Home / Forum / Meine Familie / Ich brauche dringend Rat

Ich brauche dringend Rat

18. April 2015 um 20:26

Habt ihr euch jemals so einsam gefühlt, dass ihr am liebsten aufhören würdet zu atmen? Einfach die Augen schließen und nicht mehr existieren?

Kennt ihr auch die Sprüche:
" Die Zeit heilt alle wunden."
" Alles wird wieder gut."
" Das Leben ist kein Ponyhof"?

Ich könnte kotzen wenn ich so etwas höre... Was, wenn es nicht wieder alles gut wird? Wer kann so tief in mich hineinsehen und behaupten meine Gefühle zu verstehen?

Wie sollen diese "Weisheiten" eintreffen, wenn die, die diese sagen, mich als Täter hinstellen und mir Vorwürfe machen?

Ich suche kein Mitleid. Ich suche Rat von Personen, die sich erfolgreich gegen solche Menschen gewehrt haben...

Für meine Familie bin ich Täter. Ich habe ihre heile Welt und ihre Familie "zerstört".
Und das weil ich ihnen die Wahrheit erzählt habe nach 20 Jahren.
Meine Schwestern und ich hatten endlich den Mut gefunden zu erzählen, was uns angetan wurde.
Von unserem Onkel.
Die Reaktionen waren zerschmetternd. Einen Teil der Familie hat es schlicht einfach nicht interessiert, der andere Teil war anfangs geschockt. Anfangs. Dananch wurden uns Ultimaten gesetzt. Dann folgten die Hasstiraden.
Ich wäre doch alt genug, das selbst zu regeln, wie konnte ich meinem Vater das nur erzählen.

Dazu sei gesagt, dass mein Vater im selben Haus wohnt wie der Täter. Mein Vater ist krank und hat sich jeher von meinem Onkel unterstützen lassen. Sei es durch Einkäufe oder Botengänge. Ich wußte, dass er die Wahrheit nicht hören wollen wird.
Mir wurde auch unterstellt ich würde meinen Onkel psychisch fertig machen, er würde sich nicht mehr aus dem Haus trauen. Auch mein Vater traute sich nicht mehr aus dem Haus.

Warum haben wir solange geschwiegen? Meine Mutter fand es heraus, als ich ein Kind war und drohte meinem Onkel keinen Finger mehr an mich zu legen. Ich bestand aber darauf weiter jedes Wochenende bei meinem Vater zu übernachten, da ich ihn nicht verlieren wollte. Da aber all die Jahre nie ein Gespräch oder eine Reaktion meines Vaters kam, schwieg ich. Ich schwieg im Glauben ihn zu beschützen. Mein Onkel ließ von mir ab und ich dachte es wäre vorbei. Als aber meine kleine Schwester nach 10 Jahren zu mir kam und mir erzählte, er hätte es auch bei ihr versucht, brach für mich eine Welt zusammen. Aber wir schweigten weiterhin für das Wohl der Familie und unseres Vaters.

Es kam wie es kommen musste. Meine Depressionen wurden schlimmer und durch ein Erlebnis kam es zum versuchten Selbstmord. Ich landete in einer geschlossenen Anstalt. Hier erfuhr ich von meiner Mutter, dass mein Vater all die Jahre Bescheid wusste. Sie hatte es ihm erzählt, als sie es herausfand und er hatte ihr nicht geglaubt. Er hatte mir nicht geglaubt.
Die Frage nach dem "warum" wurde immer stärker. Ich hatte immer geglaubt, dass wenn mein Vater bescheid gewusst hätte, hätte er etwas getan um mir zu helfen.
Ich fragte ihn als meine Schwester und ich ihm alles erzählte, ob er es gewusst hatte. Und er sagte "ja". Er hätte meinen Onkel darauf angesprochen und dieser hätte ihm versichert, dass nichts passiert sei. Ich muss da etwas mißverstanden haben. Dabei beließ er es.
Ich weiss das ich ihm seine heile Welt zerstört habe, indem ich ihm auch die Wahrheit über seine bereits verstorbene Mutter gesagt habe, die alles gesehen und geschwiegen hat. Aber ich konnte einfach nicht mehr.

Ich habe seit diesem Tag gemieden, meinen Vater zu besuchen und suche auch keinen weiteren Kontakt. Aber er sucht ihn. Ich habe meinen Tanten und Onkeln schon geschrieben, dass ich mit dieser Familie nichts mehr zu tun haben möchte. Auch meinem Vater hatte ich geschrieben, dass ich keinen Kontakt mehr möchte, wenn er mir weiter vorwirft, ich hätte die Familie und meinen Onkel zerstört.
Sie leben weiter, als wäre nichts passiert. Sie laden mich zu Familienfeiern ein. Auch meine jüngere Schwester lebt weiter wie zuvor. Ich vermute um nicht aus der Familie verstossen zu werden.
Doch ich kann und will es nicht. Wieso soll ich mich weiterhin qüälen und eine heile Welt vorspielen, damit sie ihre haben? Meine Schwestern und ich haben lange genug gelitten.
Mein Therapeut aus der Klinik meinte, mit dieser Aussprache wird alles besser werden. Aber ich wusste, dass es das nicht wird.
Auch die Beratungsstelle für Missbrauchte Frauen hat dies vorhergesagt und von der Anzeige abgeraten, da mein Onkel nicht im Gefängnis landen würde, im besten Fall wären Sozialstunden erreichbar.

Nun ist es so, dass merkwürdigerweise ich Schuldgefühle bekomme. Ich bin erneut in Therapie, da meine Depressionen und Albträume schlimmer denn je sind. Meine Therapeutin rät mir ebenfalls den Kontakt abzubrechen, Neue Telefonnummer, etc.
Aber ich bekomme es nicht hin...
Es ist so dämlich, denn ich weiss, was ich möchte. Ich möchte keinen Kontakt mehr um mein Leben endlich in den Griff zu bekommen. Aber wenn ich darüber nachdenke die Telefonnummern zu ändern, meine Kontakte auf Sozielnetzwerken zu blockieren, bekomme ich es nicht hin. Ich habe wirklich Schuldgefühle meinem Vater gegenüber, der ja all die Jahre "mein Ein und Alles" war. Sein Geburtstag rückt immer näher und mir wird schlecht bei dem Gedanken hinzugehen. Ich überlege mir 1000 Ausreden die ich vorbringen kann und es geht mir mies dabei...

Habt ihre etwas ähnliches erlebt? Wie habt ihr es geschafft euch loszureissen, ohne das es euch dabei noch schlimmer erging?
Ich wäre wirklich dankbar für euren Rat, denn ich weiss nicht, was ich tun soll, da ich wie gesagt immer depressiver werde und meine Albträume zunehmen.

Mehr lesen

21. April 2015 um 11:14

Hallo!
Das tut mir alles sehr leid für Dich - fühl Dich mal umarmt!

Erstmal möchte ich sagen, dass mir nichts annähernd so Schlimmes passiert ist wie Dir. Ich möchte also das von mir Erlebte in keinster Weise vergleichen.

Bei Deinem Satz
"Für meine Familie bin ich Täter. Ich habe ihre heile Welt und ihre Familie "zerstört".
Und das weil ich ihnen die Wahrheit erzählt habe..."

fühle ich mich aber dennoch ein wenig angesprochen.

Ich habe einen Freund mit dem ich zwei Kinder habe. Er ist Italiener und seine Mama ist sein Heldin, seine Königin. Von ihr begangenes Fehlverhalten (wir wurden sehr ausgenutzt von ihr) wurde schon immer großzügig unter den Teppich gekehrt - denn Mama macht schließlich keine Fehler und verhält sich immer korrekt.

Vor fast 5 Jahren dann klaute sie unserem Sohn mehrere hundert Euro aus einer Glückwunschkarte zur Taufe.
Die Sachlage ist völlig eindeutig, die Beweislage erdrückend sie war es definitiv zweifelsfrei.

Für meinen Freund brach eine Welt zusammen, ich habe noch nie so verzweifelt gesehen. Bislang konnte er jede Kritik an seiner Mutter noch entkräften, diesmal nicht - es gab nichts mehr zu entkräften.
Sein Familienbild zerbrach...

Jedenfalls weist das folgende Verhalten Parallelen zu dem Verhalten Deines Vaters auf:

Aus Selbstschutz redete er sich ein, dass das ja eigentlich gar nicht sein kann. Das räumte er sogar mir gegenüber ein! Er meinte, er käme mit dem Gedanken und dem Wissen nicht klar, dass seine Königin so dreist ihren Enkel bestohlen hat. Eine Oma muß doch eigentlich für den Enkel eher "das letzte Hemd" geben...

In seiner Phantasie war sie also die treusorgende Oma, die niemals ihren Enkel beklaut.
Das muß aber ja dann automatisch im Umkehrschluß bedeuten, dass derjenige, der was anderes behauptet lügen muß.
Also war ich der böse Verleumder!

Ich kenne meinen Partner gut genug um zu wissen, dass er ohne diese Schutzmauer wohl daran zerbrochen wäre.
Die Vorwürfe gegen Deinen Onkel wiegen ja noch deutlich schwerer...

Ja und heute sind die Treffen nach wie vor schlimm für mich, es ist schwer zu ertragen, wie von allen heile Welt gespielt wird.

Hast Du schon mal über eine Therapie nachgedacht?

Alles Gute für Dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 15:02
In Antwort auf berlin_13021259

Hallo!
Das tut mir alles sehr leid für Dich - fühl Dich mal umarmt!

Erstmal möchte ich sagen, dass mir nichts annähernd so Schlimmes passiert ist wie Dir. Ich möchte also das von mir Erlebte in keinster Weise vergleichen.

Bei Deinem Satz
"Für meine Familie bin ich Täter. Ich habe ihre heile Welt und ihre Familie "zerstört".
Und das weil ich ihnen die Wahrheit erzählt habe..."

fühle ich mich aber dennoch ein wenig angesprochen.

Ich habe einen Freund mit dem ich zwei Kinder habe. Er ist Italiener und seine Mama ist sein Heldin, seine Königin. Von ihr begangenes Fehlverhalten (wir wurden sehr ausgenutzt von ihr) wurde schon immer großzügig unter den Teppich gekehrt - denn Mama macht schließlich keine Fehler und verhält sich immer korrekt.

Vor fast 5 Jahren dann klaute sie unserem Sohn mehrere hundert Euro aus einer Glückwunschkarte zur Taufe.
Die Sachlage ist völlig eindeutig, die Beweislage erdrückend sie war es definitiv zweifelsfrei.

Für meinen Freund brach eine Welt zusammen, ich habe noch nie so verzweifelt gesehen. Bislang konnte er jede Kritik an seiner Mutter noch entkräften, diesmal nicht - es gab nichts mehr zu entkräften.
Sein Familienbild zerbrach...

Jedenfalls weist das folgende Verhalten Parallelen zu dem Verhalten Deines Vaters auf:

Aus Selbstschutz redete er sich ein, dass das ja eigentlich gar nicht sein kann. Das räumte er sogar mir gegenüber ein! Er meinte, er käme mit dem Gedanken und dem Wissen nicht klar, dass seine Königin so dreist ihren Enkel bestohlen hat. Eine Oma muß doch eigentlich für den Enkel eher "das letzte Hemd" geben...

In seiner Phantasie war sie also die treusorgende Oma, die niemals ihren Enkel beklaut.
Das muß aber ja dann automatisch im Umkehrschluß bedeuten, dass derjenige, der was anderes behauptet lügen muß.
Also war ich der böse Verleumder!

Ich kenne meinen Partner gut genug um zu wissen, dass er ohne diese Schutzmauer wohl daran zerbrochen wäre.
Die Vorwürfe gegen Deinen Onkel wiegen ja noch deutlich schwerer...

Ja und heute sind die Treffen nach wie vor schlimm für mich, es ist schwer zu ertragen, wie von allen heile Welt gespielt wird.

Hast Du schon mal über eine Therapie nachgedacht?

Alles Gute für Dich!

Danke
Hallo Nora und vielen Dank für deine liebe Antwort und die Umarmung.
Tut mir wirklich leid, was euch da alles zugestossen ist. Wie ich herauslese, trefft ihr euch immernoch mit der Oma? Oder habt ihr da mittlerweile den Kontakt abgebrochen?
Bei mir ist es so, dass ich den Kontakt komplett zur gesamten Familie abbrechen will, da ich einerseits meinen Onkel, und andererseits meine Familie, die ihr Theater weiterspielen möchte, nicht mehr sehen will.
Ich habe am Wochenende sogar die Nummer meines Vaters auf dem Handy blockiert. Nach nicht einmal 30 Minuten, habe ich sie aber wieder entblockt, weil meine Schuldgefühle zu gross wurden... (muss ja die brave, hörige Tochter sein...)
Würde gerne endlich dieses Schritt wagen und den Kontakt komplett abbrechen ohne mich immer mies zu fühlen.
In Therapie bin ich wieder. Das erste Mal war aufgezwungen von der Klinik in der ich war.
Aber selbst in der Therapie komm ich nicht dahinter wie ich diese Schuldgefühle (dämlich, oder...?) abschalten kann.
Fühl dich auch umarmt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 20:40

Hallöchen
Also es tut mir sehr leid was euch (dir und deiner schwester) passiert ist! Ich hoffe du bekommst alles wieder hin! (das gleiche für deine schwester!) Also: mir ist nichts in der richtung passiert also kann ich nur mutmaßen! Ich schätze du solltest es einfach mal wirklich durchziehen! kämpfe gegen die schuldgefühle an! diese sind nämlich normal da du deinen eltern schließlich dein leben zu verdanken hast! aber kämpfe dagegen an, da sie es anscheinend nicht interessiert was dir zugestoßen ist, und auch nichts dagegen unternommen haben -obwohl sie es wussten- müssten sie diejenigen sein, die die schuldgefühle haben! du musst wirklich mit aller kraft gegen die schuldgefühle kämpfen auch wenn es anfangs seeeehr seeeeehr schwer sein wird. Es muss aber dein sonst zerbrichst du daran! nicht deine eltern, denn so wie ich es sehe ( es tut mir sehr leid für diese harte äußerung die jetzt folgt aber muss sein) bist du deinen Eltern nicht wichtig genug das sie ihr " Heile Welt" Schema für dich aus den bahnen werfen um dich zu unterstützen! Vielleicht werden sie es irgendwann einsehen. Vllt auch nicht. das wirst du mit der zeit sehen! aber tu dir selbst einen gefallen, brech den kontakt ab! schreibe deiner familie einen ausführlichen Text in den du brschreibst dass sie dich in ruhe lassen sollen und du keinen Kontakt mehr möchtest! Ich hoffe ich konnte dir minimal helfen und dass du dein leben auf die reihe bekommst! falls du ein offenes ohr brauchst kannst du mir gerne eine pn schreiben! LG und fühk dich geherzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 20:43
In Antwort auf xxtaschixx

Hallöchen
Also es tut mir sehr leid was euch (dir und deiner schwester) passiert ist! Ich hoffe du bekommst alles wieder hin! (das gleiche für deine schwester!) Also: mir ist nichts in der richtung passiert also kann ich nur mutmaßen! Ich schätze du solltest es einfach mal wirklich durchziehen! kämpfe gegen die schuldgefühle an! diese sind nämlich normal da du deinen eltern schließlich dein leben zu verdanken hast! aber kämpfe dagegen an, da sie es anscheinend nicht interessiert was dir zugestoßen ist, und auch nichts dagegen unternommen haben -obwohl sie es wussten- müssten sie diejenigen sein, die die schuldgefühle haben! du musst wirklich mit aller kraft gegen die schuldgefühle kämpfen auch wenn es anfangs seeeehr seeeeehr schwer sein wird. Es muss aber dein sonst zerbrichst du daran! nicht deine eltern, denn so wie ich es sehe ( es tut mir sehr leid für diese harte äußerung die jetzt folgt aber muss sein) bist du deinen Eltern nicht wichtig genug das sie ihr " Heile Welt" Schema für dich aus den bahnen werfen um dich zu unterstützen! Vielleicht werden sie es irgendwann einsehen. Vllt auch nicht. das wirst du mit der zeit sehen! aber tu dir selbst einen gefallen, brech den kontakt ab! schreibe deiner familie einen ausführlichen Text in den du brschreibst dass sie dich in ruhe lassen sollen und du keinen Kontakt mehr möchtest! Ich hoffe ich konnte dir minimal helfen und dass du dein leben auf die reihe bekommst! falls du ein offenes ohr brauchst kannst du mir gerne eine pn schreiben! LG und fühk dich geherzt

Achja hätte ich fast vergessen
ich entschulsige mich für die Rechtschreibung aber bin nur mobil online LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 0:05
In Antwort auf xxtaschixx

Achja hätte ich fast vergessen
ich entschulsige mich für die Rechtschreibung aber bin nur mobil online LG

Danke schön
Vielen Dank für deine Antwort.
Ich weiß, dass du recht hast, wenn du sagst, ich soll es einfach durchziehen. Aber wie du auch sagst, es ist sehr schwer. Es ist schwierig zu beschreiben. Einerseits bin ich so voller Hass und Trauer und weiss ich muss das durchziehen, andererseits erschlagen mich die Schuldgefühle. Ich weiss auch, dass wenn ich das durchziehe ich erst recht zum schwarzen Schaf der Familie abgestempelt werde. "Hat nicht nur die Familie zerstört, jetzt macht sie auch noch ihren Vater extra Kummer!" Ich bin ja laut meiner Tante immer das wichtigste für meinen Vater gewesen... ich lach mich tot. Aber egal. Hab momentan echt das Gefühl, egal wie ich es mache ich gehe kaputt. Meine Schwester hat sich wohl irgendwie damit arrangiert, sie spielt ja die heile Welt mit (wir haben seitdem keinen Kontakt mehr...). Also stehe ich alleine da.
Eigentlich sollte es mir egal sein wie meine Familie in Zukunft von mir denkt/über mich redet. Wie du sagst, es interessiert sie ja auch nicht wie es mir/meiner Schwester geht. Ich will wohl einfach nicht akzeptieren, dass der eigentliche Täter als MEIN Opfer hingestellt wird und ich die Böse in ihrer Welt bin...
Tut mir leid, wenn das alles wirr ist. Aber kann kaum noch klare Gedanken fassen.
Danke fürs herzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2015 um 15:03
In Antwort auf ichwillichsein

Danke schön
Vielen Dank für deine Antwort.
Ich weiß, dass du recht hast, wenn du sagst, ich soll es einfach durchziehen. Aber wie du auch sagst, es ist sehr schwer. Es ist schwierig zu beschreiben. Einerseits bin ich so voller Hass und Trauer und weiss ich muss das durchziehen, andererseits erschlagen mich die Schuldgefühle. Ich weiss auch, dass wenn ich das durchziehe ich erst recht zum schwarzen Schaf der Familie abgestempelt werde. "Hat nicht nur die Familie zerstört, jetzt macht sie auch noch ihren Vater extra Kummer!" Ich bin ja laut meiner Tante immer das wichtigste für meinen Vater gewesen... ich lach mich tot. Aber egal. Hab momentan echt das Gefühl, egal wie ich es mache ich gehe kaputt. Meine Schwester hat sich wohl irgendwie damit arrangiert, sie spielt ja die heile Welt mit (wir haben seitdem keinen Kontakt mehr...). Also stehe ich alleine da.
Eigentlich sollte es mir egal sein wie meine Familie in Zukunft von mir denkt/über mich redet. Wie du sagst, es interessiert sie ja auch nicht wie es mir/meiner Schwester geht. Ich will wohl einfach nicht akzeptieren, dass der eigentliche Täter als MEIN Opfer hingestellt wird und ich die Böse in ihrer Welt bin...
Tut mir leid, wenn das alles wirr ist. Aber kann kaum noch klare Gedanken fassen.
Danke fürs herzen!

Gerne
Such dir evtl ne wohngemeinschaft weil das evtl helfen könnte beim kontakt abbrechen. alles alles gute uch hoffe du schaffst es

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2015 um 16:07
In Antwort auf xxtaschixx

Gerne
Such dir evtl ne wohngemeinschaft weil das evtl helfen könnte beim kontakt abbrechen. alles alles gute uch hoffe du schaffst es

Danke...
Von Wohngemeinschaften halte ich nix. Hab schlechte Erfahrung gemacht als meine damalige beste Freundin (kannten uns seit der Geburt) einfach mal von heut auf morgen mit nem Kerl monatelang abgehauen ist und mich auf den Kosten hat sitzen lassen. Dann kam sie mit dem Kerl wieder und sie haben auf meine Kosten gelebt. Musste am Ende mit dem Vermieter die beiden rausklagen...
Aber danke für deinen Vorschlag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen