Home / Forum / Meine Familie / Ich hasse die 18jährige Tochter meines Partners

Ich hasse die 18jährige Tochter meines Partners

13. März um 22:28

Hallo!

Seit 4 Jahren sind wir ein Paar. Vor 2 Jahren stand auf einmal seine Exfrau inkl. Tochter vor der Tür. Vorher gab es jahrelang wohl keinen Kontakt.

Nun lief das alles eigentlich ganz gut, mit seiner Exfrau verstehe ich mich gut und das Kind (damals ja schon 16,5 Jahre alt und 120 kg schwer) mochte mich von Anfang an. Ich war anfangs froh, hätte ja auch anders laufen können, aber ich war einfach zu verdattert und überrumpelt um zu verstehen was da genau passiert.

Das erste verabredete Treffen lief dann so das wir mit ihr zur Kirmes gefahren sind und sie irgendwann nach Hause gebracht haben. Da fragte sie aber schon ob sie mal bei uns übernachten könnte. Ok, wieder überrumpelt und warum nicht.

Und von da an wurde sie immer anhänglicher. Zur Begrüßung und Verabschiedung umarmt sie mich immer ganz fest und lange. Dann küsst sie mich auf die Wange. Nicht flüchtig, sondern richtig *schmatz*. Das erste mal war ich auch so überrascht das ich einfach nur irritiert dagestanden habe und habe es über mich ergehen lassen.

Inzwischen "entkomme" ich ihr gar nicht mehr. Sie macht das ständig und aus heiterem Himmel. Z.b. mitten im Supermarkt fragt sie mich was und wenn ich mich umdrehe, Zack, umklammert und geküsst.

Ich finde das inzwischen so abstoßend, zumal sie auch so dick ist und immer schwitzt und riecht.

Gehen wir zu dritt spazieren oder irgendwo hin will sie ständig meine Hand halten. Ich nehm dann immer meinen Partner an die Hand, damit ich ihre Hand nicht halten muss.

Dann sagt sie ständig wie lieb sie mich hat und wie sehr sie mich vermisst hat.

Wenn sie bei uns ist hängt sie nur mir am rockzipfel, egal was ich mache, sie will helfen und läuft mir hinterher ( ihrem Vater nicht).

Sie ist doch kein kleines Kind mehr! Und ich will das nicht! Und inzwischen will sie ständig bei uns übernachten und jetzt fragt sie schon ob sie in den Ferien bei uns bleiben kann.

Mich wundert, das sie meine ablehnende Haltung nicht bemerkt. Ich erwidere ihr geschmust doch nie. Und Nein, ich vermisse sie auch nicht. Ich bin froh wenn sie nicht da ist.

Jetzt habe ich ihr das nie gesagt und ich weiss auch nicht wie ich das machen soll ohne ihr kleines Herz zu zerbrechen.

So unfassbar dick ist sie seit der Trennung ihrer Eltern geworden, sie hat aus Frust angefangen zu fressen. Sie war auch schon auf abspeckkur, aber gebracht hat es nichts. Wieder zuhause hat sie wieder gefressen.

Und jetzt weiss ich nicht wie ich ihr sagen soll, das ich nicht ständig angefasst, beschmust, geküsst werden will. Und das ich es nicht haben kann wenn sie mir ständig auf die Pelle rückt. Wahrscheinlich frisst sie dann noch mehr ist tut sich was an.

Was soll ich tun?

 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

16. März um 7:11
In Antwort auf jacqueline1970

Nervig find ich sie schon lange nicht mehr. Ich bin einfach nur noch angeekelt und sie macht mich innerlich kaputt. Wenn ich weiss ein Wochenende mit ihr naht, hab ich schon  tagelang schlechte Laune.

Wenn sie weg ist muss ich erstmal lüften, ihr Bettzeug waschen und lange rituell Duschen (alles wegwaschen quasi). Ja, ich hasse sie inzwischen.

Fast 8 Monate hat sie jetzt nicht hier übernachtet weil wir viel und gerade auch am Wochenende viel gearbeitet haben. Jetzt ist das vorbei, wir haben also Zeit und mein Partner bringt es nicht fertig ihr vor den Kopf zu stoßen. Das schlechte Gewissen halt weil sie nach seiner Trennung von ihrer Mutter so dick (fett) geworden ist. Ausserdem ist er froh, das sie sich meldet.

Ihre Mutter sieht das nicht so eng, das Mädchen ist halt ein herzlicher Mensch.

Geistig behindert ist sie nicht, aber halt nicht die schlaueste. Lesbisch schliesse ich auch aus, dafür schwärmt sie zu viel von Jungs. Sie scheute sich auch nicht, ihrem Schwarm ihre Liebe zu gestehen, einem sehr gut aussehenden Klassenkameraden, der sich die Mädchen aussuchen kann. Er war so anständig sie nicht auszulachen oder fertig zu machen, aber natürlich will er nicht mit ihr zusammen sein. 

Ich kann ihr nicht sagen das ich sie gerne habe, weil das habe nicht. Ich kann ihr auch nicht sagen, das sie gerne hier übernachten kann aber ich will nicht angefasst und geküsst werden. Weil ich will sie gar nicht hier haben.

Ich bin allerhöchstens bereit ab und zu etwas zu dritt mit ihr zu Unternehmen. Aber danach bringen wir sie nach Hause. 

Das arme Maedchen. Wie soll man leben und sich gut entwickeln koennen wenn einem so viel Hass entgegengebracht wird?

Ich wuenschte mir ihr Vater haette den Mut und wuerde seine Tochter genug lieben um diesem Trauerspiel Einhalt zu gebieten.

Es sieht aber leider so aus, als haette diese junge Frau keinen einzigen Menschen im Leben der sie bedingunglos liebt. 

So traurig. 

18 LikesGefällt mir

16. März um 16:42
In Antwort auf emi1217

@knuffl

es ist wirklich nicht einfach wenn man plötzlich ein erwachsenes "fremdes" "Kind" bei sich zu Hause hat.
Ich habe teilweise auch ein schlechtes Gewissen weil ich so fühle, aber ich kann es nicht abstellen.
Jeder Mensch reagiert und empfindet anders.

Bitte nicht gleich urteilen.
 

Dass die Situation schwer ist, ist keine Frage.

Aber ständig zu betonen, wie fett und hässlich und widerlich das Mädchen ist - nein, dafür habe ich kein Verständnis. Mein Post war auch nicht an dich gerichtet, du äußerst dich (bis jetzt zumindest) nicht so respektlos. 

Ich kann Differenzen verstehen, das ist normal. Die Aussagen der TE empfinde ich aber schon fast krankhaft. 

9 LikesGefällt mir

16. März um 16:20

@TE

Sorry wenn ich das so hart sage aber:

Dass das Mädchen sich ungewöhnlich verhält ist klar - aber wie du über sie schreibst ekelt mich an. Ihr als ihre Familie müsst sie unterstützen, ihr fehlt einfach Liebe und Aufmerksamkeit. Dass erwachsene Menschen so handeln können, ist mir unbegreiflich. Damit schließe ich den Vater absolut mit ein.

8 LikesGefällt mir

14. März um 13:36

Ist sie geistig eingeschränkt oder hat sie eine Behinderung? Ich finde so ein Verhalten (gerade dieses permanente Küssen) für eine 18 jährige mehr als seltsam....
Ich würde mit deinem Partner und ihrer Mama sprechen. Ich denke einfach, dass du für sie  gerade der "Fels in der Brandung" bist. Ich denke auch, dass man eine 18 Jährige durchaus mit ihren "Fehlern" konfronieren kann.
Du musst das ganze einfühlsam rüberbringen.. so in der Art: Ich mag dich gerne hier haben aber die Küsse und Umarmungen gehen dir zu weit etc.
Wichtig wäre auch, dass ihre Eltern da mit ihr sprechen.
Warum hasst du sie desahlb gleich? Ich würde es wohl eher als nervig bezeichnen.
 

3 LikesGefällt mir

15. März um 20:38
In Antwort auf goldschatz89

Ist sie geistig eingeschränkt oder hat sie eine Behinderung? Ich finde so ein Verhalten (gerade dieses permanente Küssen) für eine 18 jährige mehr als seltsam....
Ich würde mit deinem Partner und ihrer Mama sprechen. Ich denke einfach, dass du für sie  gerade der "Fels in der Brandung" bist. Ich denke auch, dass man eine 18 Jährige durchaus mit ihren "Fehlern" konfronieren kann.
Du musst das ganze einfühlsam rüberbringen.. so in der Art: Ich mag dich gerne hier haben aber die Küsse und Umarmungen gehen dir zu weit etc.
Wichtig wäre auch, dass ihre Eltern da mit ihr sprechen.
Warum hasst du sie desahlb gleich? Ich würde es wohl eher als nervig bezeichnen.
 

Nervig find ich sie schon lange nicht mehr. Ich bin einfach nur noch angeekelt und sie macht mich innerlich kaputt. Wenn ich weiss ein Wochenende mit ihr naht, hab ich schon  tagelang schlechte Laune.

Wenn sie weg ist muss ich erstmal lüften, ihr Bettzeug waschen und lange rituell Duschen (alles wegwaschen quasi). Ja, ich hasse sie inzwischen.

Fast 8 Monate hat sie jetzt nicht hier übernachtet weil wir viel und gerade auch am Wochenende viel gearbeitet haben. Jetzt ist das vorbei, wir haben also Zeit und mein Partner bringt es nicht fertig ihr vor den Kopf zu stoßen. Das schlechte Gewissen halt weil sie nach seiner Trennung von ihrer Mutter so dick (fett) geworden ist. Ausserdem ist er froh, das sie sich meldet.

Ihre Mutter sieht das nicht so eng, das Mädchen ist halt ein herzlicher Mensch.

Geistig behindert ist sie nicht, aber halt nicht die schlaueste. Lesbisch schliesse ich auch aus, dafür schwärmt sie zu viel von Jungs. Sie scheute sich auch nicht, ihrem Schwarm ihre Liebe zu gestehen, einem sehr gut aussehenden Klassenkameraden, der sich die Mädchen aussuchen kann. Er war so anständig sie nicht auszulachen oder fertig zu machen, aber natürlich will er nicht mit ihr zusammen sein. 

Ich kann ihr nicht sagen das ich sie gerne habe, weil das habe nicht. Ich kann ihr auch nicht sagen, das sie gerne hier übernachten kann aber ich will nicht angefasst und geküsst werden. Weil ich will sie gar nicht hier haben.

Ich bin allerhöchstens bereit ab und zu etwas zu dritt mit ihr zu Unternehmen. Aber danach bringen wir sie nach Hause. 

Gefällt mir

16. März um 7:11
In Antwort auf jacqueline1970

Nervig find ich sie schon lange nicht mehr. Ich bin einfach nur noch angeekelt und sie macht mich innerlich kaputt. Wenn ich weiss ein Wochenende mit ihr naht, hab ich schon  tagelang schlechte Laune.

Wenn sie weg ist muss ich erstmal lüften, ihr Bettzeug waschen und lange rituell Duschen (alles wegwaschen quasi). Ja, ich hasse sie inzwischen.

Fast 8 Monate hat sie jetzt nicht hier übernachtet weil wir viel und gerade auch am Wochenende viel gearbeitet haben. Jetzt ist das vorbei, wir haben also Zeit und mein Partner bringt es nicht fertig ihr vor den Kopf zu stoßen. Das schlechte Gewissen halt weil sie nach seiner Trennung von ihrer Mutter so dick (fett) geworden ist. Ausserdem ist er froh, das sie sich meldet.

Ihre Mutter sieht das nicht so eng, das Mädchen ist halt ein herzlicher Mensch.

Geistig behindert ist sie nicht, aber halt nicht die schlaueste. Lesbisch schliesse ich auch aus, dafür schwärmt sie zu viel von Jungs. Sie scheute sich auch nicht, ihrem Schwarm ihre Liebe zu gestehen, einem sehr gut aussehenden Klassenkameraden, der sich die Mädchen aussuchen kann. Er war so anständig sie nicht auszulachen oder fertig zu machen, aber natürlich will er nicht mit ihr zusammen sein. 

Ich kann ihr nicht sagen das ich sie gerne habe, weil das habe nicht. Ich kann ihr auch nicht sagen, das sie gerne hier übernachten kann aber ich will nicht angefasst und geküsst werden. Weil ich will sie gar nicht hier haben.

Ich bin allerhöchstens bereit ab und zu etwas zu dritt mit ihr zu Unternehmen. Aber danach bringen wir sie nach Hause. 

Das arme Maedchen. Wie soll man leben und sich gut entwickeln koennen wenn einem so viel Hass entgegengebracht wird?

Ich wuenschte mir ihr Vater haette den Mut und wuerde seine Tochter genug lieben um diesem Trauerspiel Einhalt zu gebieten.

Es sieht aber leider so aus, als haette diese junge Frau keinen einzigen Menschen im Leben der sie bedingunglos liebt. 

So traurig. 

18 LikesGefällt mir

16. März um 8:47
In Antwort auf evaeden

Das arme Maedchen. Wie soll man leben und sich gut entwickeln koennen wenn einem so viel Hass entgegengebracht wird?

Ich wuenschte mir ihr Vater haette den Mut und wuerde seine Tochter genug lieben um diesem Trauerspiel Einhalt zu gebieten.

Es sieht aber leider so aus, als haette diese junge Frau keinen einzigen Menschen im Leben der sie bedingunglos liebt. 

So traurig. 

Wir können uns nicht aussuchen wen wir lieben und wen nicht. Ihre Liebe erdrückt mich....

Und keine Sorge, ihr schlägt kein Hass entgegen. Ihre Welt ist rosarot und sie ist blind meinen wahren Gefühlen gegenüber. 

Darum ist ja meine Frage, wie sage ich es ihr ohne ihr weh zu tun.

1 LikesGefällt mir

16. März um 10:17
In Antwort auf jacqueline1970

Wir können uns nicht aussuchen wen wir lieben und wen nicht. Ihre Liebe erdrückt mich....

Und keine Sorge, ihr schlägt kein Hass entgegen. Ihre Welt ist rosarot und sie ist blind meinen wahren Gefühlen gegenüber. 

Darum ist ja meine Frage, wie sage ich es ihr ohne ihr weh zu tun.

Oh man! Ich bin in einer ähnlichen Situation! Meine Stieftochter wohnt mittlerweile seit über einem Jahr bei uns und für mich wird es immer unterträglicher. Es gibt Tage da kann ich sie nicht mal anschauen vor hass / ekel ihr gegenüber. Ich muss dann auch den Raum verlassen um mich abzureagieren oder abzulenken.

Ich kann dir leider keinen Rat geben. Ich suche selber verzweifelt nach einer Lösung bevor es zum Auszug meinerseits kommt. Aber das will ich eigentlich nicht....

Gefällt mir

16. März um 15:56
In Antwort auf emi1217

Oh man! Ich bin in einer ähnlichen Situation! Meine Stieftochter wohnt mittlerweile seit über einem Jahr bei uns und für mich wird es immer unterträglicher. Es gibt Tage da kann ich sie nicht mal anschauen vor hass / ekel ihr gegenüber. Ich muss dann auch den Raum verlassen um mich abzureagieren oder abzulenken.

Ich kann dir leider keinen Rat geben. Ich suche selber verzweifelt nach einer Lösung bevor es zum Auszug meinerseits kommt. Aber das will ich eigentlich nicht....

Und dann lässt sie dich in Ruhe? Wenn ich den Raum verlasse kommt Vanessa mir hinterher. Überhaupt läuft sie mir überall hinterher. 

Wenn ich im Bad bin und mir Zeit lasse weil das der einzigste Ort ist wo man eigentlich seine Ruhe hat, klopft sie nach einigen Minuten und fragt mich irgendwas. Gehe ich in die Küche, kommt sie hinterher und will mir bei lächerlichen Sachen helfen. Ist eigentlich egal was ich mache.

Ich wünschte ich könnte einfach mal ins Schlafzimmer gehen und hätte meine Ruhe.

Und Nein, sie ist nicht Lesbisch. Und ihr Vater weiss selber nicht wie er mit dieser Situation umgehen soll.
 

Gefällt mir

16. März um 16:20

@TE

Sorry wenn ich das so hart sage aber:

Dass das Mädchen sich ungewöhnlich verhält ist klar - aber wie du über sie schreibst ekelt mich an. Ihr als ihre Familie müsst sie unterstützen, ihr fehlt einfach Liebe und Aufmerksamkeit. Dass erwachsene Menschen so handeln können, ist mir unbegreiflich. Damit schließe ich den Vater absolut mit ein.

8 LikesGefällt mir

16. März um 16:31
In Antwort auf jacqueline1970

Und dann lässt sie dich in Ruhe? Wenn ich den Raum verlasse kommt Vanessa mir hinterher. Überhaupt läuft sie mir überall hinterher. 

Wenn ich im Bad bin und mir Zeit lasse weil das der einzigste Ort ist wo man eigentlich seine Ruhe hat, klopft sie nach einigen Minuten und fragt mich irgendwas. Gehe ich in die Küche, kommt sie hinterher und will mir bei lächerlichen Sachen helfen. Ist eigentlich egal was ich mache.

Ich wünschte ich könnte einfach mal ins Schlafzimmer gehen und hätte meine Ruhe.

Und Nein, sie ist nicht Lesbisch. Und ihr Vater weiss selber nicht wie er mit dieser Situation umgehen soll.
 

Nein glücklicherweise läuft sie mir nicht hinterher! Das wäre noch die Krönung!

Wir sind 2 grundverschiedene Menschen. Ich bin ein ordentlicher sehr sauberer Mensch und sie ist das koplette Gegenteil. Sie ist unordentlich und schmutzig sogar unhygienisch. Sie ist eine sehr hübsche, immer Top gestylt und duscht 2 mal am Tag, aber in ihrem Bad und Schlafzimmer sieht es aus wie Sau.... Sie wäscht die Hände nicht nach dem Toliettengang oder das Gemüse nicht vor dem Essen usw. Anfangs hat sie nach dem Kochen einfach alles stehen gelassen und wir "mussten" es wegräumen... Mitterlweile hinterlässt sie wenigstens die "Gemeinschaftsräume" in normalem Zustand....
Ich weiß das es sich für den einen oder anderen hier vielleicht lächerlich oder übertrieben anhört und jeder darf auch leben wie er will, aber für jemanden wie mich ist es nicht schön mit so jemandem zusammen zu wohnen. Für sie ist es evtl. auch nicht einfach mit einem sauberkeits"teufel" zusammen zu wohnen das ist mir auch bewusst, nichtsdestotrotz fühle ich mich in unserem zuhause nicht mehr wohl..... Zu ihrer Verteidigung muss ich sagen dass sie es nicht anders kennt da ihre Mutter genau so ist und sie 19 jahre lang bei ihr gewohnt hat.
Sie wird dieses Jahr 20. Hat einen Freund (28) der auch oft bei uns ist und mir geht das tierisch auf den Zeiger. Ich weiß nie wann und ob er da ist. Es kam schon vor das ich aus dem Bad raus kam nur mit einem Handtuch bekleidet und er stand plötzlich vor mir (30)....  ich finde das muss nicht sein.... und obwohl ich sie gebeten habe bescheid zu sagen wenn er da ist hält sie sich nicht daran.... Ich kann keinen BH oder Schlüpfer rumliegen lassen ohne "angst" zu haben das er meine Unterwäsche zufällig sieht... wie gesagt vielleicht übertreibe ich es für den einen oder anderen hier. Ich kenne das einfach anders. Als ich bei meinen Eltern gewohnt habe musste ich mich an deren Regeln halten und meine Eltern wussten immer wenn jemand "fremdes" im Haus war und wenn nicht.

ach mensch ....

 

Gefällt mir

16. März um 16:37
In Antwort auf knuffl

@TE

Sorry wenn ich das so hart sage aber:

Dass das Mädchen sich ungewöhnlich verhält ist klar - aber wie du über sie schreibst ekelt mich an. Ihr als ihre Familie müsst sie unterstützen, ihr fehlt einfach Liebe und Aufmerksamkeit. Dass erwachsene Menschen so handeln können, ist mir unbegreiflich. Damit schließe ich den Vater absolut mit ein.

@knuffl

es ist wirklich nicht einfach wenn man plötzlich ein erwachsenes "fremdes" "Kind" bei sich zu Hause hat.
Ich habe teilweise auch ein schlechtes Gewissen weil ich so fühle, aber ich kann es nicht abstellen.
Jeder Mensch reagiert und empfindet anders.

Bitte nicht gleich urteilen.
 

Gefällt mir

16. März um 16:42
In Antwort auf emi1217

@knuffl

es ist wirklich nicht einfach wenn man plötzlich ein erwachsenes "fremdes" "Kind" bei sich zu Hause hat.
Ich habe teilweise auch ein schlechtes Gewissen weil ich so fühle, aber ich kann es nicht abstellen.
Jeder Mensch reagiert und empfindet anders.

Bitte nicht gleich urteilen.
 

Dass die Situation schwer ist, ist keine Frage.

Aber ständig zu betonen, wie fett und hässlich und widerlich das Mädchen ist - nein, dafür habe ich kein Verständnis. Mein Post war auch nicht an dich gerichtet, du äußerst dich (bis jetzt zumindest) nicht so respektlos. 

Ich kann Differenzen verstehen, das ist normal. Die Aussagen der TE empfinde ich aber schon fast krankhaft. 

9 LikesGefällt mir

16. März um 17:11
In Antwort auf knuffl

@TE

Sorry wenn ich das so hart sage aber:

Dass das Mädchen sich ungewöhnlich verhält ist klar - aber wie du über sie schreibst ekelt mich an. Ihr als ihre Familie müsst sie unterstützen, ihr fehlt einfach Liebe und Aufmerksamkeit. Dass erwachsene Menschen so handeln können, ist mir unbegreiflich. Damit schließe ich den Vater absolut mit ein.

Ja und? Ich finde sie halt Fett, hässlich und widerlich. Das war ja nicht immer so. Anfangs habe ich wirklich versucht verständnisvoll und liebevoll zu sein. Aber sie drängt sich so auf und ist so dermaßen einnehmend, aufdringlich usw. das ich es nicht mehr aushalte.

Ich bin nicht ihre Mutter und ich will nicht ihre Freundin sein. Für ihre Probleme bin ich nicht verantwortlich. Und wenn ich hier in einem Forum nicht schreiben kann was wirklich in mir vorgeht, wo denn dann? Brauchst es ja nicht zu lesen. 

 

2 LikesGefällt mir

16. März um 18:03

das klingt nach ner festgefahrenen situation und du hättest schon viel früher was ändern sollen, bevor du so verbittert wurdest. ob man das noch retten kann?

ihr etwas erzählenw as nicht sitmmt möchtest du nicht.
dann ist es vielleicth eine möglichkeit, es so zu formulieren:

weißt du, ich hab lange nichts gesagt und mir ist klar geworden, dass ich das gleich hätte tun sollen. aber ich sage es jetzt, denn besser spät als nie.
ich bin kein mensch, der gerne gedrückt wird und diese küsse, die du mir gibst, ich weiß, dass das ist, weil du mich so gerne hast, aber das ist mir auch zu viel. ich möchte das nicht mehr. kannst du es bitte in zukunft lassen?

du kannst ihr ja auch vorschlagen den papa zu umarmen oder zu küssen, wenn sie das gefühl hat, sie möchte gerade große nähe zu einem anderen menschen.

wenn du weder eine stiefmutter noch eine freundin für sie sein willst: was genau möchtest du denn für sie sein? zu dritt was unternehmen und ihr grüßt euch nur höflich-distanziert?
ich finde es normal und auch richtig, dass man da einen tieferen kontakt hat. schlußendlich hast du die rolle einer stiefmutter.

auch dir empfehle ich mal j.juuls buch zu den "bonuseltern".

verletztend ist es meist immer, wenn man jemanden zurückstößt. für die meisten menschen ist es schwer, es nicht persönlich zu nehmen, wenn jemand seine grenzen absteckt.

lg

Gefällt mir

16. März um 21:29
In Antwort auf jacqueline1970

Hallo!

Seit 4 Jahren sind wir ein Paar. Vor 2 Jahren stand auf einmal seine Exfrau inkl. Tochter vor der Tür. Vorher gab es jahrelang wohl keinen Kontakt.

Nun lief das alles eigentlich ganz gut, mit seiner Exfrau verstehe ich mich gut und das Kind (damals ja schon 16,5 Jahre alt und 120 kg schwer) mochte mich von Anfang an. Ich war anfangs froh, hätte ja auch anders laufen können, aber ich war einfach zu verdattert und überrumpelt um zu verstehen was da genau passiert.

Das erste verabredete Treffen lief dann so das wir mit ihr zur Kirmes gefahren sind und sie irgendwann nach Hause gebracht haben. Da fragte sie aber schon ob sie mal bei uns übernachten könnte. Ok, wieder überrumpelt und warum nicht.

Und von da an wurde sie immer anhänglicher. Zur Begrüßung und Verabschiedung umarmt sie mich immer ganz fest und lange. Dann küsst sie mich auf die Wange. Nicht flüchtig, sondern richtig *schmatz*. Das erste mal war ich auch so überrascht das ich einfach nur irritiert dagestanden habe und habe es über mich ergehen lassen.

Inzwischen "entkomme" ich ihr gar nicht mehr. Sie macht das ständig und aus heiterem Himmel. Z.b. mitten im Supermarkt fragt sie mich was und wenn ich mich umdrehe, Zack, umklammert und geküsst.

Ich finde das inzwischen so abstoßend, zumal sie auch so dick ist und immer schwitzt und riecht.

Gehen wir zu dritt spazieren oder irgendwo hin will sie ständig meine Hand halten. Ich nehm dann immer meinen Partner an die Hand, damit ich ihre Hand nicht halten muss.

Dann sagt sie ständig wie lieb sie mich hat und wie sehr sie mich vermisst hat.

Wenn sie bei uns ist hängt sie nur mir am rockzipfel, egal was ich mache, sie will helfen und läuft mir hinterher ( ihrem Vater nicht).

Sie ist doch kein kleines Kind mehr! Und ich will das nicht! Und inzwischen will sie ständig bei uns übernachten und jetzt fragt sie schon ob sie in den Ferien bei uns bleiben kann.

Mich wundert, das sie meine ablehnende Haltung nicht bemerkt. Ich erwidere ihr geschmust doch nie. Und Nein, ich vermisse sie auch nicht. Ich bin froh wenn sie nicht da ist.

Jetzt habe ich ihr das nie gesagt und ich weiss auch nicht wie ich das machen soll ohne ihr kleines Herz zu zerbrechen.

So unfassbar dick ist sie seit der Trennung ihrer Eltern geworden, sie hat aus Frust angefangen zu fressen. Sie war auch schon auf abspeckkur, aber gebracht hat es nichts. Wieder zuhause hat sie wieder gefressen.

Und jetzt weiss ich nicht wie ich ihr sagen soll, das ich nicht ständig angefasst, beschmust, geküsst werden will. Und das ich es nicht haben kann wenn sie mir ständig auf die Pelle rückt. Wahrscheinlich frisst sie dann noch mehr ist tut sich was an.

Was soll ich tun?

 

"Ich will nicht ständig angefasst, beschmust und geküsst werden."
Warum fällt es dir so schwer, diesen Satz auszusprechen ?

Dass du das nicht kannst, hat in meinen Augen nicht nur was mit diesem Mädchen zu tun, sondern vor allem mit dir selbst. Die Kleine kann auf alle Fälle nichts dafür, dass du deine Grenzen nicht entsprechend zum Ausdruck bringen kannst.

Übrigens verhält es sich oft so, dass Menschen, die ihre eigenen Grenzen stets missachten, Hass- und Ekelgefühle auf andere projizieren. Im Grunde genommen zeigt sie dir ja auch, wo offensichtlich ein großer Schwachpunkt bei dir liegt. Grenzen zeigen. Nein sagen. Zu sich selbst stehen.

Rede mit ihr. Trau dich. Du musst dich für deine Gefühle auch nicht rechtfertigen. Und vielleicht kann sie ja auch was von dir lernen, denn ihr Übergewicht zeigt ja ganz gut dass auch sie kein Gefühl für Grenzen oder Alternativen hat.

Alles Gute dir, euch
JT
 

1 LikesGefällt mir

16. März um 22:11
In Antwort auf jacqueline1970

Ja und? Ich finde sie halt Fett, hässlich und widerlich. Das war ja nicht immer so. Anfangs habe ich wirklich versucht verständnisvoll und liebevoll zu sein. Aber sie drängt sich so auf und ist so dermaßen einnehmend, aufdringlich usw. das ich es nicht mehr aushalte.

Ich bin nicht ihre Mutter und ich will nicht ihre Freundin sein. Für ihre Probleme bin ich nicht verantwortlich. Und wenn ich hier in einem Forum nicht schreiben kann was wirklich in mir vorgeht, wo denn dann? Brauchst es ja nicht zu lesen. 

 

Es gibt Wege seine Probleme zu schildern, die andere nicht auf niedrigstem Niveau abwerten. Und ja, bei sowas platzt mir der Kragen.

Was ich lese und kommentiere kannst du ruhig mir überlassen. Aber Verständnis mit deiner Art der Ausführung wirst du - zumindest bei mir - nicht finden. 

1 LikesGefällt mir

30. März um 22:07
In Antwort auf jacqueline1970

Hallo!

Seit 4 Jahren sind wir ein Paar. Vor 2 Jahren stand auf einmal seine Exfrau inkl. Tochter vor der Tür. Vorher gab es jahrelang wohl keinen Kontakt.

Nun lief das alles eigentlich ganz gut, mit seiner Exfrau verstehe ich mich gut und das Kind (damals ja schon 16,5 Jahre alt und 120 kg schwer) mochte mich von Anfang an. Ich war anfangs froh, hätte ja auch anders laufen können, aber ich war einfach zu verdattert und überrumpelt um zu verstehen was da genau passiert.

Das erste verabredete Treffen lief dann so das wir mit ihr zur Kirmes gefahren sind und sie irgendwann nach Hause gebracht haben. Da fragte sie aber schon ob sie mal bei uns übernachten könnte. Ok, wieder überrumpelt und warum nicht.

Und von da an wurde sie immer anhänglicher. Zur Begrüßung und Verabschiedung umarmt sie mich immer ganz fest und lange. Dann küsst sie mich auf die Wange. Nicht flüchtig, sondern richtig *schmatz*. Das erste mal war ich auch so überrascht das ich einfach nur irritiert dagestanden habe und habe es über mich ergehen lassen.

Inzwischen "entkomme" ich ihr gar nicht mehr. Sie macht das ständig und aus heiterem Himmel. Z.b. mitten im Supermarkt fragt sie mich was und wenn ich mich umdrehe, Zack, umklammert und geküsst.

Ich finde das inzwischen so abstoßend, zumal sie auch so dick ist und immer schwitzt und riecht.

Gehen wir zu dritt spazieren oder irgendwo hin will sie ständig meine Hand halten. Ich nehm dann immer meinen Partner an die Hand, damit ich ihre Hand nicht halten muss.

Dann sagt sie ständig wie lieb sie mich hat und wie sehr sie mich vermisst hat.

Wenn sie bei uns ist hängt sie nur mir am rockzipfel, egal was ich mache, sie will helfen und läuft mir hinterher ( ihrem Vater nicht).

Sie ist doch kein kleines Kind mehr! Und ich will das nicht! Und inzwischen will sie ständig bei uns übernachten und jetzt fragt sie schon ob sie in den Ferien bei uns bleiben kann.

Mich wundert, das sie meine ablehnende Haltung nicht bemerkt. Ich erwidere ihr geschmust doch nie. Und Nein, ich vermisse sie auch nicht. Ich bin froh wenn sie nicht da ist.

Jetzt habe ich ihr das nie gesagt und ich weiss auch nicht wie ich das machen soll ohne ihr kleines Herz zu zerbrechen.

So unfassbar dick ist sie seit der Trennung ihrer Eltern geworden, sie hat aus Frust angefangen zu fressen. Sie war auch schon auf abspeckkur, aber gebracht hat es nichts. Wieder zuhause hat sie wieder gefressen.

Und jetzt weiss ich nicht wie ich ihr sagen soll, das ich nicht ständig angefasst, beschmust, geküsst werden will. Und das ich es nicht haben kann wenn sie mir ständig auf die Pelle rückt. Wahrscheinlich frisst sie dann noch mehr ist tut sich was an.

Was soll ich tun?

 

Also erstmal vermisse ich hier das Gespräch mit deinem Partner zu diesem Thema.

Wenn das Mädel 18 und dick ist, wird sie kein sonderlich schönes Teenieleben haben. Warum hilfst du ihr nicht, etwas aus sich zu machen? Auch dass sie riecht, das muss ja einen Grund haben. Entweder wechselt sie ihre Kleider nicht, ist unrasiert oder duscht nicht.

Warum spricht du nicht mal mit ihr? Auch über ihr Verhalten dir gegenüber. Könnte ja auch sein, dass sie kein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter hat oder diese ihr einfach zu wenig Liebe/Nähe gab/gibt und sie das nun bei dir kompensiert.

1 LikesGefällt mir

31. März um 11:14
In Antwort auf lori1223

Also erstmal vermisse ich hier das Gespräch mit deinem Partner zu diesem Thema.

Wenn das Mädel 18 und dick ist, wird sie kein sonderlich schönes Teenieleben haben. Warum hilfst du ihr nicht, etwas aus sich zu machen? Auch dass sie riecht, das muss ja einen Grund haben. Entweder wechselt sie ihre Kleider nicht, ist unrasiert oder duscht nicht.

Warum spricht du nicht mal mit ihr? Auch über ihr Verhalten dir gegenüber. Könnte ja auch sein, dass sie kein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter hat oder diese ihr einfach zu wenig Liebe/Nähe gab/gibt und sie das nun bei dir kompensiert.

also normal riecht man weniger, wenn man nicht rasiert ist.
un dwenn man etwas mehr auf den rippen hat schwitzt man leider auch mehr und riecht schneller.

ansonsten gibt es einige teenies, die unangenehm riechen, weil sie einfach an die gerüchen die hormone erzeugen, nicht gewohnt isnd. soll heißen: als kind hat man nicht an das tägliche deo denken müssen. und wenn man ein kind 3 tage nicht wäscht, dann ist es zwar grau verkrustet, aber es stinkt nicht.
die verantwortung für die körperhygiene zu übernehmen, muss auch erst gelernt werden.

da würde ich mir eine einfühlsame stiefmutter wünschen, die die junge erwachsene einfach drauf hinweist und mitdenken hilft.
man könnte gemeinsam pflegeprodukte aussuchen gehen zb.

1 LikesGefällt mir

31. März um 13:23
In Antwort auf schnuckweide4

also normal riecht man weniger, wenn man nicht rasiert ist.
un dwenn man etwas mehr auf den rippen hat schwitzt man leider auch mehr und riecht schneller.

ansonsten gibt es einige teenies, die unangenehm riechen, weil sie einfach an die gerüchen die hormone erzeugen, nicht gewohnt isnd. soll heißen: als kind hat man nicht an das tägliche deo denken müssen. und wenn man ein kind 3 tage nicht wäscht, dann ist es zwar grau verkrustet, aber es stinkt nicht.
die verantwortung für die körperhygiene zu übernehmen, muss auch erst gelernt werden.

da würde ich mir eine einfühlsame stiefmutter wünschen, die die junge erwachsene einfach drauf hinweist und mitdenken hilft.
man könnte gemeinsam pflegeprodukte aussuchen gehen zb.

Ja habs verkehrt rum geschrieben mit dem Rasieren

Und eine 18-jährige ist nicht mit einem kleinen Kind zu vergleichen. Man muss da nicht "plötzlich" an ein Deo denken, denn die Pubertät und das Hormonelle beginnt i. d. R. schon etwas früher. Ausserdem wissen wir ja, wie junge Erwachsene in dem Alter untereinander sind: fies. Salopp gesagt ist sie dick und stinkt, das wird man sie in der Schule bestimmt wissen lassen.

Ich würde der jungen Dame wirklich jemanden wünschen, der sich ihr annimmt. Schade, dass da trotz Umfeld niemand Lust zu haben scheint.

Gefällt mir

4. April um 13:49
In Antwort auf jacqueline1970

Hallo!

Seit 4 Jahren sind wir ein Paar. Vor 2 Jahren stand auf einmal seine Exfrau inkl. Tochter vor der Tür. Vorher gab es jahrelang wohl keinen Kontakt.

Nun lief das alles eigentlich ganz gut, mit seiner Exfrau verstehe ich mich gut und das Kind (damals ja schon 16,5 Jahre alt und 120 kg schwer) mochte mich von Anfang an. Ich war anfangs froh, hätte ja auch anders laufen können, aber ich war einfach zu verdattert und überrumpelt um zu verstehen was da genau passiert.

Das erste verabredete Treffen lief dann so das wir mit ihr zur Kirmes gefahren sind und sie irgendwann nach Hause gebracht haben. Da fragte sie aber schon ob sie mal bei uns übernachten könnte. Ok, wieder überrumpelt und warum nicht.

Und von da an wurde sie immer anhänglicher. Zur Begrüßung und Verabschiedung umarmt sie mich immer ganz fest und lange. Dann küsst sie mich auf die Wange. Nicht flüchtig, sondern richtig *schmatz*. Das erste mal war ich auch so überrascht das ich einfach nur irritiert dagestanden habe und habe es über mich ergehen lassen.

Inzwischen "entkomme" ich ihr gar nicht mehr. Sie macht das ständig und aus heiterem Himmel. Z.b. mitten im Supermarkt fragt sie mich was und wenn ich mich umdrehe, Zack, umklammert und geküsst.

Ich finde das inzwischen so abstoßend, zumal sie auch so dick ist und immer schwitzt und riecht.

Gehen wir zu dritt spazieren oder irgendwo hin will sie ständig meine Hand halten. Ich nehm dann immer meinen Partner an die Hand, damit ich ihre Hand nicht halten muss.

Dann sagt sie ständig wie lieb sie mich hat und wie sehr sie mich vermisst hat.

Wenn sie bei uns ist hängt sie nur mir am rockzipfel, egal was ich mache, sie will helfen und läuft mir hinterher ( ihrem Vater nicht).

Sie ist doch kein kleines Kind mehr! Und ich will das nicht! Und inzwischen will sie ständig bei uns übernachten und jetzt fragt sie schon ob sie in den Ferien bei uns bleiben kann.

Mich wundert, das sie meine ablehnende Haltung nicht bemerkt. Ich erwidere ihr geschmust doch nie. Und Nein, ich vermisse sie auch nicht. Ich bin froh wenn sie nicht da ist.

Jetzt habe ich ihr das nie gesagt und ich weiss auch nicht wie ich das machen soll ohne ihr kleines Herz zu zerbrechen.

So unfassbar dick ist sie seit der Trennung ihrer Eltern geworden, sie hat aus Frust angefangen zu fressen. Sie war auch schon auf abspeckkur, aber gebracht hat es nichts. Wieder zuhause hat sie wieder gefressen.

Und jetzt weiss ich nicht wie ich ihr sagen soll, das ich nicht ständig angefasst, beschmust, geküsst werden will. Und das ich es nicht haben kann wenn sie mir ständig auf die Pelle rückt. Wahrscheinlich frisst sie dann noch mehr ist tut sich was an.

Was soll ich tun?

 

Du bist hoffentlich ein Fake, denn falls nicht, solltest du ernsthaft mal über psychologische Hilfe nachdenken...Was in deinem Kopf abgeht ist sicher nicht ganz normal...Wenn es so sein sollte, dass alles stimmt, dann tust du mir noch viel mehr leid, denn wenn man als erwachsene Frau nicht in der Lage ist, offen und ehrlich zu kommunizieren, was einem gefällt und was nicht, dann ist vieles schief gegangen...Kognitiv wirkst du grad wie eine zwölfjährige, die Stress in der Schule hat. Dein armer Partner...

1 LikesGefällt mir

7. April um 10:17
In Antwort auf Meeresbrise80

Du bist hoffentlich ein Fake, denn falls nicht, solltest du ernsthaft mal über psychologische Hilfe nachdenken...Was in deinem Kopf abgeht ist sicher nicht ganz normal...Wenn es so sein sollte, dass alles stimmt, dann tust du mir noch viel mehr leid, denn wenn man als erwachsene Frau nicht in der Lage ist, offen und ehrlich zu kommunizieren, was einem gefällt und was nicht, dann ist vieles schief gegangen...Kognitiv wirkst du grad wie eine zwölfjährige, die Stress in der Schule hat. Dein armer Partner...

ich möchte mich dem nochmal anschließen, dass es wichtig ist zu kommunizieren.
persönliche grenzen werden persönliche grenzen genannt, weil sie nunmal persönlich sind.
in der herkunftsfamilie wird da normal viel festgelegt und dann gern für allgemeingültig gehalten, weil in der familie been von allen so akzeptiert.

und meist ist es bei den menschen drumrum ähnlich, wenn sie alle im selben kaff aufgewachsne sind. es bildet sich so ein bisschen eine gesellschaftsliche grenze.
aber gerade heute, wo menschen überall hinziehen, ungebremst von stadtgrenzen oder eben auch ländergrenzen, ist es besonders wichtig, darüber zu reden.
 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Morbus Hirschsprung
Von: morbomum
neu
4. April um 22:21

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen