Home / Forum / Meine Familie / Hund und Baby - geht das gut? Wer weiß rat?

Hund und Baby - geht das gut? Wer weiß rat?

3. Februar 2007 um 23:16

Hallo,
und zwar brauche ich dringend rat und hilfe. Hier meine Geschichte ...

... Mein Mann, ich und unsere 4 Monate alte Tochter leben in einem Haushalt zusammen! Unsere Doppelhaushälfte hat ca. 136cm Wohn- und Nutzfläche und einen schönen Garten von ca. 750cm! Mein Mann und ich wollen schon lange einen Hund haben (Labrador Retriever). Bis jetzt konnten wir unseren Wunsch immer wieder zurück drängen, aber nun ist er wieder da! Wir würden uns soooo gerne einen Welpen zu legen, aber haben halt angst davor das wir unserer Tochter auf irgendeiner Weise damit schaden könnten. Für uns steht es auf jedenfall fest das wir uns irgendwann einmal einen Hund zulegen würden, aber am liebsten halt jetzt! Das ein Welpe viel arbeit bedeutet ist uns schon klar, ich hatte bis vor kurzen noch ein Pferd, wodurch ich gelernt habe das (größere) Tiere mit Kindern vergleichbar sind (zumindestens vom Zeitaufwand)! Ich selber würde mich zuhause, durch einen Hund, viel sicherer Fühlen. Denn wenn mein Mann Nachts am arbeiten ist, packt mich oft die angst (man weiß ja nie, in der heutigen Zeit). Der wunsch nach einem Hund ist halt sehr groß.
Nun unsere fragen an euch:

1. Wie alt sollte unsere Tochter sein, wenn wir uns einen Hund ins Haus holen?
2. Würden wir unserer Tochter schaden, wenn wir uns jetzt einen Welpen zulegen?

Es wäre super, wenn ihr uns eure ehrliche Meinung dazu sagt und uns vielleicht ein paar Vor- und Nachteile nennen könnt, wenn Kinder mit Hunden aufwachsen!

Über eure Antworten, Rats und Tipps würden wir uns sehr freuen!

Mehr lesen

4. Februar 2007 um 7:48

Super idee
hallo rondevouze

ich glaub da kann deine tochter nur provitieren!
denn sie wird lernen dass sich nicht nur alles um sie dreht und das man sich zuwendung auch teilen muss.
andererseits hat sie in dem welpen einen spielkameraden mit dem sie herumtollen kann.

welche risiken sich für die körperliche gesundheit deiner tochter daraus ergeben könnten, weiss ich nicht.
aber das kann dir der kinderarzt sicher sagen .

für die seelische entwicklung deiner tochter ist dieser kontakt sicher gut und auch erzieherisch werdet ihr als eltern provitieren.
denn eure tochter wird früh lernen, was verantwortung,rücksichtnahme und zuverlässigkeit heisst.

liebe grüsse
johanna

Gefällt mir

4. Februar 2007 um 8:27

Hallo!
Die Anschaffung eines Tieres, das im Haus leben wird, bedarf schon ein wenig Überlegung: das Pferd war im Stall und gut. Ein Hund ist immer da, rund um die Uhr.

Ich habe 2 Katzen, beide uralte Viecher und ich persönlich würde mir kein Tier mehr anschaffen, wenn Kinder da sind oder evtl geplant.

1. Es ist eine Riesenarbeit - der Dreck ist wirklich enorm. Es gibt Zeiten, da bin ich nur am Putzen und zwar ausschliesslich diesen, den meine Mietzen verursachen! Wenn ihr euch einen Welpen anschafft, musst Dir klar sein, dass der auch anfänglich öfter ins Haus pieselt oder kackert.
2. Wohin mit dem Tier, wenn ihr in den Urlaub fahrt?
3. Einen Hund anzuschaffen, wegen der "Sicherheit" ist schon ein wenig blauäugig. Die böse heutige Zeit - also komm! Du müsstest Deinen Hund ja scharf abrichten, damit er Dir "was nützt" und das würde ich mit einem Kind im Haus ganz bestimmt nicht tun.
4. Ihr könnt mit einem Hund nicht mehr auf einen öffentlichen Spielplatz. Hier in Bayern ist es jedenfalls so. Es gibt enorm viele andere Mütter, die da sehr drauf achten, dass ihre Kids nicht mit Hunden in Berührung kommen (warum auch immer...)

Ansonsten liebt mein Sohn die Katzen (sie waren vor ihm da), obwohl sie ihm manchmal schon etwas misstrauisch begegnen. Ist bei einem Hund ja auch wieder anders. Aber wie gesagt: gut überlegen, denn dem Tier ist nicht gedient, wenn ihr es nach einem halben Jahr wieder abgebt.

Gruss, kiki

Gefällt mir

4. Februar 2007 um 18:02

Hund und Baby
Hallo rondevouze,
wenn Ihr vorhabt, Euch einen Hund zuzulegen - dann jetzt ! Wenn Ihr Euch einen Welpen holt, wachsen die beiden " Babys " miteinander auf.
Nichts besseres für die Beziehung zwischen den beiden.
Du musst Dir allerdings im klaren darüber sein, dass ein Hund nicht nur zuhause spielt und schmust !
Der Hund braucht Auslauf - und das mind. 3x täglich.
Er sollte auch zur Hundeschule - gerade wenn Kinder mit im Haushalt leben.
Für einen Hund musst Du mal locker ca. 2-3 Stunden am Tag investieren.
Auch mit dem Gassi gehen - mal so aus meiner Erfahrung :
Ich habe 3 Kids, die kleinste 4, einen großen Haushalt, einen Laden mit im Haus.
Da ist nix mit : Ich geh mal "kurz" mit dem Hund... Bei uns übernimmt das in 1. Linie mein Mann und meine große Tochter.
Und ... mal eben durchsaugen iss auch nicht mehr - wir saugen bis zu 4x täglich ( Wohnebene )

Nicht dass ich Euch den Hund ausreden will !!! Ganz im Gegenteil : Die Freude, die Kameradschaft und die EHRLICHE Zuneigung eines Hundes würde ich gegen nichts in der Welt tauschen.
Und die Kinder kommen super mit dem Wuffel zurecht.

LG
chiarajoelle

Gefällt mir

4. Februar 2007 um 20:23

Antwort
Also bei mir ging es auc gut mir einem Hund und meinem Sohn da ist nichts passiert, okay unser Hund wohnte schon eine zeit bei uns aber er musste lernen das er nicht mehr der mittelpunkt ist und dann geht alles eigentlich wie von alleine

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen