Home / Forum / Meine Familie / Horrorurlaub mit Patchworkfamilie - Beziehung kaputt

Horrorurlaub mit Patchworkfamilie - Beziehung kaputt

25. Juli 2011 um 16:37

Hallo
Ich bin neu hier, habe aber ein grosses, akutes Problem...
Ich bin seit einem Jahr mit einem Mann zusammen, der 2 Kinder hat (Junge 13, Mädchen 10). Ich selbst habe zwei Töchter (9 und 7). Wir haben immer schon einige Probleme mit seiner Tochter, da sie immer eine Sonderbehandlung haben möchte, obwohl ja meine Töchter jünger sind. Zudem streiten seine Kinder extrem, da der Sohn extrem eifersüchtig auf die Tochter ist.
Nun waren wir 2 Wochen im Urlaub. Wir hatten eine grosse Wohnung. Die Streitereien seiner Kinder waren wieder extrem, egal, wo wir waren. Mit meinen Kindern gab es kleinere Streitereien, aber nichts schlimmes. Mein Freund war am 3. Tag so zermürbt, dass er abreisen wollte. Ich habe mit seinen Kindern gesprochen und die Situation klären können. Ähnlich ging es dann aber weiter. Ich habe immer wieder probiert, für seinen Sohn da zu sein, da wirklich immer die Tochter im Mittelpunkt steht. Ich selbst hatte aber mehr und mehr das Problem, dass ich einsam war: immer, wenn wir zusammen irgendwohin gingen, war seine Tochter bei ihm. Ich konnte entweder mit ihm und seiner Tochter gehen (die drei anderen Kinder gingen alleine) oder ich kümmerte mich um die anderen Kinder. Meine jüngste Tochter wurde schon ganz eifersüchtig.
Es gab noch ganz viele Situationen, in denen immer seine Tochter die Arme war und sein Sohn Ärger bekam usw.
Ich habe dann schliesslich mit meinem Freund gesprochen, dass es so nicht weitergeht und er mit seiner Tochter sprechen muss, so dass wir alle Kinder gleich behandeln können. Er wollte stärker auf alles achten. Zwei Tage später wurde es noch schlimmer. Ich habe wieder mit meinem Freund gesprochen, dieses Mal ein wenig "doller". Ich habe ihm die Situation von allen Beteiligten erklärt. Mein Freund hat dann plötzlich gesagt, dass es ihm zu viel ist und er nicht mehr mit mir zusammen sein möchte.
Nun sind wir 2 Tage zu Hause, seine Kinder sind wieder bei der Mutter. Ich habe probiert, mit ihm zu reden, aber es bringt nicht viel. Er ist lieb zu mir, streichelt mich, kümmert sich ein wenig, aber sagt, dass er im Moment nicht mehr mit mir zusammen sein kann.
Sein Sohn und meine jüngere Tochter sind traurig, weil sie sehr am jeweils anderen Elternteil hängen.

Was kann ich nun noch tun? Ist das nicht eine normale Situation in einer Patchworkfamilie, die man klären muss? Wie kann ich auf meinen Freund reagieren? Ich möchte mit ihm zusammenbleiben, denke, dass wir bisher alle Probleme gut gemeistert haben und uns zusammen sehr wohl fühlen.
Habt Ihr Tipps?

Danke! Viele Grüsse, Madita

Mehr lesen

25. Juli 2011 um 17:10

Ach Mensch...
... das tut mir echt Leid! So sollte ein Urlaub nicht ablaufen!!!

Aber vielleicht lässt Du Deinem Mann etwas Zeit? Er fühlt sich wohl grade etwas überfordert. Vor allem muss er sich aber klar werden, wo er hinwill mit dieser "neuen" kleinen Familie, also welche Regeln gelten sollen. Klar, das eine Kind kommt besser mit ner Situation klar als das andere, jedes braucht eine andere Ansprache. Aber es kann nicht sein, dass alle wegen eines Kinds zurückstehen müssen; weder Kinder noch Erwachsene. Und da drückt ihn wahrscheinlich der Schuh - er will bestimmt gerecht sein, aber er hat vielleicht auch ein schlechtes Gewissen? Sag ihm, dass Du ihm die Zeit lässt, die er braucht und dass Du die Beziehung weiterhin möchtest.

Viel Glück und alles Gute, der Kaktus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2011 um 8:14

Es ist schwierig für ein Elternteil
wenn immer nur "sein" Kind an allem Schuld sein soll. Wenn er immer nur hört "dein" Kind hat schon wieder usw.

Deine Kinder scheinen für ihn die reinsten Engel zu sein, aber seine..... missraten.

Versetze dich mal in seine Situation, wie kämst du dir vor, wenn er immer nur rummäkeln würde. Dein Kind macht, dein Kind tut usw.

Du hast deine Kinder immer bei dir und er?? Ab und zu. Glaubst du nicht, dass er auch mal nur die Zeit mit ihnen geniessen möchte, ohne dass immer jemand ihm sagt, wie bescheiden sie doch sind? Auch die Kinder sind ja nicht immer bei ihrem Papa, dass sie ihn für sich allein haben möchten, ist ja klar.

Besser wäre es für alle, wenn er sich extra Zeit für seine Kinder allein nimmt, so dass diese sehen, sie verlieren ihren Papa nicht. Gerade das Mädchen scheint unter extremen Verlustängsten zu leiden.

Nicht alle Kinder sind gleich und stecken alles so einfach weg.

Denk mal darüber nach und vielleicht sollte das Kind nicht zum Problemfall gemacht werden. Sie wird grösser und geht dann ihre eigenen Wege.

Gruss Saraa

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook