Home / Forum / Meine Familie / Ich ertrage ihn nicht mehr - darf ich gehen!?

Ich ertrage ihn nicht mehr - darf ich gehen!?

14. November 2007 um 9:35

Hallo Ihr da draußen. Ich brauche dringend Hilfe. Ich bin 36, habe 2 kinder und bin seit 4 Jahren verheiratet. Jetzt ist die Schmerzgrenze erreicht. Ich muß einfach hier raus, nur mein Gewissen läßt mir keine Ruhe. Ich weiß nicht warum. Ich liebe meinen Mann nicht. Ich fühle mich vernachlässigt, schon seit Jahren, aus diesem Grund ist da wahrscheinlich auch keine Liebe mehr. Alles begann als unser großer Sohn(6 Jahre)geboren wurde. Mein Mann holte uns 2 Stunden zu spät aus dem Krankenhaus ab, da er den Wandertag mit seiner Arbeitsgruppe bis zur letzten Minute erleben wollte. Ich saß im Kankenhaus wie betellt und nicht abgeholt. Ich hasse Krankenhäuser, das weiß er, aber ignoriert es. So geht das dann weiter, 6 Jahre lang. Ich bin mit 2 Kindern zu Hause, er spielt lieber noch ne Stunde im Internet (auf Arbeit), als nach Hause zu kommen. Ich sitze Samstags mit einem kranken (3 1/2 Jahre)und einem gesunden Kind (6 Jaher)zu Hause und er geht Basketball spielen (10 - 18 Uhr), kein Anruf, wie es dem Kind geht, ob wir vielleicht nochmal zum Arzt müssen u.s.w.
Im Bett läuft auch schon lange nichts mehr so richtig, selbst das ignoriert er, hauptsache der Schein ist gewahrt. Wir waren auch schon bei einem Therapeuten, da habe ich meinem Mann alles gesagt, aber es hatt sich nichts geändert. Er ist der Meinung, wenn er von mir nichts bekommt, muß er auch nichts geben, außer Geld natürlich. Geizig ist er nicht, ich kann mir alles kaufen, aber Geld macht nicht glücklich.
Jetzt will ich einfach gehen, keine endlosen Diskussionen mehr. Und trotzdem tut er mir leid, warum? Darf ich den Kinder das antun? Ich liebe meine Kinder über alles. Wenn es für sie besser ist, muß ich bleiben!? Ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Mehr lesen

14. November 2007 um 13:16

Trennung auf Probe?
Ich würde mich auf Probe trennen und ausziehen.
Vielleicht rüttelt ihn das wach! Wenn nicht, dann hast du das Richtige getan. Wenn es dir nicht gut geht, merken das auch die Kinder.
Und dein Mann scheint sich ja nicht gerade viel für eure Kinder zu interessieren, wie du schreibst.
Für mich wäre eine Therapie immer das worauf ich zuletzt hoffen würde, aber leider hat das bei euch auch nicht geholfen.
Ich finde dein Mann ist ein Egoist! Jetzt musst du auch mal egoistisch sein und an dich denken!
LG Helli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2007 um 13:59
In Antwort auf amanda_12632801

Trennung auf Probe?
Ich würde mich auf Probe trennen und ausziehen.
Vielleicht rüttelt ihn das wach! Wenn nicht, dann hast du das Richtige getan. Wenn es dir nicht gut geht, merken das auch die Kinder.
Und dein Mann scheint sich ja nicht gerade viel für eure Kinder zu interessieren, wie du schreibst.
Für mich wäre eine Therapie immer das worauf ich zuletzt hoffen würde, aber leider hat das bei euch auch nicht geholfen.
Ich finde dein Mann ist ein Egoist! Jetzt musst du auch mal egoistisch sein und an dich denken!
LG Helli

Ausziehen ist die Lösung?!
Danke für den Rat. Tut gut zu wissen, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe. Ich werde nach Weihnachten ausziehen. Ich weiß nur noch nicht, wie ich ihm das sage und wie es am besten für die Kinder ist. Er kann ziemlich stur und rücksichtslos sein. Ich habe einfach Angst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2007 um 19:25
In Antwort auf putschy

Ausziehen ist die Lösung?!
Danke für den Rat. Tut gut zu wissen, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe. Ich werde nach Weihnachten ausziehen. Ich weiß nur noch nicht, wie ich ihm das sage und wie es am besten für die Kinder ist. Er kann ziemlich stur und rücksichtslos sein. Ich habe einfach Angst.

Ward ihr in einer Paartherapie?
Wie lange habt ihr denn an diesem Thema gearbeitet? Du kannst trotzdem dir Hilfe bei
einer Beratungsstelle suchen und dort das Vorgehen mit fachkundigen Menschen besprechen.
Da gibt es Diakonie, Caritas, Pro-Familia. Es
wäre auch mal an eine Mutter-KInd-Kur zu denken.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2007 um 8:20
In Antwort auf melike13

Ward ihr in einer Paartherapie?
Wie lange habt ihr denn an diesem Thema gearbeitet? Du kannst trotzdem dir Hilfe bei
einer Beratungsstelle suchen und dort das Vorgehen mit fachkundigen Menschen besprechen.
Da gibt es Diakonie, Caritas, Pro-Familia. Es
wäre auch mal an eine Mutter-KInd-Kur zu denken.
Gruß Melike

Zu lange!
Seit 6 Jahren versuche ich ihm klar zu machen, dass er sich auch um seine Familie kümmern sollte. Er versteht das nicht. Ich muss ihm sagen, dass er mit seinen Kindern spielen soll und das immer und immer wieder. Ich will nicht mehr. Ich liebe ihn auch nicht mehr. Es ist einfach vorbei für mich. Er sieht das ganz anders. Für ihn ist die Welt in Ordnung, zumindest fast. Es muss nur noch der Pizzaabend so klappen, wie er sich das vorgestellt hat, dann kann es so weitergehen, bis ans Lebensende. Pizzaabend heißt: Samstagabend, die Kinder sind im Bett, die Pizza ist im Ofen, jetzt habe ich 15 Minuten Zeit meine ehelichen Pflichten zu erfüllen, bis die Pizza fertig ist.
Er verletzt mich einfach schon zu lange, da ist nichts mehr gut zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2007 um 19:58

Nutze die Chance
eine Trennung auf Probe klingt garnicht schlecht! Das wird ihn mit Sicherheit wachrütteln. Ob es gut oder schlecht für dich ist, wird sich zeigen. Du bist jetzt an einem Punk, an dem du dich trennen willst! Tu es! Ich mache dieses Theater jetzt schon seit 10 Jahren mit. Das schadet dir und vor allem den Kindern. Ich stehe jetzt vor den Trümmern meiner Ehe. Die Kinder lehnen ihren Vater ab (er ist fremdgegangen und hat sich noch so einige andere Dinge geleistet). Ich wünsche dir das du deinen Weg findest. Auf ihn brauchst du keine Rücksicht zu nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2007 um 21:12
In Antwort auf putschy

Zu lange!
Seit 6 Jahren versuche ich ihm klar zu machen, dass er sich auch um seine Familie kümmern sollte. Er versteht das nicht. Ich muss ihm sagen, dass er mit seinen Kindern spielen soll und das immer und immer wieder. Ich will nicht mehr. Ich liebe ihn auch nicht mehr. Es ist einfach vorbei für mich. Er sieht das ganz anders. Für ihn ist die Welt in Ordnung, zumindest fast. Es muss nur noch der Pizzaabend so klappen, wie er sich das vorgestellt hat, dann kann es so weitergehen, bis ans Lebensende. Pizzaabend heißt: Samstagabend, die Kinder sind im Bett, die Pizza ist im Ofen, jetzt habe ich 15 Minuten Zeit meine ehelichen Pflichten zu erfüllen, bis die Pizza fertig ist.
Er verletzt mich einfach schon zu lange, da ist nichts mehr gut zu machen.

Ich kann es dir wirklich nur raten,
geh zu einer Beratungsstelle und trenn dich.
Kinder leiden auch wenn du so unglücklich bist.Wenn du ihn nicht mehr liebst, hilft auch keine Paartherapie, da hilft nur das schnelle und entschiedene Handeln. Alles andere hilft
keinem.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2007 um 9:06
In Antwort auf melike13

Ich kann es dir wirklich nur raten,
geh zu einer Beratungsstelle und trenn dich.
Kinder leiden auch wenn du so unglücklich bist.Wenn du ihn nicht mehr liebst, hilft auch keine Paartherapie, da hilft nur das schnelle und entschiedene Handeln. Alles andere hilft
keinem.
Gruß Melike

Du hast recht.
Ich weiß es eigentlich auch schon lange, dass Trennung die einzigste Lösung ist. Nach Weihnachten werde ich gehen. Ich suche schon nach einer neuen Wohnung.
Warum habe ich ein schlechtes Gewissen? Meine Eltern und auch Freunde sagen, er nimmt mir mein ganzes Selbstvertrauen und er behandelt mich nicht gut, aber ich fühle mich schuldig.
Einfach Augen zu und durch. Mit genügend Abstand vergeht dann auch das Mitleid?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2007 um 0:43

Wegen den Kindern bleiben
Hallöchen,

du fragst ob du das den Kindern antun darfst? Klar darfst du ihnen das antun, denn sie haben von einer unglücklichen Mutter noch weniger, wenn sich schon der Vater nicht um sie kümmert! Die Idee mit der Kur ist gut, sehr gut sogar, da hast du Zeit alles zu überdenken und für dich selbst wichtige Entscheidungen zu treffen evtl. auch mit einer Psychologin zusammen.
Was auch hilfreich ist in der Zeit, nimm ein Blatt Papier und notiere dir über Tage und Wochen alles was du an ihm positiv findest und was negativ. Danach wird dir die Entscheidung bestimmt leichter fallen.

Aber denke immer daran, den Kindern ist mit einer glücklichen Mutter mehr gedient als mit einer total unglücklichen!

Die Zeit der Trennung und auch danach - wird bestimmt nicht einfach, aber du hast zwei Kinder die dich ohne wenn und aber lieben!

Viele Kraftspendende Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2007 um 22:58
In Antwort auf dawn_12761431

Wegen den Kindern bleiben
Hallöchen,

du fragst ob du das den Kindern antun darfst? Klar darfst du ihnen das antun, denn sie haben von einer unglücklichen Mutter noch weniger, wenn sich schon der Vater nicht um sie kümmert! Die Idee mit der Kur ist gut, sehr gut sogar, da hast du Zeit alles zu überdenken und für dich selbst wichtige Entscheidungen zu treffen evtl. auch mit einer Psychologin zusammen.
Was auch hilfreich ist in der Zeit, nimm ein Blatt Papier und notiere dir über Tage und Wochen alles was du an ihm positiv findest und was negativ. Danach wird dir die Entscheidung bestimmt leichter fallen.

Aber denke immer daran, den Kindern ist mit einer glücklichen Mutter mehr gedient als mit einer total unglücklichen!

Die Zeit der Trennung und auch danach - wird bestimmt nicht einfach, aber du hast zwei Kinder die dich ohne wenn und aber lieben!

Viele Kraftspendende Grüße

Danke für die Ratschläge.
Ich werde mich nicht mehr melden. Er hat mir nachspioniert und alles gelesen. Ich weiß nicht wie. Er hat bis jetzt aber kein Wort darüber gesagt. Wahrscheinlich liest er dashier auch. Machts gut bis irgrndwann einmal?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram