Home / Forum / Meine Familie / Ich habe Angst davor Stiefmutter zu werden ...

Ich habe Angst davor Stiefmutter zu werden ...

26. März um 23:11 Letzte Antwort: 18. April um 20:05

Hallo, ich bin 24 Jahre alt und habe einen Freund der eine Tochter von 7 Jahren hat. 
Ich verstehe mich ganz gut mit ihr , doch manchmal gibt es Situationen wo ich nicht weis wie ich mich verhalten soll.. 
Ich liebe meinen Freund und will auch mit ihm heiraten , doch ich bekomme kalte Füße, wegen der neuen Situation, wie jede Frau Träume hat habe ich sie auch .. mit dem Menschen zu heiraten und erstmal das Leben in vollen zügen genießen und die Welt erkundigen und nach paar Jahren über Kinderwunsch sprechen.. 
Doch jetzt ist halt alles anders, ich weis einfach nicht ob ich diese Kraft habe das zu bewältigen, vielleicht kann mir jemand anderes seine Erfahrung und eventuell seine ersten Ängste erzählen. Weil ich möchte wirklich diesen Mann heiraten nur ich will kein Fehler begehen weil man will ja nur einmal im Leben heiraten und alles richtig machen. 

Danke im Voraus ! LG 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

27. März um 11:50
Beste Antwort
In Antwort auf 24stiefmutter_

wenn es zb darum geht wenn man Freund mich bittet für 1-2 Stunden aufzupassen. 
Das war letztens so da sollte sie ihr Zimmer doch aufräumen das ich vielleicht das mit ihr machen könnte. Ich wollte diese Herausforderungen annehmen für mich selbst , um auch zu gucken wie sie reagieren wird( ob sie auf mich hört) .. 
naja ich habe ihr gesagt das wir das so machen können indem sie erst ihr Zimmer aufräumt und wir danach zusammen was spielen können ich würde im Wohnzimmer warten. Da hat sie sich erstmal gefreut und ging in ihr Zimmer, doch nach ca 10min kam sie runter und da fragte ich sie ob sie schon fertig sei meinte sie nein ich will nicht dann habe ich ihr ein Vorschlag gemacht das ich mit hoch in ihr Zimmer komme aber sie ja groß ist und alleine aufräumen soll und das der Vater sehr stolz sein wird.. da fing sie an und nach paar Minuten hörte sie wieder auf und fing an blödsinn zu machen dann habe ich nur gesagt "Lisa, komm bitte wir haben doch was abgemacht und je länger das dauert desto weniger Zeit haben wir zum spielen weil ja der Papa gleich kommt und du ja dann ins Bett musst." Da hat sie mich mit einem anderen Blick angeguckt , und ich hatte voll herzrasen.. 
ich liebe dieses Kind und sie wünscht sich auch das ich ihre neue Mama werde da sie kein Kontakt zu ihrer hat aber ich habe so Angst da ich manchmal wenn man Freund beim spazieren gehen meine Hand hält und dessen Tochter auch sie auf einmal los lässt und zwischen uns geht und den Papa zu sich ganz alleine zieht .. ich weis das es natürlich eine neue Erfahrung für sie ist und das Mädchen sehr an ihrem Papa hängen aber ich gebe so oft mein bestes und heule mich dann wenn ich zuhause in meiner Wohnung bin aus. Mein Freund redet die ganze Zeit über eine gemeinsame Zukunft und wie ich merke wird es nicht lange dauern und ich kriege einen Antrag, aber jetzt noch kann ich ihn nicht annehmen weil die Angst zu groß ist.. 😩

Wenn Du solche Zweifel hast, ist es Besser , Du gehst , bevor Du größere Wunden hinterläßt und such Dir einen Partner OHNE Kinder 


Wenn Du bleiben willst , dann mach Dir bewusst:
Das Mädchen ist da ...und bleibt es auch ....es ist auch alleine Ihr Papa , und plötzlich kommt eine neue Frau ...na Super
Frag Dich einmal, was in der Kleinen vorgeht ...

Zuallerst bist Du nicht ihre Mutter , und wirst es auch nie sein ....Versuche ihr eine Freundin zu sein , lernt Euch kennen , macht Mädelssachen , habt Spaß miteinander .....vielleicht hast Du so die Chance , einmal ihre Mama zu werden ..aber das dauert .lasst Euch Zeit dabei 

Übrings....das Mädel ist 7 ...ein Kind , keine perfekte Hausfrau ....
Wenn Du ihr beim KZ aufräumen hilfst ....seid ihr schneller fertig und es birgt keinen neuen Konflikt .....und Zeit zum spielen habt ihr auch noch  

Es muß auch eine Papa/ Tochter Zeit erhalten bleiben ....wo ER nur Ihr gehört ....da reicht auch eine Stunde Spielzeit oder ein bestimmtes Ritual ...
und glaub mir, auch mit Kind kann man die Welt erkunden , sofern es wieder möglich sein wird ....

Also macht Euch keinen Stress ....und wachst mit der Zeit zusammen 
es ist wirklich möglich ....ich hab es erlebt 
lg 

 

Gefällt mir
26. März um 23:28
Beste Antwort

In welchen Situationen weißt du denn nicht, wie du dich verhalten sollst? 

Gefällt mir
26. März um 23:45
In Antwort auf tahnee_12117418

In welchen Situationen weißt du denn nicht, wie du dich verhalten sollst? 

wenn es zb darum geht wenn man Freund mich bittet für 1-2 Stunden aufzupassen. 
Das war letztens so da sollte sie ihr Zimmer doch aufräumen das ich vielleicht das mit ihr machen könnte. Ich wollte diese Herausforderungen annehmen für mich selbst , um auch zu gucken wie sie reagieren wird( ob sie auf mich hört) .. 
naja ich habe ihr gesagt das wir das so machen können indem sie erst ihr Zimmer aufräumt und wir danach zusammen was spielen können ich würde im Wohnzimmer warten. Da hat sie sich erstmal gefreut und ging in ihr Zimmer, doch nach ca 10min kam sie runter und da fragte ich sie ob sie schon fertig sei meinte sie nein ich will nicht dann habe ich ihr ein Vorschlag gemacht das ich mit hoch in ihr Zimmer komme aber sie ja groß ist und alleine aufräumen soll und das der Vater sehr stolz sein wird.. da fing sie an und nach paar Minuten hörte sie wieder auf und fing an blödsinn zu machen dann habe ich nur gesagt "Lisa, komm bitte wir haben doch was abgemacht und je länger das dauert desto weniger Zeit haben wir zum spielen weil ja der Papa gleich kommt und du ja dann ins Bett musst." Da hat sie mich mit einem anderen Blick angeguckt , und ich hatte voll herzrasen.. 
ich liebe dieses Kind und sie wünscht sich auch das ich ihre neue Mama werde da sie kein Kontakt zu ihrer hat aber ich habe so Angst da ich manchmal wenn man Freund beim spazieren gehen meine Hand hält und dessen Tochter auch sie auf einmal los lässt und zwischen uns geht und den Papa zu sich ganz alleine zieht .. ich weis das es natürlich eine neue Erfahrung für sie ist und das Mädchen sehr an ihrem Papa hängen aber ich gebe so oft mein bestes und heule mich dann wenn ich zuhause in meiner Wohnung bin aus. Mein Freund redet die ganze Zeit über eine gemeinsame Zukunft und wie ich merke wird es nicht lange dauern und ich kriege einen Antrag, aber jetzt noch kann ich ihn nicht annehmen weil die Angst zu groß ist.. 😩

Gefällt mir
27. März um 7:23
In Antwort auf 24stiefmutter_

wenn es zb darum geht wenn man Freund mich bittet für 1-2 Stunden aufzupassen. 
Das war letztens so da sollte sie ihr Zimmer doch aufräumen das ich vielleicht das mit ihr machen könnte. Ich wollte diese Herausforderungen annehmen für mich selbst , um auch zu gucken wie sie reagieren wird( ob sie auf mich hört) .. 
naja ich habe ihr gesagt das wir das so machen können indem sie erst ihr Zimmer aufräumt und wir danach zusammen was spielen können ich würde im Wohnzimmer warten. Da hat sie sich erstmal gefreut und ging in ihr Zimmer, doch nach ca 10min kam sie runter und da fragte ich sie ob sie schon fertig sei meinte sie nein ich will nicht dann habe ich ihr ein Vorschlag gemacht das ich mit hoch in ihr Zimmer komme aber sie ja groß ist und alleine aufräumen soll und das der Vater sehr stolz sein wird.. da fing sie an und nach paar Minuten hörte sie wieder auf und fing an blödsinn zu machen dann habe ich nur gesagt "Lisa, komm bitte wir haben doch was abgemacht und je länger das dauert desto weniger Zeit haben wir zum spielen weil ja der Papa gleich kommt und du ja dann ins Bett musst." Da hat sie mich mit einem anderen Blick angeguckt , und ich hatte voll herzrasen.. 
ich liebe dieses Kind und sie wünscht sich auch das ich ihre neue Mama werde da sie kein Kontakt zu ihrer hat aber ich habe so Angst da ich manchmal wenn man Freund beim spazieren gehen meine Hand hält und dessen Tochter auch sie auf einmal los lässt und zwischen uns geht und den Papa zu sich ganz alleine zieht .. ich weis das es natürlich eine neue Erfahrung für sie ist und das Mädchen sehr an ihrem Papa hängen aber ich gebe so oft mein bestes und heule mich dann wenn ich zuhause in meiner Wohnung bin aus. Mein Freund redet die ganze Zeit über eine gemeinsame Zukunft und wie ich merke wird es nicht lange dauern und ich kriege einen Antrag, aber jetzt noch kann ich ihn nicht annehmen weil die Angst zu groß ist.. 😩

Was sagt dein Freund dazu, wenn du mit ihm über deine Ängste sprichst?

Meine Kinder haben übrigens auch nie lust zum aufräumen

Gefällt mir
27. März um 9:30
In Antwort auf skadiru

Was sagt dein Freund dazu, wenn du mit ihm über deine Ängste sprichst?

Meine Kinder haben übrigens auch nie lust zum aufräumen

Ja das ist auch so ne Sache , ich habe ihm das erzählt und ja... jetzt ist die Stimmung auch was komisch zwischen uns er denkt ich ziehe mich zurück und suche mir ein anderen Mann ohne Kind .. da war ich etwas traurig drüber weil ich das ja gar nicht meinte sondern ich wollte mit ihm eine Lösung finden .. jetzt versuche ich sie hier im Internet zu finden, aber keiner kann mir wirklich was dazu sagen. Es ist für mich wirklich eine ernste Sache .. 

Gefällt mir
27. März um 11:21
In Antwort auf 24stiefmutter_

Hallo, ich bin 24 Jahre alt und habe einen Freund der eine Tochter von 7 Jahren hat. 
Ich verstehe mich ganz gut mit ihr , doch manchmal gibt es Situationen wo ich nicht weis wie ich mich verhalten soll.. 
Ich liebe meinen Freund und will auch mit ihm heiraten , doch ich bekomme kalte Füße, wegen der neuen Situation, wie jede Frau Träume hat habe ich sie auch .. mit dem Menschen zu heiraten und erstmal das Leben in vollen zügen genießen und die Welt erkundigen und nach paar Jahren über Kinderwunsch sprechen.. 
Doch jetzt ist halt alles anders, ich weis einfach nicht ob ich diese Kraft habe das zu bewältigen, vielleicht kann mir jemand anderes seine Erfahrung und eventuell seine ersten Ängste erzählen. Weil ich möchte wirklich diesen Mann heiraten nur ich will kein Fehler begehen weil man will ja nur einmal im Leben heiraten und alles richtig machen. 

Danke im Voraus ! LG 

Was ist mit der Mutter des Kindes, ist da gar kein Kontakt mehr da? 

Gefällt mir
27. März um 11:46

Wohnt Ihr schon zusammen?
Ich finde, Dein Freund sollte Deine Ängste ernster nehmen, denn zum Teil sind sie berechtigt. Du steigst mittendrin ein bei dem Kind, sie ist nicht Deine Tochter. Wieweit gesteht Dir Dein Freund dann zu, sie auch zu erziehen etc.?
In dem konkreten Fall wäre es besser gewesen, mit im Zimmer zu sein und sie beim Aufräumen ein bisschen anzuleiten oder sogar mitzuhelfen. Siebenjährige sind nicht zwangsläufig so selbstständig und da kann Unterstützung und Gesellschaft einfach eine Annäherung bedeuten.
Es ist für Dich ein Lernprozess und Dein Freund sollte Dich dabei unterstützen. Es ist wichtig dass Ihr Euch gegenseitig unterstützt und dass er Deine Ängste nicht als Ablehnung erlebt

Gefällt mir
27. März um 11:50
Beste Antwort
In Antwort auf 24stiefmutter_

wenn es zb darum geht wenn man Freund mich bittet für 1-2 Stunden aufzupassen. 
Das war letztens so da sollte sie ihr Zimmer doch aufräumen das ich vielleicht das mit ihr machen könnte. Ich wollte diese Herausforderungen annehmen für mich selbst , um auch zu gucken wie sie reagieren wird( ob sie auf mich hört) .. 
naja ich habe ihr gesagt das wir das so machen können indem sie erst ihr Zimmer aufräumt und wir danach zusammen was spielen können ich würde im Wohnzimmer warten. Da hat sie sich erstmal gefreut und ging in ihr Zimmer, doch nach ca 10min kam sie runter und da fragte ich sie ob sie schon fertig sei meinte sie nein ich will nicht dann habe ich ihr ein Vorschlag gemacht das ich mit hoch in ihr Zimmer komme aber sie ja groß ist und alleine aufräumen soll und das der Vater sehr stolz sein wird.. da fing sie an und nach paar Minuten hörte sie wieder auf und fing an blödsinn zu machen dann habe ich nur gesagt "Lisa, komm bitte wir haben doch was abgemacht und je länger das dauert desto weniger Zeit haben wir zum spielen weil ja der Papa gleich kommt und du ja dann ins Bett musst." Da hat sie mich mit einem anderen Blick angeguckt , und ich hatte voll herzrasen.. 
ich liebe dieses Kind und sie wünscht sich auch das ich ihre neue Mama werde da sie kein Kontakt zu ihrer hat aber ich habe so Angst da ich manchmal wenn man Freund beim spazieren gehen meine Hand hält und dessen Tochter auch sie auf einmal los lässt und zwischen uns geht und den Papa zu sich ganz alleine zieht .. ich weis das es natürlich eine neue Erfahrung für sie ist und das Mädchen sehr an ihrem Papa hängen aber ich gebe so oft mein bestes und heule mich dann wenn ich zuhause in meiner Wohnung bin aus. Mein Freund redet die ganze Zeit über eine gemeinsame Zukunft und wie ich merke wird es nicht lange dauern und ich kriege einen Antrag, aber jetzt noch kann ich ihn nicht annehmen weil die Angst zu groß ist.. 😩

Wenn Du solche Zweifel hast, ist es Besser , Du gehst , bevor Du größere Wunden hinterläßt und such Dir einen Partner OHNE Kinder 


Wenn Du bleiben willst , dann mach Dir bewusst:
Das Mädchen ist da ...und bleibt es auch ....es ist auch alleine Ihr Papa , und plötzlich kommt eine neue Frau ...na Super
Frag Dich einmal, was in der Kleinen vorgeht ...

