt auch immer mit vorfällen an die schon 2-3 Jahre zurück liegen....

Und komischer weise kommt er immer an und meckert wenns Abendessen geben soll da er auch erst um 18 Uhr nach hause kommt und ich selbst den ganzen Tag unterwegs bin (Sport, Freunde, 400 Euro Job suchen...)

Teilweise vergeht mir bei sowas echt er Hunger so das ich die letzten 3 Tage Abends nix gegessen habe weils mir einfach zu blöd ist mit ihm an einem Tisch zu sitzen.
Nun meine Frage:


Hilft in so nem Fall echt nur nen Auszug? Ich habs mit reden versucht usw aber bringt alles nix .

Gefällt mir

20. Oktober 2012 um 12:28

Vater Tochter Beziehung und über die Wahl des richtigen Mannes
Was du da vor so langer Zeit beschrieben hast, kommt mir sehr bekannt vor, wenn es bei mir auch nicht so offensichtliche Diskriminierungen waren, so haben sie doch stattgefunden, meist sehr subtil, so dass man es kaum merkte, warum man sich auf einmal hinterher gar nichts mehr wert fühlte.. Das war eine ziemlich fiese Art, die mein Vater mir gegenüber an den Tag gelegt hat, um sein eigenes Defizit an mangelndem Selbstwertgefühl zu überdecken... Ich habe auch diese ganzen aufgestauten Gefühle in mir gehabt.. und habe sie teilweise immer noch in mir.. Wut, Hass.. Ich bin mittlerweile schon 29, habe Zwillinge und es ist verdammt noch mal nicht immer einfach für sie da zu sein und ihnen meine Liebe zu zeigen, gerade weil ich weder von meinem Vater noch von meiner Mutter als Kind das Gefühl bekommen habe, geliebt zu werden und gewollt zu sein.. Aber das ist kein Grund für mich aufzugeben.. Ja ich weiß auch, dass ich so wie ich aufgewachsen bin, meinen eigenen Kindern ersparen will.. aber dazu war und ist es nötig in meinem LEben aufzuräumen.. Diesen Sommer habe ich nun endlich eine Aussprache mit meinem Vater gehabt, bei der ich ihm endlich gesagt habt/ teilweise auch mit meiner ganzen Wut ausgedrückt habe, welch großes Unrecht er an mir und auch an meinem Bruder begangen hat.. Und für mich war dieser Schritt sehr sehr wichtig.. Seitdem vertraue ich mir und meinen Gefühlen immer mehr.. Es ist ein Prozess.. und ich habe mich endlich von ihm befreit.. fehlt noch mich von der Schuld zu befreien.. denn er hat nichts von dem was ich ihm gesagt hat angenommen und seit dem Gespräch hat er den Kontakt zu mir abgebrochen.. Das wirkt sich natürlich bei mir so aus, als ob ich wie immer einen Fehler gemacht habe.. was er mir ja immer so einfach an den Kopf geknallt hat.. Ich glaube nicht, dass er sich bewusst darüber war.. wieviel Macht er mit seinen lieblosen Äußerungen über mich als Kind und auch noch später als Erwachsene hatte... Ich weiß jedoch, daß er auch eine besonders schwierige Kindheit hatte.. was sein Verhalten zwar nicht rechtfertigt aber verständlich macht.. Um ganz damit abschließen zu können fehlt mir noch einmal einen Schritt auf ihn zu zu machen, und ihm mit meinem Mitgefühl zu begegnen, dass ich ihn fühlen kann.. und verstehen kann, warum er mir nie seine Gefühle zeigen konnte und warum sein leises geflüstertes "Ich liebe dich" zwar die Wahrheit war aber er das Gefühl gar nicht ausdrücken konnte.. Ich meine ich habe gespürt, daß er vor etwas davon gerannt ist und nicht für mich da war.. Ich denke, um seine Gefühle zeigen zu können, hätte er sich selbst mit seinem eigenen Schmerz, den er in der Kindheit erlebt hat auseinandersetzen müssen. Ich wünsche dir viel Kraft und Liebe mit dir selbst auf deinem Weg.. und denk daran, dass du ihn zwar nicht ändern kannst, aber dass du damit trotzdem in dir selbst abschließen kannst. . .und dass deine Vergebung entscheidend ist für dich, damit du befreit von dieser Altlast deiner Kindheit bist.. und somit der Weg frei ist für ein glücklicheres Leben und ein Mann kommen kann, der nicht so wie dein Vater, dich klein hält sondern der deine Größe sieht und schätzt und dich verehrt so wie du es dir von deinem Vater immer gewünscht hast. Love, Anett.

Gefällt mir

16. November 2012 um 3:00

Liebe lala
hi hab gerade deinen beitrag gelesen und muss dir leider in allem zustimmen mein vater ist genauso ich bin froh das ich nicht mehr im selbem Land lebe wie er.

Als ich 13 wahr hat mein Vater mir ins gesicht gesagt das er keine Tochter mehr hat und seitdem ist zwischen uns totale eiszeit.

Ich habe auch ein sehr gutes Verhaeltniss mit meiner Mutter und es bricht mir und ihr das Herz das ich es nicht bei ihnen aushalte. Ich bin schon immer meinem Vater aus dem Weg gegangen wollte nicht am selben Tisch essen und wenn ich etwas zu ihm sagen wollte musste meine Mutter vermitteln.

Am meisten aergert mich das er meinen Bruder seine Freundin ueber alles liebt sie bekommt kuesschen und umarmung wenn die vorbei kommen und ich bekomme vielleicht einen Haendedruck.

Das ich ein Versager bin und nichts zustande bringe sagt er mir schon seit Jahren nach meiner Scheidung meinte er nur Na war ja klar das der dir weglaeuft.

Meinen jetzigen Freund hat er noch so nen dummen Spruch losgelassen und nur gemeint. Na die norweger haben wohl niedrige Ansprueche. Mein Freund ist von Norwegen.

Mein Vater ist ein Tyrann und ich hasse ihn von ganzen Herzen. Er hat mich schon so oft nieder gemacht und dann noch nach mehr wegen gesucht um es mir heimzuzahlen das ich schon garnicht mehr zaehlen kann und es auch garnicht mehr will.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen