Home / Forum / Meine Familie / Ich drehe im Schwiegerhaus noch durch

Ich drehe im Schwiegerhaus noch durch

13. Januar 2012 um 18:41

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr könnt mir da etwas raten (tut mir leid dass es so lang geworden ist):
Ich (22) bin seit 3 Jahren mit meinem Freund (21) zusammen. Wir haben uns in unserem ersten Studienjahr an der Uni kennen gelernt, wir studieren beide Medizin. Ich wohnte damals im Studentenwohnheim und er bei seinen Eltern (51) und Bruder (18) zu Hause, obwohl er die Wochenenden und mehrere Tage in der Woche bei mir war, wir zusammen gelernt haben oder einfach Zeit miteinander verbracht. Er hat also quasi mehr Zeit bei mir verbracht als in seinem Elternhaus. Vor 6 Monaten musste ich gezwungenermassen aus dem Studentenwohnheim ausziehen und meine Schwiegermutter in spe hat mir angeboten bei ihnen einzuziehen. Und seit einem halben Jahr wohne ich nun schon hier.

Nun zum eigentlichem Problem:

1. Ich fühle mich hier nicht wirklich wohl, obwohl alle sehr lieb und nett zu mir sind. Ich bin aber schon mit 18 von zu Hause ausgezogen und war seitdem selbstständig (finanzierte mich durch Bafög) und nun fühle ich mich wieder ziemlich eingeengt da alles was ich mache kontrolliert wird.
Z.B. seine Mutter möchte nicht dass mein Freund und ich gemeinsam in einem Zimmer schlafen. Deshalb habe ich jetzt sein Zimmer übernommen und er schläft in einem Beistellbett in der muffigen Garage. Dadurch und auch dadurch dass hier so viele Leute wohnen und immer jemand zu Hause ist haben mein Freund und ich kaum noch Zeit für Zweisamkeit. Nur so als Beispiel, in den letzten 8 Wochen hatten wir 2 Mal Sex und dann auch nur weil die Familie mal alle gleichzeitig aus waren. Und selbst dann konnten wir es nicht richtig geniessen weil wir immer hingehorcht haben ob vielleicht gerade jemand kommt.
Auch können wir nur selten mal miteinander vernünftig reden, ausser wir machen einen Spaziergang.

Abends schauen wir öfters mal einen Film und dafür legen wir uns beide auf sein Bett, aber selten können wir mal einen Film ohne Unterbrechung sehen weil die Mutter immer genau dann irgendetwas von uns will, und wenn es nur ist um Bescheid zu sagen dass sie morgen die Fussnägel in rosa anmalen will statt lila (die Situation gab es wirklich mal).


2. Der Bruder meines Freundes treibt mich zum Wahnsinn. Er ist das richtige Muttersöhnchen, so wie man sich dass immer vorstellt. Er und ich teilen uns ein Bad, und er räumt z.B nie seine Klamotten auf wenn er in der Dusche war. Wenn ich dann reinkomme liegen die Socken, die Schuhe, die Unterhose und die Armbanduhr wild verstreut durchs Badezimmer (und da bleiben sie auch liegen bis Frau Mama kommt und sie aufhebt, obwohl sie einen kranken Rücken hat und deshalb sich oft nur schwer bücken kann). Auch in seinem Zimmer liegen die Klamotten wild verstreut, und er lüftet nie (wirklich wahr, er selber macht nie die Jalousinen hoch).

Einmal waren die Eltern für 10 Tage im Urlaub, als sie zurückkamen hat dieses Zimmer furchtbar gemüffelt, überall lagen Klamotten rum, leere Yoghurtbecher nebst den dazugehörenden Löffeln, benutze Gläser, feuchte Handtücher, benutzte Sportschuhe, Kekspackungen... Die Mutter hatte einen schlechten Rücken, da hat sie mich gerufen um den Müll aufzusammeln weil sie sich nicht bücken konnte, während er unten im Wohnzimmer sass und fern gesehen hat. Ich war so wütend dass ich einem gesunden 18 jährigem die dreckigen Socken aufheben darf, das glaubt mir keiner.
Ich habe mich einmal in einer ähnlichen Situation beschwert, da hat meine SM gesagt wenn ich ihr nicht helfen wollte sollte ich es doch sagen (ich mache aber mehr im Haushalt als alle anderen, denn fürs Putzen kommt die Putzfrau, und ich wasche Wäsche, hänge auf, hänge ab, falte und räume weg, spüle und räume mehrmals am Tag die Küche auf, ich fütter die Hunde und Schildkröten, usw). Ausser kochen und einkaufen mache ich so gut wie alles.


3. Mein Freund muss für seine Mutter ständig da sein. Sie hat ein eigenes Auto und Führerschein seit 30 Jahren, aber trotzdem ruft sie jedes Mal meinen Freund wenn sie irgendwo hin will. Wenn sie eine Party mit Freundinnen hat dann darf er sie hinfahren und bis 3 Uhr Nachts darauf warten dass sie ihn anruft damit er sie wieder abholt.

Wenn sie einen Tag Lust hat mal eben einen Pullover zu kaufen den sie ja ach so dringend braucht (zur Info: an mehreren ihren Kleiderstücken hängen noch die Preisschilder, und von dem 5-türigen Kleiderschrank im Schlafzimmer sind 4 vollgestopft mit ihren Klamotten), dann ruft sie meinen Freund (der vielleicht in dem Moment gerade eine Klausur vorbereitet) damit er sie hin- und wieder zurückfährt.

Dann soll mein Freund seinen Bruder überall hin fahren wo er gerade hin muss (zur Uni, zum Nachhilfe-Unterricht, zu den Freunden, zur Bibliothek) obwohl der Bruder seit 4 Monaten auch seinen Führerschein hat. Aber seine Mutter sagt immer es wäre noch so früh, er sollte noch mit dem Auto üben wenn der Vater daneben sitzt damit er mehr Übung bekommt bevor er allein das Auto nimmt (mein Freund ist vom 1. Tag an allein gefahren). Das Problem ist auch, seit der Bruder den Führerschein hat, hat er vielleicht 6 oder 7 Mal geübt, weil der Vater viel arbeitet und kaum Zeit hat um mit ihm mitzufahren. Dadurch verlernt er das fahren eher als dass er es übt wenn er nur 1 Mal im Monat hinters Steuer kommt, und dann auch nur auf Nebenstrassen weil die Autobahn so gefährlich sei.


4. Meine SM zieht ihren jüngsten Sohn meinem Freund vor. Nur mal als Beispiel: mein Freund tut im Haushalt was von ihm verlangt wird, fährt seine Mutter hin wo sie hinwill, macht Erledigungen für sie, fährt seinen Bruder umher. Der Bruder macht absolut nichts (hebt seine Klamotten nicht auf, wischt den Tisch nicht ab wenn er gegessen hat, spült seinen Teller nicht ab, hilft sonst nirgendwo im Haushalt, lässt seine Yoghurtbecher im Wohnzimmer stehen, usw).
Dann fragt die Mutter ihn vielleicht einmal die Woche ob er mal eben den Hunden das Futter hinstellen kann. Wenn er das dann grummelnd macht sagt sie oh wie lieb bist du, danke dass du das gemacht hast, du hilfst mir ja soviel und an meinen Freund (oder gar an mich) verliert sie nie ein dankeschön, obwohl er ihr sogar die Fussnägel anmalt wenn sie mal wieder einen schlechten Rücken hat; manchmal sagt sie mir gegenüber dass sie darauf achtet dass sich ihre Söhne im gleichen Masse am Haushalt beteiligen (hallo????).
Und mich macht dass so traurig wenn ich sehe wie der Bruder immer vorgezogen wird und mein Freund nie ein liebes Wort hört. Er hat mir selber mal gesagt wie er darunter leidet. Aber wenn ich ihm sage er solle mal gegen seine Mutter rebellieren ist seine einzige Antwort immer: ich will keinen Stress und keine Probleme.


Ich könnte noch soviele Dinge aufzählen die mich traurig bzw. wütend machen (z.B. nennt die Mutter ihre beiden Söhne immer und vor Bekannten!! meine Babies. Die Leute gucken dann auch immer leicht pikiert (beide sind über 1,80 gross, breitschulterig und volljährig) und den Söhnen ist das natürlich auch peinlich.


Das ist im grossen und ganzen mal so die Situation. Ich weiss nicht was ich noch machen soll, wenn ich nach 6 Monaten hier schon so durchdrehe. Ich würde gerne ausziehen, und zwar mit meinem Freund. Ich habe das mal vorgeschlagen, und da wir beide studieren habe ich vorgeschlafen er solle mal seinen Vater fragen ob er nicht helfen kann.
Z.B. fahren Eltern und Bruder diesen Sommer nach China 3 Wochen (ca. 3000 euro pro Person) und mein Freund bleibt hier damit wir endlich mal die Zeit ausnutzen können die wir gemeinsam haben, obwohl seine Mutter fast geheult hat als er sagte er kommt nicht mit. da habe ich vorgeschlagen er solle mal den Vorschlag machen ob er nicht seine Reise ausbezahlt bekommen kann, sozusagen. Damit hätten wir die Miete für mehrere Monate schon sicher (seinen Teil, für meinen Teil reicht erstmal das Bafög). Aber mein Freund will nichts davon hören, er sagt dann immer mein Vater knallt mir eine wenn ich das frage oder meine Mutter braucht mich hier oder warte noch 3 Jahre, dann verdiene ich selber was, dann können wir mal übers zusammenziehen reden.



Vielen Dank wenn ihr bis hierhin durchgehalten habt, ich hätte noch soviel zu schreiben... könnt ihr mir irgendwas raten?? Ich bin langsam am Verzweifeln.


Mehr lesen

14. Januar 2012 um 21:48

Ich würde sofort ausziehen
an deiner Stelle. Es sieht nämlich so aus, als ob nicht nur die SE dich ganz schön ausnutzen, denn du bist ja da fast die Magd im Haushalt und mußt im extra Raum schlafen. Sie integrieren dich nicht wirklich in deine Familie. Dein Freund scheint das 1. nicht zu merken, weil er selber zu gutmütig ist oder 2. ist er der selben Ansicht. Dein Studium wird dich auch immer mehr ausfüllen und wann hast du eigentlich noch Zeit zum Lernen? Probier es doch mal mit einer WG oder so.
Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2012 um 11:57

Wenn ich lese,
dass das noch drei Jahre andauern soll, dann wird mir ehrlich gesagt schon vom Lesen ganz übel. Schade , dass dein Freund so wenig Durchsetzung hat und das alles so mitmacht. Er schläft in der Garage, hallooooo????? geht`s noch. Entweder , da müssen klärende Gespräche stattfinden oder der muß sich abgrenzen und gehen.
Aber wenn du ihn nicht ganz klar an deiner SEite hast, ist das Ganze auf sehr wackelichen Beinen. Und auch dir ist nicht zu zumuten die Putze zu sein, den unerzogenen Bruder zu pampern. Das ist alles sehr unwürdig. Es ist an der Zeit , dass dein Freund sich abnabelt und nicht mehr Baby nennen lässt. Lebt lieber in Ruhe und Frieden in einer WG, als solch unwürdige Umstände. Aber Dreh- und Angelpunkt ist dein Freund, der hier ein Machtwort reden sollte
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 12:27

Ich kann dich sooo gut verstehen
Ich bin auch 22 und habe ein Jahr bei meinem Freund zu Hause gelebt. War wirklich keine schöne Zeit..um ehrlich zu sein habe ich es gehasst. Zum Glück mussten wir für unser Studium umziehen und wohnen jetzt in einer eigenen Wohnung ^^

Ich kann dir nur raten das Weite zu suchen!

Meine zukünftige Schwiemu war und ist ein Monster.

Mein Freund hat einen älteren Bruder ( ca 3 Jahre älter), der auch noch zu Hause gelebt hat. Der wurde auch immer bevorzugt! Seine Freundin und er mussten nie im Haushalt mithelfen, dafür mein Freund und ich um so mehr !
Wir mussten sogar deren Wäsche machen und so!!!! Hab mich wirklich wie eine Dienstmagd gefühlt >.< Verstehen uns auch nicht gut.... Sie sind total faul und machen extrem viel Dreck genau so wie seine Eltern...Das Haus sieht aus wie Sau....Aber angeblich sind mein Freund und ich daran Schuld gewesen oO obwohl wir die einzigen waren, die regelmäßig sauber gemacht haben....Unser Zimmer war immer sauber...Aber die haben immer extrem viel von uns erwartet, obwohl sie selbst nichts gemacht haben.

Dazu kamen auch noch diverse Psychospielchen wie z.B, dass seine Mutter nicht wollte, das wir die Badezimmertür abschließen Oo Mein Freund hat versucht ihr klarzumachen, dass ich meine Privatsphäre will, aber ne...Hab weiterhin abgeschlossen..aber irgendwann hat sie einfach den Schlüssel weggenommen !!! Das war einfach krank! Wir mussten uns zu 5 das Bad teilen, da ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß,dass einer mal reinplatzt. Hab mich extrem unwohl gefühlt.

Dann wurden wir auch immer behandelt wie die Deppen..Nachdem mein Freund seinen Führerschein gemacht hatte, wollte seine Mutter ihm doch allen Ernstes zeigen, wo man die Geschwindigkeit bei ihrem Auto sehen kann und hat uns beiden ( ich habe meinen Führerschein schon seit fast 3 Jahren! ) gezeigt, dass das Auto 5 Gänge hat...

Es gibt einfach Schwiegermütter, die extrem psycho sind.

Ohhh eins der besten Sachen war, dass die Zimmer von meinem Freund und seinem Bruder nicht richtig getrennt waren! Da war mal ne kleine Tür mitten im Zimmer, aber die war nicht mehr drin und es hing einfach nur ein Vorhang da! So konnte man immer hören, was nebenan so vor sich ging HILFE!

UND ! Die alte hat sich extrem lange gegen gewehrt die Wand zu zu machen ! Nach einem halben Jahr hatte sein Vater mitleid bekommen... Aber seine Mutter woltle es nicht einsehen als wären wir alle Kleinkinder, die keine Privatsphäre brauchen >.< Sie meinte, dass das so bleiben muss, weil sie ja"irgendwann mal was damit machen wollen" ...klaaaaar

Lass dir so eine Schwiegermutter-Action nicht gefallen.

Wünsch dir alles Gute für die Zukunft =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 15:44

Urlaub
Hi!
Ich hab nur deinen Beitrag gelesen und die anderen übersprung (sorry Mädels!), aber, ich frag mich: Wieso machst du nicht einfach mal Urlaub ? Du bist doch Studentin, du kannst doch Erasmus, oder Famulatur oder ähnliches im Ausland machen. Dann kannst du 3-10 Monate für ganz wenig Geld mal andere Luft schnuppern, mit Abstand über alles nachdenken, Entscheidungen treffen und bist aus diesem Schlamassel raus. Dein Freund wird dich schrecklich vermissen, sich auch Gedanken machen und, wenn du wieder da bist, sieht die Situation bestimmt schon ganz anders aus !
Viele Grüße und tief durchatmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 16:51

Dinos
Hi!
Ich hab auch so ein riesen Baby zu Hause... .
Ich hatte mir das nur überlegt, weil sie, wenn sie auszieht ja für Spannung sorgt, dann will die Familie wissen was los ist, dann sagt sie es, dann gibt es Streit, weil alle meinen, sie tut ihnen unrecht und ihr Freund sitzt dann zwischen den Stühlen und dann haben sie wieder in der Beziehungstress und sie muss eigentlich die Entscheidung von ihrem Freund abwarten, ob er zu ihr hält, oder, ob er die Beziehung "killt", oder was auch immer. Aber wenn sie nur mal Urlaub macht kann die Familie wenig sagen und wenn sie wieder da ist weiß sie schon viel besser was sie denen antworten kann. Außerdem hat sie vielleicht so ein paar schöne Stunden mit ihrenm Freund im Ausland (er kann ja vielleicht sogar auch mit) und dann ändert er sich vielleicht eher, wenn er merkt wie anders die Beziehung ist, wenn sie allein sind.
War nur so eine Idee!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2012 um 19:43

Zur aktuellen Situation
Danke für eure ganzen Antworten!! Im Februar habe ich mit meinem Freund geredet, und habe ihm gesagt dass ich es nicht mehr bei seinen Eltern aushalten auch wenn ich dankbar bin dass sie mich aufgenommen haben.
Ich habe auch gesagt dass ich aber nicht alleine ausziehen will, dass ich möchte dass wir endlich zusammen wohnen (ich habe ihn das selbe schon vor 2 Jahren gefragt), und nachdem wir lange über das Thema gesprochen haben hat er dann gemeint dass er nach den Prüfungen (also im Juli) mal mit seinem Vater sprechen will, mal sehen wie der überhaupt dazu steht dass wir zusammenziehen wollten, und dann mal weitersehen...
Ich freue mich dass er wenigstens dazu bereit ist das Thema überhaupt mal anzugehen.

Zu Ostern habe ich mir eine WG gesucht, wo ich jetzt schon seit fast 2 Monaten lebe, und warte drauf was im Juli passiert.

Danke nochmal für eure Ratschläge!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Grosses Problem mit Schwiegerfamilie
Von: sockzy
neu
24. Mai 2016 um 2:23
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen