Home / Forum / Meine Familie / Ich brauche (Verhaltens)-tipps wie ich mit meiner Schwiegermutter umgehen soll

Ich brauche (Verhaltens)-tipps wie ich mit meiner Schwiegermutter umgehen soll

1. August 2014 um 14:24

Hallo Zusammen,

zunächst möchte ich unsere Wohn- und Lebenssituation kurz beschreiben.

Ich (30) bin seit 2 Jahren mit meinem Mann verheiratet und wir haben einen Sohn (2 Jahre und 8 Monate) und derzeit bin ich im 8ten Monat Schwanger. Ich bin vor ca. 6 Jahren zu meinem Mann (40) und meiner Schwiegermutter (76) ins Haus gezogen. Schon damals war die Entscheidung mit einem negativen Beigeschmack behaftet, dennoch habe ich es getan (ganz klar, heute würde ich es nicht mehr tun). Meinen Schwiegervater habe ich nie kennen gelernt (Vom erzählen her, wäre einiges anders verlaufen). Er ist bereits vor ca. 13 Jahren gestorben.

Wir bewohnen im Haus die obere Etage, meine Schwiegermutter die untere. Wir teilen uns einen Eingang. Zwischen den Wohnbereichen gibt es eine offene Treppe. Also, mal kurz nackt über den Flur ist nicht drin.

Mein Mann hat auch von Anfang an gesagt, das er Aufgrund des alters seiner Mutter niemals aus dem Haus ausziehen wird. Auch nach den ganzen Vorkommnissen nicht.

Meine Schwiegermutter nimmt keinerlei Kritik, Wünsche oder Bitten an, wenn es darum geht etwas nicht oder anders zu machen, an, außer es entspricht Ihrer Vorstellung. Dafür versucht sie ihre Meinungen und alles was sie für richtig hält durch zu setzen (auch mit Hilfe von dritten), egal ob man anderer Meinung ist oder nicht. Ich unterstelle ihr keine Böswilligkeit in ihrem handeln, eher Egoismus und Ignoranz. Sie versteht nicht und will es auch nicht - das ihr gut gemeint nicht immer für andere gut gemeint ist. Gegenwehr führt immer dazu, dass meine Schwiegermutter anfängt zu heulen und mind. 3 Tage beleidigt ist. Ausgesprochen wird sich nicht. Die Situation wird immer Ausgeschwiegen. Ein Versuch meinerseits die Vorkommnisse zu besprechen führten zu erneuten Heuanfällen meiner Schwiegermutter und zu weiteren 3 Tagen beleidigt sein. Es gibt auch bereits 2 Leute im Dorf die seit Jahren den Kontakt mit ihr meiden, weil sie so ist. Hinzu kommt das meine Schwiegermutter ggü. Kindern kein NEIN oder Konsequent sein kennt. Kinder dürfen bei Ihr alles. Unser Sohn hat sie mal in den Oberschenkel gebissen, sie lacht, mein Sohn macht weiter, weil er denkt Wenn sich Oma darüber freut, dann mach ich weiter. Sie findet das ja toll.. Bei mir hat das mein Sohn nur einmal gemacht, da ich nicht lache und ihm sage dass es so nicht geht.

Mein Mann nimmt sie immer in Schutz. Alles was sie macht ist ja nur gut gemeint und sucht die Fehler bei mir oder wer auch immer gerade mit ihr in Konflikt steht. Deshalb gibt es 80-90% immer Streit wegen meiner Schwiegermutter.

Beispiele mit meinem Mann und mit mir:
1.)Ich liebe Blumen und hatte ca. 15 große Engelstrompeten. Jede Pflanze brachte mind. 10kg bis 70kg auf die Waage. Also selbst für mich und meinen Mann ohne Hilfe teilweise schwer zu tragen. Im Winter standen sie immer im Keller, im Sommer holte sie mein Mann auf die Terrasse. Nachdem mein Mann zwei Jahre in Folge nicht schnell genug war und meine Schwiegermutter der Meinung war, die müssten unbedingt aus dem Keller, habe ich sie dann vernichtet, weil ich nicht wollte, das sie sich sprichwörtlich einen Bruch an meinen Pflanzen hebt. Sie hat sie tatsächlich über zwei Etagen geschleppt. 15 Pflanzen, während mein Mann und ich arbeiten waren. Nach dem ersten Male haben wir bereits gesagt, sie soll das nicht machen. Sie sollte auch meine Pflanzen nicht gießen, weil selbst eine volle Gießkanne mittlerweile viel zu schwer für sie ist. Man konnte sagen was man wollte, sie hat es ignoriert bis ich mal etwas lauter wurde bzw. die Pflanzen entsorgt habe. Fazit: Die Terrasse ist die zweite Saison unbepflanzt und meine Schwiegermutter glaubt ernsthaft mir wäre die Arbeit zu viel geworden mit den Pflanzen und deshalb würde ich nix mehr machen, obwohl ich ihr auf den Kopf zu gesagt habe, warum die Situation so ist.

2.)Mein Mann kann es absolut nicht leiden, wenn man seinen Kleiderschrank oder seine Sachen in der Garage, im Keller oder aufm Speicher aufräumt. Ich habe mir einmal getraut seinen Kleiderschrank aufzuräumen. Klar, es gab Zoff deswegen. Seither lasse ich es. Meine Schwiegermutter räumt einmal im Quartal entweder den Speicher oder die Garage oder den Keller auf. Jedes mal zoffen die beiden sich deswegen richtig, sie fängt zu heulen an und ist dann auch wieder 3 Tage beleidigt. Nächstes Quartal wird wieder aufgeräumt.

3.)Ich bin ohne Konfession aufgewachsen und habe dazu keinen Bezug. Mein Mann ist katholisch, akzeptiert aber dass ich keinen Bezug dazu habe. Es gibt auch keine Konflikte diesbezüglich. Wir haben auch unseren Sohn taufen lassen, da ich nicht wollte der er den Kindern im Dorf nachsteht, zwecks Hänseleien. Er kann ja später selbst entscheiden, ob der dabei bleibt oder nicht. Meine Schwiegermutter findet das aber gar nicht gut, dass ich nicht getauft bin, also hat sie mit meiner Freundin, die ebenfalls getauft ist, gesprochen, ob sie mich nicht überzeugen könnte mich noch taufen zu lassen. Ich habe meiner Schwiegermutter mehrmals erklärt das ich das unwürdig finden würde, mich nur taufen zu lassen damit das äußere Bild passt obwohl ich keinen Bezug dazu habe, auch nicht für meine Kinder. Alles was ich für meine Kinder und die Religion wissen muss, kann ich mir so aneignen, wobei ich teilweise jetzt schon besser Bescheid weis als sie. Ich habe sie bereits mehrmals eines besseren belehren müssen. Bspw. Patenschaft.

Hier mal ein paar Beispiele mit unserem Sohn:

1.)Unser Sohn ist in Sachen Autos sehr fanatisch. Ich bemerke, er ist 2 Jahre und 8 Monate. Er darf immer bei meiner Schwiegermutter ins Auto und da im Beisein seiner Oma walten wie er will. Damit haben wir uns schon abgefunden, da wir auch sagen, wenn etwas kaputt geht, dann bezahlen wir auch keinen Cent. An einem Abend kurz vor 18Uhr, sollte unser Sohn aus dem Auto der Oma hoch zu mir kommen. Zu dieser Uhrzeit ist er meist schon hungrig und etwas müde, demnach schon quengelig und knatschig. Unser Sohn wollte natürlich nicht, sodass ich zu Ihm ans Auto wollte um ihn raus zu holen. Meine Schwiegermutter das Auto stand in der Garage machte sich extra breit, sodass ich nicht an die Tür des Autos kam. Nur weil ich sie dann beiseite geschoben habe, kam ich dann ran. Nachdem ich unseren Sohn knatschend und jammernd aus dem Auto geholt und auf dem Arm hatte, wollte ich mit ihm raus aus der Garage. Auch hier blockierte meine Schwiegermutter wieder den Weg, absichtlich. Ich bemerke, dass ich im 8ten Monat Schwanger bin und eigentlich unseren Sohn nicht mehr so häufig tragen sollte. Das alles nur weil meine Schwiegermutter der Meinung ist, das er noch hätte im Auto bleiben können, obwohl ich bereits angekündigt hatte, dass er gleich nach oben kommen sollte.

2.)Meine Schwiegermutter hat auf unseren Sohn aufgepasst. Draußen war es kalt, aber trotzdem schönes Wetter, sollten jedoch Aufgrund der Erkältung unseres Sohnes nicht raus gehen, was sie auch gemacht haben. Drinnen war es ca. 20 Grad. Als ich das Haus verlassen habe, habe ich sie gebeten unserem Sohn keine Strumpfhose anzuziehen, da er sonst anfängt zu schwitzen und bei einem kalten Luftzug noch kränker wird. Ich komme nach Hause, mein Kind hat eine Strumpfhose an und schwitzt wie verrückt. Ich muss wirklich die dicken Klamotten verstecken, damit mein Sohn nicht noch bei 30Grad Außentemperatur, Winterklamotten angezogen bekommt. Auch Pflegeartikel muss ich portionieren. Ich bin schon nach Hause gekommen, da war unser Sohn von Kopf bis Fuß eingeölt und alles nur weil man das früher so gemacht hat und das muß ja richtig sein. Mein Mann ist in Sachen Erkältung bekommen sehr empfindlich. Klar, er ist nicht abgehärtet.

3.)Auch wieder kurz vor 18Uhr. Meine Schwiegermutter sagt zu mir, wir gehen kurz runter ins Dorf. Ich sagte, bitte bleibt jetzt hier. Es gibt gleich Abendbrot. Meine Schwiegermutter sagt daraufhin Aber er will doch unbedingt da hin.. Ich sagte nochmal: Bitte bleibt hier. Bauf Tür zu weg.

4.)Und so kann ich unendliche Geschichten erzählen..

Solche Beispiele kann ich ungelogen täglich liefern. Ich kämpfe täglich mit meiner Schwiegermutter. Ich fahre nächste Woche mit unserem Sohn erstmal eine Woche zu meinen Eltern, auch ohne meinen Mann. Das habe ich auch schon letztes Jahr gemacht. Das ist eine Woche Erholung.

Ich will ja meine Schwiegermutter ja nicht ändern, wird auch nicht funktionieren. Ich will nur, dass sie sich aus unserem Familienleben raus hält und auch aus der Erziehung bei unseren Kindern. Und vor allem das sie nicht alles über unsere Familie im Dorf rum trägt. Sie sagt zwar immer sie macht das nicht, aber ich werde immer eines besseren belehrt. Geil war auch das sie in meinem Beisein ihren Freundinnen erzählt hat, das sie unseren Sohn nicht mehr sehen dürfte. Grund war, das ich eine Woche permanent Termine (Arzt, Pekip, etc..) mit meinem Sohn hatte er war da noch jünger- und somit unterwegs war und sie selbst auch nicht da war, wenn wir zu Hause waren. Er war dann meistens schon im Bett, wenn sie nach Hause kam.

Zu allem und jedem muss sie ihre Meinung abgeben und aufzwängen. Das tut sie, indem sie unsere Bitten und Wünsche ignoriert und ihr Denken durchsetzt und das auch mit Hilfe von Dritten nach denen sie teilweise suchen muss, oder denen sie nur die halbe Wahrheit erzählt. Wenn es um unseren Sohn geht, glaubt sie sie dürfe alles was eine Mutter/ein Vater auch darf.

Ich möchte ja schon wegen meiner Kinder keinen Zoff. Unser Sohn soll ja spaß und Freude an ihr haben. Aber Erziehung ist die Sache von mir und meinem Mann. Das musste ich auch schon meinen Eltern deutlich sagen: Ihr hattet die Möglichkeit mich zu erziehen, jetzt sind wir mit unseren Kindern dran.. Meine Eltern haben das auch verstanden, nur meine Schwiegermutter nicht. Ratschläge sind ja okay, aber wenn wir es dennoch anders machen wollen, dann ist das unsere Sache.

Nun meine Frage: Ideen oder Tricks, wie ich mit ihr zukünftig umgehen kann, sodass das Ergebnis ist, das weder mein Sohn, mein Mann - welche beide zwischen den Stühlen sitzen - und auch ich nicht drunter leiden müssen? Vielleicht Ideen wie ich sie dazu bringen kann, das sie uns anhört und das gesagte auch mal so stehen lässt/akzeptiert? Vielleicht ne Idee bei wem ich mal professionelle Hilfe einholen kann?

Momentan meide ich unnütze Kommunikation, das ist aber auch kein Zustand. Zumindest nicht für meinen Mann oder meinen Sohn.

Danke und Viele Grüße

Mehr lesen

3. August 2014 um 21:41

Da kannst du nix ändern
Seh es mal von ihrer seite:
Erstmal die frage kann es sein, dass sie leicht dement ist? Das sie deshalb so viel Macht obwohl du es untersagt hast?

Also was mit euren kindern ist ok da übernehmt ihr natürlich die Erziehung, tipps kann sie ja geben einmischen aber nicht.
Sie liebt anscheinend ihren enkel und ist glücklich mit ihm Zeit zu verbringen (wer weiß wie viel zeit sie noch mit ihm hat).

Ich denke auch mit dem aufräumen und den Pflanzen is nicht böse gemeint sondern das sie euch entlasten möchte. Klar ihr wollt es nicht auch zu ihrem eigenen schutz, aber vielleicht VERGISST sie ja auch, dass dein mann es nicht mag, wenn sie sein zeig aufräumt sondern denkt, dass sie ihm eine freude macht. Da sollte man nicht streiten sondern jedes mal sagen "es ist zwar nett gemeint von dir, aber du weißt das ich das aus bestimmten gründen nicht möchte"

Ich würde sie wirklich mal untersuchen lassen ob sie vielleicht nicht wirklich eine leichte demenz aufweist. Spricht ja einiges dafür.

Das sie vor anderen so über dich spricht solltest du nix drauf geben, wenn die leute eh wissen, wie sie tickt. Und selbst wenns so wäre bist du niemanden Rechenschaft schuldig.

Taufen lassen würde ich mich auch nicht mehr. Muss ja ein sehr religiöses dörfchen sein, wenn man da gehänselt wird nur weil man nicht getauft wurde...

Alles in allem sehs nicht als böswillig was sie macht, denn sie meint es ja anscheinend nur gut. Sie hat ja nun keinen manm mehr hatte nur ihren Sohn nun hat sie quasi keinen mehr weil du sagst sie soll sich aus deiner Familie raus halten. Da hast du recht aber sie gehört ja auch dazu.
Sie ist alleine also versucht sie die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
Sie trägt die Pflanzen - ihr macht euch sorgen. Sie mischt sich ein ihr streitet sie ist beleidigt aber trotzdem ist sie es ja irgendwann nicht mehr.

Viel Glück weiter hin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2014 um 19:45
In Antwort auf ludena260291

Da kannst du nix ändern
Seh es mal von ihrer seite:
Erstmal die frage kann es sein, dass sie leicht dement ist? Das sie deshalb so viel Macht obwohl du es untersagt hast?

Also was mit euren kindern ist ok da übernehmt ihr natürlich die Erziehung, tipps kann sie ja geben einmischen aber nicht.
Sie liebt anscheinend ihren enkel und ist glücklich mit ihm Zeit zu verbringen (wer weiß wie viel zeit sie noch mit ihm hat).

Ich denke auch mit dem aufräumen und den Pflanzen is nicht böse gemeint sondern das sie euch entlasten möchte. Klar ihr wollt es nicht auch zu ihrem eigenen schutz, aber vielleicht VERGISST sie ja auch, dass dein mann es nicht mag, wenn sie sein zeig aufräumt sondern denkt, dass sie ihm eine freude macht. Da sollte man nicht streiten sondern jedes mal sagen "es ist zwar nett gemeint von dir, aber du weißt das ich das aus bestimmten gründen nicht möchte"

Ich würde sie wirklich mal untersuchen lassen ob sie vielleicht nicht wirklich eine leichte demenz aufweist. Spricht ja einiges dafür.

Das sie vor anderen so über dich spricht solltest du nix drauf geben, wenn die leute eh wissen, wie sie tickt. Und selbst wenns so wäre bist du niemanden Rechenschaft schuldig.

Taufen lassen würde ich mich auch nicht mehr. Muss ja ein sehr religiöses dörfchen sein, wenn man da gehänselt wird nur weil man nicht getauft wurde...

Alles in allem sehs nicht als böswillig was sie macht, denn sie meint es ja anscheinend nur gut. Sie hat ja nun keinen manm mehr hatte nur ihren Sohn nun hat sie quasi keinen mehr weil du sagst sie soll sich aus deiner Familie raus halten. Da hast du recht aber sie gehört ja auch dazu.
Sie ist alleine also versucht sie die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
Sie trägt die Pflanzen - ihr macht euch sorgen. Sie mischt sich ein ihr streitet sie ist beleidigt aber trotzdem ist sie es ja irgendwann nicht mehr.

Viel Glück weiter hin

Hast ja recht
Hallo ludena,

ich stimme dir da zu, jedoch geht das ganz schön an die Substanz, gerade jetzt, wo meine Nerven sowieso schneller blank liegen als sonst.

Ich bin ja auch froh drum, das sie sich um unseren Sohn so bemüht, da wäre manch anderes Enkel neidisch drum. Sie versteht jedoch nicht, das ich immernoch die Mutter bin und sie die Oma. Ich vermute, das unser Sohn das zweite Kind ist, was sie immer wollte. Und bei dem anstehenden Nachwuchs wird es das dritte Kind sein, was sie immer wollte. Heißt, sie wollte schon immer viele Kinder.

Dement, mmh ich weis nicht. Meine Uroma war dement. Als das anfing, hat sich das aber ganz anders geäußert. Zudem sagt mein Mann, das sie schon immer so war. Selbst wenn sie dement wäre, würde sie sich nie daraufhin untersuchen lassen. Sie würde einen Anfall bekommen, wenn ich sie darauf ansprechen würde, ebenso mein Mann. Zwingen kann ich sie ja nicht. Sie glaubt ja auch, das sie noch gut hört - das interessanterweise nur, wenn sie unbedingt was mitbekommen möchte.


Danke und Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen