Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen

Ich empfinde nichts mehr für meine Mutter

13. September 2007 um 20:36 Letzte Antwort: 16. September 2007 um 21:52


Hallo Ihr Lieben,

vielleicht kann mir hier jemand mal ein paar dinge erklären, oder mir sagen wie ich mich weiterhin verhalten soll.Also, ich werde 46 jahre alt, meine mutter ist mittlerweile 71.Ich bin alleinerziehende mutter von 8 jährigen Zwillingsmädchen, und habe nach 5 männerlosen Jahren ( nach einer katastrophalen Ehe seel./ körperl. Gewalt) endlich einen netten _mann in meinem alter kennengelernt.Die Beziehung zu meiner mutter gestaltet sich seit Jahren schwierig, immer habe ich die mütterliche wärme vermißt, habe als kind zeitlebens unter schweren Ängsten gelitten Únd mittlerweile als erwachsene 2 Psychotherapien hintermir. Noch heute habe ich probleme im zwischenmenschlichen Bereich, bin schnell zu verunsichern und traue meinen eigenen Gefühlen nicht.Meine Mutter hat mir immer finanziell ausgeholfen, schleppt ungefragt Lebensmittel etc an, aber eine Unterstützung die z.b. mal darin besteht meine kids mal zu betreuen damit ich mal etwas mit meinen Freund unternehmen kann, oder auch mit Freundinnen gestaltet sich äußerst schwierig, sie lehnt es mit den worten ab ich leg mich da nicht fest, weis ich ob ich da noch lebe!!!!usw.Mittlerweile mag ich sie überhaupt nicht mehr fragen, und meine kinder schlafen schon mal bei freundin, was sie natürlich für die "armen " kinder überhaupt nicht gut findet, seit ich diesen Mann kenne vernachlässige ich alles....Was wirklich nicht den tatsachen entspricht, meine Mädels sind immer dabei, und seit die beiden geboren sind kümmere ich mich non-stop.aber ich hab doch auch noch ein leben. Ich bin seel. ziemllich angegriffen weil sich der Sorgerechtsstreit mit dem kindsvater seit jahren hinzieht, die kinder gehen dort auch nicht zu umgangskontakten , die sind seit 3 jahren ausgesetzt.Na ja, ich glaube das könnte ein Roman werden, und wenns nur dazu gut ist sich das mal von der Seele zu schreiben.Der Kontakt zu meiner mutter war schon vor meiner neuen Beziehung chaotisch, wie gesagt materuielle unterstützung ist kein Thema, aber immer mit der Sache verbunden was sie doch alles für mich tut.Ich habe gestern noch einmal versucht ein Gespräch zu führen ob man nicht einmal im monat eine Nacht festlegen könnte . an der sie auf die kleinen aufpasst.Sie wollte sich da absolut nicht festlegen.Wohlgemerkt sie wohnt 5 min um die Ecke. Was ist da los?Ich bin wütend, traurig, weis nicht was noch und würde den kontakt am liebsten ganz abbrechen, sie ist aber eigentluich meine einzige nahe Verwandte, mein vater lebt schon lange nicht mehr, und ihre schwester verhält sich eigentlich ähnlich.Danke wenn ihr es schafft das alles durchzulesen, hoffe das erkärt ein bißchen die Problematik, sind natürlich viele verletzende Einzelheiten passiert die hier zu erwähnen zu sehr aufhalten würden. Ich kann mit ihr keinen normalen Satz mehr sprechen ohne aggressiv zu werden....

Mehr lesen

16. September 2007 um 13:48

Hallo Liebe!
Ich denke schon, dass Du noch was fuer Deine Mutter empfindest.
Ich kenne das auch, habe auch Probleme mit meinen Geschwistern.
Vielleicht hat auch Deine Mutter keine so tolle Kindheit gehabt, nicht die Liebe, waren Kriegszeiten.
Ich bin eher ein "Duck Dich", habe es vermieden meiner Mutter Unannehmlichkeiten zu bereiten. Zu mir konnte sie eher mal "nein" sagen, zu meinen Geschwistern nicht.
Sie hoert auf meine Schwestern eher. Kann mir nicht wirklich helfen, wenn ich "wirklich" Hilfe brauchte. Zog es ins Laecherliche, wenn ich begann mein Herz auszuschuetten, fragte nach was ich denn wolle, wenn ich mal Blumen brachte.
Ja, es gab Phasen, da machte sie mich aggressiv, dann tat sie mir widerrum leid, nie ist sie wirklich auf mich zugekommen.
Sie ist im Krieg adoptiert worden von reicheren Eltern als ihre Mutter, daher war das finanzielle auch nie ein Problem, doch sie kann nicht wirklich damit umgehen. Mal hat sie viel, dann wieder mal sehr wenig. Anyway.
Nimm` Abstand. Gehe Deinen Weg, wenn sie Dir eh keine Hilfe leistet, dann lass sie links liegen, wird eine Zeit dauern, doch vielleicht begreift sie es bald mal.
Oder schreibe Ihr einen Brief, schreib es Dir von der Seele.
Tu Dir was Gutes.
Begib` Dich auf Ursachenforschung. Familienaufstellung, etc.
Ich wuensche Dir alles Gute!
Charly

Gefällt mir

16. September 2007 um 21:52

Hallo,
wieso kriechst du ihr immer noch hinterher???
Sie demonstriert Dir gegenüber doch nur ein machtverhalten, welches du im Grunde doch schon erkannt hast. Sie unterstützt dich finanziell aber was macht sie sonst noch für Dich und deine Kinder??Eigentlich nichts. Zeig ihr endlich die kalte schulter und lass sie auflaufen. Ich habe auch so eine Mutter, die sich für den nabel der Welt hält. Versuch ihr mal zu zeigen, dass du sie eigentlich nicht brauchst uns lass sir bloß kein schlechtes Gewissen wegen deines neuen Partners einreden. Wach auf, liebe Grüße

1 LikesGefällt mir