Home / Forum / Meine Familie / Ich bin eine stiefmama mit Problemen

Ich bin eine stiefmama mit Problemen

20. Dezember 2014 um 7:54

Hallo zusammen. Also in einem anderen Beitrag bekam ich sehr viel Hilfe bei meinem Problem mit meinem partner derzeit. Kurz um es geht seit einigen Tagen wieder bergauf er ist sehr bemüht. Wir arbeiten dran

Mein plötzlich wieder aktuelles Problem betrifft nun aber mein stiwkind. Junge, 4 bei der Mutter lebend. Seine Mutter lässt ihm alles machen. Sogar hauen Spucken nicht essen. Er hat nachts ne Windel und kann ohne nuckel angeblich nicht leben. Bei uns braucht er den nuckel schon seit Monaten nicht. Das passt ihr nicht. Sie sagt wenn er ihn "verlangt" das sollen wir dann immer!!! Machen!!!
Leider ist es aber so mit allem. Kriegt der kleine seinen Willen nicht rastet er aus. Brüllt schläft trotz und spuckt. Zerstört Sachen.
Ich habe immer eine tolle Beziehung zu dem kleinen gehabt. Liebe ihn wirklich. Habe ihm ein Kinderzimmer Klamotten Spielsachen spendiert. Mache viel mit ihm!
Kuscheln immer und spielen oder Unternehmungen!!!
Jetzt soll ich lt Mutter ihm jeden Willen geben - macht die auch so das weiß ich. Das kotzt mich nur noch an! Nur schreien und hauen!
Wir versuchen echt alles. Sagen bei Mama ist es ihre Sache bei uns läuft es nicht so. Antwort : sie stopft ihm de Nickel in den Mund bevor wir ihn holen!
Gestern 10 Std nur brüllen !!!!
Obwohl wir immer ruhig reagieren schreit er weiter! Mutter selber ko lädt ihn bei und ab!
Könnte heulen. Null Schlaf und heut arbeiten
Tv und süßes mehr will er nicht. Und Geschenke immer!
Nix hilft.
Gestern hat er aus wut einen Stuhl bemalt und den Tisch extrafein bemalt. Beides neu und teuer !
Gar seinen Papa gehauen. Gesagt wie sind böse und sollen tot sein!
Was können wir machen außer die zeit zu überleben?
Denn ohne Erziehung und grenzen bei der Mutter sehe ich schwarz. Wir versuchen ja zu erklären das er unterscheiden muss zwischen Mama und uns. Aber immer öfter Sage ich einfach nein ohne Diskussion denn bin echt genervt!
Was meint ihr?

Mehr lesen

21. Dezember 2014 um 18:38

Hallo
hallo sternchen .... ich habe auch ein stiefkind ( inzwischen 13, junge) den ich im gleichen alter kennenglernt habe wie dein stiefsohn jetzt ist. meine leibliche tochter ist gerade 3,5 jahre alt. also kurz um ... kinder in diesem alter sind furchtbar anstrengend. ALLE. die testen aus wo es nur geht und drehen teilweise total am rad, vielleicht empfindet man das beim stiefkind als etwas schlimmer ( war bei mir so damals und auch immernoch). du solltest weiterhin die konsequente schiene fahren und bei euch gelten eure regeln und was bei seiner mutter abläuft ist ihr problem. schwierig das einem 4jährigen klar zu machen, ich weiß. aber konsequenz ist wirklich wichtig, sonst wird er noch schlimmer. die brauchen klare ansagen die durchgesetzt werden. was bei uns damals wirklich sehr geholfen hat war ein verstärkungsplan. d.h. es gab einen wochenplan bei dem lachende oder weinende gesichter verteilt wurden je nach verhalten. gutes verhalten gab ein lachendes gesicht mit belohnung am abend, wie sandmännchen schauen oder vielleicht zusammen was backen etc ... schlechtes verhalten gab nen fiesen smiley und keine belohnung am abend .. kein tv, keine sonstigen belustigungen und relativ früh bettzeit damit der tag endlich ein ruhiges ende findet. als er etwas älter war haben wir das ganze erweitert mit ner größeren belohnung am wochenende wenn die woche gut gelaufen ist ... zoo,tierpark, schwimmbad, vielleicht mal eine dvd als geschenk oder eine lange gewünschtes spielzeug ( nichts großes ). das hat über jahre wunderbar funktioniert und der junge hat sich selbst täglich an den smileys orientiert bis zur 2. klasse. das teil musste sogar jahrelang mit in urlaub ( da hat es leider nicht so gut geklappt bei der ganzen reizüberflutung *lol* ). ich muss dazu sagen dass der sohn meines mannes akut adhs-krank ist und das ganze vielleicht bei einem gesunden kind besser und schneller klappt ....ich denke jetzt da meine tochter bald vier jahre alt wird und langsam richtig stur und teilweise fies ist und arg provoziert, werden wir das ganze wieder anfangen. bin gespannt ob sie es annimmt ...leider gottes schaffen wir es auch nicht immer ruhig zu bleiben und uns gehen die nerven durch, aber das haben wohl alle eltern .... ich wünsch dir viel glück bei allem was du versuchst und dass seine mutter vielleicht doch noch die kurve kriegt und das ganze etwas unterstützt. und windel in dem alter ist auch nicht schlimm ... war bei uns auch noch damals und die kleine hat auch noch eine in der nacht .. da würd ich mir keine gedanken machen. jede nacht das bett beziehen ist schlimmer also alles gute euch. lg gundula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2014 um 19:49
In Antwort auf shadia_11958403

Hallo
hallo sternchen .... ich habe auch ein stiefkind ( inzwischen 13, junge) den ich im gleichen alter kennenglernt habe wie dein stiefsohn jetzt ist. meine leibliche tochter ist gerade 3,5 jahre alt. also kurz um ... kinder in diesem alter sind furchtbar anstrengend. ALLE. die testen aus wo es nur geht und drehen teilweise total am rad, vielleicht empfindet man das beim stiefkind als etwas schlimmer ( war bei mir so damals und auch immernoch). du solltest weiterhin die konsequente schiene fahren und bei euch gelten eure regeln und was bei seiner mutter abläuft ist ihr problem. schwierig das einem 4jährigen klar zu machen, ich weiß. aber konsequenz ist wirklich wichtig, sonst wird er noch schlimmer. die brauchen klare ansagen die durchgesetzt werden. was bei uns damals wirklich sehr geholfen hat war ein verstärkungsplan. d.h. es gab einen wochenplan bei dem lachende oder weinende gesichter verteilt wurden je nach verhalten. gutes verhalten gab ein lachendes gesicht mit belohnung am abend, wie sandmännchen schauen oder vielleicht zusammen was backen etc ... schlechtes verhalten gab nen fiesen smiley und keine belohnung am abend .. kein tv, keine sonstigen belustigungen und relativ früh bettzeit damit der tag endlich ein ruhiges ende findet. als er etwas älter war haben wir das ganze erweitert mit ner größeren belohnung am wochenende wenn die woche gut gelaufen ist ... zoo,tierpark, schwimmbad, vielleicht mal eine dvd als geschenk oder eine lange gewünschtes spielzeug ( nichts großes ). das hat über jahre wunderbar funktioniert und der junge hat sich selbst täglich an den smileys orientiert bis zur 2. klasse. das teil musste sogar jahrelang mit in urlaub ( da hat es leider nicht so gut geklappt bei der ganzen reizüberflutung *lol* ). ich muss dazu sagen dass der sohn meines mannes akut adhs-krank ist und das ganze vielleicht bei einem gesunden kind besser und schneller klappt ....ich denke jetzt da meine tochter bald vier jahre alt wird und langsam richtig stur und teilweise fies ist und arg provoziert, werden wir das ganze wieder anfangen. bin gespannt ob sie es annimmt ...leider gottes schaffen wir es auch nicht immer ruhig zu bleiben und uns gehen die nerven durch, aber das haben wohl alle eltern .... ich wünsch dir viel glück bei allem was du versuchst und dass seine mutter vielleicht doch noch die kurve kriegt und das ganze etwas unterstützt. und windel in dem alter ist auch nicht schlimm ... war bei uns auch noch damals und die kleine hat auch noch eine in der nacht .. da würd ich mir keine gedanken machen. jede nacht das bett beziehen ist schlimmer also alles gute euch. lg gundula

Hi und dank an dich
Danke das du dein erlebtes mit mir teilst. Das ist toll und hilft mir sehr. Unser Hauptproblem ist leider das der kleine immer sofort brüllt und haut. Ud seine Mutter ihm behandelt. Wie Ein Baby! Ihre Angst ist das der kleine lieber bei uns wäre - was auch oft so ist. Und ihr älterer Sohn wollte auch nicht bei ihr aufwachsen!!! Der hatte sich als er sechs war entschieden zum Papa zu gehen. Ihre Angst das der kleine das auch so will!
Kann ich ja verstehen. Doch man kann doch die Entwicklung nicht stören. Bei uns braucht er auch beim schlafen meist keine Windel ud nie den nuckel. Wir sind für ihn da und das weiß er! Beides ist ein seelentröster für ihn wenn er bei Mama ist.
Ich finde es Horror. Immer wenn er nu ihr ist gibt es tausend Geschenke. Bei jeden Einkauf süßes. Essen braucht er nicht Mittag ne Süßigkeit darf er stattdessen futtern ud auch spielen und tv dabei immer!!!
Hier bei uns brüllt er dann oder haut wenn er normal essen soll oder der tv mal aus ist. Finde das so fies für den kleinen. Nur weil Mama lacht wenn er sie haut oder spuckt!
Ich liebe unseren kleinen sehr und will ihm helfen. Er versteht nicht das es da verschiedene Regeln gibt...
Und wir sind immer sehr ruhig und er denke ich will auch lieber ganz zu uns.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2014 um 20:30
In Antwort auf nicola_12848544

Hi und dank an dich
Danke das du dein erlebtes mit mir teilst. Das ist toll und hilft mir sehr. Unser Hauptproblem ist leider das der kleine immer sofort brüllt und haut. Ud seine Mutter ihm behandelt. Wie Ein Baby! Ihre Angst ist das der kleine lieber bei uns wäre - was auch oft so ist. Und ihr älterer Sohn wollte auch nicht bei ihr aufwachsen!!! Der hatte sich als er sechs war entschieden zum Papa zu gehen. Ihre Angst das der kleine das auch so will!
Kann ich ja verstehen. Doch man kann doch die Entwicklung nicht stören. Bei uns braucht er auch beim schlafen meist keine Windel ud nie den nuckel. Wir sind für ihn da und das weiß er! Beides ist ein seelentröster für ihn wenn er bei Mama ist.
Ich finde es Horror. Immer wenn er nu ihr ist gibt es tausend Geschenke. Bei jeden Einkauf süßes. Essen braucht er nicht Mittag ne Süßigkeit darf er stattdessen futtern ud auch spielen und tv dabei immer!!!
Hier bei uns brüllt er dann oder haut wenn er normal essen soll oder der tv mal aus ist. Finde das so fies für den kleinen. Nur weil Mama lacht wenn er sie haut oder spuckt!
Ich liebe unseren kleinen sehr und will ihm helfen. Er versteht nicht das es da verschiedene Regeln gibt...
Und wir sind immer sehr ruhig und er denke ich will auch lieber ganz zu uns.

Hallo nochmal....
Meine tochter schreit und trampelt auch sofort wenn es nicht nach ihr geht. Leider sind die so. Oft habe ich tagelang nur gezicke und gebrüll. Wenn sie loslegt ignorier ich das meist wenn es sich nur um wutgebrüll handelt. Wenn es all zu heftig ist geh ich aus dem raum und lasse sie wüten. Zur zeit hilft die christkind und geschenkesache ganz gut ....wenn sie haut breche ich sofort alles ab und zeige ihr die kalte schulter. Kein spielen mehr, keine aufmerksamkeit solange sie so drauf ist und klar sagen dass es so nicht geht. Kann sie ja gar nicht haben ..... Seine mama kann ich auch verstehen, sie will ihr kind nicht verlieren. Aber wenn ihr das gefühl hsbt dass dort dinge arg schief laufen könnte man sich ja hilfe beim jugendamt holen oder einem familientherapeuten....lg und viel glüvk.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2014 um 21:42
In Antwort auf shadia_11958403

Hallo nochmal....
Meine tochter schreit und trampelt auch sofort wenn es nicht nach ihr geht. Leider sind die so. Oft habe ich tagelang nur gezicke und gebrüll. Wenn sie loslegt ignorier ich das meist wenn es sich nur um wutgebrüll handelt. Wenn es all zu heftig ist geh ich aus dem raum und lasse sie wüten. Zur zeit hilft die christkind und geschenkesache ganz gut ....wenn sie haut breche ich sofort alles ab und zeige ihr die kalte schulter. Kein spielen mehr, keine aufmerksamkeit solange sie so drauf ist und klar sagen dass es so nicht geht. Kann sie ja gar nicht haben ..... Seine mama kann ich auch verstehen, sie will ihr kind nicht verlieren. Aber wenn ihr das gefühl hsbt dass dort dinge arg schief laufen könnte man sich ja hilfe beim jugendamt holen oder einem familientherapeuten....lg und viel glüvk.

Hi auch nochmal
Das überlegen wir auch schon.
Denn wenn der kleine länger bei und ist dann wird es immer sehr viel besser. Ich weiß nicht was dort alles vorgeht ....
Man kann mit der Mutter leider nicht reden.
Sie droht aber uns den kleinen vorzuenthalten wenn wir Zicken machen..
Wollen evtl mal nen Anwalt zur Rate ziehen ...
Wollten den stress eig dem kleinen ersparen aber es ist kaum zu ertragen manchmal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2014 um 0:10

Also
Hallo,

ich hatte den gleichen Gedanken wie die Vorrednerin. Schaltet das Jugendamt und einen Anwalt ein.

Das sind doch keine Zustände, so kann ein Kind nicht aufwachsen. Dann hat er möglicherweise irgendwann Entwicklungsrückstände.

Auf jeden Fall sollte etwas passieren.

Ich finde es toll, dass du dir solche Gedanken machst und ihr da engagiert seid.

lg

Stern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2015 um 12:37

Du bist derzeit...
... der einzige Halt für den Kleinen. Klare Ansagen und Grenzen sind für Kinder lebenswichtig. Erst dadurch werden sie lebenstauglich gemacht und sozialisiert. Kinder brauchen einen Raum, der ihnen Sicherheit gibt, aber kein laissez faire. Also, egal was die Mutter sagt, zieh Dein Ding durch und lass ihm nur Dinge durchgehen, die Du Deinen eigenen Kindern durchgehen lassen würdest, ansonsten setz ihm aus Deinem Instinkt heraus Grenzen. Ich finde es völlig in Ordnung, ihm den Nuckel abzugewöhnen und würde ihn auch gleich entfernen, wenn ich bei der Mutter außer Reichweite wäre. Schlafen ohne Windeln scheint ja auch prima zu funktionieren. Wenn der Kleine brüllt, spuckt und schlägt, dann bleib bei ihm und halte das Gebrüll aus. Weise ihn zurecht, wenn er sich wieder ein bisschen beruhigt hat. Er muss kapieren, dass ihr ihm das nicht durchgehen lasst. Es lohnt sich!!! Er wird bald begreifen, dass es bei Euch anders läuft, als bei seiner Mutter, dann brüllt/haut/spuckt er auch nicht mehr so oft. Wichtig ist, eine konsequente Linie zu fahren und dem Kind Sicherheit in seiner Beziehung zu Euch zu geben. Nur bei Euch hat er einen "Platz" in der Familie, den hat er aber nicht bei seiner Mutter, weil für diesen Platz Zuweisungen fehlen. Es ist so wichtig, dass ihr konsequent und stark für das Kind seid und Euer Verhalten nicht von seiner Mutter zurechtbiegen lasst, denn sonst wird es bei ihm höchstwahrscheinlich enorme Entwicklungsstörungen geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen