Home / Forum / Meine Familie / Hund , ja oder nein ?

Hund , ja oder nein ?

10. Oktober 2013 um 16:28

Hallo,

Ich habe mal eine Frage.
Wir wollen uns unbedingt einen kleinen Hund zulegen aber unsere Tochter , fast 5 Jahre alt , hat vor allem was vier beine hat extreme Angst .

Ich möchte mir Kein Tier holen und dann ein zerstörtes Kind zu Hause sitzen haben , dass schlimmste wäre wenn sich meine Maus nicht mehr wohl fühlt, in ihrem trauten heim.

Wie kann ich ihr ,die Angst nehmen ?
Es ist noch nie was vorgefallen.

Mehr lesen

13. Oktober 2013 um 13:45


Ich würde das mit dem Hund auch sein lassen... so lange eure Tochter Angst hat, sehe ich da keinen Sinn drin. Eure Tochter muss sich wohlfühlen und der Hund natürlich auch.

Vielleicht gibt sich das in 2-3 Jahren und dann könnt ihr das Thema noch mal aufgreifen. Gibt es bei euch in der Nähe ein Tierheim? Wenn sie Lust hat, frag sie doch mal, ob ihr mal zusammen einen Spaziergang mit einem Hund machen wollt. Wenn sie sieht, dass sie keine Angst haben braucht und sich langsam daran gewöhnt dann gibt sich das evtl..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2013 um 1:11

Hat sie den auch
Angst vor hunden die sie öfters sieht bzw kennt? Meine nichte hat vor ziemlich allem angst was größer als eine katze ist. Sie lernte meinen hund mit 3 jahren kennen und hatte damals ziemliche angst. War am kreischen auf dem arm und wollte nicvt runter. Das hatte sich aber schnell erledigt. Heute findet sie unseren hund klasse und versucht ihr immer komandos zu geben. Ich helf dann heimlich mit handzeichen nach
Imprinzip kann man es vorher nicht vorraus sagen was genau passiert aber wenn dein bauch gefühl sagt " nein lass es" dann würde ich darauf hören. Tierheim hunde finde ich keine so gute idee, gerade wenn man wirklich angst vor hunden hat. Die kommen oft nur einmal am tag raus. Freuen sich meist dem entsprechend und DU kennst drn hund auch nicht. Ich finde das sehr riskant. Da kann evtl mehr kaputt gehen als jetzt schon ist. Habt ihr keine freunde mit einem sehr lieben hund?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2013 um 9:40

Das gibt sich wenn ihr einen hund habt...
mein sohn war fast 2 wie wir unseren geholt haben. wir haben einen Labrador. haben ihn als Welpen geholt...

erst hat er auch immer angst gehabt...aber nach ca 2 tagen, waren beide ein herz und eine seele.

vorher war es so, wenn wir im zoo waren, Elefanten füttern, nein. ziegen füttern? nein. zu den ziegen rein? undenkbar...

kaum hatten wir einen Hund. was ist passiert? ab in den zoo, Elefanten füttern ist das größte. zu den ziegen rein? kein Thema mehr. er ist rum gelaufen und wollte mit den ziegen spielen, wie mit unserem Hund. da war auch ein schwarzes schaft (unser Hund auch schwarz), unser sohn hat das schaf immer rufen wollen und den namen unseres hundes dafür benutzt einfach süß...

also, was ich sagen will, ist, das die angst sich legt. und wenn ihr einen Welpen kauft, ist es vielelicht auch am besten...so sieht sie den Hund auch aufwachsen von Baby auf an...
denn wenn ihr einen ausgewachsenen Hund kauft, der hat ja schon seine "macken" weg. also der hat ja schon einen Charakter. beim Welpen, da über nimmt ihr ja von anfang an die Erziehung und das klappt mit kindern dann oft besser. auch wegen dem vertrauens Verhältnis. du weißt ja nicht was ein Hund schon durchgemacht hat in den ersten Lebensjahren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2013 um 9:50
In Antwort auf nava_11846882

Das gibt sich wenn ihr einen hund habt...
mein sohn war fast 2 wie wir unseren geholt haben. wir haben einen Labrador. haben ihn als Welpen geholt...

erst hat er auch immer angst gehabt...aber nach ca 2 tagen, waren beide ein herz und eine seele.

vorher war es so, wenn wir im zoo waren, Elefanten füttern, nein. ziegen füttern? nein. zu den ziegen rein? undenkbar...

kaum hatten wir einen Hund. was ist passiert? ab in den zoo, Elefanten füttern ist das größte. zu den ziegen rein? kein Thema mehr. er ist rum gelaufen und wollte mit den ziegen spielen, wie mit unserem Hund. da war auch ein schwarzes schaft (unser Hund auch schwarz), unser sohn hat das schaf immer rufen wollen und den namen unseres hundes dafür benutzt einfach süß...

also, was ich sagen will, ist, das die angst sich legt. und wenn ihr einen Welpen kauft, ist es vielelicht auch am besten...so sieht sie den Hund auch aufwachsen von Baby auf an...
denn wenn ihr einen ausgewachsenen Hund kauft, der hat ja schon seine "macken" weg. also der hat ja schon einen Charakter. beim Welpen, da über nimmt ihr ja von anfang an die Erziehung und das klappt mit kindern dann oft besser. auch wegen dem vertrauens Verhältnis. du weißt ja nicht was ein Hund schon durchgemacht hat in den ersten Lebensjahren...

Also nicht angst vor unserem hund..
sondern vor fremden Hunden, die ihm zu nahe gekommen sind...

macht es so wie wir...guckt euch um, welcher Hund für euch geeignet ist. dann guckt euch einen guten züchter aus. guckt euch die züchter vor ort an. wie gepflegt es ist.
wir hatten glück. wir haben unseren Hund, aus einer Familie, mit kindern. es war der erst wurf. die Besitzer haben 2 Labradore, unddaraus kamen dann die süßen Babys...
geht hin. die Babys sind dann auch oft in einem abgesperrten Bereich. lasst deine tochter gucken. nehme selber mal einen Welpen auf den arm. lasst eure tochter den Hund streicheln, nur wenn sie will...
achja, irgendwann ist unser sohn dann selber zu den Welpen gegangen. wenn es ihm zuviel war, ist er wieder raus...

so, wir haben unseren Hund ausgesucht, waren 2-3 mal da zum besuchen, bevor wir ihn mitnahmen. am ersten atg, war er neugierig. wollte immer hin, aber dann doch nicht zu dicht. und am zweiten tag da hat er ihns chon gestreichelt. wollte mit ihm auch mal spielen. am 3. tag, dahaben die beiden schon richtig miteinander gekuschelt.
und nun, jetzt ist unser Hund 1,5 jahre unser sohn etwas über 3. der Hund ist fast so groß wie unser sohn. aber er spielt auch so toll mit dem Hund. und der Hund ist sooo super vorsichtig bei ihm.
auch wenn unser sohn mal weint oder kreischt, kommt er angelaufen um zu gucken ob alles ok ist mit ihm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2013 um 11:22


Erst einmal Danke für das Pro und Contra.

Wir sind immer noch nicht sich was wir letztendlich machen sollen.
Obwohl ich immer noch fest von der Überzeugung bin, dass es meiner Tochter so gut tun würde.
HAbe ich natürlich trotz allem, immer noch Angst dass sie sich am Ende verzieht und sich nicht mehr wohl fühlt.

Ich werde mal ganz unverbindlich, mich mit einen Züchter auseinander setzten und einfach mal nachfragen, ob wir nur mal zum schnuppern vorbei kommen dürfen.

Ich meine, ein Züchter der nichts zu verbergen hat, der macht das sicher auch.

Ich halte Euch auf dem laufenden.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2013 um 11:34

Hallo Bu
Also ich habe einen Sohn, 2,5 Jahre und einen Hund (Dalmatiner) 3,5 Jahre alt.
Wir haben uns den Hund als Welpen geholt und er war somit schon da, als das Kind kam.
Ich finde es gut, wenn Kinder mit Hunden aufwachsen. Allerdings gibt es schon einige Dinge zu beachten:
Wenn deine Tochter Angst hat, würde ich sie zuerst an Hunde gewöhnen - am besten, mit Freunden, die einen Hund haben. Angst ist für Hund immer interessant und Menschen mit Angst verhalten sich oft falsch, Hunden gegenüber und können so die Angst nie ablegen. Gerade Kinder, die kreischend wegrennen, sind toll für Hunde Nix wie hinterher!
Wenn ihr einen Welpen holt, dann ist das ja auch so, dass die sehr tolpatschig und verspielt sind und mit ihren spitzen Milchzähnen auch mal kneifen. Ich denke, wenn deine Tochter von dem Hund umgeschubst wird oder gekniffen wird (das ist ja kein richtiges Beissen), fördert das eher die Angst. Man muss dem Welpen eben alles beibringen...
Ich persönlich finde es allerdings schwierig, einen erwachsenen Hund aus dem Tierheim zu holen, da man nie weiss, was der Hund erlebt hat und wie er mit Kindern reagiert. Das ist aber eine persönliche Meinung und ich habe nichts gegen Tierheim-Hunde. Aber man muss eben genau wissen, wo der Hund herkommt und was er erlebt hat.
Bei uns klappt es super - wir haben auch einen sehr lieben Hund, der sich alles gefallen lässt. Man muss allerdings den Kindern ganz genau beibringen, wie sie mit Hunden umgehen müssen bzw. was sie dürfen...
Sorry, ist ziemlich lang geworden.
Kannst mir gerne schreiben, wenn du noch Fragen hast...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2013 um 15:03


Hallo, wir haben selber Hund und Kind, ich persönlich bin ohne Haustiere aufgewachsen. Unsere Tochter ist jetzt 13 Monate unser Hund wird bald 5 Jahre. Wir haben unseren Hund nie bereut, die kleine liebt ihn abgöttisch er geht immer mit ihr schlafen und beschützt sie wenn wir spazieren gehen immer.
Ich würde an eurer stelle wie hier schon erwähnt, mir einen Züchter suchen der kleine Welpen hat, die könnt ihr dann ja mehrmals besuchen gehen ihr seht oder merkt ja dann ob euer Kind die Angst verliert. Sollte es mit den Welpen sich gut verstehen könnt ihr ruch ja einen nehmen, sollte sie stetig angst vor den Welpen haben bei jedem besuch so lasst es und wartet lieber noch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen