Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Ich hasse den NEFFEN

28. August 2006 um 10:44 Letzte Antwort: 27. Juli 2007 um 9:54

Das folgende Problem habe ich bereits, von einer anderen Perspektive aus, in einem thread unter "Familienbeziehungen" dargestellt. Es ist ein etwas verwickeltes Problem, das ich hier verkürzt und auf die wichtigsten Aspekte reduziert darstellen möchte.

Mein Ehegott hat einen zwei Jahre älteren Bruder (er ist 33, der Bruder 35), welcher an sich bereits ein unverträglicher Charakter ist. Er galt in seiner Jugend als schwererziehbar - ein Fakt, den mir mehrere Betreuerinnen und Bekannte aus seiner Jugendzeit bestätigten - und ist auch heute noch kommunikationsgestört, völlig uneinsichtig, unverschämt, verbal ausfällig und nur begrenzt fähig, sich wie ein zivilisierter Mensch zu verhalten.

Vor einigen Jahren hat dieser Mann eine Frau aus einem sehr bildungsfernen Elternhaus geheiratet und mit ihr ein KInd gezeugt. Dieses mittlerweile einjährige Kind - GOtt verzeih mir - ist das übelste Blag, das ich seit langem gesehen habe. Zum einen ist es ausgesprochen hässlich, wofür es zwar zweifellos nichts kann, doch ich kann meine ästhetische Wahrnehmung kaum unterdrücken. ES ist rothaarig, glubschäugig und disproportioniert. Dazu kommt, dass seine geistige, sprachliche und motorische Entwicklung nicht altersgemäss ist. Mit anderthalb Jahren kann es sich nur wie ein Frosch rutschend bewegen, kann kein Wort ausser MAMa und PAPA sprechen und zeigt Verhaltensirritationen, die auf eine geminderte Intelligenz schliessen lassen. Hinzukommt, dass es in Gesellschaft in ohrenzerfetzender Lautstärke brüllt. Dieses Kind kann, ohne Übertreibung, stundenlang herumplärren. Seine Eltern, denen ich mittlerweile die Erziehungskompetenz abspreche, betüddeln das Balg dann auch noch und lassen es verständnisvoll schreien, was es in seinem störenden Verhalten natürlich bestärkt.

Wenn sie z.B. auf Besuch sind und das Balg die gesamte Abendgesellschaft durch sein Geplärre zerstört und ich mir anmasse, die Mutter einmal darauf hinzuweisen, dass sie doch bitte im Nebenraum das Kind beruhigen sollte und im schlimmsten Fall gäbe es doch auch Babysitter, werde ich so giftig angestarrt, dass man nur folgern kann "if looks could kill..." Natürlich passiert dann weiter nichts, Junior darf penetrant weiterplärren, und diejenigen Erwachsenen, die nicht im Schreiton diskutieren möchten, dürfen in den Augen meiner Schwägerfamilie eben gehen. Nur: es ist auch mein Haus. Als Gastgeberin will ich mir so ein ignorantes Verhalten seitens der Eltern nicht bieten lassen!

Danke für eure Geduld bei diesem langen posting. Nun folgen die Kernpunkte des Problems:

1. Professionell. Als studierte Psychologin, wenngleich ohne Schwerpunkt auf Entwicklungspsychologie, stellen sich mir bei dieser "Erziehung" und mangelnden Frühförderung die Nackenhaare auf. Was tun?
2. Emotional. Ich hasse das Kind. Ich kriege Kopfschmerzen von diesem nervtötenden andauernden Geplärre. Es regt mich bis zur Aggression auf, dass ein Einjähriger mit seinem Geschrei mein Trommelfell zerreissen soll und seine "Affeneltern" den Filius dafür noch mit besonders liebevoller Zuwendung beschenken und ihm alles durchgehen lassen.
3. Ästhetisch. Darüberhinaus empfände ich wahrscheinlich auch dann Abscheu gegenüber diesem Kind, wenn es stumm wäre. Es ist so hässlich mit seinen Glubschaugen und dem stupiden Blick und wirkt auf mich, Verzeihung bitte, wie zurückgeblieben. Ich empfinde es fast als monströs und will es nicht in meiner Nähe haben. - Übrigens habe ich zwar keine Kinder, mag Kinder im Allgemeinen nicht besonders, komme jedoch mit den meisten Kindern ganz gut zurecht. Diesen ausgeprägten hasserfüllten Widerwillen empfinde ich nur bei diesem Kind.
4. Loyalität. Mein Ehegott würde niemals seinen Bruder zurechtweisen. Lieber lässt er es zu, dass seine Frau am Folgetag unter Migräne leidet und unsere anderen Gäste übereilt das Haus verlassen, weil das Balg seines Bruders das Haus geradezu in seinen Grundfesten erschüttert mit seinem Geschrei.
5. Loyalität2. Mein Ehegott treibt mich auf die Palme, wenn er mir in puncto Bruderssohn widerspricht. Er imaginiert für sich die Rolle des fördernden Onkels, der den Neffen später ins Leben und in die Gesellschaft einführen will. Da dieses Kind ersichtlich kein besonderes Potential zu haben scheint, frage ich mich, was er denn überhaupt fördern möchte. Hallo? Wir haben keine Kinder, u.a. weil er niemals eine Vaterrolle übernehmen wollte, aber das schreiende Balg seines Bruders will er fördern?

Schickt sie alle in die Schwarzwaldklinik!

Mehr lesen

28. August 2006 um 11:16

Hoffentlich
hast Du niemals eigene Kinder!
Sie hätten mein tiefstes Mitgefühl!

1 LikesGefällt mir

28. August 2006 um 11:32
In Antwort auf

Hoffentlich
hast Du niemals eigene Kinder!
Sie hätten mein tiefstes Mitgefühl!

Niemals nie
Weil ich sie nicht stundenlang schreien und Erwachsene belästigen lassen würde? Danke für diesen wenig erhellenden Zweizeiler.

Gefällt mir

28. August 2006 um 12:21
In Antwort auf

Hoffentlich
hast Du niemals eigene Kinder!
Sie hätten mein tiefstes Mitgefühl!

Dem ist fast nichts hinzuzufügen.
Insbesondere nicht, wenn man deinen Text, catze, unter "Familienbeziehungen" auch noch gelesen hat. Nur frage ich mich: Du bezeichnest dich als "psychologisch geschult" oder auch als "Psychologin". Lernen solche nicht spätestens im Studium, anderen Menschen in Situationen zu helfen, in denen sie sich ganz offenbar nicht selbst helfen können? Gehst du so abfällig auch mit den (vielleicht zurückgebliebenen, vielleicht behinderten, sicher aber problematischen) Menschen um, die deinen beruflichen Rat suchen? Diese haben dann auch mein tiefstes Mitgefühl.

Gefällt mir

28. August 2006 um 12:43

Du sprichst
davon eine studierte Psychologin zu sein??
Da muß ich ein wenig schmunzeln (oder hab ich jetzt doch ganz laut gelacht?!?) denn dann müßtest du ja mal als allererstes dich besser im Griff haben. Und deine wahnsinnig agressiven Gefühle gegenüber anderen Menschen.
Wenn man deine anderen Beiträge liest kann man feststellen das dein Zorn sich nicht nur gegen den kleinen Jungen richtet, sondern auch gegen seine Eltern (die ja nun auch wenig intilligent sind) und du superfroh bist zu den glücklichen Menschen zu gehören die keine Schwiegereltern haben.
Ich glaub die ganze Sache ist ehr andersherum, jeder kann hier von Glück reden mit dir nicht verwandt zu sein.
Vielleicht solltest du einmal psycholigische Hilfe von einem ``Kollegen`` in Anspruch nehmen.
Der erste Weg gelassener mit deiner unmöglichen Umwelt umzugehen ist vielleicht dich erstmal selber zu aktzeptieren (man muß sich ja nicht sofort mögen...)

tztztztz

2 LikesGefällt mir

28. August 2006 um 14:07
In Antwort auf

Du sprichst
davon eine studierte Psychologin zu sein??
Da muß ich ein wenig schmunzeln (oder hab ich jetzt doch ganz laut gelacht?!?) denn dann müßtest du ja mal als allererstes dich besser im Griff haben. Und deine wahnsinnig agressiven Gefühle gegenüber anderen Menschen.
Wenn man deine anderen Beiträge liest kann man feststellen das dein Zorn sich nicht nur gegen den kleinen Jungen richtet, sondern auch gegen seine Eltern (die ja nun auch wenig intilligent sind) und du superfroh bist zu den glücklichen Menschen zu gehören die keine Schwiegereltern haben.
Ich glaub die ganze Sache ist ehr andersherum, jeder kann hier von Glück reden mit dir nicht verwandt zu sein.
Vielleicht solltest du einmal psycholigische Hilfe von einem ``Kollegen`` in Anspruch nehmen.
Der erste Weg gelassener mit deiner unmöglichen Umwelt umzugehen ist vielleicht dich erstmal selber zu aktzeptieren (man muß sich ja nicht sofort mögen...)

tztztztz

Auch eine studierte Psychologin...
...darf doch Abneigung privater Natur gegen bestimmte Menschen äußern (etwas heikler fände ich es in Bezug auf Klienten, daß sollte man dann besser mit dem Supervisor besprechen, oder Fachleuten!).
Aber auch Psychologen sind mal "nicht im Dienst" wie man so schön sagt. Und das ist auch gut so. Wer kann schon 24 Stunden so agieren, wie es sein Beruf vorschreibt?
Dann dürften auch Ärzte nicht rauchen und Polizisten kein Bier trinken (könnte ja ein schlechtes Beispiel abgeben!).

Lamia

Gefällt mir

28. August 2006 um 14:33

Du hast es geschafft
das ich mich hinreissen lasse, auf dein Geschreibsel zu antworten.

Catze, du solltest ganz dringend einen "Kollegen" von dir konsultieren.

Du bist echt gut. Anfangs hab ich dir dein entrücktes Verhalten wirklich abgekauft. Aber du willst doch nur provozieren. Aber - wie gesagt, nicht schlecht.

Hast wirklich zu jedem Thema eine völlig abenteuerliche / unglaubliche Geschichte abzuliefern. Dank deiner Rhetorik läuft es ja auch immer ganz gut. Und deine ständige, überflüssige Erwähnung deines Berufsstandes. Mal ganz platt gefragt - kennst du den Spruch (wahrscheinlich nicht): Wer viel schwallt der nie geknallt? Passt auf dich, wie die Faust auf's Auge.

Ich weiß nicht, welch kranker Geist dich umgibt daß du dir so einen Schei$ ausdenken kannst.

Wenn deine haarsträubende Stories auch nur einen Funken Wahrheit enthalten - dann bitte ich Gott auf Knien, daß du mir niemals im RL über den Weg läufst.

@lamia - kannst die jeglichen Kommentar sparen.

Gefällt mir

28. August 2006 um 14:44

Ehrlicherweise
glaube ich, dass Du ein Problem mit Deinem Partner und verweise diesbezüglich auf Deinen eigenen Beitrag vom 26.08.06, ltd:
"Eigentlich könnte man jeden Beitrag resp. Erfahrungsbericht hier mit demselben Kommentar versehen.

Merkt ihr nicht, welche Dynamik hier wirkt?

Der Loyalitätskonflikt liegt zwischen euch und euren Partnern. Die Schwiegermutter(Neffe) nutzt nur die Lücke aus, die zwischen euch ist.

Keine Frau, die das Glück hat, einen erwachsenen Partner zu haben, der sich innerlich und äusserlich von der Mutter eman(n)zipiert hat, muss solche Stellvertretergefechte aushalten.

EIN Wort von Sohn und Schwiegertochter unisono, EINE gemeinsame Handlungsstrategie, EINE gemeinsame Zielsetzung immunisieren gegen diesen Terror."

Ändere die entsprechenden Passagen einfach ab und denk darüber nach.

Ach ja, ich mein das ganz ernst!

Gefällt mir

28. August 2006 um 15:04
In Antwort auf

Du hast es geschafft
das ich mich hinreissen lasse, auf dein Geschreibsel zu antworten.

Catze, du solltest ganz dringend einen "Kollegen" von dir konsultieren.

Du bist echt gut. Anfangs hab ich dir dein entrücktes Verhalten wirklich abgekauft. Aber du willst doch nur provozieren. Aber - wie gesagt, nicht schlecht.

Hast wirklich zu jedem Thema eine völlig abenteuerliche / unglaubliche Geschichte abzuliefern. Dank deiner Rhetorik läuft es ja auch immer ganz gut. Und deine ständige, überflüssige Erwähnung deines Berufsstandes. Mal ganz platt gefragt - kennst du den Spruch (wahrscheinlich nicht): Wer viel schwallt der nie geknallt? Passt auf dich, wie die Faust auf's Auge.

Ich weiß nicht, welch kranker Geist dich umgibt daß du dir so einen Schei$ ausdenken kannst.

Wenn deine haarsträubende Stories auch nur einen Funken Wahrheit enthalten - dann bitte ich Gott auf Knien, daß du mir niemals im RL über den Weg läufst.

@lamia - kannst die jeglichen Kommentar sparen.

Liebe Ulla 29, was ich mir spare entscheide...
...immer noch ganz allein ich.
Und ich bin auch vom "Fach".
Du dagegen mit Sicherheit nicht!
Wenn Du Dir einen Psychologen als eine Art Roboter vorstellst, der bar jeder menschlichen Regung seine Funktionen abspult,dann bist Du bemitleidenswert, da das nämlich eine sehr unmenschliche Sichtweise ist!
Auch Psychologen haben das Recht nicht 24 Stunden am Tag "vollgemüllt" zu werden von Menschen, die meinen "oh super, ein Psychologe - da kann ich mich ja mal so richtig gehen lassen, denn als Psychologe muß der das ja verstehen!

Gefällt mir

28. August 2006 um 15:14
In Antwort auf

Liebe Ulla 29, was ich mir spare entscheide...
...immer noch ganz allein ich.
Und ich bin auch vom "Fach".
Du dagegen mit Sicherheit nicht!
Wenn Du Dir einen Psychologen als eine Art Roboter vorstellst, der bar jeder menschlichen Regung seine Funktionen abspult,dann bist Du bemitleidenswert, da das nämlich eine sehr unmenschliche Sichtweise ist!
Auch Psychologen haben das Recht nicht 24 Stunden am Tag "vollgemüllt" zu werden von Menschen, die meinen "oh super, ein Psychologe - da kann ich mich ja mal so richtig gehen lassen, denn als Psychologe muß der das ja verstehen!

Aber voll am Thema vorbei
In meinem Beitrag ging es nicht um die Einsatzbereitschaft eines Psychologen.

Es ging darum, daß ich Catze für ein Fake halte. Und nicht mal für einen schlechten.

Ziemlich erbärmlich und bemitleidenswert daß ich "einer vom Fach" auch noch einen Inhaltsangabe liefern muß.

Kein Wunder daß ihr zwei auf der Straße hockt. Tut euch zusammen - Eure Partner haben doch als Fußabtreter ausgedient und ihre beide könnt euch dann den ganzen lieben langen Tag gegenseitig Trinkgeld geben.

Gefällt mir

28. August 2006 um 15:14

Gottchen
zitat

Vor einigen Jahren hat dieser Mann eine Frau aus einem sehr bildungsfernen Elternhaus geheiratet und mit ihr ein KInd gezeugt. Dieses mittlerweile einjährige Kind - GOtt verzeih mir - ist das übelste Blag, das ich seit langem gesehen habe. Zum einen ist es ausgesprochen hässlich, wofür es zwar zweifellos nichts kann, doch ich kann meine ästhetische Wahrnehmung kaum unterdrücken. ES ist rothaarig, glubschäugig und disproportioniert. Dazu kommt, dass seine geistige, sprachliche und motorische Entwicklung nicht altersgemäss ist. Mit anderthalb Jahren kann es sich nur wie ein Frosch rutschend bewegen, kann kein Wort ausser MAMa und PAPA sprechen und zeigt Verhaltensirritationen, die auf eine geminderte Intelligenz schliessen lassen. Hinzukommt, dass es in Gesellschaft in ohrenzerfetzender Lautstärke brüllt. Dieses Kind kann, ohne Übertreibung, stundenlang herumplärren. Seine Eltern, denen ich mittlerweile die Erziehungskompetenz abspreche, betüddeln das Balg dann auch noch und lassen es verständnisvoll schreien, was es in seinem störenden Verhalten natürlich bestärkt


zitat ende

Und das ist das Übelste, was ich jemals aus dem Mund eines Akademikers gelesen habe. Sorry, aber Du solltest wirklich einmal einen Fachmann konsultieren, weiß ja nicht, ob Du Dein Diplom an der VHS im Schnellkurs erworben hast, na ja...

Waerterin

Gefällt mir

28. August 2006 um 15:19
In Antwort auf

Niemals nie
Weil ich sie nicht stundenlang schreien und Erwachsene belästigen lassen würde? Danke für diesen wenig erhellenden Zweizeiler.

Was willst Du denn machen
wenn sie schreien?

Ihnen die Stimmbänder rausoperieren???

Gefällt mir

28. August 2006 um 15:27
In Antwort auf

Liebe Ulla 29, was ich mir spare entscheide...
...immer noch ganz allein ich.
Und ich bin auch vom "Fach".
Du dagegen mit Sicherheit nicht!
Wenn Du Dir einen Psychologen als eine Art Roboter vorstellst, der bar jeder menschlichen Regung seine Funktionen abspult,dann bist Du bemitleidenswert, da das nämlich eine sehr unmenschliche Sichtweise ist!
Auch Psychologen haben das Recht nicht 24 Stunden am Tag "vollgemüllt" zu werden von Menschen, die meinen "oh super, ein Psychologe - da kann ich mich ja mal so richtig gehen lassen, denn als Psychologe muß der das ja verstehen!

Also Ulla,
ich bin voll deiner Meinung.

Und Du Lamia bist bestimmt ne richtig gute Psychologin, oder? Und Du machst Deinen Job auch richtig gerne, nicht wahr?? Wenn Du findest das man Psycholgen immer nur vollmüllt sind Deine Patienten ja richtig gut bei Dir aufgehoben!!!Mit soviel Verständnis für dieselbigen, Klasse. Oder wird man mit der Zeit bekloppt wenn man sich immer die Probleme der Anderen anhören muß? Dann solltest Du vielleicht Umschulen zur Kassierein, da können Dir die Leute nicht so lange ihren Müll erzählen.
Weißt Du was?? Ich glaub entweder gibt es Dich hier in der Diskussion zweimal, die Problemstellerin schreibt nämlich genauso wie Du, oder Du bist einfach nur ne ziemlich gefrustete Person.

Übringes: Ich weiß gar nicht warum Du Dich so aufregst, die Antworten gelten doch gar nicht Dir! Oder doch?



Gefällt mir

28. August 2006 um 16:00
In Antwort auf

Was willst Du denn machen
wenn sie schreien?

Ihnen die Stimmbänder rausoperieren???

@pennywise
ich kenne auch übrigens massenweise bildschöne Kinder, die schreien. Ob sie sich dann auch gestört fühlen würde?

Habe übrigens gerade unserem Psychologen das Posting vorgelesen...

vg
Waerterin

Gefällt mir

28. August 2006 um 17:21
In Antwort auf

Also Ulla,
ich bin voll deiner Meinung.

Und Du Lamia bist bestimmt ne richtig gute Psychologin, oder? Und Du machst Deinen Job auch richtig gerne, nicht wahr?? Wenn Du findest das man Psycholgen immer nur vollmüllt sind Deine Patienten ja richtig gut bei Dir aufgehoben!!!Mit soviel Verständnis für dieselbigen, Klasse. Oder wird man mit der Zeit bekloppt wenn man sich immer die Probleme der Anderen anhören muß? Dann solltest Du vielleicht Umschulen zur Kassierein, da können Dir die Leute nicht so lange ihren Müll erzählen.
Weißt Du was?? Ich glaub entweder gibt es Dich hier in der Diskussion zweimal, die Problemstellerin schreibt nämlich genauso wie Du, oder Du bist einfach nur ne ziemlich gefrustete Person.

Übringes: Ich weiß gar nicht warum Du Dich so aufregst, die Antworten gelten doch gar nicht Dir! Oder doch?



Beruf ist Beruf....
....und privat ist privat!
Und wenn ich eben nachts gestylt in der Disco bin, dann möchte ich eben als Frau und nicht als "Psycho-Labermichvoll"-Objekt benutzt werden.
Denn dann bin ich eine Frau und nicht irgendein Beruf!
Ich kenne keinen anderen Beruf, über den man privat noch so dermaßen definiert wird, daß man privat am besten gar nicht mehr erzählt, was man studiert hat.
Sonst hat man gar keine angenehme Freizeit mehr.
"Umschulen zur Kassiererin", na prima!
Aber ihr habt das Rad neu erfunden, oder?

Gefällt mir

28. August 2006 um 18:04
In Antwort auf

@pennywise
ich kenne auch übrigens massenweise bildschöne Kinder, die schreien. Ob sie sich dann auch gestört fühlen würde?

Habe übrigens gerade unserem Psychologen das Posting vorgelesen...

vg
Waerterin

@waerterin
Jetzt würde mich mal brennend interessieren, was die dazu gesagt haben...

Bitte, klär mich auf

Lieber Gruß, Penny

Gefällt mir

28. August 2006 um 18:21
In Antwort auf

Beruf ist Beruf....
....und privat ist privat!
Und wenn ich eben nachts gestylt in der Disco bin, dann möchte ich eben als Frau und nicht als "Psycho-Labermichvoll"-Objekt benutzt werden.
Denn dann bin ich eine Frau und nicht irgendein Beruf!
Ich kenne keinen anderen Beruf, über den man privat noch so dermaßen definiert wird, daß man privat am besten gar nicht mehr erzählt, was man studiert hat.
Sonst hat man gar keine angenehme Freizeit mehr.
"Umschulen zur Kassiererin", na prima!
Aber ihr habt das Rad neu erfunden, oder?

Dann steht es Dir
immer noch frei zu sagen: "Hör mal, ich bin heute privat hier. Außerdem paßt der Rahmen nicht."

Damit hast Du doch wohl kein Problem? Hier kannst Du es doch auch rauslassen, oder?

Gefällt mir

28. August 2006 um 18:58
In Antwort auf

@waerterin
Jetzt würde mich mal brennend interessieren, was die dazu gesagt haben...

Bitte, klär mich auf

Lieber Gruß, Penny

Ich will mich
ja nicht einmischen,

aber bitte, ich wills auch wissen, ja?
Was haben die gesagt zu so einen stuß??


Gefällt mir

28. August 2006 um 19:52

Schwarzwaldklinik ???
DU gehörst in die Psychiatrie...
wenn ich hier sooooooo einen Scheiss lese, kommts` mir hoch !!!
Wie alt bist du denn ???
Bist du - wahrscheinlich mit dem Duden in der Hand - vor dem PC gehockt und verzapfst den grössten Stuss den ich je hier gelesen habe...
Hoffentlich kriegst du nie eigene Kinder, die könnten mir jetzt schon leid tun...
*kopfschüttel*

Gefällt mir

28. August 2006 um 20:02

*gg* ich weiss ja nicht
wo du herkommst, aber ich bin aus dem Schwabenland und da sagt man halt so.
Und - ganz ehrlich - ich habe gar keinen Duden - *lach*

Gefällt mir

28. August 2006 um 20:38
In Antwort auf

@pennywise
ich kenne auch übrigens massenweise bildschöne Kinder, die schreien. Ob sie sich dann auch gestört fühlen würde?

Habe übrigens gerade unserem Psychologen das Posting vorgelesen...

vg
Waerterin

UNd bitte, was sagt "euer" anonymer Meinungsbildner? Wohlgemerkt: zu euch?
Euer Psychologe?

Von welcher Gruppe, in der man kollektiv und persönlich betreut wird, schreibt denn die "Waerterin"?

Ich sehe die Reaktionskette inzwischen als soziologisches Experiment...einige "unschöne Emotionen" darlegen, und schon schreien viele empört auf, werden persönlich, attackieren den Threaderöffner, versuchen auf plumpe Weise, ihm Unterstellungen zu machen...

Frage: wieviel Angst hat frau vor ihrem Hass? Hier wird viel von angeblicher Hassprojektion meinerseits (unbekannterweise) gelabert, doch die Postings, die hier eingehen, klingen auch nicht gerade nach Kriegserklärung.

Gefällt mir

28. August 2006 um 20:42
In Antwort auf

Ehrlicherweise
glaube ich, dass Du ein Problem mit Deinem Partner und verweise diesbezüglich auf Deinen eigenen Beitrag vom 26.08.06, ltd:
"Eigentlich könnte man jeden Beitrag resp. Erfahrungsbericht hier mit demselben Kommentar versehen.

Merkt ihr nicht, welche Dynamik hier wirkt?

Der Loyalitätskonflikt liegt zwischen euch und euren Partnern. Die Schwiegermutter(Neffe) nutzt nur die Lücke aus, die zwischen euch ist.

Keine Frau, die das Glück hat, einen erwachsenen Partner zu haben, der sich innerlich und äusserlich von der Mutter eman(n)zipiert hat, muss solche Stellvertretergefechte aushalten.

EIN Wort von Sohn und Schwiegertochter unisono, EINE gemeinsame Handlungsstrategie, EINE gemeinsame Zielsetzung immunisieren gegen diesen Terror."

Ändere die entsprechenden Passagen einfach ab und denk darüber nach.

Ach ja, ich mein das ganz ernst!

Vernünftig
Das ist eine der wenigen vernünftigen Aussagen, die hier im Antwortteil zu finden sind. Ich freue mich darüber und auch, dass Du die Parallele erkannt hast.

Natürlich ist es in erster Linie ein schlimmer Loyalitätskonflikt zwischen Partnern, der hier wirkt. Ein Kleinkind kann noch soviel schreien und noch so hässlich sein - und es GIBT hässliche Kinder - solange das gastgebende Paar auf einer Linie ist, lassen sich auch höchst strapaziöse Besuche mit vollgespuckten Tischdecken und nervtötender Ei,ei,ei Verwöhnthematik überstehen. Ist das nicht der Fall, wird es schwierig.

Gefällt mir

28. August 2006 um 20:50

Fast richtig
Es ist nicht so, wie Du denkst, aber ich verstehe, dass Deine Vermutung naheliegen könnte.

Ich möchte wirklich keine Kinder und habe mich bereits im frühen Twenalter dagegen entschieden. Insofern sehe ich keinen Grund, "gelungene Fortpflanzungen" zu beneiden. Gerade solche Sprösslinge haben mich damals in meiner Entscheidung bestärkt (und bestätigen mich weiterhin).

Der Grund ist ein anderer. Neben dem Loyalitätskonflikt ist es wohl die Tatsache, dass mein Partner im Grunde seines Herzens genau das will: eine anspruchslose Frau, die wild darauf ist, zwei Stammhalter zu kreieren. Irgendwann wird er eine treffen, die mal die Pille "vergisst"...Falle zu. Und er wird sich auf den Kopfd stellen dafür. Weil er mich eigentlich in Zukunftsfragen nur belügt und die Mutti seiner Kinder sucht. Sowas spürt man.

Ein Fiasko? Ja. Ich bin selbstbewusst genug, dies hier öffentlich zu schreiben, auch wenn nun ein Triumphgeheul von manchen ertönen würde. Ich habe eine falsche Wahl getroffen, wir passen haltr nicht zueinander. Das bedaure ich. Sehr. Aber ich muss dafür gradestehen und die Konsequenzen ziehen.

Gefällt mir

28. August 2006 um 21:37

Richtig,
das denke ich allerdings auch. Sie hat die ganze Diskussion nur um ihrer selbst Willen ausgelöst.

Dazu fällt mir nur ein: TROLL!

Oder vielmehr: Dont feed the Trolls!

Lieber Gruß, Penny

Gefällt mir

28. August 2006 um 21:50
In Antwort auf

Fast richtig
Es ist nicht so, wie Du denkst, aber ich verstehe, dass Deine Vermutung naheliegen könnte.

Ich möchte wirklich keine Kinder und habe mich bereits im frühen Twenalter dagegen entschieden. Insofern sehe ich keinen Grund, "gelungene Fortpflanzungen" zu beneiden. Gerade solche Sprösslinge haben mich damals in meiner Entscheidung bestärkt (und bestätigen mich weiterhin).

Der Grund ist ein anderer. Neben dem Loyalitätskonflikt ist es wohl die Tatsache, dass mein Partner im Grunde seines Herzens genau das will: eine anspruchslose Frau, die wild darauf ist, zwei Stammhalter zu kreieren. Irgendwann wird er eine treffen, die mal die Pille "vergisst"...Falle zu. Und er wird sich auf den Kopfd stellen dafür. Weil er mich eigentlich in Zukunftsfragen nur belügt und die Mutti seiner Kinder sucht. Sowas spürt man.

Ein Fiasko? Ja. Ich bin selbstbewusst genug, dies hier öffentlich zu schreiben, auch wenn nun ein Triumphgeheul von manchen ertönen würde. Ich habe eine falsche Wahl getroffen, wir passen haltr nicht zueinander. Das bedaure ich. Sehr. Aber ich muss dafür gradestehen und die Konsequenzen ziehen.

Kein Triumphgeheul,
dann weißt Du doch selber was mit dir los ist. Zieh daraus deine Konsequenzen und du hast ne Chance wieder richtig glücklich zu werden-sorry Du bist die Psychologin!
Aber weißt Du, so hart wie du schreibst und das noch im Elternforum, wo alle Kinder haben und ihre Kinder lieben und eigentlich nur Tipps oder Erfahrungen mit anderen Eltern austauschen wollen, kommst du daher mit deiner ``Kinderhasserei`` und bist super ungerecht und selbstherrlich.
Wahrscheinlich bist du das gar nicht wirklich, aber deine Schreiben gehört glaub ich in ein ganz anderes Forum, du provozierst mit deinem Schréiben ziemlich.
Die meisten von uns sind Mütter und wir würden unsere Kinder auch lieben wenn sie genauso wären wie der Junge den du quasi als Vorwand genommen hast.
Also wende dich lieber an ein Forum welches Eheprobleme diskutiert da biste besser aufgehoben.

Gefällt mir

28. August 2006 um 22:35
In Antwort auf

Gottchen
zitat

Vor einigen Jahren hat dieser Mann eine Frau aus einem sehr bildungsfernen Elternhaus geheiratet und mit ihr ein KInd gezeugt. Dieses mittlerweile einjährige Kind - GOtt verzeih mir - ist das übelste Blag, das ich seit langem gesehen habe. Zum einen ist es ausgesprochen hässlich, wofür es zwar zweifellos nichts kann, doch ich kann meine ästhetische Wahrnehmung kaum unterdrücken. ES ist rothaarig, glubschäugig und disproportioniert. Dazu kommt, dass seine geistige, sprachliche und motorische Entwicklung nicht altersgemäss ist. Mit anderthalb Jahren kann es sich nur wie ein Frosch rutschend bewegen, kann kein Wort ausser MAMa und PAPA sprechen und zeigt Verhaltensirritationen, die auf eine geminderte Intelligenz schliessen lassen. Hinzukommt, dass es in Gesellschaft in ohrenzerfetzender Lautstärke brüllt. Dieses Kind kann, ohne Übertreibung, stundenlang herumplärren. Seine Eltern, denen ich mittlerweile die Erziehungskompetenz abspreche, betüddeln das Balg dann auch noch und lassen es verständnisvoll schreien, was es in seinem störenden Verhalten natürlich bestärkt


zitat ende

Und das ist das Übelste, was ich jemals aus dem Mund eines Akademikers gelesen habe. Sorry, aber Du solltest wirklich einmal einen Fachmann konsultieren, weiß ja nicht, ob Du Dein Diplom an der VHS im Schnellkurs erworben hast, na ja...

Waerterin

Erfahrung?
Mit Diplomen (?) von der VHS kennst Du Dich ja offenbar gut aus.

Gefällt mir

28. August 2006 um 22:37
In Antwort auf

Aber voll am Thema vorbei
In meinem Beitrag ging es nicht um die Einsatzbereitschaft eines Psychologen.

Es ging darum, daß ich Catze für ein Fake halte. Und nicht mal für einen schlechten.

Ziemlich erbärmlich und bemitleidenswert daß ich "einer vom Fach" auch noch einen Inhaltsangabe liefern muß.

Kein Wunder daß ihr zwei auf der Straße hockt. Tut euch zusammen - Eure Partner haben doch als Fußabtreter ausgedient und ihre beide könnt euch dann den ganzen lieben langen Tag gegenseitig Trinkgeld geben.

Irrtum
Liebe Ulla, wir hocken mitnichten auf der Strasse. Das sind Unterstellungen.

Du solltest gern mal sehen, wie komfortabel z.B. ich in meinem Arbeitsraum "hocke".

Übrigens ein grandioses Beispiel für sachliche Kommunikation.

Gefällt mir

28. August 2006 um 22:43
In Antwort auf

Kein Triumphgeheul,
dann weißt Du doch selber was mit dir los ist. Zieh daraus deine Konsequenzen und du hast ne Chance wieder richtig glücklich zu werden-sorry Du bist die Psychologin!
Aber weißt Du, so hart wie du schreibst und das noch im Elternforum, wo alle Kinder haben und ihre Kinder lieben und eigentlich nur Tipps oder Erfahrungen mit anderen Eltern austauschen wollen, kommst du daher mit deiner ``Kinderhasserei`` und bist super ungerecht und selbstherrlich.
Wahrscheinlich bist du das gar nicht wirklich, aber deine Schreiben gehört glaub ich in ein ganz anderes Forum, du provozierst mit deinem Schréiben ziemlich.
Die meisten von uns sind Mütter und wir würden unsere Kinder auch lieben wenn sie genauso wären wie der Junge den du quasi als Vorwand genommen hast.
Also wende dich lieber an ein Forum welches Eheprobleme diskutiert da biste besser aufgehoben.

Gemischt
Hier sind mitnichten nur KInderliebende. Hier sind Menschen, die Probleme mit Kindern haben. Und auch solche, die wütend auf Kinder werden.

Es ist legitim, wütend zu sein und zu hassen. Ich werde hier nicht erklären, warum, weil man das nicht rechtfertigen muss.

Am gefährlichsten sind bekanntlich die Heile-Welt-Szenarien...

Übrigens regt euch ab. Ich schlage keine Kinder, wie so manche im Erziehungsthread erwähnte überforderte Mutter, aus dem höchst einfachen Grund, weil ich niemals welche bekomme. Es ist ja wohl ehrlicher und auch ehrenwerter, festzustellen "ich hasse Bälger" und sich konsequent vom Reproduzieren fernzuhalten, als in Reaktionsbildung die hochrührige Supermutti zu mimen und das KInd heimlich zu schlagen und zu drangsalieren, aber nach Aussen hin die Romantikshow zu spielen.

Ah, das war wieder zu ehrlich. Sentimentalisiert ruhig weiter...

Gefällt mir

29. August 2006 um 6:17
In Antwort auf

Du sprichst
davon eine studierte Psychologin zu sein??
Da muß ich ein wenig schmunzeln (oder hab ich jetzt doch ganz laut gelacht?!?) denn dann müßtest du ja mal als allererstes dich besser im Griff haben. Und deine wahnsinnig agressiven Gefühle gegenüber anderen Menschen.
Wenn man deine anderen Beiträge liest kann man feststellen das dein Zorn sich nicht nur gegen den kleinen Jungen richtet, sondern auch gegen seine Eltern (die ja nun auch wenig intilligent sind) und du superfroh bist zu den glücklichen Menschen zu gehören die keine Schwiegereltern haben.
Ich glaub die ganze Sache ist ehr andersherum, jeder kann hier von Glück reden mit dir nicht verwandt zu sein.
Vielleicht solltest du einmal psycholigische Hilfe von einem ``Kollegen`` in Anspruch nehmen.
Der erste Weg gelassener mit deiner unmöglichen Umwelt umzugehen ist vielleicht dich erstmal selber zu aktzeptieren (man muß sich ja nicht sofort mögen...)

tztztztz

Zum Schmunzelnkönnen bedarf es eines Darüberstehens...
Liebe Häsin,

Zum Schmunzeln komme eher ich. Deine Verbalaggressionen und persönlichen Beleidigungen gegen anonyme Menschen sind um nichts "reiner" oder "edler" als mein berechtigter Zorn auf ein verzogenes Problemkind. Du zeigst selbst genau dasselbe Verhalten, das Du bei anderen kritisieren möchtest.

Gefällt mir

29. August 2006 um 6:19
In Antwort auf

Schwarzwaldklinik ???
DU gehörst in die Psychiatrie...
wenn ich hier sooooooo einen Scheiss lese, kommts` mir hoch !!!
Wie alt bist du denn ???
Bist du - wahrscheinlich mit dem Duden in der Hand - vor dem PC gehockt und verzapfst den grössten Stuss den ich je hier gelesen habe...
Hoffentlich kriegst du nie eigene Kinder, die könnten mir jetzt schon leid tun...
*kopfschüttel*

Liebe Schwäbin,
Deine Beleidigungen - die, personalisiert, strafrechtlich verfolgbar wären - sagen nur etwas über Dich aus.

Sehr konsequent übrigens.


"Hör endlich mit Deinen Aggressionen auf, sonst hol ich die Holzaxt!"

Ja, genauso stelle ich mir das Modellernen in der Erziehung solcher Problemkinder vor.

Gefällt mir

29. August 2006 um 6:25
In Antwort auf

Du hast es geschafft
das ich mich hinreissen lasse, auf dein Geschreibsel zu antworten.

Catze, du solltest ganz dringend einen "Kollegen" von dir konsultieren.

Du bist echt gut. Anfangs hab ich dir dein entrücktes Verhalten wirklich abgekauft. Aber du willst doch nur provozieren. Aber - wie gesagt, nicht schlecht.

Hast wirklich zu jedem Thema eine völlig abenteuerliche / unglaubliche Geschichte abzuliefern. Dank deiner Rhetorik läuft es ja auch immer ganz gut. Und deine ständige, überflüssige Erwähnung deines Berufsstandes. Mal ganz platt gefragt - kennst du den Spruch (wahrscheinlich nicht): Wer viel schwallt der nie geknallt? Passt auf dich, wie die Faust auf's Auge.

Ich weiß nicht, welch kranker Geist dich umgibt daß du dir so einen Schei$ ausdenken kannst.

Wenn deine haarsträubende Stories auch nur einen Funken Wahrheit enthalten - dann bitte ich Gott auf Knien, daß du mir niemals im RL über den Weg läufst.

@lamia - kannst die jeglichen Kommentar sparen.

Dozentin für angewandte Ökotrophologie
Liebe Ulla,

Ich definiere mich über das, was ich - übrigens nicht nur in irgendeinem Studium, sondern auch durch Reisen etc. - erlernt und meiner Persönlichkeitsentwicklung hinzugefügt habe. Deine Hasstiraden gegen Akademiker, verbunden mit dem anmassenden Appell, ihre Qualifikation doch besser zu verschweigen, wirft eher ein Licht auf Dich.

Seltsam...

Alle diese Personen, die laut uns anmasslich die bösen Akademiker verfluchen, die es wagen, ihren enormen Zeit- und Kraftaufwand zu benennen, tönen ihrerseits mit jeder noch so trivialen Fortbildung herum und brüsten sich mit jedem Quatsch. "Nein, ich bin doch nicht Verkäuferin! Ich bin FACH-Verkäuferin!" - "Und wir haben die dicksten Croissants..."

O Làlà.

Gefällt mir

29. August 2006 um 6:35

Les parents terribles?
DAs nun wiederum stimmt. Ich habe schon lange aufgehört, den Erziehungsstil anderer Menschen zu kritisieren, da solche Diskussionen in der Regel höchst fruchtlos sind. Es geht in dem beschriebenen Fall - von dem die unsachlichkeit vieler Pseudoantworten leider ablenkt - aber nicht um die Erziehung "im Grossen und Ganzen". Wie die Eltern in ihren vier Wänden mit dem Junior umgehen, ist, solange sie nicht gerade Gesetze missachten, tatsächlich deren Angelegenheit.

ALLERDINGS bin ich der Meinung, dass Privatsphäre und Öffentlichkeit immer noch zwei völlig disparate Bereiche sind. Eltern können Kinder so verziehen, wie sie nur wollen. Jene verzogenen Sprösslinge allerdings anderen Erwachsenen zuzumuten, ist schon sehr dreist und zeugt von grosser sozialer Unsensibilität. Ich finde es einfach nicht normal, ein schreiendes Problemkind anderen fast zwangsweise zuzumuten. Wenn ein Kind erfahrungsgemäss sich in Gesellschaft von Erwachsenen nicht benehmen kann, soll man als Elternteil bei Einladungen zuhause bleiben - oder den Babysitter engagieren. Das schuldet man dann auch anderen Erwachsenen aus Respekt vor deren Lebensstil. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass früher die Eltern ihren Nachwuchs ÜBERALL hin mitschleppten, ihn ungefragt allen Freunden und Bekannten zumuteten und jedes Treffen unter Erwachsenen mit Junior im Gepäck zu einer Tüdel-und-Schreiorgie umgestalteten. Ich ärgere mich über dieses Problemkind, sicher, aber im Grunde noch mehr über die dickhäutige Unsensibilität seiner Eltern.

Zum zweiten: ich habe nun mit meinem Partner gesprochen. Obwohl ich es nicht glaubte, teilt er mittlerweile meine Meinung und will sich ebenfalls von diesem Paar distanzieren. DAs erspart mir zumindest das Tauziehen um die notwendigen dezenten Hinweise auf unser Ruhebedürfnis.

Gefällt mir

29. August 2006 um 6:40
In Antwort auf

Dem ist fast nichts hinzuzufügen.
Insbesondere nicht, wenn man deinen Text, catze, unter "Familienbeziehungen" auch noch gelesen hat. Nur frage ich mich: Du bezeichnest dich als "psychologisch geschult" oder auch als "Psychologin". Lernen solche nicht spätestens im Studium, anderen Menschen in Situationen zu helfen, in denen sie sich ganz offenbar nicht selbst helfen können? Gehst du so abfällig auch mit den (vielleicht zurückgebliebenen, vielleicht behinderten, sicher aber problematischen) Menschen um, die deinen beruflichen Rat suchen? Diese haben dann auch mein tiefstes Mitgefühl.

Attributionsfehler
Argumente contra personam haben noch nie Sachaussagen ersetzt.

Übrigens erheitert mich die falsche Sicht von Studieninhalten immer wieder, wie sie hier von "Kennern" vermutet wird. Es gibt kein Wahlpflichtfach Samaritertum. Es gibt lediglich eine fundierte Erklärung von menschlichen Funktionsweisen, ohne die Auflage, seine Privatsphäre (wohlgemerkt! die PRIVATSphäre - wer in einem anstrengenden Beruf arbeit, hat ein Recht aufs störungsfreie Abschalten!) freudig-zenartig lächelnd belästigen zu lassen.

Gefällt mir

29. August 2006 um 6:42
In Antwort auf

Ich will mich
ja nicht einmischen,

aber bitte, ich wills auch wissen, ja?
Was haben die gesagt zu so einen stuß??


Verstecken in einem imaginären "wir" und Definitionswunsch durch Pseudoautorität (natürlich männlich
Da zeigen aber vier Finger auf Dich zurück, liebe Häsin...

Fürwahr ein vorbildliches Kommunikationsverhalten.

Gefällt mir

29. August 2006 um 7:24
In Antwort auf

Erfahrung?
Mit Diplomen (?) von der VHS kennst Du Dich ja offenbar gut aus.

Klar
ich bilde mich halt stets und ständig weiter, komme schließlich aus einem bildungsfernen Elternhaus und habe hässliche Kinder *looooooool*. Da muß man schon was gegen tun, gelle?

Ne, also Dich kann ich echt nicht ernst nehmen, sorry.

amüsierte Grüße
Waerterin

Gefällt mir

29. August 2006 um 7:26
In Antwort auf

Gemischt
Hier sind mitnichten nur KInderliebende. Hier sind Menschen, die Probleme mit Kindern haben. Und auch solche, die wütend auf Kinder werden.

Es ist legitim, wütend zu sein und zu hassen. Ich werde hier nicht erklären, warum, weil man das nicht rechtfertigen muss.

Am gefährlichsten sind bekanntlich die Heile-Welt-Szenarien...

Übrigens regt euch ab. Ich schlage keine Kinder, wie so manche im Erziehungsthread erwähnte überforderte Mutter, aus dem höchst einfachen Grund, weil ich niemals welche bekomme. Es ist ja wohl ehrlicher und auch ehrenwerter, festzustellen "ich hasse Bälger" und sich konsequent vom Reproduzieren fernzuhalten, als in Reaktionsbildung die hochrührige Supermutti zu mimen und das KInd heimlich zu schlagen und zu drangsalieren, aber nach Aussen hin die Romantikshow zu spielen.

Ah, das war wieder zu ehrlich. Sentimentalisiert ruhig weiter...

Die Frage ist hier nur...
wenn Du Bälger hasst, was Du ausgerechnet im Erziehungsforum machst, das unter der Rubrik Familie zu finden ist?


vg
Waerterin

Gefällt mir

29. August 2006 um 8:20
In Antwort auf

Verstecken in einem imaginären "wir" und Definitionswunsch durch Pseudoautorität (natürlich männlich
Da zeigen aber vier Finger auf Dich zurück, liebe Häsin...

Fürwahr ein vorbildliches Kommunikationsverhalten.

Ja, liebe catze
ich bin vielleicht nicht so schlau wie Du,
dafür muß ich mich auch nicht hinter so geschwollenen Wortanfällen wie Du verstecken.

Was Du so alles über mich deuten kannst find ich Klasse, ich weiß zum Beispiel nur über Dich das Du auf mich den Eindruck machst eine sehr unangenehme Person zu sein und das Du viel Zeit hast weil du hier ständig Antworten kannst.

Was heißt jetzt :natürlich männlich?? Enschuldige aber es strengt mich an deine ganzen klugen Wörter zu verstehen. Komme auch aus einem nicht ganz so klugen Elternhaus und bei mir hat es nur zur Krankenschwester gereicht.
Ach, weißt du : Ich wills gar nicht wissen. Ist irgendwie auch egal.

Ich wünsch Dir einen schönen Tag und ärger dich nicht zuviel über deine Mitmenschen.

Achso und wenn Du denkst das die meisten Eltern Dir hier ein heile Welt vorgaukeln dann mußt Du ziemlich schlechte Erfahrungen in Deinem Leben gemacht haben, denn man kann durchaus sehr glücklich sein und in seiner Familie aufgehen denn viele bekommen keine Kinder weil sie die Pille vergessen haben sondern weil es ein Wunsch war und ist.

Gefällt mir

29. August 2006 um 8:46
In Antwort auf

Irrtum
Liebe Ulla, wir hocken mitnichten auf der Strasse. Das sind Unterstellungen.

Du solltest gern mal sehen, wie komfortabel z.B. ich in meinem Arbeitsraum "hocke".

Übrigens ein grandioses Beispiel für sachliche Kommunikation.

Catze
Du willst es nicht einsehen, daß du mich nicht beeindrucken kannst. Für mich bist du ein Fake und wirst es auch immer bleiben.

Übrigens, Lamia hat die Gangart vorgegeben.

Komm du mir nicht mit versuchter versteckter Ironie. Gelingt dir leider nicht gut.

Gefällt mir

29. August 2006 um 8:53
In Antwort auf

Dozentin für angewandte Ökotrophologie
Liebe Ulla,

Ich definiere mich über das, was ich - übrigens nicht nur in irgendeinem Studium, sondern auch durch Reisen etc. - erlernt und meiner Persönlichkeitsentwicklung hinzugefügt habe. Deine Hasstiraden gegen Akademiker, verbunden mit dem anmassenden Appell, ihre Qualifikation doch besser zu verschweigen, wirft eher ein Licht auf Dich.

Seltsam...

Alle diese Personen, die laut uns anmasslich die bösen Akademiker verfluchen, die es wagen, ihren enormen Zeit- und Kraftaufwand zu benennen, tönen ihrerseits mit jeder noch so trivialen Fortbildung herum und brüsten sich mit jedem Quatsch. "Nein, ich bin doch nicht Verkäuferin! Ich bin FACH-Verkäuferin!" - "Und wir haben die dicksten Croissants..."

O Làlà.

Nochmal
Geh schnellstens zu einem deiner "Kollegen".

Du leidest unter erheblichen Wahrnehmungsstörungen.

Zeige mit bitte meine "Hasstiraden" gegen Akademiker auf. Ich schrieb lediglich, daß deine Mantraartigen Wiederholungen deines Berufsstandes so langsam nerven.

Gefällt mir

29. August 2006 um 9:49
In Antwort auf

UNd bitte, was sagt "euer" anonymer Meinungsbildner? Wohlgemerkt: zu euch?
Euer Psychologe?

Von welcher Gruppe, in der man kollektiv und persönlich betreut wird, schreibt denn die "Waerterin"?

Ich sehe die Reaktionskette inzwischen als soziologisches Experiment...einige "unschöne Emotionen" darlegen, und schon schreien viele empört auf, werden persönlich, attackieren den Threaderöffner, versuchen auf plumpe Weise, ihm Unterstellungen zu machen...

Frage: wieviel Angst hat frau vor ihrem Hass? Hier wird viel von angeblicher Hassprojektion meinerseits (unbekannterweise) gelabert, doch die Postings, die hier eingehen, klingen auch nicht gerade nach Kriegserklärung.

Unser Psychologe
Das erspar ich Dir mal lieber, catze.

Im übrigen kann ich Dich beruhigen. Ich bin nich tin der Psychiatrie, dass ich kollektive Betreuung benötige. Unser Psychologe ist einer meiner Kollegen.

Vor Hass muß ich keine Angst haben. Es gibt Frauen, die keinen Hass haben. Hass vergiftet, lähmt und macht handlungsunfähig. Da bist Du das beste Beispiel, wenn Du nicht soviel Hass in Dir hättest, wärest Du vermutlich eher zu einem Gespräch mit den Personen bereit, was auch sicherlich sinnvoller wäre.

mfg
Waerterin

Gefällt mir

29. August 2006 um 11:33

@all
Lasst es einfach. Für sie/ihn ist das nur ein Spiel, nichts weiter.

Dieser ganze Beitrag hat nur den Zweck zu provozieren. Aus welchem Grund sollte er/sie wohl sonst so einen Beitrag ausgerechnet ins Forum Erziehung und Kinder stellen, außer um möglichst viel Wirbel zu verursachen?

Am besten ignorieren! Wie heißt es so schön:

Dont feed the Trolls!

Pennywise

Gefällt mir

29. August 2006 um 16:03

Widerspruch
Hi du!
Fällt dir auf, dass du dir selbst wiedersprichst? Du beschwerst dich, dass die Eltern zu wenig für die Frühförderung tun, sagst aber gleichzeitig, bei dem Kind gäbe es doch garnichts zu fördern für deinen Mann.
Manche Kinder sind eben bisschen langsamer, und ja, Intelligenz ist erblich, wenn also die Eltern nicht besonders helle sind, kann das Kind ja nix dafür. Aber das weist du ja selbst, hast ja Psychologie studiert. Tue ich übrigens auch grade und bin ehrlich gesagt erschrocken über so wenig Einfühlungsvermögen/Toleranz deinerseits. Du musst ja deshalb noch lange nicht zu jedem super freundlich sein, aber vielleicht weniger kritisch, auch was das Aussehen angeht. Aber ich weis, Tipps von "studierten Leuten" werden immer ungern gehört. Da wirst du's wohl eher mal als freundlich gesonnene Tante versuchen müssen.
Was mir auch aufgefallen ist, ist dass es dich stört, dass sich dein Mann um andre Kinder kümmert aber selber garkeine will (wie sicher ist das eigentlich?). Bist du dir sicher, dass du auch keine willst, klingt nämlich nicht ganz so.
Les grad das andere schon ähnliche Gedanken hatten, also schließe ich mich an: Schau noch mal im Schrank nach, ob auf deinem Dipl wirklich Psychologie steht, red mit deinem Mann und such dir nen Therapeuten.

Gefällt mir

29. August 2006 um 18:11

Weisst du catze
du solltest dein psychologiestudium nutzen, um dich einmal selber zu "analysieren".
dein innenleben ist leer und traurig; um psychologen deiner sorte sollte man einen großen bogen ziehen.

denn mit verlaub: du bist nicht nur nicht mehr ganz sauber im kopf, du bist auch unglaublich dumm, dreist und bösartig.

gott beschütze hilfesuchende menschen vor psychoten wie du einer bist.

so wie du schreibst, würde ich dir keinen patienten anvertrauen!

kb

Gefällt mir

30. August 2006 um 7:47
In Antwort auf

Ja, liebe catze
ich bin vielleicht nicht so schlau wie Du,
dafür muß ich mich auch nicht hinter so geschwollenen Wortanfällen wie Du verstecken.

Was Du so alles über mich deuten kannst find ich Klasse, ich weiß zum Beispiel nur über Dich das Du auf mich den Eindruck machst eine sehr unangenehme Person zu sein und das Du viel Zeit hast weil du hier ständig Antworten kannst.

Was heißt jetzt :natürlich männlich?? Enschuldige aber es strengt mich an deine ganzen klugen Wörter zu verstehen. Komme auch aus einem nicht ganz so klugen Elternhaus und bei mir hat es nur zur Krankenschwester gereicht.
Ach, weißt du : Ich wills gar nicht wissen. Ist irgendwie auch egal.

Ich wünsch Dir einen schönen Tag und ärger dich nicht zuviel über deine Mitmenschen.

Achso und wenn Du denkst das die meisten Eltern Dir hier ein heile Welt vorgaukeln dann mußt Du ziemlich schlechte Erfahrungen in Deinem Leben gemacht haben, denn man kann durchaus sehr glücklich sein und in seiner Familie aufgehen denn viele bekommen keine Kinder weil sie die Pille vergessen haben sondern weil es ein Wunsch war und ist.

@Häsin
wichtig ist nicht nur die Bildung, sondern die Lebenstüchtigkeit. Und da fehlts bei hoch gebildeten Leuten ganz gerne mal. Kenne genug Akademiker, die dich den ganzen Abend vollschwallen mit so hochgeistigem, geschwollenen Zeug, aber das Wasser im Topf anbrennen lassen.

Außerdem gibts noch sowas wie emotionale Intelligenz, und da scheint so mancher verarmt zu sein. Also, wenn ich so das Posting lese *g*

viele Grüße
Waerterin

Gefällt mir

30. August 2006 um 8:36

@ glutorange....
*lach*, was willst du denn mit so einer ???
Die gehört nach Sibirien in die tiefste Provinz. So eine als Nachbarin - ich würd mich hinter den nächsten Zug werfen...

Gefällt mir

30. August 2006 um 8:41
In Antwort auf

Liebe Schwäbin,
Deine Beleidigungen - die, personalisiert, strafrechtlich verfolgbar wären - sagen nur etwas über Dich aus.

Sehr konsequent übrigens.


"Hör endlich mit Deinen Aggressionen auf, sonst hol ich die Holzaxt!"

Ja, genauso stelle ich mir das Modellernen in der Erziehung solcher Problemkinder vor.

" Liebe Catze76",
ich sage hier nur meine Meinung, und das verbietet mir keiner - und du schon gar nicht !!!
Du sprichst hier von Dingen die du überhaupt nicht verstehst. Du hast von Kindern keine Ahnung und von deren Erziehung noch vieeeeel weniger.

"Modellernen" tztztztztz...*kopfschüttel*





Gefällt mir

30. August 2006 um 11:40

Du solltest...
vielleicht dieses "schreckliche rothaarige glubschäugige Balg" erschlagen? Dann wären Deine Probleme gelöst!

Sag mal gehts eigentlich noch? Wie kann man sich so über ein 1-jähriges UNSCHULDIGES Kind auslassen?? Was sollte das Kind Deiner Meinung nach tun? Schon die Uni besuchen oder was?

Ich kann absolut nicht nachvollziehen wie man so ein Eisklotz sein kann!

Sorry, aber ich glaube auch, wie ein paar andere hier, dass Du Dich selbst mal analysieren solltest!

Gefällt mir

4. September 2006 um 14:51
In Antwort auf

Beruf ist Beruf....
....und privat ist privat!
Und wenn ich eben nachts gestylt in der Disco bin, dann möchte ich eben als Frau und nicht als "Psycho-Labermichvoll"-Objekt benutzt werden.
Denn dann bin ich eine Frau und nicht irgendein Beruf!
Ich kenne keinen anderen Beruf, über den man privat noch so dermaßen definiert wird, daß man privat am besten gar nicht mehr erzählt, was man studiert hat.
Sonst hat man gar keine angenehme Freizeit mehr.
"Umschulen zur Kassiererin", na prima!
Aber ihr habt das Rad neu erfunden, oder?

Kurze Frage
hast du auf die Stirn tätowiert das du Psychologin bist? Wenn nicht, dann kann man jemandem im Gespräch aber auch sagen das man zwar PsychoTante ist, aber jetzt nicht im Dienst ist. Wenn jemand Probleme mit dir klären will, soll er sich einen Termin holen. Kenne auch einige die Anwälte, Psychologen etc. sind, aber wenn Sie nicht im Dienst sind und nicht über die Arbeit reden wollen dann machen sie den Mund auf und sagen das auch.

LG Maja

Gefällt mir

23. April 2007 um 21:57

Das ist einfach nur traurig
Ich war erschüttert als ich Ihren Bericht hier las. Man merkt das sie selber keine Kinder haben und das sie wohl auch kein Großer Kinderfan sind. Als Sozialpädagogin müssten sie eigentlich auch bessere nerven haben. Ein kind mit " balg " zu betiteln ist echt der Hammer. Sie sollten sich schämen. Das Kind kann doch nichts dafür. Und wenn sie so eine tolle Sozialpädagogin sind; warum versuchen Sie nicht helfend mitzuwirken um den Kleinen eine neue Perspektive zu bieten und auch um den Eltern zu helfen, besser mit dem zwerg umzugehen. Mir standen die Tränen in den Augen als ich Ihren Bericht hier las und dachte nur; mein Gott - was ist das für eine Frau? beruf verfehlt? Kein herz, kein Gefühl, kein Verstand??? Sie sind eine Schande für alle Sozialpädagogen mit Ihrer Einstellung. Sie sollten sich schämen, wirklich.

Gefällt mir

24. April 2007 um 18:07
In Antwort auf

Das ist einfach nur traurig
Ich war erschüttert als ich Ihren Bericht hier las. Man merkt das sie selber keine Kinder haben und das sie wohl auch kein Großer Kinderfan sind. Als Sozialpädagogin müssten sie eigentlich auch bessere nerven haben. Ein kind mit " balg " zu betiteln ist echt der Hammer. Sie sollten sich schämen. Das Kind kann doch nichts dafür. Und wenn sie so eine tolle Sozialpädagogin sind; warum versuchen Sie nicht helfend mitzuwirken um den Kleinen eine neue Perspektive zu bieten und auch um den Eltern zu helfen, besser mit dem zwerg umzugehen. Mir standen die Tränen in den Augen als ich Ihren Bericht hier las und dachte nur; mein Gott - was ist das für eine Frau? beruf verfehlt? Kein herz, kein Gefühl, kein Verstand??? Sie sind eine Schande für alle Sozialpädagogen mit Ihrer Einstellung. Sie sollten sich schämen, wirklich.

Ganz offensichtlich...
liegt es an den Eltern, dass sie ihr Kind nicht richtig im Griff haben.
Klar sollte man versuchen zu helfen. Der Junge kann nichts dafür.
Aber mit einer derartigen Arroganz wird es schwer werden, an die Eltern heranzukommen. Ich würde in so einer Situation auch dichtmachen.
By the way: jede Mutter findet ihr Kind schön.
Kätzchen, das kannst du dir vielleicht nicht vorstellen, weil du dich ja offensichtlich dagegen entschieden hast. Dein Recht, klar, aber dir entgeht das Wundervollste, was man als Frau erleben kann. Ich kenne auch Kinder, die in meinen Augen nicht wirklich attraktiv sind, aber müssen sie MEINEN ästhetischen Vorstellungen entsprechen? Es reicht doch, wenn die Eltern sie hübsch finden. Und die tun es. Da bin ich sicher.
Ich bin auch Mutter. Und mein Zwerg war und ist (in meinen Augen) der hübscheste Junge, den es gibt.

ente34 (die irgendwie Mitleid mit dir hat)

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers