Home / Forum / Meine Familie / Ich bin neu und auch Schwiegermuttergeplagt

Ich bin neu und auch Schwiegermuttergeplagt

13. September 2008 um 8:58

Hallo,

ich heiße Tanja und bin 31 Jahre alt. Ich habe 2 Töchter, Hannah und Lena und ich bin seit 9 Jahren mit meinem Mann Markus verheiratet. Seit mittlerweile fast 2 Jahren habe ich keinen Kontakt mehr zu meiner Schwiegermutter und obwohl ich diese Frau echt nicht mehr leiden kann, grübel ich oft dadrüber nach.

Alles begann mit unserer Hochzeit, sie sagte kein Wort, über mein Kleid, war eifersüchtig auf meine Eltern, auf meinen Vater, der eine wunderschöne Rede gehalten hat usw. Dann wurde unsere erste Tochter geboren und damit fing alles an. Sie hatte den weitesten Weg von 500 km und sie war die erste die im KH war. Sie kam rein, heulte, drückte ihren Sohn, nahm mir Hannah aus dem Arm und sagte zu mir kein Wort, keine Blumen und rein gar nichts. Dann wollte ich das Baby mit meinem Mann wickeln und sie schob mich beiseite und machte es selbst. Als ich nach hause ging und noch zum Hebammenendgespräch musste, hat sie meine Tochter angezogen, in den Babysafe gelegt und auch aus dem KH rausgetragen. So ging das immer weiter, sie stellte mich als Doofe da und tat so, als wenn Hannah ihr Kind wäre. Nun kam sie regelmäßig alle 4 Wochen für ein WE zu Besuch und ich musste sie ertragen. Als wir bei ihr waren in Berlin meinte sie ich müsste keine Karotten und Kartoffeln mitbringen, sie hätte alles da. Nichts war da und als Hannah hunger hatte, wollte sie ihr Reis mit Sauce Hollandaise von vor 2 Tagen geben. Sie hat ständig den Löffel von meinem Kind abgeleckt, auch den Schnuller. Sie fraß ihr den gekochten Griesbrei und das Brot weg, weil sie meinte Hannah würde nicht mehr mögen. Wie oft habe ich was gesagt, es wurde immer alles ignoriert. Dann als sie getauft wurd, wollte sie ihr morgens das Taufkleid anziehen, ich solle mich in Ruhe fertig machen, worauf ich sagte, daß das auf keinen Fall in Frage kommt und ich mein Kind selbst anziehen würde. Eigentlich hat sie in den ganzen Jahren immer nur ein langes Geischt gezogen. Ich war immer höflich, habe mich oft nicht getraut was zu sagen. Ich habe sie am Wochenden bekocht und musste mir dann anhören, ob der Spargel aus der Dose wäre, wo sie genau gesehen hat, das ich ihn geschält habe. Warum ich Kartoffeln kalt aufsetzen würde, die müsste man ins heiße Wasser schmeissen usw.

Dann wurde Lena geboren und ich muss sagen, als ich sie fragte ob sie kommen kann und auf Hannah aufpassen, wenn wir ins KH fahren, hat sie sofort ja gesagt und kam aus Berlin angereist. Ich habe Lena dann in 1,5 Stunden zur Welt gebracht und bin dann wieder nach hause gegangen. das war an einem Mittwoch, sie wollte noch bis Sonntag bleiben und helfen. Sonntags teilte sie mir dann mit, daß sie sich noch eine Woche Urlaub genommen hätte. da war ich so geschockt, weil ich gehofft hatte, sie reist endlich ab. Ihre Hilfe bestand darin, nicht meinen Haushalt zu machen und mit Hannah zu spielen, nein sie war damit beschäftigt mir mein Baby vorzuenthalten. Einmal habe ich geschlafen und anstatt sie mir sie zum Stillen zu bringen, hat sie ihr ne Flasche gegegeben. So ging das dann immer weiter. Mein Mann war ja immer der Meinung, wie würde es nur gut meinen. Sie kam weiterhin regelmäßig und Lena wurde größer. Sie drufte nicht mitspielen, weil sie ja alles kaputt macht, durfte nicht mit auf den Spielplatz, weil sie ja zu klein war. Geschenke bekam immer nur Hannah in Massen, Lena wurde immer ignoriert. Dann kam der 18 Dezember 2007, der Geburtstag meines Opas und ich woillte das hinfahren. Hannah quengelte sie möchte mit und ich habe es verboten, weil wir Glatteis hatten und ich alleine fahren wollte. Da brüllt die mich auf einmal an, ich wäre eine schlechte Mutter, die Kinder nicht mitzunehmen und überhaupt würde ich ja alles falsch machen und immer nur rumbrüllen. Hannah hat mich und sie immer gegeneinander ausgespielt, sodaß ich oft mal lauter gworden bin. Ich muss sagen in diesem Moment habe ich nicht mehr nachgedacht, es hat einfacvh klick gemacht und ich habe zurückgebrüllt:" Was bildest Du Dir eigentlich ein, mich in meinem eigenen Haus anzuschreien? Du bist hier Gast und hast mir gar nichts zu sagen! Es sind meine Kinder und ich möchte Dich bitten, Dich nicht immer in alles einzumischen und mich in Frage zu stellen" dann habe ich heulend meine sachen genommen und bin raus ins Auto und los. Abends als ich wieder kam, saß sie mit meinem Mann auf dem Sofa und sie erwiderte mein Hallo nicht. Bin dann ins Bett und mein Mann sagte mir, das sie auch mit ihm den ganzen Tag nicht gesprochen hätte. Ich habe ihn gefragt ob er ihr was gesagt hätte, und er sagte nein, aber er könne mich nun endlich verstehen. da ist mir so ein Stein vom Herzen gefallen. Am nächsten Morgen als ich runter kam, war sie schon wach und ich sagte freundlich Guten Morgen, bekam auch da keine Antwort. Ich musste dann zur Post und als ich wiederkam, war sie mit dem Taxi weg.

Ich bekam dann eine SMS wo sie schrieb, wenn sie mich verletzt hätte, würde es ihr leid tun. Worauf ich dann zurückgeschrieben habe, das sie mich ja noch nie leiden konnte und das sie sich immer eine andere Frau für ihren Sohn gewünscht hat. das markus und ich uns aber lieben und das nichts und niemand und schon gar nicht sie uns auseinanderbringen würde. darauf kam dann nichts mehr zurück. Hannah bekam zur Einschulung ein paket mit 30 Geschenken, nicht eins war für Lena dabei, Das hat mich wieder bestätigt. Dann starben doie Großeltern von meinem Mann. Sie rief an und ich sah nur Mutti Handy auf meinem Telefon, dachte es wäre meine Mama. Meine SM sagte dann. Opa ist eingeschlafen, bitte sag das Markus!" aufgelegt. Auf den AB hat sie es dann nochmal gesprochen und abends rief sie wieder an und hatte meinen Mann gefragt, ob ich es ihm ausgerichtet habe. Hallo? denkt die wirklich ich würde ihm das nicht sagen???? So sie haben dann einen Kranz für UNS mitbestellt und was stand drauf? In Liebe und Erinnerung Erika mit Markus und Karsten mit Karin. Mich und die Kinder haben sie ignoriert und dann noch die Dreistigkeit besessen uns ein Bild von dem Kranz zu schicken. 4 Wochen später starb Oma und da habe ich den Kran selber bestellt, ich lasse mich doch nicht verarschen. Seitdem ist Funkstille.

Ach ja zu meinem Geburtstag schenkte sie mir mal chinesische Klankugeln, ich wusste nichts damit anzufangen, bis mir meine Mama erzählte, das die für eine bessere Stimmung seien. Wie hinterhältig ist sowas eigentlich??

Jetzt hab ich nen Roma geschrieben, aber ich musste das mal loswerden. Ich habe meinem Mann den Kontakt nicht verboten, nur ich möchte ihn nicht mehr haben. er sagt aber er will auch keinen, denn wir sind seine Familie. Auch Hannah und Lena haben nie nach Oma gefragt, komischerweise, wo sie Hannah doch immer alles in den Po gesteckt hat. Hannah war 5 als sie sie das letzte Mal gesehen hat. Ich kann da irgendwie nicht mit abschliessen. Ich will keinen Kontakt mehr, aber ich komme nicht damit klar, das sie wirklich mir den schwarzen Peter zuschiebt und meint sie wäre der Engel und ich die böse ST, die ihr die Enkelkinder vorenthält. Wieso hat sie sich nicht mal versucht mit mir auszusprechen?

Tanja

Mehr lesen

13. September 2008 um 12:27

Hallo Tanja
Also erstnal muss ich dir sagen, dass du mir richtig leid tust und ich dich sehr gut verstehen kann.

Bei mir ist da sgnaze etwas anders, aber das gehört jetzt nicht hier her, weil wir über dich und deine Schwiegermutter reden wollen

Es ist völlig Okay, dass eine Oma sich über ihr Enkelkind freut, aber ich finde es auch eine abslute selbstverständlichkeit, dass wenn man ins Krankenhaus kommt, man zuerst die Eltern beglückwünscht und sich dann das Emkelkind anschaut und mal fragt ( oder darauf wartet, dass man es angeboten kommt) das Kind mal auf den Arm zu nehmen. Deine Schwiegermutter hat einfach nur auf sich geachtet und nicht auf die Gefühle anderer und ich finde, da gibt es auch keine Ausrede für um ihr schlechtes Verhalten zu entschludigen.

Sich einfach für eine Woche länger einquatieren zu wollen, ohne dass man es miteinander abspricht ist eine Frechheit.

Über die Dinge die sie deinem Schatz zu essen geben wollte muss ich nichts sagen, dass dürfte jedem normalen Menschen einleuchten, das sman dieses nicht tut.

Was ich persönlich aber am gemeinsten finde, ist,dass sie dir das Kind am Tag der Taufe entreißen möchte und sie es kleidet. Ich denke für euch war es ein besonderer Tag und es ist deine Aufgabe, dein Kind so herzurichten wie du es magst !

Auf die weiteren Geschehnisse möchte ich auch nicht groß drauf eingehen, denn man sollte jedes Kind gleich lieben und auch gleichmäßig beschenken etc ( für mich auch völlig normal )

Ich kann total nachvollziehen, dass du immer wieder darüber nachdenkst und ich kann dir eines aus meiner Erfahrung heraus sagen.

Ich habe meine Schwiegereltern bis zum dort hinaus verflucht, habe keinen kontakt gehabt nichts, sie haben unsere Tochter einmal gesehen und das war es. Es hat mich beschäftigt und dass aber nur, weil ich gesehen habe mein Mann leidet unter der Sache ( er steht zwar völlig hinter mir, würde aber gerne versuchen mit seinen Eltern auf einer normalen Basis klarzukommen,denn er liebt sie!)

Im Moment bin ich so weit, das sich mich MAL für EIN Treffen bereit erklärt habe ( die wohnen ja gute 650km von uns entfernt

Und ich denke, dass ich es einmal im Jahr für meinen Mann aushalten kann.

Ich drücke dir die Daumen für alles weitere in deinem Leben.
Und vielleicht findet ihr alle irgendwann wieder zusammen. Gewisse Dinge dauern einfach Jahre, aber wenn deine Schwiegereltern irgendwann mal nicht mehr seien sollten, Wirst du bzw dein Mann dich sicherlichärgern, dass man gewisse dinge nicht noch klären konnte.

Lieben Gruß und alles Gute für euch, Sadala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2008 um 9:53
In Antwort auf edwyna_12747848

Hallo Tanja
Also erstnal muss ich dir sagen, dass du mir richtig leid tust und ich dich sehr gut verstehen kann.

Bei mir ist da sgnaze etwas anders, aber das gehört jetzt nicht hier her, weil wir über dich und deine Schwiegermutter reden wollen

Es ist völlig Okay, dass eine Oma sich über ihr Enkelkind freut, aber ich finde es auch eine abslute selbstverständlichkeit, dass wenn man ins Krankenhaus kommt, man zuerst die Eltern beglückwünscht und sich dann das Emkelkind anschaut und mal fragt ( oder darauf wartet, dass man es angeboten kommt) das Kind mal auf den Arm zu nehmen. Deine Schwiegermutter hat einfach nur auf sich geachtet und nicht auf die Gefühle anderer und ich finde, da gibt es auch keine Ausrede für um ihr schlechtes Verhalten zu entschludigen.

Sich einfach für eine Woche länger einquatieren zu wollen, ohne dass man es miteinander abspricht ist eine Frechheit.

Über die Dinge die sie deinem Schatz zu essen geben wollte muss ich nichts sagen, dass dürfte jedem normalen Menschen einleuchten, das sman dieses nicht tut.

Was ich persönlich aber am gemeinsten finde, ist,dass sie dir das Kind am Tag der Taufe entreißen möchte und sie es kleidet. Ich denke für euch war es ein besonderer Tag und es ist deine Aufgabe, dein Kind so herzurichten wie du es magst !

Auf die weiteren Geschehnisse möchte ich auch nicht groß drauf eingehen, denn man sollte jedes Kind gleich lieben und auch gleichmäßig beschenken etc ( für mich auch völlig normal )

Ich kann total nachvollziehen, dass du immer wieder darüber nachdenkst und ich kann dir eines aus meiner Erfahrung heraus sagen.

Ich habe meine Schwiegereltern bis zum dort hinaus verflucht, habe keinen kontakt gehabt nichts, sie haben unsere Tochter einmal gesehen und das war es. Es hat mich beschäftigt und dass aber nur, weil ich gesehen habe mein Mann leidet unter der Sache ( er steht zwar völlig hinter mir, würde aber gerne versuchen mit seinen Eltern auf einer normalen Basis klarzukommen,denn er liebt sie!)

Im Moment bin ich so weit, das sich mich MAL für EIN Treffen bereit erklärt habe ( die wohnen ja gute 650km von uns entfernt

Und ich denke, dass ich es einmal im Jahr für meinen Mann aushalten kann.

Ich drücke dir die Daumen für alles weitere in deinem Leben.
Und vielleicht findet ihr alle irgendwann wieder zusammen. Gewisse Dinge dauern einfach Jahre, aber wenn deine Schwiegereltern irgendwann mal nicht mehr seien sollten, Wirst du bzw dein Mann dich sicherlichärgern, dass man gewisse dinge nicht noch klären konnte.

Lieben Gruß und alles Gute für euch, Sadala

Ich nochmal
erstmal, danke für die ausführlichen Texte, ich habe sie mir durchgelesen und auch drüber nachgedacht, bin aber zu dem Schluß gekommen, das es nicht so ist. Ich habe sie anfangs gemocht, bin ihr förmlich in den Hintern gekochen, aber nachdem sie mir immer wieder eins reingewürgt hat, hat sich meine Einstellung zu ihr sehr geändert.

Sie hat meinen Mann damals mit 16 bekommen, 8 Jahre später kam noch ein Bruder dazu. Mein Mann wurde gleich zu den Großeltern gegeben und dort großgezogen. Als er 3 Jahre alt war, heiratete meine Schwiegermutter und mein Mann hat bis zu dem Tag an dem wir das Aufgebot bestellt haben geglaubt, das dieser Mann sein Vater gewesen ist. Auf seiner Geburtsurkunde die wir da ja brauchten, stand plötzlich ein anderer Mann. 30 Jahre wurde ihm das nicht gesagt. Der Mann wo er glaubte es sei sein Vater war gestorben als mein Mann 18 war.
Auch der kleine Bruder wurde nie gut umsorgt, mein Mann hat ihn morgens in den Kindergarten gebracht, bevor er zur Schule musste, hat ihn dann nachmittags wieder abgeholt, bis die Mama um 17 Uhr nach hause kam. trotzdem denke ich, das mein Mann schon an seiner Mutter gehangen hat, mehr aber an den Großeltern, die ja nun leider verstorben sind. Auch der Bruder meines Mannes ist verheiratet und hat 2 Söhne, auch sie haben keinen Kontakt mehr zu meiner SM, weil sie nämlich bei uns immer über die Frau meines Schwagers rumgelästert hat. Ihr war keine Frau für ihre Söhne gut genug.

Hatte sie denn den Mut mir die Entschuldigung ins Gesicht zu sagen? Ich hätte sie sogar angenommen, aber nein, sie hat sich klamheimlich verzogen und mir dann selbst eine SMS geschrieben. Ich war so sauer, das ich zurückgeschossen habe, und das würde ich auch heute wieder tun.
Für mich ist ihr Verhalten eine Schweinerei und sie hat sich bei mir immer in der Opferrolle gesehen, dabei hat sie gestachelt, während ich immer gefragt habe, möchtest du das und das mal essen, kann ich was für Dich tun. Ich habe mir nicht eingebildet, das wenn sie den Tisch mal abgeräumt hat, meinen Teller grundsätzlich stehen lies, das hat sie alles mit purer Absicht getan.

Auch heute würde ich eine Entschuldigung von ihr annehmen, auch wenn ich es eigentlich nicht wollte. Mein Mann hat damit abgeschlossen, ich denke er hatte kein gute Kindheit. Das merke ich immer daran, wenn er sich wundert wie ich Ostern die Sachen für die Kinder verstecke, die Wohnzimmertür an Weihnachten verschlossen bleibt, bis der Weihnachtsmann kommt und die Kinder dann erst den Baum sehen dürfen. Ich an den Geburtstagen einen Geburtstagstisch mit Kerzen und Kuchen mache und Luftballons aufhänge. Ich nachts bei den Kindern am Bett sitze, wenn sie krank sind. Da liegt doch was im argen und sie hat versucht an meinen Kindern das wieder gut zu machen, was sie bei ihren eigenen verpasst hat. Wäsche haben ihre Kinder immer selber waschen und bügeln müssen, das hat sie nie für sie getan und mein Mann sagte sogar mal, das sie als ihr Mann starb nur noch für sich gelebt hat und ihre Kinder Luft waren, er hat seinen kleinen Bruder versorgt, damit der was zu essen bekommt.
Wenn hier Feiern waren, hat sie sich nicht mit meinen Eltern an einen Tisch gesetzt, nein sie hat sie ignoriert, obwohl sie es immer wieder versucht haben mit ihr zu sprechen und sie aufzunehmen. Sie hat es nicht gewollt, wollte immer schlechte Stimmung verbreiten.
Eines weiß ich jedenfalls, Liebe kann man sich nicht erkaufen, sowie sie es bei Hannah versucht hat. Die Lütte fragt nicht nach ihr, hat in meinen Eltern die besten Großeltern die man sich wünschen kann und das ist auch gut so.

Selbst wenn ich versuchen würde, mich zu versöhnen, ich glaube nicht, das sich was ändern wird. Ich kann nicht sagen, das ich sie nicht mochte, aber sie hat es geschafft das zu ändern. Immer habe ich mich gefreut wenn sie zu Besuch kam, doch nach einigen Stunden habe ich mich immer gefragt, warum ich mich gefreut habe.

Naja, ein Thema ohne Ende und so wird es wohl auch immer bleiben denke ich. Ich kann nicht gut mit Streit leben, sehe aber auch nicht ein, den ersten Schritt zu tun, denn ich habe ihr nichts getan.

Tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2008 um 13:24

"Ich bin neu und auch Schwiegermuttergeplagt"


Hallo, auch ich wünsche Dir viel Ruhe und Kraft bei dem leidigen Thema SM.
Manchmal hat man das gefühl, dass diese Frauen mit dem Alter abbauen und einfach vergessen wie es bei ihnen selber war oder wie sie es am liebsten gehabt hätten.
Man kann schwer verstehen warum sich viele SM so in den Vordergrungd drengeln, ie erreichen da genau das gegenteil mit und die Leidtragenden sind die Kinder.
Sie lieben Oma und Opa, müssen den Hiß Haß miterleben und verlieren am Ende.

Wieso kocht man einem Baby Sauce Hollondaise?
Wieso gratuliert man im Krnkenhaus nicht?
Und mit welcher Dreistigkeit gibt man einem Stillbabay die Flasche?
Hut ab, dass du solange ruhig geblieben bist.

Ich habe meiner SM schon so oft die Grenzen gezeigt, mal lieb mal sehr direkt, aber könnte denken, je mehr geredet wird um so dickfälliger werden sie.
Ende vom Lied ist doch meistens, dass die Ehen kaputt gehen, der Kontakt zu SM abgebrochen wird und mal wieder die KINDER darunter leiden.

Tipp!!! Liebe SM, haltet euch doch einfach mal zurück.
Feingefühl heißt der Gehimtipp, wenn man gbcuht wird, da sein, ansonste. sich in Diskretion üben und das hat nichts mit ausnutzen zu tun. Wir brauchen euch ja, ihr uns auch, aber wir möchten und müssen unser Leben auch alleine meistern und wir machen das auch!!!


Viel Glück Tanja!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2008 um 15:09

Zuerst mal Gratulation zu deinem Mann,
er steht zu 100% an deiner Seite. An dir und bei dir ist alles richtig. Stelle dich nicht in Frage. Du hast zuviel mit dir machen lassen, du hast alles getan und doch hat es nicht gereicht. Viel zu viel hast du erduldet. Es ist gut. Es ist genug. Finde innerlich deinen
Frieden mit ihr, indem du anerkennst, dass sie so ist wie sie ist, du kannst sie nicht ändern, sie ist geprägt von eigenen Erfahrungen. Das erklärt, aber entschuldigt natürlich nicht ihr Verhalten. Sie ist und bleibt dennoch, die Mutter deines Mannes. Sie ist Teil
seiner Wurzeln. Es ist glaube ich gut, wenn du anerkennst, dass du nicht erwarten kannst, dass sie sich ändert, aber du kannst deine Einstellung ändern und für dich
Frieden in deinem Herzen und in deinem Gemüt finden. Das wünsche ich dir.
Du hast nichts falsch gemacht. Und du hättest es wahrscheinlich nicht anders machen
können. Nochwas, schreib ihr doch einfach mal einen Brief, schreibe all dein Leid und deine Empfindungen rein, aber schick in bitte nicht!!!! ab.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2012 um 13:06

Ich bin neu und auch Schwiegermuttergeplagt
Wie kann man nur so dumm sein,leb deinen Kindern alles vor,doch Deine Welt ist nicht heil,Du bist krank,Dein Verstand soll dich mürbe machen ,bis auch Dein Herz bluten wird.Vieleich verstehst Du,was den Kindern angetan wird .Mann muß sich nicht lieben aber respektieren.Hoffendlich wirst Du das auch mal durchmachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2012 um 20:17
In Antwort auf parris_12874525

Ich bin neu und auch Schwiegermuttergeplagt
Wie kann man nur so dumm sein,leb deinen Kindern alles vor,doch Deine Welt ist nicht heil,Du bist krank,Dein Verstand soll dich mürbe machen ,bis auch Dein Herz bluten wird.Vieleich verstehst Du,was den Kindern angetan wird .Mann muß sich nicht lieben aber respektieren.Hoffendlich wirst Du das auch mal durchmachen.

Sag mal svidel
haben sie bei Dir eingebrochen oder was? Du scheinst wohl so eine dieser "Schwiegermütter" zu sein was? Schämen solltest Du Dich für diesen "Beitrag", sofern man es Beitrag nennen kann!
Zur Threaderstellerin,
ich habe ein ähnliches Los gezogen und kann Dich verstehen. Irgendwann kommt der Punkt andem einen der Kragen platzt. Auch ich habe seit ca. 3 Monaten keinen Kontakt mehr zur Schwiegerfamilie, die Gründe sind ähnlich wie bei Dir. Mich selbst belastet es schon etwas, weil es eben doch die Eltern meines Mannes sind. Auch ich hätte es mir anders gewünscht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2012 um 21:20
In Antwort auf parris_12874525

Ich bin neu und auch Schwiegermuttergeplagt
Wie kann man nur so dumm sein,leb deinen Kindern alles vor,doch Deine Welt ist nicht heil,Du bist krank,Dein Verstand soll dich mürbe machen ,bis auch Dein Herz bluten wird.Vieleich verstehst Du,was den Kindern angetan wird .Mann muß sich nicht lieben aber respektieren.Hoffendlich wirst Du das auch mal durchmachen.

So ein unsinn
Svidel53, also Du bist Schwiegermuttergeplagt? Für das das der Mann bzw. Ex-Mann Deiner Tochter garnicht in Deiner nähe wohnt und Du das Kind jederzeit sehen kannst... kann ich von geplagt wohl nicht ausgehen.
Ausserdem was hat das mit Dumm sein zu tun? In wie fern ist denn Tanja krank? Das was Du geschrieben hast ergibt keinen Sinn, aber ich kann mir sehr gut vorstellen das Du auch so eine Schwiegermutter bist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2012 um 14:19

Jede 8te ehe scheitert an der schwiegermutter
um das zu überstehen braucht man nerven wie drahtseile
ich habe mir geschworen das ICH NICHT an dieser frau scheitern werde

mütter die ihre 50zig jährigen jungs wie 5 jährige behandelt
und sich dann noch beschwert das sie alles selber machen muss....

was fällt einem dazu noch ein

st und sm wird wohl immer kampf sein...
sie lähmt und erdrückt jede situation....

alles wir weitergetratscht...usw...wie soll dabei vertrauen enztstehen
eine frau muss kochen können...das ist wichtig
davon abgesehen kann ich kochen...und das scheint ihr auch nicht zu gefallen
zu selbstständig ist IHR auch nicht recht

am geb. meines mannes
wurde ich links liegen gelassen von ihr

abends habe ich die gäste bewirtschaftet und meine schwägerin gefragt, ob sie mir hilft
ZACK war sm auch in der küche und sie sprach tatsächlich mit mir

dem-himmel-sei-dank
ist meine mutter nicht so
die wollte es anfangs nicht glauben aber selbst meine mutter hat das fiese treiben von meiner sm am geb. mitbekommen

am liebsten würde sie es sehen, dass ich dort einziehe
aber ich bin ja nicht völlig irre
tür an tür NIEMALS

eine schwiegermutter muss MINDESTENS soweit weg wohnen das sie sich eine jacke anziehen muss um zu besuch zu kommen

ICH PERSÖNLICH WÜRDE SOLCHEN DAMEN EINE THERAPIE EMPFEHLEN gegen verlustängste und das sie ENDLICH kapieren das ihre JUNGS erwachsene MÄNNER sind

lg






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen