Forum / Meine Familie

Hund und Kind

Letzte Nachricht: 17:25
amararosenrot
amararosenrot
10.08.22 um 10:25

Man hört ja oft, dass es für Kinder wundervoll ist, mit Tieren aufzuwachsen und besonders Hunde ja "der beste Freund des Menschen" sind, allerdings habe ich in dem Fall keine Erfahrung und auch niemanden im Bekanntenkreis. Hat hier jemand Erfahrungen mit Hund und Kind daheim?
Ich möchte schon lange einen Junghund vom Tierschutz adoptieren. Mittlerweile ist mein Kleiner 2. Was meint ihr? Gute oder eher schlechte Idee?

Mehr lesen

jojobagirl
jojobagirl
10.08.22 um 11:35

Ich persönlich bin sogar mit zwei recht "massiven" Hunden aufgewachsen. Vielleicht sagt dir die Rasse etwas? Cane Corso Italiano? Das sind ziemliche Brocken und es war für mich die schönste Zeit. Die beiden waren sogar schon vor mir da und es gab nie Probleme. Ich kann jedem empfehlen, die Kinder mit Hund aufzuziehen. Natürlich musst du den Hund erziehen, wenn du ihn als Jungtier vom Tierschutz holst. Das könnte etwas stressig sein aber wenn du Unterstützung hast, ist das wirklich machbar. Hast du einen Partner / eine Partnerin, der / die dich unterstützen? 

Gefällt mir

happilyworking
happilyworking
12.08.22 um 8:59

Hallo,

ich habe drei Hunde aus dem Tierschutz und meine Tochter ist zwei. Die Hunde sind 9, 10, 13 Jahre alt.

Meine Erfahrung: Einer von beiden muss bereits gut hören, sonst ist das Zusammenleben schwierig. Also entweder suchst du nach einem Hund aus privater Haltung, der bereits die Grundkommandos beherrscht und älter ist, oder du wirst einen enormen Aufwand haben.

Du kannst Kind und Hund nicht unbeaufsichtigt in einem Raum lassen, also müsstest du den Hund z.B. in einem Raum der Wohnung alleine lassen können, wenn du mit Haushalt beschäftigt bist und nicht zu 100% aufmerksam auf Hund und Kind schauen kannst. Die meisten Junghunde können nicht alleine bleiben. Zudem ist das Pipi-Training (Stubenreinheit) sehr aufwendig und du müsstest Tag und Nacht dran bleiben. Die meisten Hunde sind erst ab 7-9 Monate in der Lage die Blase so zu kontrollieren, dass sie nicht in die Wohnung urinieren. Mit 7-9 Monaten sind Junghunde dann auch im Zahnwechsel und nagen alles an, was sie finden können. Das stelle ich mir mit Kleinkind und Kinderspielzeug überall sehr nervig vor. Einer meiner Hunde hat in dem Alter Fäden aus dem Teppichboden gezogen, Klopapierrollen geschreddert, auf Schuhen gekaut, Handtücher und Badvorleger gefressen und das täglich.

Das nächste Thema ist Essen und Kinderspielzeug. Der Hund muss lernen, dass Kinderspielzeug Tabu ist und kein Essen aus der Hand des Kindes geschnappt werden darf. Gerade letzteres ist bei Straßenhunden aus dem Auslandstierschutz eine Herausforderung. Bei meinen hat das 1-2 Jahre gedauert bis das saß. Also darf das Kind nie unbeobachtet essen, wenn der Hund in der Nähe ist.

Ich habe in der Nachbarschaft zuletzt einen Fall erlebt, wo es zum Beißvorfall mit einem neuem Hund aus dem Tierschutz kam, weil das Zweijährige Mädchen den Hund wie ein Kuscheltier umarmt hat. Der Hund sollte also Anfassen an allen Körperteilen und Nähe gut tolerieren.

Die Liste der Anforderungen an einen neuen Hund in einem Haushalt mit Kleinkind ist groß. Ich würde dir daher empfehlen, eine erfahrene Hundetrainerin zu suchen, die dich bei der Auswahl eines Hundes und dem Training unterstützt. Zudem würde ich keinen Junghund auswählen, sondern einen Hund, der älter als ein Jahr ist. Dann kann man den Charakter und die Vorlieben des Hundes bereits gut erkennen und abschätzen, ob er in die Familienstruktur passen wird.

Einer meiner Hunde wäre auch damals als er frisch von der Straße kam perfekt für eine Familie mit Kleinkind geeignet gewesen. Das ist aber die Ausnahme.

Zuletzt: Es gibt die Möglichkeit, Hunde aus dem Tierschutz zunächst in Pflege zu nehmen, um zu sehen, ob die Konstrllation passt. Das würde ich unbedingt empfehlen.

Gefällt mir

F
familienvater78
22.09.22 um 21:46

Das müsst ihr wissen ob ihr zusätzlich noch einen Hund halten könnt. Für das Kind wird es sehr wahrscheinlich umwerfend sein mit einem Hund aufzuwachsen. Aber aufpassen Hunde aus dem Tierheim könnten manchmal etwas verrückt im Kopf sein, da würde ich einen Pflegeleichten Hund wählen!
VG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

fuechslein-101
fuechslein-101
16:00

Bei uns hat das sehr gut funktioniert. Sowohl bei unserer Tochter, als auch bei unserer Enkelin. Es kommt aber sehr darauf an, wie der Hund charakterlich gestrickt ist. Er muss begreifen, dass er in der Rangordnung immer hinter dem Kind steht. Wenn das nicht gegeben ist, kann es kompliziert werden.

Und: Wenn der Hund älter ist (wie unser Rasky auf dem Foto) kann es sein, dass er stirbt, bevor das Kind mit dem Tod eines geliebten Wesens umgehen kann. Darauf müsst ihr gefasst sein!

Gefällt mir

chantal
chantal
17:25

Ich würde noch etwas warten bis ihr mit dem Kind zur Hundeschule gehen könnt, dann lernt auch gleich das Kind den Umgang mit dem Hund.

Gefällt mir