Forum / Meine Familie

Hormone oder gerechtfertigte Frust ?

24. Dezember 2020 um 11:32 Letzte Antwort: 24. Dezember 2020 um 15:43

Ich bin 24 und ind der 20ssw. Wir erwarten unser erstes gemeinsames Kind. Er hat bereits 1 Tochter 8 und einen Sohn 4 ich hab die Kinder lieb und kümmer mich so gut es geht. Wir haben ein gutes Verhältnis. Die Kinder sind immer den halben Monat bei uns. Mein Mann ist was seine Ex- Partnerin nicht gut auf sie zu sprechen. Ich halte mich da weitestgehend raus. Ich habe nun letztens kritisiert das er denn Kindern ständig Süßigkeiten gibt. Und das nicht nur nach Mittag und Abendessen. Gerade der Junior ist im Moment schwierig mit essen. Ich bekomme keins der Kinder dazu mal Obst zu essen. Ich musste ihnen erst zeigen was eine Orange ist. Darauf hin habe ich gesagt er soll doch zwischendurch lieber Obst oder Gemüse anbieten weil die zwei nicht ein mal am Tag sonst Gemüse oder Obst essen. Er meinte das es ok sein das sie süßes bekommen aich zwischen durch. Weil er sich auch als Kind bedienen durfte er aber selbst sagt er war ca 11 Jahre alt. Ich bin der Meinung er bringt den Kindern nur bei das wenn man ein bisschen Hunger hat Schokolade essen soll anstatt einen Apfel. Und die leibliche Mutter verzichtet auch auf Süßes abgesehen wenn die Kinder nach dem essen aufgegessen haben. Aber er meint ich würde denn Kindern alles verbieten. Und ich ihn nur anmeckern wolle. Gerade weil er mal Urlaub hat. Sonst arbeitet er und ich kümmere mich alleine in der Zeit um die Kinder. Die sich beide in letzter Zeit auch immer nur prügeln und nicht hören wenn ich was sage. Gerade der kleine ignoriert Anweisungen. Wenn der Vater da ist und ich ihm etwas sage ignoriert er mich und wendet sich einfach an ihn . So langsam verzweifle ich. 

Mehr lesen

24. Dezember 2020 um 15:43

Klingt ja nach ziemlich normalen Kindern und recht normalem Verhalten in dem Alter.

Patchwork ist nie einfach.
Du könntest in Ruhe eine grundsätzlich Diskussion führen, wenn du dir Sorgen um die Gesundheit der Kinder machst. Gerne auch zusammen am Tisch mit den Kindern, dass ihr Essensregeln gemeinsam festlegt (die dann auch für alle gelten. Also wenn ihr ständig Schokolade futtert, kanns ja nicht sein, dass die Kinder Apfel essen müssen. Zumal in den neuen Züchtungen vermutlich nicht viel mehr gutes drin ist, als in Schokolade )

Schlußendlich sind es aber seine Kinder und die haben schon 2 Erwachsene, die an ihnen rumerziehen.
Allerdings bist du ein ziemlich großer Teil ihrer weiteren Familie, hast doch einen ziemlich starken Stiefmutterstatus. Und im gewissen Rahmen solltest auch du nicht wohlfühlen.

Deswegen: Gemeinsam hinsetzen.

Und ganz klar: Wenn du allein mit den Kindern bist, dann gibts bei dir halt z.B. nur Obst, wenn du nicht hinter Hanuta stehst.

Ich kann mir vorstellen, dass du dir auch Gedanken machst, wie es dann mit eurem gemeinsamen Kind werden wird. Wenn du nur Süßes nach dem Mittagsessen möchtest und dein Partner aber will, dass das Kind sich frei bedient, dann gibt es Probleme.
Es wird auch nicht funktionieren, dass dein Kind dann Gurke isst, während die anderen ihre Smarties-Rolle verputzen.
Und desween muss das so oder so besser besprochen sein.

Aber du soltlest von dir sprechen und "Ich-Botschaften" senden.
Kind: "Wegen dir kriegen die noch Karies!" Sondern: "Ich mache mir Sorgen, dass ihre Zähne kaputt gehen."

Ansonsten bin ich aber pro Gemüse. Aber das hilft dir halt auch nicht.

1 LikesGefällt mir