Zuallerst bist Du nicht ihre Mutter , und wirst es auch nie sein ....Versuche ihr eine Freundin zu sein , lernt Euch kennen , macht Mädelssachen , habt Spaß miteinander .....vielleicht hast Du so die Chance , einmal ihre Mama zu werden ..aber das dauert .lasst Euch Zeit dabei 

Übrings....das Mädel ist 7 ...ein Kind , keine perfekte Hausfrau ....
Wenn Du ihr beim KZ aufräumen hilfst ....seid ihr schneller fertig und es birgt keinen neuen Konflikt .....und Zeit zum spielen habt ihr auch noch  

Es muß auch eine Papa/ Tochter Zeit erhalten bleiben ....wo ER nur Ihr gehört ....da reicht auch eine Stunde Spielzeit oder ein bestimmtes Ritual ...
und glaub mir, auch mit Kind kann man die Welt erkunden , sofern es wieder möglich sein wird ....

Also macht Euch keinen Stress ....und wachst mit der Zeit zusammen 
es ist wirklich möglich ....ich hab es erlebt 
lg 

 

Gefällt mir
27. März um 18:03
Beste Antwort
In Antwort auf 24stiefmutter_

wenn es zb darum geht wenn man Freund mich bittet für 1-2 Stunden aufzupassen. 
Das war letztens so da sollte sie ihr Zimmer doch aufräumen das ich vielleicht das mit ihr machen könnte. Ich wollte diese Herausforderungen annehmen für mich selbst , um auch zu gucken wie sie reagieren wird( ob sie auf mich hört) .. 
naja ich habe ihr gesagt das wir das so machen können indem sie erst ihr Zimmer aufräumt und wir danach zusammen was spielen können ich würde im Wohnzimmer warten. Da hat sie sich erstmal gefreut und ging in ihr Zimmer, doch nach ca 10min kam sie runter und da fragte ich sie ob sie schon fertig sei meinte sie nein ich will nicht dann habe ich ihr ein Vorschlag gemacht das ich mit hoch in ihr Zimmer komme aber sie ja groß ist und alleine aufräumen soll und das der Vater sehr stolz sein wird.. da fing sie an und nach paar Minuten hörte sie wieder auf und fing an blödsinn zu machen dann habe ich nur gesagt "Lisa, komm bitte wir haben doch was abgemacht und je länger das dauert desto weniger Zeit haben wir zum spielen weil ja der Papa gleich kommt und du ja dann ins Bett musst." Da hat sie mich mit einem anderen Blick angeguckt , und ich hatte voll herzrasen.. 
ich liebe dieses Kind und sie wünscht sich auch das ich ihre neue Mama werde da sie kein Kontakt zu ihrer hat aber ich habe so Angst da ich manchmal wenn man Freund beim spazieren gehen meine Hand hält und dessen Tochter auch sie auf einmal los lässt und zwischen uns geht und den Papa zu sich ganz alleine zieht .. ich weis das es natürlich eine neue Erfahrung für sie ist und das Mädchen sehr an ihrem Papa hängen aber ich gebe so oft mein bestes und heule mich dann wenn ich zuhause in meiner Wohnung bin aus. Mein Freund redet die ganze Zeit über eine gemeinsame Zukunft und wie ich merke wird es nicht lange dauern und ich kriege einen Antrag, aber jetzt noch kann ich ihn nicht annehmen weil die Angst zu groß ist.. 😩

Wie lange wohnt ihr schon zusammen? Lebt ihr überhaupt zusammen? 

Was dein Freund macht ist total falsch. Er macht es dir und seinem Kind mit dieser Vorgehensweisensehr viel schwerer.

Ich spreche schon etwas aus Erfahrung. Mein Mann hat 3 Kinder aus seiner ersten Ehe. 

Dein Freund kann dich nicht so einfach mit so einer Situation alleine lassen. Es muss alles von ihm kommen, von ihm ausgehen. 

Er muss für sein Kind die Regeln aufstellen, die Grenzen setzen.....dann wirst du nach und nach mit eingebunden und unterstützt ihn darin diese Dinge umzusetzen. 

Am Anfang der Beziehung zum Kind ist aber Beziehungsarbeit, Beziehungsarbeit, Beziehungsarbeit gefragt. Du musst erst eine wirklich gute und sichere Beziehung zum Kind aufbauen. Erst dann kannst du anfangen mit dem Vater zusammen Erziehungsarbeit zu leisten. 

Wenn das Kind immer noch eifersüchtig ist und es ihr unangenehm ist, wenn ihr euch an der Hand haltet.....dann ist wahrscheinlich noch einiges an Beziehungsarbeit zu leisten bevor du Erziehung mit übernimmst. 

Das alles braucht Zeit. Und dein Freund muss in allem die Führung übernehmen. 

Es ist nicht einfach. Du musst selber entscheiden, ob du so leben willst. 

1 LikesGefällt mir
28. März um 3:00
In Antwort auf elise_18724877

Was ist mit der Mutter des Kindes, ist da gar kein Kontakt mehr da? 

Nein die ist abgehauen, will nichts mit dem Kind zutun haben. 

Gefällt mir
28. März um 3:03
In Antwort auf sophos75

Wohnt Ihr schon zusammen?
Ich finde, Dein Freund sollte Deine Ängste ernster nehmen, denn zum Teil sind sie berechtigt. Du steigst mittendrin ein bei dem Kind, sie ist nicht Deine Tochter. Wieweit gesteht Dir Dein Freund dann zu, sie auch zu erziehen etc.?
In dem konkreten Fall wäre es besser gewesen, mit im Zimmer zu sein und sie beim Aufräumen ein bisschen anzuleiten oder sogar mitzuhelfen. Siebenjährige sind nicht zwangsläufig so selbstständig und da kann Unterstützung und Gesellschaft einfach eine Annäherung bedeuten.
Es ist für Dich ein Lernprozess und Dein Freund sollte Dich dabei unterstützen. Es ist wichtig dass Ihr Euch gegenseitig unterstützt und dass er Deine Ängste nicht als Ablehnung erlebt

Nein wir wohnen nicht zusammen , ich bin in der Hinsicht was altmodischer. Ich möchte alles nach der Reihe also erst heiraten dann zusammen ziehen. 
Er sagt das ich genauso das sagen haben werde wenn wir heiraten weil wir dann eine Familie sind und wenn ich dann mal alleine mit ihr bin sie auch auf mich hören muss.. 
Da gut, da gebe ich dir auch recht ich selber kenne es von meiner Kindheit etwas anders aber die Zeit ändert sich und er hat es halt wirklich sehr locker erzogen.. manchmal denk ich sogar da ist gar keiner Disziplin .. 

Gefällt mir
28. März um 3:11
In Antwort auf tahnee_12117418

Wie lange wohnt ihr schon zusammen? Lebt ihr überhaupt zusammen? 

Was dein Freund macht ist total falsch. Er macht es dir und seinem Kind mit dieser Vorgehensweisensehr viel schwerer.

Ich spreche schon etwas aus Erfahrung. Mein Mann hat 3 Kinder aus seiner ersten Ehe. 

Dein Freund kann dich nicht so einfach mit so einer Situation alleine lassen. Es muss alles von ihm kommen, von ihm ausgehen. 

Er muss für sein Kind die Regeln aufstellen, die Grenzen setzen.....dann wirst du nach und nach mit eingebunden und unterstützt ihn darin diese Dinge umzusetzen. 

Am Anfang der Beziehung zum Kind ist aber Beziehungsarbeit, Beziehungsarbeit, Beziehungsarbeit gefragt. Du musst erst eine wirklich gute und sichere Beziehung zum Kind aufbauen. Erst dann kannst du anfangen mit dem Vater zusammen Erziehungsarbeit zu leisten. 

Wenn das Kind immer noch eifersüchtig ist und es ihr unangenehm ist, wenn ihr euch an der Hand haltet.....dann ist wahrscheinlich noch einiges an Beziehungsarbeit zu leisten bevor du Erziehung mit übernimmst. 

Das alles braucht Zeit. Und dein Freund muss in allem die Führung übernehmen. 

Es ist nicht einfach. Du musst selber entscheiden, ob du so leben willst. 

Erstmal danke das du das so schön erklärt hast.
Nein wir wohnen nicht zusammen, erst nachdem heiraten. 
Ja er meint sobald sich das hier mal auf der Welt alles regelt und normalisiert soll ich öfters mit der kleinen alleine was machen (Eis essen, schwimmen, indoorhalle, spazieren ,usw.) aber ich weis nie was ihr passt und was nicht , manchmal denk ich sie hat Angst sich zu äußern also ehrlich zu mir zu sein weil sie denkt ich werde böse oder so.. keine Ahnung. 
Ich weis wirklich nicht weiter.. wir reden jeden Tag über dieses Thema am Telefon , und ich weine so oft weil ich nicht weis was ich machen soll.. ob ich mir meine Zukunft so vorgestellen kann .. nichts gegen Kinder ! Um gottes willen ! Ich will selber eine groß Familie aber man will doch erstmal die Zeit mit ihrem Mann genießen und sich frei entfalten können zuhause ( also wie sexy Dessous anziehen und so die Tür dem Mann aufmachen). Man will das Mann und Frau leben erstmal kennen lernen Spaß haben und dann erst anfangen mit Kindern weil dann ist man automatisch eingeschränkt. Ist einfach so, Kinder sind wundervoll aber die Ehe ist nicht mehr so wie sie mal war und ich will das nicht vermissen schon direkt nachden Flitterwochen.. ich Dreh wirklich durch meine Gedanken und mein Herz sagen beide was anderes .. 

Gefällt mir
28. März um 21:44

Zuerst einmal muss ich sagen, dass mein Mann und ich damals nach 9 Jahren (Fern)Beziehung auch erst nach der Hochzeit zusammen gezogen sind. Ging aus finanziellen Gründen nicht früher, weil es doch länger gedauert hat bis mein Mann nach dem Studium eine Arbeit gefunden hat. Ich würde es aber niemandem raten! Die erste Zeit war echt schwer, weil doch jeder so seine Gewohnheiten und Maroten hat. Und für so manche große Liebe ist der normale Alltag der Todesstoß! Deshalb gibt es ja heutzutage zum Glück die Möglichkeit eben nicht die Katze im Sack zu kaufen, sondern erst mal (im gemeinsamen Alltag) zu prüfen, bevor man sich ewig bindet! Das hat echt absolut nichts mit altmodisch zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand! Und in deinem Fall geht es ja nicht nur um dich und deinen Freund, sondern auch noch um ein Kind! Du bist noch jung, nutzt lieber die Zeit, zieht zusammen und findet euren gemeinsamen Alltag als kleine neue Familie und wenn ihr euch gut zusammengefunden habt, dann könnt ihr immer noch heiraten.  Wenn ihr als ersten Schritt heiratet und dann erst schaut, ob das zusammen Leben überhaupt funktioniert, ist eine Scheidung ein viel größeres Problem als ein einfacher Auszug in eine andere Wohnung. Und dein Freund scheint dich und deine Bedenken ja nicht sonderlich ernst zu nehmen bzw scheint er an einer gemeinsamen Lösung nicht arbeiten zu wollen. Vllt war ja dieses Ignorieren von Problemen der Grund, warum die Mutter der Kleinen abgehauen ist? Er scheint dich jedenfalls mit deiner neuen Rolle als Stiefmutter recht alleine zu lassen. Ein paar mal gemeinsam Spielplatz etc reicht bei einer 7 jährigen doch nicht mehr aus. Da müsst ihr alle 3 schon viel mehr Zeit und Arbeit investieren, damit es klappt!

1 LikesGefällt mir
31. März um 21:54
In Antwort auf mikesch07

Zuerst einmal muss ich sagen, dass mein Mann und ich damals nach 9 Jahren (Fern)Beziehung auch erst nach der Hochzeit zusammen gezogen sind. Ging aus finanziellen Gründen nicht früher, weil es doch länger gedauert hat bis mein Mann nach dem Studium eine Arbeit gefunden hat. Ich würde es aber niemandem raten! Die erste Zeit war echt schwer, weil doch jeder so seine Gewohnheiten und Maroten hat. Und für so manche große Liebe ist der normale Alltag der Todesstoß! Deshalb gibt es ja heutzutage zum Glück die Möglichkeit eben nicht die Katze im Sack zu kaufen, sondern erst mal (im gemeinsamen Alltag) zu prüfen, bevor man sich ewig bindet! Das hat echt absolut nichts mit altmodisch zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand! Und in deinem Fall geht es ja nicht nur um dich und deinen Freund, sondern auch noch um ein Kind! Du bist noch jung, nutzt lieber die Zeit, zieht zusammen und findet euren gemeinsamen Alltag als kleine neue Familie und wenn ihr euch gut zusammengefunden habt, dann könnt ihr immer noch heiraten.  Wenn ihr als ersten Schritt heiratet und dann erst schaut, ob das zusammen Leben überhaupt funktioniert, ist eine Scheidung ein viel größeres Problem als ein einfacher Auszug in eine andere Wohnung. Und dein Freund scheint dich und deine Bedenken ja nicht sonderlich ernst zu nehmen bzw scheint er an einer gemeinsamen Lösung nicht arbeiten zu wollen. Vllt war ja dieses Ignorieren von Problemen der Grund, warum die Mutter der Kleinen abgehauen ist? Er scheint dich jedenfalls mit deiner neuen Rolle als Stiefmutter recht alleine zu lassen. Ein paar mal gemeinsam Spielplatz etc reicht bei einer 7 jährigen doch nicht mehr aus. Da müsst ihr alle 3 schon viel mehr Zeit und Arbeit investieren, damit es klappt!

Wir unternehmen schon jede Sekunde wo wir Freizeit haben alle zu 3. und es läuft auch super sie hat mich letztens ganz fest in den Arm genommen und steht immer auf meiner Seite wo so spielerisch geärgert wird ( mein Freund mich) 
ich finde das total süß und freue mich sehr darüber. Ich liebe sie einfach so sehr. 
Ich glaube meine Ängste sind einfach so groß weil es jetzt wirklich was ernstes ist als die alten Beziehungen. 
Ich werde meine Ängste überwinden und auch bestehen es wird natürlich schwierige Zeiten auch mal kommen aber das meistern wir schon. 

Gefällt mir
11. April um 15:42

dafür gibts kein rezept. einfach es so kommen lassen wie es kommt

Gefällt mir
18. April um 20:05

Hallo, 

höre unbedingt auf dein Herz. Wenn du ihn und seine Tochter liebst, dann bleibe auch bei ihnen. Ich würde auch erst zusammen ziehen und irgendwann später mal heiraten. Du machst dich gerade unnötig verrückt wegen der Heiraterei

Dass du dir im Umgang mit der Tochter unsicher bist, ist völlig normal und ergeht jeder Mutter, Tante usw so. Aber da findest du dich rein. Man wächst mit seinen Aufgaben. 

Du bist nicht ihre Mutter und du wirst es auch nie werden, aber es spielt keine Rolle, welchen Namen du trägst, sondern dass dass du sie so annimmst und respektierst wie sie ist. Ihre Mutter ist nicht da, also kannst bzw solltest du gerne diese Rolle übernehmen. 

Ich habe selber zwei Kinder, 9 und 6 und kann auch von der anderen Seite her sprechen, denn meine Mutter starb plötzlich als ich 6 Jahre alt war und alle (wenigen) folgenden Partnerinnen meines Vaters waren eher desinteressiert an mir und immer nur eifersüchtig auf die tote Mutter und auf die Vater-Kind-Beziehung. Das hat sehr tiefe Spuren bei mir hinterlassen ( chronische Schmerzen, Verlustängste, geringes Selbstwertgefühl usw).

Deshalb freut es mich zu lesen, wie liebevoll du von deiner Stieftochter sprichst. Geb dir und euch eine Chance.

Eure kleine Familie ist ein Geschenk, eine Bereicherung für dein/euer Leben.

2 LikesGefällt mir